Rund 3.776 Metern ragt der Fuji in die Höhe und ist das Wahrzeichen Japans. Die meisten sind ganz versessen darauf, ihn zu sehen und die schönsten Fotos zu schießen. Hier erfährst du, wo genau du die besten Fotos vom höchsten Berg Japans machen kannst.


Übersicht

Wer den Fuji nicht aus nächster Nähe sehen möchte, sollte zum Roppongi Mori Tower oder zum Skytree in Tokio fahren. Wenn du den Fuji von einem Onsen aus sehen willst, übernachte in Hakone. Die absolut beste Aussicht auf den noch aktiven Vulkan erhältst du von der Fünf-Seen-Region, die durch die Chureito Pagode weltberühmt ist.

Von Tokio aus

In den Wintermonaten oder im Frühling hast du die besten Möglichkeiten, den Fuji von Tokios Aussichtsplattenformen vor die Linse zu bekommen:

Roppongi Mori Tower

Der Mori Tower befindet sich in Tokios Roppongi-Viertel, hat 54 Stockwerke und bietet von der Aussichtsplattform „Sky-Deck“ einen super Blick über Tokio samt Fuji.

  • Standort: Minato, Tokio GoogleMaps
  • Öffnungszeiten: 
    • 10.00 bis 22.00 Uhr
  • Eintritt: 2.300 Yen (nur mit der Mori Museum-Eintrittskarte)
  • Karten mit 17 % Rabatt vorher online* kaufen!

Tokyo Skytree

Der Tokyo Skytree ist mit 634 Metern der höchste Fernsehturm Japans. Hier hast du die schöne Möglichkeit, Tokio bei Nacht – zusammen mit dem Fuji – zu fotografieren.

  • Standort: Sumida, Tokio (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten: 10:00 -21:00 Uhr
  • Eintritt:
    • Erste Aussichtsplattform: 3.100 Yen (Tageskarte)
    • Zweite Aussichtsplattform: 2.100 Yen (Tageskarte)
    • Karten mit 24 % Rabatt vorher online kaufen: Webseite*

Berg Takao

Wenn du japanische Natur erleben und mit einem Blick auf den Fuji belohnt werden möchtest, dann besteige den Berg Takao. Er ist innerhalb von einer Stunde ab dem Bahnhof Shinjuku (Tokio) zu erreichen. Wer nicht wandern möchte, kann auch die Seilbahn oder den Lift nehmen.

  • Standort: Google Maps
  • Nächster Bahnhof: Takaosanguchi
  • Eintritt: Kostenlos

Von Enoshima (Kamakura)

Ein ganz tolles Foto vom Fuji, inklusive Meer, lässt sich von der Halbinsel Enoshima (Kamakura) aus schießen.

Vom Shinkansen

Die Tokaido Shinkansen-Linie, die Tokio mit Kyoto verbindet, bietet nach ~40-45 Min. Fahrzeit ab dem Hauptbahnhof Tokio (Tokyo Station) einen Blick auf den Fuji. Dazu solltest du auf der rechten Seite in Fahrtrichtung sitzen.

Standort: Durchfahrt vom Shin-Fuji Bahnhof (Google Maps)

Vom Auto aus

Wenn du mit dem Mietwagen auf der Chūō Autobahn unterwegs bist, wirst du immer mal wieder auf den Fuji blicken können. Eine gute Aussicht erhältst du auf der Autobahn E68 zur Fünf-Seen-Region, kurz vor dem Freizeitpark Fuji-Q-Highland.

Von der Fünf-Seen-Region aus

Nördlich des Fuji liegt die Fünf-Seen-Region. Hier bekommst du beste Aussichten auf den aktiven Riesen. Von Tokio aus kommst du dort am praktischsten mit dem Bus oder Mietwagen hin:

Nordseite Kawaguchiko

Die Nordseite des Kawaguchi Sees (Kawaguchiko) bietet die beste Aussicht auf den Fuji; mitsamt See. Getoppt wird der Ausblick nur zur Kirschblüte (April) oder dem Herbstlaub (Mitte November). Dann erwarten dich hier sensationelle Fotomotive.

Chureito Pagode

Die wohl bekannteste Aussicht auf den Fuji hast du an der Chureito Pagode. Auch hier bietet die Kirschblütenzeit oder die Herbstlaubfärbung die besten Motive fürs Fotoalbum zuhause.

Yamanakako See

Leider nur mit dem Mietwagen zu erreichen, bietet das Panorama Deck am Yamanakako See eine wunderbare Aussicht auf den Fuji und die umliegende Natur.

Mount Fuji Panoramic Ropeway

Die Seilbahn Mt. Fuji Panoramic Ropeway führt dich zu einer belebten Aussichtsplattform samt Schrein, auf derer du eine traumhafte Aussicht über Fujikawaguchiko und den Fuji selbst erhältst.

See Motosuko

Foto: Seiji Ito

Direkt hinter einem Toilettenhäuschen neben einem Parkplatz, befindet sich ein kleiner Wanderweg. Wandere hier entlang und erhasche einen superschönen Blick über den Motosuko See und den Fuji. Diese Aussicht findest du übrigens auch auf dem 1.000 Yen-Schein.

Fuji Shibazakura Festival

Wenn du den Fuji zusammen in einem rosa Blütenmeer fotografieren möchtest, solltest du zwischen Mitte April und Anfang Juni das Fuji Shibazakura Festival besuchen. Der beste Zeitpunkt ist meist direkt nach der Goldenen Woche im Mai.

Vom Fuji aus

Die Sommermonate eignen sich hervorragend, um den Fuji zu besteigen. Zwar kannst du dort keine Fotos vom Fuji selbst schießen, dafür aber seinen prächtigen Schatten auf weißem Wolkenbett.

Von Hakone aus

Wer mal kurz zum Fuji fahren möchte, reist am besten nach Hakone. Die Stadt ist schnell mit dem Shinkansen oder einer Bergbahn ab Tokio zu erreichen. Hakone bietet dir schöne Aussichten von traditionellen japanischen Hotels (Ryokan), Onsen, Bergketten und dem Ashi See auf den Fuji.

Ashi See

Wenn du den Fuji mit dem berühmten roten Hakone Tor fotografieren möchtest, solltest du eine der Fähren am Ashi See entern. Beachte aber, dass du wegen Nebel den Fuji meist nur ganz früh morgens oder spät abends sehen kannst.

Hakone Komagatake Ropeway

Oder du fährst mit der Komagatake Seilbahn auf den gleichnamigen Berg, um eine ungestörte Aussicht auf den Fuji, samt Schrein, zu erhalten.

Berg Kintoki / Ashigara

Eine der besten Aussichten von Hakone auf den Fuji bietet der Berg Kintoki (Ashigara), den du innerhalb von zwei Stunden besteigen kannst. Der Aufstieg ist zwar anspruchsvoll, aber auch für Anfänger geeignet.

Aus der Luft

Eine ungewöhnliche Möglichkeit, den Fuji zu sehen, ist vom Flugzeug aus. Jedoch musst du vor An- oder Abreise herausbekommen, wo deine Flugroute entlangführt. Die besten Aussichten bieten Inlandsflüge von Tokios Flughafen Haneda in Richtung Westen. Meistens fliegen die Flugzeuge jedoch direkt über den Fuji.


Insidertipps

  • Der Fuji ist am besten vor 9.00 Uhr und in den Wintermonaten zu sehen.
  • Eine lichtstarkes Weitwinkelobjektiv mitnehmen.
  • Lieber mehrere Tage in der Nähe des Fuji übernachten, weil der Berg häufig von Nebelschwaden umhüllt ist.

Nützliche Links

Deutsch:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

8 Thoughts on “[Tipps] Der Fuji: Die besten Fotospots

  1. Stephan on 26. August 2019 at 12:06 said:

    Wir sind bis Fujiyoshida mit der Fujikyu Bimmelbahn (eine Fahrt 1050 JPY) bis nach Mt. Fuji Station. Dort kann man aufs Dach steigen und den Fuji auch bewundern. Unten drin ist ein Mos Burger. Habe auf Google Maps gesehen, dass die Chureito Pagode auch an der Linie ist (eine Haltestelle davor), sind also immer daran vorbei gefahren… :D
    Nächstes mal weiss ich es besser. Danke dafür!

  2. Wolfgang on 26. August 2019 at 19:37 said:

    Ganz her hervorragend Bilder. Wir waren 2016 4 Tage in Fujukawaguchiko und haben Ende September die ganze Zeit den Fuji-san gesehen. Auf dem Heimflug von Tokio nach Frankfurt sah ich plötzlich den Fuji auf meiner Seite. Er hat sich von uns Verabschiedet und uns einen guten Heimflug gewünscht.

    • Hallo Wolfgang,

      wow, das möchte ich auch mal haben. Meist konnte ich den Fuji nur einen Tag sehen. XD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Raychan on 3. September 2019 at 7:00 said:

    Hallo Tessa,

    schöner Artikel :)

    Den Berg Kintoki und den See Motosuko habe ich mir für meine nächste Reise gleich vorgemerkt. :D

    Ich habe auch noch eine schöne Stelle entdeckt die nicht weit von Tokio entfernt ist. Der Mount Oyama. Beim Aufstieg des westlichen Wegs gibt es den Blick auf den Fuji. Auf meiner Webseite habe ich dazu ein paar Fotos. „https://fototour-und-technik.de/mount-oyama-1252m/“ (Hoffe ich darf den Link hier einfügen)

    Kennst du zufällig auch eine gute Stelle wo man den Shinkansen fotografieren kann, mit den Fuji im Hintergrund? Ich finde immer nur stellen wo die Schallschutzmauer den Shinkansen verdeckt :(

    Viele Grüße aus Berlin
    Raychan

Schreibe einen Kommentar zu Wolfgang Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation