Der Nanzenji Tempel (南禅寺) befindet sich im Osten von Kyoto (Higashiyama) und zählt zu den bedeutendsten Zen-Tempeln der Stadt. Die weitläufige Anlage umfasst ein Aquädukt und mehrere kostenpflichtige Tempelgebäude. In diesem Artikel zeige ich dir, welche Sehenswürdigkeiten es am Nanzen-ji Tempel gibt.

Schauen wir uns den Nanzenji in Kyoto, inkl. Karte, Anfahrt, Öffnungszeiten und Barrierfreiheit einmal genauer an:


Geschichte des Nanzenji Tempels

Der Nanzenji wurde 1291 von Kaiser Kameyama auf dessen ehemaligen Palastgebiet gebaut. Der Zen-Tempel wuchs stetig, bis mehrere Feuer im Muromachi Zeitalter (1333-1573) alle Gebäude zerstörten. Schließlich wurden der Tempel 1597 wieder aufgebaut. Im Jahre 1628 wurde das große Sanmon Tor errichtet, das den Opfern der Belagerung der Burg Osaka gewidmet ist.

Sehenswürdigkeiten des Nanzenji

Sanmon Tor

Das Sanmon Tor, das Brandopfern gewidmet wurde,  kannst du auch besteigen.

Haupthalle

Das Hauptgebäude ist das Hojo, das sich ganz im Osten befindet und einen schönen Steingarten hat. Nebenan liegt das berühmte Aquädukt, eine wichtige Wasserversorgung für Kyoto.

Es transportiert Trinkwasser vom größten Süßwassersee Japans (Biwa) nach Kyoto.

Nanzenin Tempel

Hinter dem Aquädukt befindet sich der Nanzenin Tempel, der ein Mausoleum, eine Tempelhalle und einen Garten besitzt.

Tenjuan Tempel

Steingarten

Im Süden stehen die Gebäude des Tenjuan Tempels, der dem Zenmeister des Kaisers gewidmet ist. Der Tempel besitzt zwei Gärten: Einen Stein- und einen Teichgarten. Besonders im Herbst (Mitte bis Ende November) sind sie eine Augenweide.

Teichgarten

Konchi-in Tempel

Im Südwesten befindet sich das Komplex des Konchi-in Tempels, der Anfang des 15. Jahrhunderts von Shogun Ashikaga Yoshimochi gegründet wurde und Anfang 1600 an den heutigen Ort verschoben wurde. Im Tempel findest du einen Steingarten, ein Teehaus und eine Miniaturausgabe des Toshogu Schreins (Nikko).


Insidertipps

  • Das Aquädukt kannst du über eine Treppe besteigen.
  • Wenn du dem Wasserlauf des Aquädukts folgst und in Hügel in den Wald hinauf gehst, kommen ein paar kleine versteckte Tempel und ein Mini-Wasserfall mit kleiner Höhle mitten im Wald, bei dem Mönche manchmal eine rituelle Waschung vollziehen.
  • Besonders im Herbst (Mitte bis Ende November) lohnt sich ein Besuch.
  • Nicht den Bus nehmen, weil akute Staugefahr herrscht.

Anfahrt

  • Adresse:  606-8435 Kyoto, Sakyō-ku, Nanzenji Fukuchichō, 86 (GoogleMaps)

Am schnellsten erreichst du den Tempel Nanzenji vom Bahnhof Keage.

Per Zug:

  • Bahnhof Kyoto -> Karasuma Linie -> Bahnhof Karasuma-Oike -> Tozai Linie -> Bahnhof Keage (260 Yen, 20 Minuten) -> 5 Minuten Fußweg

Per Bus:

  • Kyoto Bahnhof (京都駅前); Linie 5, Plattform A1 -> ca. 30-40 Min. und 230 Yen zum Nanzenji-Eikando-michi (南禅寺永観堂道) -> 2 Min. Fußweg (ca. 250 m)
  • Karte

    Zum Nanzenji Tempel gehören mehrere Gebäude, die du betreten kannst. Im Zentrum steht das Sanmon Tor und der Tenjuan Tempel, der einen sehenswerten Garten hat. Im Osten befindet sich das Hojo Hauptgebäude des obersten Priesters und der Nanzenin. Und schließlich findest du im Osten die Gebäude des Konchi-in.


Öffnungszeiten & Preise

Nanzenji Tempel

  • Öffnungszeiten: 24 Stunden
  • Eintritt: Kostenlos
  • Verweildauer: 60 Minuten

Sanmon Tor

  • Öffnungszeiten: 8.40-17.00 Uhr (bis 16.30 Uhr von Dez. bis Feb.; letzter Einlass 20 Minuten vorher)
  • Geschlossen: 28.-31. Dezember
  • Eintritt: 500 Yen

Hojo

  • Öffnungszeiten: 8.40-17.00 Uhr (bis 16.30 Uhr von Dez. bis Feb.; letzter Einlass 20 Minuten vorher)
  • Geschlossen: 28.-31. Dezember
  • Eintritt: 500 Yen

Nanzenin

  • Öffnungszeiten: 8.40-17.00 Uhr (bis 16.30 Uhr von Dez. bis Feb.; letzter Einlass 20 Minuten vorher)
  • Geschlossen: 28.-31. Dezember
  • Eintritt: 300 Yen

Konchi-in Tempel

  • Öffnungszeiten: 8.40-17.00 Uhr (von Dez. bis Feb. bis 16.30 Uhr)
  • Eintritt: 400 Yen

Tenjuan Tempel

  • Öffnungszeiten: 8.40-17.00 Uhr (im Winter bis 16.30 Uhr; länger geöffnet während Herbst-beleuchtung)
  • Eintritt: 500 yen (600 Yen während der Herbst-Beleuchtung)

Zen-Meditation

  • Wann? Jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat (außer der zweite Sonntag im Januar, beide Termine im August und der vierte Sonntag im Dezember)
  • Dauer: 6.00-7.00 Uhr  (im Nov.-März von 6.30 Uhr)
  • Preis: Kostenlos

Barrierefreiheit

  • Barrierefrei = BF, Nicht Barrierefrei = NBF, Stillraum = SR, Wickelflächen = WF, Rollstuhltoilette = RT
  • An dem Tempel gibt es keine Rollstuhltoiletten oder Wickelflächen.
  • Nanzenji: NBF
    • Kinderwagen dürfen nicht hinein.

Nützliche Links

Deutsch:

Englisch:

Japanisch:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

4 Thoughts on “[Kyoto Reise] Nanzenji Tempel

  1. Andreas on 24. Februar 2020 at 9:01 said:

    Kleines Secret:
    Wenn man dem Wasserlauf des Aquädukts folgt und in Hügel in den Wald hinaufgeht, kommen ein paar kleine versteckte Tempel und ein Mini-Wasserfall mit kleiner Höhle mitten im Wald, bei dem Mönche manchmal die rituelle Waschung vollziehen.

  2. Enriko on 24. Februar 2020 at 12:40 said:

    Hallo Tessa,

    vielen Dank für Deine wertvollen Tipps. Seit mehreren Monaten organisiere mit Deiner Hilfe meine Japanreise. Deinen Artikel zum Nanzenji Tempel zum Anlass nehmend, möchte ich eine Frage über Eintrittspreise bei Sehenswürdigkeiten loswerden.
    Mir ist schon öfter aufgefallen, dass häufig bei einer Sehenswürdigkeit für verschiedene Abschnitte mehrfach Eintritt bezahlt werden muss. So summiert es sich hier bereits auf etwa 18 €. In Deiner Japan-Reise-Kosten Kalkulation gibst du pro Woche 70 Euro an. Allein mit diesem Tempel hätte ich bereits 25% des Budgets erreicht.
    Welche Sparmöglichkeiten gibt es um möglichst viel zu sehen, aber nicht gleich den Preis eines Flugtickets auszugeben? Gibt es Kombitickets oder Apps/Webseiten mit Sparpotential?

    Gruß Enriko

    • Tessa on 26. Februar 2020 at 1:38 said:

      Hallo Enriko,

      abgesehen von Kyoto kosten in Tokio oder anderen Orten die Tempel meist kein Eintritt. Wenn du das auf mehrere Tage verteilst, kommst du im Durchschnitt mit 70 Euro gut hin.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation