Möchtest du wissen, wie du zum 47 Ronin Tempel Sengakuji in Tokio kommst? Oder wo du die 47 Ronin Gräber in Tokio besuchen kannst? Dann suche nicht weiter sondern, informiere dich in diesem Artikel über den Tempel Sengaku-ji, die 47 Ronin Gräber und was du nicht verpassen solltest.

Schauen wir uns den 47 Ronin Tempel Sengaku-ji in Tokio/Japan einmal genauer an:


**** In Zusammenarbeit mit Jan ****

Jan erzählt:

Hast du vielleicht den Film Ronin (1998) gesehen ? Oder sogar den Film 47 Ronin (2013) ? Eventuell bist du auch mit dem Thema vertraut und/oder hast die japanischen Filme aus den Jahren 1962 und 1994 gesehen? Dann bist du hier genau richtig :)

Die Reise zum Ronin Tempel beginnt

Gegen Mittag fahren wir mit der Yamanote Line und der Keikyu Line zum Bahnhof Sengakuji.  Kaum aus dem A2-Ausgang des Bahnhofes entdecken wir auf der rechten Seite den Eingang zum Ronin Tempel Sengakuji.

Das Chumon Tor 中門 

Auf einer Tafel lesen wir:

Das Chumon Tor (oder auch Mittel-Tor) wurde im Jahre 1836 errichtet. Früher besaß der Tempel drei Tore: Das Somon (Äußere Tor), das Chumon (Mittel-Tor) und das Sanmon (Haupttor). Nur noch die letzten beiden sind bis heute erhalten geblieben.

Wir gehen durch das Chumon Tor hindurch, da springt uns doch gleich eine Statue ins Auge.

Die Bronze Statue von Oishi Kuranosuke

Oishi Kuranosuke war der Anführer der 47 Ronin und zu seinen Ehren wurde die Statue auf dem Gelände im Jahre 1921 errichtet. Wir drehen uns um und stehen vor dem nächsten Tor.

Das Sanmon Tor 山門

Das Sanmon Tor wurde im Jahre 1832 unter dem 34. Abt rekonstruiert. In den oberen Stockwerk stehen 16 Heiligen-Statuen (Arakan). Der Boden zeigt einen Drachen.

Kaum gehen wir neben dem große Sanmon Tor vorbei, sehen wir die schöne alte Haupthalle.

Auf einer Tafel lesen wir:

Der Tempel Sengaku-ji wurde ursprünglich von dem ersten Shogun Tokugawa Ieyasu, deren  Grab wir aus Nikko kennen, errichtet und 1641 nach einem Großbrand  von seinem Enkel Tokugawa Iemitsu an seiner heutigen Stelle verschoben.

Am Hauptgebäude beten wir nach traditioneller Weise, indem wir eine Münze in die Gebetsbox werfen, uns verbeugen, unsere Hände zum stillen Gebet falten und uns noch einmal verbeugen.

Neben dem Hauptgebäude finden wir eine weitere Statue.

Wie gut, das hier auch eine Tafel steht:

Der Mönch Sawaki Kodo Roshi (1880-1965) war ein Zen-Meister der Zazen-Meditation, die noch bis heute jeden Tag im Tempel Sengaku-ji praktiziert wird.

In einer Ecke sehen wir diese Glocke.

Diese wird morgens zur Meditation und abends bei Schließung der Tore geläutet. So langsam wollen wir mal zu den Gräbern auf machen.

Wir sind noch gar nicht angekommen, trotzdem gibt es hier so viel zu bestaunen. In diesem Brunnen sollen die Ronin den Kopf vom Lord Kira gewaschen haben.

Auf der linken Seite gibt es ein Ronin Museum, das aber Eintritt kostet.

Im Inneren gibt es Bilder, Statuen und Waffen der Ronin zu bestaunen. Leider ist das Fotografieren verboten. Wir schreiten durch ein kleines Tor hinauf zu den Gräbern und finden eine große Tafel. Jetzt erfahren wir etwas über die Geschichte der 47 Ronin:

Im März 1701 griff der Fürst Asano den Fürsten Kira in der Edo Burg ( heutiger Kaiserpalast) an. Asano hatte seine Geduld mit Kira verloren, nachdem er ihn arrogant provoziert und gedroht hatte. Es gelang aber Asano nicht, Kira zu töten. Asano musst daraufhin Seppuku (Selbstmord) begehen.

Üblicherweise mussten beide Parteien Selbstmord begehen, welches aber Kira ignorierte. Nach dem Tod vom Asano waren seine Samurai herrenlos (sogenannte Ronin) und fühlten sich betrogen. So fingen sie an, ihre Rache zu planen. Nach 1 1/2 Jahren am 14. Dezember 1702 gelang es den übrig gebliebenen 47 Ronin, den Fürsten Kira in seinem Haus zu töten. Nach der Tat brachten sie den Kopf von Kira zum Grab ihres Herrn Asano im Tempel Sengakuji und begingen Selbstmord.

Diese wahre Geschichte wird bis heute aufgeführt und verfilmt, da sie die attraktiven Elemente: Loyalität, Ausdauer und Willensstärke beinhaltet.

=> Die ganze Geschichte lesen!

Wenige Schritte weiter stehen wir vor den Gräbern der 47 Ronin.

Die Steine sind in vier Blocks eingeteilt, die sich nach ihrem früheren Wohnort richteten.

In der rechten Ecke finden wir das Grab vom Anführer Oishi Kuranosuke …

… und in der linken Ecke das Grab von seinem Sohn Oishi Chikara.

Etwas abgegrenzt entdecken wir das Grab ihreres Fürstens Asano.

Und auch das Grab von der Frau vom  Fürsten Asano.

Wir halten kurz vor jeden Grab inne und begeben uns langsam auf den Heimweg. Vor dem Chumon Tor entdeckten wir kleine Stände, die Souvenirs verkaufen. Wer nach Ronin Souvenir sucht, der wird hier fündig. ;)

Viel Spaß beim Besuchen!


Insidertipps

  • Besuche den Tempel am 14. Dezember. An dem Tag ist der Jahrestag der Ronin und es findet ein großes Fest statt.
  • Erkunde den Tempel an bewölkten Tagen, dann kannst du bessere Fotos schießen. ;)
  • Steige in Shinagawa aus und gehe die 20-30 Minuten zum Tempel zu Fuß, so siehst du noch etwas von der Umgebung.
  • Das Museum lohnt sich nur für echte Ronin Fans.

Anfahrt

  • Adresse: 2 Chome-11-1 Takanawa, Minato-ku, Tōkyō-to 108-0074 (Google Maps)

Am schnellsten kommst du zum Ronin Tempel, wenn du zum Bahnhof Sengakuji fährst.

Per Zug: 

  • Bahnhof Tokio 東京駅 -> JR Yamanote Linie 山の手線 -> Shinagawa Bahnhof 品川駅 -> Keikyu-Hon Line 京急本線 -> (A07) Sengakuji Bahnhof 泉岳寺駅 -> Ausgang A2 -> 5 Minuten Fußweg
  • Bahnhof Tokio 東京駅 -> JR Tokaidohon 東海道本線 -> Shinagawa Bahnhof 品川駅 -> Keikyu-Hon Line 京急本線 -> (A07) Sengakuji Bahnhof 泉岳寺駅 -> Ausgang A2 -> 5 Minuten Fußweg
  • Bahnhof Tokio 東京駅 -> JR Yamanote Linie 山の手線 -> Shinagawa Bahnhof 品川駅 -> Central Gate -> West-Exit (Takanawa Exit) -> 20-30 Minuten Fußweg
  • Nur die JR Züge werden vom JR Pass abgedeckt.

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten: 7:00 Uhr – 18.00 Uhr (7:00-17:00 Uhr Okt.-März)
    • Museum: 9.00-16.30 Uhr (-16.00 Uhr Okt.-März)
  • Geschlossen: —
  • Eintritt:
    • Tempel & Gräber: Kostenlos
    • Museum:
      • 500 Yen Erwachsene
      • 400 Yen Studenten
      • 250 Yen Kinder
      • Gruppen:
        • 400 Yen Erwachsene
        • 320 Yen Studenten
        • 200 Yen Kinder
      • “Behinderten”-Ausweis:
        • 250 Yen Erwachsene
        • 250 Yen Studenten
        • 200 Yen Kinder
  • Verweildauer: 30 Minuten

Barrierefreiheit

  • Bahnhof Sengakuji:
    • Rollstuhlfahrer: Es gibt Rollstuhlfahrer-Lifte und eine Rollstuhl-Toilette neben Ausgang A3 & A4.
    • Kinderwagen: Wickelflächen gibt es in der Rollstuhl-Toilette neben dem Ausgang A3 & A4. Leider gibt es keinen Fahrstuhl von den Gleisen zu den Schranken. Lieber zum Bahnhof Shinagawa fahren, dort die Fahrstühle nutzen und die Reststrecke (20-30 Min) zu Fuß gehen.
  • Bahnhof Shinagawa: Fahrstühle und Wickelflächen sind vorhanden.
  • Tempel Sengakuji:
    • Gräber und Tempel können sowohl mit Rollstuhl als auch Kinderwagen besucht werden.
    • Es gibt keine Wickelflächen im Tempel.

Übersichtskarte


Nützliche Schriftzeichen:

  • 泉岳寺 Sengakuji – Tempel Sengakuji
  • 泉岳寺駅 Sengakuji-eki – Sengakuji Bahnhof
  • 品川駅 Shinagawa-eki – Shinagawa Bahnhof

Nützliche Links:


  • Fotos: März 2018

Warst du schon einmal am Ronin Tempel? Lass mir doch mal einen Kommentar da!

4 Thoughts on “[Tokio Reise] 47 Ronin Tempel Sengaku-ji: Auf zu den Gräbern!

  1. Tanja on 7. Mai 2018 at 9:33 said:

    Ha. Da war ich vor ein paar Tagen erst. :3
    Schön mal zu sehen das du etwas teilst das man davor schon gesehen hat. 🤗Dann kann man sich nochmal umso schöner zurück erinnern. 😊

    • Hallo Tanja,

      so geht es mir auch immer. Interessanterweise lese ich mir die Texte immer nach dem Besuch durch und denke mir dann… Ach sooo war das!

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Blauensteiner Martin on 7. Mai 2018 at 13:59 said:

    Richtig guter Artikel alle Informationen vorhanden, echt hoher Standart hier mittlerweile, Respekt :3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation