Du suchst Tipps, wie du günstig durch Japan reisen kannst? Du möchtest wissen, wie deine Japan-Reise noch günstiger wird? Dann verschwende deine Zeit nicht auf irgendwelchen Seiten, sondern informiere dich in diesem Artikel über die günstigsten Reise-Möglichkeiten innerhalb Japans. Ich stelle dir 10 Tipps vor, wie du bares Geld beim Reisen sparen kannst. Die Japan-Reisetipps sind sortiert nach Japan Rail Pass, Kombi-Karten, Fähren, Geldkarten, Taxi, Fernbus, Fahrrad, zu Fuß, Auto & Trampen.

Update: Informationen, Preise und Links angepasst. (28.06.2017)

Schauen wir uns nun an, wie du günstig durch Japan reisen kannst:


#1. Kauf dir den Japan Rail-Pass! (Update: Informationen)

reisen (55 von 1)
Am günstigsten und praktischen kannst du Japan mit dem Zug erkunden. Wenn du zum Beispiel von Tokio nach Hiroshima fährst, kostet dich das mit dem Schnellzug 150 Euro (!). Mit dem Japan Rail-Pass bezahlst du für die Hin- und Rückfahrt statt 300 Euro nur 220 Euro! Allerdings solltest du den Japan Rail-Pass vorher in Deutschland kaufen, um nicht 10 % mehr in Japan zu bezahlen. Japaner, die im Ausland leben, können den Pass nicht erwerben, außer sie können nachweisen, dass sie sind länger als 10 Jahre im Ausland. Die genauen Kosten kannst du vorher mit dem Rail-Pass-Rechner genau auszurechnen, um zu schauen, ob sich der Pass wirklich für dich lohnt.

Preise für den 7, 14 oder 21 Tage-Pass:

Standard Erw. Standard Kind Green Car Erw. Green Car Kind
7 Tage-Pass ¥ 29.110 (~232 Euro) ¥ 14.550 (~116 Euro) ¥ 38.880 (~309 Euro) ¥ 19.440 (~155 Euro)
14 Tage-Pass ¥ 46.390 (~369 Euro) ¥ 23.190 (~185 Euro) ¥ 62.950 (~501 Euro) ¥ 31.470 (~250 Euro)
21 Tage-Pass ¥ 59.350 (~472 Euro) ¥ 29.670 (~236 Euro) ¥ 81.870 (~651 Euro) ¥ 40.930 (~326 Euro)

(Kinder-Preise gelten nur für 6-11 Jährige.)

#2. Besorg dir günstige Tages- oder Rabatt-Karten! (Update: Preise)

guenstigReisen (2 von 3)
Wenn für dich der Japan Rail Pass zu teuer ist, dann kannst du schauen, ob stattdessen spezielle Rabatt-Fahrkarten sich für dich lohnen. Wenn du zum Beispiel in Tokio oft von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit reist, empfehle ich dir, den Tokyo Furii Kippu One-day Pass und in Osaka/Kansai den Kansai Thru Pass. Falls du während der Semesterferien verreist, kannst du auch günstig mit dem Seishun-18-Kippu Karte reisen. Mit diesem fährst du für ca. 20 Euro einen Tag lang unbegrenzt auf allen langsamen JR-Regionalbahnen umher.

Fahrkarte Region Dauer Preis Gültigkeit Verkaufsort
Tokyo Furii Kippu – One-day pass Tokio  1. Tag  1590 Yen Tokio JR-Züge, Toei buses, Toei subways und Tokyo Metro.  JR Bahnhöfen, größeren U-Bahnhöfen, Toei Bus Office
Tokyo Metro 24 hour-Ticket
(Ichinichi Josha-ken)
Tokio  1.Tag  600 Yen Alle Tokio Metro Untergrundbahnen An allen Tokyo Metro Bahnhöfen
Toei and Tokyo Metro One-Day Pass
(Kyotsu Ichinichi Josha-ken)
Tokio  1. Tag  900 Yen  Alle Tokio Toei & Tokyo Metro Untergrundbahnen  An allen Toei & Tokyo Metro Bahnhöfen
Seishun 18 (Juhachi) Kippu Ticket Ganz Japan  5.Tage  11.850 Yen  Alle Regional JR-Züge.  (5 Personen oder 5 unabhängige Tage gültig im Frühling, Sommer & Herbst erhältlich)!  An allen JR-Stationen
Kansai Thru Pass Ganz Kansai (Osaka, Kyoto, Nara, Kobe…)  2. oder 3. Tage  ab 4000 Yen  Alle privaten Linien außer JR!  An Touristen Informationscentern in Kansai
Koyasan-World Heritage Ticket Von Osaka zum Koyasan  2. Tage  ab 3400 Yen Nankai Linie / Limited Express  An Nankai-Bahnhöfen (Siehe Homepage)
=> Weitere Fahrkarten

#3. Reise mit dem Fernbus! (Update: Preise)

fuji (2 von 1)
Eine weitere Alternative zu den teuren Schnellzügen sind: Fernbusse. Die Busse verkehren zwischen den meisten größeren Städten und kosten viel weniger als die Zug-Fahrkarten. Von Tokyo nach Kyoto kannst du  zum Beispiel für 27 Euro (!) reisen und sparst dir dabei noch eine Übernachtung. Die Busse sind gut ausgestattet und bequem genug zum Schlafen. Willer Express Gesellschaft bietet außerdem einen günstigen Japan-Bus-Pass an.

Bus-Gesellschaft Beispiel-Strecke Preis Notiz
Willer Express Tokio -> Kyoto/Osaka ab 3520 Yen (27 Euro) Günstiger geht es kaum nach Kyoto!
JR Bus Tokio -> Kyoto/Osaka ab 3600 Yen (30 Euro) Gute Sitze & Ausstattung!
=>Weitere Bus-Gesellschaften.

 

Willer Express: Japan-Bus-Pass:

Mit dem Pass kannst du innerhalb von zwei Monaten 3, 5, oder 7 nicht aufeinanderfolgende Tage mit dem Bus reisen. Er gilt  für alle Touristen und Ausländer (auch die in Japan wohnen).

3 Tage 5 Tage 7 Tage
Montag – Donnerstag-Pass 10.000 Yen 12.500 Yen 15.000 Yen
Montag – Sonntag-Pass 12.500 Yen 15.000 Yen
=>Mehr dazu!

#4. Reise mit der Fähre! (Update: Preise)

guenstigReisen (3 von 3)

Wenn du noch längere Strecken zurücklegen möchtest und dir das viele Umsteigen mit den Bussen zu viel ist, kannst du auch günstig mit Passagierfähren fahren. Die Kabinen sind zwar nicht besonders komfortabel und du bist relativ lange unterwegs, aber du hast mehr Platz und sparst gegenüber den Schnellzügen viel Geld! Zum Beispiel Tokio -> Kyushu kannst du schon ab 15.000 Yen (117 Euro) fahren. Die gleiche Strecke kostet mit den Schnellzug 20.000 Yen!

Fährgesellschaft Strecke Kosten Dauer
Ocean Tokyu Ferry  Tokio – Kyushu ab 16.700 Yen  34 Stunden
Meimon Taiyo Ferry Osaka – Kyushu ab 6.590 Yen 12 Stunden
Ferry Sunflower Osaka – Beppu ab 7.900 Yen 12 Stunden
MOL Ferry Oarai (Nah an Tokio) – Tomakomai (Nah an Sapporo) ab 8.540 Yen 19 Stunden
=> Weitere Fähren

#5. Kauf dir die Suica Geldkarte!

suica (42 von 42)
Innerhalb großer Städte wie Tokio hol dir die Suica-Geldkarte. Bei jeder Fahrt sparst du neben ein paar Cent auch viel Zeit, da das nervige Fahrkarten kaufen entfällt. In ganz Japan gibt es einige solcher Geldkarten, die alle gleich sind. In der Regel kostet so eine Karte 500 Yen Pfand, die du später zurückerstatten bekommst. Und das praktische ist: Du kannst sie in ganz Japan nutzen!

Karte Region Firma Wo kann ich die Karte kaufen?
Suica Ost-Japan JR-East  Von Tokio über Niigata bis Sendai
Pasmo Ost-Japan Tokio Bahngesellschaft  Tokio
Icoca West-Japan  JR-West  Von Osaka bis Hiroshima
Pitapa Kansai  Surutto KANSAI  Osaka, Kobe, Kyoto & Nara
Kitaca Hokkaido  JR-Hokkaido  Hokkaido
Sugoca Kyushu  JR-Kyushu  Kyushu
=> Weitere Geldkarten!

 

#6. Leih dir ein Fahrrad aus! (Update: Preise)

guenstig (14 von 22)
In großeren Städten, wie zum Beispiel Kyoto, kommst du viel schneller voran, wenn du dir ein Fahrrad ausleihst. Die Busse stehen nämlich regelmäßig im Stau, während du den einfach umfahren kannst! Wenn du nämlich nur in einer bestimmten Region unterwegs bist, kannst du so viel Geld und Zeit sparen. Fahrräder gibt es ab 200 Yen (1,5 Euro). Allerdings erfordert der Links-Verkehr einiges an Umdenken.

Geschäfte Region Preis Empfehlung
Rent a Bike Tokio Ab 200 Yen / 4 Stunden Asakusa Sehenswürdigkeiten
 Cogicogi Tokio Ab 2100 Yen / Tag Asakusa Sehenswürdigkeiten
eMusica Kyoto  Ab 500 Yen / Tag  Kaiserpalast & Schloss Nijo
Kyo-no-Raku-Chari Kyoto  Ab 2000 Yen / Tag Sehenswürdigkeiten-Liste mit Zeitangaben
 Porocle    Sapporo  Ab 1080 Yen / Tag  Sapporo
 => Weitere Läden in Kyoto
 => Weitere Läden in Sapporo

#7. Miete ein Auto!

guenstigReisen (1 von 3)

Gerade wenn du in den ländlicheren Gebieten wie in Hokkaido oder mit der Familie unterwegs bist, lohnt es sich, ein Auto zu mieten. So kannst du auch abgelegene Sehenswürdigkeiten besuchen und das Tempo deiner Reise selbst bestimmen. Für eine Fahrerlaubnis in Japan brauchst du eine Übersetzung von deinem Führerschein, die du entweder direkt in Japan oder 4-6 Wochen vorher in Deutschland anfertigen lassen solltest. Der Internationale Führerschein gilt übrigens NICHT in Japan.

Autovermieter Preis Adressen Empfehlungen
Toyota Rent ab 6480 Yen Adressen  Hibrid Autos
Nippon Rent a Car ab 7020 Yen Adressen  Honda N-ONE 660cc
 Orix Rentacar  ab 4860 Yen Adressen  Wagon R
 Nissan Rent a Car  ab 5076 Yen Adressen  PINO – Extrem günstig!
Times Car Rental  ab 4536 Yen Adressen  Mazda Flair
=> Mehr Adressen!

#8. Trampe zu deinem Ziel!

guenstig (21 von 22)
Als Mann oder als Paar ist Trampen/Hitchhike in Japan einfacher als du denkst! Gerade in den ländlicheren Gebieten wirst du gerne mitgenommen. Fahrer wollen häufig eine kostenlose Englisch-Stunde und du bekommst dafür eine kostenlose Fahrt. Außerdem gibt es die tolle Notteco-Mitfahrgelegenheit-Seite, dort kannst du günstige Fahrer finden, leider ist die Seite nur auf Japanisch… Ich habe dir mal einige Erfahrungsberichte und Seiten über das Trampen in Japan herausgesucht, um dir ein Gefühl zu vermitteln, wie das genau ist:

Seite Autor Tipps Notiz
Hitching-without-a-Hitch Dave Trampen-Tipps  Dave war Englisch-Lehrer in Kawasaki und bereiste ganz Japan als Tramper!
Wiki-Travel Hitchhiking in Japan Eine gute Übersicht, wie du in Japan trampen kannst.
Timeout Hitchhiking through Japan Eine gute Übersicht, wie du in Japan trampen kannst.
WeltreiseForum Oli Fünf wichtige Fakten Autostopp in Japan: fünf wichtige Fakten für künftige Anhalter

#9. Gehe zu Fuß!

guenstig (7 von 22)
Gerade in Tokio und Kamakura kommst du relativ gut zu Fuß zu recht. Zum Beispiel kannst du in Tokio den Skytree, den Tempel Senso-ji und den Ueno Park leicht zu Fuß abklappern! Oder wie wäre es, wenn du dir die japanischen Alpen anschaust? Nichts ist günstiger, als seine eigenen Füße als Fortbewegung zu nutzen. Besonders schöne Strecken sind:

Tour Route Dauer Link
Tokio – Asakusa  Skytree ->  Nakamise Dori Shopping -> Tempel Senso-ji -> Ueno Park und mehr! 3.-4. Stunden  Details
Tokio – Harajuku  Schrein Meji-jingu -> Harajuku -> Shopping (Otomesando)  2.-3. Stunden  Details
Tokio – Berg Takao Berg Kagenobu -> Berg Takao -> Schrein Izuna-Gongendo -> Tempel Yakuoin -> Onsen 4.-5. Stunden  Details
Kamakura – Großer Buddha Tempel Engakuji -> Tempel Shokozan-Tokeiji -> Tempel Jochiji -> Schrein Kuzuharagaoka -> Schrein Zeniarai Benten -> Kamakura Großer Buddha 2-3 Stunden  Details
Kamakura – Ten-En Shoppen (Komachi-dori) -> Schrein Kamakura-Hachimangu -> Schrein Kamakura-gū -> Japanische Grabanlagen Yagura  -> Himmelsgarten Ten-en -> Tempel Kencho-ji ->  Zen-Tempel Engakuji 3.-4. Stunden  Details
Kamakura – Halbinsel Enoshima  Shoppen  -> botanische Garten Samuel Cocking Garden ->  Schrein Enoshimajinja -> Brandung -> Ramen essen  2.-3. Stunden  Details
=> Weitere Touren/ Wanderungen

#10. Kein Taxi benutzen!

reisen (54 von 1)
Zum Abschluss möchte ich dich noch vor dem teuersten Verkehrsmittel in Japan warnen: das Taxi! Wenn du beispielsweise ein Taxi vom Flughafen Narita zur Innenstadt Tokios nimmst, kostet dich das mehr als 100 Euro! Die Narita-Tokio-Fahrt kostet mit öffentlichen Verkehrsmitteln dagegen nur 8-9 Euro! Speziell in Tokio bezahlst du für 3 km schon 15 Euro und dauert in der Regel ewig, da unterwegs zahlreiche rote Ampeln und Staus auf dich lauern.

Fazit: Verkehrsmittel in Tokio/Japan müssen nicht teuer sein, wenn du dich genau informierst! Wenn du schnell und komfortabel unterwegs sein möchtest, kaufst du dir den Japan-Rail-Pass. Wenn du günstiger und eine Übernachtung sparen möchtest, reist du mit dem Nachtbus! Wenn du weite Strecken in einem Verkehrsverbund zurücklegen möchtest, reist du günstig mit Rabatt-Karten in der Region. Und wenn du gar kein Geld hast, empfehle ich dir, zu trampen! 😉

 


Weitere Artikel aus der „Günstig in Japan“-Reihe :

=> So fliegst du günstig nach Japan!

=> So übernachtest du günstig in Japan!

71 Thoughts on “[Tipps] So reist du günstig durch Japan!

  1. Hallo Tessa,
    der Artikel kommt ja wie gerufen.

    Endlich ist unser Japanbesuch im September entschieden. Tohoku mit Auto, Zelt und Campigkocher. Freu mich schon.

    Liebe Grüße
    Daniela

  2. Tomoo Hara on 16. Mai 2016 at 9:06 said:

    Über MfG steht gar nix. Mittlerweile auch in Japan gibt’s, https://notteco.jp/ (nur in Japanisch)

    • Hallo Tomoo,

      vielen Dank für diesen Hinweis. Mitfahrgelegenheiten habe ich jetzt ergänzt! 🙂

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  3. Tolle Zusammenfassung und danke für die Erwähnung. 🙂

    Den Buspass kannte ich noch gar nicht. Ich denke, zusammen mit dem Seishun-18-Kippu ist er für Langsamreisende mit wenig Geld eine tolle Option.

    Apropos Automiete: Es ist auch möglich, einen Campervan zu mieten. Da sich dadurch die Übernachtungen sparen lassen, ist das gerade für Familien eine tolle Sparmöglichkeit.

  4. Hallo Tessa,
    mit dem Fahrrad durch Kyoto zu fahren würde mich ja schon reizen. Ich hab aber echt Bedenken, dass ich das mit dem Linksverkehr auf die Reihe bekomme. ????
    Naja mal gucken. ????

    • Hallo Thomas,
      könntest dich ja mal auf den Verkehr mit Videospielen einstellen. 😉

      Aber jetzt mal im Ernst: Es ist leichter als gedacht.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  5. Hallo Wanderweib!
    Tolle Tipps! Aber bei „#4. Reise mit der Fähre!“ werde ich wohl lange nach einer Fähre suchen müssen, die es an Komfort mit der abgebildeten „Color Fantasy“ (Kiel-Oslo) aufnimmt….

  6. Danny on 17. Mai 2016 at 8:03 said:

    Bevor man sich eine Fähre für 15.000Yen bucht ist es billiger von Tokio nach Kyushu zu fliegen. Da bezahlt maximal 10.xxx Yen.
    Beim Auto leihen habe ich das jetzt 3 mal bei ots gemacht (Ishikagi, okinawa, hokkaido). Wenn ich es nicht vergesse kann ich ja mal bescheidgeben wie gut es geklappt hat. Ots ist auf jedenfall günstiger als dir anderen Anbieter und die Autos haben mehr Hubraum in der günstigsten klasse.

    • Hallo Danny,

      vielen Dank für deine Hinweise. Stimmt, manchmal können die Flieger günstiger sein. Allerdings sollte man hier auf die Gepäck-Bestimmungen achten.

      Es wäre schön, wenn du dein Feedback zum Auto mieten mit uns teilen würdest!

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  7. Danny on 14. Juli 2016 at 23:18 said:

    Hallo Tessa,

    du wolltest doch mal wissen wie das mit der Autovermietung ist.
    Hatte mir jetzt auf ishikagi und okinawa jeweils ein Auto bei OTS gemietet und beides ging problemlos. Wenn man also mal ein ein Auto braucht und nicht viel ausgeben will kann ich OTS empfehlen.
    Man braucht natürlich eine übersetzen vom Führerschein.
    Auf okinawa habe ich auch eine etc Karte für die Autobahn bekommen die man vorher auflädt und das Geld was man nicht gebraucht hatte bekommt man wieder zurück.

    Hoffe mal das klappt nächste Woche auch so gut auf hokkaido.

    • Hallo Danny,

      vielen Dank für dein Feedback. Wäre schön, wenn du auch davon berichten würdest. 😉

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  8. Alex on 23. Juli 2016 at 19:35 said:

    Hallo,
    gibt es eine kostengünstige Möglichkeit (Bus, Zug) vom Mount Fuji nach Kyoto?
    Sehr gute Tipps übrigens 😉
    lg Alex

  9. Danny on 28. Juli 2016 at 9:54 said:

    Hey Tessa,

    Zum Mietwagen auf Hokkaido.
    Hat auch wieder alles bestens geklappt. Kostenpunkt wenn man früh bucht sind pro Tag so ca 5000¥ mit Versicherung. Desweiteren kann man sich ein freiticket für die Autobahn kaufen. Beachten sollte man das diese in Japan sehr teuer ist. Preise von New chitoso airport nach Akan np waren glaube normal 4500¥ von Asahikawa nach otoru auch ca 4500¥ und vom Lake Toya zum Flughafen ca 3000¥ damit man eine ungefähre Ahnung hat.

    Gefahren bin ich 9Tage (1900KM) gekostet hat es glaube im voll Versicherung ca 55.000 ¥

    Zum Verkehr in Japan :
    Alle fahren viel schneller als es erlaubt ist mindestens 20Km/h schneller teils auch mal 40 oder wie bei meiner letzten Fahrt da waren auf der Autobahn nur 50 erlaubt und die meisten sind 90+ gefahren..
    Das nächste ist das viele kein Licht an machen egal ob Tunnel Nebel Regen.

    An das fahren auf der linken Seite gewöhnt man sich sehr schnell einzigen das rechts abbiegen ist etwas knifflig und man sollte sehr aufpassen.

    Beim tanken hat man fast immer einen Tankmann der volltankt und einen die Scheiben sauber macht.

    Das navi lässt sich zwar auf englisch stellen allerdings ist das nur die sprachausgabe der Rest bleibt in Japanisch.

    • Hallo Danny,

      vielen Dank für das Feedback. Auf der Autobahn würde ich aber trotzdem vorsichtiger fahren, da es dort oft Blitzer gibt. Diese hängen über der Fahrbahn und sehen aus wie unser Maut-Dinger.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  10. Super Tipps. Leider nehmen die Überland-Busse keine Fahrräder mit, auch nicht verpackt.
    Ich versuch es jetzt mit Verschicken des Fahrrads und Bus fahren.

    Danach kann der Radtour von Kyoto nach Tottori und weiter über Hajemi nach Osaka nichts mehr im Weg stehen 🙂

  11. Robert on 22. Dezember 2016 at 14:51 said:

    Zu zum Fahrrad ausleihen muss ich sagen, das man mit knapp 190cm wie ein Affe auf dem Schleifstein sitzt. Nicht nur das die Japaner kleiner sind, sondern die sitzen auch alle sehr tief auf dem Rad. Darum sind die Leihräder meist auch so klein.

    Am Bahnhof Kaimon(südlichster Bahnhof Japans, auf Kyushu) haben wir 2014 mal Elektroräder ausgeliehen um dort die Gegend zu erkunden. Das was man durch die Sitzhaltung verloren hat, hat der Elektromotor wieder zugegeben. Sonst wäre das echt ne Qual gewesen. Gegen das anstoßen mit den Knien gegen die Hände am Lenker hilft das aber nicht.

    In Kyoto gibt es einen Radverleih der auch Touren anbietet und der wirbt damit das die Fahrräder auch für Europäer geeignet ist. Auf sowas sollte man also achten wenn man nicht gerade klein ist.

    • Hallo Robert,

      ich mit meinen 1,77 m habe auch schon Probleme ein japanisches Fahrrad auszuleihen. Aus dem Grund habe ich mir auch mein Rad aus Deutschland schicken lassen. 😀

      Aber für einfache Touristenerkundungen taugen die Räder schon etwas.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  12. Frank L. on 29. Dezember 2016 at 15:21 said:

    Hallo Tessa,
    wenn man den Routenplaner von google-maps benutzt, werden auch die Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmittel angezeigt. Ich hoffe das ist einigermaßen verlässlich. Ich habe sonst keine Idee, wie ich die einzelnen Transfermöglichkeiten zwischen den Orten planen kann.

    Grüße Frank

    • Hallo Frank,

      Google Maps kannst du als Orientierung annehmen. Verlassen würde ich mich darauf allerdings nicht und lieber auf Hyperdia nachschauen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Frank L. on 30. Dezember 2016 at 14:33 said:

        Danke Tessa, super! genau was ich gesucht hatte. Man kann jetzt schon viele Verbindungsoptionen für den März sehen (wohl einigermaßen verlässlich). Damit kann man gut planen, auch was die Übernachtungen angeht.

        Viele Grüße
        Frank

  13. Stefanie on 17. Januar 2017 at 9:32 said:

    Hallo Tessa,
    danke für den tollen ausführlichen Bericht. Mein Freund und ich fliegen in ein paar Monaten nach Japan und wir werden auch ein paar Tage in einer etwas ländlicheren Region auf Shikoku verbringen. Dort wird es dann mit dem Nahverkehr etwas schwieriger. Weißt du ob man dort auch mitn Taxi weitere Strecken (so 50 km) fahren kann?
    VG Steffi

    • Hallo Stefanie,

      Taxi gibt es schon, aber 50 km kostet mit dem Taxi 100-200 Euro…. 🙁

      Am besten nimmt ihr euch einen Mietwagen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Stefanie on 17. Januar 2017 at 15:56 said:

        Hallo Tessa,
        danke für den Tipp, aber würde sich denn ein Mietwagen dann lohnen. Ich habe etwas recherchiert und die Übersetzung des Führerschein kostet im bestenfall 30 bis 35 Euro und ein Mietwagen für 24 h würde beim günstigsten Modell auch noch so 60 Euro kosten, wobei ich nicht weiß ob das schon der Endpreis ist oder ob da noch Steuern, Versicherung usw dazu kommen. Der Kraftstoffverbrauch sollte bei 50 km kaum ins Gewicht fallen. Ich meine gelesen zu haben, dass dieser zum mind. nicht mehr als in Dtl kostet. Macht es daher Sinn wegen einmal 50 km fahren gleich n Mietwagen zu leihen? Da komm ich ja im besten auch fast auf 100 Euro und Taxen in ländlicheren Regionen (Präfektur Ehime) werden bestimmt etwas günstiger als in den größeren Städten sein. Also ich hatte da so mit ca. 120 Euro gerechnet (weiß aber nicht ob das so korrekt ist). Wie fahren die Japaner eigentlich so?
        In einem Kommentar oben steht, das sie zwar meist schneller als erlaubt fahren, aber gibts da übermäßiges Drängeln oder ähnliches?
        Viele Grüße
        Steffi

        • Hallo Steffi,

          hier findest du eine Preisübersicht für Taxis in Shikoku: http://www.mskh.jp/ryoukin.htm (Einfach mit Google Translate übersetzen lassen. 😉

          Die Japaner fahren ziemlich gesittet. 😉

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

          • Stefanie on 22. Januar 2017 at 17:31 said:

            Hallo Tessa,
            dankeschön, wie sieht das eigentlich mit Parken aus? Der Ort wo geparkt werden soll ist relativ klein (Iyo-Nagahama).
            Viele Grüße
            Steffi

          • Hallo Stefanie,

            frag doch bitte bei dem Hotel nach, bei dem ihr übernachtet. Dort steht auch meistens, ob ein Parkplatz dabei ist. 😉

            Viele Grüße aus Tokio
            Tessa

          • Stefanie on 23. Januar 2017 at 12:59 said:

            Hallo Tessa,
            naja das Problem ist, wir haben dort kein Hotel. Am besten ich nehm einfach ein Taxi falls das so weite Strecken fährt. So hab ich kein Problem mit Parkplatz suchen oder mit dem Linksverkehr.
            VG Stefanie

          • Hallo Stefanie,

            ansonsten schau dir auf Google Maps das Dorf an. 😉

            Viele Grüße aus Tokio
            Tessa

        • Angelika on 23. Januar 2017 at 19:23 said:

          Mit dem Mietwagen in Japan zu fahren, das ist überhaupt kein Problem. Alle fahren langsam und gesittet, überaus rücksichtsvoll. Nur bitte beachten, daß dort Linksverkehr herrscht.
          Gerade Shikoku bietet sich an, wir sind von Takamatsu aus unterwegs gewesen. Es ist halt praktisch, weil man überall anhalten kann, wo es einem gefällt.
          Die Übersetzung des Führerscheins sollte man rechtzeitig beantragen.
          Empfehlenswert ist ein möglichst kleines Auto mit Navi, das auch Englisch kann.
          Wir haben den Wagen für Tagestouren jeweils nur für den halben Tag gebucht (bei Toyota heißt das von 8-18 Uhr), dann hat man abends nicht das Problem mit dem Parkplatz. Die sind in den Städten knapp.

  14. Dagmar on 3. April 2017 at 8:51 said:

    Hallo Stefanie,

    vielen Dank für die vielen wertvollen Tipps auf Deiner ansprechenden Seite. Was ich bisher bei Dir nicht gefunden habe, sind Tipps zu günstigen Inlandsflügen. Wir würden uns für die verschiedenen Airpasses interessieren, können aber beispielsweise nicht herausfinden, wie und wo die zu erwerben sind. Hast Du dazu weitere Informationen?
    Beste Grüße aus München
    Dagmar

  15. Regina Bärthel on 19. April 2017 at 18:07 said:

    Hallo Tessa!
    Meine erste Japanreise, ich bin extrem gespannt! Besonders froh bin ich, dass ich auf Deine website gestoßen bin und Deine guten Tipps nutzen kann, tausend Dank!
    Allerdings verwirrt mich die Vielzahl an möglichen Tickets für öffentliche Verkehrsmittel: Bringst Du etwas Licht in mein Dunkel?
    Wir (mein Bester und ich) sind erst einmal in Kyushu (bei einem Treffen verrückter Analog-und-Röhren-Musikhörer ;o) ). Danach wollen wir von Fukuoka nach Kyoto und sind dann nur noch in Kansai unterwegs (Kyoto, Nara, Osaka, Kobe) und möchten städtische wie regionale öffentliche Verkehrsmittel nutzen.
    Dafür gibt es PiTiPa, Kansai Thru, Japan Rail Pass Region Kansai… Uff! Ich bin überfordert, was würdest Du empfehlen?
    (Ach ja, wir sind vom 16.-21. in Kansai.)

    Sorry, keine spannende Frage – aber ich wäre Dir dankbar für einen Rat!
    Liebe Grüße, Regina

    • Hallo Regina,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Nimm einfach die PiTiPa Karte für die kurzen Strecken. Was werdet ihr denn in Kansai alles anschauen?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Regina Bärthel on 24. April 2017 at 18:57 said:

        Hallo Tessa,
        danke für den Tipp, so machen wir’s.
        Ich bin gespannt auf die traditionellen Orte wie Goldener Tempel, Steingarten und Kaiserpalast in Kyoto (auch wenn es mir nicht gelungen ist, einen Besuchstermin online zu reservieren) und den Fußweg durch Higashiyama. Auf jeden Fall Nara und den großen Buddha. Also eher die klassischen Sehenswürdigkeiten und Osaka + Kobe für das Moderne.
        Aber wir lassen uns auch gern ein wenig treiben und entscheiden dann spontan. Ich habe ja immer Freude an den sogenannten „Geheimtipps“, die dann in 100.000er Auflage vertrieben werden…
        Aber für Tipps sind wir offen – ob nun geheim oder nicht! ;o)

        Herzliche Grüße!
        Regina

        • Hallo Regina,

          für die meisten Sehenswürdigkeiten in Kyoto empfehle ich die Bus-Tageskarte, da die U-Bahnen die am Rand liegenden Sehenswürdigkeiten nicht anfahren…. Für das Herumreisen in Kansai dann die PiTiPa-Karte. Und nimmt euch nicht zu viel vor. Du schaffst in der Regel nur 2-3 Sehenswürdigkeiten pro Tag.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  16. Heike on 4. Juni 2017 at 20:24 said:

    Hallo Tessa,
    seit Wochen lese ich mit großer Begeisterung deine tollen Beiträge die mir schon viel geholfen haben und „Licht ins Dunkel“ brachten. Aber mit der Auswahl des richtigen Passes tue ich mich noch immer recht schwer. Ist es sinnvoll für die Region Kyoto einen Kansai od. Kansai Wide Pass zu kaufen, oder komme ich weiterhin ( Fahrt vom Airport und Stadtgebiet Osaka ) mit der SUICA oder PASMO Karte besser? Für die längere Strecke nach Hiroshima und dann hoch nach Tokio, wollen wir eine JR-Pass kaufen. Tokio wieder mit SUICA Karte.

    • Hallo Heike,

      also ich würde mir am Kansai Flughafen die ICOCA (im Prinzip wie die Suica) kaufen, die kannst du auch in Tokio benutzen und aufladen. Der Kansai Wide Pass lohnt sich nur, wenn du weiter entfernte Sehenswürdigkeiten besuchst. Für die strecke Hiroshima und Tokio auf jeden Fall den Railpass.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  17. Adachi, Hisae on 6. Juni 2017 at 0:43 said:

    Hallo Heike und Tessa,
    Ich bin Peko, eine Japanerin aus Osaka und lebe im Taunus.
    Es gibt auch eine TagesFahrkarte für Regional Kansai mit den Privatebahne, für 2 Tage 4000 Yen, 3Tage 5200Yen.
    Hier ist die Intenetseite von Surutto Kansai.
    http://www.surutto.com/tickets/kansai_thru_english.html

    LG
    Peko

    • Hallo Peko,

      danke für den Tipp. Den findest du bereits unter günstige Fahrkarten #2. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      TEssa

  18. Wolfgang on 28. Juni 2017 at 7:58 said:

    Hallo Tessa,
    Die Hinweise und Info sind wie immer interessant, auch wenn wir jetzt nicht nach Japan fahren. Wir waren letzten Herbst dort und haben es sehr genossen. Kyoto – Hiroshima – Tokio mit dem Shinkansen. Da haben wir gemerkt, wie angenehm Bahnfahrten sein kann. Auch die Fahr von Tokio zum Fuji mit einer Lokalbahn war sehr eindrucksvoll. Fahrradfahren in Kyoto ist unproblematisch (auch für uns mit über 70 Jahren). Wir hatten eine Airbnb-Wohnung bei der Fahrraeder dabei waren. Bis auf eine Bustour nach außerhalb, haben wir alles Touren in Kyoti mit dem Fahrrad gemacht. Nur aufpassen: Es gibt Sperrzonen für Fahrräder in Kyoto. Wenn man die Räder dort abstellt, kann es passieren, dass sie von städtischem Personal entfernt werden und man sie nur sehr umständlich, teuer und langwierig wieder zurückbekommt (ist uns nicht passiert, da unsere Host uns darauf hingewiesen hat). Aber am Rand dieser Zonen gibt es ganz offizielle Fahrradparkplätze, die auch bewacht sind und nicht viel kosten. Also auf den Drahtesel und keine Angst vor dem Linksverkehr.

    • Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Bisher habe ich mich z.B. nicht getraut in Kyoto Fahrrad zu fahren, da die Straßen sehr eng sind. Vielleicht teste ich das beim nächsten mal. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Wolfgang on 30. Juni 2017 at 20:23 said:

        aber die engen Straßen sind ja meistens Einbahnstraßen. und auf den großen Straßen fährt man ja sowieso auf den Gewegen. „Bretternde“ Radfahrer und meckernde Fußgänger sind uns fast nie begegnet.

  19. Henne on 28. Juni 2017 at 10:48 said:

    Halli Hallo Tessa,

    ich plane zur Zeit meine aller erste Reise.
    Ja klar, natürlich Japan 🙂
    Deine Seite hat mir schon sehr geholfen bei 1-2 und mehr Dingen.
    Erstmal DANKE .
    Geplant ist das ich im Großraum Tokio bleibe, lohnt es sich mehr Bus Ticket(s), JapanRail Pass, Fahrrad leihen ??

    Du hast bestimmt 1-2 Tipps 🙂
    Danke für deine Antwort

    • Hallo Henne,

      wenn du nur im Großraum Tokio bleibst, lohnt sich der Japan Rail Pass und Fahrrad leihen nicht. Besorg dir eine Suica, damit kannst du alle wichtigen Verkehrsmittel (Bus oder Zug) nutzen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  20. Ulrike on 29. Juni 2017 at 7:23 said:

    Hi. ich muss noch mal zur Suica Karte fragen, ich hole mir die in Tokio kann die aber in bei meiner Rundreise in den einzelnen Städten (Fukuoka, Kyoto etc) nutzen?

    Vielen Dank für deine vielen Tipps. Wir planen grad unsere Reise für Oktober und konnten schon viele wichtige Hinweise mitnehmen

    • Hallo Ulrike,

      die Suica kannst du ohne Probleme in Fukuoka oder Kyoto benutzen. Darf ich fragen, wo es genau hingeht?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Ulrike on 29. Juni 2017 at 10:11 said:

        Hi,

        der aktuelle Plan ist Tokio –> Fukuoka (Flug) –> Hiroshima –> Osaka (Tagesausflug Nara) –> Kyoto –> Kamakura –> diese Station wissen wir noch nicht, wollen von irgendwo den Fuji sehen –> zum Schluss noch mal Tokio

        Für Tipps sind wir natürlich gerne offen 🙂

        • Hallo Ulrike,

          eine schöne Route. Für den Fuji bietet sich Kawaguchiko oder Hakone an. 😉

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

          • Ulrike on 3. Juli 2017 at 12:13 said:

            Danke für den Hinweis.

            Gibt es denn irgendwas das du aktuell dolle vermisst und wir dir mitbringen könnten?

            Ulrike

          • Hallo Ulrike,

            du hast eine Email. 😉

            Viele Grüße aus Tokio
            Tessa

  21. Ronny on 2. Juli 2017 at 12:03 said:

    Hi,

    was hier evtl. noch rein könnte, wäre der Japan Explorer Pass von Japan Airlines:

    https://www.world.jal.com/world/en/japan_explorer_pass/ar/

    Gerade für Reisen nach Okinawa eine Überlegung wert…

    • Hallo Ronny,

      vielen Dank für den Tipp! Den werde ich bei meinem nächsten Update mitaufnehmen!

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  22. TheWashingtonP on 12. Juli 2017 at 13:48 said:

    Hallo Tessa, seit Ca. 6 Stunden bin ich wieder in Tokio und was mir gleich auffiel war, war der Taxipreis. Der ist jetzt Y 410 für die Kurzstrecke (ich habe nachgeguckt bis 1032m, danach jede 237 m Y 80). Wenn man z. B. von Roppongi nach Akasaka „Kneipenwechsel“ machen möchte und zu dritt ein Taxi nehmen würde, könnte u. U. billiger und schneller werden. Außerdem fährt der Taxisfahrer keinen Umweg und die Touristen werden selten vom Taxifahrer übern Tisch gezogen. Herzliche Grüße aus Tokio

    • Hallo TheWashingtonP,

      willkommen in Tokio! 🙂 Das kommt ganz darauf an, wann du mit dem Taxi fährst. Morgens oder abends gibt es Stau. Spätabends gibt es Nachtzuschläge… Du kommst meist mit dem Zug deutlich schneller und günstiger weg. 😉

      Viele Grüße
      Tessa

      • TheWashingtonP on 14. Juli 2017 at 5:51 said:

        Danke Tessa, Morgen kommt meine Tochter, 12, zum ersten Mal alleine (ohne Eltern) von Ffm. nach Tyo., wir sind alle aufgeregt.
        Mit dem Taxipreis wollte ich nur kurz erwähnen, daß der Anfangspreis in Tokio nicht mehr 730 Yen ist (ich glaube nur in 23 Kus (Bezirken)).
        Herzliche Grüße aus Shinagawa

        • Hallo TheWashingtonP,

          na da siehst, bist du wohl über 18 Jahre, wenn du eine Tochter mit 12 hast. 😉

          Wünsche euch ganz viel Spaß in Tokio!

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  23. Hallo Tessa,

    wie versprochen, wollte ich mich nochmal kurz bei Dir melden wg. unseren Erfahrungen mit JapanCampers. Wir sind inzwischen wieder aus Japan zurück und es war einfach nur toll! Insbesondere die ersten 2 Wochen, in denen wir mit dem Campervan unterwegs waren und die Sonne schien. Diese Art dort zu reisen, so flexibel unterwegs zu sein, ist einfach nur toll. Leider war dann die letzte Woche auf Hokkaido total verregnet, aber wir haben hier versucht, das Beste daraus zu machen.

    Wir haben gute Erfahrungen mit Japancampers gemacht. Auto war soweit ok., wenn auch nicht neu; aber alles hat soweit gepaßt. Schnelle Abwicklung bei der Annahme als auch Rückgabe; alles fair gelaufen. Auto hatte genug Leistung und war gut ausgestattet (Matratze + Kissen + Schlafsäcke, Kühlbox mit Stühlen, Tisch und Campingkocher). Spritverbrauch war akzeptabel. Und die Art, so flexibel und auf kostenlosen Stehplätzen unterwegs zu sein, ist einfach nur genial. Japancampers gibt auch einen iPAD mit Google Routenführung und Stellplatz-App (für Michi-no-Ekis) mit – gegen Pfand. Ebenso war hier eine App mit allen japan. Onzen drauf, so daß auch die Hygiene gesichert war. *Smiley* Die Stellplätze waren größtenteils idyllisch – oder wir hatten Glück mit unserer Auswahl. Und sie waren nie überlaufen.

    Leider habe ich noch nicht geschafft, meine Homepage mit der Japan-Seite auf Vordermann zu bringen. Nur die Reiseinfo Seite mit Japan ist nun up-to-date. Hier ist auch unsere Route inkl. Übernachtungsplätzen beschrieben. Wenn jemand Fragen dazu hat – auch zu dem Campervan -, kann sich derjenige/diejenige gerne an mich wenden.

    Vielleicht noch eine Sache: Dank Deiner tollen Erklärung der Suica Karte, haben wir dies problemlos gemeistert. Allerdings kann man diese nicht überall im Land wieder zurücktauschen – oder ich hatte dies falsch auf Deiner Seite verstanden. Man hat mich wieder ausschließlich an die Metrolinien in Tokio verwiesen, egal, wo ich im Land gefragt hatte (Metrostationen am Narita & Chitose Airport). Jetzt habe ich zu Hause 2 Suica Karten. *Smiley*

    Viele Grüße und man müßte für Japan einfach mehr Zeit haben! Mach weiter so mit Deiner tollen Seite!!!
    Tanja

    • Hallo Tanja,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Ich denke, dass jetzt auch anderen den Mut fassen werden und sich auf eine ähnliche Tour begeben werden!

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  24. Robert V. on 9. August 2017 at 23:59 said:

    Wir sind gerade dabei unsere Japanreise im Oktober zu planen. Na ja Flug und Hotels sind schon gebucht jetzt kommt halt das ganze raus suchen von Regenalternativen und so was dran. Dabei habe ich folgende mies gestaltete aber informative Seite gefunden:
    http://lazuli.voyage
    -Suchen per
    Karte
    Unternhemen
    Region
    Ort
    Haltestelle
    -Zu jeder Haltestelle:
    japanische und romaji Schreibweise
    Welche unternehmen mit welcher Linie dort fahren und was das für Busse sind(mit Klo, wie die Bestuhlung ist, Tag oder Nachtbus)
    Welche Stops die Buslinie hat und wo auf der Route diese Haltestelle ist
    Google Maps Ausschnitt der Umgebung
    -zu Jeder Linie:
    Die Haltestellen
    Zeitplan der Routen(welche Tour hält wann an welcher Haltestelle)
    Googlemapskarte der Route

    Sie ist aber ohne Gewähr(keine offizielle Seite eines der Busunternehmen) und es gibt keine Routenplanung.

  25. Vanessa on 14. August 2017 at 9:52 said:

    Hallo Tessa,
    als erstes muss ich sagen, dass uns dein Blog schon seit gebuchten Flug begleitet und uns sehr bei der Planung hilft! 😀
    Nun hätte ich da eine Frage: Gibt es zufällig auch einen Zugpass der nur direkt für Tokio gilt für einen Zeitraum von 7-14 Tagen? Wir werden den größten Teil des Urlaubs nur dort verbringen und bis jetzt hab ich noch nichts dazu gefunden bzw. wissen nicht welcher Pass oder welches Ticket, falls es das nicht gibt, am geschicktesten für uns wäre.

    Vielen Dank schon einmal 😀

    • Hallo Vanessa,

      direkt für Tokio gibt es nur die unten beschrieben Tageskarten, die sich aber nicht wirklich lohnen, da du oft die Linien bzw. Anbieter wechselst. Hol dir eine Suica, damit sind alle Linien benutzbar und sparst pro Fahrt ein paar Yen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation