Rikscha (人力車, Jinrikisha) ist die traditionelle Weise, um Japan mit einem persönlichen Führer zu erkunden. “Jin” bedeutet übersetzt Person, “Riki” Kraft und “Sha” Fahrzeug.  Also ein Wagen, der mit der Kraft von einer Person gezogen wird. Wir erklären, wie genau Rikscha fahren in Japan funktioniert, was es kostet und wo man Rikscha finden kann.


Was ist Rikscha?

Rikscha wurde im Jahre 1868 erfunden und damals eher als Taxi-Service genutzt. So gab es in den 1900er Jahren zeitweise bis zu 40.000 Rikschas in Japan. Heute werden Rikschas nur noch für Touristen oder zu Hochzeiten genutzt. Das Wort Rikscha stammt übrigens aus der Streichung des “Jin” in Jin-Rikisha.

Was kostet Rikscha fahren?

Rikschas kosten ab 3.000 Yen für 12 Minuten und es wird pro Person abgerechnet. Allerdings empfehle ich eher die 30 Minuten-Tour ab 7.000 Yen, um die Fahrt richtig genießen zu können und noch schönere Fotos zu erhalten. Rikscha-Betreiber akzeptieren übrigens auch Kreditkarten. Bei einigen Firmen fahren Kinder unter 6 Jahren kostenlos mit. Am meisten Geld sparst du übrigens mit einer Online*-Reservierung, so kannst du viel günstiger fahren.

1 Person 2 Personen
12 Minuten 3.000 Yen (~24 Euro) 4.000 Yen (~32 Euro)
22 Minuten 5.000 Yen 7.000 Yen
30 Minuten 7.000 Yen 9.000 Yen
45 Minuten 10.000 Yen 13.000 Yen
1 Stunde 13.000 Yen (~104 Euro) 17.000 Yen (~136 Euro)
[..]

Wie funktioniert Rikscha fahren?

Schauen wir uns mal alles Schritt für Schritt an:

Schritt 1: Fahrer erkennen

Rikscha-Fahrer kannst du leicht an deren Mütze und ihren ‘Ninja-Schuhen’ erkennen. Sie halten sich bei berühmten Sehenswürdigkeiten auf.

Schritt 2: Details

Meist sprechen dich die Rikscha-Fahrer direkt an und du kannst mit ihnen Details wie Dauer und die Anzahl der Personen klären. In eine Rikscha passen in der Regel zwei Erwachsene mit normaler Figur hinein. Es gibt auch breitere Rikschas, die du aber vorher bestellen musst. Die Rikscha-Fahrer können meist auch etwas Englisch oder besorgen dir einen Fahrer, der Englisch spricht.

Schritt 3: Ankunft

Entweder hat dein Fahrer schon eine Rikscha dabei oder er holt die Rikscha aus dem Lager. Das Warten dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Schritt 4: Hineinsetzen

Vor der Rikscha stellt der Fahrer eine Fußbank, so können Kunden leichter in die Rikscha steigen. Über eure Beine wird im Winter eine warme Decke gelegt und bei Regen eine Plane. Rucksäcke kommen unter eure Beine.

Schritt 5: Vorstellen

Als nächstes hebt der Fahrer den Wagen vorsichtig an und stellt sich mit seinem Namen vor.

Schritt 6: Los fahren

Erst langsam, dann mit höherem Tempo, gehts endlich los. Erstaunlicherweise ist Rikscha fahren ganz bequem und weniger holprig als gedacht.

Schritt 7: Sehenswürdigkeiten entdecken

Unterwegs zeigt dir der Rikscha-Fahrer Sehenswürdigkeiten oder Besonderheiten, wie eine eigene Fahrspur für Rikschas in Asakusa.

Schritt 8: Fotos schießen

An besonderen Stellen übergibst du deine Kamera dem Fahrer und er schießt schöne Erinnerungsfotos.

Schritt 9: Bezahlen

Nach der verabredeten Zeit bringt dich der Fahrer zur gleichen Stelle zurück (falls gewünscht) und es geht ans Bezahlen. Mit der Quittung erhältst du einen Sticker und einen Rabatt-Coupon für weitere Fahrten.

Schritt 10: Verabschieden

Zum Schluss bedankt sich der Fahrer noch mit einer tiefen Verbeugung und verabschiedet sich.

Wo findest du Rikscha in Japan?

Rikschas findest du an folgenden Orten:

Insidertipps

  • Am besten vorher hier* online reservieren, dann zahlst du nur 4.500 Yen statt 7.000 Yen für 30 Minuten!
  • Unbedingt an einem schönen Tag Rikscha fahren, dann werden die Fotos schöner.

Barrierefreiheit

  • Wenn du vorher eine Reservierung bei der Rikscha-Firma machst, können auch Rollstuhlfahrer mit einer Rikscha fahren.
  • Kinder unter 6 Jahren sind meist kostenlos. Kinderwagen können ggf. im Rikscha-Lager abgestellt werden.

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation