nikko (2 von 1)

[Ausflug] Nikko: Das historische Reiseziel ab Tokio!

Wer einmal nach Tokio reist, der sollte auch unbedingt einen Tagesausflug nach Nikko 日光 einplanen. Nikko 日光 ist ein schöner und kühler Ausflugsort, der viele historische Gebäude und Denkmäler beherbergt. Während sich Japan ständig weiterentwickelt, scheint die Zeit in Nikko stehen geblieben zu sein. Neben den kulturellen Bauten gibt es rauschende Wasserfälle und große Seen zu bestaunen.

Schauen wir uns die Nikko-Sehenswürdigkeiten genauer an:


Der Ausflug

Von den 2 Stunden Anfahrtszeit haben mein Begleiter und ich kaum etwas mitbekommen, da die vorbeirauschende Landschaften und Menschen uns genügend Unterhaltung boten:

nikko (1 von 32)

An einigen Stellen stehen so viele Menschen-Massen, die die Züge fotografieren, so dass wir anfingen, den Leuten zu zu winken. Am Bahnhof Nikko 日光駅 angekommen, gehen wir zur Bushaltestelle 1A, um in den Bus Richtung Lake Chuzenjiko 中禅寺湖 oder Yumoto-Onsen 湯本温泉 zu steigen. Wenig später fährt der Bus vor und wir halten unsere Geldkarte Suica an den Automaten, um unseren Einstieg zu registrieren.

Nach einigen Minuten Busfahrt fährt dieser plötzlich etwas langsamer, um uns einen guten Blick auf die berühmte Brücke Shinkyo 神橋 zu ermöglichen.

nikko (3 von 32)

Diese markiert den Eingang der Schrein- und Tempel-Gegend von Nikko. Die Brücke zählt zu den drei schönsten Brücken Japans und wurde 1636 errichtet. Bis zum Jahre 1973 war es übrigens verboten, über die Brücke zu gehen.

Wir fahren weiter in Schlangenlinien bergauf und biegen rechts ab. An der Bushaltestelle Chuzenjiko Onsen 中禅寺湖温泉 steigen wir aus. Wir halten uns rechts, bis wir das erste Schild Kegon Waterfall 華厳の滝 entdecken. Etwas verwundert zeigt das Schild auf ein Häuschen, doch den Wasserfall können wir nirgends entdecken. Im Inneren finden wir eine Kasse vor. Hier zahlen wir 550 Yen Eintritt und besteigen einen Fahrstuhl.

nikko (4 von 32)

Dieser fährt uns in eine Schlucht hinab. Der Fahrstuhl wurde übrigens 1930 gebaut, um den Besuchern das lästige Treppensteigen zu ersparen. Unten treten wir auf eine Aussichtsplattform hinaus und blicken mit öffnen Mündern zum Kegon Wasserfall 華厳の滝 hinauf.

nikko (5 von 32)

Toll! Der Wasserfall besitzt eine Höhe von 97 m und eine Breite von 7 m. Jede Sekunde stürzen hier 2 Tonnen Wasser hinab. Die natürliche Gestein-Barriere entstand durch den Ausbruch vom Nantai-san, der vor einigen Tausend Jahren stattfand. Besonders beeindruckend sind die zwölf kleinen Wasserfälle auf der rechten Seite.

nikko (7 von 32)

Zu diesen Wasserfällen existieren einige Geschichten, die man in den Reiseführern nachlesen kann. Unter uns können wir plötzlich eine Bewegung ausmachen und sehen ein Wildschwein umher huschen.

nikko (6 von 32)

Wenig später ist es hinter einem Busch verschwunden. Wir steigen in den Fahrstuhl und gehen zurück Richtung Bushaltestelle Chuzenjiko Onsen. Noch bevor wir in den Bus steigen, fallen uns die vielen alten Bäume an der Straße auf.

nikko (8 von 32)

Wir folgenden der Straße und finden am Ende ein riesiges Shinto Tor.

nikko (9 von 32)

Direkt dahinter treffen wir auf den großen See Chuzenjiko 中禅寺湖. Am Ufer entdecken wir einige Tretboot-Verleihe, die leider geschlossen sind. Wir setzen uns an die Promenade und genießen den Ausblick.

nikko (10 von 32)

Nach dieser Pause gehen wir zurück zur Chuzenjiko Onsen Bushaltestelle 24B und steigen in den nächsten Bus Richtung Bahnhof Nikko ein. Keine halbe Stunde später verlassen wir den Bus an der Bushaltestelle Nishisandou 西参道バス停 und bezahlen 980 Yen für die Busfahrt.

In der Straße mit dem großen blauen Schild Richtung Schrein Nikko-Toshogu 日光東照宮 und dem Fujimiya-Touristen-Zentrum 富士見観光センター biegen wir ein. Nach wenigen Schritten auf einer breiten Straße stehen wir an der Kasse vom Mausoleum Taiyuinbyo 大猷院廟. Dort zahlen wir 550 Yen Eintritt.

Im Mausoleum Taiyuinbyo ruht übrigens der berühmte Shogun Tokugawa Iemitsu. Dieser war der dritte Tokugawa Shogun, ein Enkel von dem Gründer des Shogunats Ieyasu, dessen Grab wir später besuchen werden. Dann stehen wir vor dem ersten Tor Nioumon 仁王門.

nikko (12 von 32)

Die goldenen Applikationen und das schwarze Design erinnert uns an die Mausoleen in Sendai, die ebenfalls in der Zeit entstanden sind. Im Torbogen grüßen uns zwei Wächter, die das Böse abhalten sollen. Dahinter finden wir eine Waschstelle, die ebenfalls reichlich verziert ist.

nikko (14 von 32)

Wir waschen uns vor dem Gebet unsere Hände und trinken einen Schluck, um uns zu reinigen. Auffallend sind auch die vielen Laternen, die den Weg säumen.

nikko (15 von 32)

Einige Schritte weiter stehen wir staunend vor dem zweiten Tor: Nitenmon 二天門.

nikko (16 von 32)

Sprachlos blicken wir auf die Verzierungen und fragen uns, wie viel das wohl gekostet hat… Am Eingang erwarten uns wieder zwei  Wächter, die diesmal noch grimmiger schauen. Auch diese lassen uns passieren. Wir steigen die Treppe hinauf und stoßen auf das dritte Tor Yashamon 夜叉門.

nikko (17 von 32)

Dieses Tor stellt die beiden vorherigen unweigerlich in den Schatten. Die Wächter tragen goldene Gewänder und jede Ritze scheint, mit Gold verziert zu sein. Die Mauern sind mit kunstvollen Rosen verziert.

nikko (18 von 32)

Der Hauptschrein dahinter lässt uns schließlich ganz verstummen.

nikko (19 von 32)

Besonders gefällt uns das Design des Gebäudes, das sowohl Elemente aus dem Buddhismus als auch Shintoismus beinhaltet. Ende 17. Jahrhunderts war es ganz normal, die Elemente beider Religionen zu mischen. In der Meiji-Zeit (1868-1912) wurden die beiden getrennt. Die Bauten in Nikko wurden dabei übersehen.

Wir gehen an dem Gebäude rechts vorbei und können einen Blick auf das Heiligtum werfen.

nikko (20 von 32)

Das Gebäude wirkt fast wie ein kleines exotisches Schloss. Direkt dahinter finden wir das Taiyuinbyo Mausoleums vom Iemitsu.

nikko (21 von 32)

Es wurde 1652 errichtet und wirkt zu den anderen Toren recht schlicht. Wir stehen schweigend einige Minuten davor und verneigend uns, bevor wir zurück zum Eingang gehen. Beim Zurückgehen fallen uns die vielen schönen Laternen auf.

nikko (22 von 32)

Zurück an der Kasse halten wir uns dieses mal nach links und treffen auf den Schrein Futarasan 二荒山神社 , der wesentlich einfacher wirkt.

nikko (13 von 32)

Wir biegen nach rechts ab und stehen nach einigen hundert Metern am Schrein Toshogu 東照宮. An der Kasse bezahlen wir 1300 Yen Eintritt. Hier erwarten uns das berühmte Lagerhaus mit den Affen, die nichts (Böses) sehen, hören oder sprechen wollen.

nikko (23 von 32)

Diese Affenart galten früher als heilig. Sie liefen genauso wie die Hirsche in Nara frei herum. Allerdings vermehrten sich die Affen so stark, so dass diese sich zur Plage entwickelten und die Obstgärten der Bauern plünderten. Schließlich entschloss man die Tier nach und nach zu regulieren.

Auf der anderen Seite entdecken wir ein Lagerhaus mit Elefanten-Schnitzereien.

nikko (24 von 32)

Der Künstler hat wohl noch nie einen Elefanten gesehen, so dass deren Körperproportionen nicht ganz stimmen.

nikko (2 von 1)

An einem anderen Gebäude finden wir wieder Affen und Blumen.

nikko (25 von 32)

Besonders auffällig sind die vielen Schulklassen, die sich an uns vorbeidrängen. Vor der großen Treppe schießt gerade eine Klasse ein Foto.

nikko (26 von 32)

Nikko ist ein beliebter Ausflug für Tokioer-Schulklassen. Wir gehen an der Klasse vorbei und stehen vor einem großen Tor.

nikko (27 von 32)

Wir verneigen wir uns vor dem Tor und schreiten hindurch, um den Göttern unsere Demut zu zeigen. Dann stehen wir vor dem Tor Yomeimon 陽明門.

nikko (28 von 32)

Im Vergleich mit dem Mausoleum von gerade wirkt es eher klassisch und altmodisch. Die Farben sind nicht so bunt und die Verzierungen etwas klassischer. Die Mauren dagegen sind mehr verziert.

nikko (29 von 32)

Auf ihnen finden wir Fabelwesen und Blumen, die reichlich mit Gold ausgeschmückt sind.

nikko (3 von 1)

Auch in diesem Tor warten auf uns zwei Gestalten mit Pfeil und Bogen, die nicht ganz so grimmig schauen.

nikko (31 von 32)

Einige Schritte weiter stehen wir vor dem Hauptschrein Toshogu 東照宮. Vor uns drängt sich eine weitere Schulklasse, so dass wir nur Fotos über den Köpfen schießen können.

nikko (32 von 32)

Der Schrein Toshogu 東照宮 ist übrigens die letzte Ruhestätte des ersten Shoguns Tokugawa Ieyasu. Die Familie regierte Japan über 250 Jahre bis ins Jahre 1868. Der Schrein wurde von seinem Enkel Iemitsu, dessen Mausoleum wir vorher besuchten, Anfang des 16. Jahrhunderts errichtet.

Staunend stehen wir vor der beeindruckenden Kulisse und können uns kaum satt sehen. Auf der rechten Seite finden wir eine kleine Treppe, die uns zum Grab vom Tokugawa Ieyasu führt, das nur mit einer Glocke verdeckt wird. Da es heute heiß ist, sparen wir uns den mühsamen Aufstieg.

Schließlich gehen wir die Straße zurück und statten dem Tempel Rinnoji 輪王寺 noch einen Besuch ab. Leider ist dieser mit Stoffballen verdeckt, da er gerade renoviert wird. Wir bezahlen nur 400 Yen Eintritt. Im Innern dürfen wir auch keine Fotos machen. Dort können wir im Halbdunklen nur einige Buddha-Statuen und Denkmäler sehen.

Der Tempel Rinnoji wurde übrigens im 8. Jahrhundert von dem Mönch Shodo Shonin gegründet und ist der bedeutendste Tempel in der Region.

Schließlich spazieren wir langsam zurück zur Bushaltestelle. Dort suchen wir uns noch ein nettes Restaurant (Asaya) und essen dort die Spezialität Nikkos: Yuba.

nikko43 (1 von 1)

Das sind hauchdünne, zusammengerollte Tofu-Schwaden, die oben schwimmen, wenn man Soyamilch kocht. Dazu gibt es Soba oder frittiertes Gemüse. Echt lecker! Gegen 18 Uhr steigen wir in den Bus Richtung Nikko Station und fahren zurück zum Bahnhof für 310 Yen.

Fazit: Nikko ist ein idealer Tagesausflug ab Tokio. Du solltest früh starten, da die meisten Sehenswürdigkeiten nur bis 16 Uhr offen haben. Neben schönen Gebäuden und Landschaften tauchst du tief in die japanische Kultur ein. Übrigens am nächsten Tag kannst du gut das Marschland Senjogahara in Nikko besuchen: 

senjogahara14


Details

Dauer: Tagesausflug
Anfahrtsroute: Bahnhof Ueno / Tokio 上野駅・東京駅 → Bahnhof Utsunomiya 宇都宮駅 → Bahnhof Nikko 日光駅  (Der Japan Rail Pass ist bis zum JR Bahnhof Nikko 日光 gültig.)
Anfahrtsdauer: 2 Stunden
Kosten: 10.740 Yen (Zug) + 2440 Yen  (Bus) + ca. 2800 Yen (Eintritt) = 15.980 Yen / 135 Euro.
Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten: ca. 9:00-16.00 Uhr
Fotos: 23. Juli 2013

Gesamte Route:
Bahnhof Ueno / Tokio 上野駅・東京駅 → Shinkansen 新幹線 → Bahnhof Utsunomiya 宇都宮駅
→ Bahnhof Nikko 日光駅 → Bushaltestelle 1A → Bus → Bushaltestelle Chuzenjiko Onsen 中禅寺湖温泉 バス停 → Kegon Waterfall 華厳の滝 → Lake Chuzenjiko 中禅寺湖 → Chuzenjiko Onsen Bushaltestelle 24B → Bus → Bushaltestelle Nishisandou 西参道バス停 →
Mausoleum Taiyuinbyo 大猷院廟 → Futarasan Shrine 二荒山神社 → Toshogu shrine 東照宮 → Nishisandou Bushaltestelle 9 西参道バス停 → Bus → Bahnhof Nikko 日光駅 → Bahnhof Utsunomiya 宇都宮駅 → Shinkansen 新幹線 → Bahnhof Ueno / Tokio 上野駅・東京駅

Nützliche Schriftzeichen:
Bahnhof Ueno 上野駅
Bahnhof Tokio 東京駅
Shinkansen 新幹線
Bahnhof Utsunomiya 宇都宮駅
Bahnhof Nikko 日光駅
Brücke Shinkyo 神橋
Bushaltestelle Chuzenjiko Onsen bas-tei 中禅寺湖温泉 バス停
Wasserfall Kegon-no-Taki 華厳の滝
See Chuzenjiko 中禅寺湖
Bushaltestelle Nishisandou bas-tei 西参道バス停
Tor Nioumon 仁王門
Tor Nitenmon 二天門
Mausoleum Taiyuinbyo 大猷院廟
Tor Yomeimon 陽明門
Schrein Toshogu 東照宮
Schrein Futarasan-jinja 二荒山神社
Bus Bas バス
Bushaltestelle Bas-tei バス停
Bahnhof Eki 駅
Rechts Migi 右
Links Hidari 左

Links:
Schrein Toshogu: https://de.wikipedia.org
Schrein Futarasan-jinja: https://de.wikipedia.org/
Brücke Shinkyo: http://www.japan-guide.com/
Mausoleum Taiyuinbyo: http://www.japan-guide.com/
Kegon Waterfall: http://www.japan-guide.com/
Tempel Rinnoji: http://www.japan-guide.com
Suica Karte: http://wanderweib.de
Busverbindungen: http://www.tobu-bus.com (6.00-20.00 Uhr)
Zug + Bus Rabatt-Ticket: http://www.tobu.co.jp/
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/


Route: Wasserfall Kegon → See Chuzenjiko

Download


Route: Mausoleum Taiyuinbyo → Schrein Futarasan-jinja → Schrein Toshogu

Download

16 Gedanken zu „[Ausflug] Nikko: Das historische Reiseziel ab Tokio!“

  1. Nikko finde ich toll. Es gibt wirklich viel zu sehen.
    Auf jeden Fall empfehlenswert. Und das Essen ist lecker.

    Seid ihr da mir einer Regionalbahn hin, die alle bestaunt haben? Fahren eigentlich auch Shinkansen in die Richtung?

    Liebe Grüße,
    Daniela

    1. Liebe Daniela,

      Ja, es gibt dort eine Shinkansen. Und ja, wir sind mir der dort hingefahren, weil sich so die Anfahrt erheblich verkürzt.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  2. Vielen Dank für diesen mal wieder wunderbaren Bericht 🙂
    Nach Nikko wollte ich eh gerne mal … du hast ja alles super beschrieben aber meinst du ich würde mich auch so leicht zurechtfinden wie du 😉 VLG Kathy

    1. Hallo Kathy,

      ich glaube, da musst du dir keine Gedanken machen. Drucke einfach den Artikel aus und du solltest klar kommen.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  3. Danke für deinen ausführlichen Bericht.
    Werde in mir ausdrucken und für meine Japanreise im Oktober
    verwenden.
    Nikko stand sowieso auf dem Programm.
    Aber zum Wasserfall war es so nicht geplant.

    1. Hallo Oliver,

      schön, dass ich dir neue Ideen geben konnte. Versuche auch unbedingt, durch Marschland zu spazieren. Das ist auch eine schöne Tour.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Hi Tessa,

    bin erst seit kurzen in Tokyo (1 Woche), und habe übermorgen frei und da das Wetter mit spielt und deine beschreibung so toll is dachten meine Freundin und ich wir machen uns auf Nikko auf.
    Wir haben eine Pasmo Card gestellt bekommen, können wir damit auch den Zug nehmen ( laut Google = Tobu Skytree Line und die Nikku Kinogawa) oder kaufen wir am Schalter extra ein Ticket?
    Und hast du ungefähr nen Plan wieviel das Kostet ? Wir können beide nicht wircklich die Zeichen lesen :-(, manchmal ein bisschen verwirrend.

    Danke dir schon einmal
    (auch für deinen Tollen Block!!!!!)
    Lg Bettina

    1. Hallo Bettina,

      mit der Pasmo Card kannst du ohne Probleme den Tobu Linie nehmen, da brauchst du kein anderes Ticket. Die Fahrt kostet 1360 Yen und dauert 125 Minuten.

      Das ist die Route 2 auf dieser Karte:

      http://www.hyperdia.com/en/cgi/en/search.html?dep_node=ASAKUSA(TOBU%2FSUBWAY)&arv_node=NIKKO&via_node01=&via_node02=&via_node03=&year=2016&month=09&day=17&hour=06&minute=03&search_type=0&search_way=&transtime=undefined&sort=0&max_route=5&faretype=0&ship=off&lmlimit=null&search_target=route&facility=reserved&sum_target=7

      Abfahrt 06:20 Bahnhof ASAKUSA(TOBU/SUBWAY) mit Tobu Skytree Line Section Rapid for TOBU-NIKKO ¥1,360
      Ankunft 08:25 Bahnhof Tobu-Nikko.

      Dann 8 Min Fußweg zum anderen Nikko Bahnhof. 😉

      Viele Grüße
      Tessa

  5. Hallo Tessa, danke für deine hilfreichen Beiträge 🙂

    Wir haben einen JR Pass und nicht vor uns eine suica oder passmo Card zu holen. Kann man nach der Zugfahrt beim Busfahrer direkt einen Fahrschein kaufen oder gibt es auch hierfür einen Automaten?

    1. Hallo Mandy,

      vielen Dank für das Lob. Da freue ich mich sehr. Die Suica (http://wanderweib.de/tipps-wann-sich-die-suica-card-lohnt/) würde ich mir trotzdem holen, da man im Bus nur passend am Fahrer(!) zahlen kann. Es gibt zwar eine Wechselmaschine im Bus, aber die brauch jedes mal 30 Sekunden, während hinter dir alle warten. Außerdem kannst du die Suica auch für Reisen innerhalb Tokios (Untergrundbahnen & privat Bahnen) verwenden. Da gilt unter anderem der Rail pass nicht. 😉 Die Suica kostet auch nichts und kannst du am Ende deiner Reise wieder abgeben und den Pfand zurück erstatten lassen. Siehe Artikel oben. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  6. Liebe Tessa, danke für die schnelle Antwort. Geld passend ausgeben, das gestaltet sich schwierig. Dann ist die Suica doch sinnvoll. Ich überleg hin und her welche Strecke für Nikko am besten geeignet ist, wenn man mit dem JR Pass unterwegs ist. Bei Hyperdia kann ich leider nicht erkennen wie viel ich für den Streckenabschnitt extra zahlen muss, der außerhalb des JR Passes liegt 🙁 Ist alles so kompliziert. Bin kurz davor doch mit dem Nikko Express zu fahren und extra drauf zu zahlen…

    1. Hallo Mandy,

      die komplette Strecke bis nach Nikko wird vom Pass abgedeckt. Du kannst damit alle Shinkansen-Züge mit dem Typ NASUNO oder YAMABIKO nehmen. Tipp: Reserviere vorher kostenlos am Schalter einen Sitzplatz. 😉

      Eine Beispielroute wäre z.B. :
      07:12 TOKYO Bahnhof – SHINKANSEN NASUNO/YAMABIKO – 08:03 Ankunft Bahnhof UTSUNOMIYA
      08:23 Bahnhof UTSUNOMIYA – JR Nikko Line for NIKKO – 9:11 Ankunft Bahnhof JR Nikko

      Lass dich nicht entmutigen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Danke liebe Tessa, das hilft mir sehr.
    Ich bin ganz aufgeregt, morgen geht schon der Flieger nach Tokio. Mein erstes Mal in Japan <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.