Du möchtest wissen, was japanische Süßigkeiten/Wagashi überhaupt sind? Oder wo du in Kyoto/Tokyo/Japan Wagashi essen kannst? Oder wo du Wagashi kaufen kannst? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über japanische Süßigkeiten-Sorten, deren Inhaltsstoffen und wo du Wagashi in Japan essen kannst. Außerdem empfehle ich dir einige Läden in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, in denen du Wagashi-Zutaten kaufen kannst und liste ich dir passende Rezept-Webseiten zum Wagashi-selber-machen auf.

Schauen wir uns an, was diese japanischen Süßigkeiten überhaupt sind:


Was ist Wagashi?

wagashi-22-von-25

Wagashi wird meist aus natürlichen pflanzlichen Rohstoffen wie Reismehl, Zucker und Bohnen hergestellt. Bei kräftigen Farben kommen auch Lebensmittelfarbstoffe zum Einsatz. Weitere Zutaten können natürliches Gelee (Agar), Sesame oder Kastanien sein. Seit der Edo-Zeit (1603-1869) entwickelten sich viele Formen und Geschmacksrichtungen. Manche kannst du das ganze Jahr über erwerben, andere dagegen nur zu bestimmten Jahreszeiten.

Wie isst du Wagashi?

wagashi-3-von-25

Wagashi isst du meist zusammen mit einer Tasse grünen Tee oder bekommst es in einer Tee-Zeremonie serviert. Nachdem du ein Stück Wagashi in den Mund genommen hast, solltest du im Anschluss den Tee langsam trinken, um den herben Tee-Geschmack mit dem süßen Wagashi zu vermischen. Dies wiederholst du solange, bis du entweder den Tee leer oder das Wagashi aufgegessen hast.

Wo kannst du Wagashi in Japan kaufen?

wagashi-15-von-25

In Japan bekommst du Wagashi in ausgewählten Cafes, Restaurants, Tempeln oder Gärten, in denen grüner Tee serviert wird. Außerdem kannst du Wagashi in Süßigkeitenläden, Kaufhäusern, Supermärkten, Konbinis (24-Stundenläden) oder Straßenständen erwerben. Kyoto ist übrigens die Hochburg der Süßigkeiten, dort gibt viele Süßigkeitenläden, aber auch in Asakusa/Tokio in der Einkaufsstrasse Nakamise wirst du fündig.

Welche Arten von Wagashi gibt es?

Wie bei europäischen Süßigkeiten gibt es beim Wagashi große Geschmacksunterschiede. Schauen wir uns einige der japanischen Süßigkeiten genauer an:

Namagashi 生菓子

wagashi-21-von-25

Namagashi ist ein Überbegriff für Wagashi mit hohem Wassergehalt und geringer Haltbarkeit. Dazu zählen zum Beispiel  diese Süßigkeiten: Daifuku, Dorayaki, Taiyaki, Sakuramochi, Dango und viele mehr, die ich dir im nächsten Abschnitt vorstellen möchte.

Einige dieser Namagashi werden nur für Tee-Zeremonien hergestellt und bestehen aus rein natürlichen Frucht-Gelee oder Gelatine (Siehe Foto oben). Diese werden je nach Jahreszeit mit der Hand geformt, zum Beispiel im Frühling als Kirschblüten oder im Herbst als rote Blätter. Gute Läden dafür sind:

Tokio:
Shiono 塩野
Adresse: 107-0052 Tōkyō-to, Minato-ku, Akasaka, 2 Chome−13, (GoogleMaps)
Homepage: http://www.siono.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-19:00 Uhr (Mo.-Fr.) und 9:00-17:00 Uhr (Sa.)

Kyoto:
Kyotosaryou 京都茶寮
Adresse: Im Kyoto Bahnhof, 600-8216 Kyoto Prefecture, Kyoto, Shimogyo Ward, 2F (GoogleMaps)
Homepage: http://www.kyoto-saryo.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 12:00-19:00 Uhr (Mo.-So.)

Anmitsu あんみつ

wagashi-25-von-25

Anmitsu ist ein japanischer Nachtisch, der aus roten Bohnen, japanischer Gelantine (Agar), roten Bohnenpaste, sowie Früchten, zum Beispiel Erdbeeren, Orange, Ananas oder Banane besteht. Aktuell streiten sich zwei Läden, um die Entdeckung dieser Süßspeise: im Jahre 1930 soll es von dem Ginza-Geschäft Wakamatsu 若松 in Tokio erfunden sein oder im Jahre 1938 das Ginza-Geschäft Tsuki-ga-Se 月ヶ瀬. Das Wakamatsu Cafe bietet sogar heute noch Anmitsu an:

Tokio:
Wakamatsu 若松
Adresse: Japan, 〒104-0061 Tōkyō-to, Chūō-ku, Ginza, 5 Chome−5−8−20, Erdgeschoss (GoogleMaps)
Homepage: http://ginza-wakamatsu.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 11.-20.00 Uhr (Mo.-So.)

Kyoto:
Mitsubachi みつばち
Adresse: 602-0841 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Kamigyō-ku, Kajiichō, 448−60 (GoogleMaps)
Homepage: http://aquadina.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 11:00-18.00 Uhr (Di.-Sa.)

Castella カステラ

wagashi-5-von-25

Als die Portugiesen im 16. Jahrhundert nach Kagasaki kamen, brachten sie Castella mit, weil es lange haltbar war. Deswegen wurde auch Castella als erstes in Nagasakis verkauft. Es wird hauptsächlich aus Mehl, Zucker, Ei und Kartoffel-/Reissirup (Mizuame) hergestellt. Der Name leitet sich aus dem Spanischen Kastilien ab, so hieß eine zentrale Hochebene Spaniens.

Kawasaki:
Shooken 松翁軒本店
Adresse: 3-19 Uonomachi, Nagasaki, Nagasaki Prefecture 850-0874 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.shooken.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9.-20.00 Uhr (Mo.-So.)

Tokio:
Ueno Fugetsudo上野風月堂
Adresse: 1 Chome-20-10 Ueno, Taito, Tokyo 110-8539 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.fugetsudo-ueno.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10.-20.00 Uhr (Mo-Sa.) und 10.-19.00 Uhr (So)

Kyoto:
Echigoya Kusatera 越後家多齢堂
Adresse: 602-8473 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Kamigyō-ku, Hanshūin Maechō (GoogleMaps)
Homepage: http://www.echigoya-kasutera.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-18.00 Uhr (Mo.,Di, Do.-So.)

Daifuku 大福

wagashi-11-von-25

Diese kleinen Reiskuchen werden aus Klebreismehl gezaubert und werden als Snack zwischen den Mahlzeiten gegessen. Der Teig kann verschiedene Geschmacksrichtungen wie Erdbeere oder grünen Tee aufweisen. Das Innere wird mit roter Bohnenpaste (Anko), das aus Zucker und gestampften Bohnen besteht, gefüllt. Die ersten Daifuku wurden im Jahre 1771 in Tokio (Koishikawa) verkauft.

Tokio:
Chiyodawagashi 御菓子司千代田
Adresse: 2 Chome-25-12 Koishikawa, Bunkyō-ku, Tōkyō-to 112-0002, Erdgeschoss (um die Ecke) (GoogleMaps)
Öffnungszeiten: 9.30-19.00 (Mo.-Sa.)

Kyoto:
Demachi Futaba 出町ふたば
Adresse: 602-0822 Kyoto Prefecture, Kyoto, Kamigyo Ward, 236 (GoogleMaps)
Öffnungszeiten: 8:30-17:30 Uhr (Mo., Do.-So.)

Dango 団子

wagashi-20-von-25

Das Wort Dango bedeutet übersetzt Kloß und ist wohl die bekannteste Art von japanischen Süßigkeiten, da sie häufig am Straßenrand verkauft werden. Sie bestehen aus Reismehl und Wasser. Die Klöße werden häufig auf einem Spieß mit verschiedenen Saucen serviert. Dango ist die älteste Süßigkeit Japans, da es sie schon seit Beginn der Geschichtsschreibung gibt. Je nach Region werden Dangos in verschiedenen Arten zubereitet.

Tokio:
Oiwake Dango追分だんご本舗
Adresse: 〒160-0022 Tokyo, Shinjuku, 3−1−22, (GoogleMaps)
Homepage: http://www.oiwakedango.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 11:00-19.00 Uhr (Mo-Fr) und 11.00-20.00 Uhr (Sa.-So.)

Tokio:
Habutae Dango 羽二重団子 本店
Adresse: 5 Chome-54-3 Higashinippori, Arakawa, Tokyo 116-0014 (GoogleMaps)
Homepage: https://www.habutae.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-17.00 Uhr (Mo.-So.)

Kyoto:
Jumondo 十文堂
Adresse: 76 Tamamizucho, Higashiyama Ward, Kyoto, Kyoto Prefecture 605-085 (GoogleMaps)
Homepage: http://jumondo.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 11:00-18:00 Uhr (Mo, Di, Fr,-So.)

Dorayaki: どらやき

wagashi-10-von-25

Dorayaki wurde 1914 von Usagiya im Ueno-Bezirk in Tokyo erfunden. Es besteht aus zwei Pfannkuchen-Scheiben, die mit süßer roter Bohnenpaste gefüllt und heiß serviert werden. Der Name Dora bedeutet Gong, da der Pfannkuchen eine ähnlich Form aufweist. Der Legende nach soll ein Samurai-Krieger seinen Gong bei einem Farmer vergessen haben, so dass der Farmer in dem Gong ein Pfannkuchen backte, so dass der Name Dorayaki (frittierter Gong) geboren wurde.

Tokio:
Usagiya うさぎや
Adresse: 1 Chome-10-10 Ueno, Taitō-ku, Tōkyō-to 110-0005 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.ueno-usagiya.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-18.00 Uhr (Mo-Di & Do-So)

Kyoto:
Sasayaiori 笹屋伊織
Adresse: 600-8831 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Shimogyō-ku, Hanabatakechō (GoogleMaps)
Homepage: http://www.sasayaiori.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-17:00 Uhr (Mo., Mi.-So.)

Hanabiramochi 葩餅

wagashi-6-von-25

Hanabiramochi ist eine japanische Süßigkeit, die meist zum Anfang eines neuen Jahres oder zur ersten Tee-Zeremonie in Kansai (Kyoto) gereicht wird. Die genaue Form ist klar festgelegt: Der weiße Reiskuchen wird flach zu einem Halbkreis zusammengefaltet und im Inneren befindet sich süße Bohnenpaste, welcher mit einer süßen Kletten-Stil-Pflanze versehen ist.

Kyoto:
Kawabatadouki 川端道喜
Adresse: 2-12 Shimogamo Minaminonogamichō, Sakyō-ku, Kyōto-shi, Kyōto-fu 606-0847 (GoogleMaps)
Öffnungszeiten: 9:30-17:30 Uhr (Mo-Di & Do-So)

Tokio:
Toraya とらや
Adresse: 4 Chome-9-22 Akasaka, Minato-ku, Tōkyō-to 107-8401, Japan (GoogleMaps)
Homepage: https://www.toraya-group.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 8:30-19:00 Uhr (Mo.-So.)

Higashi 干菓子 oder 乾菓子

wagashi-3-von-2

Higashi sind trockene Süßigkeiten, die deswegen deutlich länger als andere japanische Süßigkeiten haltbar sind. Sie bestehen aus Zucker und Reismehl und werden häufig mit Farbstoffen aus roten Bohnen, Soyabohnen oder grünen Tee gefärbt. Higashi wird oft zum grünen Tee gereicht. Die Konsistenz ist vergleichbar wie Traubenzucker.

Tokio:
Okashi Dokoro Sasama 御菓子処 さゝま
Adresse: 1 Chome-23 Kanda Jinbōchō, Chiyoda-ku, Tōkyō-to 101-0051 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.sasama.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:30-18.00 Uhr (Mo.-Sa.)

Kyoto:
Shioyoshiken 塩芳軒
Adresse: 602-8235 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Kamigyō-ku, Hidadonochō 180 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.kyogashi.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-17:30 Uhr (Di.-Sa.)

Imagawayaki / Oobanyaki 今川焼き  oder 大判焼き

wagashi-5-von-1

Imagawayaki ist ein japanisches rundes Gebäck, das aus Pfannkuchenteig (Mehl, Ei und Zucker) hergestellt wird. Traditionell wird es mit einer süßen Bohnenpaste (Anko) gefüllt. Mittlerweile gibt es auch andere Füllungen wie Schokoladencreme, Vanille-Creme (Custardcreme) und viele weitere. In der An’ei-Zeit (1772-1782) wurde es in einem Geschäft in der Nähe der Imagawa Brücke in Kanda verkauft, so dass sich unter anderem der Name Imagawayaki durchsetzte.

Tokio:
Azukiya Andou あずきや 安堂
Adresse: 1 Chome-36-10 Fuda, Chōfu-shi, Tōkyō-to 182-0024 (GoogleMaps)
Homepage: http://azukiya-ando.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10:30-19.00 Uhr (Mo.-So.)

Kyoto:
Rondonya ロンドンヤ
Adresse: 604-8042 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Nakagyō-ku, Nakanochō (Shinkyōgokudōri) 565 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.shinkyogoku.or.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10:00-21.30 Uhr (Mo.-So.)

Kusamochi 草餅

wagashi-13-von-25

Kusamochi bedeutet wörtlich übersetzt Gras-Reiskuchen und das beschreibt diese Süßigkeit recht gut, da sie die gleiche Farbe besitzt. Traditionell wird sie im Frühling serviert und besteht aus Kräutern, Zucker und Reismehl. Oft wird Kusamochi mit roter Bohnenpaste gefüllt. Das erste mal wurde diese Süßigkeit im Jahre 1813 in Tokio verkauft.

Tokio:
Eitaro 榮太樓總本鋪
Adresse: 1 Chome-2-5 Nihonbashi, Chūō-ku, Tōkyō-to 103-0027 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.eitaro.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:30-18:00 Uhr (Mo.-Sa.)

Kyoto:
Demachi Futaba 出町ふたば
Adresse: 602-0822 Kyoto Prefecture, Kyoto, Kamigyo Ward, 236 (GoogleMaps)
Öffnungszeiten: 8:30-17:30 Uhr (Mo., Do.-So.)

Kompeitou 金平糖

wagashi-4-von-2

Der Name Kompeitou leitet sich aus dem portugiesischen Wort confeito für Konfekt ab. Die japanische Süßigkeit besitzt einen Durchmesser von 5 bis 10 Milimeter und wird früher durch mehrfaches Umhüllen eines Samens mit Zuckersirup erzeugt. Heute wird der Samen weggelassen und nur noch Zucker verwendet. Dieser Vorgang dauert in der Regel 7-13 Tage und erfolgt in Handarbeit. Kompeitou löst du am besten im Mund vorher auf, bevor du dazu grünen Tee trinkst.

Tokio:
Kintarou 金太郎飴本店 5 Chome-16-12 Negishi, Taitō-ku, Tōkyō-to 110-0003 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.kintarou.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9.00-17.30 Uhr (Mo.-Fr.)

Kyoto:
Ryokujuan-Shimizu 緑寿庵清水,
Adresse: 38-2 Yoshidaizumidonochō, Sakyō-ku, Kyōto-shi, Kyōto-fu 606-8301 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.konpeito.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10.-17.00 Uhr (Mo.-Di, Do.-So)
Geschlossen: Jeden Mittwoch und jeder vierte Dienstag im Monat

Manjuu 饅頭

hiroshima-58-von-2

Manju bestehen aus Mehl, Reis und Buchweizen-Pulver und besitzen eine Füllung aus roter Bohnepaste. Mitte des 14. Jahrhunderts soll diese Köstlichkeit über China nach Japan gekommen sein und erfreute sich bald, auf Grund der billigen Herstellung, großer Beliebtheit. Es gibt Manju in verschiedenen Formen und Farben.

Tokio:
Oshida おし田
Adresse: 3 Chome-10-8 Ryūsen, Taitō-ku, Tōkyō-to 110-0012 (GoogleMaps)
Öffnungszeiten: 9:30-18.00 Uhr (Mo.-Sa.)

Kyoto:
Shougetsu 嘯月
Adresse: 6 Murasakino Kamiyanagichō, Kita-ku, Kyōto-shi, Kyōto-fu 603-8177, Japan (GoogleMaps)
Homepage: http://aquadina.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-17:00 (Mo.-Sa.)

Monaka 最中

wagashi-2-von-25

Monako besteht aus zwei Reiskuchen-Waffeln, zwischen denen sich eine Schicht roter Bohnenpaste befindet. In letzter Zeit setzte sich auch der Trend durch, dass statt Bohnenpaste auch Eiscreme verwendet wird, welches besonders bei den Kindern beliebt ist. Die Waffeln besteht aus Klebereis-Pulver, die in Wasser aufgelöst und im Anschluss gebacken werden.

Tokio:
Sorairo-Kuya 空也
Adresse: 6 Chome-7-19 Ginza, Chuo, Tokyo 104-0061 (GoogleMaps)
Homepage: http://sorairo-kuya.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10:00-17:00 Uhr (Mo.-Fr.) und 10:00-16:00 Uhr (Sa.)

Kyoto:
Koufukudou 幸福堂
Adresse: 604-8042 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Shimogyō-ku, Otabichō 565 (GoogleMaps)
Öffnungszeiten: 11:00-20:00 Uhr (Mo.,Di.,Do.-So.)

Sakuramochi 桜餅

wagashi-14-von-25

Sakura Mochi wird heute besonders im März/April unter den blühenden Kirschbäumen und zum 3. März (Mädchenfest / Hinamatsuri) gegessen. Es besteht aus süßen pink-farbigen Reiskuchen, roter Bohnenpaste und einem Kirschbaumblatt. Bei Sakuramochi gibt es zwei Formen: Dômyôji (Kansai-Stil / Foto oben) und Chômeiji (wie eine Rolle). Die Rolle kannst du seit 1717 am Tempel Chômeiji in Tokio probieren.

Tokio:
Chomeiji 長明寺
Adresse: 5 Chome-1-14 Mukōjima, Sumida-ku, Tōkyō-to 131-0033 (GoogleMaps)
Homepage: http://sakura-mochi.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 8:30-18:00 Uhr (Di.-So.)

Kyoto:
Demachi Futaba 出町ふたば
Adresse: 602-0822 Kyoto Prefecture, Kyoto, Kamigyo Ward, 236 (GoogleMaps)
Öffnungszeiten: 8:30-17:30 Uhr (Mo., Do.-So.)

Shiruko/Zenzai 汁粉 oder ぜんざい

wagashi-23-von-25

Shiruko oder auch Zenzai ist eine warm servierte Süßspeisen-Suppe. Von dieser gibt es zwei Versionen: einmal mit ganzen Bohnen und einmal mit pürierten Bohnen. Generell wird die Suppe gerne an Winterabenden als Zwischenmahlzeit serviert. Sie enthält meist Reiskuchen (Mochi), die den Geschmack der Suppe unterstützen.

Tokio:
Funabashiya 船橋屋
Adresse: 3-2-14 Kameido, Koto, Tokyo 136-0071 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.funabashiya.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-18:00 Uhr (Mo.-So.)

Kyoto:
Tsuki-ga-Se Sagaimachiten 月ヶ瀬堺町店
Adresse: 604-8106 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Nakagyō-ku, Marukizaimokuchō 675 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.tsukigase.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 12:00-19:00 Uhr (Mo.,Di., Do.-So.)

Taiyaki たい焼き

wagashi-7-von-25

Taiyaki wurde in der Meiji-Zeit (1868-1912) erfunden und ist ein Fisch-geformter Kuchen, der oft am Straßenrand oder auf Festivals verkauft wird. Der Teig besteht aus Mehl, Zucker und Ei. Das Innere wird mit süßer Bohnenpaste, Schokoladencreme, Vanille-Creme (Custardcreme) oder vielem mehr gefüllt. Unter Touristen erfreut sich dieser Fisch großer Beliebtheit.

Tokio:
Waraba きわらば
Adresse: 160-0011 Tokyo, Shinjukuku, Wakaba, 1 Chome−10 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.246.ne.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-19:00 Uhr (Mo.-Fr.) und 9:00 – 18.30 Uhr (Sa.)

Kyoto:
Usukawa Cocoraku 薄皮
Adresse: Kaguraden-35-4 Oguracho, Uji, Kyoto Prefecture 611-0042 (GoogleMaps)
Homepage: http://cocoraku.net/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 11:00-21.00 Uhr (Mo.-Fr.) und 10:00-20:00 Uhr (Sa.-So.)

Uirou 外郎 oder ういろう

wagashi-24-von-25

Uirou ist ein gedämpfter Kuchen, der aus Reismehl und Zucker hergestellt wird. Er enthält häufig die Geschmacksrichtungen rote Bohnenpaste, grüner Tee oder Yuzu (Zitrone). Der Name Uirou gehörte eigentlich zu einer Medizin, der erste Nachweis als Kuchen stammt aus dem Jahre 1712.

Tokio:
Nihonbashi Mitsukoshi 日本橋三越本店
Adresse: 103-8001 Tokyo, Chuuouku, Nihonbashimuromachi, 1−4−1(GoogleMaps)
Homepage: http://mitsukoshi.mistore.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10:30-19:30 Uhr (Mo.-So.)

Kyoto:
Gokunuiro 五建ういろ
Adresse: 18-1 Gojobashihigashi 2-chome, Higashiyama Ward, Kyoto, Kyoto Prefecture 605-0846 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.gokenuiro.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-20:00 Uhr (Mo.-So.)

Warabimochi 蕨餅

wagashi-9-von-25

Warabimochi sind geleeartige kleine Klöße, die aus Stärke mit Adlerfarn, Wasser und Zucker hergestellt werden. Vor dem Servieren werden sie mit Kinako, einem Mehl, das aus Zucker, Sojabohnen oder Matcha, bestreut. Besonders gerne werden sie in den warmen Jahreszeiten in der Region Kansai (Kyoto, …) gegessen.

Tokio:
Ikkouan 一幸庵
Adresse: 5 Chome-3-15 Koishikawa, Bunkyō-ku, Tōkyō-to 112-0002 (GoogleMaps)
Homepage: https://www.facebook.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10:00-18:00 (Mo.-Sa.)

Kyoto:
Rakusyou 洛匠
Adresse: 605-0072 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Higashiyama-ku, Washiochō 516 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.rakusyou.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:30-18:00 Uhr ( Mo.-So.)

Yatsuhashi 八橋

wagashi-1-von-25

Wenn du in Kyoto bist, dann musst du unbedingt Yatsuhashi probieren! Der Außenmantel wird aus Reispulver, Zucker und Zimt hergestellt. Im Inneren findest du süße Bohnenpaste. Yatsuhashi bedeutet übersetzt Winkelbrücke, das von dem ersten Zeichen Acht 八 abgeleitet ist. Schon seit der Meiji-Zeit (1868-1912) erfreutet man sich an dieser Süßigkeit am Kyoto Bahnhof. Der erste Biss ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber dann entfaltet sich der leckere Geschmack.

Kyoto:
Shogoin 聖護院 八ッ橋総本店
Adresse: 606-8392 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Sakyō-ku, Shogoin Sannocho, 6 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.shogoin.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 8:00-18:00 Uhr (Mo.-So.)

Tokio:
Kyotokan 京都館
Adresse: 103-0028 Tōkyō-to, Chūō-ku, Yaesu, 2 Chome−1 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.kyotokan.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10:30-19:00 (Mo.-So.)

Youkan 羊羹 oder ようかん

wagashi-4-von-1

Youkan wurde in der Edo-Zeit (1603-1868) entwickelt, als Zucker in Japan allgemein verfügbar war. Im Gegensatz zu Uirou, das aus Reismehl und Zucker besteht, wird Yokan aus japanischer Gelantine (Agar), Zucker und gemahlenen roten Bohnen hergestellt. Nach dem Vermischen werden die Zutaten in Wasser getaucht, erhitzt und in eine rechteckige Form gegossen, dort erkaltet sie. Vor dem Verspeisen wird Yokan in kleine rechteckige Stücke geschnitten.

Tokio:
Onakashiji Futaba 御菓子司 双葉
Adresse: 135-0021 Tōkyō-to, Kōtō-ku, Shirakawa, 2 Chome−2−13 (GoogleMaps)
Homepage: http://onkashiji-futaba.com/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 9:00-19:00 Uhr (Di,-So.)

Kyoto:
Toraya とらや
Adresse: 600-8004 Kyōto-fu, Kyōto-shi, Shimogyō-ku, Naramonochō (GoogleMaps)
Homepage: https://www.toraya-group.co.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: 10:00-19:00 Uhr (Mo.-So.)
Geschlossen: 5 Tage im Jahr (Siehe Homepage)

Wo kannst du Wagashi in Deutschland kaufen?

wagashi-8-von-25

Auch in Europa kannst du Wagashi (meist Mochi) erwerben, doch sind diese in der Regel voller E-Stoffe und die Auswahl ist recht begrenzt. Allerdings kannst du alle wichtigen Zutaten kaufen, um Wagashi selbst herzustellen. Manche japanische Geschäfte / Restaurants bieten selbstgemachte Mochi an, halte also die Augen offen. 😉

Berlin:
Vinhloi
Adresse: Ansbacher Str. 16, 10787 Berlin, Deutschland (GoogleMaps)
Homepage: http://www.vinhloi.de/
Öffnungszeiten: 9:00-19:00 Uhr (Mo.-Sa.)
Notiz: Onlineshop + Laden mit Daifuku, Mochi, Kusamochi, Sakuramochi,…

Düsseldorf:
Dae Yang
Adresse: Immermannstraße 21, 40210 Düsseldorf, Deutschland (GoogleMaps)
Homepage: http://www.dae-yang.de/
Öffnungszeiten: 9:00-20:00 Uhr (Mo.-Sa.)
Notiz: Onlineshop + Laden mit Daifuku, Mochi, Kusamochi, Sakuramochi,…

Düsseldorf:
Shochiku
Adresse: Immermannstraße 15, 40210 Düsseldorf, Deutschland (GoogleMaps)
Homepage: http://shochiku-online.com/de/
Öffnungszeiten: 9:00-20:00 Uhr (Mo.-Sa.)
Notiz: Laden mit Taiyaki, Dorayaki, Daifuku, Mochi, Kusamochi, Sakuramochi,…

München:
Feinkost Mikado München
Adresse: Baaderstr. 12, 80469 München, Deutschland (GoogleMaps)
Homepage: http://www.mikado-feinkost.de/
Öffnungszeiten: 10:00-19:00 Uhr (Mo.-Fr.) und 9:30 Uhr – 19:00 Uhr (Sa.)
Notiz: Laden mit Dorayaki, Mochi, …

Hamburg:
Japan Feinkost
Adresse: Grindelberg 41, 20144 Hamburg, Deutschland (GoogleMaps)
Homepage: http://www.japan-feinkost.de/
Öffnungszeiten: 9:30-18:30 Uhr (Mo.-Fr.) und 9:30 Uhr – 15:00 Uhr (Sa.)
Notiz: Onlineshop + Laden mit Bohnenpaste, Mochi, Matchamochi,…

Wien:
Nipponya
Adresse: Faulmanngasse 5 1040 Wien, Österreich (GoogleMaps)
Homepage: http://www.nippon-ya.at/
Öffnungszeiten: 9:00-18:30 Uhr (Mo.-Fr.) und 9:00 Uhr – 18:00 Uhr (Sa.)
Notiz: Onlineshop + Laden mit Bohnenpaste, Mochi, …

Zürich:
Nishi Japan Shop
Adresse: Schaffhauserstrasse 120, 8057 Zürich, Schweiz (GoogleMaps)
Homepage: http://www.nishishop.ch/
Öffnungszeiten: 9:00-18:30 Uhr (Mo.-Fr.) und 9:00 Uhr – 16:00 Uhr (Sa.)
Notiz: Onlineshop + Laden mit Bohnenpaste, Mochi, …

Wie lagerst du Wagashi?

wagashi-4-von-25

Wagashi sollte, wenn nicht anders angegeben, am selben Tag gegessen werden. Youkan oder Castella ist hier allerdings eine Ausnahme, da diese länger halten. Wenn nicht anders angegeben, lagere Wagashi nicht im Kühlschrank, sondern stelle es in einen dunklen und trockenen Schrank.

Wo findest du Wagashi-Rezepte?

wagashi-2-von-1

Wenn du Wagashi selbst herstellen möchtest, kannst du gute Rezepte auf Deutsch unter folgenden Adressen finden:


Fazit: In Japan gibt es eine Vielzahl an Süßigkeiten, die du alle einmal ausprobieren solltest. Wichtig: Am besten schmeckt Wagashi mit einer Tasse grünen Tee. Selbst wenn du es nicht nach Japan schaffst, kannst du Wagashi auch selbst zu Hause herstellen. Und falls du dich mit Bohnenpaste nicht anfreunden kannst, gibt es zum Glück viele Alternativen:

[Top 10] Die beliebtesten Süßigkeiten aus Japan! Sucht oder Horror?


Nützliche Schriftzeichen:
Wagashi 和菓子
Anmitsu あんみつ
Castella カステラ
Daifuku 大福
Dango 団子
Dorayaki どらやき
Hanabiramochi 葩餅
Higashi 干菓子 oder 乾菓子
Imagawayaki 今川焼き
Oobanyaki 大判焼き
Kusamochi 草餅
Kompeito 金平糖
Manjuu 饅頭
Monaka 最中
Namagashi 生菓子
Sakuramochi 桜餅
Shiruko/Zenzai 汁粉 oder ぜんざい
Taiyaki たい焼き
Uirou 外郎 oder ういろう
Warabimochi 蕨餅
Yatsuhashi 八橋
Youkan 羊羹 oder ようかん

Nützliche Links:
Tee-Zeremonie: http://wanderweib.de/
Japanische Gelatine Agar: https://de.wikipedia.org/
Rote Bohnenpaste: https://de.wikipedia.org/
Castella: https://de.wikipedia.org/
Anmitsu: https://de.wikipedia.org/
Daifuku: https://de.wikipedia.org/
Dango: https://de.wikipedia.org
Dorayaki: https://en.wikipedia.org
Hanabiramochi: https://en.wikipedia.org/
Higashi: https://en.wikipedia.org/
Imagawayaki: https://de.wikipedia.org/
Kusamochi: https://en.wikipedia.org/
Kompeitou: https://de.wikipedia.org/
Manjuu: https://de.wikipedia.org/
Monaka: https://de.wikipedia.org/
Shiruko oder Zenzai: https://de.wikipedia.org/
Taiyaki: https://de.wikipedia.org
Uirou: https://en.wikipedia.org
Warabimochi: https://de.wikipedia.org/
Youkan: https://de.wikipedia.org


Hast du schon einmal Wagashi probiert? Wie hat es dir geschmeckt? Lass mir doch einen Kommentar da! 

4 Thoughts on “[Tipps] Wagashi: Traditionelle Süßigkeiten aus Japan!

  1. Daniel on 12. Dezember 2016 at 9:58 said:

    Ich vermisse die Japanische Küche fast jeden Tag nach 2 Wochen Urlaub dieses Jahr in Tokio.
    Bis auf die Nachspeisen, neben vielen positiven Überraschungen auch Tiefschläge wie:
    Auf einem Reisbällchen-Spieß mit Sesam statt der erwarteten Schokoladensoße salzige Sojasoße die mit Zucker zu einem Sirup gekocht ist.
    Etwas, das wie Spanisches Turron aussieht, tatsächlich sind es aber leicht gesalzene Bohnen in einem Reis-Gele-Schleim. Und das in einer Konditorei zwischen den durchaus leckeren Törtchen, die wir da auch gekauft haben.

    • Hallo Daniel,

      das kann ich gut verstehen. Solche Überraschungen hatte ich schon mit eingelegter Pflaume. Dachte, es sei süß, dabei war es schrecklich sauer und ich musste viel trinken. XD Das mit dem Schleim hört sich aber eklig an…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Hallo,
    abgesehen davon das ich die Yatsuhashi eher gewöhnungsbedürftig fand ( nach dem ersten kosten habe ich mich entschlossen das ich alle verschenke 🙂 ) , hat mich überrascht, das oft unerwartete Dinge süss waren, wie zum Beispiel Teigtaschen beim Konibi Bento. Auch die Fleischkroketten hatten einen seltsam süsslichen Beigeschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation