Möchtest du wissen, wie du eine Sim-Karte in Japan kaufen kannst? Oder suchst du SIM-Karten Erfahrungen in Japan? Oder wie man eine SIM-Karte installiert? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, wie du in Japan mobiles Internet haben, ob Whatsapp noch funktioniert und wie du eine SIM-Karte aus Japan einbauen kannst.

Schauen wir uns die SIM-Karte in Japan einmal genauer an:


Wie bekommst du eine japanische SIM-Karte für Touristen?

Eine japanische Sim-Karte ist eine Chipkarte, die du in ein Handy steckst, um in Japan schnelles Internet zu bekommen. Wichtig dabei ist, dass dein Handy SIM-Free ist, also mit allen SIM-Karten nutzbar ist. Diese Karten kannst du als Tourist am günstigsten vor deiner Reise online bestellen. Falls du einen Wohnsitz/Visum in Japan besitzt kannst du auch über eine Langzeit-Sim-Karte nachdenken (Siehe Abschnitt hier).

Wie viel kostet eine SIM-Karte?

SIM-Karten kannst du ab 970 Yen (~8 Euro pro Tag) oder ab 17 Euro für 8 Tage kaufen. Wichtig dabei ist, dass du auf die Datenmenge achtest. Viele Firmen bieten Datenbegrenzungen von 1-3 GB an, das reicht allenfalls für das Checken deiner Mails, etwas Google Maps oder Facebook. Wer Videos anschauen oder Video-Telefonie nutzen möchte, sollte da besser zu unbegrenzten Datenvolumen-SIM-Karten greifen.

Wie kannst du eine SIM-Karte bestellen?

Als Tourist buchst du deine SIM-Kart am besten vor deiner Reise. Falls du ein großes Datenvolumen brauchst, ist die Karte von Japan Experience am besten geeignet.

Provider Kosten Geschwindigkeit
Japan Rail Pass / Japan Experience * Ab 19 Euro für  8 Tage, 16 Tage für 27 Euro oder 31 Tage für  36 Euro – Unbegrenzt Daten! LTE, 4G, 3G
 bmobile SIM  Ab 3.480 Yen / 3 Wochen – 5 GB 3G, 4G
Softbank Rental Ab 970 Yen / Tag 4G, 3G
Japan Wireless Ab 3.000 Yen / 7 Tage  LTE, 4G, 3G
Global Rental Ab 4.500 Yen / 3 Tage  LTE, 4G, 3G
Rental CD Japan  Ab 320 Yen / Tag  ab 3G – Gutes docomo Netz!
Travel Japan SIM *  Ab 23 Euro / 31 Tage – 1 GB LTE
Travel Japan SIM  Ab 3.400 Yen / 3 Monate – 2 GB LTE
BIC Camera SIM
  •  Für Touristen:
    • BIC SIM JAPAN TRAVEL SIM
    • Ab 2.460 Yen / 30 Tage – 1 GB
    • Oder 3.780 Yen / 90 Tage – 2 GB
  • Mit Visum:
  • Ladenliste: hier
LTE
 LABI SIM Ab 2.800 Yen / 15 Tage – 200 MB / Tag Limit (Ladenliste: hier) LTE
 Sakura SIM  Ab 3.500 Yen + 50 Yen / Tag – 3 GB LTE

 

Wie lange kannst du eine SIM-Karte verwenden?

Eine Touristen-Sim-Karte ist meist 7-30 Tage gültig. Viele Firmen bieten auch an, deine Karte kostenpflichtig für 7-30 Tage zu verlängern.

Kannst du mit der SIM-Karte telefonieren?

Japanische Sim-Karten für Touristen ermöglichen dir nur einen Internet-Zugang. Das bedeutet, dass du nicht direkt telefonieren kannst. Allerdings lässt sich das leicht mit Skype lösen, indem du über Skype für nur 1-2 Cent ins deutsche oder japanische Festnetz telefonierst. Mehr Informationen findest du hier.

Wo holst du die SIM-Karte am Flughafen ab?

Die meisten SIM-Karten-Firmen besitzen einen Schalter in den Ankunftsbereichen, die meist von 6.30 Uhr bis zum letzten Flieger offen sind. Sobald du also ankommst, kannst du deine SIM-Karte am Schalter abholen. Dazu zeigst du das ausgedruckte Dokument vor, indem deine Reservierungsnummer steht.

Achtung: Bevor die Karte funktioniert, musst du sie erst über das kostenlose Wifi aktivieren. Die genaue Installationsanleitung findest du hier.

Kannst du die Karte ins Hotel oder an eine private Adresse schicken?

Alternativ kannst du die SIM-Karte an ein Hotel oder an eine private Adresse schicken lassen. Es kann allerdings sein, dass du dafür einen Aufpreis zahlen musst. Wenn du mit einer Reisegruppe unterwegs bist, kannst du das ebenfalls machen, da dein Name hinterlegt wird.

Was ist bei einer SIM-Karte alles dabei?

Du bekommst folgende Dinge:

  • Sim-Karte
  • Installationsanleitung

Also ist alles sehr übersichtlich. ;)

Wie richtest du eine SIM-Karte am Handy oder Tablet ein?

Eine japanische Sim-Karte kannst du schnell in nur 9 Schritten aktivieren. Dazu musst du in Japan sein und Internet über Wifi besitzen. Achtung: Überprüfe unbedingt vorher, ob dein Handy auch SIM-Free ist!

  • 1#: Überprüfe, ob du Internet über Wifi hast!
  • 2#: Lösche alle Netzwerk-Profile (APN) auf deinem Handy. (iPhone: Einstellungen -> Allgemein -> Profil -> Profil löschen )
  • 3#: Lege die SIM-Karte ins Handy.
  • 4#: Versichere dich, dass “Mobile Daten” aktiviert ist. (iPhone: Einstellungen -> Mobiles Netz -> Mobile Daten -> aktivieren)
  • 5#: Lade das Netzwerk-Profil APN deiner Karte herunter. Den Link findest du im Handbuch deiner Karte.
  • 6#: Klicke auf “Installieren” und gib deine Handy-PIN ein.
  • 7#: Falls gefragt wird, gib deinen Benutzernamen und Password ein, die im Handbuch der SIM stehen.
  • 8#: Handy neustarten!
  • 9#: Im Internet surfen!

Hinweise:

  • Schau vorher nach, ob die Karte mit deinem Handy funktioniert. Bei den meisten Anbietern gibt es eine Liste.
  • In der Regel funktionieren iPhones ohne Probleme. Bei Samsungs dagegen gibt es oft Probleme.
  • Es kann sein, das manche Karten nicht mit mitgebrachten Wifi Routern oder Samsung-Handys funktionieren!
  • Es kann sein, dass du immer wieder mal gefragt wirst, ob du die Netzwerkeinstellungen aktualisieren möchtest. Das solltest du nicht tun, denn dann zerhaut es dir die APN-Einstellungen und du müsstest das Profil erneut herunterladen…

Funktioniert mein Whatsapp-Account mit einer jap. Sim-Karte noch?

Wenn du die japanische SIM-Karte in dein Handy einlegst und Whatsapp öffnest, fragt dich die App, ob du die neue Nummer benutzen möchtest. Dann wählst du “NEIN” aus und kannst wie gewohnt deinen Whatsapp-Account benutzen.

Kannst du die SIM-Karte mit mehreren Personen nutzen?

Das geht, indem du einen privaten Hotspot einrichtest.

  • iPhone: Einstellungen -> Mobiles Netz -> Persönlicher Hotspot
  • Andoid: Einstelleungen -> Verbindungen -> Hotspot

Allerdings zieht so ein Hotspot ziemlich viel Strom, deswegen würde ich diesen nur wirklich bei Nutzung aktivieren.

Wie sieht es mit dem Empfang aus?

Der Empfang ist bei fast allen SIM-Karten in den Großstädten durchweg gut.

Wie schnell sind die SIM-Karten?

Die meisten Sim-Karten nutzen sehr schnelles LTE oder 4G. Damit ist Surfen, Google Maps oder Videos anschauen kein Problem. Nur auf dem Land kann es mal zu 3G kommen.

Wie kündigst du die SIM-Karte?

Die SIM-Karten werden nach Nutzung deaktiviert, und du musst nichts mehr machen. Nach dem Gebrauch kannst du die Karte also wegwerfen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine SIM-Karte?

Eine Sim-Karte hat folgende Vorteile:

  • Günstige Kosten
  • Guter Empfang
  • Gutes Datenvolumen
  • Kein zusätzliches Gerät wie Wifi-Router
  • Kein extra Akku notwendig

Und Nachteile:

  • Funktioniert nicht mit allen Handys
  • Einrichtung nur mit Internet möglich
  • Mit mehreren Personen teilen, zieht Akku.

Ab wann lohnt sich eher ein Wifi-Router?

Wenn du kürzer als ein oder zwei Wochen in Japan bist, viel Daten-Volumen / Internet nutzt oder mit mehreren Personen unterwegs bist, kann ein Wifi-Router günstiger sein. Einen Wifi-Router bekommst du ab 350 Yen (~3 €) pro Tag. Mehr dazu findest du in diesem Artikel.

Wie bekommst du eine japanische SIM-Karte mit Wohnsitz in Japan?

Mit einem Wohnsitz/Visum in Japan kannst du eine Langzeit-Sim-Karte erwerben, die einmalige ~3000 Yen (~25 Euro) und für nur Internet 900 Yen (~7 Euro) pro Monat für 3-4 GB Datenvolumen kosten. Im Gegensatz zu den Touristen-Sim-Karten kannst du mit diesen auch ggf. telefonieren, das kosten einen Aufpreis von ca. 300 Yen pro Monat. Dazu besuchst du einen Bic Camera Laden und bringst folgendes mit:

  • Ausländerkarte
  • Pass
  • Kreditkarte

Von der Kreditkarte wird der Betrag jeden Monat abgebucht. Vor Ort wird getestet, ob Bic Camera Sim-Karte mit deinem Handy funktioniert und ggf. eingerichtet. Dann unterschreibst du den Mietvertrag, den du nach dem zweiten Monat jeden Monat kündigen kannst. Eine Langzeit-SIM-Karte von Bic Camera ist sonst unbegrenzt gültig.

Ansonsten funktioniert Whatsapp mit deiner alten deutschen Nummer noch (Siehe hier) und unterscheidet sich in der Geschwindigkeit und Empfang nicht von der Touristen-Karte.

Provider Kosten Geschwindigkeit Links
BIC Camera SIM
  •  Mit Wohnsitz/Visum:
    • Nano/Micro SIM「BIC SIM」 データ通信専用・SMS非対応
    • 2.990 Yen (einmalig) + 900 Yen / Monat – 4 GB
LTE  http://www.biccamera.com/ (Ladenliste: hier)
 LABI SIM 3240 Yen (einmalig) + 900 Yen / Monat – 3 GB LTE  http://www.yamada-denkiweb.com/ (Ladenliste: hier)

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

44 Thoughts on “[Tipps] Sim-Karte in Japan kaufen: So geht es!

  1. Bernhard on 5. August 2019 at 9:14 said:

    Die SIM-Karte kauft man am besten erst in Japan, da sie hier viel billiger ist.

    • Hallo Bernhard,

      das stimmt leider nicht. In Japan bekommt man nur Sim-Karten mit weniger Datenvolumen, die auch mehr kosten.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Vladimir on 5. August 2019 at 11:33 said:

    Ich war schon zwei Mal in Japan und beide Male im voraus die Karte bei Japan Rail Pass / Japan Experience geholt. Ist sogar günstiger, als einer lokale Karte. Auch einfacher. Und wenn man nur wenig Traffic braucht, dann kann man auch auf kostenloses WLAN ausweichen.

    • Corinna on 8. August 2019 at 12:47 said:

      Hallo Vladimir,

      vielen Dank für das Kommentar und den Tipp.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  3. Tobias Becker on 5. August 2019 at 11:55 said:

    Klasse Artikel – wie immer !!!

    Wir haben je eine Karte bei Japan Experience geholt und sassen dann ganz aufgeregt im Flugzeug in Narita schon auf dem Vorfeld, ob es funktioniert.
    Man braucht etwas Geduld, bis dass die SIM das APN-Profil heruntergeladen und eingerichtet hat, man sollte nicht – wie wir – alles gleichzeitig wollen: Immigration, wo sind die Koffer, wie komme ich jetzt schnell in die Stadt. :-)
    Nach ein wenig Anlaufschwierigkeiten hat das extrem gut geklappt.
    Zusätzlich hatten wir von unserer Vermieterin noch einen kleinen WIFI-Router – in der “Performance” ist das kein Unterschied.

    LG aus Köln
    Tobias

    • Corinna on 8. August 2019 at 12:48 said:

      Hallo Tobias,

      vielen Dank für den Erfahrungsbericht.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  4. Schöner Beitrag, reizt mich doch jedesmal, wenn ich hier vorbeischaue wieder mal nach Japan zu reisen.

    Das mit den SIM Karten für Touristen kannte ich jetzt noch nicht. Bei meinem letzten Versuch eine SIM Karte in Japan zu erhalten erhielt ich noch ein “Nein, für Touristen ist das nicht möglich”.

    Bei meinem letzten Roadtripp in Japan hatte ich kein Netz. Aber dank WiFi, welches es offen an vielen Orten gibt, bin ich eigentlich überall gut durch gekommen.

    • Corinna on 8. August 2019 at 12:51 said:

      Hallo Marco,

      Danke :) Mittlerweile gibt es sie und werden munter genutzt.
      Ich hoffe, das Reisefieber schlägt bald zu ;)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  5. Sascha on 7. August 2019 at 9:09 said:

    Wenn man den Railpass bestellt ist es am einfachsten die Sim-Karte gleich mitzubestellen. Ich hatte im April die 16 Tage Variante mit unbegrenzt Volumen (vor 2 Jahren war es noch auf glaube 4GB Limitiert) gekauft. Der Empfang war war eigentlich immer sehr gut und das umstellen ist ganz einfach. Man sollte sich nur Screenshots machen von den vorigen Einstellungen. Bei der ersten Rückkehr nach Deutschland bekam ich die Einstellungen nicht mehr hin und musste erst danach im I-Net suchen. Zum Glück ging es bei dem Handy von jemand der mitgekommen war.

    Gruß Sascha

  6. Mihael on 12. August 2019 at 8:10 said:

    Hallo Tessa,

    Japan Experience hat die Preise nun auch etwas erhöht:

    8 Tage – 19 €, 16 Tage – 27 €, 31 Tage – 36 €.

    Beste Grüße Mihael

  7. Nicole on 13. August 2019 at 12:06 said:

    Danke für den aufschlussreichen Artikel. Ich suche momentan eine Sim-Karte für längerfristig, da eine japanische Nummer für diverse Sachen benötige.
    Ich war dann heute bei Bic Camera und wollte mich zu o.g. Angebot erkundigen, wurde allerdings sehr stark irritiert!
    Zuerst hat man mir 3 komplett andere Vertragsangebote von verschiedenen Anbietern gezeigt. Ich habe daraufhin direkt nach dem Angebot von Bic Camera selbst gefragt. Dann wurde mir eine Rechnung von 1600 Yen Basispreis (für 3GB) + 850 Yen für Telefonieren aufgeschrieben. Also insgesamt 2430 Yen monatlich. Ich glaube die haben sich nach diesem Preisplan hier gerichtet, bin allerdings etwas überfordert woher diese 850 extra kommen?
    https://bicsim.com/en/plan/
    Hast du eine Idee, was ich hier falsch verstanden habe?

    Viele Grüße aus Fukuoka
    Nicole

    • Hallo Nicole,

      vermutlich haben die dir eine Telefonflat angedreht. Wenn du viel telefonierst, kann die sinnvoll sein. Sonst kostet eine Minute 20-30 Yen. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Anonymous on 14. August 2019 at 1:52 said:

        Hallo Tessa,

        ja beim genaueren Nachsehen glaube ich das auch. Gott sei dank habe ich noch nichts gekauft :D Heißt aber, ich kann auch ohne die Flatrate ganz normal telefonieren, zahle dann eben aber pro Minute?

        Vielen Dank
        Nicole

  8. Dagmar on 16. August 2019 at 10:39 said:

    Liebe Tessa,

    danke vielmals für deinen Blog, den ich wirklich als sehr hilfreich und kompetent erfahre!!
    ich werde insgesamt 52 Tage, also 7 Wochen in Japan bleiben. Ideal wäre deiner Information nach die 3 Monate Travel Japan Sim für mich. Die kann aber nur am Flughafen in Japan gekauft werden, oder? Bei Japan Experience bieten sie nur die Japan Experience Karten an (bis maximal 31 Tage). Kann ich so eine Japan Experience Karte in Japan verlängern, da ich nunnötig in Japan zwei neue Nummern verwenden möchte.
    Was schlägst mir als Alternative vor?

    Herzlichst Dagmar

    • Hallo Dagmar,

      für 3 Monate nur 2GB wäre mir zu wenig. Also ich habe meist 1 GB pro Woche genutzt. Ich würde mir die Japan Experience Karte für (31 Tage) 3x kaufen. Telefonieren kannst du damit sowieso nicht und eine Nummer bekommst du auch nicht, da würde ich eher Skype nehmen. Siehe hier.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Dagmar on 2. September 2019 at 12:55 said:

        Danke, liebe Tessa. So habe ich es gemacht und funktioniert super! Die Karten habe ich mir vorab in Deutschland online gekauft. Dann ist auch die Installation einfacher. Es liegt eine deutsche Beschreibung zum Aktivieren der SIM Karte bei.

  9. Jessica Maaß on 28. August 2019 at 6:17 said:

    Hallo,

    Ich gedenke bald nach Japan zu reisen und wollte mal erfragen wie es mit den neuen Modellen (S9, S10) aussieht?
    Ich habe keinen Vertrag und werde auch nie einen haben also müsste das doch ebenfalls klappen, oder?

    Vielen Dank für jede Hilfe
    Jessy

  10. Markus on 22. September 2019 at 15:27 said:

    Hallo Tessa,
    vielen Dank für die vielen tollen Artikel :)

    Zwei Freunde und ich reisen Mitte November das erste mal nach Japan. Wir haben uns für 10 Tage Tokio plus Umland entschieden.

    Eine Frage bezüglich der Datenkarte von Japan Railpass und der Suica Karte hätte ich da. Möchte mir diese bereits im Vorfeld bestellen und nach Deutschland liefern lassen. Kann ich die jetzt schon bestellen, oder soll ich noch etwas abwarten. Nicht das man diese nach erhalten innerhalb eines bestimmten Zeitraumes aktivieren muss.

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Gruß, Markus

    • Corinna on 22. September 2019 at 15:47 said:

      Hallo Markus,

      der Voucher für den Rail Pass muss innerhalb von drei Monaten eingetauscht werden. Es spricht also nichts dagegen, den Rail Pass jetzt schon zu bestellen. Die Suica ist 10 Jahre gebrauchstüchtig (aber auch dann verfällt das Guthaben nicht). Wünsche euch ganz viel Spaß in Japan :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  11. Sonja on 3. Oktober 2019 at 7:51 said:

    Hallo, mein Sohn reist nächste Woche nach Tokio, so dass wir die Japan Experience Card nicht mehr rechtzeitig per Post bekommen können. Wo bekommt man sie in Tokio?
    Vielen Dank!

    • Hallo Sonja,

      ansonsten die bmobile Karte kaufen und am Flughafen abholen. Das geht auch drei Tage vorher.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  12. Martin on 4. Oktober 2019 at 10:58 said:

    Hallo Tessa,

    weisst du ob bei der Nutzung der Daten Sim auch Whats App funktioniert? Für diese App benötigt man ja im Regelfall auch eine Telefonnummer. Gruss aus Bergen/ Norwegen – Martin

    • Corinna on 4. Oktober 2019 at 12:44 said:

      Hallo Martin,

      im Artikel steht die Antwort: Ja – das funktioniert. Wähle ‘Nein’, wenn Whatsapp nach der Neubesetzung der Mobilfunknummer fragt.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  13. Ingrid on 4. Oktober 2019 at 14:50 said:

    Hallo,
    ich würde mir gerne die SIM Karte von Japan Experience kaufen (unbegrenztes Datenvolumen für 8 Tage).
    Im Bestellvorgang soll man eine Liste mit kompatiblen Handys checken. Mein Problem:
    Ich habe ein Samsung Galaxy S9+. Auf der Liste sind nur Modelle bis S7 aufgeführt.
    Hat schon jemand mit S9+ getestet?
    Grüße aus Düsseldorf und vielen Dank.

  14. Danke für die detaillierte Anleitung zum Wechseln der SIM-Card! Haben beim Yodobashi-Elektromarkt in Osaka eine Japan Travel SIM gekauft, installiert und hatten sofort Netz. Mit IPhones funktioniert es problemlos.

  15. Evelyn on 6. Oktober 2019 at 11:19 said:

    Hallo!

    Wer übrigens doch telefonieren möchte in Japan, weil er wie wir hoffnungslos altmodisch ist und/ oder mit Messengern/ Skype nicht klar kommt (o. kommen möchte), hat mit der Rental Voice & Data SIM Card von Softbank https://www.softbank-rental.jp/en/rental_japan/sim_card.php# die Möglichkeit dazu. Ist zwar vielleicht teurer (insbesondere Telefongespräche/ Daten), aber man kann sich ja auch anrufen lassen. Stelle ich mir angenehmer vor, als immer die Daten/ den Messenger offen zu haben, um eine Nachricht/ einen Anruf nicht zu verpassen. Akkuverbrauch und so.

    Viele Grüße

    • Corinna on 6. Oktober 2019 at 13:01 said:

      Hallo Evelyn,

      vielen Dank für den ‘altmodischen’ Tipp :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

      • Evelyn on 13. Oktober 2019 at 9:40 said:

        -.- und dann wollte ich eine SIM-Karte ausleihen und die sind gerade “out of stock”… na ja, es war einen Versuch wert! (ist halt leider der einzige Anbieter). Nun müssen wir uns mit Messengern anfreunden ;-)

  16. Gracjano on 12. Oktober 2019 at 23:07 said:

    Warum ist es billiger vorher die SIM zu bestellen und dann im Laden am Flughafen abholen zu lassen? Das verstehe ich noch nicht. Ich habe ein Auge auf bmobile geworfen mit 7GB für 3 Wochen für unter 3000Y. Ich könnte dasselbe doch auch im AEON Store kaufen, oder?

    • Hallo Gracjano,

      weil die Sim-Karte vor Ort weniger Leistung für das gleiche Geld anbieten.
      Beispiel:
      – Vor Ort: 3000 Yen für 2-3 GB
      – Vorher bestellen und am Flughafen abholen: 3000 Yen für 4-7 GB

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  17. Christian on 14. Oktober 2019 at 15:59 said:

    Hallo Tessa!
    Erst einmal vielen Dank für die tolle Site. Du erklärst wirklich viel und vor allem einfach und auch so, wie es in Japan dann auch ist.:)
    Zum Thema SIM-Karten: ich habe mir bei der Einreise eine Karte bei SoftBank (Anyfone) direkt am Flughafen geholt, welche mit dem weit verbreitetem dacomo Netz läuft. Leider bin ich äußerst enttäuscht. Die Karte hatte satte ¥9.500 (ca 80€) gekostet (4G/LTE für 30 Tage unbegrenzt surfen) und ich hatte nur Probleme. Kaum Internet Verbindung, obwohl mein iPhone immer volle Netzabdeckung anzeigte. Bei einer einfachen Google Suchanfrage dauerte es meist schon über eine Minute, bis die Ergebnisse geladen wurden. Ich bin dann in Osaka in einen docomo-Shop, wo man mich darüber informierte, dass sie dafür nicht zuständig sind (ich hatte vorher auch schon langen Emailkontakt mit SoftBank -was aber zu lange dauerte und zu keinem Ergebnis führte) – da SoftBank, ähnlich wie Aldi o.ä. das Vodafonenetz, das davonkommen-Netz nur mietet.
    Ich kann allen hier nur empfehlen, die Karte vorher zu bestellen und am Flughafen abzuholen. Am besten bei JR, da die immer verlässlich sind. Vielleicht sollte man wirklich auch die Finger von SoftBank lassen.

  18. Kathi on 1. November 2019 at 21:40 said:

    Hallo Tessa,

    tolle Seite! Ich fliege in 2 Tagen nach Tokio und irgendwie habe ich das mit Bestellung der Sim-Karte verdaddelt. Jetzt bin ich zu spät dran, die Karte wird nicht mehr rechtzeitig geliefert. Hast Du noch einen anderen Top-Tipp? Vielleicht wo ich Sie mir am Flughafen Haneda abholen kann? Ich bleibe 12 Tage.

    VG & Danke

    Kathi

  19. Hallo Tessa,

    zuerst einmal vielen vielen Dank für Deine tollen Tipps!
    Da ich demnächst ein halbes Jahr durch Japan Work and Traveln werde, gefällt mir die Idee eine Japanische Langzeit-SIM zu erwerben.
    Zwei Sachen habe ich noch nicht ganz verstanden:

    Brauche ich eine Kreditkarte und ein Konto bei einer Japanischen Bank um den Vertrag abzuschließen oder reicht meine deutsche standard VISA Karte aus?

    Da ich in Japan durch mehrere Städte reise und dort arbeite und wohne, wird sich mein Wohnsitz ab und zu ändern. Kann ich trotzdem eine Langzeit SIM Karte erwerben oder gibt das Probleme?

    Ich würde mich sehr über Deine Antwort freuen.
    Viele Grüße,
    Erik

    • Hallo Erik,

      du brauchst irgendeine Kreditkarte, das kann auch eine aus Deutschland sein. Wichtig ist nur die Adresse, die in deiner Ausländerkarte zum Zeitpunkt des Kaufes angegeben ist. Die gibst du im Vertrag an. Solltest du danach umziehen, wird das auch nicht kontrolliert.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation