Japanischen Alpen zum Wandern: Kamikochi 上高地 ist ein berühmtes Wandergebiet in den Nordalpen Naganos, welches sich gerade im heißen japanischen Sommer als Ausflugsziel ab Tokio oder Nagoya anbietet, da das Tal auf 1500 m über dem Meeresspiegel liegt. Die leichte und kinderfreundliche Wanderung/Ausflug führt über Stege durch das Marschland zur berühmten Kappa-bashi Brücke und zum Schrein Hotakajinja. Weiter geht es über eine schöne Brücke, vorbei am Gästehaus Myojinkan und zum Kamikochi Zeltplatz. Schließlich spazieren wir auf der anderen Flussseite zum Kamikochi Bus-Terminal zurück.

Update: Artikel überarbeitet und aktualisiert (02.08.2017). 

Gehen wir zusammen auf Entdeckungstour durch das Kamikochi Tal!


Die Anreise

Da wir am Vortag uns die Burg Matsumoto angesehen haben, startet unser Ausflug am Bus Terminal / Bahnhof Matsumoto 松本駅. Dort besuchen wir den Ariomatsumoto Stand 松本バスターミナルビル「アリオ松本」im Erdgeschoss (1F), um eine Hin- und eine Rückfahrkarte (ca. 4,550 Yen) für die Fahrt nach Kamikochi zu erwerben. Pünktlich um 10.10 Uhr fährt der Arupiko Bus アルビコ交通 Richtung Kamikochi 上高地 vor. An der Tür lassen wir unsere Fahrkarte abstempeln.

Anderthalb Stunden später steigen wir an der Haltestelle Taishoike 大正池バス停 aus. Beim Fahrer werfen wir die abgestempelte Fahrkarte in den Kasten und verstauen die Rückfahrkarte sicher im Rucksack. Beim Aussteigen fällt uns die kühleren Temperaturen auf, die 5-10 Grad kühler sind als in Tokio. An der Bushaltestelle nutzen wir die letzte Toilette, die mit einem kleinen Hinweisschild “Toiletten トイレ” gekennzeichnet ist.

Bunte Ruderboote

Direkt neben der Haltestelle sehen wir das erste Hinweisschild Taisho-Ike Pond 50m 大正池, das uns nach links weist. Erfreut stellen wir fest, dass die Schilder auf Japanisch und Englisch dargestellt sind. Ein schmaler Pfad führt uns zu einem Teich, der mit weißen Kies gebettet ist und einige bunte Ruderboote besitzt.

kamikochi (1 von 15)

Auf einer Tafel am Ufer können wir die Entstehungsgeschichte vom Teich und die Berge informieren:

1915 brach der Vulkan Yakedake 焼岳 (2455 m) überraschenderweise aus und löste einige Lawinen aus, die einen natürlichen Damm bildeten. Der Azusa-gawa Fluss 梓川 staute sich am Damm auf und der Taishoike Teich 大正池 entstand. Im Laufe der Zeit trug der Fluss Erde und Steine ab, deswegen besitzt er heute nur noch ein Viertel seiner vorherigen Größe.

Insgesamt ist Kamikochi 上高地 umgeben von sehr hohen Bergen wie den Nishihotakadake 西穂高岳 (2909 m), Okuhotakadake 奥穂高岳 (3190 m), Maehodakadake 前穂高岳 (3090 m) und den aktiven Vulkan Yakedake 焼岳 (2455 m).

Unter einem Baum finden wir das nächste Hinweisschild:

Eins der berühmten Symbole von Kamikochi 上高地 ist dieser Teich, in dem sich die Bergketten Hotakas 穂高 und die verrotteten Bäume spiegeln. Seit der Showa Zeit (1926-1989) wird dieser Teich auch zur Stromgewinnung genutzt. Insgesamt besitzt das Tal Kamikochi 上高地 eine Länge von ca. 15 km.

Die Wanderung beginnt

Nur ein paar Meter entfernt startet unsere leichte Wanderung am Wegweiser „Nature Trail“ Shizenkenkyuro 自然研究路. Dieser führt uns über eine breite Holzbrücke über einen Teilabschnitt vom Teich Taishoike. Dabei fällt uns die schöne Spiegelung der Bäume im Wasser auf.

kamikochi (2 von 15)

An der nächsten Kreuzung geht es über Stege durch Bambuswälder. Wir halten uns ab diesem Zeitpunkt nach den Richtungsschildern Tashiro-ike 田代池. Nach ein paar Metern stoßen wir auf das nächste Hinweisschild:

In Kamikochi 上高地 kannst du insgesamt 10 Arten von Weiden Yanagi ヤナギ finden. Diese wachsen entlang des Azusa-gawa Flusses 梓川 und sind das typische Symbol der Gegend. Sobald sich der Boden durch die Weiden stabilisiert hat, siedeln sich Ulmen- und Lärchen-Bäume an.

Keine hundert Meter weiter finden wir das nächste Schild über den Vulkan Yakedake 焼岳 (2455 m):

Der Berg Yakedake 焼岳 (2455 m) ist ein aktiver Vulkan, der seine heutige Gestalt durch einen Ausbruch vor ca. 2300 Jahren erhielt. Im Juni 1962 fand eine Grundwasser Explosion, das ist eine Detonation von Dampf, Wasser, Asche und Steinen, zu einer Schlammlawine, die in den Taisho-ike Teich 大正池 rutschte.

Während wir das Schild lesen, bemerken wir eine Japanerin neben uns. Nachdem sie den Text gelesen hat, biegt sie überraschenderweise vom Weg ab. Neugierig folgen wir ihr und stehen plötzlich vor einem wunderschönen weißen Keisbett am Fluss Azusa-gawa.

kamikochi (3 von 15)

Wunderschön! Da die Sonnenstrahlen vom Kies reflektiert werden, setzen wir unsere Sonnenbrille auf und genieße den Anblick. Weiter geht es über breit ausgebaute Wanderwege durch Farne, Weiden-, Ulmen- und Lärchen-Wälder. Das nächste Hinweisschild informiert uns über die lokale Pflanzenwelt:

Kamikochi liegt genau zwischen der Berg- und Subalpinen-Zone: Die Berg-Zone reicht bis 1500 m und besteht zum größten Teil aus Laubwäldern, wie die japanische Birke. Die Subalpine beginnt ab 1500 Metern und zeichnet sich durch alpine Pflanzen und sibirische Zwergkiefern aus. Aus diesem Grund kannst du sowohl Laub- als auch Nadelbäume in Kamikochi finden.

Nach ein paar Metern stehen wir vor einem Birken- und Mischwald, die uns sehr an Europa erinnern.

kamikochi (4 von 15)

Von einer Lichtung können wir gut das Schneebedeckte Hotake Gebirge 穂高岳 mit seinem höchsten Berg Okuhotakadake 奥穂高岳 (3190 m) erkennen. Davor befindet sich das Dake-sawa Tal 岳沢. Ganz klein wächst unter dem Steg ein Siebenstern Tsumatorisou ツマトリソウ.

kamikochi (16 von 1)

Den Namen finden wir wirklich passend. Wir folgen der Beschilderung Richtung Kappa-bashi 河童橋. An der nächsten Kreuzung informiert eine Tafel, dass der Waldweg 林間コース zur Zeit gesperrt ist. Nur der Azusa-gawa Wanderweg 梓川コース ist freigegeben. Uns bleibt nichts anderes übrig, als der Beschilderung zu folgen. Breite Stege leiten uns durch das Marschland zur Brücke Hotaka-bashi 穂高橋.

Nachdem wir die Brücke überquerte, folgen wir dem Schild Weston Denkmal ウエストン碑 nach rechts und passiere eine weitere Brücke. Auf der linken Seite finden wir mehrere Hotels. An einer Tür erkennen wir ein großes Eis-Symbol. Dort wird leckeres Blaubeere-Joghurt-Softeis für 300 Yen angeboten! 🙂 Gegen 13.30 Uhr sichten wir in einer Ecke das Weston Denkmal ウエストン碑.

kamikochi (5 von 15)

Walter Weston (1861-1940) war ein Engländer, der das Bergsteigen in Japan als Freizeittätigkeit einführte. Vorher hatten die Japaner ihre Berge nur aus religiösen Gründen erklommen. In Japan galten Gipfel als heilig oder als Wohnort böser Götter. Deswegen bestiegen nur buddhistische Priester die Berge, um in der Höhe zu meditieren. Weston stellte eine Ähnlichkeit zwischen den europäischen Alpen und den japanischen Gebirge fest und benannte aus diesem Grund die japanischen Berge nach den Alpen. Sein Buch “Mountaineering and Exploration in the Japanese Alps” (1896) ist bis heute einzigartig und erlange Welt weite Bekanntheit.

Keine 100 Meter entfernt befindet sich ein großer Rastplatz und ein Toilettenhäuschen. Wenige Minuten später stehen wir vor der berühmten Kappa-bashi 河童橋, die von mehreren Touristengruppen belagert wird.

kamikochi (14 von 15)

Die Brücke ist das Symbol von Kamikochi上高地. Die erste Brücke war eine einfache Zugbrücke. 1910 wurde diese zu einer Hängebrücke umgebaut. Diese besaß allerdings noch kein Geländer und wurde nur mit Holzblöcken gesichert. Die heutige Brücke ist 1997 erbaut worden, welches die fünfte Brücke ist. Schließlich schreib der berühmte japanische Autor Ryunosuke Akutagawa 芥川 龍之介 1927 die Geschichte Kappa, die die Brücke und Kamikochi 上高地 in ganz Japan bekannt machte.

In der Nähe der Brücke befinden sich viele Restaurants und Sitzmöglichkeiten. Viele Wanderer rasten hier, aber wir wandern weiter auf der linken Seite an der Brücke vorbei und bleiben staunend vor der schönen Landschaften stehen.

kamikochi (6 von 15)

Nur widerwillig reißen wir uns von diesem Bild los und ziehen weiter. Zahlreiche Holzstege und dichter Wald prägen das Bild Richtung Myojin-ike 明神池. Plötzlich schwirrt um unsere Köpfe mehrere Fliegen herum. Wir versuchen diese zu verscheuen, das sich aber als sinnlos herausstellt. Wir gehen einfach schneller, um den Tieren wenigstens etwas zu entkommen. Dann treten wir auf eine Lichtung heraus und stehen vor diesem kleinen Teich. Dort ragen verrottete Baumstämme aus dem Wasser heraus.

kamikochi (7 von 15)

Danach folgt eine Brücke nach der anderen und immer wieder atemberaubende Landschaften, die uns oft verstummen lassen.

kamikochi (8 von 15)

Wir schießen Fotos über Fotos und können uns kaum entscheiden, was wir alles knipsen wollen.

kamikochi (9 von 15)

Nur langsam kommen wir voran, aber die Fliegen treiben uns stätig voran. Manchmal besitzen die Stege, auf denen wir gehen, seltsame Formen. Wenn Bäume im Weg stehen, werden diese im Zick-Zack drumherum gebaut.

kamikochi (10 von 15)

Wir gehen etwas schneller, um den Fliegen zu entkommen. Nach gut einer Stunde erreichen wir eine Abzweigung, wenden uns nach links und passieren ein großes Steintor vom Hotaka-jinja Schrein 穂高神社. Auf der linken Seite befindet sich die Hütte Kamonjigoya 嘉門次小屋, an der wir allerlei Speisen bestellen können, und geradeaus den Schrein.

Die Hütte wurde übrigens 1880 von Kamijo Kamonji 上條 嘉門次 errichtet. Er war damals einer der Führer von Walter Weston. Heute bewirtschaftet mittlerweile die vierte Generation Kamonjis 嘉門次 die Hütte.

Die Zeit reicht leider nicht, um in der Hütte einzukehren. Am Schrein bezahlen wir pro Person 300 Yen Eintritt und betreten das Gelände. Kurz hinter dem Eingang treffen wir auf einen See, der auch Spiegel- oder Gottheiten-Teich genannt wird.

kamikochi (11 von 15)

Das schimmernde Wasser, die verdorrten Baumstämme und die grünen Büsche sind einfach fantastisch… Schließlich kehren wir um, setzen uns auf eine Bank vor dem Schrein und verspeisen hier unser Mittagessen. Zurück am Fluss entdecken wir auf der rechten Seite die beeindruckende Holzbrücke Myojin-hashi 明神橋.

kamikochi (13 von 15)

Auf der anderen Flussseite treffen wir auf die Raststätte Myojinkan 明神館 und wählen ab hier den rechten Weg Richtung Kamikochi Bushaltestelle 上高地バス停. Über breite Wege spazieren wir unter Lärchen und Ulmen. Abgesehen von einem Kuckuck und einem Specht ist es hier komplett still. Dann passieren wir einen gut ausgebauten Zeltplatz und erreichen erneut die Kappa-bashi Brücke 河童橋. Dort entdecken einen Maler, der die wunderschöne Landschaft in einem Bild einfängt.

kamikochi (15 von 15)

Er hat letztes Jahr damit angefangen und möchte es dieses Mal unbedingt fertig bekommen. Wir wünsche ihm viel Erfolg dabei und gehen weiter. Wir halten uns geradeaus und erreichen gegen 16 Uhr die Bus Station Terminal 上高地バスターミナル. Neben der Haltestelle stehen viele Bänke und Tische. Dort setzen wir uns und warten auf den 16.45 Uhr Bus, der zum Bahnhof Matsumoto 松本駅 zurückfährt. Pünktlich fahren wir heim!

Fazit: Kamikochi besitzt eine absolut atemberaubende Aussicht und eine großartige Tier- und Pflanzenwelt! Mein absoluter Geheimtipp für dich, wenn du der Sommerhitze in Tokio, Osaka oder Kyoto entkommen möchtest!


Hinweise:

  • Falls du mit dem Auto anreisen möchtest, kannst du im Hirayu Onsen 平湯温泉 übernachten  und von dort mit dem Bus (Hin+Zurück = 2050 Yen) nach Kamikochi 上高地 fahren. Informiere dich über die Rückfahrt-Zeiten der Busse, die fahren oft nur bis 17 Uhr!
  • Der Zugang zu Kamikochi 上高地 ist nur von Mitte/Ende April bis Mitte November möglich! 
  • Eine Übernachtung auf dem Zeltplatz kostet pro Zelt/Person 800 Yen und Hütte ab 4500 Yen. Von 6 Uhr bis 18 Uhr ist am Zeltplatz eine Anmeldung möglich. Viele Wanderer verbringen eine Nacht auf dem Zeltplatz, um am nächsten Tag wandern zu gehen.

Details:

Distanz: 13,4 km
Dauer: 3.3 / 4,3 Stunden (ohne/mit Pausen)
Max Höhenmeter: 1535 m
Anstieg: 131 m
Abstieg: 150 m
Schwierigkeitsgrad: ✭ ✩✩✩✩
Jahreszeit: Frühling-Herbst
Startpunkt: Bahnhof Matsumoto 松本駅 (Chuouhon Linie 中央本線) -> Bus -> Kamikochi Bushaltestelle Taishoike 上高地 大正池バス停
Endpunkt: Kamikochi Bus Terminal 上高地バスターミナル -> Bus -> Bahnhof Matsumoto 松本駅
Fotos: 15. Juni 2015

Anreise ab Tokio: Ca 6 Uhr – Bahnhof Tokyo -> Shinkansen -> Bahnhof Nagano -> Expresszug Wide View -> Bahnhof Matsumoto ~ 8:30 Uhr ( Dauer: 2 Std 11 Min, Kosten: 10.430 Yen (vom Rail Pass abgedeckt)).

Beschilderung:
Taisho-ike 大正池 → Kappa-bashi 河童橋 → Weston Denkmalウエストン碑 → Kappa-bashi 河童橋 → Myojin-ike 明神池 → Kamikochi Bus-Terminal 上高地バスターミナル

Nützliche Schriftzeichen:
Wandergebiet Kamikochi 上高地
Bushaltestelle Taishoike 大正池バス停
Kappa-bashi Brücke 河童橋
Fluss Azusagawa 梓川
Schrein Hotakajinja 穂高神社
Holzbrücke Myojin-hashi 明神橋
Gästehaus Myojinkan 明神館
Kamikochi Bus-Terminal 上高地バスターミナル
Bahnhof Shinjuku 新宿駅
Chuouhon Linie 中央本線
Takao Bahnhof 高尾駅.
Richtung Matsumoto 松本行
Bahnhof Matsumoto 松本駅
Bus Terminal 松本バスターミナルビル「アリオ松本」1F
Arupiko Bus アルビコ交通
Richtung Kamikochi 上高地
Toiletten トイレ
Vulkan Yakedake 焼岳
Azusagawa Fluss 梓川
Taishoike Teich 大正池
Berg Nishihotakadake 西穂高岳
Berg Okuhotakadake 奥穂高岳
Berg Maehodakadake 前穂高岳
Gebirge Hotaka 穂高
„Nature Trail“ Shizenkenkyuro自然研究路
Richtung Tashiro-ike 田代池.
Weiden Yanagi ヤナギ
Ulmen Harunireハルニレ
Lärchen Karamtsuカラマツ
Zwergkiefern Haimatsuハイマツ
Teich Taishiro-ike 田代池
Waldweg 林間コース
Azusagawa Wanderweg梓川コース
Hotaka-bashi Brücke 穂高橋
Weston Denkmalウエストン碑
Autor Ryunosuke Akutagawa 芥川 龍之介
Richtung Myojin-ike 明神池
Hotaka-jinja Schreines 穂高神社
Hüttenbauer Kamijo Kamonji 上條 嘉門次
Richtung Kamikochi Bushaltestelle 上高地バス停.


Nützliche Links:


Download

Wart ihr auch schon mal in Kamikochi? Möchtet ihr auch nach Kamikochi? Habt ihr Fragen? Wünsche? Kiritk?

21 Thoughts on “[Ausflug] Durch die japanischen Alpen wandern – Kamikochi 上高地

  1. Pingback: 9 Übernachtungen Japan - Routenplanung - Seite 3

  2. Bettina on 9. Oktober 2016 at 13:47 said:

    Hallo Wanderweib,
    erstmal danke für deine Tollen berichte !!!
    Nikko und der Berg Kintokiyama wurden schon getestet !!!
    Ich persönlich finde diese rute hier sooo schön!!
    Sind für ein Praktikum in Japan und müssen auch nebenbei leider Arbeiten, meinst du das ist auch was für einen Tagesausflug ab Higashi Kawaguchi? Leider kann mir Google hier nicht genau sagen wie ich womit fahren kann oder ist das zu weit weg?
    und diese beschreibung ist aber nicht direkt in den Bergen oder?
    Dankeschön schon einmal
    Grüße Bettina

    • Hallo Bettina,

      danke schön. Darüber freue ich mich sehr. Kamikochi zählt auch zu meinen Lieblingsrouten. Keine Angst, die ist nicht besonders schwer. Von Higashi-Kawaguchi ist ein Tagesausflug nach Kamikochi leider unmöglich, da ihr bereits um 10 Uhr den Bus nach Kamikochi nehmen müsst, um die Tour zu schaffen. Am besten übernachtet ihr eine Nacht in Matsumoto und schaut euch die Burg dort an. Oder ihr zeltet in Kamikochi, das ginge auch.

      Keine Angst die Tour ist sehr leicht. Da braucht ihr noch nicht einmal Wanderschuhe dafür.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Manu on 3. August 2017 at 9:21 said:

    Hi,

    Leider ist die Anreise von Tokyo aus nicht wirklich beschrieben. Wenn ich das bei Google eingebe zeigt er mir 7h Anreise an…Bus von Tokyo.
    Gibt es da schnellere Möglichkeiten? Weil dann ist das kein Tagesauflug für mich.

    VG,
    Manu

    • Hallo Manu,

      du nimmst den Shinkansen von Tokio nach Matsumuto ~ 3 Std und danach den Bus (siehe oben). Ist an einem Tag schaffbar, wenn du den Zug um 5 oder 6 Uhr nimmst.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Priska on 8. August 2017 at 16:13 said:

    Liebe Tessa!
    Besten Dank für die vielen und nützlichen Infos.
    Hast du allenfalls einen Tipp wo man gut hingehen kann, wenn man noch 2-3 Tag ausserhalb einer Grossstadt sein möchte?

    Wir haben auf der Rückfahrt von Hiroshima nach Tokio Zeit und würden gerne etwas wandern oder ein Reisfeld besuchen.
    Hast du Ideen oder Tipps?

    Liebe Grüsse Priska

  5. Hallo Tessa,
    wir übernachten in Kanazawa am Tag vor der Wanderung. Weisst du, wie wir von dort nach Taishoike kommen? Sehe ich das richtig, dass es keinen Ort mit dem Namen gibt, sondern nur den See? Denn über Hyperdia konnten wir keine Verbindung finden. Und können wir unser Gepäck da irgendwo lassen? Denn am Ende der Wanderung wollen wir nach Matsumoto fahren. Wie genau heißt denn die Busstation, von wo der Bus nach Matsumoto fährt? Wir wollten schauen, welchen (letzten) Bus wir nehmen müssen.
    LG Katja

    • Hallo Katja,

      wegen Gepäck schau mal hier: http://shoryudo-hands-free-travel.com/
      6 Uhr Kanazawa -> Shinkansen -> Nagano -> LTD. Express -> Matsumoto 8:35 Uhr -> ca. 10.15 Uhr Arupiko Bus -> “Taishoike”
      (Siehe http://www.hyperdia.com/)

      Bus-Fahrkarten am Ariomatsumoto Stand 松本バスターミナルビル「アリオ松本」im Erdgeschoss (1F)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Ok. Danke! Ich kann zwar auf Hyperdia immer noch kein Taishoike finden, aber die Busgesellschaft Alpico immerhin samt Fahrplan. Ist das die gleiche wie Arupico?

        • Hallo Katja,

          sollte die gleiche sein.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

          • Katja on 27. Oktober 2017 at 18:44 said:

            Hallo Tessa,
            vielen lieben Dank für diesen super schönen Wandertipp!! Wir haben den Weg nach Taishoike schließlich doch gefunden und war gar nicht mehr so wie es anfangs schien. Wir hatten einen fantastischen Tag. Besonders ging uns das Herz auf als wir plötzlich den Wanderweg mit vielen süßen Affen teilten. Damit hatten wir gar nicht gerechnet und das Wetter war auch perfekt! Dein Blog war sehr sehr hilfreich für uns bei etlichen Gelegenheiten. Leite den Link auch an alle weiter, die auch nach Japan reisen. Arigato gozai-masu! Viele Grüße nach Tokio!

          • Hallo Katja,

            da freue ich mich sehr. Hast du Fotos von den Affen gemacht? Wo habt ihr die ca. getroffen?

            Viele Grüße aus Tokio
            Tessa

  6. Katja on 2. November 2017 at 21:27 said:

    ja ich habe Fotos von den Affen gemacht. Sie waren mitten im Wald auf dem Hinweg hinter der Kreuzung, wo die Tafel informiert, dass es nach links zum Azusa-Gawa geht und nach rechts zum Waldweg oder so? Wir sind links abgebogen und dann kamen auch ziemlich gleich die Affen aus dem Gebüsch. Und dann nochmmal gaaanz viele auf dem Rückweg hinter der Myojin-hashi Brücke bis fast zur Kamikochi Bushaltestelle auch in dem Wald. Kann es nicht gut beschreiben. Aber die haben uns bestimmt 10 Min auf dem Hinweg und 20 Min zurück begleitet. Wir hatten es leider eilig, zum Bus zu kommen und so sind die meisten meiner Bilder verwackelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation