Die Museen am Fuße des Fuji haben einiges zu bieten. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, stelle ich dir in diesem Artikel einige Museen vor, die sich u. a. mit Kunst, Musik, Edelsteinen und natürlich dem Vulkan Fuji selbst beschäftigen.

Schauen wir uns die sehenswertesten Museen in Fujikawaguchiko inklusive Karte, Öffnungszeiten, Anfahrt und Barrierefreiheit einmal genauer an:


Kunstmuseen

Kubota Itchiku Museum (久保田一竹美術館)

Das schöne Kubota Itchiku Museum wurde von dem gleichnamigen Künstler erschaffen, der sein ganzes Leben dem Färben von Seidenkimonos widmete. Die Krönung der Sammlung sind sein unfertiges Meisterstück von 80 Kimonos, die zusammen den Mount Fuji darstellen. Ein Muss der Besuch im Matcha-Cafe.

  • Adresse: 401-0304 Präfektur YamanashiMinamitsuru BezirkFujikawaguchikoKawaguchi, 2255 (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten:
    • 9.30-17.30 Uhr (April bis Nov)
    • 10.00-16.30 Uhr (Dez bis März)
    • Letzter Einlass: 30 Minuten vor Ende
  • Geschlossen: Dienstags und 26. bis 29 Dezember (geöffnet an Feiertagen und jeden Tag im Oktober und November)
  • Eintritt: 1300 Yen
  • Anfahrt: Bahnhof Kawaguchiko ->  Bus Red Line (3-4 Busse pro Stunde, 25 Minuten) -> Bushaltestelle: Kubota Itchiku Bijutsukan

Kawaguchiko Museum of Art (河口湖美術館)

Das Kawaguchiko Museum of Art (Kunstmuseum) zeigt wechselnde Ausstellungen japanischer und westlicher Künstler. Außerdem besitzt es ein schönes Cafe mit Blick über den See und eine große Sammlung an Fuji-Bildern, Drucken und Fotos.

  • Adresse: 3170 Kawaguchi, Fujikawaguchiko, Minamitsuru District, Yamanashi 401-0304 (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten: 9.30-17.00 Uhr (Letzter Einlass: 16.30 Uhr)
  • Geschlossen: Dienstags (außer Feiertage), Neujahrstage
  • Eintritt: 800 Yen
  • Anfahrt: Bahnhof Kawaguchiko ->  Bus Red Line (3-4 Busse pro Stunde, 25 Minuten) -> Bushaltestelle: Kawaguchiko Bijutsukan

Fujiyama Museum (フジヤマミュージアム)

Das 2003 eröffnete Fujiyama Museum befindet sich direkt neben dem Fuji Q Highland Freizeitpark und widmet sich mit vielen Bildern und Kunstwerken Mount Fuji.

  • Adresse: 5-chōme-6-1 Shinnishihara, Fujiyoshida, Yamanashi 403-0017 (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten:
    • 10.00-17.30 Uhr (wochentags)
    • 10.00-20.30 Uhr (Samstags)
    • 9.00-20.30 Uhr (Sonntags und Feiertags)
    • Letzter Einlass: 30 Minuten vor Ende
  • Geschlossen: Unregelmäßig.  Bitte Webseite überprüfen.
  • Eintritt: 1000 Yen
  • Anfahrt: Bahnhof Kawaguchiko ->  Bus Red Line (irreguläre Busse, 10 Minuten) -> Bushaltestelle: Fujiyama Onsen

Fujisan World Heritage Center 山梨県立 富士山世界遺産センター

Im Jahr 2013 wurde das Fuji Weltkulturerbe Museum (World Heritage) eröffnet, in dem selben Jahr in dem der Fuji zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Das kostenlose Museum präsentiert die Entstehung und Beschaffenheit des Mount Fujis. In der Nähe befindet sich ein gutes Eintopf-Restaurant.

  • Adresse: 6663-1 Funatsu, Fujikawaguchiko, Minamitsuru-gun, Yamanashi 401-0301 (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr  (variiert je nach Saison)
  • Eintritt: Kostenlos
  • Anfahrt: 
    • Bahnhof Kawaguchiko ->  Bus Red / Blue Line (15 Minuten) -> Bushaltestelle: Fuji Visitor Center
    • Bahnhof Kawaguchiko -> 30 Minuten Fußweg -> Fuji Visitor Center

Yamanashi Gem Museum 山梨宝石博物館

Das Yamanashi Edelstein Museum wurde 2007 eröffnet und zeigt über 3.000 Steine, die aus ganz Japan stammen. Die Präfektur Yamanashi ist nämlich die Nummer 1 der Edelstein- und kostbaren Metallen-Industrie in Japan. Zum Verweilen lädt das Museum Cafe ein.

  • Adresse: 6713 Funatsu, Fujikawaguchiko, Minamitsuru-gun, Yamanashi 401-0301 (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten:
    • 9.00-17.30 Uhr  (März bis Okt.)
    • 9.30-17.00 Uhr  (Nov. bis Feb.)
  • Geschlossen: Mittwochs (außer im Juli und August)
  • Eintritt: 600 Yen
  • Anfahrt: Bahnhof Kawaguchiko ->  Bus Red / Green Line (10 Minuten) -> Bushaltestelle: Herbkan

Weitere Museen

Herb Hall 河口湖ハーブ館

Die Herb Hall ist ein spezialisierter Laden, der Gewürze verkauft und in einem Garten ausstellt. Hinter dem Gewürzladen steht ein Gewächshaus, in dem leckeres Eis und kleine Gerichte verkauft werden. Außerdem gibt es die Duft Halle (Perfume House), wo du dein eigenes Parfüme zusammen mischen kannst.

  • Adresse: 6713-18 Funatsu, Fujikawaguchiko, Minamitsuru District, Yamanashi 401-0301 (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten: 9.00-20.00 Uhr
  • Eintritt: Kostenlos
  • Anfahrt: Bahnhof Kawaguchiko ->  Bus Red / Green Line (10 Minuten) -> Bushaltestelle: Herbkan

Kawaguchiko Music Forest 河口湖オルゴールの森美術館

Wenn du dich für Orgeln, Spieldosen oder Instrumenten interessierst, solltest du das Kawaguchiko Music Forest besuchen. Es stellt eben diese aus und ist ansonsten ein teurer Freizeitpark. In der Nähe befindet sich das berühmte Erdbeer-Cafe.

  • Adresse: 3077-20 Kawaguchi, Fujikawaguchiko, Minamitsuru-gun, Yamanashi 401-0304 (GoogleMaps)
  • Öffnungszeiten:
    • 9.00-17.30 Uhr  (Letzter Einlass: 30 Minuten vor Ende)
  • Geschlossen: Variiiert. Webseite überprüfen!
  • Eintritt: 1500 Yen
  • Anfahrt: Bahnhof Kawaguchiko ->  Bus Red Line (25 Minuten) -> Bushaltestelle: Ukai Orugoruno Mori Bijutsukan

Essen  & Trinken

Gum Museum Cafe

Direkt im Yamanashi Gum Museum befindet sich auf der linken Seite ein kleines gemütliches Cafe, in der es die Spezialität der Region gibt: die blaue Mt. Fuji Limonade. Neben dem Getränk gibt es kleine Küchlein und Säfte.

  • Standort: Gum Museum (Google Maps)
  • Karte: Englisch/Japanisch
  • Preise: ab 300 Yen
  • Empfehlung: Mt Fuji Soda Pop für 300 Yen
    • Blaue Limonade

Herb Hall Gewächshaus Cafe

Im Innenhof der Herb Halle befindet sich ein Gewächshaus, das zu einem Cafe umgebaut wurde. Besonders ist das leckere Blumen-Eis mit echten essbaren Blüten. Außerdem werden kleine leichten Speisen wie Curryreis angeboten.

  • Standort: Herb Hall (Google Maps)
  • Karte: Englisch/Japanisch
  • Preise: ab 500 Yen
  • Empfehlung: Flower Soft Cream für 450 Yen
    • Leckeres cremiges Eis mit essbaren Blüten.

Houtou Gura Funari

Nur 20 Minuten Fußweg befindet sich das berühmte Restaurant Houtou-gura, das die Spezialität der Kawaguchi-Region serviert: Houtou-Eintöpfe. Gerade im Winter schmecken diese Eintöpfe einfach herrlich.

  • Standort: 6931 Funatsu, Fujikawaguchiko, Minamitsuru District, Yamanashi 401-0301 (Google Maps)
  • Karte: Japanisch mit vielen Fotos
  • Preise: 1000-2000 Yen
  • Empfehlung: 黄金ほうとう鳥入り Ougon Houtou Toriiri für 1200 Yen
    • Hühner-Nudel-Gemüse-Eintopf

Orson-san-no-Ichigo Erdbeer Cafe

Zwischen dem Music Forest und dem Museum of Art befindet sich dieses kleine Cafe, das eine nette Außenterrasse besitzt. Es ist auf Erdbeer-Süßigkeiten spezialisiert und für seine ausgefallen Kreationen bekannt.

  • Standort: Erdbeer Cafe オルソンさんのいちご, 3026-1 Kawaguchi, Fujikawaguchiko, Minamitsuru District, Yamanashi 401-0304 (Google Maps)
  • Karte: Englisch/Japanisch
  • Preise: ab 540 Yen
  • Empfehlung: Frozen Strewberry tea für 580 Yen
    • Erdbeer-Tee

Kubota Itchiku Museum Teehaus

Direkt im Kubota Itchiku Museum befindet sich ein kleiner Raum, in dem Tee mit Blick auf einem japanischen Garten serviert wird. Der erstklassige Matcha-Tee zusammen mit der schicken Einrichtung lassen dich diesen Besuch nicht mehr vergessen.

  • Standort: Kubota Itchiku Museum (Google Maps)
  • Karte: Englisch/Japanisch
  • Preise: 1000 Yen
  • Empfehlung: Set of powdered green tea and 2 kinds of Wagashi für 2500 Yen
    • Grüner Matcha-Tee mit japanischen Süßigkeiten.


Insidertipps

  • In Kawaguchiko am besten einen Mietwagen nehmen.
  • Für Kleinkinder sind die Museen wenig interessant.

Anfahrt

Die Museen erreichst du alle mit Bussen, die ab dem Bahnhof Kawaguchiko starten. Am praktischsten ist allerdings ein Mietwagen, den du dir ebenfalls am Bahnhof Kawaguchiko ausleihen kannst. Vor den Museen und den Cafes gibt es kostenlose Parkplätze.

Falls du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, solltest du den roten Bus ab Kawaguchiko Bahnhof nehmen.


Barrierefreiheit

  • Barrierefrei = BF, Nicht Barrierefrei = NBF, Stillraum = SR, Wickelflächen = WF, Rollstuhltoilette = RT
  • Generell gibt es wenige Rollstuhltoiletten und Wickelflächen.
  • Kubota: NBF
  • Kawaguchiko Museum of Art: BF und RT (2F)
  • Fujiyama Museum: BF
  • Fujisan World Heritage: BF
  • Yamanachi Gem Museum: BF und RT
  • Herb Hall: BF
  • Kawaguchiko Music Forest: BF, WF, Kinderwagen + Rollstuhl OK
  • Essen & Trinken:
    • Kubota Cafe: NBF
    • Houtou Gura: NBF
    • Gem Museum: BF
    • Herb Hall Gewächshaus: BF
    • Erdbeer-Cafe: NBF (eine Stufe), WF und RT davor

Nützliche Links

Englisch:

Japanisch:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

6 Thoughts on “[Kawaguchiko Reise] Welt der Museen am Fuji

  1. Patrick on 6. Januar 2020 at 22:57 said:

    Ich beneide dich.

    Gerne würde ich mal nach Japan, habe aber Bammel ich wäre dort komplett aufgeschmissen da ich kein Wort japanisch kann.

  2. Thomas Schirrwitz on 8. Januar 2020 at 9:10 said:

    Moin Tessa,
    ich weiß, es betrifft nicht direkt Kawaguchiko. Aber wenn man schon mal dort ist und das Thema hier “Welt der Museen am Fuji” lautet, empfehle ich noch den Abstecher zum Freilichtmuseum/Museumsdorf Iyashi no Sato.
    Das Dorf wurde in den 60ern Opfer einer Naturkatastrophe und vor knapp 20 Jahren rekonstruiert. In den strohgedeckten, altertümlichen Häusern finden sich Ausstellungen und allerlei traditionelles Handwerk, was Stoffe, Keramik, Metall und Schmuck betrifft.
    Außerdem ist es neben der Chureito Pagode (für mich) einer der schönsten Fuji-Foto-Spots.
    Erreichen kann man das Dorf ab Kawaguchiko über den Green Line (Saiko) Bus. Auch interessant, weil es ja bald wieder so weit ist: wer die Kirschblüte in Tokio verpasst hat, kann sein Glück hier versuchen. Die Bäume blühen dort später, da die Gegend 900 Meter über den Meeresspiegel liegt.
    Iyashi no Sato mit blühenden Kirschbäumen und den Fuji im Hintergrund ist einfach nur schön.

    Liebe Grüße,
    Thomas.

    • Corinna on 9. Januar 2020 at 15:24 said:

      Hallo Thomas,

      Danke für deinen Tipp. Ich war mit Tessa sogar dort. Ich würde da eher Gokayama & Umgebung empfehlen. Hier ist auch die Anfahrt meines Erachtens um einiges einfacher. Vielleicht nimmt Tessa es (zu einem späteren Zeitpunkt) doch noch mit in den Artikel auf?

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  3. Daniela on 10. Januar 2020 at 12:53 said:

    Ohh Fujikawaguchi ist ein tolles Örtchen!
    Wir sind damals einfach über die Brücke gelaufen durch das anliegende kleine Dörfchen spaziert – überall kleine duftende Reisfelder. (Und mittendrin natürlich ein funktionierender Getränkeautomat mit kühlen Getränken)
    Wir sind dann am Asama Schrein rausgekommen – mit einer Allee aus Zedern und riesige “heilige” Zedern auf dem Gelände. Dort saßen wir über eine Stunde fest, weil ein Regenschauer einsetzte. Da hatte ich totale Totoro Vibes!
    Einer meiner liebsten Erinnerungen an Japan!

    • Corinna on 10. Januar 2020 at 13:22 said:

      Hallo Daniela,

      das stimmt. Vielen Dank für das Kommentar. Den Asama-Schrein muss ich mir irgendwann auch noch ansehen :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation