Die Burg Matsumoto 松本城 ist original erhalten und zählt zu den Nationalschätzen des Landes. Wegen der schwarzen Farbe und der „ausgebreiteten Flügel“ wird sie häufig Krähenburg genannt.


„Ehemalige“ Bewohner

Die Geschichte der Burg beginnt im Jahre 1590, als der Tokugawa-Klan mit deren Bau begann. 1872 sollte die Burg abgerissen werden, doch die Einwohner Matsumotos wehrten sich erfolgreich dagegen. Die schöne Burg blieb verschont und zählt zu den wenigen original erhaltenen Burgen Japans.

Wassergraben

Eine rote Brücke spannt sich anmutig über einen großen Wassergraben. Sie verbindet die Burg mit dem Festland. Hinter der Burg versteckt sich ein kleiner japanischer Garten, der zusammen mit der Burg ein beliebtes Fotomotiv abgibt.

Japanischer Garten

Über steile Treppen und dunkle Etagen gelangt man bis zum Burgfried. Bis auf ein paar Ausstellungen, ist das Mobiliar im Inneren der Burg recht überschaubar. Auf dem Weg durch den Hauptturm erfährt man einiges über die deren Verteidigungsanlagen.

Im Inneren

Dazwischen bieten geöffnete Fenster/Luken schöne Ausblicke auf die Umgebung. Ganz oben wartet ein Ausguck in alle Himmelsrichtungen von der Stadt Matsumoto bis zu den Nordalpen.

Ausblick über Matsumoto

Danach lohnt sich ein Besuch im Burgmuseum. Der Eintritt ist nämlich im Ticket zur Burg enthalten. Im Museum wird die Geschichte der Burg und deren Bewohner thematisiert.

Burg Museum

Essen & Trinken

Restaurant Kobayashi 小ばやし

Das Restaurant Kobayashi ist für leckere Buchweizennudeln (Soba), die per Hand hergestellt werden, bekannt. Die Nudeln tauchst du in eine kleine Schale mit Sauce, die du mit Frühlingszwiebeln, Rettich und Wasabi würzen kannst. Die Menge Wasabi bestimmst du selbst, da es eine Wasabi-Wurzel und eine Reibe dazu gibt.

  • Restaurant Kobayashi:  (Google Maps)
  • Öffnungszeiten: 11:00-20:00 Uhr
  • Geschlossen: am 1. und ggf. 13. Februar
  • Karte: Englisch / Japanisch
  • Preise: ab ~1.500 Yen (~11,50 €)
  • Empfehlung: Soba Tempura そば 天ぷら für 1.500 Yen
    • Buchweizennudeln mit frittiertem Gemüse/Meeresfrüchte


Insidertipps

  • Die Burg auch gegen Abend besuchen, dann wird sie angestrahlt.
  • In der Nähe bietet sich ein Besuch des Wandergebietes Kamikochi an.
  • Wenn du die Burg besucht hast, könntest du auch Burg Himeji besuchen.
  • In der Burg muss man barfuß laufen; dickere Socken mitnehmen.

Anfahrt

Am einfachsten erreichst du die Burg Matsumoto zu Fuß ab dem Bahnhof Matsumoto.

Zu Fuß: 

  • Bahnhof Matsumoto 松本駅 -> 15 Minuten Fußweg

Per Bus:

  • Bahnhof Matsumoto -> Northern Course Bus Loop Line (10 Minuten, 200 Yen) -> Matsumoto Castle – City Hall Haltestelle

Per Auto:

  • Parkplatz Shiekaichi 市営開智駐車場: Japan, 390-0876, Nagano-ken, Matsumoto-shi, Kaichi, 1 −1-10  (Google Maps)
  • Kosten: 200 Yen pro Stunde

Die Burg Matsumoto ist von einem Wassergraben umgeben und kann nur durch das Tor vor der Kasse betreten werden.


Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten: 8.30-17.00 Uhr
  • Geschlossen: 29. -31. Dezember
  • Eintritt: 700 Yen (Burg & Museum)

Barrierefreiheit

  • Barrierefrei = BF, Nicht Barrierefrei = NBF, Stillraum = SR, Wickelflächen = WF, Rollstuhltoilette = RT
  • Matsumoto Bhf ist BF & RT (für WF Busbahnhof oder Parco (2F) benutzen).
  • Burg Matsumoto: NBF (viele Treppen in der Burg).
    • Die Burg lohnt sich trotzdem für Rollstuhlfahrer, da alle Fotospots barrierefrei sind.
  • Gelände um die Burg: BF, WF und RT.
  • Restaurant Kobayashi: NBF (eine Stufe). Kinderwagen zusammengeklappen.

Nützliche Links

Englisch

Japanisch


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!


Möchtest du mehr über die Burg Matsumoto lesen?

Dann hol dir den vollen Artikel im WanderWeib Japan-Reiseführer: Tagesausflüge ab Tokio*:

*

12 Thoughts on “[Reise] Burg Matsumoto: Die Krähenburg

  1. Florian on 1. Oktober 2017 at 14:17 said:

    Hallo Tessa,
    der Ausflug nach Matsumoto ist wirklich empfehlenswert. Ich hab es noch mit einem kurzen Stopp in Nagano verbunden, um mir den Zenko-ji anzuschauen. Unterwgs hat man vom Zug nach Matsumoto einen großartigen Blick auf Nagano.
    Bei Dunkelheit ist die Burg Klasse und ein super Fotomotiv. Das am Abend auf dem Burggelände noch ein kleines Kulturprogramm war, hat den Tag sehr schön abgerundet.

    Beste Grüße

  2. wanderkerl on 16. Oktober 2017 at 6:40 said:

    Die ganz kleinen Fester und Schlitze der Burg wurden so gebaut, dass Bogenschützen von Innen auf potenzielle Angreifer schießen können. Bei unserem Besuch liefen ein „Samurai und eine Geisha“ auf dem Gelände umher, welche für Fotos/Selfies zu haben waren. In der Burg ist es verdammt kalt, vor allem weil man Barfuß laufen muss – also schön warm anziehen!

    • Hallo Wanderkerl,

      vielen Dank für deine Hinweise. Ich habe diese gleich in meinen Artikel mit aufgenommen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Minh on 25. Mai 2019 at 14:28 said:

    Danke für die vielen Infos. Du hast mir bei der Planung unglaublich viel weitergeholfen. Wir hatten vor den fuji ab der 5. Station zu besteigen und am nächsten Tag von dort weiter nach Matsumoto zu fahren. Kannst du mir sagen, wie man da am besten mit Zug/Bus fährt? Ich bin mir noch nicht sicher ob sich der Shinkansen JR Pass lohnt. LG und Danke!

    • Hallo Minh,

      das stelle ich mir schwierig vor. Ihr müsst glaube ich wieder nach Tokio zurück und über Omiya nach Nagano fahren… Wäre mir zu stressig…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Helmut on 5. Februar 2020 at 14:51 said:

    Hallo Tessa,

    sehr schöne Beschreibung und Bilder. Ich bin gespannt darauf, wie Matsumoto Anfang April wirkt.
    Die „weiße Burg“ habe ich bereits besucht und werde dieses jahr Ende März nochmals dort sein, allerdings nur in der Hoffnung den daneben liegenden Park in voller Kischblüte zu sehen.

    Gruß
    Helmut

  5. Nelly on 19. August 2022 at 9:39 said:

    Grober Fehler: Anstatt „Die Burg Matsumoto 松本城 ist eine der wenig original erhaltenen Burgen Japans“ sollte die korrekte Information lauten „eine der wenigen“ original erhaltenen…

    eine der wenig original erhaltenen – nicht sehr original erhalten, nur teilweise original
    eine der wenigen – nur wenige sind erhalten, Matsumoto gehört zu diesen wenigen

    • Corinna on 19. August 2022 at 10:19 said:

      Ist korrigiert. Leider hast du die anderen Fehler im Text nicht gefunden. Schade :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation