Du möchtest wissen, wie du dich in einem Onsen verhalten sollst? Oder welche Regeln es in einem Onsen gibt? Dann such nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über die strengen Regeln in einem Onsen. Diese sind seit vielen Generationen überliefert worden und stellen Besucher immer wieder vor Herausforderungen. Besucher, die diese festen Verhaltensregeln nicht kennen, fallen auf oder blamieren sich. Um dir diese Scham zu ersparen, habe ich dir die 10 wichtigsten Verhaltensregeln in einer kurzen Anleitung aufgeschrieben.

Schauen wir uns die Etikette im Onsen genauer an:


  • #1. Schuhe müssen draußen bleiben

Du betrittst unsicher ein Onsen, dass du dir ausgesucht hast. An der Eingangstür bleibst du zunächst stehen, um dir einen Überblick zu verschaffen. Vor dir befinden sich Schließfächer, Ticketautomaten und die Rezeption.

Bevor du die Stufe hinaufsteigst, siehst du gerade noch rechtzeitig das Schild, dass du deine Schuhe ausziehen sollst. Schnell entledigst du dich deiner Schuhe, ziehst die bereitgelegten Schlappen an und stellst deine Schuhe in ein Schließfach. Du wirfst eine 100 Yen Münze in den Schlitz des Faches und ziehst den Schlüssel ab. Falls du mit Freunden kommen solltest, muss jeder ein eigenes Fach nehmen.

  • #2. Keine Tattoos erlaubt!

In dem Moment fällt dein Blick auf ein großes Schild, das Besucher mit Tattoos den Zutritt zum Onsen verbietet.  In Japan wird nämlich das Tätowieren mit Kriminellen verbunden. Zum Glück hattest du immer Angst vor dem Tattoo stechen.

Erleichtert gehst du zum Automaten und kaufst dir eine Eintrittskarte für 800 Yen (ca. 6 Euro). An der Rezeption gibst du deinen Schuh-Schlüssel ab und bekommst ein kleines und großes Handtuch, sowie einen nummerierten Schlüssel, den du als Armband tragen kannst.

  • #3. Geschlechter getrennt!

Jetzt ab zum Onsen, doch wo ist das? Du folgst einfach einem Ehepaar, das gerade ihre Eintrittskarten bezahlt hat, und siehst wie die Frau hinter dem roten Vorhang mit dem Schriftzeichen 女 verschwindet und der Mann hinter einem blauen mit dem Schriftzeichen 男.

Okay, hier wird also nach Geschlechtern getrennt! Kurz holst du Luft, dann hebst du mutig den Vorhand und betrittst den nächsten Raum. Fast wärst du über Schlappen gestolpert. Die anderen Gäste haben offensichtlich hier ihre Schlappen zurückgelassen. Du blickst in die Runde und siehst, dass die Gäste nur Barfuß oder mit Socken herumlaufen. Also lässt auch du deine Schlappen zurück.

  • #4. Umkleideraum – Alles ausziehen!

Im Raum siehst du auf der einen Seite Schließfächer und auf der anderen mehrere Waschbecken. Dazwischen befindet sich eine beschlagene Tür. Du wählst das Fach aus, das die passende Nummer zu deinem Schlüssel besitzt, und entkleidest dich.

Neben dir bemerkst du, wie andere Gäste sich komplett entkleiden und ihre langen Haare hochstecken. Badehose trägt hier niemand. Etwas schüchtern ziehst du dich auch komplett aus, steckst deine Haare hoch und schließt deine Sachen und das große Handtuch ein. Den Schlüssel bindest du dir um das Handgelenk. Nur mit dem kleinen Handtuch deine Scharm verdeckt, begibst du dich Richtung beschlagener Tür.

  • #5. Waschen, aber gründlich!

An der Tür fällt dir ein Schild auf, dass du vor dem Baden dich gründlich waschen sollst. Okay! Du öffnest sie und betrittst das Bad. Im Raum siehst du durch eine Dunstwolke das Becken, eine weitere Tür und einige kleine Duschen, davor stehen kleine Hocker. Du fragst dich: Baden hier auch Kinder? Dann siehst du ganz hinten einen älteren Gast auf einem Hocker sitzen und sich waschen. Okay, das sind also die Waschgelegenheiten.

Du setzt dich auf einen Hocker, legst das Handtuch auf die Ablage und schaust dir die Pflegeprodukte vor dir an. Zum Glück sind sie mit englischer Übersetzung versehen: Shampoo シャンプー, Conditioner コンディショナー und Körperseife/Bodysoap ボディーソープ. Mit der Seife und dem kleinen Handtuch wäscht du dich gründlich und achtest darauf, dass du die Seife gut abspülst. Aber deine Haare wäscht du nicht. Bevor du aufstehst, versicherst du dich, dass deine Waschstelle frei von Seifen-Rückständen ist.

  • #6. Kein Spaßbad!

Du gehst zum Becken und siehst, wie andere Gäste ihre kleinen Handtücher auf den Kopf legen, bevor sie in die heiße Quelle steigen. Du folgst ihrem Beispiel, aber du fühlst dich nackt etwas unwohl. Dann hältst du einen Fuß ins Wasser und ziehst diesen schnell wieder zurück. Ist das heiß!! Du schaust dich um, aber die anderen Gäste scheinen sich, am heißen Wasser nicht zu stören. Mutig steigst auch du in das Onsen. Wow, ist das heiß. Zögerlich tauchst du bis zu den Schultern ein und setzt dich auf den Beckenboden.

Du fühlst, wie alle Anspannung von dir abfällt und deine Glieder sich entspannen. Jetzt ist es dir egal, dass du nichts mehr an hast.  Plötzlich steht vor dir ein jünger Gast, der im Becken kreischend herum tobt. Wenige Sekunden später wird der Kleine von dem Personal zurecht gewiesen: „Das ist hier kein Spaßbad, kein Rennen, kein Schwimmen und sei gefälligst still!“ Reumütig entschuldigt er sich und setzt sich schmollend in eine Ecke.

  • #7. Handtücher gehören nicht ins Wasser!

Plötzlich ist es ganz still im Bad. Du schläfst fast ein. Dann merkst du, wie das kleine Handtuch von deinem Kopf langsam herunter rutscht und ins Wasser gleitet. Jetzt erntest DU einen bösen Blick vom Personal.

Schnell legst es wieder auf deinen Kopf und versuchst dem bösen Blick auszuweichen. Nach nur einer Viertelstunde kannst du es nicht mehr aushalten und gehst, nur mit dem Handtuch deine Scham bedeckt, durch eine weitere Tür zum Becken nach Draußen.

  • #8. Trockne dich gut ab!

Du fröstelst, da draußen ein kühler Wind geht.  Vor dir siehst du das Außenbad 露天風呂.  Mutig hältst du eine Hand ins Wasser und stellst fest, dass die Wassertemperatur sich nicht wesentlich von dem anderen Bad unterscheidet. Du setzt dich ins Bad und genießt den kühlen Wind auf deinem Gesicht, während du vom Wasser gewärmt wirst. Doch schon kurze Zeit später merkst du, wie es dir auch hier zu heiß wird und du setzt dich auf den Beckenrand. Angenehm weht der Wind über deinen Körper.

In dem Moment, wo du frierst, setzt du dich wieder ins warme Nass. Das Spiel wiederholst du mehrmals, um deinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Jetzt weißt du auch, warum du deine Haare noch nicht gewaschen hast, das wäre ganz schön kalt gewesen! Schließlich hast du genug und betrittst das Gebäude. Dort begibst dich zu den Duschen, spülst dich ab und wäscht deine Haare gründlich. Dann stehst du auf und wringst dein Handtuch aus. Du trocknest dich gründlich vor der Tür ab, damit der Umkleideraum nicht nass wird.

  • #9. Ausruhen!

Du gehst zu deinem Schließfach und ziehst das große Handtuch heraus, damit trocknest du dich erneut ab. Träge kleidest du dich an und gehst zu den Waschbecken. Dort benutzt du einen Föhn, um deine Haare zu trocknen. Außerdem findest du am Waschbecken kostenlose Gesichtscreme, Gesichtstücher, Kämme und Wattestäbchen. Im Umkleideraum findest du einen Automaten, der Milch anbieten. Du kaufst dir eine Flasche und spürst, wie gut die nach dem heißen Bad schmeckt.

Schließlich verlässt du den Badebereich und ziehst deine Schlappen wieder an. Vor dem Vorhang entdeckst du das Schild zum Ruheraum 休憩室. Du folgst dem Schild und kommst in einen Tatami-Raum, der mit Kissen und Decken ausgelegt ist. In einer Ecke siehst du Massageliegen. Du könntest du dich auf Kissen ausruhen, aber du entscheidest dich für die kostenlosen Massageliegen und lässt dich mal so richtig durchkneten. Das ist Entspannung pur! Fast wärst du eingeschlafen, aber plötzlich verspürst du einen großen Hunger.

  • #10. Nach dem Baden lecker essen!

Du begibst dich in den Gastronomiebereich, dort bestellst du die Empfehlung des Hauses: Gemischte japanische Spezialtäten. Während der Bestellung bemerkst du, wie die Bedienung sich deine Schlüsselnummer aufschreibt. Sie erklärt dir, dass du später an der Rezeption zahlst. Wenige Minuten später kommt dein Essen. Zum Glück hast du dich vorher über die Tischmanieren in Japan informiert und du verspeist hungrig dein Essen ohne in ein Fettnäpfchen zu treten.

Nach der Mahlzeit kugelst du dich zur Rezeption, gibst deinen Schlüssel ab und bezahlst deine Mahlzeit. Du erhältst deinen Schuh-Schlüssel zurück und ziehst deine Schuhe wieder an. Glücklich und zufrieden verlässt du das Onsen!

  • #Extra: Körper-Behaarung (Update:11.01.2017) 

Generell musst du wissen, dass Japaner weniger Körper-Behaarung besitzen als wir Europäer. Frauen zum Beispiel brauchen sich nicht die Beine rasieren, weil sie dort keine Haare haben. Für einen Onsenbesuch wird der Intim-Bereich in Japan sowohl von den Frauen als auch von den Männern nicht rasiert.

Allerdings kümmern sich Japanerinnen um ihre Achselhaare im Sommer, wenn sie kurze Hemden anziehen. Kurz gefasst: Vor einem Onsenbesuch brauchst du dich nicht, um Körper-Behaarung zu kümmern. ;-)

Und jetzt alles klar?

Hast du jetzt eine Vorstellung davon, wie du ein Onsen in Japan besuchst? Falls du dich fragst, wie das mit dem Baden in privat Wohnungen oder in einer Airbnb-Wohnung funktioniert.

Wenn du in Tokio landest, empfehle ich dir das Onsen am Takao! Falls du ein Tattoo besitzt: Eine komplette Liste der Tattoo-freundlichen Onsens gibt es hier oder besuche ein Ryokan mit Onsen im Zimmer. Übrigens gibt es in Deutschland auch ein Onsen im Neptun Bad in Köln.

Wenn du jetzt nicht gut informiert bist, dann kann ich dir auch nicht helfen. Drucke diesen Artikel aus und lese ihn auf deinem langen Flug nach Japan, dann bist du auf der sicheren Seite.

Erkunde und entdecke Japans Onsens JETZT!

Nützliche Schriftzeichen
Heiße Quelle Onsen 温泉
Bad Ofuro お風呂
Bad Nyūyoku 入浴
Eintrittskarte Nyūjōken 入場券
Erwachsene Otona 大人
Grundschüler Shōgakusei 小学生
Frau Onna 女
Frauenbad Onnayu 女湯
Frauenbad Himeyu 姫湯
Mann Otoko 男
Männerbad Otokoyu 男湯
Männerbad Tonoyu 殿湯
Außenbad Rotenburo 露天風呂
Shampoo Shampu シャンプー
Spülung Conditiona コンディショナー
Spülung Rinsu リンス
Seife Body soap ボディーソープ
Gesichtscreme Keshōkurimu 化粧クリーム
Ruheraum Kyūkeishitsu 休憩室
Empfehlung Osusume おすすめ


Onsen-Empfehlungen:

76 Thoughts on “[Tipps] Wie du ein Onsen in Japan besuchst, ohne dich zu blamieren!

  1. Daniela on 20. Januar 2016 at 8:55 said:

    Super! Mir ist ganz warm geworden beim Lesen.
    Liste mit Tattoos freundlichen Onsen gibt es tatsächlich. TOLL

    Oder die vielen natürlichen Quellen, draußen mit sehr einfachen “Umkleidekabinen” ohne Shampoo und ohne Schlappen. Auch da sollte man sich vorher gründlich waschen, bevor man ins Wasser geht.

    • Hallo Daniela,

      danke! Gerade bei dem Wetter, sollte man sich doch mal richtig entspannen!

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

    • Steffi on 15. Mai 2016 at 17:23 said:

      Hallo Daniela,
      hättest Du einen Tipp einer natürlichen Quelle für uns, in der wir baden können? Wir planen im Oktober für ca. 3 Wochen nach Japan zu reisen. Vielen lieben Dank und Grüße aus Franken :o)

      • Daniela on 15. Mai 2016 at 23:37 said:

        Hallo Steffi,
        Ich kenne ein paar natürliche Quellen in Tohoku und in Hokkaido. Wenn es um die Region um Tokyo geht, frag ich mal die Expertin Tessa…

        (…Also Tessa empfiehlt das Keio Onsen, weil es gut von Tokio zu erreichen ist)

  2. Hallo,
    sehr gut beschrieben. Kenne es etwas ähnlich in China (wobei dort damals noch ein Freizeitbad dabei war).
    Auch dort war es getrennt (nicht das Bad).
    Ich gehe nach deiner Beschreibun davon aus, dass Mann und Frau die ganze Zeit im Onsen getrennt sind. Und man sich nur dann beim Verlassen des Onsen oder im Gastrononmiebereich wieder sieht.
    Lg
    Thomas

  3. Anja on 14. Juni 2016 at 0:47 said:

    Hallo Tessa,
    sag mal gibt es die Liste für Tattoo-freundliche Onsen auch auf Englisch oder mit lateinischen Buchstaben?! Mein japanisch reicht dafür leider nicht aus ????
    Noch eine Frage: Hast du Erfahrung auf Okinawa bzgl baden am Meer/Pool mit Tattoos (oder Berichte)?

    • Hallo Anja,

      leider gibt es die Seite nur auf Japanisch. Aber du kannst versuchen, die mit dem Google Translator zu übersetzen. Dann sollte sie halbwegs lesbar sein.

      In Okinawa war ich leider noch nicht, aber in der Regel sagt niemand etwas, wenn du am Meer mit Tattoos baden gehst.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

    • Christian on 8. Juni 2018 at 10:38 said:

      Hallo Anja und Tessa,

      es gibt mittlerweile eine englische Webseite für tattoo-freundliche Onsen in Japan :)
      https://tattoo-friendly.jp/

  4. Anja on 14. Juni 2016 at 0:49 said:

    Ansonsten finde ich deinen Blog super. Es hat mir schon einiges an Fragezeichen meiner To-Do-Liste löschen können. Viiiielen Dank!

    • Vielen Dank! :) Was steht denn noch auf deiner To-Do-Liste?

      • Anja on 16. Juni 2016 at 16:29 said:

        Ich würde gern in eine Karaokebar, aber nicht unbedingt allein… Und natürlich nicht unbedingt mit japanischen “Untertiteln” , das kann man aber sicher einstellen. Und ich suche für die letzten zwei Abende in Japan/Tokio noch ne Unterkunft, die mich das Land nicht vergessen lassen :-P
        Tipps?

        • Hallo Anja, probiere es mal mi Couchsurfing. Die Gastgeber sind oft bereit für irgendwelche Ausflüge. ;)

          Viele Grüße aus Tokio,
          Tessa

        • Kevin on 19. Februar 2017 at 23:41 said:

          Hallo Anja,

          falls Deine Fragen zu nicht japanischen Karaoke-Liedern noch offen sind: “Dschinghis Khan” und “99 Luftballons” wurden bislang noch in jeder Karaokebar angeboten, die ich in Japan besucht habe. “Lily Marleen” oft auch, aber mit englischem Text. Bei englischen Titeln gibt es auch immer eine große Auswahl, von Oldies, Beatles, Elvis etc. bis fast aktuellen internationalen Charthits.

          Viele Grüße und genieße Deine Zeit in Japan
          Kevin

  5. Stefanie on 30. Juni 2016 at 8:38 said:

    Hallo Tesse,
    danke für diese tolle Beschreibung. Ich hörte, dass es in Japan auch so private Onsens gibt, die man für eine gewisse Zeit buchen kann. Ich würde gerne soetwas in Tokio und Umgebung mit meinem Freund nutzen. Aber ich finde private Onsens nur in Verbindung mit einer Nacht in einem Hotel oder Ryokan, das ist uns leider etwas zu teuer. Weißt du ob es auch Angebote ohne Übernachtung gibt? (Wir haben beide keine Tattoos)

  6. Michael & Carmen on 30. Oktober 2016 at 11:35 said:

    Hallo Tessa,
    vielen Danke für Deinen tollen Blog, er hilft uns wirklich sehr bei unser Reiseplanung.
    Was ist eigentlich mit Piercings im Onsen? Gibt es da irgendwelche Erfahrungen?

    Grüße
    Carmen & Michael

    • Hallo Michael & Carmen,

      Piercings solltet ihr vor dem Baden entfernen, dann solltet ihr keine Probleme bekommen. Piercings fangen im Onsen-Wasser übrigens an zu rosten. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Meine Partnerin und ich waren im September 2016 für 3 Wochen in Japan. Wir waren für 2 Nächte in Nozawa-Onsen. Kleine und feine Gegend und im Winter sicher nich beeindruckender (hier wurden die Biathlon Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele ausgetragen). Beim Besuch im Onsen gab es dort auch viele schöne bildhafte Erklärungen wie man sich zu verhalten habe. Wir hatten glücklicherweise keinerlei Probleme. Haben uns auch vorab hier informiert. Daher Danke noch einmal!

    • Hallo Sören,

      hättest du vielleicht Lust, über Nozawa-Onsen für WanderWeib zu berichten? Von dem Ort höre ich zum ersten mal. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Hey Tessa,

        klar, das klingt interessant. Ich bin noch nicht wirklich erfahren im bloggen aber vielleicht kann ich einfach was schreiben und Du schaust es Dir an und gibst mir Feedback. An was hast Du denn so gedacht?

        Viele Grüße aus Berlin,
        Sören

  8. Martin on 26. Januar 2017 at 7:11 said:

    Warum wäscht du deine Haare nicht? Bei den Männern ist es eher üblich sich vor dem Baden auch die Haare gründlich zu waschen, es gibt ja auch Shampoo und Conditioner. Wie stehst du zum Zähne putzen oder rasieren im Waschbereich?
    Grüße aus Mito!

    • Hallo Martin,

      wenn man mit nassen Harren ins Außenbad geht, dann kann man sich eine Erkältung einfangen oder es ist wegen dem Wind zu kalt.. Deswegen wasche ich meine danach. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  9. Jens on 24. März 2017 at 0:51 said:

    Hallo Tessa,

    meinen ersten Onsen Besuch habe ich im Hoteleigenen Onsen hinter mich gebracht. War schon etwas nervös. Als extrem kurzsichtig bin ich mit der Brille ins Onsen, auch wenn sie beschlägt, aber ohne fand ich die Gefahr zu groß, dass ich irgendwas wichtiges übersehe (Schilder, Stolperfallen). Ist das Brilletragen im Onsen eher unüblich? Wahrscheinlich hängt es vom Grad der Fehlsichtigkeit ab, vermute ich mal, was die Japaner machen.

    Was mir noch aufgefallen ist, am Eingang beim Becken (nicht beim Becken Einstieg) war ein kleines abgetrenntes Becken mit Schöpfkelle und es stand auf dem Schild irgendwas wie bitte das … benutzen bevor das Becken betreten wird (genauen Wortlaut und den Namen weiß ich leider nicht mehr). Kennst du das? Gilt das nur wenn man sich vorher nicht gründlich an den Waschplätzen wäscht (vorher geduscht)? Eine Person konnte ich sehen, die sich beim Verlassen Wasser aus dem kleinen Becken über die Füße geschüttet hat. Dachte schon es wäre vielleicht desinfizierend!?

    Eine andere Sache, etwas abgelegen von den Waschplätzen gab es auch noch eine Dusche (ohne Seife) gegenüber vom Ein-/Ausgang. Das habe ich einfach mal so interpretiert, dass man sich dort vor dem Verlassen noch mal abduschen kann, was ich auch gemacht habe. Ich hoffe ich bin damit in kein Fettnäpfchen getreten ^^”

    Danke für die tollen Infos und schöne Grüße aus Shinjuku
    Jens

    • Hallo Jens,

      Stark kurzsichtige Brillenträger nehmen in Japan häufig ihre Brille mit ins Onsen.

      Der Wasserkübel am Anfang ist für die ältere Generation, die immer noch ohne vorher zu waschen ins Onsen gehen. Vom Betreiber werden deswegen diese Kübel aufgestellt, damit die sich zumindest einmal abspülen sollen…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  10. Rabea on 17. April 2017 at 2:17 said:

    Hi! vielen lieben Dank für diesen tollen Blog! Es hat mir sehr geholfen bei meinem ersten Aufenthalt in Japan! ^^
    Nun steht das zweite mal bald an und ich lande direkt wieder hier um noch mal alles zu lesen.
    Ein paar Fragen hätte ich bezüglich des Onsen. Wir haben es geschafft schöne Fettnäpfchen mit zu nehmen. X’D
    Und zwar waren wir in einem echt schönen Onsen. Ich war mir unsicher weil ich blau gefärbte Haare habe ob ich überhaupt rein darf. Habe gefragt, war kein Problem. :)
    Jedes paar Schuhe brauchte seinen eigenen Schrank, teilen war da nicht erlaubt wie wir feststellten, nachdem wir zu dritt einen Schrank nehmen wollten.
    Von der Umkleide aus ging es direkt in den Waschbereich und dahinter gleich die nächsten Becken. Nun bekamen wir 2 Handtücher. Ein kleines und ein großes. Schlau wie wir waren haben wir erst einmal beide mitgenommen. Denn kam die frage, wo zuerst rein? Gibt es eine bestimmte Reihenfolge? Drinnen waren Becken mit verschiedenen Massage Sprudelanlagen. Draußen sehr heiße Becken, denn dazu noch eine Art Ruhebecken mit sehr flachem Wasser, wo man sich auf den Boden legen konnte und eine Art Holzrolle hatte wo man mit dem Kopf drauf lag. Dazu gab es noch eine Sauna. Wir hatten keine ahnung von der Reihenfolge und sind quer durch. Dazu haben wir eine Dusche gefunden, direkt neben der Sauna.
    Ja, gibt es eine Reihenfolge in der man das macht? ^^’
    Genauso, wäscht / duscht man sich jedes mal wenn man das Becken wechselt? Ich bin mir sicher das eines sogar Salzwasser hatte. Nachdem wir die Dusche entdeckten sind wir wie die blöden jedes mal unter die Dusche um nichts falsch zu machen, vielleicht war sie ja auch nur für die Sauna da?
    Genauso unser Fehler vom Anfang, wir nahmen das große Handtuch mit. Also wohin damit? Es gab sehr praktische Bänke wo wir diese alle ganz brav ablegten (nicht wie die Urlauber, sondern zusammengelegt). Unseren Fehler bemerkten wir als eine Japanerin sich setzen wollte und ganz verwirrt vor der Bank auf uns ab lief und nicht wusste was sie tun sollte, bis sie sich daneben gesetzt hat. Wir sind gleich raus und haben unsere Handtücher eingesammelt und uns erst einmal entschuldigt. X’D Handtücher also zurück in die Umkleide gebracht. Es schien aber keine Möglichkeit zu geben diese großen Handtücher anders zu lagern als in der Umkleide. Oder haben wir etwas übersehen? Direkt nach dem Nassbereich gab es eine Matte wo man die Füße abtrocknen konnte und damit war man auch direkt in der Umkleide.

    • Hallo Rabea,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Das kleine Handtuch nimmst du mit ins Bad, damit wäscht und trocknest du dich ab. Das große lässt du im Fach, bis du zurückkommst. ;-)

      Die Duschen sind dazu da, um sich abzukühlen. Außerdem soll man sich nach der Sauna, dort duschen, damit man nicht verschwitzt ins Bad steigt. ;-)

      Waschen, Duschen tut man nicht jedes mal, wenn du von einem zum anderen Becken gehst. Allerdings solltest du es bei besonders aromatischen Becken mit Farbe machen.

      Eine bestimmte Reinfolge gibt es auch nicht.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Sarah on 2. Mai 2017 at 16:32 said:

    Hallo Tessa :)

    Unsere Japan-Reise rückt nun immer näher (in 2 Wochen gehts los)! :)
    Unserer Hotel in Tokio steht nahe dem Ueno-Zoo – hast du einen Tipp für ein gutes Onsen in der Nähe?
    Hast du auch Erfahrungen mit gemischten Onsen? Da wir an unserem letzten Tag in Japan einen Onsen-Besuch geplant haben und gerne zusammen entspannen wollten, wäre ein gemischtes Bad eine Überlegung. Oder rätst du eher davon ab?

    LG, Sarah :D

    • Hallo Sarah,

      Onsens, die ein gemischtes Bad haben, liegen meistens weit auf dem Land und sind kaum mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wenn ihr aber zusammen ein Onsen genießen möchtet, kann ich euch zu einem Ryokan in z.B. Hakone raten. Dort könnt ihr ein Onsen für eine Stunde reservieren oder habt sogar ein Onsen im Zimmer. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  12. Tanja on 23. Mai 2017 at 12:44 said:

    Hallo Tessa,
    der Blogeintrag hat uns vermutlich viele Peinlichkeiten erspart :-)
    Wir haben gestern den Ort Kinosaki-Onsen erkundet, ein ganz wunderbarer Badeort.
    Was bei uns anders war: Für das Schuhfach musste man kein Geld zahlen, dafür aber für die Handtücher und den Schlüssel hat man mit hinein genommen .
    Wir hatten in Kinosaki eine tolle Zeit und eine sehr schöne Unterkunft. Ist zwar etwas abgelegen vom Touristenbereich zwischen Tokyo und Hiroshima, war dafür aber auch nicht überlaufen, sondern sehr ruhig und in Strandnähe.
    Grüße
    Tanja

    • Hallo Tanja,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Von dem Onsen habe ich auch schon gehört, dass es gut sein soll. Hättest du vielleicht Lust für WanderWeib über den Ort zu berichten?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  13. margreet on 28. Mai 2017 at 13:56 said:

    Hallo!

    Entschuldige mein Deutsch; ich bin Hollaenderin.:-)
    Wie toll alles was du geschrieben hat und so viel Information!
    Wir fahren in 2 wochen nach Japan und ich war da schon mal in 1997.:-)
    Damals war ich in einen so schönen Onsen in Beppu und ich will ganz ganz gerne nochmal dahin.
    Bis jetzt hab ich es noch nicht gefunden.:-( Waere eine Enttaeuschung wenn ich es nicht wieder finde. Kannst du/koennt ihr uns vielleicht helfen?
    Es war ein Onsen auf verschieden Ebene/’etagen’. Man musste so ein bisschen hoch laufen um ins andere Bad zu gehen. Draussen war es. Schöner Garten natuerlich. Ein bisschen so ‘parkhaft’.
    Und ein paar oder alle Baeder waren fuer Maenner und Frauen gemischt. Nur drinnen nicht.
    oi oi, ob ich es noch finden werde…?
    Schon vielen Dank fuers ‘mitdenken’ und alles Gute!
    Gruess aus Utrecht, NL:-)

  14. Katrin on 1. Juni 2017 at 14:13 said:

    vielen Dank für die tollen Infos. Mein Freund und ich fahren im Oktober nach Japan und sind noch auf der Suche, nach einem tollen Onsen. Am liebsten würde ich bei unserem Tagesausflug nach Nikko einen Onsenbesuch einbauen oder in Mijayima. Kannst du mir da was empfehlen? Oder als Alternative auch in Kyoto?

    Viele Grüße
    Katrin

  15. Betty Berger on 3. Oktober 2017 at 21:11 said:

    hey – danke für die hilfreichen Tipps! Ich werde sie sehr beherzigen!
    Aber ich habe eine wirklich dringende Frage:
    Ich besitze einige Piercings (Nase Septum – das kann man verstecken; Ohr Helix (also ein Ring oben am Ohr) & mehrere Ohrlöcher)
    Wie schlecht stehen meine Chancen in einen normalen Onsen eintreten zu können?
    Des Weiteren habe ich lila Haare :D das sollte aber niemanden stören oder?

    daaaanke schon mal wenn du mir das weiter helfen kannst

    • Hallo Betty,

      die Piercings vor dem Onsen/Gebäude herausnehmen. Die werden übrigens im Onsen-Wasser und -Dampf schwarz. Danach kannst du die gerne wieder rein machen. Bei Piercings gibt es keine Beschränkungen so wie bei Tattoos. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  16. Torsten on 13. Oktober 2017 at 19:46 said:

    Hallo Tessa,

    freue mich schon auf Japan und die Onsen Zeit.

    Weist du zufällig wie heiß die Bäder wirklich sind? Kenne aus Europa
    38 C Grad und über japanische Onsen habe ich einmal 42 und das
    andere Mal sogar 45 C Grad gelesen. Gibt es unterschiedliche,
    vielleicht auch “kältere” oder noch wärmere? Und wie lange würdest
    Du (Achtung Kreislauf) darin verweilen?

    Freue mich auf Deine Antworten.

    • Hallo Torsten,

      in der Regel sind diese 41-42 Grad warm. 38 und 39 Grad eher nicht. ;) In Kusatsu Onsen gibt es ein Onsen mit allen Temperaturen, da kannst du das dann austesten. ;)

      https://wanderweib.de/tipps-kusatsu-onsen/

      Meist bleibe ich 5-10 Minuten drin, dann dusche ich kalt und gehe wieder für 5 Minuten rein. Das wiederhole ich 5 x.

      Die Japaner sind etwas härter. Kinder oder Schwangere sollten aber aufpassen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  17. Thomas on 1. Januar 2018 at 12:06 said:

    Liebe Tessa,

    wir hatten im Mai unser Japan Debüt, im Rahmen einer selbstorganisierten Rundteise besuchten wir auch die Onsen-Hochburg Beppu. Es wäre warm genug gewesen, um am Strand zu liegen, allerdings war das “offizielle” Strandbad noch nicht geöffnet.
    Deshalb sind wir alternativ mit der Seilbahn auf den Berg hochgefahren und haben uns die schöne Kulisse von oben angesehen.
    Dabei wurden wir sehr überrascht, dass der ganze Berg mit Lautsprecher-Vogelgezwitscher beschallt: es gab weder Vögel noch Insekten dort.
    Woran kann das liegen?

    Viele Grüße aus München, Thomas und Sabine

    • Hallo Thomas & Sabine,

      das sind Greifvögel-Zwitschern. Es soll Tauben abhalten. Findest du auch an vielen Bahnhöfen.

      Hättest du Lust über Beppu für WanderWeib zu berichten? ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  18. Liebe Tessa,

    vielen Dank für den tollen Blog und für deine Arbeit die du hier reinsteckst!

    Wir möchten nächstes Jahr nach Japan reisen – und so ist die Zeit gekommen, dass man sich vorbereiten soll.

    Ich habe eine Frage zu Onsen. Ich habe zwar keine Tatoos aber bin durch mehrere OPs sehr gekennzeichnet (mehrere lange und tiefe Narben). Es ist kein schöner Anblick. Gibt es da irgendwelche Regeln? Darf ich überhaupt in einen öffentlichen Onsen rein?

    liebe Grüße
    Ewa

  19. Lisa on 4. Februar 2018 at 3:37 said:

    Huhu, sag mal kennst du auch ein richtig traditionelles? Wo man das Gefühl hat wirklich im alten Japan zu sein? Die meisten die ich mir jetzt online angeguckt habe wirken mehr wie Freibäder in Deutschland…

    Lieben Dank
    Lisa

  20. Roland Hartmann on 25. März 2018 at 17:46 said:

    Hallo Tessa,
    seit einem halben Jahr schmökere ich Deinen tollen und so hilfreichen Blog. Wir sind Anfang April für 10 Tage in Tokyo/Yokohama. Einen Tag würden wir auch gerne in ein Onsen gehen, aber nach Möglichkeit mit schönen Außenbecken in schöner Umgebung.
    In Deinem Bericht über die Wanderung Berg-Hakusan erwähnst Du Furusato-no-Yado (Iyama-Onsen). Ist das schön?
    Und kennst Du Jinya (https://www.jinya-inn.com/)? Nach der Homepage finde ich das auch sehr schön. Nur konnte ich nicht rausfinden, ob man da auch als Tagesgast hingehen kann oder nur mit Übernachtung.
    Dann habe ich noch Manyo (http://www.manyo.co.jp/mm21/eng/) direkt in Yokohama gefunden. Das scheint aber eher so ein Hotelpool zu sein als ein echtes Onsen, und hat keine Naturbecken.
    Oder hast Du einen anderen Tipp in der Gegend um Yokohama für schöne Außenbecken?
    Vielen Dank für Deine große Mühe mit diesem tollen Blog!
    Roland

    • Hallo Roland,

      schöne Außenbecken findest du z.B. in Kusatsu Onsen: https://wanderweib.de/tipps-kusatsu-onsen/

      Furusato-no-Yado geht so. ;)

      Das Jinya kenne ich leider nicht.

      Das Manyo hat ein schönes Außenbeck-Onsen und einen Pool.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Roland Hartmann on 26. März 2018 at 12:30 said:

        Vielen Dank, Tessa. Es ist sagenhaft, wie schnell Du auf Kommentare und Nachfragen reagierst.
        Kusatsu Onsen wäre natürlich toll – aber doch weit weg von Tokyo und damit auch ziemlich teuer für einen Tagesausflug. Dann wird es vermutlich doch das Manyo werden, das direkt neben unserem Hotel liegt. Oder wenn es uns die Zeit noch erlaubt, fahren wir zum Furusato-no-Yado und machen “Deine” Wanderung.
        Viele Grüße aus München!
        Roland

  21. Rico on 23. April 2018 at 13:15 said:

    Hallo Zusammen. Auch ich habe jetzt mein erstes Onsen in Nagoya besucht. Obwohl alles auf Japanisch ist, das Personal kaum englisch und ich kaum japanisch kann, hat man mir alles erklärt und gezeigt. Am Ende war es ein voller Erfolg, auch dank der Tips von Tessa und ich kann es nur empfehlen. Das Wasser ist super für Knochen, Gelenke ind Haut. Selbst meine Dermatitis (trockene Haut, in Verbindung mit allergischer Reaktion) scheint besser zu werden. Seit längeren spüre ich keine Symptome mehr.

  22. Sarah on 23. Mai 2018 at 12:03 said:

    Hallo Tessa,

    Vielen Dank für deine zahlreichen Infos und Erfahrungsberichte!

    Wenn man zu zweit in einen Onsen geht, als Mann und Frau, wie stellt man es an, zeitgleich wieder rauszugehen, damit keiner lange warten muss? Ist es erlaubt, Uhren zu tragen oder hängen Uhren im Badebereich?

    Und eine weitere Frage: in diesem Artikel berichtest du, die Handtücher seien im Preis inbegriffen. In einem anderen hast du geschrieben, dass du dein Handtuch mitgebracht hast. Was ist üblicher?

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Sarah

  23. Holger lössl on 18. August 2018 at 11:08 said:

    Hallo Tessa,

    auch nach ausführlichem Lesen dieses Artikels, bleibt für mich jetzt noch eine Frage zu klären.
    Wie verhält es sich mit dem geselligen Beisammensein ? Darf man untereinander normal reden oder gibt eine Art “Schweigepflicht” ?

    Ansonsten so detailliert und ausführlich wie immer.

    Nun muss ich mir nur noch einmal Deine eBooks durchlesen.

    Noch 31 Tage

    Viele Grüße aus Bayern
    Holger

    • Hallo Holger,

      generell redet man nicht im Onsen. Allerdings habe ich schon viele Japanerinnen gesehen, die das ignoriert haben. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  24. Antonia on 21. August 2018 at 15:30 said:

    Hi Tessa,

    sehr schön beschrieben. Ich reise nun bald das erste Mal nach Japan und eine kleine Frage habe ich noch.
    Sind Frau und Mann ab dem Zutritt immer komplett getrennt? Sowohl beim Umkleiden, Duschen, als auch im Onsen und Außenbad selbst?

    Würde mich über eine kurze Rückinfo freuen.

    Liebe Grüße Toni

  25. Hallo aus Nikko

    Wir – 2 Erwachsene und 14 jähriger Sohn – sind seit ein paar Tagen mit einem Campervan in Nord – Honshu unterwegs (gerade in Nikko). Wir übernachten in unserem Campervan, haben aber ein unerwartetes Problem entdeckt :

    Wo duscht man in Japan ? Oder genauer : Wo duscht man, wenn man nicht in einem Hotel oder Onsen übernachten will ? In allen anderen bereisten Ländern war es so, das sich dieses Problem durch gelegentlichen Besuch von Campingplätzen und/oder öffentlichen Duschen in Hallenbädern oder in Häfen etc etc. lösen liess. Dies scheint aber in Japan nicht so einfach zu sein, auf jeden Fall haben wir da bisher nichts gefunden.

    Aus Verzweifelung sind wir heute in Kikko in ein Hotel gegangen, aber eigentlich haben wir den Camper Van ja deshalb gemietet, das wir das nicht machen müssen…

    Vielleicht, liebe Tessa, hast Du ja einen Rat für uns.

    Liebe Grüsse und einen ganz herzlichen Dank für deine tolle und sehr informative Webseite !

    Thomas

      • Frank on 9. September 2018 at 9:13 said:

        Hallo Tessa,

        da ich im Oktober / November mit Fahrrad und Zelt in Japan unterwegs sein werde habe ich auch nach Informationen zu Onsen gesucht.
        Eine gute Internetseite ist:
        https://www.supersento.com/

        Eine englische Variante gibt es anscheinend nicht, aber man kann die verschiedenen Regionen bzw. Präfekturen anwählen und sieht dann auf einer Karte die entsprechenden Örtlichkeiten mit Infos.
        Und die Auswahl ist wirklich gut; die Entfernungen zwischen en Onsen sind selbst für mich als Radfahrer akzeptabel.

        Schöne Grüße aus Deutschland
        Frank

    • Iris on 3. Oktober 2018 at 13:53 said:

      Hallo Thomas,
      ich bin zwar kein Camper, habe aber durchaus schon das ein oder andere Ho(s)tel mit nicht so überzeugendem Waschbereich erwischt. Dann habe ich in der Regel nach dem nächsten Sento gefragt. Das ist quasi die kleine Schwester des Onsen und das öffentliche Bad um die Ecke. Die Reise im August war ja evtl. nicht die letzte bei Euch…;-).

      Dabei fällt mir eine Frage an Tessa ein. Ich war jetzt öfter in kleinen Hotels mit Gemeinschaftsbad. Da gab’s den geschlechtergetrennten Bereich mit Duschen oder Minisento und zusätzlich auf dem Flur für Männlein und Weiblein gemischt ein paar Waschbecken. Sind die nur zum Zäneputzen oder könnte man da morgens auch die Katzenwäsche obenrum nur im BH erledigen? Ich hab bisher nur japanische Zähneputzer gesehen, bin aber auch überzeugter Spätaufsteher (auch und gerade im Urlaub;-))
      Ansonsten herzlichen Dank für Deine deaillierten Schilderungen. Manchmal benutze ich Deine Seite auch einfach als Miniurlaub. LG Iris

  26. Melanie Dreisiebner on 23. Oktober 2018 at 11:23 said:

    Hallo hast du eine Empfehlung für ein Kashikiri?
    Da wir alle zutätowiert sind bis oben hin wäre ein privates Onsen super. ;)

    Wir sind in Tokio und Kyoto unterwegs und wollen dort nur baden aber nicht übernachten.

    Gibt es da sowas?

  27. Jasmin on 23. Oktober 2018 at 13:58 said:

    Hallo liebe Tessa,

    ich bin leider ziemlich stark tätowiert. Haben stark tätowierte Menschen generell keine Chance in ein Onsen zu gehen? Oder gibt es doch noch irgendwie eine Chance?

    Ich war letztens in Tokio und Okinawa (vor 2 Wochen). Ohne deinen Blog wäre ich wirklich verloren gewesen, Danke für alles!

    Liebe Grüße,
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation