Der Meiji Schrein (明治神宮, Meiji Jingū) ist ein Shintoistischer Schrein, der dem Kaiser Meiji und seiner Frau Shoken gewidmet ist. Statte dem Kaiserpaar einen Besuch ab und spaziere durch schöne Bauten, Grünflächen und ein Schatzhaus. Der Schrein zählt deswegen auch zu den 10 beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Tokio, da der Kaiser unter anderem Japan modernisiert und dem Westen geöffnet hat.

Beachte: Aktuell finden Bauarbeiten am Schrein bis Dezember 2017 statt, die einen Teil verdecken können. Ein Besuch lohnt sich trotzdem!

Schauen wir uns den Meiji Schrein in Tokio genauer an:


Die Geschichte des Schreins

Der Meiji Schrein wurde genau 8 Jahre nach dem Tod des Kaisers Meiji und sechs Jahre nach dem Tod der Kaiserin Shoken im Jahre 1920 errichtet. Während des zweiten Weltkriegs wurde der Schrein zerstört, aber sofort wieder aufgebaut. Der Kaiser Meiji war unter anderem der erste Kaiser vom modernen Japans und öffnete Japan der Welt.

Der Eintritt in die Shinto-Welt

Direkt am Ausgang Omotesando vom Harajuku Bahnhof überquerst du rechts die berühmte Jingu Brücke 神宮橋.

Auf dieser  kannst du am Wochenende zahlreiche Cosplayer oder Musikanten fotografieren. Nach ein paar Metern stehst du vor dem riesige Shinto-Tor.

Bevor du das Tor durchschreitest, solltest du deinen Hut abnehmen, kurz verbeugen und den linken oder rechten Pfad durch das Tor wählen. Mit dem Durchschreiten des Tores betrittst du das Reich der Götter. Danach folgst du der breiten Straße durch einen dichten, grünen Wald.

Insgesamt sollen hier bis zu 100.000 Bäume im Jahre 1920 gepflanzt worden sein, die aus ganz Japan gespendet wurden. Ganz unscheinbar findest du auf der linken Seite den Eingang zum Inneren Garten Meiji-Jingu Gyoen 明治神宮御苑.

Meiji-Jingu Gyoen – Der stille Garten

Im Gegensatz zum belebten Hauptweg findest du im Inneren Garten Meiji-Jingu Gyoen etwas Ruhe und Abgeschiedenheit unter Strohhütten.

Besonders Mitte Juni lohnt sich ein Besuch in diesem Garten, da sich die Iris in voller Blühte zeigt. In der äußersten Ecke wirst du den Brunnen Kiyomasa entdecken, der von einem gleichnamigen Hauptmann vor ca. 400 Jahren ausgehoben wurde.

Der Kaiser und die Kaiserin besuchten den Brunnen oft, um sich zu erholen. Im Zentrum vom Park wirst du auf einer Anhöhe das markante Teehaus Kakuun-tei erblicken.

Das Teehaus lies der Meiji Kaiser für seine Kaiserin errichten, um sie zu beeindrucken. Bis vor ihren Tod saß die Kaiserin gerne auf der Veranda und blickte auf den Teich Nan-chi, der für sein klares und reines Wasser berühmt ist.

Von Juni bis September blühen auf dem Teich wunderschöne Wasserlilien.

Treasure Museum Annex

Im Anschluss verlässt du den Park über den gleichen Ausgang (東出口) und findest auf der rechten Seite einen Souvenirladen und das Treasure Museum Annex.

Im Museum kannst du dir Gegenstände vom Kaiser & Kaiserin ansehen. Leider wird für die 500 Yen Eintritt nicht wirklich viel geboten, so dass du dich wahrscheinlich im Sommer nur über die Klimaanlage freuen wirst…

Spenden der Brauereien

Zurück am großen Weg findest du auf der linken Seite jede Menge Holzfässer.

Diese enthalten keinen Wein, sondern zeigen die Verbundenheit zwischen Frankreich und Japan. Der Kaiser Meiji schätze nämlich den französischen Wein sehr und lies diesen gerne nach Japan importieren. Auf der gegenüberliegenden Seite entdeckst du auch Sake-Fässer, die fein-säuberlich gestapelt sind.

Diese Fässer wurden von japanischen Sake-Brauereien zusammen mit einer Geldspende dem Kaiser gewidmet. Sie sollen als Dankeschön dienen, da der Kaiser die japanischen Sake-Brauereien und damit auch die Industrie wesentlich gefördert hatte.

Der Meiji Schrein

Um die nächste Ecke findest du auf der linken Seite das größte Shinto-Tor vom Meiji Schrein.

Auch vor diesem verbeugst du dich, bis du hinter einer Kurve auf der linken Seite eine Wasserstelle findest.

Nach einem bestimmten Ritual reinigst du deinen Körper und deine Seele mit dem Wasser. Im Anschluss durchschreitest du ein weiteres Tor.

Dahinter erwartet dich der Haupteingang zum Schrein.

Und schließlich stehst du vor dem Hauptgebäude vom Meiji Schrein.

Einem bestimmten Ablauf folgende kannst du dort dein Gebet den Göttern vortragen oder einfach kurz verweilen. Danach verlässt du das Gebäude über den rechten Ausgang und kannst an den Verkaufständen Talismanen oder Souvenir kaufen.

Durch ein weiteres Tor verlässt du den Schrein und hältst dich an der nächsten Kreuzung rechts, bis du wieder am Bahnhof Harajuku ankommst.


Insidertipps

  • Besuche den Schrein morgens oder abends, dann ist das Licht besser für Fotos.
  • Ferien, Wochenende oder Feiertage meiden, da oft sehr voll.
  • Jedes Jahr im Januar am 1.-3. findet das Neujahrsfest statt.

Anfahrt

Adresse: Japan, 151-8557 Tokyo, Shibuya, Yoyogikamizonocho, 1−1(GoogleMaps)

Per Zug: 

  • (JR) Bahnhof Harajuku 原宿駅  – Ausgang Omotesando + 10 Min Fußweg bis zum Hauptgebäude.
  • (Metro) Bahnhof Meijijingu-Mae 明治神宮前駅  – Ausgang 2 + 10 Min Fußweg bis zum Hauptgebäude.

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten:
    • Schrein:
      • Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang (im Sommer ca. 5.00- 18.20 Uhr)
    • Innerer  Garten:
      • 9.00-16.30 Uhr (März-Okt.)
      • 9.00-16.00 Uhr (Nov.-Feb.)
    • Treasure Museum Annex:
      • 9.00-16.30 Uhr
  • Eintritt:
    • Schrein: Kostenlos!
    • Innerer Garten: 500 Yen Spende
    • Treasure Museum Annex: 500 Yen

Nützliche Links:


Warst du schon einmal am Meiji Schrein? Lass mir doch einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation