Möchtest du wissen, wie hoch die Lebenshaltungskosten in Tokio/Osaka/Kyoto/Japan für eine Person sind? Oder was das Leben in Japan kostet? Oder suchst du einen direkten Lebenshaltungskosten Vergleich Deutschland – Japan? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über den die kompletten Lebenshaltungskosten, was Lebensmittel in Japan kosten und wie teuer Wohnen in Japan wirklich ist.

Schauen wir uns ein paar Erfahrungen der Lebenshaltungskosten in Tokio an:


Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Tokio/Osaka/Kyoto/Japan?

Falls du planst, nach Japan umzuziehen, dann fragst du dich sicher, wie viel Geld du pro Monat sparen solltest, um in Japan leben zu können. Oder was Lebensmittel in Japan kosten, wenn du in einer Wohnung übernachtest. Um dir eine Vorstellung davon zu geben, mit was für Kosten du in Tokio rechnen musst, habe ich für dich meine Erfahrungen und Daten der Regierung zusammengetragen. Tatsächlich ist das Leben in Japan nicht gerade günstig, doch werfen wir zuerst einen Blick auf die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten:

Günstig  Durchschnitt  Anmerkungen
 Miete 40.000  70.000 „Günstig“ bezieht sich auf eine WG (Sakura House) und „Durchschnitt“ auf eine 20 m² 1-Zimmerwohnung. Alle Durchschnittsmieten kannst du hier finden.
 Lebensmittel  20.000  30.000  „Günstig“ sind Personen, die viel selbst kochen und ab und zu eine Lunchbox gönnen. „Durchschnitt“ sind Personen, die manchmal im Restaurant essen. Wenn du viel auswärts und nur im Konbini isst, kommst du locker auf über 40.000 Yen.
 Nebenkosten  8.000  10.000  Gas, Wasser und Strom. (Bis 10.000 Yen beim Sakura-House enthalten.)
 Internet  1.800  8.000  Günstige Sim-Karten gibt es ab 900-1800 Yen. Netzanbieter fangen dagegen erst ab 8.000 Yen an. (Beim Sakura-House ist z.B. Wifi enthalten.)
 Kleidung/Körperpflege  5.000  10.000  Kann auch erst einmal aus Europa mitgebracht werden. Bei Frauen liegt der Durchschnitt bei 20.000 Yen.
 Transport 4.000  10.000  Durchschnittlichen Kosten eines Pendlers, die häufig vom Arbeitgeber bezahlt werden.
 Spaß/Ausgehen  5.000  10.000  Männer: 15.000 Yen (Bier / Karaoke) und Frauen: 5.000 Yen (Einkaufen/Onsen)
 Krankenversicherung  3.500  10.000~15.000  Hängt vom Alter, Wohnort und Gehalt ab. Alle Tokio-Regionen-Rechner: hier (Japanisch)
 Total 87.300  163.000

Wie du siehst, ist das Leben in Japan nicht gerade billig. Insgesamt musst du im günstigsten Fall mindestens 87.300 Yen / 679 Euro pro Monat an Kosten einrechnen und viel Abstriche machen. Wenn du ab und zu mal essen gehst, kann es schon auf 163.000 Yen / 1488 Euro pro Monat hinauslaufen.  Natürlich ist das keine 100% Garantie, dass du genauso viel in Japan ausgeben wirst.

Gut zu wissen: Wenn du nicht in einer der japanischen Großstädte (Tokio, Osaka oder Kyoto) wohnst, kannst du ruhig 10% abziehen, da Mieten deutlich günstiger sind.

Was kosten Lebensmittel in Tokio? (Stand: Juni 2017)

Als nächstes schauen wir uns die Lebensmittelkosten pro Monat genauer an. In diesem Bereich kannst du auch am meisten sparen, allerdings hängt das auch davon ab, in welchem Supermarkt du einkaufen gehst. Insgesamt gibt es folgende Kategorien: Frische Produkte, Frühstücks-Produkte, Getränke, Obst, Gemüse,  Fleisch und Sonstiges.

In Japan sind günstige Supermärkte zum Beispiel:

Hier habe ich mal für dich eine Liste mit typischen Preisen eines japanischen Supermarktes erstellt:

Frische Produkte

In Japan sind Milch-Produkte wie Käse oder Milch deutlich teurer als in Deutschland. Das kommt daher, dass in Japan kaum Weideflächen für Kühe zur Verfügung stehen. Die meisten Bauern bauen nämlich Reis an. Nur im Norden (Hokkaido) gibt es weite Flächen für die Viehzucht. Allerdings bezahlen Schweizer für Milchprodukte ungefähr den gleichen Preis wie in Japan.

Preise im Vergleich:

Japan (Yen – Euro – Fr) Deutschland  (€) Schweiz (Fr)
Milch (1 L) 171 ¥ / 1,38 €/ 1.51 Fr  0.89 1.50
Natur-Yogurt (450 g) 160 ¥/ 1,29 €/ 1.41 Fr  0.89 1.08
Eier (10 Stück) 214 ¥ / 1,73 € / 3.70 Fr  1.10 3.70
Margarine 247 ¥ / 2 €/ 1.89 Fr  0.89 2.00
Butter (250g) 463 ¥ / 3,74 € / 4.08 Fr  1,69 2.55
Parmesan-Käse 387 ¥ /  3,13 € /  3.41 Fr  3.30 3.00

Frühstücks-Produkte

Da es in Japan kaum Weizen- oder Roggenfelder gibt, ist Mehl und damit Toast oder Brot auch doppelt so teuer wie in Deutschland. Allerdings liegen die Preise deutlich unter denen der Schweizer. In Japan wird Nutella meist importiert und Erdbeerenmarmelade ist auch doppelt so teuer.

Japan (Yen) Deutschland  (€) Schweiz (Fr)
Toast 99 ¥ / 0,80 € / 0.87 Fr  0,55 1.85
Graubrot 307 ¥ / 2,48 € / 2.71 Fr  1,69 4.37
Müsli (395 g) 582 ¥ / 4,70 € / 5.13 Fr  1,99 3.45
Nutella (350 g) 641 ¥ / 5,18 € / 5.65 Fr  3,29 4.20
Erdbeer-Marmelade 474 ¥ / 3,83 € / 4.18 Fr  1,99 2.65

Getränke

Wasser ist in Japan vier mal so teuer wie in Europa, so dass die meisten Bewohner sich einen Filter vor ihren Wasserhahn setzen oder lieber direkt aus dem Leitungswasser trinken. In Japan ist dies auch bedenkenlos trinkbar. Säfte oder Biere sind in Japan und in der Schweiz gleich teuer. Seit Juni 2017 werden in Japan auf Alkohol 50 % Steuern (8 MwSt und 42 Alkohol-Steuer) erhoben, welches den hohen Preis erklärt. Dagegen ist in Deutschland Bier, Wein oder Wasser richtig günstig.

Japan-Preis (Yen) Deutschland  (€) Schweiz (Fr)
Wasser (1L) 85 ¥ / 0,69 € / 0.75 Fr  0,39 0.17
Orangensaft (1L) 150 ¥ /  1,21 € / 1.32 Fr  1,29 1.30
Apfelsaft (1L) 150 ¥ /  1,21 € / 1.32 Fr  0,99 1.50
Tee (Beutelpack) 322 ¥ / 2,60 € / 2.84 Fr  0,99 1.45
Kirin Bier (6) 1208 ¥ / 9,77 € / 10.65 Fr  11,40 15.00
Heineken Bier (6) 1494 ¥ / 12,08 € / 13.18 Fr  5,99 11.65
Pils (6) 1318 ¥ / 10,65 € / 11.62 Fr  5,99 7.65
Schwarzbier (6) 1219 ¥ / 9,85 € / 10.75 Fr  5,99 13.95
Weizenbier (6) 1219 ¥ / 9,85 € / 10.75 Fr  1,39 5.40
Französischer Wein (1L) 1132 ¥ / 9,15 € / 9.98 Fr  3,99 7.99
Sake (1L) 992 ¥ / 8,02 € / 8.75 Fr  7,90 40.00

Obst

Obst ist in der Schweiz und in Japan ungefähr gleich teuer. In Deutschland liegen die Preise deutlich niedriger, welches sich aber auch durch den minderwertigen Geschmack erklären lässt. Wenn du einmal in einen japanischen Apfel gebissen hast, weißt du auch, wovon ich rede.  Die Preise können bei Obst je nach Saison stark variieren.

Japan (Yen) Deutschland  (€) Schweiz (Fr)
Bananen 213 ¥ / 1,72 € / 1.88 Fr  0,50 2.40
Orange (1) 138 ¥ / 1,12 € / 1.22 Fr  0,49 1.10
Apfel (1) 162 ¥ / 1,31 € / 1.43 Fr  0,49 1.30
Zitrone (1) 170 ¥ / 1,37 € / 1.50 Fr  0,22 0.70
Kiwi (1) 106 ¥ / 0,86 € / 0.93 Fr  0,39 0.80
Erdbeeren (1 Schale) 430 ¥ / 3,48 € / 3.79 Fr  1,99 5.20
Ananas (1) 429 ¥ / 3,47 € / 3.78 Fr  1,99 3.95

Gemüse

Außer Spinat ist Gemüse in Europa deutlich günstiger als in Japan. Allerdings schmeckt das japanische Gemüse deutlich frischer und besser, welches auch den Preis erklärt. Das Gemüse in Japan ist meist Saison abhängig und schwankt. Beispielsweise ist jetzt im Juni/Juli Mini-Tomaten-Saison, so dass diese nur 214 Yen statt 300-400 Yen kosten.

Japan (Yen) Deutschland  (€) Schweiz (Fr)
Avocado (1) 159 ¥ / 1,29 € / 1.4 Fr  1,29 2.30
Weißkopfsalat 170 ¥ / 1,37 € / 1.41 Fr  0,49 1.60
Zwiebeln (3) 314 ¥ / 2,45 € / 2.77 Fr  0,12 0.50
Kartoffeln (3) 214 ¥ / 1,73 € / 1.89 Fr  0,25 2.40
Karotten (3) 164 ¥ / 1,33 € / 1.45 Fr  0,49 2.40
Tomate (1) 135 ¥ / 1,09 € / 1.19 Fr  0,29 0.45
Mini-Tomaten 214 ¥ / 1,73 € / 1.89 Fr  1,59 3.95
Frischer Spinat 102 ¥ / 0,82 € / 0.90 Fr  1,60 11.18
Salatkopf 102 ¥ / 0,82 € / 0.90 Fr  1,29 1.50
Gurke 37 ¥ / 0,30 € / 0.33 Fr  0,69 1.50
Paprika (1) 213 ¥ / 1,72 € / 1.88 Fr  0,39 0.85

Fleisch

Am günstigsten ist das Fleisch in Deutschland und am teuersten in der Schweiz. Japanisches Fleisch liegt preislich dazwischen. Allerdings musst du aufpassen, dass es je nach Supermarkt große Preisspannen gibt.

Japan (Yen) Deutschland  (€) Schweiz (Fr)
Steak (~300 g) 1102 ¥ / 8,91 € / 9.72 Fr  5,40 16.62
Schweinekotelett (3) 702 ¥ / 5,67 € / 6.19 Fr  4,49 12.90
Hühnerschenkel (2) 759 ¥ / 6,14 € / 6.67 Fr  1,79 11.70
Hühnerbrust (2) 485 ¥ / 3,92 € / 4.28 Fr  5,39 12.35
Rinderhack (250 g) 350 ¥ / 2,83 € / 3.09 Fr  3,50 5.60
Schweinehack (250 g) 319 ¥ / 2,58 € / 2.81 Fr  1,40 4.90
Schinken 322 ¥ / 2,60 € / 2.84 Fr  3,98 3.30
Salami 680 ¥ / 5,50 € / 6.00 Fr  3,98 1.50

Sonstiges

Typische japanische Produkte wie Tofu, Reis, Cup Ramen, Reisessig oder Mirin bekommst du in Japan günstiger. Das bedeutet auch, es ist ratsam eher Japanisch zu kochen. Bemerkenswert ist, dass Lunchboxen (Sushi) oder Reisbällchen (Onigiri) in Europa unnötig überteuert sind.

Japan (Yen) Deutschland  (€) Schweiz (Fr)
Tofu 149 ¥ / 1,20 € / 1.31 Fr  2,99 1.51
Reis (5kg) 2214 ¥ / 17,90 € / 19.52 Fr  5,00 5.75
Reis (10 kg) 3564 ¥ / 28,81 € / 31.43 Fr  10,00 11.50
Salz (1 kg) 192 ¥ / 1,55 € / 1.69 Fr  0,99 0.95
Zucker (1kg) 192 ¥ / 1,55 € / 1.69 Fr  0,69 1.00
Pfeffer (1 Pack) 220 ¥ / 1,78 € / 1.94 Fr  2,99 2.85
Salatöl (1 L) 517 ¥ / 4,18 € / 4.56 Fr  2,50 11.80
500g Spaghetti 398 ¥ / 3,22 € / 3.51 Fr  0,89 1.55
Tomatensauce (500g – Dose) 182 ¥ / 1,47 € / 1.61 Fr  1,50 1.38
Lunchbox (Sushi) 287 ¥ / 2.19 € / 2.53 Fr  7,00 12.95
Reisball (Onigiri) 99 ¥ / 0,8 € / 0.87 Fr  3,00 3.80
Cup Ramen 150 ¥ / 1,21 € / 1.32 Fr  1,90 1.90
Reisessig 430 ¥ / 3,48 € / 3.79 Fr  2,95 11.00
Mirin 355 ¥ / 2,87 € / 3.13 Fr  4,90 4.50
Sojasauce (1L) 290 ¥ / 2,34 € / 2.56 Fr  7,50 8.80

Insidertipps

  • Gegen Ende der Ladenöffnungszeiten gibt es oft viele Lebensmittel 30-60 % reduziert.
  • Kauf dir einen Reiskocher, da Kartoffeln in Japan teuer sind.
  • Es ist günstiger Japanisch zu kochen als europäische Gerichte.
  • Vergleiche Preise in verschiedenen Supermärkten in deiner Nähe!

Fazit: Das Leben in Tokio ist mit ca. 800-1000 Euro pro Monat nicht gerade günstig, aber immer noch bezahlbar. Deutsche müssen mit deutlich mehr Ausgaben für Lebensmitteln rechnen. Schweizer dagegen werden kaum einen Unterschied bemerken.


Hast du schon einmal in Tokio/Japan gelebt? Wie viel hast du im Monat ausgegeben? Lass mir doch einen Kommentar da!

13 Thoughts on “[Tipps] So hoch sind die Lebenshaltungskosten in Tokio/Osaka/Kyoto/Japan!

  1. Die Auflistung der Lebensmittelpreise finde ich sehr gut, aber die Lebenshaltungskosten sind teilweise etwas unrealistisch.
    Mit 4000 Yen für Transport kann man sich in den meisten Fällen keine Monatskarte zur Firma leisten, außer man hat nur 10-15 min Fahrt. In Tokyo ist es üblich eine Stunde und mehr zu pendeln und da zahlt man schon mal 10.000-20.000 Yen. Das stört allerdings nicht, weil es die meisten Arbeitgeber es übernehmen.
    Krankenversicherung für 5000 Yen ist auch sehr günstig. Ich zahle über 10.000 Yen mit meinem sehr durchschnittlichen Verdienst. Außerdem fehlen Kosten für Arztbesuche, da man ja trotz der Krankenversicherung ja 30% selber zahlen muss. Weiterhin frage ich mich, wo sind Kosten für die gesetzliche Rentenversicherung und Steuern? Die Internetkosten finde ich etwas zu hoch angesetzt. Wir haben eine unbegrenzte Hikari Leitung mit 2 GB Downloadgeschwindigkeit und zahlen 4000 Yen im Monat dafür. Und last but not least wieso dürfen nur Männer Bier trinken? Es gibt auch Frauen, die gerne mal weggehen und dabei Alkohol trinken.

  2. nao on 3. Juli 2017 at 14:48 said:

    Cool, danke für den Beitrag. Von den hohen Preisen hat man ja schon gehört, aber du gibst hier ein paar genaue Zahlen an, das ist super! Von den Supermärkten kenne ich den Maruetsu vom Namen nach, dass ich vpon den anderen schon mal gehört hätte wüsste ich nicht. Selber drin war ich nur in Life. Im Vergleich zum Kombini sind die auch billiger!
    Wenn ich in Japan bin suche ich mir ein paar Adressen raus und fahr dahin zum Einkaufen 🙂

    Lg, nao

    • Hallo Nao,

      das habe ich auch schon von mehreren Leuten gehört. Einer meiner Leser hat sich deswegen diesen Artikel gewünscht. 🙂

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Hallo,
    ich wollte mich für den Artikel bedanken. Ich war sehr überrascht, wie ausführlich die ganzen Lebensmittelpreise aufgelistet sind und die Links zu den entsprechenden Webseiten sind auch sehr praktisch, Vielen Dank!

    • Hallo Ben,

      Danke für deinen lieben Kommentar. Bald kommen noch weitere Artikel in dieser Richtung. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Halie on 10. Juli 2017 at 14:27 said:

    Ohja, Japan ist sehr teuer was Lebensmittel angeht. Ich habe immer versucht selber zu kochen oder das essen einfach zu halten. Immer habe ich die Frühstücksangebote der Café’s ausgenutzt, denn das kam mich Billiger als alles selber zu kaufen. Ich habe meistens bei seven elven gekauft oder eben bei Lawson für was kleines zwischen durch. Ein paar Onigiri oder einen Lunchbox haben für den Tag gereicht. Wasser ist so eine Sache in Japan. Es schmeckt irgendwie seltsam im vergleich zu deutschem Wasser. Irgendwie metallisch und und einen bitteren Nachgeschmack. Deswegen bin ich dann auf „Evian“ gewechselt die es in 1 L Flaschen bei Daiso gab für 100 Yen. Bei uns in Deutschland kosten das „evian“ Wasser ein Vermögen. Ab und zu haben bin ich auch mal essen gegangen, wenn ich einfach keine Lust hatte zu kochen. Sogar Obst habe ich mir mal geleistet. In Japan habe ich erst verstanden warum alle Japanischen stundentinnen die ich kennen gelernt habe, so über das Obst und Wasser in Deutschland geschwärmt haben.

    • Hallo Halie,

      auch ich war sehr überrascht über die Preise. Besonders wenn man diese mit den deutschen vergleicht… Mittlerweile trinke ich nur noch aus dem Wasserhahn. Davor habe ich einen Filter gesetzt, so dass das Wasser sogar richtig gut schmeckt. Den Filter brauchst du z.B. nur alle 3 Monate austauschen und sparst dir das Wasser schleppen…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  5. TheWashingtonP on 12. Juli 2017 at 23:57 said:

    Hallo Tessa, über die Kosten in Japan kann man viel diskutieren. Natürlich ist eine Tüte Äpfel in Aldi oder Lidl viel billiger, aber die meisten essen nicht mal die Hälfte dieser Tüte, lässt die Äpfel vergammeln und sie kommen dann in die Biotonne. Wenn ich zum Frühstück Croissant essen möchte, wird es teuer, ich denke, das ist logisch. Milchprdukte sind teuer, da die JapanerInnen ursprünglich keine Milchprodukte zu sich genommen haben, da sie auch oft an Laktoseintoleranu leiden.
    In Cote d’Azur müssten wir für eine dreiköpfige Familie für Croissants und Baguetts auch Euro 6.-. bezahlen. Absolut teuerste Stadt, die wir erlebt haben, war Reykjavik, einfach alles teuer, Mc Donald Menü 20 Euro (2003), Fish ans Chips 70 ,(2016) Euro für 3 Personen etc..
    Und es gibt auch das „gefühlte“ TEUER Empfinden in Tokio z.B. Medien etc.. Aus meiner Sicht sind die Mieten und das Essen in London, Amsterdam, Helsinki, auch in München nicht billiger als Tokio.
    Das Leitungswasser in Tokio finde ich nicht schlechter als in Frankfurt. Das kohlensäurehaltige Wasser trinkt man in Japan stets mit alkoholischen Getränken zusammen, deswegen schmeckt es immer ein bisschen wie Tonic-Wasser.
    Es hängt auch vom Wechselkurs ab, ob Japan teuer oder nicht teuer ist. Es gab Zeiten 1 Euro=160 Yen, damals fand ich Japan sehr günstig. Und es gab Zeiten 1 Euro=80 Yen. Ausserdem gibt es immer noch Generationen, die denken 100 Yen=1 DM. Für diese Generation bleibt Japan natürlich „lebenslänglich“ teuer.

    • Hallo TheWashingtonP,

      das stimmt natürlich. Aber damit die Leser einen ersten Eindruck erhalten, finde ich die Liste ganz okay. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  6. TheWashingtonP on 13. Juli 2017 at 0:01 said:

    Herzliche Grüße aus Tokio The WashingtonP

  7. Robert Truss on 14. Juli 2017 at 2:59 said:

    Hallo Tessa,

    vielen Dank für Deine sorgfältig zusammengestellte Preisliste, die weitgehend auch meinem Alltag entspricht, mit Ausnahme der Fahrtkosten, da ich hier in Kyoto eigentlich alles mit dem Fahrrad erreichen kann.

    Einen Punkt, den Du nur kurz erwähnt hast, möchte ich unterstreichen. Es lohnt sich, zu vergleichen! Am Anfang kauft man immer zu teuer und lernt erst nach und nach sich zu orientieren.

    Während beispielsweise bei Ikari (www.ikarisuper.com) – vor dem bei uns immer Taxis stehen, mit denen distinguierte ältere Damen zum Einkaufen fahren – die Preise durchweg höher sind, als von Dir angegeben, liegen sie bei Fresco (www.super-fresco.co.jp) gleich nebenan deutlich unter Deiner Vergleichsliste – z.B. Milch ab 125 ¥ (Green) – 158 ¥ (Meiji), ebenso Margarine, Eier und ähnliches. Eigenmarken spielen dabei eine große Rolle, aber auch Markenprodukte differieren oft stark im Preis.

    Auch Japaner schauen mittlerweile mehr auf die Lebenshaltungskosten und man sieht zur „Heruntersetzzeit“ immer Leute um die Verkäufer mit dem Preisklebchenwagen kreisen.

    Sehr beliebt sind auch die, ich nenne sie: Kramläden, die neben Alkohol, Kosmetik und Waschmitteln auch ständig wechselnde Margen an Produkten abverkaufen und damit oft noch unter den Supermarktpreisen liegen.

    Soweit meine Erfahrungen.

    Etwas fehlt aber in Deiner Liste: Fisch!

    Fisch ist fast schon unverständlich günstig und unschlagbar frisch. Egal ob als ganzer Fisch, als Sashimi oder verarbeitet. Und (fast) immer hygienisch einwandfrei präsentiert. Ein Paradies für Fischliebhaber.

    Grüße aus dem Kansai

    Robert T

    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deine Hinweise und Tipps. Tatsächlich fehlt Fisch, da der kaum vergleichbar mit deutschem Fisch ist. Die Frische, der Geschmack oder auch der Preis sind in Japan unschlagbar. Einer de Gründe, warum der nicht in der Liste ist.

      Viele GRüße aus Tokio
      TEssa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation