japanrailPass (1 von 1)

[Tipps] Japan Rail Pass – Japan günstig per Zug erkunden!

Du möchtest wissen, wie du in Japan günstig Zug fahren kannst? Oder wann der Japan Rail Pass sich lohnt? Oder welches Streckennetz der Japan Rail Pass abdeckt? Oder wie hoch die Kosten für den Japan Rail Pass sind? Dann such nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, wie sinnvoll der Japan Rail Pass für dich ist. Neben den Verkaufsstellen in Deutschland und dem Preis stelle ich dir auch meine Erfahrung zur Verwendung und zur online Bestellung vom Japan Rail Pass vor.

News: Bald kannst du den Japan Rail Pass auch in Japan kaufen!  [Quelle]

Schauen wir uns den Japan Rail Pass genauer an:


Was ist der Japan Rail Pass?

japanrailPass (7 von 7)

Der Pass ist ein praktische Fahrkarte für Touristen, die durch Japan mit dem Zug reisen möchten. Die Fahrkarte ist in einem kleinen Heftchen eingeklebt (siehe Foto oben). Jeder Tourist, der nicht in Japan wohnt, reist automatisch mit dem „Temporary Visitor“-Status ein. Mit diesem Status kannst du den Japan Rail Pass erwerben. Allerdings muss er vor Antritt der Reise erworben werden und deckt nicht die ganz schnellen Züge wie Nozomi und Mizuho ab. Aber keine Sorge, die anderen Shinkansen-Züge sind schnell genug. 😉

Wie viel kostet der Pass?

japanrailPass (3 von 7)

Keine Frage, der Pass ist teuer, wenn du aber in kurzer Zeit möglichst viel sehen möchtest, dann ist der Japan Rail Pass genau richtig für dich. Von dem Pass gibt es zwei Versionen: Ordinary (Standard) und Green Car (erste Klasse). Die Standard-Wagen sind etwas enger und du kannst nur größere Gepäckstücke am Anfang und Ende des Wagens lagern. Über den Sitzen gibt es zusätzlich eine große Ablagefläche für deine Gepäckstücke (Siehe Foto oben). Die 1. Klasse-Wagen bieten deutlich mehr Platz und sind etwas mehr komfortable. Generell würde ich zu einem Standard-Pass raten, da der Unterschied nicht besonders groß ist.

Die Preise für den 7, 14 oder 21 Tage-Pass:

Standard Erw. Standard Kind Green Car Erw. Green Car Kind
7 Tage-Pass ¥ 29.110 (~232 Euro) ¥ 14.550 (~116 Euro) ¥ 38.880 (~309 Euro) ¥ 19.440 (~155 Euro)
14 Tage-Pass ¥ 46.390 (~369 Euro) ¥ 23.190 (~185 Euro) ¥ 62.950 (~501 Euro) ¥ 31.470 (~250 Euro)
21 Tage-Pass ¥ 59.350 (~472 Euro) ¥ 29.670 (~236 Euro) ¥ 81.870 (~651 Euro) ¥ 40.930 (~326 Euro)

(Kinder-Preise gelten nur für 6-11 Jährige.)

Wo kannst du den Japan Rail Pass kaufen?

japanrailPass (5 von 7)

Vor deiner Reise kaufst du dir in Deutschland einen JR-Rail Pass-Gutschein (Exchange Order). Diesen musst du innerhalb von 3 Monaten in Japan einlösen. Am besten kaufst du den Gutschein online* oder besuchst ein japanisches Reisebüro in Deutschland (siehe Liste unten):

Geschäft Ort Google Maps Öffnungszeiten Homepage
JTB GERMANY GMBH Frankfurt  Link Mo.-Fr. 9.00-17.30 Uhr  Link
DEUTSCH-JAPANISCHES REISEBÜRO Hamburg  Link  Auf Anfrage unter: 040-3576030  Link (Japanisch)
FUJI TOURS GMBH  Köln  Link  Mo.-Fr. 9.00-18.00 Uhr  Link
JTB GERMANY GMBH  Düsseldorf  Link  Mo.-Fr. 9.00-17.30 Uhr  Link
H.I.S. Deutschland Touristik GmbH  München  Link  Mo.-Fr. 9.00-17.30 Uhr  Link
=> Weitere Geschäfte

* Partnerlink/Werbung

Wo tauscht du den Gutschein gegen den Japan Rail Pass um?

japanrailPass (6 von 7)

In Japan angekommen, tauscht du den Gutschein (siehe Foto oben) gegen den JR Rail Pass an den Informations-Schaltern  um. Beim Einlösen bestimmst du den Zeitraum, indem der Pass gültig ist. Das muss nicht der Tag sein an dem der Pass umgetauscht wird. Achtung: Beim Umtauschen musst du deinen Reisepass dabei haben!

Zentrale Umtausch-Standorten sind:

Stelle Schalter Standort-Karte  Öffnungszeiten
Narita Flughafen Terminal 1-3 JR EAST Reise-Service-Center  (Link) 08.15 bis 19.00 Uhr
Narita Flughafen Terminal 1-3 Fahrkartenschalter  (Link) 06.30 bis 08.15 Uhr, 19 bis 21.45 Uhr
Bahnhof Tokio JR EAST Reise-Service-Center (Marunouchi Nord)  (Link) 07.30 bis 20.30 Uhr
Bahnhof Tokio JR-CENTRAL Fahrkartenschalter (Yaesu-Nordausgang)  (Link) 07.30 bis 20.30 Uhr
Bahnhof Ueno Informationscenter (zentrale Sperre)  (Link) 09 bis 19 Uhr
Bahnhof Shinjuku Informationscenter (östliche Sperre)  (Link) 09 bis 19 Uhr
Haneda Airport International Terminal JR EAST Reise-Service-Center (Ankunftshalle)  (Link) 07.45 bis 18.30 Uhr
Kansai Airport Fahrkartenschalter  (Link) 05.30 bis 23 Uhr
=> Weitere Standorte

Wo ist der Pass gültig?

japanrailPass (4 von 7)

Der Japan Rail Pass ermöglicht dir die beliebige Nutzung fast aller Züge der Japan Railways Group (JR) im gesamten Land. Leider gilt der Pass nicht für die Tokio Untergrundbahn, private Linien (Kintetsu) oder das Bus-Netz in Kyoto. Im Prinzip lohnt sich der Pass nur für längere Strecken zwischen größeren Städten.

Konkret können folgende Verkehrsmittel genutzt werden:

#1. Zug
  • Shinkansen, außer Nozomi und Mizuho (Super-Express)
  • Expresszüge (Special Express 特急)
  • Expresszüge (Express 急行)
  • Schnellzüge (Rapid 快速 und Special Rapid 新快速)
  • Regionalzüge (Local 普通)
  • Tokyo Monorail 東京モノレール
#2. Bus
  • JR Bus Kanto
  • JR Tokai Bus
  • West Japan JR Bus
  • JR Shikoku Bus
  • Chugoku JR Bus
  • JR Kyushu Bus
  • JR Hokkaido Bus
  • JR Bus Tohoku
#3. Autobahn-Bus:
  • Sapporo → Otaru
  • Morioka → Hirosaki
  • Tokio → Nagoya, Kyoto, Osaka oder Tsukuba Center
  • Nagoya → Kyoto, Osaka
  • Osaka → Tsuyama, Kasai Flower Center
#4. Fähren:
  • JR Miyajima-Fähre (Miyajima Miyajimaguchi) / Hiroshima

Kannst du bestimmen, ab wann der Japan Rail Pass gültig ist?

japanPass (3 von 1)

Das Datum, ab wann der Japan Rail Pass gültig ist, muss nicht mit dem Tag, an dem du den Gutschein umtauscht, übereinstimmen. Du kannst beliebig das Datum innerhalb der nächsten 30 Tage festlegen. Dementsprechend trägt das Personal das Datum in deinem Pass ein. Danach gilt der Pass für den gewählten Zeitraum (7, 14 oder 21 Tage). Die Tage sind zusammenhängend und können nicht beliebig verschoben werden.

Wie kannst du mit dem Japan Rail Pass eine Reservierungen vornehmen?

japanrailPass (1 von 7)

Nachdem du den Gutschein gegen den Pass umgetauscht hast, kannst du an jedem Fahrkarten-Schalter (みどり窓口 Midori-Madoguchi) beliebig viele Fahrkarten-Reservierungen vornehmen. Diese ersetzen deine normale Zugfahrkarte. Dann gehst du zu den Schranken und zeigst dem zuständigen Personal deinen Japan Rail Pass und deine Fahrkarte. Jetzt lassen sie dich einfach passieren und du gehst zu deinem Zug.

Die größten Schalter zum Reservieren findest du hier:

Stelle Schalter Standort-Karte  Öffnungszeiten
Narita Flughafen Terminal 1-3 JR EAST Reise-Service-Center  (Link) 08.15 bis 19.00 Uhr
Narita Flughafen Terminal 1-3 Fahrkartenschalter  (Link) 06.30 bis 08.15 Uhr, 19 bis 21.45 Uhr
Bahnhof Tokio JR EAST Reise-Service-Center (Marunouchi Nord)  (Link) 07.30 bis 20.30 Uhr
Bahnhof Tokio JR-CENTRAL Fahrkartenschalter (Yaesu-Nordausgang)  (Link) 07.30 bis 20.30 Uhr
Bahnhof Shinjuku JR EAST Reise-Service-Center (Link) 09.00 bis 19.00 Uhr
Haneda Airport International Terminal JR EAST Reise-Service-Center (Ankunftshalle)  (Link) 07.45 bis 18.30 Uhr
Kansai Airport Fahrkartenschalter  (Link) 05.30 bis 23 Uhr
=> Weitere Standorte

 

Ist es notwendig, immer vor der Fahrt eine Reservierung zu machen?

japanrailPass (1 von 1)

Du braucht mit dem Pass nicht unbedingt eine Reservierung. Spontan kannst du auch jederzeit einen Shinkansen-JR-Zug betreten, indem du nur deinen Pass vorzeigst. Dann musst du nur in den Wagen für unreservierte Sitze (Non-reserved ( jiyuseki, 自由席)) fahren. Aber so sparst du dir die langen Schlangen vor den Schaltern.

Falls du in einem kleinen Bahnhof sein solltest, kannst du die Reservierungen mehrere Tage im Voraus an den größeren Bahnhöfen vornehmen. Du musst nur deinen Gutschein gegen den Japan Rail Pass eingelöst haben und die Reservierung muss in den Zeitraum vom Pass fallen. In dem Foto oben habe ich dir mal eine typische Fahrkarte-Reservierung entschlüsselt. Links findest du den Startbahnhof, das Datum, die Zugnummer + Typ und die Abfahrtzeit. Auf der anderen Seite den Zielbahnhof, die Ankunftszeit, den Sitzplatz, die Reihe und die Wagen-Nummer.

Wann buchst du am besten deine Shinkansen Reservierungen?

tokio (8 von 68)
Falls du nicht in den Ferienzeit  (29.4.-5.5., 13.8.-16.8. oder 28.12.-4.1.) oder an Freitagen durch Japan reist, kannst du getrost die Shinkansen-Reservierungen am selben Tag vornehmen. Ansonsten kannst du auch noch in einen nicht Reservierte-Sitzplätze-Plätz-Wagen, der mit Yuseki 自由席  ausgezeichnet ist, einsteigen. Generell empfehle ich dir, vorher auf Hyperida deine Wunsch-Züge (Typ + Zeit + Datum) herauszusuchen und in eine Liste zu schreiben. Gleich an dem Tag, an dem du den Pass umtauscht, nimmst du dann deine ganzen Reservierungen mit der Liste vor.

Ab wann lohnt sich der Pass?

kyoto (8 von 42)

Kommen wir zu der spannenden Frage, ab wann sich der Pass lohnt. Das hängt immer stark davon ab, wo du in Japan hinreisen möchtest. Wenn du längere Strecken wie Tokio ↔ Hiroshima überbrücken musst, dann sparst du mit dem Pass jede Menge Geld. Wenn du aber die ganze Zeit nur in einem Verkehrsverbund wie Tokio-Region (Kanto) oder Kyoto-Region (Kansai) bleibst, lohnt sich der Pass nicht. Für Kurz-Strecken empfehle ich dir, eine Geldkarte wie die Suica zu kaufen.

Damit du aber eine Vorstellung der Fahrkarten-Preise erhältst, habe ich dir hier zwei Strecken-Beispiele aufgelistet:

#1. Strecken-Beispiel (1 Woche)

Tokio (1 Tag) → Kyoto (3 Tage) → Hiroshima (1 Tag) → Tokio ( 2 Tage)

Kosten ohne Pass Kosten mit Pass
Tokio → Kyoto ¥ 13.910
Kyoto → Hiroshima ¥ 11.410
Hiroshima → Tokio ¥ 19.080
Reisen innerhalb der Städte mit JR-Linien (Pro Fahrt ca. 130-300 Yen) ¥ 2.000
Standard-Pass für 7 Tage ¥ 29.110
Total ¥ 46.400 ¥ 29.110

Das sind satte 17.290 Yen (122 Euro!!), die du mit dem Pass sparst! Das Geld kannst du stattdessen lieber für Restaurants ausgeben. 😉

#2. Strecken-Beispiel (2 Wochen)

Tokio → Kamakura (1 Tag) → Nikko (1 Tag) → Kyoto (5 Tage)→ Hiroshima (1 Tag) → Fukuoka (2 Tage)→ Kagoshima (3 Tage)→ Nagoya (2 Tage) → Tokio

Kosten ohne Pass Kosten mit Pass
Tokio → Kamakura ¥ 920 ¥ 920
Kamakura → Tokio ¥ 920 ¥ 920
Tokio → Nikko ¥ 5.580 Pass aktiviert
Nikko → Tokio ¥ 5.580
Tokio → Kyoto ¥ 13.910
Kyoto → Hiroshima ¥ 11.410
Hiroshima → Fukuoka ¥ 9.150
Fukuoka → Kagoshima ¥ 10.450
Kagoshima → Nagoya ¥ 25.970
Nagoya → Tokio ¥ 11.090
Reisen innerhalb der Städte mit JR-Linien (Pro Fahrt ca. 130-300 Yen) ¥ 2.000
Standard-Pass für 14 Tage ¥ 46.390
Total ¥ 96.980 ¥ 48.230

Falls du also 3 Wochen in Japan verbringst, kannst du die ersten Tage Tokio erkunden. Dort brauchst du den Pass erstmal nicht, da die Kosten pro Fahrt bei 130-300 Yen (1-2 Euro) liegen. Für Kurz-Strecken kaufst du dir einfach die aufladbare Geldkarte Suica, mit dieser sparst du nämlich viel Geld und Zeit. Sobald du längere Strecke fährst, aktivierst du den Pass und kommst dann am letzten gültigen Tag deines Passes zum Ausgangspunkt zurück. Bei diesem Beispiel würdest du unglaubliche 48.750 Yen (388 Euro!!!) sparen.

Wie rechnest du deine individuellen Fahrtkosten aus?

pass (1 von 1)

Damit du deine individuellen Reise-Kosten einfach ausrechnen kannst, habe ich für dich eine kleines Programm geschrieben. Es rechnet die Fahrkarten-Kosten zwischen den größten Bahnhöfen in Japan aus. Du klickst einfach deine Reiseziele an und das Programm berechnet die Kosten ohne den Pass aus. Es zeigt dir auch an, ob der Japan Rail Pass sich lohnt!

>>> Hier geht es zum Japan Rail Pass Rechner <<<


Alternativ rufst du Google Maps auf und klickst dort deine Ziele an. Dann berechnet Google die Fahrtkosten über den Routen-Planer (Zug-Tab). Individueller kannst du auch deine Ausgaben mit der Zug-Suchmaschine Hyperdia kalkulieren. Allerdings ist die Eingabe etwas umständlich.

Gibt es noch günstigere Pässe in Japan?

Es gibt auch Regionalpässe und günstige Tageskarten, die nur in bestimmten Regionen gelten. Mit dem JR East Pass, zum Beispiel, kannst du für 22,000 yen (ca. 180 €) innerhalb einer Zeit von 14 Tagen 5 Tage flexibel wählen, um zwischen Tokyo und Aomori zu reisen. Das ist unschlagbar günstig. Manchmal kommst du mit zwei Regionalpässen noch günstiger hin, als mit dem teuren Japan Rail Pass. Eine weitere Alternative ist ein Auto zu mieten oder mit dem Fernbus zu verreisen.  Eine Übersicht aller günstigen Reise-Möglichkeiten findest du im Artikel „So reist du günstig durch Japan!„.  😉

Fazit: Der Pass lohnt sich nur, wenn du längere Strecken zurücklegen möchtest. Innerhalb der Verkehrsverbunde brauchst du den Pass nicht. Überlege dir auch gut, wann du ihn aktivierst. Wenn du schnell und komfortabel durch Japan reisen möchtest, dann ist der Japan Rail Pass genau richtig für dich!



Nützliche Links:

* Partnerlink/Werbung


Und lohnt sich der Japan Rail Pass für dich? Wie viel Geld sparst du mit einem Pass?

30 Gedanken zu „[Tipps] Japan Rail Pass – Japan günstig per Zug erkunden!“

  1. Toller, sehr hilfreicher Artikel! (wie die anderen auf dieser Seite auch! Bin noch am Lesen und Sammeln von Infos für unsere Japanreise im Mai)
    Eine Frage noch zum Rail Pass: Ist es notwendig, immer vor der Fahrt eine Reservierung zu machen? Und wo sollte ich diese Reservierungen vornehmen? Nicht immer beginnen wir unsere Zugreise an einem großen Bahnhof. Wir werden die Strecken Tokyo > Otsuki (Ziel Kawaguchiko), Kawaguchiko > Kyoto (über Mishima), Kyoto > Hiroshima > Miyajima und von dort zurück nach Tokyo zurücklegen.
    Vielen Dank!

  2. Ich kenne mich zwar bereits ganz gut aus, jedoch ist dieser Artikel eine sehr sehr gute Zsfg. Und für Leute die zum ersten Mal reisen sowieso unverzichtbar. Danke, du rockst.
    Lg

  3. Hallo,
    muss man den Gutschein für den Pass wirklich vor Eintritt erwerben? Man kann ja bis zu 90 Tage lang einreisen. Darf man dann nicht, z.B. nach einem Monat online den Gutschein erwerben und dann z.b. am Ende der 90 Tage den Pass nutzen? Vergleichen die Mitarbeiter wirklich Gutscheinkauf und Einreisedatum?

    lg

    1. Hallo Leffop,

      sobald du dich in Japan aufhältst, kannst du den Gutschein nicht mehr erwerben. Du kannst ihn dir allerdings von deinen Eltern nach Japan schicken lassen. Das Einreisedatum sollte egal sein, wichtig ist der Toursten-Status.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  4. Hi Tessa,

    super Artikel und die Idee mit dem Rechner finde ich klasse.

    Ich bin ein riesen Fan von den Regionalpässen!!! Mit dem JR East Pass z.B. kann man für ca. 180 € innerhalb einer Zeit von 14 Tagen 5 Tage flexibel wählen, um zwischen Tokyo und Aomori zu reisen. Das finde ich ziemlich genial und unschlagbar günstig.

    Ein Blick auf die Regionalpässe lohnt auch für andere Regionen. Leider hat jeder dieser Pässe eigene Bestimmungen. Aber manchmal kommt man mit zwei Regionalpässen noch günstiger hin, als mit einem JR Pass!!!

    Klasse, wie du mit deinen Artikeln immer wieder auf die Bedürfnisse deiner Leserinnen und Leser eingehst. Bin jedes Mal wieder von der Sorgfalt deiner Artikel begeistert!!!

    Deine Daniela

  5. Ja, für uns hat sich der JR Pass gelohnt.
    Wir sind in Tokyo, Kyoto, Osaka und Hiroshima gewesen.. teilweise auch mehrmals hin- und hergefahren.
    Wir hatten die in einem Reisebüro in Düsseldorf online erworben, für 3 Wochen gleich.
    War auch einfacher, als sich gleich die ersten Tage mit den Automaten auseinanderzusetzen 😀
    In Kyoto fährt übrigens auch ein JR-Bus rum, den konnten wir dann auch besteigen (Der kam aber auch für uns ganz unerwartet)
    In Hiroshima gibt es den Hiroden Tagespass, womit man auch den ganzen Tag die Bahnen nutzen kann. Dort hat auch Hiroden, und nicht JR die „Vorherrschaft“ 😀
    Was mich wundert, deine Reservierungskarte ist lediglich einsprachig, bei unseren waren die Angaben auch auf Englisch aufgedruckt. Wie kommt das?
    Danke immer für die tollen Artikel 😀

    1. Hallo Stephan,

      vielen Dank für dein Feedback! Guter Hinweis mit der Karte. Tatsächlich gibt es den Start- und Endbahnhof auch auf Englisch darunter geschrieben. Das macht dann netterweise das Personal für Touristen. Normale Karten haben allerdings keine Übersetzung. 😉

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

      1. Achso.
        Ja, wo du es sagst. Da gabs extra „English“-Schalter am JR-Bahnhof.
        Zu den Warteschlangen muss ich noch sagen:
        Auch wenn sie gewaltig aussehen, sie haben sich immer sehr schnell aufgelöst. Wir kamen immer recht schnell an unsere Reservierungen.
        Einzige Ausnahme war, wo wir unsere Exchange Order am Flughafen Narita eingelöst haben. Das hat ewig gedauert, und war an Bürokratie nicht zu überbieten (da ging die Einreisekontrolle ja schneller 😀 )

        Apropos Einreisekontrolle und weil du mal in einem anderen Artikel nach neuen Ideen gefragt hattest:
        Beschreibe das doch mal genauer.. das war ja auch nicht ganz ohne 😀
        Wir mussten ein Embarkment/Disembarkment Form ausfüllen vor der Einreise. Da kam eine ziemlich nervöse Japaneren auf uns zu, und drückte uns das in die Hand. Herrjeh, was ein Schock erstmal … 😀

        Und man sollte auch mal vor dem TV Tokyo Kamerateam warnen, was einen in der Abflughalle erwarten kann, das war nach 15h Flug auch ziemlich schockierend 😀

        1. Hallo Stephan,

          stimmt, die Schlangen vor den Schaltern lösen sich eigentlich immer schnell auf. Ausnahmen gibt es natürlich auch hier.

          Ach das Embarkment/Disembarkment Form das sind schon Lustige Dokumente. Werde ich im Hinterkopf behalten! Danke!

          Die Kamera-Teams gibt es leider schon länger und nerven wirklich fast jeden. :/

          Viele Grüße aus Tokio,
          Tessa

  6. Hallo Tessa,

    vielen Dank für diesen ausführlichen und sehr informativen Artikel!

    Ich habe bisher schon viel mysteriöses von diesem Ticket gehört und deshalb noch eine Frage. Meine Frau ist Japanerin und wohnt in Deutschland. Stimmt es, dass das Ticket auch von Japanern genutzt werden kann, die im Ausland leben und nur für eine Reise nach Japan zurückkommen?

    Weiter oben wurde ja schon erwähnt, dass man das Ticket nicht in Japan kaufen kann, sondern nur vom Ausland aus.

    Liebe Grüße
    Christian

    1. Hallo Christian,

      vielen Dank für Dein Lob. Deine Frau wohnt nicht in Japan und reist so als Tourist ein, d.h. Sie darf den Pass nutzen. Egal welche Nationalität. Wichtig ist hier nur der Wohnsitz und der Einreise-Status.

      Ich hoffe das hilft. Wenn weitere Fragen offen sind, meld dich!

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  7. Toller Beitrag.

    Besonders gut haben mir die vielen Fotos, im Besonderen aber das Ticketfoto mit den Übersetzungen gefallen. ich habe ein solches Ticket vor kurzem in einem YouTube Channel gesehen und mich gleich gefragt, wie man als Ausländer ohne japanische Kenntnisse damit zurecht kommen soll.

    Jetzt passt das 🙂

    1. Hallo Ronny.
      Danke für dein Lob. Da freue ich mich, wenn ich dir etwas helfen konnte! Am Anfang ging mir das ähnlich und hab mir genauso eine Anleitung gewünscht. Wenn du noch Fragen oder Wünsche hast, meld dich!
      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  8. Der Railpass spart bei Schnellreisenden eine Menge Geld. Was meiner Meinung nach noch fehlt, sind all die Tipps für Langsamreisende, um wirklich massiv Geld zu sparen.

    1. Wer statt dem Shinkansen den Bummelzug nimmt, bezahlt gleich mal die Hälfte. Ist dann natürlich auch drei Mal länger unterwegs, aber wenn man unterwegs noch Stopps einlegt, sind die Fahrten trotzdem überschaubar.

    2. Wer während der Semesterferien verreist, kann das Seishun-18-Kippu verwenden. Da fährt man dann für etwas mehr als 20 Euro einen Tag lang unbegrenzt auf allen JR-Regionalbahnen. Auch hier gilt: Die Fahrten sind lang, aber das Sparpotential gegenüber dem Railpass ist gewaltig.

    3. Nachtbusse verkehren zwischen den meisten grossen Städte und kosten etwa so viel wie die Regionalbahnen, also halber Shinkansen-Preis. Von Tokyo nach Gifu bin ich zum Beispiel für etwa 30 Euro gefahren. Die Busse sind super gut ausgestatet und ich konnte darin sogar schlafen, hab also auch noch ne Übernachtung gespart.

    4. Viele Strecken werden auch von Passagierfähren bedient, die ebenfalls recht günstig sind. Ich bin so nach Okinawa gefahren – eine Verbindung, die es inzwischen leider nicht mehr gibt. Aber andere Strecken sind noch möglich, oft auch über Nacht.

    5. Für die ultimativen Pfenningfuchser ist natürlich auch Autostopp eine tolle Option, die ich regelmässig selber versucht habe. Auf den Hauptachsen ging es nicht gut, aber auf dem Land hatte ich viele tolle Erlebnisse. Darüber hab ich hier geschrieben: http://weltreiseforum.com/blog/autostopp-japan-fuenf-wichtige-fakten-fuer-kuenftige-anhalter/

    Wer in zwei Wochen möglichst viel sehen will, ist mit dem JR-Pass vermutlich am besten beraten. Wer aber, wie ich damals, gleich mehrere Monate im Land bleibt, für den könnten diese Tipps noch mehr beim Sparen helfen.

  9. Liebe Tessa, danke für diese tolle Seite. Da bekommt man gleich wieder Lust hinzufliegen.

    Eine kurze „Warnung“ allerdings für Tokyo-Reisende:
    Man kann mit dem RailPass kostenlos die hellgrüne Yamanote Line benutzen, die ringförmig um die Stadt fährt. Leider ist es nicht immer ganz einfach, den Ausgang zu finden, an dem auch ein JR-Angestellter in einem kleinen Häuschen sitzt und einen durchwinken kann. Teilweise standen wir dann etwas ahnungslos vor diesen automatischen Schranken und kamen da nicht raus, weil der Pass nicht an den Scsnnern akzeptiert wird.

    1. Hallo Andreas,

      vielen Dank für den Hinweis. Tatsächlich muss man an dem einen oder anderen Bahnhof nach den Häuschen suchen. Vielen Dank für den Hinweis.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  10. Hallo Tessa,

    kann man mit dem Pass auch von Tokio nach Fukuoka oder Osaka reisen? Bei Google Maps wird immer auf die „Tokaido-Sanyo Shinkansen“ Bahn hingewiesen, aber ich meine gelesen zu haben, das diese Bahn nicht mehr mit einbegriffen ist. Stimmt das? Gibt es da sonst Alternativen?

    Danke im Voraus.

    1. Hallo René,

      du meinst vielleicht dieses Zitat von http://www.japanrailpass.net/de/about_jrp.html:
      „So kann der JAPAN RAIL PASS beispielsweise nicht für Fahrten mit den NOZOMI- und MIZUHO-Zügen auf den Shinkansen-Routen nach Tokaido, Sanyo und Kyushu verwendet werden.“
      Bei den Shinkansen-Zügen gibt es mehrere Arten. Das ist in Deutschland vergleichbar mit dem ICE (Nozomi, Mizuho) und dem IC (alle anderen Shinkansen-Züge). Du darfst also die Strecke benutzen, aber eben nur die langsameren IC-Züge (http://wanderweib.de/tipps-wann-sich-der-japan-rail-pass-lohnt/#gueltig) verwenden. Meist sind diese nur wenige Minuten langsamer als die schnelleren Züge, so dass das keinen wirklichen Unterschied macht. Also keine Sorgen, du darfst mit dem Pass nach Osaka & Fukuoka fahren!

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Hallo
    ich bin mir unsicher ob für mich der Rail pass lohnt mach im März 2 Wochen nach Japan 7 tage Tokyo dort hab ich in Taitō-ku eine Ferienwohnung ein Tag da von wollen wir nach Kamakura dann weiter nach Kyoto haben eine Ferienwohnung in Otsu also fahren wir viel mit dem Zug hin und her aber nur kleine Strecken vor Ort dann. Weis nicht ob die Zuge in der Innenstadt auch nutzbar sind mit dem Rail Pass.

    1. Hallo Bettina,

      da die Strecken Tokyo < -> Osaka fast genauso viel kostet wie der Pass, würde ich mir trotzdem den Pass zulegen. Zum Beispiel lohnt sich dieser für Ausflüge nach Nikko, Koyasan oder andere Ziele.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  12. Hallo Tessa,

    ich bin gerade bei der Planung meiner ersten Japanreise und ich frage mich womit man flexibler in Japan reisen kann, Zug oder Mietwagen. Wie häufig fahren die normalen bzw. Schnellzüge? Ist man sehr abhängig?

    Viele Grüße aus Köln

    Vanessa

    1. Hallo Vanessa,

      das kommt sehr auf deine Route und die Anzahl der Personen an.

      Zug -> Einzelperson, Japan Rail Pass kaufen, reisen zwischen Tokio, Kyoto, Hiroshima
      Mietwagen -> Ab 3-4 Personen, Achtung: Teure Maut-Gebühren

      Generell würde ich zum Zug mit Rail Pass raten, da du in den Großstädten keinen Parkplatz findest. Die Schnellzüge (wie bei uns der ICE) kommen teilweise im 10 Minuten Takt. 😉 Gib doch mal zum Test deine Strecke in Hyperdia (siehe Link oben) ein und spiel mit der Zeit. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.