Insidertipps,  Japan-Tipps

[Tipps] SIM Karte oder eSIM für Japan kaufen: So geht es

Mit einer japanischen SIM-Karte hast du auch auf deiner Japanreise mobiles Internet. Damit du auch im tiefsten U-Bahntunnel googeln oder mit Freunden über Whatsapp schreiben und telefonieren kannst. Wir sagen dir auch, wie du an eine eSIM rankommst und sie in dein Handy installierst.


Japanische SIM-Karte für Touristen

Eine japanische SIM-Karte ist eine Chipkarte, die du für schnelles Internet in ein Handy steckst. Wichtig dabei ist, das dein Smartphone „sim-frei“ ist, also mit allen SIM-Karten nutzbar. Als Tourist solltest du sie am besten vor deiner Japanreise online bestellen.

Außerdem gibt es mittlerweile auch eSIM. Sie wird nur im Gerät installiert und du brauchst keine physische Karte mehr. Mehr Informationen hier.

Falls du einen Wohnsitz oder Visum in oder für Japan hast, kannst du über eine Langzeit-SIM-Karte nachdenken (siehe Abschnitt hier).

Kosten

Tarife gibt es ab 970 Yen (~8 €/ Tag) oder ab umgerechnet 17 Euro für jeweils 8 Tage. Wichtig ist, dass du auf die Datenmenge achtest. Viele Firmen bieten Datenvolumen zwischen 1-3 GB an. Das reicht aber nur für dass Checken von E-Mails, etwas Google Maps oder Social Media. Wer YouTube, Video-Telefonie, Netflix oder Twitch (Streamingdienste) nutzen möchte, sollte zur SIM-Karte mit unbegrenztem Datenvolumen greifen.

SIM-Karte bestellen

Als Tourist kaufst du deine SIM-Karte am besten vor deiner Reise. Warum? Weils oft günstiger ist und du sofort bei Ankunft deine SIM-Karte einlegen und mit Freunden oder Familie texten kannst. Wenn du großes Datenvolumen brauchst, ist z. B. die SIM-Karte von Ninja Wifi geeignet. Schau auch nach, ob dein Gerät die Karte unterstützt.

SIM-Karten

Provider Kosten Geschwindigkeit
Ninja Wifi 4G Japan SIM*
  • ab 3500 Yen (~26 €)
  • 5-16 Tage
  • docomo Netz
  • Japan Flughafen Abholung
  • Unbegrenzt Daten! (3 GB je Tag dann 200 kb/s)
LTE, 4G
Sakura Mobil SIM*
  • ab 4000 Yen (~31 €)
  • 8-31 Tage
  • Osaka/Tokyo Flughafen Abholung
  • Unbegrenzt Daten! (2 GB je Tag dann gedrosselt)
4G, 3G
Japan Experience *
  • 8 Tage für 26 Euro
  • 16 Tage für 31 Euro
  • 31 Tage für  37 Euro

Unbegrenzt Daten! Hat manchmal Probleme mit Samsung-Handys!

LTE, 4G, 3G
bmobile SIM  Ab 14 Euro / 10 Tage – 5 GB 3G, 4G
BIC Camera SIM
  • Mit Leuten mit Visum interessant:
LTE

eSIM-Karten

Eine eSIM wird nur im Smartphone installiert. Die meisten Geräte (ab Iphone XS, ab Galaxy S20 undT ab Pixel 3 ) sind eSIM-kompatibel und stellen nach Installation meist ohne Probleme die Verbindung zum Internet her. eSIM-Karten musst du meist mindestens zwei Tage vor Abflug buchen, damit du die Software mit einer stabilen WLAN-Verbindung installieren kannst. Schau auch nach, ob dein Gerät das unterstützt!

Provider Kosten Geschwindigkeit
eSIM LTE Japan*
  • 3 Tage bis 90 Tage
  • ab 1 GB bis 50 GB (hohe Geschwindigkeit), dann 200 kb/s
  • ab 1871 Yen / ~14 €
LTE, 4G
eSIM von Airalo*
  • 7 Tage bis 30 Tage
  • 1 GB bis 20 GB
  • ab 629 Yen / 5 €
LTE, 4G, 3G
eSIM Unlimited Data Frewie Japan/South Korea*
  • 14 Tage bis 30 Tage
  • 3 GB bis 20 GB (hohe Geschwindigkeit), dann 128 kb/s
  • ab 5005 Yen / ~40 €
4G, 3G
eSIM Unilimited Data Frewie Japan*
  • 5 Tage bis 30 Tage
  • 1 GB bis 20 GB (hohe Geschwindigkeit), dann 128 kb/s
  • ab 1948 Yen / ~15 €
4G,3G

Dauer der SIM-Karte / Gültigkeit

SIM-Karten für Touristen ist meist 7-30 Tage gültig. Viele Firmen bieten eine kostenpflichtige Verlängerung an.

Telefonieren

SIM-Karten für Touristen ermöglichen dir nur den Internet-Zugang. Das bedeutet, dass du nicht direkt telefonieren kannst. Allerdings lässt sich das mit Anbietern wie Skype lösen, indem du für nur 1-2 Cent ins deutsche oder japanische Festnetz telefonierst. Daneben gibt es natürlich noch die kostenlose Internet-Telefonie bei Facebook, Whatsapp, Discord usw. (dann am besten auf unbegrenztes Datenvolumen achten!) Mehr Informationen dazu findest du hier.

SIM-Karte am Flughafen abholen

Die meisten Firmen haben einen eigenen Schalter in den Ankunftsbereichen der Flughäfen, die meist von 6.30 Uhr bis zum letzten Flieger offen sind. Sobald du ankommst, holst du dir einfach deine SIM-Karte dort ab. Dazu zeigst du das ausgedruckte Dokument vor, indem deine SIM-Reservierungsnummer steht.

Achtung: Bevor die Karte funktioniert, musst du sie zuerst über das kostenlose Wifi am Flughafen (oder deiner Unterkunft) aktivieren. Die genaue Installationsanleitung findest du hier.

Ins Hotel oder an eine private Adresse schicken

Alternativ kannst du deine SIM-Karte an ein Hotel oder an eine private Adresse schicken lassen. Es kann allerdings sein, dass du dafür einen Aufpreis zahlen musst. Wenn du mit einer Reisegruppe unterwegs bist, kannst du das ebenfalls machen, weil dein Name hinterlegt wird.

Zubehör

Du bekommst folgende Dinge:

  • Sim-Karte
  • Installationsanleitung

Am Handy oder Tablet einrichten

Eine japanische SIM-Karte kannst du schnell in nur 9 Schritten aktivieren. Dazu musst du in Japan sein und Internet über Wifi haben. Achtung: Überprüfe unbedingt vorher, ob dein Handy auch sim-free ist!

  • 1#: Überprüfe, ob du Internet über Wifi hast
  • 2#: Lösche alle Netzwerk-Profile (APN) auf deinem Handy. (iPhone: Einstellungen -> Allgemein -> Profil -> Profil löschen)
  • 3#: Lege die SIM-Karte ins Handy
  • 4#: Versichere dich, dass „Mobile Daten“ aktiviert ist (iPhone: Einstellungen -> Mobiles Netz -> Mobile Daten -> aktivieren)
  • 5#: Lade das Netzwerk-Profil APN deiner Karte herunter. Den Link findest du im Handbuch deiner Karte.
  • 6#: Klicke auf „Installieren“ und gib deine Handy-PIN ein.
  • 7#: Falls gefragt wird, gib deinen Benutzernamen und Password ein, die im Handbuch der SIM stehen.
  • 8#: Handy neu starten.
  • 9#: Im Internet surfen

Hinweise:

  • Schau vorher nach, ob die Karte mit deinem Handy funktioniert. Die meisten Anbietern haben eine Liste mit Handymodellen.
  • In der Regel funktionieren iPhones ohne Probleme. Bei Samsungs dagegen gibt es öfter mal Probleme.
  • Es kann sein, das manche Karten nicht mit mitgebrachten Wifi Routern oder Samsung-Handys funktionieren!
  • Es kann auch sein, dass du immer wieder mal gefragt wirst, ob du die Netzwerkeinstellungen aktualisieren möchtest. Das solltest du nicht tun, denn das zerlegt dir die APN-Einstellungen und du müsstest das Profil erneut herunterladen!

Bei eSIM-Karten befolgst du die Anweisungen deines Anbieters.

Whatsapp mit japanischer SIM-Karte

Wenn du die japanische SIM-Karte in dein Handy einlegst und Whatsapp öffnest, fragt dich die App, ob du die neue Nummer benutzen möchtest. Dann wählst du „NEIN“ aus und kannst wie gewohnt deinen Whatsapp-Account benutzen. Auch mit einer eSIM kannst du ganz normal Whatsapp nutzen.

SIM-Karte mit mehreren Personen nutzen

Das geht, indem du einen privaten Hotspot einrichtest.

  • iPhone: Einstellungen -> Mobiles Netz -> Persönlicher Hotspot
  • Andoid: Einstelleungen -> Verbindungen -> Hotspot

Allerdings zieht ein Hotspot ziemlich viel Strom, deswegen würde ich ihn nur bei Nutzung aktivieren.

Empfang

Der Empfang ist bei fast allen SIM-Karten in den Großstädten durchweg gut. Sogar in den tiefsten U-Bahntunneln.

Schnelligkeit

Die meisten SIM-Karten nutzen LTE oder mindestens 4G. Damit ist Surfen, Google Maps oder Videos anschauen kein Problem. Nur auf dem Land kann es mal zu 3G kommen.

Kündigung

Die SIM-Karten werden ganz automatisch nach Ablauf deaktiviert. Nach dem Gebrauch kannst du die Karte also wegwerfen oder als Souvenir behalten. Eine eSIM kannst du einfach löschen.

Vor- und Nachteile

Eine SIM-Karte hat folgende Vorteile:

  • Günstige Kosten
  • Guter Empfang
  • Gutes Datenvolumen
  • Kein zusätzliches Gerät wie Wifi-Router
  • Kein extra Akku notwendig

Und Nachteile:

  • Funktioniert nicht mit allen Handys
  • Einrichtung nur mit Internet möglich
  • Mit mehreren Personen teilen, zieht zu viel Akku.

Ab wann eher ein Wifi-Router?

Wenn du kürzer als ein oder zwei Wochen in Japan bist, viel Datenvolumen/Internet nutzt oder mit mehreren Personen unterwegs bist, kann ein Wifi-Router günstiger sein. Einen Wifi-Router gibts ab 350 Yen (~3 €) pro Tag. Mehr dazu findest du in diesem Artikel.

Wohnsitz in Japan

Mit einem Wohnsitz/Visum in Japan kannst du eine Langzeit-SIM erwerben, die einmalige ~3.000 Yen (~21 Euro) und für nur Internet 900 Yen (~7 Euro) pro Monat für 3-4 GB Datenvolumen kosten. Im Gegensatz zur Touristen-SIM kannst du mit diesen ggf. telefonieren, das kosten einen Aufpreis von ca. 300 Yen pro Monat. Dazu besuchst du einen BIC Camera Laden auf und bringst folgendes mit:

  • Ausländerkarte
  • Pass
  • Kreditkarte

Von der Kreditkarte wird der Betrag jeden Monat abgebucht. Vor Ort wird getestet, ob die SIM von BIC Camera mit deinem Handy funktioniert und ggf. eingerichtet. Dann unterschreibst du den Mietvertrag, den du nach 8 Wochen jeden Monat kündigen kannst. Eine Langzeit-SIM von BIC Camera ist sonst unbegrenzt gültig.

Ansonsten funktioniert Whatsapp mit deiner alten deutschen Nummer noch (siehe hier) und unterscheidet sich in der Geschwindigkeit und Empfang nicht von der Touristen-Karte.

Provider Kosten Geschwindigkeit Links
BIC Camera SIM
  •  Mit Wohnsitz/Visum:
    • Nano/Micro SIM「BIC SIM」 データ通信専用・SMS非対応
    • 2.990 Yen (einmalig) + 900 Yen / Monat – 4 GB
LTE  Ladenliste: hier
 LABI SIM 3.240 Yen (einmalig) + 900 Yen / Monat – 3 GB LTE  Ladenliste: hier

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

131 Kommentare

  • Semih Terzi

    Hey,

    Danke für den tollen Leitfaden.

    Ich will ab November ein Auslandssemester in Tokio machen.
    Kann ich mit meinem Studierendenvisum eine Langzeit-Sim-Karte kaufen?

    Viele Grüße,
    Semih Terzi

  • Toni

    Da mein Aufenthalt ungeplant länger dauert, habe ich mich auch innerhalb von Japans auf die Suche nach der günstigen Japan Experience Sim Karte gemacht.

    Diese kostet ja im Ausland nur 39€ bei unbegrenzten Datenvolumen, zwar setzt angeblich eine Drosellung bei viel Volumen pro Tag ein, dieses habe ich aber nie erreicht und dabei habe ich die Karte wirklich exzessiv genutzt.

    Innerhalb von Japan habe ich diese Angebote alle nur für 70+€ gesehen bis ich auf ein kleine Reisebüro gestoßen bin.

    〒170-0013 東京都豊島区東池袋1丁目11−1 東池袋ビル 3階 オーク unter dieser Adresse ist die HIS Travel Agentur zu finden. Diese bietet die gleiche Sim Karte (gleiche APN Einstellungen) wie Japan Experience an und das für 3900€ Yen.

    Grüße
    Toni

    • Tessa

      Hallo Toni,

      Danke für den Tipp. Vermutlich kann man die Karte auch in allen anderen Filialen kaufen, aber dafür muss man leider etwas Japanisch können, da die meistens kein Englisch sprechen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Miriam

      Falls Ihr nicht in Eile seid: es gibt in den großen Elektronikmärkten wie z.B. BIC CAMERA auch Daten-SIM-Karten zu kaufen. Ich habe für meine 10 GB / 30 Tage 3.300 Yen bezahlt. Erfordert allerdings die Suche nach dem Markt und Zeit ;-)

  • Markus König

    Die Japan Rail Sim-Karte, die ich im Mai 2020 in Deutschland gekauft habe, hatte
    zwei Nachteile :
    – Sie funktionierte nur in einem Apple iPhone , nicht aber in einem Samsung mit Android.
    – Man kann sie nicht mit mehreren Personen nutzen, tethering, also das Eröffnen eines Mini-Wlan vom eigenen Handy aus, funktioniert nicht.
    Wir haben dann am Flughafen Osaka eine Softbank-Sim-Karte für ca 30 EUR / 16 Tage gekauft, die ohne Einschränkungen funktioniert hat.
    Weil zu diesem Zeitpunkt keine Touristen reisen durften, war sehr wenig los, aber einer der vielen Sim-Karten-Stände war geöffnet und mit einer sehr kompetenten und hilfsbereiten Japanerin besetzt, die auch Englisch sprach.

    • Corinna

      Hallo Markus,

      leider haben japanische SIM-Karten manchmal echte Probleme mit Samsung-Handys :( Davon berichteten bereits mehrere Leser, obwohl sie offiziell auch für Samsung/Android funktionieren sollten. Danke für deinen Tipp und schön, dass die der Softbank dann funktioniert hat.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Heidrun T.

    Hallo Tessa,
    vielen, vielen Dank für deine Artikel! Gestern habe ich erfolgreich das von dir empfohlene Bio-Waschmittel gekauft (Ariel ’stinkt‘ mir zu sehr!) und auch meinen japanischen Toplader ans Laufen gekriegt. Ende des Exkurses.
    Zur SIM wollte ich fragen: Ist das immer noch so, dass man mit residence card – ich habe eine als ‚dependent‘ (von meinem Mann!) und werde für ca 3 Monate in Kyoto sein – also dass man mit dieser Karte bei BIC camera quasi eine SIM mit Vertrag (incl. japanischer Telefonnummer) bekommt, den man dann nach zwei Monaten kündigen kann? Ich hatte mir gleich nach Ankunft eine prepaid Daten-SIM gekauft, aber damit habe ich keine Tel.-Nr.! Und Ikea akzeptiert keine Bestellung ohne eine gültige HandyNr. … auch eine dazu gekaufte Nr. bei My 050 gilt nicht … :-(

    • Tessa

      Hallo Heidrun,

      also gib bei IKEA einfach die Telefonnummer der Arbeitsstelle (oder die deines Mannes) an. Eine extra Telefonnummer kostet extra und wird auch so gut wie nicht in Japan genutzt, da man meist über LINE. Festnetz oder Skype telefonierst. In der Regel kann man die innerhalb von zwei Monaten kündigen. Frag noch mal beim Anbieter nach.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Miriam Placenti

      Hallo,
      ich fliege Ende April für 2 Wochen nach Japan. Ich bin etwas unentschlossen, wekchen Tarif ich wählen soll. Ich wollte Airaloo verwenden aber kann nicht einschätzen wie viel GB ich brauche für 2 Wochen (Tokio, Osaka & Kyoto). Was würdest du empfehlen? LG, Danke im Voraus 🤍 PS: ich liebe deine Seite. Sie hat mir in Vielem weitergeholfen

      • Joerg

        Hallo Miriam,

        das ist so pauschal natürlich schwierig zu beantworten, wir kennen ja Dein Surfverhalten nicht. Ich persönlich bin eher sparsam im Urlaub unterwegs und mache „größere“ Sachen wie Freunden schreiben (mit Fotos und Videos) eher Abends im Hotel wo es eh Wifi gibt, also mir hat für drei Wochen 1 GB gereicht. Aber das ist sehr individuell. Ich habe das Internet unterwegs im Wesentlichen nur als Navi genutzt und um Zugverbindungen nachzuschauen. Sonst teste doch mal selbst, nutze Dein Handy zuhause mal so wie Du es im Urlaub nutzen würdest und schau, wie hoch Dein Verbrauch ist.

        Viele Grüße aus der Wanderweib Redaktion
        Joerg

  • Evelyn

    Hi Tessa,
    Ich will nächstes Jahr mit meiner Familie für drei Monate durchs Land reisen. Wir sind also unter 90 Tage dort und haben daher weder Visum noch festen Wohnsitz. Welche sim Karte ist da am sinnvollsten?
    Lg Evelyn

  • Heinz

    Gibt es auch e-Sim (statt eine physische Sim-Karte)? Mein iPhone bietet diese Möglichkeit, doch habe ich leider noch keine dies bezüglichen Infos finden können.
    Besten Dank
    LG
    Heinz

    • Daniel

      Ja, ich nutze schon seit Jahren nichts Anderes mehr (und würde mir auch kein Mobiltelefon mehr ohne eSIM zulegen). Die günstigsten Tarife hat RedTeaGo/esimdata. Einfach die App installieren, passenden Tarif auswählen, per ApplePay bezahlen, vor Abflug einschalten, Tarif aktiviert sich automatisch vor Ort wenn man das Telefon aus dem Flugmodus nimmt. Praktischerweise bekommt man auch Infos, wieviel von dem Volumen schon verbraucht ist, so dass man ggf. direkt vor Ablauf gleich nochmal nachkaufen kann. Preise für Japan starten bei 1GB/30 Tage für etwas unter 3 Euro, ich bin kein Datenjunkie und es gibt eh im Hotel und anderen Gegenden häufig Wi-Fi, daher reicht das bei mir problemlos für 2 Wochen.

  • Tom

    Hallo,
    Was wäre die beste Option für mich, wenn ich für 6 Monate oder länger mit Visum in Japan verweile und viel Datenvolumen benötige, da ich ein Poweruser bin und IRL streamen möchte?
    Ich habe gesehen das man sich Pocket WiFi holen kann, da müsste ich aber knapp 900€ für 6 Monate zahlen. Gibt es da nicht eine bessere Lösung?

    Danke und liebe Grüße

      • Erika

        Hallo Tessa, habe mir einen Japan-Urlaub (16 Tage Rundreise) für Mai 2023 gebucht und möchte mein altes Handy (Samsung Grande prime) für Fotos, Google Maps, Sprach- Übersetzung mitnehmen und nutzen, welche Simkarte kannst du mir empfehlen. Sollte ich die Simkarte jetzt bestellen, und kurz nach Ankunft einlegen oder verfällt die Karte?

  • ciho

    wenn ich die simkarte jetztt bestelle und erst in 4 monaten nach japan fliege verfällt die karte oder ist sie erst aktiv wenn ich in japan gelandet bin

  • Julian

    Hallo ihr lieben,

    habt ihr Erfahrungen, ob ich mit der Japan Experience / Japan Rail Pass Sim Karte Tethering nutzen kann? Das wäre für mich ein ausschlaggebender Punkt, ob ich diese SIM bestelle oder eine andere.

    Danke und viele Grüße
    Julian

  • Claudia

    Liebe Wander-Weib Redaktion, danke für die vielen guten Tipps. Ich plane diees Jahr für 4 Monate und nächstes Jahr nochmals für 6 Monate nach Japan zu reisen (mit einem Monat Unterbrechung) – mit Touristenvisa und OHNE festen Wohnsitz / Ausländerkarte. Irgendwo im Internet hatte ich für genau diesen Fall (länger als 90 Tage vor Ort, aber ohne Ausländerkarte) ein besonderes SIM Card Angebot gefunden. (Ich meine es waren in Japan lebende Expats, die darauf hinwiesen). Leider, leider kann ich es jetzt partout nicht mehr auffinden. Sagt Euch das etwas? Hättet Ihr für meinen Fall eine Empfhlung bzgl. SIM Karte? Vielen Dank & Grüße, Claudia

  • Claudia

    Hallo Tessa,
    danke für Deine Antwort. Inzwischen habe ich das gesuchte Angebot im Netz wiedergefunden: https://www.mobal.com/japan-sim-card/. Zumindest auf der Webseite klingt es so, als bräuchte man auch für die Lanzeit-SIM keinen Aufenhaltstitel. Erfahrungswerte habe ich freilich noch keine. Fals Ihr eine Meinung zu Mobal habt, bin ich neugierig darauf. Ansosnten teile ich später gerne meine noch kommenden Erfahrungen, sollte ich mich dafür entscheiden.
    Viele Grüße, Claudia

  • Sarah

    Hallo,

    ich wolle im September für 3 Wochen nach Japan. Leider kann ich mein altes IPhone nicht mitnehmen und wollte auf ein Huawei umsteigen, welches ich noch Zuhasue habe. Kann es hier Probleme geben, dass die Sim-Karte nicht erkannt wird oder das Netz nicht unterstützt wird?

    • Corinna

      Hallo Sarah,

      ja, es kann Probleme geben. Muss aber nicht. Schau bitte bei den SIM-Anbietern nach, welche Mobiltelefone unterstützt werden.

      Viele Grüße
      Corinna

  • Atavism

    Wer regelmäßig in Japan unterwegs ist, nicht sonderlich viele Daten benötigt, kein Problem mit einem japanischen Vertrag hat und eine Sim-Karte die nicht nur Daten, sondern Telefonie mit lokaler Nummer unterstützt, für den ist HanaCell eventuell etwas. Die Karte richtet sich primär an Japaner die im Ausland leben, kann jedoch von jedem Ausländer bestellt und genutzt werden.

    Vorteile:
    – normale, japanische Handy-Nummer von Softbank
    – man zahlt nur für die genutzten Monate (29 USD/Monat, siehe auch Nachteile) und eine geringe jährliche Gebühr (8 USD)
    – kann von jedem mit Wohnsitz außerhalb Japan abgeschlossen werden
    – Lieferung nach Hause möglich oder Abholung am Flughafen

    Nachteile:
    – nur 3GB / Monat
    – Abrechnung erfolgt in jedem Monat in dem es genutzt wurde, als z.B. 29.09 – 3.10 = 2 Monatsraten
    – kein Roaming, kann nur in Japan genutzt werden
    – keine eSim
    – keine Ersatzsim möglich (habe ich zumindest von Dritten so gehört, Aussagen dazu findet man auf der Website keine)
    – keine Nummerportierung möglich
    – Vertrag, Website, Kommunikation etc. alles in Japanisch, Übersetzen-Funktion von Chrome reicht mE aber aus
    – die Sim zu bekommen kostet einmalig 39 USD
    – ausgehende Telefonie ist teuer, 0,85 USD/min

  • Tessler

    Hallo Tessa,

    tja ich lese viel zu wenig Deinen Blog! Daher ein paar Worte die Dein Kredo „vorher nachdenken und handeln“ unterstreicht!

    Also „was bisher geschehen ist …“ – noch besser wäre der Titel „wie alles begann ….“

    In Vorbereitung meiner Reise und aus der Erfahrung der letzten Reisen habe ich mir eine Daten SIM Card meines und Deines Vertrauens geholt. Angekommen in Tokio habe ich sie – nach einer traumatisierenden Erfahrung was man alles liegen lassen kann und wie abhängig man mittlerweile von Technik ist (andere Geschichte, erzähle ich mal gesondert) – die Card wie gewohnt in mein iPad eingebaut nach Anleitung. Wunderbar, funktioniert…. dachte ich bis ich etwas entfernen vom Hotel war – plötzlich ging Google Maps nicht mehr. Der Tag war dadurch etwas … sagen wir ich machte eine Zeitreise zurück, nicht in die Zukunft, vielmehr in die Neunziger wo Internet noch weitest unbekannt war. Zurück im Hotel habe ich durch ausprobieren folgenden Status verifizieren können:

    – meine erste Annahme die Karte sei defekt ist Quatsch, getestet mit einem Gerät eines Hotel Angestellten;
    – meine zweite Annahme ich hätte mir Müll andrehen lassen, ebenso Quatsch, ergibt sich aus erstens;
    – Problem Beschreibung: sporadisch habe ich Internet aber nicht durchgehend;
    – das ändern der Einstellungen an der SIM (APN, Provider und PIN etc.) bewirkten am Zustand des flapping nichts;
    – es blieb also nur die Möglichkeit das daß iPad das Problem hat, getestet mit der SIM eines Hotel Angestellten;

    Offensichtlich ist es wohl so das betagtere G3 Modul in Hardware beim verbinden scheitern und es immer wieder neu versuchen. Nur so lässt sich das „mal gehts und 3 Minuten später nicht mehr um nach weiteren 3 Minuten wieder zu gehen“ erklären (BTW.: flapping ist ein Energie-Fresser)

    Meine Lösungsansatz für die nächsten Tage ist, das ich einen Hotspot (Datenverkehr sowohl über Bluetooth als auch WLAN) mit meinem Handy auf mache und sehr viel teurer Datenpakete bei der Deutschen Telekom einkaufe.

    Fazit: es lohnt sich sicherlich vor der Reise mal zu prüfen ob die eigene Hardware noch zeitgemäß ist. Alternativ könnte man überlegen eine Router zu mieten. Mir ist so als ob sowas möglich wäre, bin mir aber nicht sicher ob das eine aktuelle Information ist.

    Drückt mir die Daumen für morgen, da mache ich den ultimativen Test mit dem von mir beschriebenen Lösungsansatz. Ansonsten gehen mir die Ideen aus außer neukaufen von Hardware … und einfach Handy Nuten ist –> ne mein Handy kann mit Google Diensten nicht so gut – eine noch andere Geschichte – so das war’s von mir für meine ersten Tag in Tokio nach Corona.

    VG Tessler

      • Tessler

        Hallo Tessa,

        Sehr gern – also das mit den Hotspot ist ein wenig trickreich aber letztendlich funktional, bei der Deutschen Telekom habe ich das größtmögliche Paket genommen für 49,00 Euro 10 GD für 28 Tage). Bisher funktioniert es. Wieviel ich schon verbraucht habe kann ich aber nicht sagen. Unterwegs versuche ich den Internet Verkehr gering zu halten. Den Stromverbrauch sollte man im Blick behalten das Konstrukt zieht nicht wenig Strom bei beiden Geräten.

        Technisch macht es wohl wenig Sinn hier was rein zu schreiben – das kann von Gerät zu Gerät anders sein.

        Das ist der augenblickliche Status.

        VG Tessler ebenfalls aus Tokio ;)

  • Tessler

    ALSO innerhalb von 4 Tagen habe ich – wobei sich darauf beschränkt wurde Google Maps für Anbindungen und Wegbeschreibungen zu nutzen – 1GB verbraucht. Damit sollte das die Kalkulationsgröße sein mit der man minimal einsteigen sollte, wenn man vor dem gleichen Problem steht. Prinzipiell hängt aber alles vom eigenem Surf-Verhalten ab. Ist also nur ein Richtwert zur Orientierung.

    Hoffe andere können das im Problemfall nutzen.

    Gruß Tessler

  • Johanna

    Hi Tessa,

    ich suche nach einer Sim Karte (Samsung S9). Die von Japan Experience sind günstig. Allerdings bin ich etwas besorgt, weil du schreibst, dass sie manchmal Probleme mit Samsung Handys haben. Ist das immer noch der Fall oder bezieht sich das auf ältere Handy-Modelle?

    Lieben Dank für eine kurze Einschätzung Deinerseits :)

  • Carolyn

    Einen schönen guten Tag!

    Die Wanderweib Seite ist ganz toll. Sie wurde mir von Schweizer Freunden empfohlen, die all Ihre Vorbereitungen für ihre Japan-Reise vor ein paar Jahren mit ihrer Hilfe gemacht hatten und sehr dankbar für die tollen Tips waren.

    Nun werde ich ab 20.9. für eine Woche in Tokio sein und tendiere zu einer eSIM Karte. Ich reise allein, besitze ein iPhone 12 mini, was ja keine Probleme geben sollte.

    Allerdings habe ich hier in Deutschland keinen Vetrag und nutze eine Prepaid SIM Karte von otelo, die mir schon so manches Mal mit horenden Kosten um die Ohren flog, wenn ich in der Schweiz war. Daher hier meine Frage:

    Muss ich vor meiner Ankunft in Japan die Mobilen Daten deaktivieren (Roaming aus) sodass meine dt. prepaid SIM Card gar nicht mehr erreicht werden kann? Und bei vorheriger Einrichtung der eSIM Card kann ich dann gleich das Internet (also auch WhatsApp zu telefonieren) problemlos nutzen?

    Ich frage vor allem, weil ich im Zweifelsfall dann doch eher eine physische SIM Card bestellen würde, aber generell finde ich die Idee der eSIM Card noch einfacher. Die könnte ich doch schon jetzt bestellen und installieren, also mehr als eine Woche vorher, oder?

    Ich freue mich über einen Rat, Eure Expertise und danke Euch sehr herzlich schon im voraus.

    Schöne Grüße aus Berlin,
    Carolyn

  • Christine

    Hoi Tessa, hoi Zemma,

    Zunächst einmal ein ganz grosses Lob für diesen Blog! Hammer, wie viele Infos und Tipps hier zusammengetragen wurden! Alles sehr hilfreich für meine Reiseplanung. Anfang Oktober geht’s los. Leider, leider nur für 2 Wochen mit straffem Programm.
    hat jemand Erfahrung mit den eSIM Karten von Airalo in Verbindung mit einem Samsung S21? Nach den Kommentaren und Antworten würde ich vermuten, dass es hier bisher keine Probleme gab, richtig? Wenn ich das Datenvolumen zum Navigieren und recherchieren unterwegs verwenden will, benötige ich sicher 5GB, um auf der sicheren Seite zu sein, oder?

    Danke für EureRückmeldung und viele Grüsse aus der Schweiz
    Christine

  • Olli

    wir (meine frau und ich) sind ja grade unterwegs in jpn und haben bisher keine probleme mit der sim card von japan-experience. nutzen beide samsung – s21 und s23 ultra. mussten nur wie in der anleitung von japan-experience beschrieben dir apn einstellungen vornehmen.

    zur vorsicht haben wir die deutschen (e)sims deaktiviert.

  • Al Pacino

    Liebe Tessa,

    weisst du vielleicht auch was von ner (e)-SIM, die auch 5G-Abdeckung beinhaltet? Japan hat doch ein so gut ausgebautes Netz. :-)

    Vielen Dank im Voraus!

  • Anna

    Hello Tessa!

    Tausend Dank, dass du immer für all unsere Fragen da bist und uns hilfst. Die Sim Card stell irgendwie mein größtes Problem da.

    Ich habe folgende bei Amazon gefunden und würde gerne deine Meinung wissen, ob die vertrauensvoll aussieht:

    [Link]

    Ich hoffe der link funktioniert.

    Ich wollte erst keine SimCard kaufen, reise aber nach Akita/Aomori/Iwate und möchte mich nicht nur auf ein öffentliches WLAN verlassen.

    Sollte man eine Karte in Japan direkt kaufen? Sind diese sehr viel teurer?

    Liebe Grüße
    Anna

  • Kirsten

    Hallo
    ( mal sehe ob dies diesmal ein neues Kommentar wird oder wieder ne Antwort 🙇‍♀️)

    Wir fahre in etwa 5 Wochen nach Japan. Ich habe versucht mich durch die Medikamente Regeln durch zulesen, aber um so mehr ich lese um so weniger bin ich mir sicher.

    Wir brauchen drei Sachen
    – Ibu oder Paracetamol
    – Durchfallmittel ( Imodium oder Lopedium akut. Haben glaube ich beides die selben Wirkstoffe)
    – Allergietabletten

    Und bei denen liegt mein Problem. Ich weiß das die zum zteil verboten sind. Ich habe mich durch diese Liste durchgearbeitet ( https://www.ncd.mhlw.go.jp/dl_data/keitai/list.pdf) aber keine der Zutaten gefunden.

    Ist es dann okay? Sollte ich trotzdem die Genehmigung beantragen? Was passiert wenn sie doch illegal sind ?

    Vielleicht kann mir ja jemand helfen. Im Voraus schon Mal lieben Dank

    • Tessa

      Hallo Kirsten,

      da können wir dir leider nicht helfen.

      Frage dazu direkt beim Zuständigen Amt nach und halte uns auf dem Laufenden, dann können auch andere dazu lernen. ;-) Siehe mehr dazu hier.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Kirsten

        Ich hatte wie Joerg es mir geraten hatte vorsichtshalber den Antrag ausgefüllt.

        Habe in weniger als einem Tag eine Antwort erhalten.

        So sieht es aus , wenn man der Antrag abgelehnt wird, weil man ihn nicht braucht:

        „Notice from the Application for import confirmation

        The following import confirmation application has been returned as it is exempt from application.

        [Application No.] PHA20240002063
        [Item Name] CetiDex 10mg
        [Details of the Rejection]
        ・We do NOT issue this certificate for your medications within 30-day supply (ex. 30 pills, 30 tablets or 1 tube). You can bring them without a certificate.“

        • Corinna

          Hallo Kirsten,

          na das ist doch super. Wir wünschen dir einen unvergesslichen Aufenthalt in Japan. Berichte uns unbedingt von deinen Eindrücken.

          Viele Grüße
          Corinna

  • Maike

    Hallo, ich habe etwas recherchiert und bin auf die eSim [Name] gestoßen, da sie laut Beschreibuung tatsächlich unbegrenztes Datenvolumen hat und die Geschwindigkeit nicht irgendwann gedrosselt wird. Da diese Option bei euch nicht aufgeführt ist, wollte ich fragen, ob ihr damit Erfahrungen habt? Danke und viele Grüße, Maike

    • Tessa

      Hallo Maike,

      nachdem ich die AGBs der eSim gelesen habe, kann der Anbieter nicht garantieren, das man unbegrenztes Datenvolumen hat und man ggf. vom Netzanbieter gedrosselt wird. Ich finde auch die Preise recht überteuert und werde mir erstmal das näher ansehen. Falls du die Karte kaufen solltest, berichte, ob die Karte gut war. Wir haben damit noch keine Erfahrungen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert