Möchtest du wissen, welche Kleidung du auf deiner Japan-Reise anziehen solltest? Oder worauf du bei deiner Kleidung für deinen Japan-Urlaub achten solltest? Oder was du geschäftlich in Japan tragen sollst? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über die richtige Kleidung für deine Japanreise, was du in Tempeln, Schreinen, Büro oder schicken Restaurants anziehen solltest.

Schauen wir uns an, was du in Japan als Frau oder Mann anziehen solltest:


Warum solltest du auf deine Kleidung in Japan achten?

Auch wenn die Versuchung groß ist: Trage in Japan keine ausgelatschten Turnschuhe oder Schlabber-Jeans. Obwohl es keine direkte Kleiderordnung für größere Tempel oder Schreine gibt, solltest du trotzdem auf dein Äußeres achten. Damit zeigst du deinen Respekt gegenüber der Kultur. Werfen wir also einen Blick auf die Kleidung für Frauen und Männer:

Was Frauen in Japan anziehen sollten:

Gerade in Japan kommt es immer wieder vor, dass du deine Schuhe ausziehen musst, deswegen solltest du keine Schuhe mit Schnürsenkel tragen. Als Frau achte auf dein Äußeres: keine Tops mit tiefen Ausschnitten oder Spaghetti-Hemden, die in Japan eher als Unterhemden gelten…

Werfen wir also einen Blick auf die einzelnen Kleidungsstücke:

Hosen

Wenn du als Tourist eine lange (Stoff-)Hose oder eine schwarze Jeans trägst, kannst du eigentlich nicht viel falsch machen. Übrigens tragen Japanerinnen in Tokio kaum Hosen. Während deiner Reise wirst du dich viel bewegen, deswegen lege dir besser atmungsaktive Hosen zu.

  • Modisch: Lange oder modische Hosen, Jeans
  • Bequem: Trekkinghosen, atmungsaktive Hose (Sommer!)
  • Nicht zu empfehlen: Jeans mit Löchern, Leggings oder Jogginghosen.

Schuhe / Socken

Deine Füße kannst du ruhig modisch kleiden. Falls du Sandalen anziehen möchtest, nimm ein paar Socken mit, da du häufig deine Schuhe ausziehen musst. Denn: es gilt als unhöflich barfuß in Gebäuden herumzulaufen.

  • Gut: Stiefel, Halbschuhe oder Sandalen (+ Socken mitnehmen!)
  • Bequem: Sportschuhe (+ Sportsocken!)
  • Nicht zu empfehlen: Flipflops, Crocs oder Männerschuhe ;)

Strumpfhosen

Gerade bei den Strumpfhosen kannst du dich in Japan richtig austoben. Egal, ob mit Muster oder hauchdünn – Du kannst alles tragen. Strumpfhosen kannst du besonders gut unter einem schicken Rock anziehen. Wenn du eine dünne Strumpfhose an hast, brauchst du kein extra Paar Socken mitnehmen.

  • Modisch: (Fast) alles – Hauchdünne oder auch gemusterte Strumpfhosen
  • Bequem: Gar keine. ;)
  • Nicht zu empfehlen: Baumwoll-Strumpfhosen

Röcke/Kleider

Falls du einen Rock anziehen möchtest: Gerade in der Untergrundbahnhöfen in Tokio kommt es oft zu heftigen Luftzügen, die gerne deinen Rock hochheben…  Wenn du also nicht wie Merline Monroe deine Unterhose zeigen möchtest, trage Röcke bis zu deinen Knie oder besser darüber. Außerdem sitzt du in Japan viel auf dem Boden (z.B. in Ryokan, Restaurants usw.).

  • Modisch: Röcke bis zum Knie, Kleider (kein tiefer Ausschnitt!) oder kurze modische Hosen
  • Bequem: Kein Rock
  • Nicht zu empfehlen: Jeansröcke, Röcke mit Löchern, sehr kurze Hotpants oder Minirock.

Blusen/Oberteile

Oben herum solltest du auf eine modische Bluse oder einfaches Polohemd setzen. Wichtig: Kein Ausschnitt und keine Spaghetti-Träger. Die werden eher als Unterwäsche (!) angesehen… Dein Oberteil sollte unbedingt die Schultern bedecken oder du trägst ein Jäckchen oder Schal darüber. So bekommst du auch in den kühlen Zügen keine Grippe und draußen keinen Sonnenbrand. ;)

  • Modisch: Pastelltöne, Blusen oder Oberteile mit verdeckter Schulter oder Jäckchen dazu.
  • Bequem: T-Shirts, atmungsaktive Oberteile (Sommer!) mit verdeckter Schulter oder Jäckchen dazu
  • Nicht zu empfehlen: Spaghetti-Träger-Hemden oder grelle T-Shirts

Farben

Bei der Farbwahl setzt du am besten auf Pastelltöne, aber auch andere Farben sind okay, wenn diese nicht ganz so grell sind. Achte darauf, dass die Farbkombination stimmt.

  • Modisch: Pastelltöne oder warme Farben
  • Mittel: Geschmacksache ;)
  • Nicht zu empfehlen: Ganz in Weiß oder Schwarz (außer geschäftlich), Grelle Farben (Neon)

Accessoires

Bei den Accessoires achte darauf, dass es zu deiner Kleidung oder deinem Stil passt. Dicke oder große Anhänger oder Ketten solltest du allerdings vermeiden. Erstes sind diese beim Herumreisen in Japan eher hinderlich und zweitens auch noch schwer. Obwohl ich es auch gerne missachte: Tragen Japaner keine Sonnenbrillen. Wichtig: Vor oder in Schreinen oder Tempeln solltest du Sonnenbrillen oder Hüte absetzen.

  • Modisch: Taschen, Anhänger, feiner oder modischer Schmuck
  • Praktisch: kleiner Rucksack, Sonnenschirm, Sonnenhut & Sonnenbrille
  • Nicht zu empfehlen: Große, protzige Anhänger / Schmuck / Ringe oder Piercings

Schminke / Make-up

Zwar kannst du auch ganz ohne Schminke durch Japan spazieren, dennoch trage lieber leichtes Makeup auf. So siehst du nicht aus, als wärst du gerade aus dem Bett gefallen. Mit natürlichen oder dezenten Tönen kannst du nichts falsch machen.

  • Modisch: Natürliche und dezente Schminke
  • Bequem: Gar keine
  • Nicht zu empfehlen: Grelle und farbenfrohe Töne.

Business / Geschäftlich

Falls du geschäftlich in Japan unterwegs bist, solltest du als Frau auf den klassischen Stil – Sprich schwarzes oder dunkel-blaues Kostüm und Bluse setzen. Hosenanzüge werden selten von Frauen getragen.

  • Gut: Schwarzes oder dunkel-blaues Kostüm (Rock bis zu den Knien) mit gebügelter Bluse. Verdeckte Zehn-Schuhe mit leichtem Absatz
  • Nicht zu empfehlen: Farbenfrohe Anzüge, Hosenanzüge

Schickes Restaurant

Wenn du ein schickes Restaurant in Japan besuchen möchtest, ist das wie bei uns: Trage am besten ein klassisches Kleid, schicke Kleidung oder einen Rock mit Bluse. Dazu schicke Sandalen mit Absatz.

  • Modisch: Kleid oder Rock mit Bluse + Sandalen
  • Nicht zu empfehlen: T-Shirts, Jogginghose, Sportschuhe, Flipflops, Crocs, ….

Was Männer in Japan anziehen sollten:

Obwohl du als Mann nicht so viel falsch machen kannst, trage praktische Kleidung. Ganz wichtig: Zieh nichts mit Löchern an, sondern wähle auch mal etwas farbiges aus. Am besten achte darauf, dass du es lange tragen kannst.

Hosen

Genau wie in Europa – achte darauf, dass du eine gute Hose wählst, die du bequem findest.

  • Modisch: Lange oder kurze Hosen
  • Bequem: Trekkinghosen, Jeans, atmungsaktive Hosen
  • Nicht zu empfehlen: Jeans mit Löchern, Jogginghosen, Militärhosen oder Hosen mit Löchern.

Schuhe

Auch bei den Schuhen beachte, dass du eher unauffällige Schuhe trägst, die zum Rest deiner Kleidung passen. Schnürschuhe sind in Japan eher unpraktisch. Flipflops ergeben böse Blasen. ;)

  • Modisch: Lederschuhe, modische Schuhe oder (schwarze) Sport- oder Halbschuhe
  • Bequem: Sportschuhe (+ Sportsocken!)
  • Nicht zu empfehlen: Alles mit Löchern oder Flipflops

Hemden

Während deiner Japanreise wirst du dich viel bewegen, deswegen lege dir besser atmungsaktive Oberteile zu.

  • Modisch: Hemden mit Knöpfen oder Polohemden
  • Bequem: T-Shirts, atmungsaktive Hemden
  • Nicht zu empfehlen: Motiv- T-Shirts

Farben

Bei der Farbwahl nimm am besten farbenfrohe Töne für dein Oberteil und halte deine Hose eher schlicht.

  • Modisch: Farbenfrohe Hemden mit einer schwarzen oder grauen Hose
  • Mittel: Geschmacksache. ;)
  • Nicht zu empfehlen: Ganz in Weiß (außer geschäftlich) oder Schwarz.

Accessoires

In Japan wird es nicht gerne gesehen, wenn du als Mann mit Piercings oder Schmuck herumspazierst.

  • Modisch: Uhren, Ringe (kleine!) oder buddistische Gebetsketten
  • Praktisch: Hut und Sonnenschirm (für Männer)
  • Nicht zu empfehlen: Ohrringe, Piercings, Schmuck

Taschen

In Japan tragen die meisten Männer kleine Handtaschen /Umhängetaschen (Siehe Foto). Wenn du in Japan in den vollen Zügen unterwegs bist, solltest du möglichst auf große Taschen verzichten und lieber auf kleinere Umhängetaschen oder Rucksäcke setzen. Großes Gepäck lässt du lieber im Hotel oder schick es mit dem Lieferdienst zu deinem nächsten Ziel.

  • Gut: Umhängetasche oder modische Tasche
  • Bequem: Kleiner Rucksack
  • Nicht zu empfehlen: Riesiger Rucksack oder riesiger Koffer

Business/Geschäftlich

Falls du geschäftlich in Japan unterwegs bist, setze auf den klassischen Stil: Anzug in Schwarz oder Dunkelblau mit oder ohne Krawatte.

  • Gut: Anzug in Schwarz oder Dunkelblau mit weißem Hemd
  • Nicht zu empfehlen: Bunter Anzug, Jeans oder Sportschuhe

Schickes Restaurant

In schicken Restaurants setze – wie bei uns – auf den klassischen Stil: Einer einfarbigen Hose und einem (gebügeltem) Hemd oder Jacket. Deine Schuhe sollten aus Leder oder zumindest in Schwarz sein.

  • Gut: Einfarbige schwarze oder graue Hose. Dazu weißes Hemd mit/ohne Jacket.
  • Nicht zu empfehlen: Bunte, knallige Farben und Sportkleidung.

Und jetzt alles klar?

Weißt du nun, was du in Japan anziehen solltest und was nicht? Wenn du jetzt nicht gut informiert bist, dann kann ich dir auch nicht helfen! Und falls du dich fragst, was du welchen Monat anziehen solltest oder was unbedingt ins Handgepäck gehört.

Reise gut vorbereitet nach Japan JETZT!


Wie bist du das erste mal durch Japan gelaufen? Lass mir doch einen Kommentar da!

24 Thoughts on “[Tipps] Diese Kleidung solltest du auf deiner Japan-Reise anziehen!

  1. Blauensteiner Martin on 4. Juni 2018 at 6:58 said:

    Diesen Artikel finde ich sehr gut als Richtwert, aber ob ich im Urlaub im Anzug oder Sakko herum flaniere, nein, hahaha

  2. Matthias Löbsavk on 4. Juni 2018 at 7:43 said:

    Ja, mein erstes Mal war ich mit Randklamotten und Trekkingrucksack unterwegs. Jedoch habe ich im Hotel auch ne Trekkinghose angehabt (die “Fuchsmarke”), nen Hemd und nen kleinen daypack

    • Hallo Matthias,

      nach und nach holte ich mir auch diese Hosenmarke, weil es bequem ist. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Nadine on 4. Juni 2018 at 7:48 said:

    Hallo :)
    Wieder mal ein sehr interessanter Artikel.
    Aber warum keine Blaue Jeans? Gibt es da Gründe für?
    Dann sollte ich mir vielleicht noch schwarze vor Oktober zulegen.
    Und eher keine Turnschuhe? Bei unserem Sightseeing Program eigentlich das bequemste.
    Liebe Grüße
    Nadine

    • Hallo Nadine,

      blaue Jeans solltest du nicht für Teezeremonien, schicke Restaurants oder ähnlichem anziehen. Ich nehme meist nur eine schwarze mit und komme damit überall rein. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Swen on 4. Juni 2018 at 10:46 said:

    Hallo,
    schöner Beitrag.
    Was noch nicht angesprochen hast, aber man immer sieht in Japan
    ist Herren(Hand)Tasche. Die gehört zum Business lock dazu, weil damit kann man sich aus der Masse der schwarzen Anzüge abheben.
    So war zumindest mein Eindruck im Urlaub letzten Jahres.
    Wobei der Trend in Europa bzw. in Deutschland keiner kennt.

  5. Liebe Tessa,

    wer sich jetzt gerade auf seine Japanreise vorbereitet und noch keine große Ahnung vom Land hat, der wird durch diesen Artikel aber sehr verunsichert sein.

    Er liest sich etwas missverständlich. Klar gibt es Kleiderregeln für Geschäftsleute, die du super rausgestellt hast. Schulterfreie und tief ausgeschnittene Kleidung , genau wie zu kurze Hosen und Röcke werden in Tempeln, genau wie bei uns in Kirchen nicht gerne gesehen.

    Aber ob “gut oder schlecht”, so weit würde ich nicht gehen. Es ist schließlich nicht verboten, Trägerhemdchen zu tragen und seine Brüste zu betonen, nur darf man sich dann nicht wundern, wenn alle in den Ausschnitt glotzen. Aber wer das mag…

    Was Japanerinnen gerne tragen muss ja nicht unbedingt auch mein Stil für Fashion sein. Ich trag nun mal ungerne süße Kleidchen, die mir über die Knie gehen, stattdessen lieber eine blaue Jeans oder eine weite Stoffhose beim Wandern. Auch lasse ich mir auch bei den Farben nichts vorschreiben und ich kenne viele Japanerinnen die das ähnlich sehen. Jeder entwickelt da doch mit den Jahren seinen eigenen Stil.

    Warum darf man keine blaue Jeans tragen? Gibt es da einen besonderen Grund? Japan ist schließlich bekannt für die besten Jeans und ihrer einzigartigen Blaufärbung.

    Ich hoffe, dass jetzt nicht alle ihren Bekleidung für die Reise umpacken, nur weil sie das Gefühl bekommen, alles falsch zu machen und sich dann schrecklich unwohl fühlen. Jeder sollte doch am Ende das tragen, worin er sich wohlfühlt und kann trotzdem der Kultur Respekt erweisen. Ein bisschen gesunder Menschenverstand reicht da meiner Meinung schon völlig, statt ein “du solltest nicht…”.

    Liebe Grüße von der pastellfreien hosentragenden Deutschen, die Wert auf Individualität legt und auch das schätzen manche Japaner an Ausländern, auch wenn sie sich das selbst vielleicht nicht trauen würden.

    Daniela

  6. Steffi on 10. Juni 2018 at 17:58 said:

    Hallo Tessa,

    danke für die vielen guten Tipps. Vor allem was die Spaghetti-Träger angeht. Gilt das gleiche auf für Tank-Tops (natürlich Tempel und Schreine ausgenommen)? Gibt es einen bestimmten Grund für (bzw. gegen) die FlipFlops – hat das etwas mit den Toiletten-Schuhen zu tun?

    Viele Grüße

    • Hallo Steffi,

      Tank-Tops sollten gehen. Flipflops machen böse Blasen, wenn du lange in diesen gehst (wenn du Sehenswürdigkeiten abklapperst, wird das der Fall sein).

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Hendrik on 14. Juni 2018 at 16:17 said:

    T-Shirts mit Motiven sind eher unpassend? Wenn es dezente Motive sind, bzw minimalistisch und gestreifte Shirts?

    Ich ziehe ja gerne Chino-Hosen an khaki/sandfarben, wie sieht das da aus? Passt das zu einer Tee-zeremonie? Ich möchte ungern im Sommer mit schwarzer Hose rumrennen.

    • Hallo Hendrik,

      zu einer Teezeremonie passt eine helle Hose meist nicht. Ansonsten nimm eine leichte schwarze Hose mit, die du nur dann anziehst.

      Gut zu wissen: Wenn es keine offizielle Teezeremonie ist, kannst du vielleicht anziehen, was du möchtest. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  8. Linda on 26. Juni 2018 at 13:10 said:

    Was genau geht denn an kurzen Röcken bzw. Hotpants nicht?
    Damit laufen doch im Grunde so gut wie alle jungen Frauen rum.
    Unter den Rock zieht man halt was drunter. Bzw. in die meisten kurzen Röcke sind ja eh gleich Shorts mit eingenäht, an die der Rocksaum dann schon angenäht ist. (Damit nix fliegt.)

    • Hallo Linda,

      das Problem ist, dass du damit eben nicht in einen Tempel oder Schrein gehen solltest. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  9. Desiree on 1. Juli 2018 at 21:10 said:

    Hallo Tessa,

    keine Jeans mit Löchern? :(
    Sind die in Japan nicht im Trend bei jungen Leuten?
    Oder empfiehlst du einfach, sie gar nicht erst mitzunehmen, da sie für manche Anlässe unangebracht sind (Tempel, Teezeremonie, schickes Restaurant etc.)?

    • Hallo Desiree,

      Löcher sind schlecht wegen Mücken und sehen (meist) nicht gern in Tempel gesehen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  10. Saskia on 9. August 2018 at 9:27 said:

    Liebe Tessa,

    Ich stimmte da Daniela schon sehr zu.

    Natürlich sind kurze Hosen/Röcke und Tops mit zu viel Ausschnitt in Tempeln und Schreinen vielleicht nicht besonders angebracht. Ähnlich wie bei unseren Kirchen.
    Für Hüte, besonders im Sommer, sehe ich da allerdings kein Problem. Viele Japaner, die im Sommer Schreine oder Tempel besuchen, tragen Mützen oder Hüte, um sich vor der Sommerhitze zu schützen.
    Sonnenbrillen sind in Japan eher ein Accessoir, als tatsächlicher Schutz für die Augen, aber dennoch nicht verboten oder als schlecht angesehen.

    Ich habe das Gefühl, dass es sich besonders in den letzten Jahren stark geändert hat und wie Daniela schon sagte, was japanische Mode ist oder was die japanischen Frauen hier tragen, muss ich ja nicht unbedingt tragen.
    Japanische Mode für Frauen ist besonders auf feminine und süße Stücke ausgelegt, zu denen Röcke, Kleider oder Oberteile mit irgendwelchen schicken Applikationen gezählt werden. Dennoch gibt es auch Frauen, die lieber Hosen und ein T-shirt tragen. Das T-shirt auch gerne mit Aufdruck.

    Was ich sagen will, ist einfach, dass ich die Aussage, sich an sein Umfeld/Reiseziel anzupassen, definitv unterstütze, aber man dennoch seinen eigenen Stil beibehalten kann. Wenn du gerne blaue Jeans mit Löchern trägst, dann trag sie. Viele Japaner tun das auch.
    Solange du nichts trägst, was die Leute vor den Kopf stoßen könnte, sollte das alles völlig in Ordnung sein. Natürlich ist angemessene Kleidung für den entsprechenden Anlass sinnvoll.

    Als Tourist in Japan wirst du so oder so auffallen. Wie viel extra Aufmerksamkeit du dir dann noch durch exzessives Zeigen deines Ausschnittes erhaschen willst, sei jedem selbst überlassen.

    Wie Daniela schon sagte, vielleicht liest sich der Artikel einfach nur ein bisschen missverständlich, aber als jemand der ebenfalls hier wohnt, möchte ich ungern, dass man dadurch eventuell ein falsches Bild bekommt und nun überhaupt nicht mehr weiß, was denn nun in den Koffer darf oder nicht.

    Liebe Grüße,
    Saskia

    • Hallo Saskia,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich glaube, die Kleiderwahl sollte einfach an das Land angepasst sein. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Hallo Tessa,
    ich fliege nun das dritte mal nach Japan im November und eine Sache beschäftigt mich die mir bisher nicht beantwortet werden konnte.
    Und zwar geht es um Cosplay in Japan. Letztes Jahr hatten wir das Glück und haben das Treffen kurz vor Halloween in Ikebukuro gefunden. An Halloween selbst war ich mit Freunden unterwegs im Cosplay und kamen super gut an.
    Wie sieht es aber außerhalb von der Halloween Zeit aus? Abgesehen von Festen und Cosplay Shops, ist es okay auch mal im Cosplay unterwegs zu sein um Fotos zu machen? Natürlich inklusive guten Benehmens. Sicher wird man auch mal schräg angeguckt wie in Deutschland, aber Kann man große Probleme bekommen wenn man das mal macht?
    Genauso eine Schippe drauf, was ist mit Fursuits? Oder großen Maskottchen Kostümen? (Klar nicht in geschäfte, normales verhalten, niemanden belästigen usw.) Aber ist an sich so was verboten oder so?
    Ich würde halt gerne mit einigen Leuten mal in Japan Cosplayen und die Location einfach für Fotos nutzen. So wie wir es halt auch in Deutschland machen. Da sind wir auch sicher nicht die ersten. :) Vielleicht hast du ja eine Antwort für mich. ^^

    • Hallo Rabea,

      generell ist es nicht üblich im Cosplay unterwegs zu sein.
      Foto-Shootings in historischen Stätten oder Privat-Geländen (wie Parks) benötigen meist eine Genehmigung oder ist verboten. In Deutschland sieht man das deutlich lockerer. In Fursuits darfst du auch nicht unterwegs sein, da es dich vermummt. Vermutlich wird dich ein Polizist dazu auffordern ohne Kopf herumzulaufen. Aus diesem Grund treffen sich Cosplayer in Gruppen und holen vorher die Erlaubnis ein.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  12. Klaus on 5. Oktober 2018 at 9:23 said:

    Hallo Tessa.
    Morgen geht’s für mich auf nach Japan und Deine Seite hat mir schon viel bei der Vorbereitung geholfen. Thema Kleidungsfarbe: Ich habe tatsächlich fast ausschließlich schwarze Klamotten. Ist das wirklich ein Problem? Oder kann man das mit Lächeln kompensieren? 😉

    Liebe Grüße,
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation