Über mich

—– Das Wanderweib —–

Liebe Besucherin,
Lieber Besucher,

schön, dass Du auch etwas über mich erfahren möchtest!

Ich heisse Tessa und lebe seit 2013 in Tokyo, Japan. Schon lange habe ich mich für Japan interessiert, wenn ich ganz ehrlich sein soll, war der erste Kontakt dazu eher so eine Mädchen-Teenie-Sache … Animes und Mangas… ☺️

Aber dabei blieb es nicht, es wurde schnell ernster, ich fing an Japanisch zu lernen und nutzte jede Gelegenheit, während meines Studiums dazu, Auslandsaufenthalte in Japan machen zu können. Mit sehr viel Einsatz, Arbeit und auch Glück bekam ich 2013 ein Stipendium für ein ganzes Jahr in Japan. Doch dabei sollte es nicht bleiben, denn ich bekam die Chance, auch weiterhin in Japan zu leben und ich habe sie nur zu gern genutzt.

Bei den Vorbereitungen zu meinen Japan-Reisen fiel mir auf, dass es nur verständliche Informationen über Japan auf Englisch oder Japanisch gibt. Mit WanderWeib möchte ich das ändern und hilfreiche Informationen auf Deutsch zur Verfügung stellen. Wichtig ist mir dabei, dass die notwendigen Begriffe auch auf Japanisch enthalten sind. Also abspeichern und mitnehmen!

Die Geburtsstunde von WanderWeib gibt es hier zu lesen. Solltet Ihr Fragen oder Wünsche haben, so schreibt mir doch einfach (Kontakt [ AT ] wanderweib.de) oder gerne als Kommentar direkt unter dem entsprechenden Artikel. Und falls du dich bedanken möchtest, würde ich mich sehr über einen Amazon-Gutschein über Email freuen oder kaufe mein eBook “Hiroshima – Der kleine Reiseführer“*. Ansonsten könnt ihr WanderWeib auch auf Facebook, Twitter, Instagram und RSS folgen. Außerdem gibt es einen 1-2x wöchentlichen kostenlosen Newsletter!

Viel Spaß beim Lesen!

 

* Werbung/Affiliate Link

558 Thoughts on “Über mich

  1. Hi!! Eine Frage noch & vielen dank für deine Antworten!!

    Kannst du mir einen günstigen Bezirk in Tokio empfehlen (Hotels)?

    Hab mal auf den Booking Seiten gestöbert die Empfehlen Asakusa ?

    Kannst du mir noch einige nennen?

    Besten Dank,

    Liebe Grüße aus Wien.

  2. karin on 11. Juli 2018 at 7:58 said:

    hallo tessa,
    habe für september eine 4-wöchige japan-reise geplant und bereits einiges gebucht.
    unser 1. stopp ab landung in osaka ist ARIMA ONSEN – greift da der jrp ? ich kann keine infos dazu finden…
    unser 2. ziel sollte miyajima sein und anschließend benesse art site auf naoshima –
    hast du gehört, ob eine dahin im mpment überhaupt möglich ist ? unwetter ?

    liebste grüße aus hamburg,
    karin.

    • Hallo Karin,

      ich hab etwas gesucht und auch nichts gefunden. Vermutlich gilt der Pass bis Arima nicht.

      In Naoshima und Miyajima gibt es meines Wissens keine Probleme wegen dem Unwetter.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Anonymous on 13. Juli 2018 at 9:23 said:

        hallo,tessa

        1000 dank für deine schnelle antwort – du machst einen super job !!
        ich bin neuling auf deinem blog und gerade dabei, mich so richtig
        “einzugrooven”….
        viele fragen brauche ich gar nicht mehr zu stellen, da du sie längst schon anderen nutzern beantwortet hast !
        eine hätte ich HEUTE dennoch:

        hast du einen tipp, wie ich am “elegantesten” von miyajima nach naoshima
        komme ?

        und – brauchst du irgendetwas aus deutschland, das ich dir mitbringen kann ? ich bin gegen ende september für 4 Nächte in tokyo.
        (als dankeschön für die vielen hilfreichen tipps und die zeit, die du darin
        investierts)

        lass es mich wissen, wenn es da “handlebare begehrlichkeiten” gibt !!

        liebe grüße,
        karin.

        • Hallo Karin,

          gib beide Ziele in Google Maps oder Hyperdia ein, dann bekommst du Verschiedene Routen zur Auswahl. Ich würde allerdings eher in Hiroshima übernachten und dann weiter nach Naoshima fahren.

          Danke für dein Angebot. :) Schreib mir doch eine Email (siehe Impressum).

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  3. Sarah on 13. Juli 2018 at 2:04 said:

    Hallo Tessa,

    ich finde deinen Blog unglaublich super toll. Er ist übersichtlich und hat mir auch weitergeholfen.

    Ich habe aber eine Frage: Hast du Auskunft bzw magst du mal einen Blogeintrag zum Thema Radioaktivität in Japan machen? Ich würde dort gerne ein oder zwei Jahre bleiben (Tokio oder Okinawa), ich mache mir aber (besonders nach Fukushima) ein wenig sorgen was die Radioaktivität in den Lebensmitteln (Fisch, Obst und Gemüse von dort) angeht und auch radioaktive Teilchen in der Luft. Es ist schwierig etwas darüber zu erfahren, wie hoch das Gesundheitsrisiko ist, wenn man dort über einen längeren Zeitraum bleibt und ob sich da was von seiten der Regierung getan hat.

    Wäre cool wenn du dazu was sagen könntest :)

    Grüßle!
    Sarah

    • Hallo Sarah,

      da brauchst du dir keine Sorgen machen. Obst aus der Region werden immer noch auf Radioaktivität überprüft.

      Ich lebe in Tokio und mache mir da keine Sorgen, da ist die Strahlung z.B. während des Fluges viel höher. ;)

      Nichts desto strotz habe ich es mir auf geschrieben. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.