Der Toshogu Schrein (東照宮, Tōshōgū) ist die letzte Ruhestätte von dem berühmten Tokugawa Ieyasu, dem Gründer des Tokugawa Shogonates, das über Japan bis 1868 herrschte. Ieyasu wird in dem Schrein als die Gottheit Tosho Daigongen (Große Gottheit des östlichen Sonnenlichts) verehrt.


Ursprünglich war es ein relativ einfaches Mausoleum, das erst Anfang des 16. Jahrhunderts von seinem Enkel Iemitsu prachtvoll ausgeschmückt wurde. Zu den Schrein zählen viele prachtvoll geschnitzte Gebäude, die in einem schönen Wald stehen.

Geschnitzte Elemente des Yomeimon Tor

Zu den schönsten Gebäuden zählt die fünf-stufige Pagode Gojunoto, die ursprünglich 1650 gebaut, aber 1818 nach einem Feuer neu errichtet wurde.

Fünf-stufige Pagode Gojunoto

Im Zentrum der Pagode hängt frei von oben bis zur vierten Etage ein Stamm, der bei Erdbeben als Schockabsorber fungiert.

Das rote Eingangstor

Hinter dem Eingangstor befinden sich viele Lagerhäuser, die bunte schöne Schnitzereien aufweisen. Eines der berühmtesten zeigt die drei Affen, die nichts Böses sehen, sprechen oder sehen, oder die ausgedachten Elefanten, obwohl der Künstler nie einen gesehen hatte.

Die Affen, die nichts Böse hören, sprechen oder sehen.

Hinter den Lagerhäusern befindet sich das Yomeimon Tor (siehe Titelfoto), dazu zu den prachtvollsten Gebäuden Japans zählt. Links vor dem Yomeimon Tor versteckt sich die Honjido Halle, die an der Decke den “weinenden Drachen” zeigt.

Toshogu Hauptschrein

Hinter dem Yomeimon Tor steht der Toshogu Hauptschrein, der aus zwei Teilen besteht: einer Gebetshalle (Haiden) und der Haupthalle (Honden). Die Hallen sind Ieyasu und zwei anderen wichtigen Persönlichkeiten Toyotomi Hideyoshi und Minamoto Yoritomo gewidmet.

Auf der rechten Seite gibt es das Sakashitamon Tor, das für seine schlafende Katze (Nemurineko) bekannt ist.

Schlafende Katze Nemurineko

Von dem Tor führen zahlreiche Stufen den Berg hinauf bis du das Tokugawa Ieyasu Mausoleum erreichst.  Der Aufstieg dauert ca. 5 Minuten und führt dich einmal um das Mausoleum herum.

Tokugawa Ieyasu Mausoleum

Außerhalb des Toshogu Schreins befindet sich auf das Nikko Toshogu Museum, das 2015 seine Tore zur 400 Jahren Tokugawa Ieyasu’s Todes-Jubiläum eröffnet wurde. Im Museum kannst du private Gegenstände des Shoguns betrachten.

Nikko Toshogu Museum

Essen & Trinken

Meiji-no-Yakata 明治の館

Nur wenige Schritte von dem Toshogu Schrein entfernt befindet sich das Restaurant Meiji-no-Yakata, das für sein Omurice bekannt ist.

  • Adresse: 2339-1 Sannai, Nikko, Tochigi 321-1431 (Google Maps)
  • Öffnungszeiten: 11.00-19.30 Uhr
  • Geschlossen: Dienstags
  • Karte: Englisch/Japanisch
  • Preise: ab 1.000 Yen
  • Empfehlung: Omurice (Omlet and Rice) für 1.600 Yen (+ MwST)
    • Gebratener Reis mit Garnelen und Omelette


Insidertipps


Anfahrt

Am einfachsten erreichst du den Toshogu Schrein mit dem Bus ab dem Tobu oder JR Nikko Bahnhof.

Per Bus:

  • Tobu oder JR Nikko Bahnhof -> Bus (10 Minuten, 320 Yen)  -> Nishisandoriguchi Haltestelle / Nikko Toshogu Haltestelle

Zu Fuß:

  • Ab Tobu oder JR Nikko Bahnhof -> 35-45 Minuten Fußweg (~2,6 km)


Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten:
    • 9.00-17.00 Uhr (bis 16 Uhr Nov – März)
    • Letzter Einlass 30 Minuten vor Ende
  • Eintritt:
    • 1.300 Yen Schrein
    • 1000 Yen Museum
    • 2100 Yen (Kombi-Karte)
  • Verweildauer: 60 Minuten

Barrierefreiheit

  • Barrierefrei = BF, nicht Barrierefrei = NBF, Stillraum = SR, Wickelflächen = WF, Rollstuhltoilette = RT
  • Die Bahnhöfe Tobu und JR Nikko sind barrierefrei und besitzen Fahrstühle, Wickelflächen und Rollstuhltoiletten.
  • Toshugu: NBF (viele Treppen)
  • Museum: NBF  (Kinderwagen abstellen und Rollstühle dürfen nicht hinein).
  • Meiji-no-Yakata: NBF (Kinderwagen dürfen mit hinein genommen werden)

Nützliche Links

Englisch:

Japanisch:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

2 Thoughts on “[Nikko Reise] Toshogu Schrein

  1. Ferdinand Jusen on 1. Februar 2021 at 22:31 said:

    Mit meinem Freund Peter war die Fahrt nach Nikko eine der ersten auf den Spuren der Wanderweibbeschreibung. Es war ein sehr gelungener Tag, an den ich mich gerne zurückerinnere, obwohl 2019 noch gar nicht so lange her ist…

    Es blieb nicht die letzte der sehr guten und genauen Ausflugsbeschreibungen, die wir genutzt haben. Danke dafür, weil wir:

    – vieles gesehen haben, an dem wir sonst evtl. vorbeigelaufen wären
    – alles gestimmt hat, inklusive der empfohlenen Restaurants und Speisen
    – wir uns nie verlaufen habe
    und es immer noch eine Idee gibt, für den nächsten Tripp ;-).

    arigatou gozaimasu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation