Du suchst Vorschläge für deine erste Japan-Rundreise über 1 Woche, 2 Wochen oder 3 Wochen? Du möchtest wissen, was du in 1-3 Wochen in Japan alles besuchen kannst? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über den Ablauf einer 1-3-wöchigen Japan-Reiseroute. Am Ende des Artikels stelle ich dir eine ganze Datenbank an weitere Touren vor, mit denen du deine individuelle Japan Rundreise planen kannst.

Schauen wir uns also die Tipps an, wie du Japan auf eigene Faust bereisen kannst:


Japan Reiseroute – 1 Woche – ab Tokio

Der nachfolgende Plan schlägt ersten Japan-Reisenden eine Rundreise-Route ab Tokio für 1 Woche in Japan vor.  Für diese Route brauchst du den Japan Rail Pass nicht.

 

Tag 1: Ankunft am Flughafen Narita oder Haneda in Tokio.

Verbringe den restlichen Tag in Tokio.

Tag 2-4: Tokio

Streife drei volle Tage durch Tokio und versuche ein Teil der 101 Liste abzuhaken oder nasch dich durch japanische Süßigkeiten.

Tag 5: Tagesausflug nach Kamakura

Starte früh und mache einen Tagesausflug nach  Kamakura und/oder entspann dich bei einer Zen-Meditation.

Tag 6: Tagesausflug nach Nikko

Nimm einen frühen Zug nach Nikko und wandel durch alte Gräber verstorbener Shogune.

Tag 7: Abflug vom Narita oder Haneda Flughafen

Abflug vom Narita oder Haneda Flughafen. Falls vor Abflug noch etwas Zeit ist, kannst du dir auch die Narita Altstadt anschauen.

Die Kosten einer wöchigen Reiseroute

Die Kosten dieser Reise betragen für einen Reisenden:

  • Günstiger Reise-Stil: 581 Euro
  • Durchschnittlicher Reise-Stil: 896 Euro
  • Luxus Reise-Stil: 3556 Euro

Zusätzlich musst du die Flugkosten hinzurechnen. Die genauen Reise-Kosten kannst du hier ausrechnen. 😉


Japan Reiseroute – 2 Wochen – ab Tokio

Der nachfolgende Plan schlägt ersten Japan-Reisenden eine Rundreise-Route ab Tokio für 2 Wochen  durch Japan vor.  Für diese Route solltest du dir den 7 Tage Japan Rail Pass holen.

Tag 1: Ankunft am Flughafen Narita oder Haneda in Tokio.

Verbringe den restlichen Tag in Tokio.

Tag 2-6: Tokio mit Ausflügen ins Umland

Erkunde drei volle Tage Tokio und starte im Anschluss Tagesausflüge nach  Kamakura und Nikko.

Tag 7: Von Tokio nach Kyoto

Reise früh morgens von Tokio nach Kyoto (2Std30Min) und  sieh dir die Stadt bis 16 Uhr an, bevor du im Hotel eincheckst.

Tag 8-10: Kyoto

Verbringe drei Tage in Kyoto und starte auch einen Ausflug zum Tempel Byodo-in und zum Schrein Fushimi Inari.

Tag 11: Von Kyoto nach Hiroshima

Fahr früh morgens mit dem Zug von Kyoto nach Hiroshima (2Std30Min) und lerne die jüngste SeiteJapans im zweiten Weltkrieg kennen. Wenn du starke Nerven hast, besuche auch das Atombombenmuseum. Fahr im Anschluss zum Bahnhof Miyajima-Guchi (30 Min) und übernachte dort.

Tag 12: Hiroshima <-> Miyajima

Stehe früh morgens auf und nimm eine der ersten Fähren zur Insel Miyajima. Erkunde die Insel ohne Touristen und besteigen den Berg Misen mit einer Gondel. Fahr abends zurück nach Hiroshima (30 Min) und übernachte am Hauptbahnhof.

Tag 13: Von Hiroshima nach Tokio

Verlasse Hiroshima früh morgens und reise zurück nach  Tokio (4Std). Verbringe den restlichen Tag in Tokio und fange mit dem Packen an. 😉

Tag 14: Abflug vom Narita oder Haneda Flughafen

Abflug vom Narita oder Haneda Flughafen. Falls vor Abflug noch etwas Zeit ist, kannst du dir auch die Narita Altstadt anschauen.

Die Kosten einer zweiwöchigen Reiseroute durch Japan

Die Kosten dieser Reise betragen für einen Reisenden:

  • Günstiger Reise-Stil: 1162 Euro
  • Durchschnittlicher Reise-Stil: 1792 Euro
  • Luxus Reise-Stil: 7112 Euro

Zusätzlich musst du die Flugkosten hinzurechnen. Die genauen Reise-Kosten kannst du hier ausrechnen. 😉


Japan Reiseroute – 3 Wochen – ab Tokio

Der nachfolgende Plan schlägt ersten Japan-Reisenden eine Rundreise-Route ab Tokio für 3 Wochen in Japan vor.  Für diese Route solltest du dir unbedingt den 14 Tage Japan Rail Pass holen.

Tag 1: Ankunft am Flughafen Narita oder Haneda in Tokio.

Verbringe den restlichen Tag in Tokio.

Tag 2-6: Tokio mit Ausflügen ins Umland

Erkunde drei volle Tage Tokio und starte im Anschluss Tagesausflüge nach  Kamakura und  Nikko.

Tag 7: Von Tokio nach Nagoya

Reise früh morgens nach Nagoya (1Std41Min) und sieh dir die Burg und die Stadt an. Übernachte in Nagoya.

Tag 8:  Von Nagoya nach Takayama

Nimm morgens den Zug von Nagoya nach Takayama (3Std30Min) und spaziere durch die alte Handelstraße in der Altstadt. Übernachte in Takayama.

Tag 9: Von Takayama über Shirakawago nach Kanazawa

Setz dich in den ersten Bus von Takayama nach Shirakawago (50Min) und schau dir die urigen Hütten an. Gegen Nachmittag nimm den Bus weiter nach Kanazawa (1Std35Min) und übernachte dort.

Tag 10-11: Kanazawa

Verbringe zwei volle Tage in Kanazawa und genieße die Kleinstadt.

Tag 12: Von Kanazawa nach Kyoto

Verlasse früh morgens das Hotel, um nach Kyoto (2Std15Min) zu reisen. Erkunde Kyoto bis 16 Uhr, bevor du im Hotel eincheckst.

Tag 13-16: Kyoto mit Ausflug nach Nara

Verbringe vier Tage in Kyoto, davon reise einen nach Nara, um den großen Buddha zu besuchen.

Tag 17: Von Kyoto über Osaka nach Hiroshima

Nimm den Zug von Kyoto nach Osaka (30Min). Schließe dein Gepäck in ein Schließfach ein oder lass es zum nächsten Hotel liefern. In Osaka schlendere durch die vielen Restaurant-Straßen. Abends reist du weiter nach Hiroshima (2Std). Übernachte in Hiroshima.

Tag 18: Hiroshima

Starte früh morgens und lerne die jüngste Geschichte Japans (Hiroshima) im zweiten Weltkrieg kennen. Wenn du starke Nerven hast, besuche auch das Atombombenmuseum. Fahr im Anschluss zum Bahnhof Miyajima-Guchi (30 Min) und übernachte dort.

Tag 19: Hiroshima <-> Miyajima

Stehe früh morgens auf und nimm eine der ersten Fähren zur Insel Miyajima. Erkunde die Insel ohne Touristen und besteigen den Berg Misen mit einer Gondel. Fahr abends nach Hiroshima (30 Min) zurück und übernachte am Hauptbahnhof.

Tag 20: Von Hiroshima über Himeji nach Tokio

Verlasse Hiroshima früh morgens und reise nach Himeji  (1Std) und schau dir die Burg an. Nachmittags nimm den Shinkansen weiter nach  Tokio (3Std45Min). Verbringe den Mittag bis Abend in Tokio und fange mit dem Packen an. 😉

Tag 21: Abflug vom Narita oder Haneda Flughafen

Abflug vom Narita oder Haneda Flughafen. Falls vor Abflug noch etwas Zeit ist, kannst du dir auch die Narita Altstadt anschauen.

Die Kosten einer dreiwöchigen Reiseroute durch Japan

Die Kosten dieser Reise betragen für einen Reisenden:

  • Günstiger Reise-Stil: 1743 Euro
  • Durchschnittlicher Reise-Stil: 2688 Euro
  • Luxus Reise-Stil: 10668 Euro

Zusätzlich musst du die Flugkosten hinzurechnen. Die genauen Reise-Kosten kannst du hier ausrechnen. 😉


Weitere Reiserouten Vorschläge

Damit du deine individuelle Japan-Reiseroute auch einfach selbst erstellen kannst, habe ich für dich ein kleine Datenbank geschrieben. Die schlägt dir anhand der Region und der Dauer eine Japan-Reiseroute vor.

Folgende Reiserouten kannst du auswählen:

  • Reiserouten ab Tokio (7-21 Tage)
  • Reiserouten ab Osaka (7-21 Tage)
  • Reiserouten innerhalb Kanto (~Tokio)  (7-14 Tage)
  • Reiserouten innerhalb Kansai (~Kyoto) (7-14 Tage)

Hol dir deine individuellen Reiserouten-Vorschlag jetzt:


 


Und jetzt alles klar?

Hast du jetzt eine Vorstellung davon, wie du deine Japan-Reiseroute planen kannst? Wenn du jetzt nicht gut informiert bist, dann kann ich dir auch nicht helfen. Klick dich JETZT durch die Datenbank und such dir deine individuelle Reiseroute heraus!

In dem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Planen!


Nützliche Japan-Reise-Planen Links:


Hast du eine ähnliche Rundreise durch Japan schon gemacht? Welche Route hast du gewählt? Lass mir doch einen Kommentar da!

42 Thoughts on “[Tipps] Japan-Rundreise 1-3 Wochen – Die perfekten Reiserouten!

  1. Reto Grignola on 9. Januar 2017 at 8:19 said:

    Bei den Ausflügen nach Hiroshima würde ich auch einen Besuch der Kintai-bashi in Iwakuni empfehlen! Kann gut mit Miyajima verbunden werden.

  2. Hallo,
    gute Routen, um eine Tour für sich zusammenzustellen.
    Ich muss noch was anmerken: Nachdem wir in Tokyo, Kamakura und Kyoto soviele Tempel und Schreine schon besichtigt hatten, haben wir nach Kyoto beschlossen, dass wir nun mehr Natur haben wollen.
    Dabei hat uns Shirakawago sehr gut gefallen (früh morgens mit dem ersten Bus) und dann auch Matsushima.
    Lg
    Thomas

  3. Vielen Dank! Hast du auch einen Tipp für eine Rundreise ab Tokio durch Tohoku? Wir sind per Campervan unterwegs und also ziemlich flexibel. Nikko steht schon auf dem Plan, aber danach…?

    LG
    Jenny

    • Hallo Jenny,

      wir können gerne einen Deal machen. Ich suche dir eine geniale Route aus und du stellst nach deinem Urlaub mir deine Fotos zu Verfügung, so dass ich dir Route auch mit in die Datenbank aufnehmen kann. Wie wäre es?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Robert on 9. Januar 2017 at 10:02 said:

    Danke für deine Routenempfehlungen. Es ist zwar immer eine frage was man sehen möchte aber es ist zumindest nicht das was die Reiseunternehmen einheitlich vorschlagen(goldene Route). Zu zwei Sachen möchte ich noch etwas ergänzen.

    Wer nicht für Shirakawa einen Tag vergeben kann, kann sich auch in Takayama ein solches Haus ansehen. Im Hida no Sato Freiluft Architekturmuseum (http://www.hidanosato-tpo.jp/english12.htm) zusammen mit vielen anderen historischen Bauwerken/-stielen der Region. Bei der Planung sollte man berücksichtigen das nicht nur der Ort sondern auch die Region Takayama heißt. Im japanischen wird das immer noch mit einem Postfix unterschieden, darauf verzichten die Japaner und Reiseführer/-unternehmen aber leider immer bei englischen Übersetzungen.

    Mit der Gondel fahren zähle ich zwar nicht zum Bergsteigen, aber ist das am Misen, auf Miyajima, ansonsten ein reines Treppensteigen zwischen 90 Minuten und über zwei Stunden je nach dem welchen Weg man nimmt. Die Treppen waren 2014 auch in keinem guten Zustand auf dem westlichen/längsten Weg. Außerdem sollte man da auch im Frühjahr und Herbst viel zu trinken mit nehmen, denn trotz Wald ist es unerträglich schwül und es gibt nur an der Gondel-Gipfelstation einen Getränkeautomaten.

    Man wird aber mit einem tollen 360° Ausblick auf dem westlichen Gipfel belohnt. Wer da mit der Gondel Hochfährt muss also erstmal den Gipfel wechseln. Dauert etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde.

    Man kann auch auf Miyajima übernachten. Da die (JR) Fähre die ganze Nacht durch fährt. Kann man sowohl Nachtleben in Hiroshima oder Ruhe auf Miyajima genießen. Außerdem ist es ein gewaltiger unterschied ob man das Torii bei Ebbe trocken sieht oder bei fluht im Wasser stehen sieht. Auch der Schrein unterschiedet sich sehr, je nach Wasserstand.

    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deinen wertvollen Feedback. Das mit Miyajima und Takayama kann ich auch so unterstreichen. Aus Kostengründen habe ich deswegen nicht auf der Insel Miyajima übernachtet, sondern auf dem Festland, weil es dort eben Konbinis gibt. Und damit auch günstiges Frühstück. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  5. ulrike on 9. Januar 2017 at 10:28 said:

    Hallo Tessa, danke für die interessante Zusammenstellung. Ich werde im März und April in Japan sein, allerdings ne ganze Weile auf Shikoku und Kyushu. Hast du da auch ein paar Erfahrungen, zB Wanderungen? Ich werd auf jeden Fall in Kagoshima und am Aso sein, auf Shikoku vielleicht im Iya-Tal. Hast du noch andere Tipps?

    • Hallo Ulrike,

      du weißt aber auch, dass der Aso auf Kyushu immer noch gesperrt ist? Der Vulkan ist immer noch aktiv und wurde von einem Erdrutsch vom letzten Erdbeben beschädigt. So einfach kommst du zum Berg nicht mehr hin.

      In den Regionen Shikoku und Kyushu bin ich leider nicht wandern gewesen. Könntest du dir vielleicht vorstellen, über deine Erfahrungen in den Gegenden auf WanderWeib zu berichten? 🙂

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Ulrike on 12. Januar 2017 at 11:30 said:

        Hallo Tessa,
        ja, der Aso ist zT noch gesperrt, das wird sich bis März wohl auch nicht ändern…aber der Nationalpark ist ja sehr groß und bestimmt gibt’s da andere tolle Möglichkeiten.
        Ist halt Natur 🙂
        Zu deiner Frage: ich kann mir gut vorstellen, hinterher vielleicht einen kleinen Bericht für deinen Blog zu schreiben.
        Bin 8 Wochen in Japan, teilweise wwoofen, teilweise umherreisen, bin schon sehr gespannt, wie’s wird..
        Schöne Grüße aus Berlin, Ulrike

        • Hallo Ulrike,

          das stimmt. Berichte bitte, wie der Park war. 😉

          Prima. Würde mich riesig darüber freuen, wenn du über die Gegenden berichten würdest. Wichtig bei dem Artikel ist, dass die Leser deine Tour nachvollziehen können und die Tour ggf. selbst machen können. 🙂 Wenn du möchtest, schicke ich dir ein pdf mit allem Wichtigem zu?

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  6. Matthias on 9. Januar 2017 at 20:18 said:

    Hallo Tessa,

    die 21-Tage-Tour kann ich nur empfehlen – war fast die Route von unserem letzten Urlaub.
    Nur eine Anmerkung zu Hiroshima bzw. Miyajima: Ich würde nachmitttags bzw. abends nach Miyajima übersetzen und dort übernachten. Vorteil ist, dass dann alle Tagestouristen weg sind und man die Insel richtig geniessen kann. Stille, Ruhe beim Spaziergehen, alleine im Dunkeln am Tor stehen und mit ein wenig Glück einen weissen Tanuki sehen…Nachteil ist, das man die Übernachtung mit Halbpension (sprich Ryokan) buchen muss da es sonst kaum was zum Essen um die Uhrzeit gibt..Zwar schön aber teuer..

    Matthias

    • Hallo Matthias,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Das stimmt. Das ist der Gründe, warum ich auf dem Festland übernachtet habe. Dort gibt es wenigstens Konbinis, damit man günstig an etwas zu essen kommt. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Ob ich für Hiroshima die Nerven hätte, bezweifel ich sehr. Aber die anderen Tips klingen wirklich interessant. Ganz besonders die Möglichkeit, sich selber eine Reiseroute zusammenzustellen.

    LG, Rabin

  8. ciao tessa
    ich war ab 4. april 2016 neun wochen lang in japan. meine reiseroute habe ich in einem blog aufgeschrieben: http://www.patatrin.wordpress.com
    aus deinem blog habe ich mir sehr viel nützliches geholt, ganz grossen dank.
    meine 2 zentralen tipps:
    – lerne vorher ein wenig japanisch
    – zerplane nicht die ganze zeit
    lg patatrin

    • Hallo patatrin,

      vielen Dank für deinen Link + Tipps. Sehr schöne Berichte hast du auf deinem Blog. Hättest du vielleicht Lust einen Gastartikel über Shikoku auf WanderWeib zu schreiben? Im Artikel können wir dann auch auf deinen Blog verweisen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  9. Im September 2016 waren meine Freundin und ich für 3 Wochen in Japan unterwegs. Was häufig nicht bekannt ist, es gibt Flüge aus Europa nach Fukuoka, zb von Helsinki non-stop. Wir waren dort für ein paar Nächte im Hotel, haben uns auch die Katzeninsel angesehen. Dann gings weiter nach Hiroshima für eine Nacht. Am nächsten Morgen gabs Miyajima zu sehen (tatsächlich bei Ebbe). Weiter nach Osaka für ein paar Nächte. Danach ein kurzer Stop in Kobe (Nunobiki Falls) und weiter nach Kyoto mit Tagesausflug nach Nara (hatte von Osaka aus keine Zeit). Dann ging es nach Nozawa-Onsen (Nagano) für 2 Nächte und zum Schluss noch 5 Nächte Tokyo. Für 3 Wochen ein straffes Programm.

    • Hallo Sören,

      das hört sich nach einem vollem Programm an. Wie viel habt ihr insgesamt ausgegeben?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Hey Tessa,

        das ist eine gute Frage. Für die Flüge haben wir 680 pro Person bezahlt. Wir hatten diese über unser Reisebüro gebucht und daher auch etwas mehr bezahlt als nötig.

        4 Nächte Fukuoka: 93 pro Person (Hotel via Reisebüro, nur Übernachtung)
        1 Nacht Hiroshima: 33 pro Person (AirBnb)
        1 Nacht Okayama: 36 pro Person (AirBnb)
        3 Nächte Osaka: 91 pro Person (AirBnb)
        4 Nächte Kyoto: 113 pro Person (AirBnb)
        2 Nächte Nozawa Onsen: 265 pro Person (Booking.com, inkl. Frühstück)
        5 Nächte Tokyo: 311 pro Person (Hotel via Reisebüro, nur Übernachtung)

        JR Pass (14 tage): 391 pro Person

        PocketWifi für 21 Tage: 91 Euro (nuztbar von bis zu 10 Geräten)

        Zusätzlich natürlich Öffentlicher Nahverkehr (non JR), Eintritt, Verpflegung, Souveniers. Ich denke wir haben also ca. 2500 EUR pro Person ausgegeben. Wobei man sagen muss, dass man locker für weniger Geld 3 Wochen durch Japan kommt. Auf ein Hotel werden wir das nächste Mal wohl vollkommen verzichten.

        Viele Grüße aus Berlin,

        Sören

  10. Wir werden für 14 Nächte in Japan sein und davon eine Nacht auf der Insel Miyajima sein. Die restlichen Nächte wollen wir auf Tokio und Kyoto verteilen, sind uns allerdings beim Verteilen etwas unsicher. Entweder 7 Nächte in Tokio und 6 in Kyoto oder andersrum. Ich denke, dass wir mehr vom Land und der Natur sehen wollen, weswegen wir zu 7 Nächten Kyoto tendieren. Allerdings haben wir etwas Angst, dass dann Tokio zu kurz kommt, da wir am ersten Tag gegen Mittag landen und am letzten Tag gegen Mittag losfliegen.

    Wie würdest du das lösen?

    • Hallo Tom,

      also ich würde 6 Tage Kyoto machen, dann habe ihr es etwas entspannter. Kyoto kann nämlich sehr anstrengend sein. Zur Not müsst ihr eben wieder kommen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Wolfgang on 19. Januar 2017 at 9:07 said:

    Hallo Tessa,
    Wir sind langsam Reisende und waren 3 Wochen in Japan. Hinflug nach Osaka, dann mit dem Zug nach Kyoto. Dort haben wir 9 Tage in einer Airb&b-Wohnung mit Fahrrädern gewohnt. Dadurch konnten wir in Kyoto alles mit dem Fahrrad machen. Mir einer Ausnahme: der Otaki Nenbutsu-Temple etwas außerhalb mit dem Stadtbus Nr. 64 zu erreichen. Für uns der beeindruckendste Tempel in Kyoto. Dann Weiterfahrt mit dem Shinkansen nach Hiroshima und Mijamia für 5 Tage. Weiter mit dem Shinkansen über Tokio zum Fuji San nach Fujikawaguchi für 4 Tage. Für den Heimflug von Tokio aus, haben wir noch 3 Tage dort verbracht. Es war eine ganz tolle Reise, wir haben vieles sehr ausführlich gesehen und erlebt.

  12. Susann on 23. Januar 2017 at 15:06 said:

    Hallo Tessa,
    zunächst mal: Du hast ein ganz tolle Seite! Vielen Dank für die ganze Arbeit und Mühe, die Du hier hineinsteckst, um so viele Tipps und Informationen zu sammeln!

    Wir fahren die ersten drei Juli-Wochen mit unserer Tochter (wird während der Reise 13) nach Japan. Nach dem Lesen Deiner Seite, diverser Reiseführer und anderer Internet-Seiten haben wir eine leicht abweichende Route als Deinen Vorschlag geplant.
    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob wir uns nicht ein bisschen zu viel zumuten, aber es gibt ja (anscheinend) so viel zu sehen, dass die Auswahl echt schwer fällt. Könntest Du mir sagen, was Du von unserer Route hältst? Kyoto haben wir bewusst so gekürzt, weil wir ein bisschen Angst vor der Schwüle dort haben und auch nicht sooo Tempel-/Schrein-interessiert sind. (Im Notfall müssen wir eben wiederkommen.) 🙂

    Unser Plan ist:
    Tag 1-3: Tokio
    Tag 4: Nagoya
    Tag 5: Tsumago
    Tag 6: Nagoya
    Tag 7: Takayama – Kanazawa
    Tag 8: Kanazawa
    Tag 9-11: Kyoto (inkl. Nara)
    Tag 12: Hiroshima (Miyajima)
    Tag 13-14: Nagasaki
    Tag 15: Beppu
    Tag 16: Fukuoka
    Tag 17-21: Tokio

    ich würde mich freuen, wenn Du eine kurze Rückmeldung gibst; im Moment traue ich mich nämlich noch nicht so, die Hotels zu buchen…. 😉

    • Hallo Susann,

      letztendlich müsst ihr die Reise machen. Mir wäre das ein bisschen zu stressig, da ich auch etwas runterkommen möchte. Z.B. würde ich Fukuoka streichen und lieber zwei Tage in Beppu verbringen. Oder einen extra Tag für Miyajima planen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Susann on 24. Januar 2017 at 18:14 said:

        Vielen Dank, Tessa. Ich interpretiere Deine Antwort mal als „anstrengend, aber grundsätzlich machbar“.
        Fukuoka ist hauptsächlich deswegen auf dem Plan, weil wir von da nach Tokio zurückkönnen. Wenn wir von Beppu direkt nach Tokio fahren, sind wir den ganzen Tag im Zug….
        Am einfachsten wäre, wenn wir uns den JR-Pass 21 statt 14 Tage holen würden, aber das ist uns für 3 Personen zu teuer.

        Tja, es hilft wohl nichts; ich muss anfangen, die zweite Reise zu planen, damit wir noch alles sehen können, das wir bei der ersten nicht schaffen. 😛

        Viele Grüße aus Frankreich nach Japan.

  13. Magdi on 5. Februar 2017 at 0:16 said:

    Hallo Tessa,

    Wir fliegen Ende März für 2 Wochen mit unseren beiden Kindern (2 & 4 ) nach Tokyo und haben folgende Route geplant:

    Tag1-5 Tokyo
    Tag5-8 Kyoto
    Tag8-10 Hiroshima + Miyajima
    Tag10-11 Osaka
    Tag11-13 Tokyo (Abflug ist Abends).

    Folgende Fragen:
    1. Findest du diese Route mit zwei kleinen Kinder zu stressig? bzw. sollen wir vielleicht auf einige Reiseziele verzichten?

    2. Unsere Kinder sind unter 6 Jahre. Daher, werden wir in den Wagen für unreservierte Sitze fahren (mit dem JRP).
    Sind die Shinkansen im Zeitraum Ende März/Anfang April ( Schulferien und Kirschblüte) öfter mal überfüllt? d.h. auch zwischen 9:30 -17:00 Uhr?
    oder nur zu den Stoßzeiten?
    –>Konkret: Werden wir vielleicht Schwierigkeiten haben Sitzplätze zu finden?

    3. Ist es schwierig mit einem Buggy durch Tokyo, Kyoto & Osaka zu reisen?, da wir gelesen haben, dass viele Bahnhöfe keine Rolltreppen oder Aufzüge haben.

    vielen Dank im Voraus

    • Hallo Madgi,

      Zu deinen Fragen:
      1. Also ich würde Osaka streichen und dafür länger in Tokio bleiben, damit die Kleinen auch einmal ausruhen können. Ansonsten klingt das machbar.
      2. Ja, die Züge sollten mittags eigentlich frei sein, ansonsten kommen die Züge alle 30 Minuten, so wartet ihr einfach auf den nächsten Zug und steht dann ganz vorne in der Schlange.
      3. Wie groß ist der Buggy? Je kleiner desto besser. In Tokio sollte es abseits der Rush-Hour passen. In Kyoto würde das eher schwierig werden, da die Sehenswürdigkeiten nur per Bus zu erreichen sind… Trotzdem machbar, wird aber eng. Ansonsten besucht den Inari Schrein, dort habt ihr mehr Platz. Allerdings gibt es dort viele Stufen…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      PS: Wäre schön, wenn ihr nach eurer Reise von euren Erlebnissen berichten könnt. 🙂

  14. Magdi on 5. Februar 2017 at 14:14 said:

    Hallo Tessa,

    vielen Dank für die Antworten.

    gerne berichten wir nach unserer Reise von unseren Japan Erlebnissen.

    Schöne Grüße aus Hamburg
    Magdi

  15. Rainer on 12. Februar 2017 at 9:20 said:

    Hallo Tessa,
    im Mai 2017 reise ich zum erstenmal nach Japan. Komme in Osaka an und hab
    vor Nara, Kyoto mit der Insel Shikoku zu bereisen. Aufenthalt sind 15 Tage. Bei den Übernachtungen stelle ich keine Bequemlichkeiten in den Vordergrund. Ansteuern wollte ich Koyasan und auf der Insel Shikoku einen Teil des Pilgerpfades.
    Für Osaka und Kyoto suche ich Guide, die in deutscher Sprache führen. Finde ich so was? Als Portal für die Übernachtung Airbnb? Gibt es kleine handliche Sprachführer/Übersetzungen deutsch/japanisch?
    freue mich von Dir zu hören und viele Grüsse Rainer

  16. Stefan on 16. Februar 2017 at 13:12 said:

    Hallo Tessa,

    ich finde deine Seite wirklich super und finde Klasse wie viel Arbeit du hier rein steckst.
    Mir hilft es momentan enorm um einen Überblick zu bekommen. Unsere Flüge sind schon gebucht, wir werden Anfang November für 17 Tage in Japan sein 
    Ich bin wirklich ein bisschen hin und her gerissen bzgl der Hotel Buchungen. Wir mögen es eher, wenn wir uns nicht komplett festlegen müssen mit den Orten.
    Was hältst du davon wenn man die 17 Tage auf die drei Orte Tokyo-Kyoto-Hiroshima aufteilt und dann Tagesausflüge macht und spontan entscheidet wo man hin möchte ? ( Ich muss sagen das ich schon ein bisschen überfordert bin mit den ganzen Tagesausflügen die möglich sind oder welche man auf jeden Fall machen sollte) Wir würden aber auch gerne nach Kagoshima aber das ist ja auch Zuviel für einen Tagesausflug ab Hiroshima oder ?
    Wir werden uns natürlich den Railpass für 14 Tage holen, würdest du die erste Klasse empfehlen wenn man so oft mit dem shinkansen unterwegs ist ?

    Viele Grüße,
    Stefan

    • Hallo Stefan,

      das klingt nach einem guten Plan. Erste Klasse brauchst du in Japan nicht, da die zweite schon doppelt so weit ist wie in Deutschland. 😉 Kagoshima -> Hiroshima geht schon, aber wäre mir zu anstrengend.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation