Tipps

[Tipps] Taxi in Japan fahren: Die Anleitung

Taxi in Japan fahren: Das ist ganz einfach! In diesem Artikel erfährst du, wie du ein Taxi in Japan nutzen kannst, worauf du achten musst und wie viel eine Taxifahrt in Japan kostet.

In Tokyo, Osaka oder Hiroshima spielen Taxen für den Japan-Reisenden meist eine geringe Rolle, da die gut ausgebauten Zugnetze alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abdecken. Eine Ausnahme bildet Kyoto. Dort sind Taxen das Haupttransportmittel für kurze Strecken. Zu erkennen sind sie an den grünen Kennzeichnen. Meist können sie bis zu vier Personen transportieren und werden dich nicht, wie in anderen Ländern, über den Tisch ziehen.

Taxi vom Flughafen zum Hotel

Viele Reisende buchen in Japan auch Taxis vom zum Beispiel vom Narita oder Haneda Flughafen zu ihren Hotels in Tokio, um nach dem langen Flug entspannt anzureisen. Diese Taxis besitzen oft einen großen Kofferraum und bieten mehr Komfort. Du kannst sie ohne Stress vorher hier* buchen.

So fährst du Taxi in Japan

Schritt 1: Winke ein Taxi heran oder gehe zu einem Taxi-Stand (meist vor den Bahnhöfen). Dabei sind freie Taxen in der Frontscheibe mit diesem roten (!) Zeichen 空車 und belegte mit diesem grünen Zeichen 賃走 gekennzeichnet. Taxen kannst du auch vom Hotel-Personal, mit dem Telefon rufen lassen.

Schritt 2: Der Taxifahrer öffnet für dich die linke Tür. Ebenso wird er die Tür auch wieder schließen, weil Fahrgäste Türen nicht eigenständig öffnen oder schließen sollten.

Schritt 3: Teile dem Fahrer dein Ziel mit. Zum Beispiel: „(Sehenswürdigkeit) made onegaishimasu!“. Oft ist es sinnvoll, die Adresse auf einem Stück Papier zu übergeben oder, noch besser, eine ausgedruckte japanische Adressen vorzeigen.

Schritt 4: Schnalle dich an und genieße die Fahrt. Auf dem kleinen Display (hier 940 Yen) neben dem Fahrer kannst du ablesen, wie viel die Fahrt kostet.

Schritt 5: Nach der Fahrt legst du das Bargeld in die Schale und der Fahrer übergibt dir die Quittung. Viele Taxifahrer akzeptieren Kreditkarten, IC-Karten (Suica usw.), aber es gibt noch reichlich, die nur Bargeld akzeptieren. An der Tür steht meist, welche Bezahlung akzeptiert wird. Beachte: Trinkgeld gibt es in Japan nicht.

Schritt 6: Der Fahrer wird nun wieder die Tür öffnen und sich bedanken. „Domo arigatou gozaimasu“ (Vielen Dank!). Jetzt steigst du aus und lässt den Fahrer die Tür schließen.

Taxi-Preise in Japan

In einigen Städten wie in Kyoto gilt ein fester Satz von 400-700 Yen für die ersten 1-2 Kilometer. Danach erhöht sich der Zähler um 80-90 Yen für weitere 300-400 Meter. Der Zähler steigt auch an, wenn das Taxi im Stau steht oder warten muss. Abends (von 22.00-05.00 Uhr) erhöht sich der Betrag um 20%. Falls spezielle Straßen wie Maut-Autobahn oder Pässe genutzt werden, kommen diese Aufschläge ebenfalls auf den Preis.

Auf einigen Strecken – wie vom Flughafen zum Zentrum – gibt es auch Festpreise. Generell ist aber ein Taxi im Vergleich zum gut ausgebauten Schienennetz ein teures Verkehrsmittel in Japan.

Taxi-Kosten-Rechner

Wie viel eine Fahrt kostet, kannst du mit Taxifarefinder oder Navitime ausrechnen. Alternativ in Google Maps das Ziel im Routenplaner eingeben und unten im Reiter „Öffentlichen  Verkehrsmitteln“ steht der vermutliche Betrag für Taxen. Wer Japanisch kann, sollte diese Webseite nutzen.

Taxi-Apps

In Japan gibt es mittlerweile UBER und S-Ride. Die anderen Taxi-Apps funktionieren nur noch mit japanischer Telefonnummer. Touristen können diese Apps auch nicht nutzen, weil sie meist auf Japanisch sind.


Insidertipps

  • Taxen nur für Kurzstrecken und nicht während der Rushhour (7.00-9.00 Uhr & 16.00-19.00 Uhr) nutzen.
  • Schau dir vorher an, in welche Richtung dein Ziel liegt und steige in Fahrtrichtung ein. So sparst du einige Yen, da Autos nur an bestimmten Kreuzungen wenden können.
  • Merke dir die nächste Sehenswürdigkeit neben deinem Hotel, so findet der Fahrer schneller zum Ziel.
  • Packe dir eine Visitenkarte deines Hotels ein. Die kannst du dem Fahrer vorzeigen.
  • Fahre nicht vom Narita Flughafen zum Tokio-Zentrum, die Fahrt kostet meist 15.000 Yen (~130 Euro!). Die Züge sind da schneller und günstiger.
  • An Flughäfen oder mit vorheriger Reservierung gibt es auch Großraum-Taxen, die bis zu 9 Personen transportieren können.

Fragen? Tipps? Lass uns einen Kommentar da!


22 Kommentare

  • Mike

    Hallo,
    auch wenn ich meine, bisher, einzige Taxifahrt in Japan, in Kyoto gemacht habe, fand ich nicht das es in Kyoto öfters nötig ist ein Taxi zu nehmen, zwar ist das Schienennetz nicht so gut ausgebaut, dafür ist das Busnetz wirklich gut, man kommt eigentlich flott überall hin.
    Das Taxi hab ich genommen weil ich abends angekommen bin, und keinen Bock mehr hatte mir die Richtige Verbindung rauszusuchen, ausserdem wollte ich ohnehin mal in Japan Taxi fahren.
    Ich hatte auch die Adresse, in Japanisch, bei mir, leider wusste der Fahrer trotzdem nicht genau wo es war ( eine kleine Seitengasse in Arashiama )deswegen hat er während der Fahrt! auf Google Maps gesucht, alles in allem eine Erfahrung auf dich ich hätte verzichten können :-), der Fahrer war aber natürlich sehr zuvorkommend und höflich, hat mit dem Gepäck geholfen usw. nur das während der Fahrt die Karte studieren, im Abend/Nachtverkehr von Kyoto fand ich nicht so witzig.
    Übrigens, den Busfahrplan samt Streckennetz für Kyoto bekommt man in der Touristeninformation am Hauptbahnhof, auch auf Englisch.

    • Corinna

      Hallo Mike,

      ganz ehrlich: Bus fahren in Kyoto (vor allem zu Stoßzeiten; also Öffnungszeiten der Tempelanlagen und am Wochenende) ist der Horror – da ist das Taxi eine ganz bequeme Alternative. Übrigens, in jeder Touristeninfo findet man Fahrpläne (plus Karten etc.) sämtlicher Verkehrsmittel! ;)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

      • Mike

        Hallo,
        also ich fand es nicht wirklich schlimm, die Busse sind zwar oft recht voll, aber selten überfüllt, und dann wartet man eben auf den nächsten, zu den Hauptzeiten kommen die alle 10-15 min.
        Aber das empfindet wohl jeder anders, ich fand die Busse eine gute, und günstige Möglichkeit, was mich gestört hat war die Höhe, wenn ich tatsächlich mal stehen musste, waren Haltegriffe und Stangen etwa auf Ohr oder Schulterhöhe :-), aber das Problem hatte ich auch in Tokyo mit den Zügen.

          • Beat

            Hallo Tessa

            Auch zur Kirschblütenzeit fahren die Busse in Kyoto halb leer, wenn es sich gerade um ein „Covid“ Jahr handelt… ;-)

            Viele Grüsse aus Yokohama

            Beat

          • Tessa

            Hallo Beat,

            das Glück haben leider nicht viele. ;-)

            Viele Grüße aus Tokio
            Tessa

    • Horstwalter

      Hallo, die GO App finde ich aktuell in Kyoto sehr hilfreich, das umständliche Beschreiben der Adresse des z.B. neuen und unbekannten Hotels war sonst sehr umständlich. Meine deutsche Mobilnummer hat gereicht und ich zahle automatich mit der hinterlegten Kreditkarte. Sehr entspannend für die nicht so gut erreichbaren Ziele, oder wenn man nicht so gut zu Fuß ist…

  • Roman

    Hallo Tessa,
    eben wollte ich die Japan taxi app installieren da ich in Kyoto lieber mit Taxi als Bus fahren möchte. Leider ist diese App nicht mehr im Betrieb. Welche App könnte man in Kyoto nutzen? Vor Corona war Uber viel günstiger aber das ist nicht mehr der Fall und ich möchte sowieso Uber nicht mehr nutzen. Hast Du eine Idee? Vielen Dank

    Roman

    • Corinna

      Hallo Roman,

      einfach die Hand nach einem Taxi ausstrecken, da fahren dauernd Taxen. Du brauchst maximal 10 Minuten auf den Hauptverkehrsstraßen bis du ein Taxi findest. Außer nachts natürlich. Zur Not einfach ins nächste Restaurant und dort nach einem Taxi fragen.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Alexander

    Hallo,

    ich möchte gerne fragen, wieviel ein Taxi vom Flughafen Haneda zur Tokyo Station kostet ? Die Fahrt ist gegen 23:00 Uhr oder etwas später.

    Die Alternative mit der Bahn habe ich geschaut, jedoch gesehen, dass ab einer gewissen Zeit keine Züge mehr fahren. :-(

    • Joerg

      Hallo Alexander,
      Ein Taxi kostet umgerechnet etwa 40~50 Euro, aber ab 22 Uhr gibt es Nachtzschlag von etwa 20%. Ganz billig wird es nicht. Dabei ist folgendes zu beachten, wenn Du einfach rausgehst und ein Taxi nimmst, wird wie überall nach Zeit abgerechnet, vermutlich ist der Verkehr Nachts nicht so schlimm, dennoch kann man dne Preis dann nicht so genau planen. Im Flughafen bei den Ausgängen gibt es aber die Möglichkeit sich ein one-way flat-rate Taxi Ticket zu kaufen, so dass man einen Festpreis zahlt für eine Fahrt in die Stadt (Preis in etwa was oben steht).
      Alternative wäre eine Fahrt mit einem privaten Vermittler wie nearme oder Uber.

      Viele Grüße aus der Wanderweib Redaktion
      Joerg

  • Yvonne

    Hallo Tessa,

    das was du dem Alexander geschrieben hast interessiert mich auch mal. Evtl. da ich auf der Rückfahrt 2 volle Koffer habe, hatte ich die Idee vom Tokio Hbf nach Haneda mit dem taxi zu fahren. Ab etwa 13.30 Uhr. Jetzt spreche ich kaum japanisch geschweige denn, dass ich das lesen könnte. Eine Sim-Karte hole ich mir ebenfalls nicht sondern ein WiFiGerät. Die App Go sagt mir ich bräuchte eine japanische Telefonnummer und Didi sogar, dass der Service in meinem Land nicht zur Verfügung wäre.
    Welche Möglichkeiten habe ich hier, wenn ich genau anders herum fahren möchte?

  • Jan

    Hallo Tessa,
    die GO App funktioniert leider nur mit einer japanischen Handynummer und ist deswegen für Touristen nicht wirklich nutzbar.Desweiteren gibt es sie nur auf japanisch.

  • Sunny

    Hallo,
    die Taxi Go App funktioniert nun wohl auch ohne japanischer Rufnummer. Zumindest steht dies nun ausdrücklich in der App-Beschreibung im Google PlayStore bzw. Apple AppStore. Ausprobieren kann ich das frühstens nächste Woche ;)

    Schöne Grüße,
    Sunny

    • Joerg

      Hallo Sunny,

      Danke für den Hinweis. Probiere es doch mal aus und berichte uns gerne hier von Deinen Erfahrungen.

      Viele Grüße aus der Wanderweib Redaktion und viel Spaß nächste Woche in Japan
      Joerg

  • Svenja

    Hallo,
    ich wollte mal fragen ob man in Japan dennoch die S-Ride App nutzen kann. (hier kann man sie ja nicht runter ladem um nach zu sehen) Die wäre vor allem in Verbindung mit Google Maps ja super praktisch.

    • Tessa

      Hallo Svenja,

      mittlerweile funktionieren in Japan UBER und S-Ride (Tokyo und teilweise auch in Nagoya oder Osaka).

      Hab ich dir geholfen? Dann bedanke dich doch mit einer Paypal-Spende.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert