Du bist auf der Suche nach einer preiswerten Unterkunft in Japan?  Du möchtest möglichst günstig in Tokio/Japan übernachten? Dann verschwende dein Geld nicht für teure Hotels, sondern übernachte in einer der günstigeren Alternativen: Neben den klassischen Business Hotels (#1), wie wäre es mit einer Übernachtung in einem Capsule Hotel (#2)? Oder einer privaten Wohnung (#4)? Oder wolltest du schon immer mal in einem Tempel (#7) oder Zelt (#10) in Japan übernachten? Oder sogar kostenlos nächtigen (#5)? In diesem Artikel stelle ich dir 10 Alternativen zu teuren Hotels vor, so dass du auf jeden Fall günstig in Japan übernachten kannst! Die Unterkünfte sind sortiert nach: Business Hotels, Capsule Hotels, Hostels, Airbnb, Couch Surfing, Ferienwohnung,  Tempel-Übernachtung, Fernbusse, Manga Cafe, Gastfamilie & Zelten in Japan.

Update: Gastfamilie – Günstige Übernachtung mit kulturellem Austausch!

Schauen wir uns die günstigen Unterkünfte in Japan an:


 #1. Business Hotels


Große Hotels in Tokio sind eigentlich immer teuer. Wenn dir aber das nötige Kleingeld fehlt, empfehle ich dir Business Hotels, diese liegen direkt neben den Bahnhöfen. Die Zimmer sind klein, bieten aber alles was man braucht: Von einem Schlafanzug, über die Zahnbürste bis hin zu den Hausschuhen. Übernachten kannst du hier ab 48 Euro!

Bekannte Business Hotels sind:

Business Hotel Preis Notiz
Route Inn* ab 5900 Yen~ (48 Euro) Gut ausgestattet und zentral gelegen!
APA Hotel* ab 8.000 Yen~ (62 Euro) Freundlich & Helle Zimmer!
Super Hotel* ab 7.200 Yen~ (55 Euro) Günstig & Praktisch!
Daiwa Roynet Hotel* ab 7.000 Yen~ (53 Euro) Sicher & Sauber!
=> Weitere Business Hotels*!

*Werbung/Affiliate Link

#2. Capsule Hotels

Für längere Nächte oder für Paare vielleicht ungeeignet, aber einmal in deinem Leben, solltest du in einer Kapsel übernachten! In manchen Kapselhotels sind neben Duschen auch noch Sauna und Onsens angeschlossen! Eine Nacht kostet hier ab 15 Euro.

Capsule Hotel Ort Preis Notiz
Shinjuku Nine Hours Capsule Hotel* Tokio/Shinjuku ab 3.000 Yen~ (25 Euro) Gute Lage!
Dandy Capsule Hotel* Tokio/Ueno ab 2.268 Yen~ (15,5 Euro) Ideal für Akihabara oder Ueno! Nur für Männer!
Shinsaibashi Capsule Hotel* Osaka ab 2.200 Yen~ (15,8 Euro) Viele Shopping Gelegenheiten!
Nine Hours Capsule Hotel Kyoto* Kyoto ab 2100 Yen~(19 Euro) Ideal für Kyoto-Touren!
=> Weitere Capsule Hotels!

*Werbung/Affiliate Link

#3. Hostels


In ganz Japan gibt es genügend günstige Hostels. Ich empfehle dir ein Hostel in der Nähe der Bahnhöfe Shinjuku und Ueno zu suchen, dann liegst du relativ zentral zu allen Sehenswürdigkeiten! Eine Übernachtung gibt es schon ab 2500 Yen (18 Euro) pro Nacht!

Hostel Ort Preis Notiz
Grids Hostel Akihabara* Tokio/Akihabara ab 3300 Yen~ (27 Euro) Gute Lage im Anime & Manga Viertel!
Sakura Hotel & Hostel* Tokio/Kaiserpalast ab 2700 Yen~ (25 Euro) Gute Lage & Doppelzimmer ab 36 Euro!
Oak Hostel Fuji* Tokio/Asakusa 2100 Yen~(19 Euro) Gut ausgestattet und gute Lage!
Backbackers Hostel K’s House (Asakusa)* Tokio/Asakusa ab 2900 Yen~ (21 Euro ) Viele kostenlose Sehenswürdigkeiten!
Piece Hostel Kyoto* Kyoto ab 2700 Yen ~ (22 Euro) Direkt neben dem Hauptbahnhof Kyoto!
Hostel Q Osaka* Osaka ab 2900 Yen~(22 Euro) Für Party- & Shopping-Fans!
=> Weitere Hostels!*

*Werbung/Affiliate Link

#4. Airbnb


Von Airbnb kann ich in Japan nur abraten. Dei Regierung geht scharf gegen Airbnb Vermieter vor und es kommt immer wieder zu kurzfristigen Stornierungen. Auch die Alternative Wimdu ist davon betroffen… Falls du dich doch traust, informiere dich auch über die Lebensmittelpreise. So kannst du auch etwas am Essen sparen. ;)

#5. Couch Surfing


Und wenn du absolut nichts für die Übernachtung zahlen kannst, empfehle ich dir Couch Surfing! Hier übernachtest du bei Japanern zu Hause und erhältst einen Einblick in die Kultur! Manchmal bekommst du sogar eine kostenlose Stadtführung und erhältst gratis Insidertipps! Was möchtest du mehr?

#6. Ferienwohnung


Wenn du mit deiner ganzen Familie anreist, empfehle ich dir eine Ferienwohnung zu mieten. Die gibt es ab 25 Euro pro Nacht und du sparst dir die teuren Restaurants, indem du einfach selbst kochst! Die Lebensmittelpreise sind zwar teurer als in Deutschland, aber immer noch günstiger als jeden Tag essen zu gehen.

Ferienwohnung Ort Preis Notiz
Apartment in Tokyo 6323* Tokio ab 5500 Yen (48 Euro~) Günstig und geräumige Wohnung!
Tokio Nishishinjuku Ruhua Apart * Tokio/Shinjuku ab 6500 Yen (60 Euro~) Kleine Wohnung, aber tolle Lage
EX Takeda Apartment202 Ferienwohnung Kyoto/Hauptbahnhof Ab 4000 Yen (37 Euro~) Ideal für Kyoto-Reisen!
Nijo Burg Ferienwohnung* Kyoto Ab 4000 Yen (37 Euro~) Direkt neben der Nijo Burg!
Osaka Ferienwohnung* Osaka/Süden Ab 4500 Yen (40 Euro~) Gute Lage & Günstig!
=>Weitere Ferienwohnungen!*

*Werbung/Affiliate Link

#7. Tempel-Übernachtung


Für einen kleinen Unkostenbeitrag kannst du in einem Tempel übernachten. Meist liegen diese an oder auf Bergen, so dass du zusätzlich noch eine gute Aussicht erhältst. Außerdem kannst du so das Tempel-Leben & die Natur ungestört erleben! Die Übernachtung ist ähnlich wie in einem Ryokan. Eine Nacht kostet hier ab 41 Euro.

Tempel-Übernachtung Ort Preis Notiz
Komadori-Sanso* Tokio/ Berg Mitake ab 5.400 Yen~ (41 Euro) Gute Wandermöglichkeiten!
Togaku-bo* Kanagawa / Berg Ohyama ab 7.000 Yen~ (53 Euro) Gute Aussicht!
Tofuku-ji* Kyoto  ab 30.000 Yen~ (280 euro) Gehobene Klasse
=>Weitere Tempel-Übernachtungen!

*Werbung/Affiliate Link

#8. Fernbusse


Spare dir ein teures Hotelzimmer, sondern übernachte schon für unglaubliche 25 Euro(!) in einem Bus von Tokio nach Kyoto. Die Fahrt dauert in der Regel 6-8 Stunden, aber die Sitze in den Bussen sind gemütlich, so dass du gut ausschlafen kannst! Außerdem sparst du dir die teuren Schnellzug-Fahrkarten!

Bus-Gesellschaft Beispiel-Strecke Preis Notiz
Willer Express Tokio <-> Kyoto ab 3200 Yen (25 Euro) Günstiger geht es kaum!
JR Bus Tokio <-> Kyoto ab 5700 Yen (43 Euro) Gute Sitze & Ausstattung!
=>Weitere Bus-Gesellschaften.

#9. Internet-Cafe


Ab spätestens 23 Uhr kannst du in fast allen Internet-Cafes schon ab 11 Euro übernachten! Zwar übernachtest du auf einem Sofa oder Liege, aber dafür kannst du soviel wie du möchtest an der all-you-can-drink Bar (Softdrinks) trinken! In manchen gibt es sogar eine Dusche!

Manga Cafe Ort/Adresse Preis Notiz
GeraGera Manga Cafe Ueno/Tokio (Marutoku Bldg.2F3F, 4-5-11 Ueno, Taito-ku) ab 1480 Yen~ (11 Euro) Zentral & Kostenlose Getränke
Com Com Manga Cafe Tokio, 104-0061 東京都中央区銀座4-14-8 佐野ビル3F ab 1500 Yen (11 Euro) Ideal für den Tsukiji Fisch-Markt!
Naogomi Manga Cafe Tokio/Akihabara (Sakaisuehiro Bldg.B1F, 6-14-2 Soto-kanda, Chiyoda-ku) ab 1950 Yen (15 Euro) Für Anime & Manga Fans mit Dusche!!!
Manga Cafe Popeye Kyoto (京都府京都市下京区四条通寺町東入2-46
寺内ノースサイドビル5F
Google Maps)
ab 980 Yen (8,50 Euro) Gute Lage!
=>Weitere Manga Cafe’s!

#10. Gastfamilie


Eine weitere günstige Alternative ist in einer Gastfamilie zu übernachten. Die Familien wollen oft andere Kulturen kennen lernen und zeigen dir auch gerne die japanische. Und falls du auf ein Problem treffen solltest, hast du gleich einen Ansprechpartner. Im Internet findest du schon Angebote ab 20 Euro/ Tag oder 380 Euro pro Monat an.

Bekannte HomeStay-Plattformen sind:

Plattform Preise Links  Notiz:
HomeStay  Ab 20 Euro / Tag https://www.homestay.com/  Günstige & viele Angebote
HomeStayFinder  Ab 380 Euro / Monat https://homestayfinder.com/  Rechnet pro Monat
 HomeStayInJapan  Ab 40 Euro / Tag http://www.homestayinjapan.com/  Etwas teuer.
 HomeStayIn  Ab 28 Euro / Tag  http://www.homestayin.com/  Wenige Angebote
 Wimdu  Ab 20 Euro / Tag  http://www.wimdu.de/  Einige Angebote

#Extra: Zelten


Die billigste Variante, um noch in seinen eigenen Vierwänden zu sein, ist wohl seine eigene „Wohnung“ mitzubringen! Japan besitzt ein gut ausgebautes Camping Netz. Zelt-Übernachtungen gibt es hier bereits ab 5 Euro pro Nacht!

Camping Platz Ort/Adresse Preis Notiz
Hikawa Campsite Okutama/Tokio (702, Hikawa, Okutama-machi, Nishi-Tama-gun, Tokyo.) Ab 700 Yen (5 Euro) Ideal, um in Okutama wandern zu gehen!
Wakasu Kaihin-Koen Camp-jo Odaiba/Tokio (36, Wakasu, Koto-ku, Tokyo.) ab 3000 Yen (22 Euro) Zentral am Hafen!
=> Weitere Camping Plätze!

Fazit: Eine Übernachtung in Tokio/Japan muss nicht teuer sein! Achtet einfach darauf, dass ihr an zentralen Bahnhöfen wie Shinjuku, Tokio, Kyoto oder Osaka übernachtet, dann sind (fast) alle Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe. Außerdem lasst das Frühstück weg, das bekommt ihr günstiger am 24-Stundenladen (Konbini) um die Ecke! ;)



Welches ist deine günstige Alternative? Lasst es mich doch in einem Kommentar wissen!

112 Thoughts on “[Tipps] So übernachtest du richtig günstig in Japan!

  1. Michi on 10. Oktober 2017 at 10:05 said:

    Hallo Tessa,

    ich plane gerade meine Japan reise und habe eine Frage zum buchen von Hostels.
    Ich habe keine eigene Kreditkarte. Bei booking.com und hostelworld kann ich als Sicherheit die Kreditkarte eines Freundes angeben diese aber nicht mit nach Japan nehmen. Glaubst du das in den Hostels nach der Kreditkarte gefragt wird, bzw. diese nötig selbst wenn ich mit Bargeld zahlen möchte?

    Viele Grüße

    • Hallo Michi,

      also die meisten nehmen die Kreditkarte als Garantie, wenn du eine andere dabei hast, ist das kein Problem.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Nina on 5. Januar 2018 at 22:46 said:

      Ich stand auch schon mit meiner Prepaid-Kreditkarte vor der Rezeption und wurde angeschaut wie ein Fahrrad, weil die mit der Karte nichts anfangen konnten. Ich hab dann einfach vorher gezahlt Zimmer+Kurtaxe (oder sowas ähnliches). Also zur Not gibt es immer eine Möglichkeit. Niemand setzt dich vor die Tür, weil du keine Kreditkarte dabei hast.

      Haben ist aber natürlich immer besser als brauchen…

  2. Chris on 20. Oktober 2017 at 18:52 said:

    Hallo, jetzt suchen wir eine Unterkunft in Kyoto für Dezember (zw. Weihn. und NJ) und dachten, das ist die Gelegenheit, ein Kapselhotel auszuprobieren. Aber wenn ich Deinen Link anklicke kommt nur “permanent geschlossen”.
    Hast Du noch einen Tipp?
    Ein Freund erzählte, er war mal in Kyoto und hatte in einem ,Hotel’ übernachtet, wo es einen großen Raum gab und jede/r bekam einen Platz für einen Futon zum Übernachten. Sehr günstig.
    Danke!

  3. Daniel on 14. November 2017 at 6:25 said:

    Hallo Wanderweib!

    Tolle Website und super informativ, besonders da ich grad mich auf ein Japanurlaub mit meiner Besten Freundin vorbereite.

    Ich hätte aber eventuell eine Frage bezüglich Tipps, von der örtlichen begebenheiten.
    Ich will vorallem eigenlichen über Airbnb buchen und wollte Fragen ob es eventuell heiße Tipps in Tokio und Kyoto gibt? Oder eventuelle Orte die überhaupt nicht in Frage kommen?

    Außerdem eine Nacht in einem Tempel wäre auch schön, allerdings ist die Seite zum reservieren und belegen komplett auf Japanisch… da komme ich nicht weiter…. kann man da auch kurzfristig vor Ort etwas machen und wie ist so die belegung Anfang Juni?.

  4. Hallo :)

    Vielen Dank für diese tollen Tipps!! Eine Frage habe ich: Ist bei den Business Hotels auch immer ein zimmereigenes Bad mit vorhanden?

    LG und danke für Ihre Hilfe :)

  5. hallo wanderweib,

    ich der schule sollen wir ein referat uber unsere träumziele machen und ich liebe japan. wenn ich zum beispiel gerne in osaka leben möchte, wieviel musste ich für eine wohnung oder zimmer bezahlen?.

    ich hab aber auf no eine weitere frage:

    kann ich ohne probleme von Deutschand nach japan fliegen? oder brauche ich eine greencard wenn ich dort leben und studieren möchte?

    und zu guter letzt die frage wie das ein und auswander verhältniss in japan ist.

    (die meisten infos findet man im internet schlecht bis karnicht…)

    ich wäre auf eine antwort seeeeeeehhr erfreud
    mit freundlichen grüßen

    yumi

    • Hallo Yumi,

      schau mal hier:

      Lebenserhaltungskosten: https://wanderweib.de/tipps-lebenshaltungskosten-tokio-japan/

      Einreise: https://wanderweib.de/tipps-einreise-nach-japan/

      Das Ein- und Auswanderverhältnis kenne ich nicht.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Tessler on 2. Dezember 2017 at 7:10 said:

      Hi Yumi,

      Wohnen in Japan ist meiner Meinung nach nicht billig. Es kommt aber auch darauf an wo Du Dich einquartieren willst. In diesem Link (http://www.tabibito.de/japan/wohnen.html )gibt es eine Fall Rechnung. Vielleicht hilft Dir das um ein Gefühl dafür zu bekommen wie die Preise sind und wie diese berechnet werden.

      Als Tourist kommst Du mit dem deutschen Pass ohne Probleme rein – ich glaube 180 Tage ist das Visum gültig. Mit einem „work and holiday“ Visum kann man ein Jahr im Land bleiben, ähnlich wie in Deutschland also. Allerdings gibt es eine Altersgrenze die bei 30 Jahren liegt. Ist man älter zieht diese Option nicht mehr. Die genauen Bedingungen hierzu kannst du hier (http://japan.ahk.de/japan-tipps/leben-in-japan/visum/) nachlesen.

      Was das auswandern nach Japan betrifft, vor allem musst Du die Sprache sprechen und auch lesen können. Ohne diese hast Du das Problem einen Job zu finden und brauchst für Behördengänge immer jemanden der für dich übersetzt. Mich persönlich würde soetwas stören. Eine Beschreibung zum Thema auswandern findet sich hier http://www.auswandern-weltweit.info/japan/
      In diesem Artikel ist auch beschrieben warum so viele dort nicht Fuß fassen können. Es ist ein anderer Kulturkreis- das sollte man bedenken bevor man die Sachen packt und der Grund für diesen Schritt sollte gewichtig sein.

      Ich hoffe dies hilft Dir und meine Antwort ist nicht zu spät.

      @Tessa sorry ich konnte nicht an mich halten.

      Gruß
      Tessler

  6. Tessler on 2. Dezember 2017 at 8:07 said:

    Hallo Tessa,

    Ich erlaube mir meine Erfahrungen bezüglich Hotels in loser Folge hier noch mal verschriftlicht kund zu tun.

    Aufgrund des Typhoons Ende Oktober strandete ich quasi auf dem Flughafen Nagoya. Trotz aller Bemühungen der ANA Mitarbeiter deren Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ich garnicht genug unterstreichen kann.
    Trotzdem war die Übernachtung eine ungeplante Ausgabe und ich wollte die Kosten niedrig halten. Also bin ich auf die Suche gegangen und fand ein capsule Hotel im Untergeschoss des Flughafen. Die Damen an der Rezeption machten große Augen und fragten mindestens zweimal nach ob ich wüste in was für ein Hotel ich mich einquartieren will. Da diese Art des nächtigen sowieso auf dem Programm stand – JA ich will hier die Nacht verbringen!

    Für knapp 4.000¥ ist alles recht – Hauptsache ein Bett. Ich schob das Geld in einen Automaten linkerhand und damit war ich eingecheckt. Auf dem Kassenzettel (den ich nicht lesen konnte) stand meine Kabinen-Nummer welche mir von den Damen dankenswerterweise eingekreist wurde. Dabei bezeichnet der Buchstabe die Reihe und die Zahl die Kabine. (An dieser Stelle sei erwähnt das die Schlafräume nach Geschlechter getrennt sind.) Ich bekam eine keycard und einen recht großen Beutel mit Schuhen, Pyjama und Hygieneartikel. Dann betrat ich den Umkleideraum mit Schränken wie man sie aus den Schwimmbad oder dem Fitnessstudio her kennt. Dort verstaute ich erstmal meine Sachen und bin dann Abendbrot essen gegangen außerhalb des Hotels (auf dem Flughafen ein nicht ganz preiswertes Vergnügen) was ohne Probleme möglich ist. Man kann aber auch an den Automaten im Hotel sich Getränke und den ein oder anderen Snack holen.

    Bevor man in den Schlafsaal geht, zieht man sich um und kann sich auch waschen. Zum waschen gibt es ein Gemeinschaftsbad incl. Toiletten. Wer damit ein Problem hat, sollte sich auf dieses Abenteuer nicht einlassen. Der Schlafsaal gleicht einem Bienenstock vom Aufbau her und Kapsel trifft die Beschreibung des Bettes in dem man nächtigt sehr gut. Es ist eng und man muss aufpassen das man nicht den Rauchmelder herunter reist. Nichts für jemanden mit Platzangst.
    In meinem Fall war die Tür ein Rollo das einfach herunter gezogen wird. Auch wenn sich alle bemühen leise zu sein, man bekommt es mit wenn jemand aufsteht oder herein kommt. Auch wird es meiner Meinung nach schnell stickig in der Kapsel obwohl es eine Lüftung gibt. Die benutzen Handtücher welche man nach dem morgendlichen duschen hat kann man leicht entsorgen in einem großen Korb der an dem Ausgang in den Umkleidesaal steht. Dort kann Mann sich auch die Haare trocken.

    Der checkout läuft genauso unkompliziert wie der CheckIn. Einfach die keycard abgeben und das war es.

    Mein Fazit ist, es war interessant es gemacht zu haben. Für jeden der aufs Geld achtet und sowohl keine Platzangst noch ein Problem mit einem gemeinschaftsbad hat, ist dies eine preiswerte Alternative. Meine bevorzugte Übernachtung wir es nicht werden. Aber vielleicht wiederhole ich das noch mal, dann mit einer richtigen Tür – so wie oben in dem Bild abgebildet.

    Enjoy
    Tessler

    • Hallo Tessler,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. :) Als ich in einer Kapsel übernachtet habe, hätte ich Ohrstöpsel dabei, damit schlief ich gut. Die Dinger kannst du zur Not auch an der Rezeption nach kaufen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Nina on 5. Januar 2018 at 22:14 said:

    Zu Airbnb habe ich eine Anmerkung zu machen.
    Ich buche eigentlich fast immer auf Airbnb, wenn ich irgendwo Urlaub mache. Leider musste ich feststellen, dass man gerade unter dem günstigen, zentral gelegenen Apartments in Shinjuku/Shibuya … eigentlich generell alles was zentral liegt… oft Unterkünfte findet, die mit einer unschönen Überraschung aufwarten.

    Nicht selten findet man dann bei Anreise ein Hinweisschreiben der Hausverwaltung im Eingangsbereich, in dem ganz eindeutig – sogar auf englisch – darauf hingewiesen wird: “Vacation rentals prohibited!!”

    Hosts schreiben dann meistens in ihren Infoschreiben zur Wohnung, dass man im Haus behaupten sollte, man wäre zu Besuch bei demjenigen. Man erfährt davon aber erst nach der Buchung/Zahlung.

    Für mich war das eine sehr unangenehme Geschichte, auch wenn mich nie jemand angesprochen hat, ist es doch keine angenehme, entspannte Art seinen Urlaub zu verbringen.

    Meiner Erfahrung nach betrifft das vor allem ganze Unterkünfte, die auf den Bildern eher spärlich möbliert sind. Ich nehme an, damit der Host die Wohnung relativ schnell und günstig wieder räumen kann, wenn die Kündigung reinflattert.

    Bei der Wahl einer ganzen Unterkunft bei Airbnb empfehle ich also a.) doch ein bisschen mehr Geld in die Hand zu nehmen – günstiger als ein vergleichbares Hotelzimmer wird es so oder so – und darauf zu achten, dass die Unterkunft mit liebe zum Detail ausgestattet wurde. Die Bewertungen sind da leider meist nicht sehr hilfreich. Die Wohnungen, in denen mir das passiert ist, wurden allesamt sehr gut bewertet. Fake?! I don’t know…

  8. Marco on 6. Januar 2018 at 15:31 said:

    Hallo Tessa

    ich bin grade dabei meine Reiseroute für meine Japan Reise zu planen. Ich konnte mir schon sehr viele Tipps aus deinem Blogg herausnehmen. Eine frage habe ich bezüglich Kapselhotel, günstige Buisnesshotels buchen aber. Meine Reisezeit ist von anfang Juli bis anfangs August. Ist es empfohlen bereits alle Übernachtungen zu buchen oder findet man auch bei Buchung wärend der reise noch gute und preiswerte angebote?

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Gruss Marco

  9. Martin W. on 23. März 2018 at 11:19 said:

    Die Toyoko-Inn Hotels sind echt klasse.
    Klein aber fein. Und das Frühstück ist auch nicht schlecht :)

    Zumal nur zum Übernachten ja auch kein großer Schnick-Schnack sein muss.

  10. Philipp on 28. März 2018 at 13:56 said:

    Hallo Tessa.

    Zuerst möchte ich mich für deinen tollen Blog bedanken.
    Er hilft mir erheblich unsere Reise nach Japan (Ende Okt – Mitte Nov) zu planen.

    Mir fällt es allerdings schwer Hotels zu buchen:
    Doppelbett, Bad, Nicht Rauer Zimmer, Lage, Verfügbarkeit, Preis…

    Denke man kann sich schnell „verbuchen“.

    Daher meine Frage, wie man hier am besten vorgehen kann.
    Vielleicht ein Reisebüro oder eine Person, die sich darauf spezialisiert haben.

    Für Hilfe wäre ich sehr Dankbar!

    LG Philipp

    • Hallo Philip,

      da kannst du dich an den Kommentaren auf den Webseiten wie Booking.com halten. In der Regel solltest du überlegen, was du ausgeben möchtest. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Philipp on 9. April 2018 at 12:26 said:

        Hallo Tessa,

        danke für deine Antwort.

        Hatte mal etwas Zeit und habe mir auf einer Karte Orte, die für uns interessant wären, markiert. Dank deiner Liste „101 Dinge, die du in Tokio getan haben solltest!“ auch ganz schön viel.

        Jetzt sieht es mit den Hotels schon etwas einfacher aus.

        Hatte mir vorher natürlich deine Tipps angeschaut.
        Dabei ist mir z.B. bei dem Toyoko Inn aufgefallen, dass der Zeitraum Okt-Nov noch gar nicht Verfügbar ist (und an anderen Zeiträumen nur mit Card Member buchbar).

        Bin ich noch zu früh um Hotels zu buchen?

        Ausgeben werde ich wohl mehr, als ich erst dachte.
        Unter 65€ die Nacht finde ich nichts mit Doppelbett.

        LG Philipp

  11. Roman on 14. April 2018 at 19:02 said:

    Hallo Tessa,
    ist Shinjuku als Aufenthaltsort deinerseits zu empfehlen, wenn man gerne “schnell” via öffentlichen Transportmittel durch Tokyo kommen möchte (zwecks Sehenswürdigkeiten/Locations)?

    Danke schonmal!

  12. Meike on 8. Juni 2018 at 9:15 said:

    Hallo Tessa,

    Mein Freund und ich reisen ab dem 11.7. für 4 Wochen nach Japan. Wir landen in Tokio und wollen in den nächsten Tagen schonmal eine Unterkunft buchen. Reicht es in der Regel erstmal die eine Unterkunft zu buchen und dann, wenn wir in Tokio sind, fuer jeweils immer den nächsten Ort weiterzuschauen oder wird das knapp? Ich kann dir gerne auch mal unsere Route für 4 Wochen zukommen lassen, bin mir bei dem ganzen nämlich auch noch nicht so sicher ob das gut geplant ist.

    Liebe Grüße

    Meike

  13. Jasmin on 13. Juli 2018 at 9:16 said:

    Hallo Tessa,

    Ist es möglich, eine Nacht in einem Internetcafe vorab zu buchen, oder geht das nur vor Ort?

    Liebe Grüße :)

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation