Möchtest du wissen, wie du als Tourist in Japan Auto fahren kannst? Oder wie du einen Mietwagen in Japan bekommen kannst? Oder wie du eine Fahrerlaubnis in Japan erhältst? Oder welchen Führerschein du in Japan für einen Mietwagen brauchst? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über die Fahrerlaubnis als Tourist oder mit Visum in Japan, welche Führerscheinübersetzung du brauchst, ob du in Japan mit dem Auto rechts oder links fährst und wie du ein Auto ausleihen kannst. Außerdem gebe ich dir hilfreiche Tipps zu den Verkehrsregeln, zum Tanken und zum Parken in Japan.

Schauen wir uns meine Erfahrungen an, wie du ein Auto in Japan fahren kannst:


Im Überblick:

Was brauchst du, um in Japan eine Fahrerlaubnis zu bekommen?

Gerade wenn du in den ländlicheren Gebieten wie in Hokkaido, Yakushima oder mit der Familie unterwegs bist, lohnt es sich meist, ein Auto zu mieten. So kannst du auch abgelegene Sehenswürdigkeiten besuchen und das Tempo deiner Reise selbst bestimmen. Zuerst einmal hängt die Fahrerlaubnis ganz davon ab, in welchem Land dein Führerschein ausgestellt wurde. Dazu gibt es in Japan zwei Systeme:

# System 1:

Dein Führerschein wurde in folgenden Ländern ausgestellt:

Aus Europa:

  • Österreich
  • Luxemburg
  • Albanien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Finnland
  • Georgien
  • Griechenland
  • Irland
  • Island
  • Italien
  • Kyrgyzstan
  • Malta
  • Montenegro
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Russland
  • San Marino
  • Schweden
  • Serbien
  • Slowakei
  • Spanien
  • Tschechien
  • UK/England
  • Ungarn
  • Vatikan

=> Außerhalb von Europa 

Dann brauchst du nur diese drei Dokumente in Japan:

  • Internationaler Führerschein
  • Reisepass
  • Führerschein aus den oben genannten Ländern

Wenn du diese zusammen hast, darfst du in Japan legal Auto fahren.

# System 2: 

Stammt dein Führerschein aber aus folgenden Ländern:

  • Deutschland
  • Schweiz
  • Frankreich
  • Belgien
  • Monako
  • Slowenien
  • Taiwan

Dann brauchst du folgende Dokumente:

  • Führerschein aus den obigen Ländern
  • Reisepass
  • Japanische Übersetzung des Führerscheins

Jetzt fragst du dich sicher, warum diese 7 Länder in Japan nicht mit dem Internationalen Führerschein funktionieren? Japan kennt die Internationalen Führerscheine aus diesen Ländern nicht an, so dass du dir eine Übersetzung deines Führerscheins besorgen musst…

Wo bekommst du eine Übersetzung des Führerscheins her?

Es gibt drei Möglichkeiten, deinen Führerschein übersetzen zu lassen:

  • Japan Experience – bietet einen Übersetzerservice direkt in Deutschland an, den du spätestens vier (!) Wochen vor Abreise nutzen musst. Dazu benötigst du nur folgendes:
    • Scan/Farbkopie der Vorder- und Rückseite deines Führerscheins
    • Deine Adresse + Telefonnummer
    • Adresse deiner ersten Unterkunft in Japan (falls bekannt)
    • 6500 Yen / 65 Euro
    • Dauer > 4 Wochen.
  • Die Deutsche Botschaft in Tokio oder Osaka. Kontaktiere die jeweilige Botschaft vorher per Email und erkunde dich über die aktuelle Dauer. Die Übersetzung kannst du in der Botschaft/ in Japan abholen. Du benötigst:
    • Scan/Farbkopie der Vorder- und Rückseite deines Führerscheins
    • Scan/Farbkopie deines Reisepasses
    • 36 Euro in Yen zum aktuellen Wechselkurs
    • Dauer 5 Tage bis mehrere Wochen (Email-Anfrage!)
  • JAF (Der japanische Autoclub wie ADAC) bieten in den größeren jap. Städten einen Übersetzungsservice an. Dazu brauchst du folgende Unterlagen:
    •  Ausgefüllter Antrag
    • Deinen Führerschein
    • 3000 Yen
    • Dauer: 2 Stunden – 2 Wochen (in der Regel 2 Stunden).
    • Dieser Service kann auch vorher per Post angefordert werden, dazu müsst ihr zusätzlich einen Rückumschlag, 500 Yen Bearbeitungsgebühr und eine japanische Adresse angeben.

Wenn du eine Übersetzung hast, reicht diese zusammen mit deinem Führerschein und Pass völlig aus und du darfst in Japan ein Auto führen. Doch halt:

Wie lange ist die Fahrerlaubnis in Japan gültig?

Wenn für dich der Internationale Führerschein gilt, so ist die Fahrerlaubnis die gleiche, wie das Datum auf dem Ausweis. Das bedeutet, dass du jedes Jahr einen neuen Internationalen Führerschein brauchst.

Falls du eine Übersetzung angefertigt hast, dann ist diese bis zum Ablaufen deines Führerscheins gültig. Im Falle eines deutschen Führerscheins also „ewig“, d.h. du brauchst die Übersetzung nur ein einziges mal anfertigen lassen. Danach kannst du diese für alle deine weiteren Urlaube verwenden. 🙂

Achtung: Wenn du länger als ein Jahr in Japan bleibst:

Wie schreibst du deinen Führerschein in Japan um?

Wenn du länger als ein Jahr in Japan bleibst, musst du deinen Führerschein vor dem zweiten Jahr in einen japanischen umschreiben lassen. Diese Methode gilt für folgende Länder:

  • Deutschland
  • Schweiz
  • Österreich
  • Luxemburg
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Island
  • Irland
  • Italien
  • Schweden
  • Taiwan
  • UK / England

Dazu besuchst du die nächste Führerscheinstelle:

Tokio:

  • Fuchu Driver’s Licence Office
    • 3-1-1, Tama-cho, Choufu-shi, Tokyo (GoogleMaps)
    • Öffnungszeiten:: 8:30-16:30 (Mo.-Fr.) und 8:30-11:30/13:00-16:30 (So.)
    • Anfahrt: JR Chuo Linie – Bahnhof MUSASHI-KOGANEI (Nord Ausgang.)  und nimm den Bus #6 oder #7 zur Bushaltestelle Shikenjoseimon-mae + 1 Min Fußweg
  • Shinagawa/Samezu Driver’s Licence Office
    • 1-12-5, Higashi-Ohi, Shinagawa-ku, Tokyo (GoogleMaps)
    • Öffnungszeiten: 9.-11.00 und 13.-15.00 Uhr (Mo.-Fr.) 9.-11.00 und 13.-15.00 Uhr (So.)
    • Anfahrt: Keihin Kyuko Linie – Bahnhof SAMEZU + 8 Min Fußweg
  • Koto /Ost-Tokio Driver’s Licence Office
    • 1-7-24, Shinsuna,Koto-ku,Tokyo (GoogleMaps)
    • Öffnungszeiten: 8:30-16:00 (Mo.-Fr.) 8:30-11:30/13:00-16:30 (So.)
    • Anfahrt: Tozai Linie – Bahnhof Toyocho + 5 Min Fußweg

Osaka:

  • Kadoma driver’s license center
    • 23-16 Ichiban-cho, Kadoma, Osaka (GoogleMaps)
    • Öffnungszeiten: 8:45-12:00 & 12:45-13:30 (Mo.-Fr.)
    • Anfahrt: Bahnhof Furukawabashi + 13 Min Fußweg
  • Komyo-ike driver’s license center
    • 5-13-1 Fuseya-cho, Izumi, Osaka (GoogleMaps)
    • Öffnungszeiten: 8:45-12:00 & 12:45-13:30 (Mo.-Fr.)
    • Anfahrt: Bahnhof Komyoike + 3 Min Fußweg

Und bringst folgendes mit:

  • Dein Führerschein
  • Übersetzung vom Führerschein
  • Pass
  • 3 Monate Führerschein-Nachweis -> Lege Pass und Führerschein vor und zeige so, dass du länger als 3 Monate mit dem Führerschein in D. warst.
  • jap. Residence Card  (Visum)
  • Nachweis vom Wohnsitz (住民票 jūminhyō) => Bekommst du von deinem Rathaus.
  • 3.0 x 2.4 cm Foto / Passfoto
  • ggf. Brille (wenn im Führerschein vermerkt)
  • 3800 Yen
  • 4-8  Stunden Zeit (Achtung: Kein Internet im Gebäude!)

Im Gebäude füllst du das Antragforumlar aus, machst einen Seh-Test, wirst Fotografiert und läufst von einer Station zur nächsten. Am besten erscheinst du pünktlich zur Öffnung, um nicht so lange zu warten. Bring dir etwas zu lesen mit, da im Gebäude kein Empfang herrscht.

Wenn du das erste Jahr schon überschritten hast, musst du einen schriftlichen und (schweren) praktischen Test bestehen, das kostet ab 30.000 Yen. Mehr dazu hier.

Hast du endlich deine Fahrerlaubnis kannst du auch einen Mietwagen ausleihen:

Wie kannst du dir ein Mietwagen/Auto in Japan ausleihen?

In Japan gibt es mittlerweile fast überall Auto-Vermieter (レンタカー Rentakaa), die auch an Ausländer Wagen ausleihen. Die meisten japanischen Wagen besitzen nur Automatik-Mietwagen, da die sich besser nach einigen Jahren verkaufen lassen. In den lokalen Autovermietern sind außerdem die Englisch-Kenntnisse einiger Angestellte deutlich begrenzt. Am einfachsten buchst du ein Auto direkt über deren Webseite:

Autovermieter Preis Adressen Empfehlungen
Toyota Rent ab 6480 Yen Adressen  Hibrid Autos
Nippon Rent a Car ab 7020 Yen Adressen  Honda N-ONE 660cc
Orix Rentacar  ab 4860 Yen Adressen  Wagon R
Nissan Rent a Car  ab 5076 Yen Adressen  PINO – Extrem günstig!
Times Car Rental  ab 4536 Yen Adressen  Mazda Flair
=> Mehr Adressen!

Was passiert in der Auto-Vermietung?

Bevor du das Auto fahren kannst, dauert es in der Regel 10 Minuten bis 2 Stunden – je nachdem wie gut das Personal Englisch kann. Am Flughafen oder in größeren Städten sollte das Personal deutlich schneller sein, da die Prozedur bekannter ist. Zur Auto-Vermietung solltest du diese Sachen mitbringen:

  • Ausdruck der Buchungskopie
  • Pass
  • Führerschein
  • Jap. Führerschein, Übersetzung oder Internationaler Führerschein

Das Personal erstellt eine Kopie aller deiner Dokumente und legt dir den Miet-Vertrag vor (Haftung bei Schaden etc…). Außerdem besprecht ihr, wann und wo du das Auto zurückgeben musst. Danach unterschreibst du und ihr geht zusammen zum Auto. Dort schaut ihr euch die letzten Schäden am Wagen an und markiert dies auf einem Zettel. Schließlich drückt dir das Personal den Autoschlüssel in die Hand und du kannst endlich losfahren!

Vor Abgabe musst du meist den Wagen volltanken (Tank-Kassenbon zeigen):

Wie kannst du in Japan tanken?

Wenn du einen Mietwagen ausleist, wird meist von dir erwartet, dass du den Wagen vor Abgabe einmal volltankst. Tankstellen (ガソリンスタンド) gibt es in Japan fast überall und besitzen keinen Shop wie in Deutschland, sondern verkaufen nur Auto-Zubehör. Tankstellen bieten einen vollen Service (フル) oder Selbst-Bedienung (セルフ) an.

Voller Service (フル) Tankstellen erfordern leichte Japanisch-Kenntnisse. Sobald du auf das Gelände fährst, wird dich ein Mitarbeiter an die passende Säule lotsen. Öffne das Fenster, schalte den Motor aus und öffne den Tankdeckel. Als erstes sagst du dem Personal, was du tanken möchtest:

  • ハイオク Haioku – Super
  • レギュラー Regyuraa – Benzin
  • 軽油  Keiyuu – Diesel

Außerdem wie viel du tanken möchtest:

  • 満タン Mantan – Voll tanken
  • 10 リッター – Yu Rittaa – 10 Liter
  • 20 リッター – Ni-yu Rittaa – 20 Liter
  • 30 リッター – San-yu Rittaa – 30 Liter
  • ….

Und wie du bezahlen möchtest:

  • クレジットカード – Kurejittokaado – Kreditkarte
  • 現金 Genkin – Bargeld

Des Weiteren nimmt das Personal deinen Müll Gomi ゴミ ab oder bietet an, kostenlos die Scheiben zu wischen:

窓を拭きましょうか。 Mado wo fukimashou ka? – Sollen wir die Fenster putzen?

Antworte:

よろしくお願いします。 Yoroshikuonegaishimasu – Ja, gerne!

結構です。- Kekkou desu. Nein, danke!

Danach übergibst du dem Personal deine Kreditkarte oder das Geld und wartest auf deine Rechnung. Schließlich lotst dich das Personal zurück in den Straßenverkehr.

Tankstellen mit Selbst-Bedienung (セルフ)  besitzen dagegen Touch-Screens, die meist nur auf Japanisch sind. Frage hier einfach das Personal um Hilfe:

すみません。ちょっと教えて頂きますか。 Sumimasen. Chotto oshiete itadakimasu ka? Entschuldigung! Können Sie mir das erklären?

Ansonsten richte dich nach den Sätzen/Wörter oben. Gezahlt wird direkt an der Säule oder in der Tankstelle.

Beachte: Den Kassenbon vom Tanken musst du häufig bei Abgabe des Mietwagens vorzeigen!

Generelle Informationen zum japanischen Straßenverkehr:

  • Links-Verkehr (Alle Verkehrsmittel – auch Fahrrad)
  • Fußgänger haben Vorrang
  • Erlaubter Alkoholgehalt: 0%
  • Kein Telefon- oder Navi-Bedienung während des Autofahrens
  • Gurt-Pflicht für alle Insassen (auch hinten)
  • Kinder unter 6 Jahren brauchen einen Kindersitz
  • Fahrerlaubnis erst ab 18 Jahren.

Geschwindigkeiten in Japan

Fahrer in Japan fahren in der Regel 10 km/h schneller als erlaubt. Oft auch schneller, wenn es der Verkehr zu lässt. Konkret sind folgende Geschwindigkeiten vorgeschrieben:

  • 30 km/h –  in Seitenstraßen
  • 40 km/h – in Städten
  • 50-60 km/h – alle anderen Straßen
  • 80-100 km/h – Autobahn

Blitzer hängen über der Fahrbahn als Kamera getarnt. Fotos gibt es hier. Mobile Blitzer gibt es zwar auch, allerdings eher selten. Diese tarnen sich als drei schwarze Papiertüten, die einfach neben dem Bordstein gelegt werden oder seltener in parkenden Autos.

Verkehrsschilder in Japan – Beispiele

Die meisten Richtungs-Verkehrszeichen sind in der Regel zwei-sprachig (Japanisch und Englisch) und selbsterklärend. Einen kurzen Überblick:

  • Richtungs-Verkehrsschilder:
  • Stop-Schild:
  • Einfahrt verboten!  (außer für Fahrräder 自転車):
  • Überholverbot:
  • Park-Verbot:
  • Absolutes Halteverbot (außer für Autos mit Fahrer und Sonn- und Feiertags):
  • Keine Wendemöglichkeit:
  • Fußgängerzone:
  • Zebrastreifen:
  • Kurve:
  • Einbahnstraße:
  • Mögliche Richtungen (nicht geradeaus fahren!):
  • Fußgänger- und Fahrrad-Weg:
  • Achtung Rutschig:
  • Achtung Schulweg:

Ampeln in Japan

Ampeln hängen waagerecht vor und/oder hinter der Kreuzung. Wenn darunter ein oder mehrere grüner Pfeil ist, darf in die Richtung gefahren werden:

Achtung: Fußgänger haben meistens auch grün! Japanische Autofahren geben in der Regel bei Orange Gas und halten erst bei Rot an. In Großstädten befinden sich fast alle 100 Meter eine Ampel, so dass diese zu einem ersten Hindernis werden…

Straßen in Japan

Die meisten Straßen in Japan sind gepflegt und kostenlos. In älteren Städten können die Straßen auch mal eng und schmal werden. Eine Ausnahme sind Autobahnen, die Maut-Gebühren kosten. Die Maut-Schranken sehen so aus:

Bezahlen kannst du entweder mit einer speziellen Geldkarte / ETC-Karte (bekommst du von der Mietwagen-Firma) oder in Bar (一般). Die Gebühren kannst du leicht mit dem ETC Calculator ausrechen:

Maut-Gebühren-Beispiele:

 Strecke  Kosten  Fahrtdauer
Tokio -> Kyoto ~9.900 Yen 4 Std 32 Min
Tokio -> Osaka ~10.900 Yen 5 Std 37 Min
Tokio -> Nikko ~4.630 Yen 2 Std 13 Min
Tokio -> Sendai ~8.610 Yen 4 Std 13 Min
Osaka -> Hiroshima ~ 7.630 Yen 3 Std 45 Min
Hiroshima -> Fukuoka ~6.810 Yen 3 Std 11 Min
Fukuoka -> Kagoshima ~6.220 Yen 3 Std 9 Min

Beispielsweise ist die Strecke Tokio -> Kyoto für eine Familie deutlich günstiger als mit dem Shinkansen oder einem Nachtbus.

Parken in Japan

Parken (駐車場 Chuushajou) in den Großstädten ist in der Regel ziemlich teuer und kosten mehrere hundert Yen pro Stunde. Die Preise nehmen ab, je weiter du dich von der Großstadt entfernst. In kleineren Städten oder auf dem Land findest du häufig kostenlose Parkplätze. In der Nähe von Sehenswürdigkeiten kostet ein Parkplatz pro Tag 500~1.000 Yen (4.80 Euro-9.50 Euro ). Hotels in Großstädten bieten Parkplätze für 1000 Yen / 9 Euro pro Tag an.

Eine Besonderheit sind die Parkplätze mit Drehscheibe und Fahrstuhl:

Dazu fährst du in den Lift und beim Herausfahren kannst du das Auto mit der Drehscheibe um 180° wenden lassen.

Bahnübergänge in Japan

An Bahnübergängen musst du immer vorher anhalten! Behandel das gelbe Kreuz einfach wie ein großes Stop-Schild.

Auto-Panne in Japan

guenstigReisen (1 von 3)

Wenn du mitten auf der Straße dein Auto eine Panne hat, fahre es sofort an den Straßenrand und schalte das Warnblinklicht ein. Stelle ggf. ein Warndreieck in 100 Meter Entfernung auf und rufe den Pannen-Service des Japanischen Automobil-Clubs (JAF) an:


JAF Road Service Tel.: 0570-00-8139; oder Kurz-Nummer: #8139


Der Service ist 365 Tage und 24 Stunden erreichbar. Wenn dein Autovermieter Mitglied im JAF ist, dann ist der Service kostenlos. Falls du in Deutschland im ADAC bist, kannst du ebenfalls kostenlos diesen Service in Anspruch nehmen. Also: ADAC Mitgliedskarte aus Deutschland mitnehmen!

Unfall in Japan

Solltest du einen Unfall in Japan haben, rufe sofort folgende Nummern an:


  • Krankenwagen/Feuerwehr: 119
  • Polizei: 110

Bei einem Unfall musst du immer die Polizei kontaktieren und den Vorfall melden. Falls dein Japanisch nicht ausreicht, frage andere Personen um Hilfe:

救急車を呼んでください! Kyukyusha wo yonde kudasai! Rufen Sie einen Krankenwagen!

警察を呼んでください! Keisatsu wo yonde kudasai! Rufen Sie die Polizei!

Wie bei der Panne oben gilt, stelle sicher, dass dein Auto am Straßenrand steht und gesichert ist. Leiste ggf. erste Hilfe.



Nützliche Links:


Und jetzt alles klar?

Weißt du jetzt, wie du in Japan Auto fahren kannst? Wenn du nun nicht gut informiert bist, dann kann ich dir auch nicht helfen! Falls du lieber Zug fahren möchtest, kann ich das auch verstehen. 😉

Erkunde Japan mit einem Mietwagen jetzt!


Bist du schon einmal Auto in Japan gefahren? Was waren deine Erfahrungen? Lass mir doch einen Kommentar da!

24 Thoughts on “[Tipps] So kannst du in Japan Auto fahren!

  1. Danny on 17. April 2017 at 6:44 said:

    Super Beitrag.
    Auto leihen in Japan ist nur leider sehr teuer. Gerade die großen Anbieter wie Toyota verlangen für ein Kei Car schon ziemlich happige Preise. Bisher hatte ich aber immer gute Erfahrungen gemacht beim Auto mieten. Günstig und gut war OTS.
    Beim tanken sollte man vorher auch schauen wo der Tank auf geht sonst ergeht es euch wie mir. Dann steht man an der Säule und der Tankwart will tanken und ihr sucht den blöden Schalter und drückt schnell was und die Moterhaube geht auf xD „im Sitz versink“
    Und zur Geschwindigkeitsbeschränkung. Japaner rasen wie verrückt. Ich bin am Anfang immer 10km/h schneller gefahren und kam mir vor wie ein 40 tonner der die Straße versperrt. Teilweise wurde ich auf Hokkaido sogar links überholt obwohl ich da schon 20km/h schneller gefahren bin… Auch temporäre Geschwindigkeitsbeschränkungen interessieren keinen. Wegen starken Regen war auf der Autobahn einmal nur 40 erlaubt und jeder wirklich jeder ist 70 bis 90 gefahren…
    Zum Thema Linksverkehr. War für mich nicht so schlimm. Man gewöhnt sich sehr schnell daran. Nur beim abbiegen muss man doch stark aufpassen. Und ab und an steigt man auch mal beim Beifahrer ein ^^
    Ach ja zum Thema Maut. Auf Hokkaido gibt es, glaube nur für Touristen, Pässe bei denen man so viel fahren darf wie man will. Ist aber auch nicht ganz billig, kann sich aber durchaus lohnen. Dies konnte ich bei OTS gleich mit dazu buchen.
    Übrigens wird man beim Buchen im Internet zwar über eine Stornierungsgebühr informiert muss aber keine Kreditkarte oder ähnliches angeben. Also nicht wundern.

    • Hallo Danny,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Auch musste ich feststellen, dass das Auto mieten über die japanische Webseite um 50% günstiger ist, als auf der englischen Webseite… Hier lohnt sich der Vergleich, ggf. jemanden Fragen, der Japanisch kann.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Hallo Tessa,
    ja Autofahren mit dem Mietwagen war ein kleines Abenteuer (eben andere Seite, ungewohnte Automatik-Schaltung am Lenkrad und das japanische Navi) …

    Aber wie (fast) alle Erfahrungen in Japan wieder überraschend positiv:
    Selbst mit quasi Null japanisch Kenntnissen konnte ich das Navi benutzen,
    weil man einfach die Telefonnummer des Zieles eingeben kann, hihi
    💡

    Viele Grüße
    Matthias

    • Hallo Matthias,

      das mit dem Navi kommt wirklich auf die Automarke an. Ich habe schon einige Navis gesehen, die selbst ich nicht bedienen konnte. XD

      Das mit der Automatik-Schaltung habe ich jetzt auch in den Artikel eingefügt. Tatsächlich bekommt man in Japan zu 99 % nur Automatik-Autos, da die sich besser nachher verkaufen lassen…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Liebe Tessa,

    super Artikel. Das werden wir beim nächsten Mal gut brauchen können. Da hat sich in den letzten Jahren doch einiges verändert.

    In meinem Redaktionsplan für Mai ist ein Artikel über einen ganz besonderen Roadtrip in Japan geplant, da kann ich gut auf diesen Artikel verlinken 😉

    Vielen Dank und einen ganz lieben Gruß nach Tokyo
    Daniela

    • Liebe Daniela,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Dann bin ich mal gespannt, was sich so geändert hat. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Liebe Tessa,

    super Artikel! Qualität wird z.B dadurch dokumentiert, dass Du die Besonderheiten einen Führerschein zu bekommen auf den Punkt darstellst. Als lange in Österreich lebender Deutscher, der seinen deutschen Führerschein aus Bequemlichkeit irgendwann mal auf einen österreichisches Scheckkartenformat umstellen ließ, hast Du die Feinheiten auf den Punkt dargestellt: für mich reichte ein internationaler Führerschein, obwohl ich Deutscher bin. Kompliment!!! Ergänzung: an der Autobahn immer an die Mautstelle mit grüner Schrift fahren, da kann man bar zahlen. Weiter wäre auch noch ein Hinweis zum Automatenparken klasse: wir hatten in Kyoto in der Innenstadt das Problem, das die Parkflächen teilweise weit auseinander driftende Preise hatten und jede einen anderen Tarif je nach Tageszeit mit Limit oder ohne berechnete. Selbst mit Iphone war das schwer zu übersetzen, die Polizei konnte es nicht erklären, wir haben dann einmal nach 25 Stunden gecheckt und waren 60 Euro los, woanders um die Ecke in den nächsten 25 Stunden nur 18 Euro. Bei 5 Tagen Aufenthalt macht das schon einen Unterschied!
    Dein Blog ist klasse, von unseren beiden Reisen zu meiner Tochter in Iwakuni kann ich vieles bestätigen. Und auf dem Lande mit einem Auto unterwegs zu sein ist kein Hexenwerk und erschließt viel mehr Eindrücke…Weiter so!

    • Hallo Thomas,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Das mit den Parkautomaten habe ich mir aufgeschrieben. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  5. Super Beitrag, werde ich mir für später aufheben. Werde wohl, so alles klappt, mit dem Motorrad im August in Japan einreisen. Mal schauen wie viel Chaos ich auf den Strassen von Japan veranstalte.

  6. M. on 17. Mai 2017 at 15:10 said:

    Ein wichtiger Tipp ist bestimmt noch, dass Japaner so etwas wie „rechts vor links“ bzw. umgekehrt nicht kennen. Es gilt, dass die größere Straße Vorrang hat. Bei uns ist das dann vergleichbar mit den Einmündungen.
    In der Regel sind die Straßen, die nicht Vorrang haben an den Kreuzungen aber eh mit Stop (止まれ) als Schild und/oder einem weißen Haltestrich und 止まれ als Text auf der Straße markiert.

    • Hallo M.

      das ist mir auch schon aufgefallen. Allerdings muss man hier trotzdem gut aufpassen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Thomas on 23. Mai 2017 at 2:53 said:

    Danke für die hilfreichen Infos! Was ich nicht ganz nachvollziehen kann: Sowohl auf den JAF Seiten als auch auf japan-guide.com ist für Inhaber eines deutschen Führerscheins keine Rede davon, das neben der japanischen Übersetzung ein internationaler Führerschein vorliegen muss. Woher stammt die Information, dass man den internationalen FS benötigt?

    Danke 🙂

  8. Beckemper Christine on 21. Juni 2017 at 16:02 said:

    Hallo Tessa,

    Ich Fliege mit meinem Mann am 7.Okt.17 für 3 Wochen nach Japan und wir machen eine gut durchgeplante Rundreise bis Fukuoka.
    Ich habe jezt schon viel auf deinem Block gelesen und einiges hat mir sehr, sehr geholfen bei meiner Planung.

    Es gibt lediglich zwei Dinge die mir noch ein bischen den Kopf zerbrechen. ^^

    1. Parken in der Stadt besonders über Nacht, für Tokio keine Thema da fahren wir mit den öffentlichen. Aber ich habe jetz bei meiner Planung immer wieder die gleiche beschilderung für Parkhäuser oder Parkplätze gefunden. z.t einleuchtend und zum teil Angst vor böser überraschung. Ich dachte vielleicht könntest du mir da weiter helfen.

    2. Innlandflug von Fukuoka – Tokio(Narita)
    Kann das Personal im Flughafen so gut Englisch das wir es schaffen unseren Flug zu kriegen und wieviel stunden zusätzlich würdest du empfehlen vorher dort zu sein.

    Lg
    Christine

    • Hallo Christine,

      vielen Dank für deine Nachricht. Gleich zu deinen Fragen:

      1. Bei den Parkhäusern steht immer, wie lange sie pro Stunde und max pro Nacht/Tag abrechnen. Schau dir das Foto hier an:
      http://img-cdn.jg.jugem.jp/ecc/1660996/20100901_1138532.jpg
      1000 Yen kostet eine Nacht von 20.00-8.00 Uhr
      100 Yen / 15 Min von 8.00-20.00 Uhr
      100 Yen / 15 Min von 20.00 – 8.00 Uhr
      Ist also nicht so schwer zu verstehen. 😉

      2. Das sollte kein Problem sein. Zur Not haltet euer Flugkarte dem Personal vor die Nase, das versteht jeder. 😉 Ihr solltet mindestens 2 Stunden vorher da sein, dann trinkt ihr eben noch einen Kaffee.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Christine on 24. Juni 2017 at 23:27 said:

        Ah super, vielen Dank für deine Information. Wenn auf den schildern rote zahlen zusätzlich angegeben sind aber keine Zeitangabe,ist das dann Höchstbetrag pro 24h. Und wenn ich dann von z.b 22-10 Uhr Parke wird mir wie angegeben von 22-8 die Nacht Gebühren berechnet und ab 8 dann wieder im 15/20/30 min tackt jenachdem was angegeben ist. Hab ich das richtig verstanden:)?
        Ich habe auch noch Parkschilder gesehen wo 20min/100yen/1000yen stand …heißt
        das man darf nur max. 3 std. dort stehen?

        Vielen Dank
        Lg

  9. Tobias on 22. Juni 2017 at 7:02 said:

    Hallo Tessa,
    Ein toller Artikel. Sehr hilfreich.
    Ich habe von Deutschland aus bei der Deutschen Botschaft in Tokyo die Übersetzung bestellt.
    Ich benötigte eine beglaubigte Kopie von Führerschein und Reisepass. Die Beglaubigten Kopien habe ich aber als Scan nach Tokyo geschickt.
    Übersetzung kam per Post.
    Jedoch hat die Botschaft das jetzt eingestellt. Es muss vor Ort abgeholt werden. Dabei Pass im Original vorlegen.
    Es kann aber bestellt werden vorher.

    Viele Grüße Tobias
    Diese Beg

    • Hallo Tobias,

      vielen Dank für den Hinweis. Ja, mittlerweile muss man dort persönlich vorbeischauen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation