Wer nicht viel Kohle hat, der sollte seinen Traum nach Japan zu reisen, nicht gleich begraben. Denn wir liefern dir Tipps, mit denen du deine Sehnsucht nach Japan stillen und günstig durchs Land reisen kannst.


Günstigen Flug finden

Zuerst gilt, sich einen möglichst günstigen Flug zu verschaffen. Hier bieten sich sogenannte Meta-Suchmaschinen an, die automatisch die Preise verschiedenster Anbieter vergleichen. Du solltest für einen günstigen Japanflug (Hin und Zurück) mit ~550 Euro rechnen. Mehr dazu findest du in unserem Artikel Günstig nach Japan fliegen.

  • Tipp 1: Buche vier bis sechs Monate vorher: Dann solltest du günstige Flugtickets erstehen können.
  • Tipp 2: Setze dein Abflugdatum innerhalb der Woche und nicht zur Hauptsaison.

Hinweis: 100 Yen = 0,72 Euro

Günstige Unterkunft finden

Ein durchschnittlicher Hotelpreis pro Nacht liegt in Japan bei ~50 €. Wenn du es günstiger haben möchtest, bieten sich Hostels oder Kapselhotels an. Privater hast du es bei einer Gastfamilie, einem AirBnb oder einer Ferienwohnung. Falls du absolut nichts ausgeben möchtest, erkundige dich nach Couch-Surfing-Möglichkeiten. Lies vorher unseren Artikel Günstig in Japan übernachten.

Tipp 1: Buche rechtzeitig, dann bekommst du Frühbucherrabatt.
Tipp 2: Benutze deine Flugmeilen oder Kreditkarten-Punkte, so kannst du dir auch eine Nacht im teuren Hotel oder Ryokan leisten.

Günstig fortbewegen

Wer in einem der tollen Schnellzüge Shinkansen mitfahren möchte, der sei vor den gesalzenen Preisen gewarnt. Eine Fahrt von Tokio nach Hiroshima kostet schon mal schlappe 300 Tacken. Aber auch hier gibt es eine Sparmöglichkeit namens Japan Rail Pass. Du zahlst einen Pauschalbetrag für eine bestimmte Zeit und fährst so oft du möchtest in den öffentlichen Verkehrsmitteln der Japan Railways (JR).

Beachte aber, dass es auch Privatlinien gibt, die du bezahlen musst, um bestimmte Sehenswürdigkeiten zu erreichen. Rechne daher mit etwa 4 € pro Tag an zusätzlichen Fahrtkosten.

Günstig essen

Essen gehen ist in Japan gar nicht mal so teuer. Vor allem nicht, wenn du günstige Mittagsmenüs orderst:

  • Japanische Gerichte ab 1.000 Yen
  • Sushi (Laufband) ab 100 Yen
  • Sushi Set (Sushi, Suppe & Salat) ab 1.500 Yen
  • Nudeln ab 400 Yen
  • Europäisches Mittagsmenü (Sandwich, Burger or Pizza) ab 1.200 Yen
  • Mc Donald’s Menu ab 650 Yen
  • Tempura ab 100 Yen

Spare weitere Yen, indem du folgende Tipps beachtest:

  • Tipp 1: Besuche einen 100 Yen Shops: Gerade Lawson verkauft Mittagessenboxen, Onigiri, Nachtisch und Süßigkeiten für nur 100 Yen (+ Mehrwertsteuer)
  • Tipp 2: Kaufe in Konbini oder Supermärkten ein: Diese bieten Essenboxen, die nur 300-400 Yen kosten und man kostenlos an der Kasse aufgewärmt bekommt (Nützlich: 暖めてください Atatamete kudasai – Bitte aufwärmen!)
  • Tipp 3: Kein Frühstück im Hotel: Decke dich lieber mit Frühstück aus den Konbini ein. Dort bezahlst du nur 400-500 Yen statt der 2.000 Yen im Hotel.
  • Tipp 4: Koche selbst: Viele Hostels haben Küchen oder du mietest dir eine Ferienwohnung. Lebensmittel sind in Japan zwar nicht günstig, aber mit 800 Yen pro Tag noch bezahlbar, besonders wenn du in 100-Yen Shops einkaufst.
  • Tipp 5: Kaufe Bananen: Bananen kosten meist nur 100-200 Yen. Meide dagegen anderes Obst: Äpfel (100-300 Yen/Stück), Wassermelonen (500-5000 Yen/Stück) oder Birnen (100-300 Yen/Stück), die sind in Japan recht teuer!
  • Tipp 6: Probiere Sushi Laufband Restaurants: Bei diesen Restaurants kostet ein Teller nur 100-170 Yen und schon für unter 1.000 Yen kannst du gesättigt den Laden verlassen.
  • Tipp 7: Ernähere dich mit Curry, Ramen oder Donburi: In günstigen Ketten-Restaurants kannst du schon für 300 Yen Curry, 500-600 Yen Donburi (Reis mit Fleisch) oder für 700 Yen Ramen (Nudelsuppen) genießen.

Wenn du obige Tipps beherzigst, fallen pro Tag etwa ~30 Euro für Essen an.

Günstig Sehenswürdigkeiten erkunden

Vergleichst du Japan mit anderen Nationen, sind Sehenswürdigkeiten hier relativ günstig. Auch hier gibt es zahlreiche Angebote, die wenig oder sogar gar keinen Eintritt kosten. Nutze die Gunst der Abendstunden: Kurz vor Schluss kannst du meist einen Spätrabatt absahnen.

  • Tipp 1: Informiere dich vor deiner Reise nach den günstigen Eintrittspreisen, so kannst du dir leicht einen Überblick verschaffen.
  • Tipp 2: Nimm deinen Studentenausweis mit.

Euro günstig in Yen umtauschen

Generell raten wir, mit dem Geldumtausch zu warten, bis du in Japan angekommen bist. Dort bekommst du nämlich deutlich mehr für dein Geld. Den besten Wechselkurs erhältst du mit einer Kreditkarte an den Geldautomaten der Japan Post Bank, der Aeon Bank oder bei der 7-Eleven Bank des gleichnamigen Convenience Stores (Konbini).

Tipp: Direkt in den Ankunftsbereichen stehen bereits Geldautomaten. Mehr dazu hier.

Günstiges Internet

Falls du unterwegs aufs Internet verzichten kannst, gibt es in den größeren Städten kostenlose WiFi-Angebote. Allerdings häufig quälend langsam. Wenn du etwas unabhängiger von den Hotspots sein möchtest, um z.B. ein Restaurant zu finden, dann lege dir einen mobilen WiFi-Router oder – noch besser – eine SIM-Karte zu. Allerdings kostet dich der Spaß etwa 3 Euro am Tag.

Günstig einkaufen

Geschenke, Süßkram oder Souvenirs findest du günstig im 100-Yen-Shop, den 1-Euro-Läden Japans. Möchtest du teurere Dinge besorgen, halte nach Tax-Free-Schildern Ausschau. In diesen Geschäften kannst du mehrwertsteuerfrei einkaufen.

Tipp: Achte beim Einkaufen mit Tax-Free darauf, dass du insgesamt unter 430 Euro liegst. Sonst fällt in Deutschland Zoll an.

Was kostet denn nun eine Japanreise?

Japan ist zwar ein teures Reiseziel – doch du kannst jede Menge Bares sparen. Es gilt die Devise: Hohe Ansprüche – teurer Urlaub!

Vor allem richtet sich der Preis nach deinem Reisestil, der Dauer und den Reisezielen. Sprich, welche Regionen du in Japan bereisen möchtest. Im Durchschnitt zahlst du für Hotel, Essen und dem Japan Rail Pass pro Tag etwa ~195 Euro. Macht bei 14 Tagen schon 2.740 Euro (exklusive Flug).

Wenn du aber in Business-Hotels oder Hostels übernachtest, günstiges Essen ergatterst, mit dem Bus fährst und deine Kosten nach obigen Tipps senkst, dann ist es sogar möglich mit nur ~100 Euro pro Tag auszukommen. Was bedeutet, dass eine zweiwöchige Japanreise etwa 1.400 Euro (exklusive Flug) kostet.

Persönlicher Tipp: Spare bitte überall, nur nicht an den falschen Stellen! Überlege dir deshalb gut, auf was du persönlich verzichten kannst und auf was nicht.

Tipp: Mit dem Japanreise-Kosten-Rechner kannst du dir die „günstige“ Variante ausrechnen lassen.


Wie viel hat deine Japanreise gekostet? Lass mir doch einen Kommentar da!

12 Thoughts on “[Tipps] So wird deine Japanreise günstig

  1. Lynne White on 27. Februar 2018 at 11:55 said:

    Interessanter Beitrag.
    Ich war mit meiner Freundin in Südkorea/Seoul und in Japan/Tokyo. 4 Tage Seoul, 3 Tage Japan. Also insgesamt eine Woche. Ich habe für alles ca. 1500€ eingeplant. Das Geld habe ich dann auch ausgegeben, wobei mehr in Tokyo, da das Essen teurer war als in Seoul.

    Die Rechnung 14 Tage tausend irgendwas klingt schon günstig <3

    Für alle die nicht so viel Geld haben. Gönnt Euch eine Woche es lohnt sich aufjedenfall. Lernt davor im Internet nette Asiaten kennen, die Euch lotsen können. Ihr spart wertvolle Zeit .Ich bin mit meinen "Bekannten mittlerweile befreundet :). ( Hello Talk App, interpals.net)

    Ich würde Euch empfehlen Südkorea gleich mitzubesuchen. Sind nur 2,5h Flug. Ich bin mit Jeju Air die kurze Strecke rübergeflogen. Es ist schon stressig: wieder Geld wechseln, umrechnen aber es war die richtige Entscheidung :)

    Meinen Flug habe ich über " Urlaubsguru App gebucht. Sehr empfehlenswert:). Habe für hin und zurück ca 600€ bezahlt. Mega krass.
    Ich hatte keinen Rail Pass. In Japan sind wir nur Metro ( hoffe es heißt so lol) gefahren und zu Fuß.

    Holt Euch auf keinen Fall diesen Skylinepass, so ähnlich heißt das , die Strecken die man braucht, sind dort nicht enthalten *lool*.

    Bei Fragen könnt ihr Euch gern bei mir melden.

    Namaste,

    Lynne

    • Hallo Lynne,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich selbst habe Interpals auch schon genutzt. :)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Gabriel on 1. März 2018 at 7:43 said:

    Hallöchen,

    wenn ich darf, lass ich gern mal die Kosten unserer Reise da.
    Wir sind für zwei Wochen mit Direktflügen (ca. 700€/pP) mit ANA von Düsseldorf nach Narita geflogen. Vor Ort hatten wir für die ganzen zwei Wochen einen RailPass.
    Reiseroute war: Tokio (Tagesausflug Nikko & Kamakura), Kyoto, Osaka, Hiroshima, Narita.
    Wir hatten immer ein eigenes Zimmer, also kein Schlafsaal oder Couchsurfing oder so.
    Außer in Tokio hatten wir kein Frühstück und sind dreimal im Restaurant gewesen (Curry, 2x Okonomiaki). Ansonsten haben wir uns aus Kombinis oder Supermärkten mit Fertigessen verpflegt … hierzu muss man sagen, dass diese Gerichte echt lecker sind und nichts mit dem deutschen Microwellenessen zu tun haben. Denkt hier eher in Richtung „Das Essen hat Mutti euch fürs Büro eingepackt“.
    Das Programm bestand aus einer bunten Mischung von Museum über Tempel zu Burgen. Die Eintrittspreise sind meist sehr erschwinglich, wenn man nicht gerade auf den Skytree will (Tipp: Tokio Metropolitain Government Building ist genauso gut, aber umsonst). Wenn man in den Buddha in Kamakura rein will, kostet dies sogar nur 20 Yen … das sind 14 Cent!!! Meist schwankt der Eintritt so um die 100-200 Yen (1,50-3 €).
    Wir hatten zudem zwei SIM Karten für die Handys und jeder eine Suicard, die wir mit jeweils ca. 50€ aufgeladen haben.
    Im Preis ebenfalls inklusive sind zwei große Reisetaschen voller Souveniers (@100 Yen Shop in Narita: Tut mir wirklich leid, dass wir eure Kasse ne halbe Stunde blockiert haben, weil wir, anders als die Japaner mit 3-4 Teilen mit einem randvollen Korb ankamen, um das Restgeld loszuwerden), ein neuer Foto-Rucksack von Loewepro (~250€), sowie alle oben genannten Ausgaben.

    Unterm Strich haben wir für unsere Reise (Hinflug Mittwoch, Rückflug Mittwoch 14 Tage später) rund 4.500€ für zwei Personen gezahlt, was ich ausgesprochen erschwinglich finde.

    • Hallo Gabriel,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. :) Also ich habe mein Restgeld bei den Getränkeautomaten gelassen. xD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Hagen Sascha on 5. März 2018 at 15:02 said:

    Hi Tessa,
    wir sind gerade in Tokyo und feiern deine Website?
    Wir haben noch 9 Tage und würden uns wirklich freuen noch ein paar Tipps von dir zu bekommen was wir noch alles machen können.
    Sind sechs Leute von 22 bis 30.
    Liebe Grüsse und respect für deine beiträge, Sascha

    • Hallo Sascha,

      Besucht doch den Tokio Tower, der ist frisch renoviert. Oder geht auf das Shinjuku Rathaus. ;)

      Wenn ihr mir eine Freude machen möchtet, würde ich mich über einen Amazon-Gutschein über Email freuen. ;)

      Viele Grüße
      Tessa

  4. theWaver on 6. März 2018 at 14:54 said:

    Servus!
    Heute (6. März) bietet Lufthansa günstige Direktflüge von München nach Tokio und zurück an ausgewählten Tagen in Mai und Juni sowie ab November: nur 597 EUR pro Nase. Nichts wie hin! Am 1. November fliehen wir zei los!

  5. wolfgang tews on 15. April 2018 at 13:48 said:

    hallo Tessa,
    ich fahre weil es letztes jahr so schoen war wieder nach japan, mai. Geldabheben geht auch sehr gut mit der Postsparkarte im letzten jahr ohne gebuehr, nimmt die jp post nun von den dt postkunden auch geld? 4 abhebungen pro karte und jahr sind im Ausland frei.
    Habe mir eine pasmokarte zuschicken lassen, weil ich in KIX ankomme.
    gruss wolfgang

  6. wolfgang tews on 15. April 2018 at 13:54 said:

    In Thailand kann ma von AIS eine Daten Sim fuer etwa 10 euro erwerben.
    Einfach kaufen und innerhalb von 30 tagen in den smartfone slot nach Ankunft in jp und schon ist sie fuer 8 Tage sekundengenau aktiviert. Limit war so 4GB.
    Werde ich demnaechst ausprobieren, daich von TH anreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation