Tokio

[Tokio] Yamanote Linie: Mit der JR um Tokios Zentrum fahren

Die Yamanote Linie (山手線, Yamanote-sen) ist die bekannteste Bahnlinie Tokios. Sie fährt im Kreis um das Zentrum und ihr farbliches Merkmal ist Grün. Die Züge der Yamanote Line fahren auf einer 34,5 km langen Bahnstrecke und ermöglichen eine überirdische Fahrt von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten.


Bahnhöfe der Yamanote

Die Yamanote Linie führt dich im Kreis um das Zentrum von Tokio, hat 30 Bahnhöfe und eine Länge von 34,5 km. Der Betreiber ist die JR (Japan Railways). Obwohl ein typischer Yamanote-Zug ca. 200 Meter lang ist, fährt die Yamanote Linie im 2-4 Minuten-Takt, um dem hohen Passagieraufkommen gewachsen zu sein. Eine Fahrt zu allen Bahnhöfen dauert rund ~60 Minuten und kostet maximal 200 Yen (~1,30 €).

Die vollgestopften Züge, die des Öfteren in den Nachrichten oder auf Social Media-Kanälen zu sehen sind, sind oft Aufnahmen der Yamanote Linie zur Rush Hour. Wenn du dieses Spektakel selbst erleben möchtest, ziehe den Bauch ein und steige einfach werktags zwischen 7.00-9.00 Uhr in einen Yamanote-Zug.

Wenn du dir typische Yamanote-Sprachdurchsagen anhören möchtest, kannst du das bei Yamanote Style tun.

Werfen wir nun einen Blick auf die einzelnen Bahnhöfe und die Sehenswürdigkeiten in der Nähe:

Shinjuku 新宿

Möchtest du richtig viele Menschen sehen? Shinjuku ist der Bahnhof, an dem jeden Tag um die 2 Millionen Fahrgäste ein-, um- und aussteigen. Ganz in der Nähe findest du viele Wolkenkratzer, den Shinjuku Gyoen Park, die kostenlose Aussichtsplattform des Metropolitan Goverment Building, das Alice-,  Roboter– oder Samurai-Restaurant oder die berühmte Godzilla-Statue im Amüsier- und Rotlichtviertel Kabukicho. Abends bietet sich ein Besuch im Kneipenbezirk Golden Gai (mit vielen Izakaya) oder im Katzencafe an. Wenn du angeln magst, kannst du dein Abendessen im Restaurant Zauo sogar selber angeln. Gamer peilen am besten ein Besuch im Capcom-Cafe an.

Yoyogi 代々木

Wenn du etwas entspannen oder den Schrein des japanischen Kaisers sehen möchtest, spaziere durch den schönen und weiten Wald rund um den Meiji Schrein, der neben dem Yoyogi Park zu den größten grünen Fleckchen Tokios gehört.

Harajuku 原宿

Hast du Lust auf etwas Süßes und Verrücktes? Harajuku ist ein berühmtes Einkaufs- und Vergnügungsviertel, das für seine leckeren Harajuku Crepes und die Einkaufsstraße Takeshita Dori bekannt ist. Shoppe im berühmten 100-Yen-Shop Daiso oder trinke in Gesellschaft einer Schlange Tee im Schlangen-Cafe.

Shibuya 渋谷

Shibuya ist nicht nur bei Filmfans oder Tierliebhabern für den treuen Hund Hachiko bekannt, sondern auch als bekanntes Einkaufs- und Unterhaltungsviertel. Bekannte Adressen sind das Einkaufszentrum Shibuya 109 oder die berühmte Shibuya Kreuzung. Dort eilen bei jeder Ampelschaltung mehr als 1.000 Menschen umher. Falls du Hunger hast, besuche das günstige Space Sushi oder das Super Mario Maid Cafe.

Ebisu 恵比寿

Hast du vielleicht Durst? Am Bahnhof Ebisu findest du das Yebisu Garden Place, eine Stadt in einer Stadt mit vielen Restaurants, Museen und Wolkenkratzern. Ebisu selbst bietet ebenso zahlreiche Wolkenkratzer, Restaurants & Cafes, Kaufhäuser oder das Yebisu Beer Museum.

Meguro 目黒

Bist du zur Kirschblüte in Tokio? Der Meguro Fluss verwandelt sich zu der Zeit in einen wunderschönen Kirschblüten-Tunnel. Etwas ausgefallener ist da schon das Parasiten Museum, wenn du dich mal so richtig ekeln willst.

Gotanda 五反田

Ist dein Handy kaputt? Oder suchst du einen Nintendo DS? In der Nähe des Bahnhofs Gotanda befindet sich das größte Gebrauchtwarengeschäft Book Off, das günstig Artikel aus Technik, CDs, DVDs, BluRays, Mangas oder Bücher anbietet.

Osaki 大崎

Du möchtest am liebsten allen Freunden und Verwandten etwas mitbringen? Decke dich mit Geschenken wie z. B. Matcha-Süßigkeiten im 100 Yen-Shop Daiso ein, der sich im Einkaufszentrum Osaki New City befindet. In Osaki findest du außerdem den Hauptsitz des Konzernriesen Sony Corporation. Des Weiteren kommst du von Osaki mit der Rinkai Linie nach Odaiba, einer künstlich angelegte Insel mit einer Freiheitsstatue und dem riesigen Kampfroboter Gundam.

Shinagawa 品川

In Shinagawa hält der Shinkansen in Richtung Kyoto/Osaka und ist einer der größten und sogar der älteste Bahnhof Tokios. Allerdings befindet er sich gar nicht im Stadtteil Shinagawa sondern im Stadtteil Minato. Hier treffen sowohl einige Linien der JR (Japan Railways) als auch die der Keikyu Linie (Keihin Kyūkō Dentetsu) aufeinander.

Takanawa Gateway 高輪ゲートウェイ

Gräber der 47 Ronin

Interessiert dich japanische Geschichte? Der Takanawa Bahnhof ist die neuste Station und führt zum Tempel Sengakuji, der für die Gräber der 47 Ronin bekannt ist. Die 47 Samurai, aus dem gleichnamigen Film mit Keanu Reeves, sind dort begraben. Jedes Jahr am 14. Dezember feiert man dort ein großes Fest. Das Bahnhofsgebäude wurde vom Stararchitekten Kuma Kengo entworfen.

Tamachi 田町

Wenn du Autos und Motorräder magst, solltest du in der Nähe vom Tamachi Bahnhof den Showroom von Mitsubishi Motors besuchen. Außerdem befinden sich die Hauptquartiere von NEC, die bekannte Keio Universität und einige Botschaften dort.

Hamamatsucho 浜松町

Hamamatsucho ist deine Anlaufstelle, wenn du zum Tokyo Tower und zum Tokugawa-Familientempel Zojoji möchtest. Vielleicht kennst du den Bahnhof bereits, wenn du vom Flughafen Haneda mit der Tokyo Monorail gekommen bist.

Shinbashi 新橋

Foltert dich das kleine Hüngerchen? Auf dem Äußeren Markt Tsukiji kannst du dich durch viele Köstlichkeiten schlemmen. Nebenan findest du das Viertel Shiodome und den schönen Garten Hamarikyu. Außerdem gelangst du von hier mit der sehenswerten Yurikamome Linie nach Odaiba oder zum größten Fischmarkt der Welt, Toyosu. Dort erwarten dich neben der berühmten Thunfisch-Aktion viele Sushi-Stände und -Restaurants.

Yurakucho 有楽町

Möchtest du dem Kaiser einen Besuch abstatten? Dann solltest du am Bahnhof Yurakucho aussteigen. Dieser ist in der Nähe vom Kaiserpalast, einem Vampire Cafe und der berühmten Einkaufstraße Ginza. Abends lohnt sich ein Besuch nördlich und südlich der Yamanote-Gleise, wo du viele Restaurants und Bars findest.

Tokyo 東京

Stehen Kyoto oder Osaka auf deinem Reiseplan? Vermutlich wirst du dann ab der Tokyo Station mit dem berühmten Schnellzug Shinkansen fahren. Der europäisch anmutende Bahnhof liegt im Geschäftsviertel Marunouchi in direkter Nachbarschaft mit dem Kaiserpalast und den Ost-Gärten.

Kanda 神田

Solltest du alte japanische Gegenstände suchen, findest du rund um den Bahnhof Kanda eine große Anzahl an Buch- und Antiquitätenhändler.

Akihabara 秋葉原

Vielleicht bist du ein Fan japanischer Anime und Manga? Über den Electric-Town-Ausgang des JR Bahnhofs Akihabara, findest du das bekannteste Anime & Manga Viertel Tokios. Falls du noch etwas Geld übrig hast, gehe unbedingt in eines der Maid Cafes. Falls du es nicht ganz so bunt und laut magst, besuche den Kanda-Schrein mit den Anime- und Manga-Holztafeln (Ema).

Okachimachi 御徒町

Noch etwas lauter geht es in der berühmten Markt- und Einkaufsstraße Ameyoko zu. Hier preisen die Händler lautstark frische Meeresfrüchte, Tokyo Souvenirs, T-Shirts und vieles mehr an.

Ueno 上野

Brauchst du eine Pause? In der Nähe des Ueno Bahnhofs findest du den gleichnamigen Park, zahlreiche Museen, einen Tierpark und einen Tempel. Und die Ameyoko-Einkaufstraße von eben endet ebenfalls hier.

Uguisudani 鶯谷

Solltest du mit deiner/deinem Partner/in unterwegs sein, dann findet ihr im Umkreis des Uguisudani Bahnhofs viele Love Hotels, die Pärchen mit voll ausgestatteten Zimmern, Karaoke-Bars, Jacuzzi und Kostümen anlocken. Außerdem sind hier das Kalligraphie Museum und das National Museum Tokio.

Nippori 日暮里

Wenn du nicht vom Haneda Flughafen angereist bist, wirst du vermutlich vom Narita-Flughafen mit dem Skyliner über den Bahnhof Nippori angereist sein. Nördlich des Bahnhofs befindet sich das berühmte Stoffviertel. Hier findest du viele Stoffläden für deine Cosplay-Kostüme oder Kimonos.

Nishi-Nippori 西日暮里

Wenn du es laut und bunt magst, bist du beim Bahnhof Nishi-Nippori genau richtig. Im nahen Suwa-Schrein kannst du am letzten Wochenende im August ein traditionelles Fest (Matsuri) mit Unmengen an Verkaufs- und Fressständen beiwohnen. Itadakimasu!

Tabata 田端

Etwas einsamer geht es am Bahnhof Tabata zu. Hier findest du die Verwaltung der JR East Railway Company für den Raum Tokio und einige Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Komagome 駒込

Solltest du Naturliebhaber sein, empfehlen wir einen Besuch im Garten Rikugien, der im Herbst am schönsten ist und mit LED-Lampen ausgeleuchtet wird.

Sugamo 巣鴨

Wenn du wissen möchtest, wo sich die ältere Generation in Tokio so tummelt, ist das Viertel Sugamo genau richtig für dich. Neben dem Bahnhof befindet sich ein belebtes Einkaufsviertel mit vielen Leckereien und traditionellen Spezialitäten. Hier findest du Geschirr, traditionelle Waren, Geschäfte und einen leckeren Süßkartoffel-Stand.

Otsuka 大塚

Bist du vielleicht mit Kindern unterwegs? Nördlich vom Bahnhof Otsuka findest du viele Familien-Restaurants und/oder günstige Lokale.

Ikebukuro 池袋

Möchtest du dich so richtig durchschütteln lassen? Dann gehe nach Ikebukuro ins Erdbeben-Museum. Dort kannst du simulierte Erdbeben hautnah miterleben. Falls du aber auf kleine Monster stehst, gibt es hier das Pokemon-Zentrum und eine Pinugin-Bar. Ikebukuro ist außerdem das zweitgrößte Anime- und Manga-Viertel in Tokio. Abends locken bunte Lichter und ein großes Einkaufs- und Unterhaltungsviertel mit der größten Ansammlung an Love Hotels.

Mejiro 目白

Wenn du über Tokio blicken möchtest, kannst du vom Hauptausgang weit über den Horizont blicken. In der Nähe befinden sich außerdem zahlreiche Schulen, Universitäten und günstige Restaurants.

Takanobaba 高田馬場

Bist du männlich? Tja, dann darfst du nicht an der Gakushuin-Frauenuniversität studieren. In der Nähe des Bahnhofs befindet sich außerdem die Waseda Universität und viele weitere Schulen.

Shin-Okubo 新大久保

Japanische Küche ist nichts für dich? Okay, wie wäre es mit koreanischer Küche? Am Bahnhof Shin-Okubo liegt Koreatown. Hier werden viele verschiedene koreanische Spezialitäten angeboten.

Shinjuku 新宿

Schon fertig? Ja! Schon ist eine Stunde Fahrzeit um und wir sind wieder an unserem Startbahnhof Shinjuku angekommen.

Nochmal? -> Zurück zum Anfang!


Insidertipps

  • Schaue in unseren Artikel über alle Zugpässe Japans, welche Pässe die JR Yamanote Linie in Tokio (bei Kanto suchen) abdecken.
  • Keinen Rail Pass? Dann besorge dir eine Suica, dann brauchst du nicht für jede Fahrt ein Ticket lösen.
  • Rush Hour der Yamanote: Von ca. 7.00-09.00 Uhr und von etwa 17.00-19.00 Uhr. Es sei denn, du möchtest eingequetscht werden.

Und jetzt alles klar?

Weißt du jetzt, was dich an jedem Bahnhof der Yamanote Linie erwartet? Wenn du dir noch unsicher bist, wie du Fahrkarten kaufen kannst, dann lies diesen Artikel „Zugfahren in Japan“ dazu. Wenn du zu den Sparfüchsen gehörst, ist der Artikel „Günstig durch Japan reisen“ sicher interessant für dich.

Außerdem solltest du dich mit den japanischen Toiletten vertraut machen, die du überall an den Bahnhöfen finden kannst und nicht so einfach zu bedienen sind…


Nützliche Links:


Hotels in Tokio

=> Lies unsere Tokio-Hoteltipps



Fragen? Tipps? Lass uns einen Kommentar da!


40 Kommentare

  • Patrick

    Danke für diesen und auch deine ganzen anderen Artikel. Sie sind immer sehr hilfreich und interessant. Besser kann man sich auf einen Japan-Aufenthalt kaum vorbereiten. :)
    Wenn ich das richtig verstanden habe, verbindet die Yamanote die wichtigsten Punkte Tokios miteinander. Also ganz im Gegensatz zur Berliner Ringbahn, die verbindet nämlich garnichts Wichtiges. :D

    • Tessa

      Hallo Patrick,

      genau. Die Yamanote Linie ist die wichtigste in ganz Tokio. ;-) Die Berliner Ringbahn kenne ich leider nicht. XD Wohin fährt die denn?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Jeanette

    Hallo Tessa,

    wenn ich den Japan-Rail-Pass sowieso schon hab, dann spricht vermutlich auch nichts dagegen ihn auf der Yamanote zu verwenden, oder?
    Stehen an den Bahnhöfen dann auch Angestellte an einer Schranke, so wie beim Shinkansen, denen man den Pass dann zeigen kann?

    LG
    Jeanette

  • Ronny

    Oh man bei den Essensbildern bekomme ich gleich wieder Hunger :). Aber ansonsten ein paar coole Tipps dabei, die ich mir bei meinem nächsten Trip unbedingt ansehen werde.

  • Nealita

    Hallo Tessa,

    Super klasse deine Webseite.
    Du schreibst, dass man sich die aufladebare Geldkarte Suica holen kann für die Ringbahn und man nicht immer Fahrkarten kaufen muss. Heißt das ich kann mit der Suica nur bestimmte Haltestellen aufsuchen, wenn ja welche wären das?

    Gruß
    Nealita

    • Tessa

      Hallo Nealita,

      du kannst mit der Suica alle Haltestellen aufsuchen und alles benutzen Bus oder Bahn oder Seilbahn.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Marco

    Guten Abend Tessa,

    danke für die Infos, super idee.
    Kann man mit der gleichen Fahrkarte aussteigen, eine Stadtteil besuchen und dann weiter fahren?

    LG
    Marco

  • Kirsten

    Zuerst wusste ich gar nicht, zu welchen Deiner Seiten ich ein großes Dankeschön hinterlassen soll. Deine Seiten helfen mir in meinen Vorbereitungen für Ende März – Anfang 2019.
    Kann ich diese Rundreise mit einer Fahrkarte machen… Immer wieder aus- und einsteigen? Und ich überlege noch, ob der Rail Pass da auch geht, puh… So viele Züge… vlg

  • Johannes

    Hallo Tessa,
    erst einmal vielen Dank für die ganzen Infos, die du hier zusammengetragen hast. Ich werde Anfang April zwei Tage in Tokio verbringen. Jetzt bin ich am überlegen, welche Art von Ticket für mich am besten geeignet ist. Ich denke für die kurze Zeit sollte das Tokyo Subway 48-hour Ticket sich recht gut eignen aber kann ich damit auch die JR Yamanote Linie nutzen? Oder gibt es eine bessere Alternative um die zwei Tage mobil zu sein? Schnellzüge will ich nicht nutzen.

    Viele Grüße
    Johannes

  • Sibylle

    Hallo Tessa,

    Deine Seite ist klasse und hilft mir sehr bei der Reisevorbereitung. Wo ich mir noch unsicher bin ist, ob sich der 7-Tage-JR-Pass lohnt für
    – Tokio-Osaka mit dem Shinkansen hin- und zurück
    – inkl. 4 Tage Tokio erkunden mit der Yamamote-Linie?
    Oder ist es güntiger die Shinkansentickes einzeln zu kaufen. Und für Tokio die Suica, da wir vermutlich auch die Ubahn nutzen?

    Viele Grüße
    Sibylle

  • Peter

    Hallo Tessa,

    wenn man mit der Rinkal Linie fährt und in Osaki in die Yamanote Linie umsteigt, muss man dann nochmal für diese Linie ein Ticket kaufen oder kann ich schon bei Einstieg in die Rinkal Linie für die Strecke der Yamanote Linie mitlösen.
    Und wenn ich auf der Yamanote Linie mehrmals unterbreche, muss ich dann jedesmal für die nächste Teilstrecke ein neues Ticket lösen?
    Vielen Dank

  • Peter

    Hi Tessa,

    das Problem ist, dass ich nur einen Tag in Tokio unterwegs bin und vermutlich nur die

    Yamanote Linie benutzen werde. Hast du schon mal etwas vom Tokio Metropolitan

    District Pass gehört? Er gilt für einen Tag auf den JR Linien.

    Gruß
    Peter

    • Tessa

      Hallo Peter,

      also ich würde mir die Suica auch nur für einen Tag holen. Kostet 500 Yen Pfand und du sparst dir jede Menge Zeit, um mehr von Tokio zu sehen. Danach kannst du die Karte am Schalter zurückgeben und deine 500 Yen zurückbekommen.

      Die Tagespässe lohnen sich meist nicht.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Linda

    Hallöchen!

    Wir fliegen nächstes Jahr im März nach Japan. Start in Osaka und Ende dann in Tokyo – was wir dazwischen machen, wissen wir noch nicht 100%, aber sicher noch einige Tagesausflüge und ein längerer Aufenthalt in Kyoto.
    Zuerst habe ich gelesen, dass der Japan Rail Pass sich in Tokyo nicht lohnt und ich dachte, es liegt daran, weil man ihn dort nicht verwenden kann. Aber dem ist ja nicht so, richtig?
    Wir wollen 3 Wochen in Japan bleiben, aber nur zwei Wochen den Railpass nutzen. Die Frage ist jetzt, von wann bis wann der RP am sinnvollsten wäre. Ich hätte ihn jetzt so gelegt, dass wir am letzten RP Gültigkeitstag in Tokio ankommen und dann ohne RP Tokyo erkunden. Würdest du das so „abnicken“ oder hättest du eine bessere (kostensparendere) Idee?

    Danke für den tollen Blog! Freitag haben wir die Flüge gebucht und jetzt sauge ich alles an Infos auf – leider ist es so viel, dass ich gar nicht mehr weiss, wohin mit den vielen Infos *lach*

    Liebe Grüße
    Linda

    • Corinna

      Hallo Linda,

      würde ich auch so machen. In Tokio benutzt man den RP hauptsächlich, um die Yamanote Linie zu benutzen. Tokio erkundet sich meiner Meinung nach am besten via U-Bahn, die der RP nicht abdeckt.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Tom90

    Blöde Frage, aber was kostet es wenn ich einmal die komplette Yamanote Linie fahren möchte, ohne aussteigen.
    Google Maps sagt bis Shinjuke 200Yen, würde ich jetzt also auf maximal 500Yen einmal ringsrum tippen. Google erlaubt bei Route über öffentliche keine Zwischenstopps einzugeben.

    HyperDia sagt allerdings 140Yen für einmal ringsherum. Gewählt habe ich als Start Bahnhof Tokyo und als Endstation Yuurakuchou (die letzte Station vor dem Hauptbahnhof) und über 3 Zwischenstopps hab ich HyperDia versucht auf die Yamanote zu zwingen. Dabei spuckt er tatsächlich 140Yen aus. Gesamtfahrzeit ca. 60min. Kann das sein?
    Liegt das daran, dass die Preis-Zonen immer ringförmig aufgebaut sind und man mit der Yamanote Linie immer in demselben Ring fährt?

      • Tom90

        Hi Tessa,

        danke. Ich hab mir gedacht, dass wäre vielleicht eine coole Sache wenn man mal knapp eine Stunde vertreiben möchte.
        Nachdem ich letztes Jahr das erste Mal in Japan wahr und dabei hauptsächlich mit dem Auto Kyushu erkundet, dann noch kurz Kyoto und Tokyo, bin ich dieses Jahr im Oktober schon wieder für 3 Wochen in Japan. Diesmal Osaka/Kyoto/Tokyo.
        Japan war einfach zu geil. ;)

        • Corinna

          Hallo Tom90,

          das tun einige ;)
          So ergeht es mir auch immer. Daher wünsche ich dir ganz viel Spaß in Japan.

          Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
          Corinna

  • Malte

    Hallo Tessa,
    nur durch einen Zufall bin ich auf deine Seite gestoßen. Wir fliegen jetzt bald nach Tokio für die Rugby WM und etwas sightseeing. Ich habe zwar den ein oder anderen Reiseführer für Tokio/Yokohama, aber diese/deine Seite ist der Wahnsinn. Information zu wirklich allem nur einen Klick entfernt. Außerdem gibt es Informationen, die man so nicht so einfach sucht bzw. findet. Als Beispiel kann ich die Nutzung der WCs nennen. Da bin ich hier ebenfalls beim Lesen zufällig drauf gestoßen und habe es interessiert gelesen. Wer sucht schon nach sowas wenn es nach Japan geht ? Einfach super geschrieben und so werden wir beim Besuch des WC keine Überraschung erleben :-).

    Das fahren mit der Bahn und die Unterschiede sind auch hier einfach und strukturiert erklärt. Das ist in den Reiseführern nicht immer so einfach beschrieben.

    Also vielen Dank für diese Seite und für die tollen Informationen.

    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

    Viele Grüße,
    Malte

  • Johanna

    Hallo,

    da ich gerade unseren Japan Aufenthalte plane, bin ich auf diese Seite gestoßen. Und vorweg – ich finde sie klasse :)
    Da wir vorhaben innerhalb von 16 Tagen über Tokio nach Kyoto / Hiroshima und Kanazawa mit mehreren Tagesausflügen zu reisen, werden wir uns den Japan Rail Pass holen. In Tokio selbst werden wir knapp eine Woche sein. Was würdest du empfehlen? Für Tokio nur eine Pasmo Card oder reicht hier das JR-Ticket / bzw. eine Mischung aus beiden?

    Danke und LG Johanna :)

    • Corinna

      Hallo Johanna,

      Danke :)
      Für Fahrten innerhalb der Städte bringt der JR Rail Pass meist nicht viel; jedoch um von Tokio nach Kyoto nach Hiroshima nach Kanazawa und zurück zu kommen. Wenn diese Strecken mit den Shinkansen oder anderen Expresszügen bedient werden soll, empfiehlt sich der JR Rail Pass. In Tokio die Suica oder Pasmo holen, die normalerweise in allen Städten Gültigkeit haben.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Sylvie

    hi Tessa, is there a possibility that you are my guide for a day in Tokyo on November 15th? please be so kind and write me the conditions. Danke schön, sk

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert