Möchtest du für einen Tag Geisha sein und mit kleinen, eleganten Schritten durch tolle japanische Kulissen schreiten? Dann lies weiter. Wir verraten nämlich, wie und wo du dich in Kyoto in eine Geisha verwandelst und was es alles zu beachten gibt.

Was ist eine Geisha / Maiko?

Eine Geisha ist eine Unterhaltungskünstlerin, die traditionelle japanische Künste (z.B. Tanzen oder Musizieren) präsentiert. Eine Maiko dagegen wird erst noch zur Geisha ausgebildet. Unterscheiden kann man sie anhand ihres Haarschmucks: Haarschmuck von Maikos hängt am Gesicht herunter und sie verwenden keine Perücken.

Gut zu wissen: Die meisten Fotostudios werden dich in eine Maiko verwandeln, weil deren Kimonos und Make-up farbenfroher sind.

Fotostudios

Die Studios befinden sich zum größten Teil in Kyoto, der alten Kaiserstadt im Ballungsgebiet Kansai. Dort gibt es viele passende Hintergründe, wie z. B. die japanische Altstadt im Stadtbezirk Gion.

1. Fotostudio Kyoto Maiko
2. Fotostudio Kokoro Maiko (Englisch)

Termin vereinbaren & Optionen

Auf den Webseiten der Fotostudios gibt es meist Online-Formulare, mit denen ein Termin gebucht werden kann. Reservierungen werden in der Regel 6 Monate im Voraus angenommen. Meistens sind Make-up, Perücke und Kimono inkludiert.

Doch es gibt auch zusätzliche Optionen: Soll das Shooting in einem Studio oder doch lieber im Freien stattfinden? Draußen ist es in jedem Fall spannender, weil Kyoto vor schönen Hintergründen nur so strotzt. Beim Shooting im Freien wird dich ein Fotograf begleiten und Anweisungen geben, um dich in möglichst schönen Posen aufs Foto bannen zu können. Es ist auch möglich, eine Fahrt mit der Rikscha zu buchen.

Kosten

Die Preise fangen ab 12.650 Yen (~97 €) an. In der Regel kostet ein Shooting außerhalb eines Studios (+ Fotos auf Speichermedium) ~23.000 Yen (~176 €). Die Studios akzeptieren Bargeld und meistens auch Kreditkarten. Informiere dich aber genau, welche Zahlungsmittel angenommen werden und ob die Mehrwertsteuer enthalten ist. In Japan wird Gesamtbetrag oft erst an der Kasse berechnet.

Vorbereitungen

Im Prinzip brauchst du nur deine Handtasche mit Geld/Kreditkarte. Vielleicht noch dein Make-up, damit du dich im Anschluss neu schminken kannst. Feuchte Tücher und Handtücher bekommst du vom Studio gestellt. Duschen gibt es jedoch nicht. Socken (Tabi) brauchst du in der Regel nicht mitbringen, da sie meist für Füße bis 28 cm (Größe 43/44) vorrätig sind.

Ankunft im Studio

Im Studio angekommen, wirst du freundlich vom Personal begrüßt. Du wirst gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, in welchen du Name und Anschrift einträgst. Dann wirst du in einen Umkleideraum geführt. Dort ziehst du dich (bis auf den Slip) aus und legst deine Kleidung in ein Schließfach.

Vom Personal erhältst du ein paar Socken und einen weißen Kimono, den du überstreifst. Danach kümmert sich ein Make-Up-Artist um dich; Gesicht und Nacken werden weiß geschminkt.

Dann widmet man sich Augen und Mund.

Im Anschluss bekommst du eine Perücke aufgesetzt und professionell angepasst.

Im Studio von Kokoro Maiko werden deine echten Haare von vorne über die Perücke gekämmt, damit der Haaransatz schöner wirkt. Falls du keine schwarzen Haare hast, werden sie schwarz gefärbt. Keine Angst, die Farbe wäschst du dir nach dem Shooting wieder heraus. Schließlich darfst du einen Kimono und Gürtel (Obi) aussuchen. Zuvor werden dir noch zwei Untergewänder angezogen.

Dann wird der Kimono übergestreift und der Obi kunstvoll gebunden. Danach suchst du dir Haar- und Gürtelschmuck aus.

Shooting

Nun strahlst du wie eine echte Geisha. Schnell wirst du feststellen, dass Bewegungen alles andere als einfach sind. In Kimono und Geta (hohe Sandalen) kannst du nämlich kaum gehen. Unsicher folgst du dem Personal. Entweder in das angrenzende Fotostudio oder direkt nach draußen in die Altstadt Kyotos.

Wenn es nach draußen geht, merke dir bitte den Weg!

Der Fotograf wird dir Anweisungen geben, wie du dich bewegen sollst und dabei Fotos von dir schießen. Draußen erwarten dich (gefühlt) tausend Touristen, die alle ein Foto von dir erhaschen wollen und dir dabei recht aufdringlich den Weg versperren können.

Ab und an solltest du stehenbleiben und der Meute ein Foto gönnen. Endlich am gebuchten Standort deines Shootings angekommen, wird dich der Fotograf in die passende Pose zurechtrücken und fleißig Fotos von dir schießen.

Danach verlässt dich der Fotograf und du hast eine oder eine halbe Stunde Zeit, um alleine im Kimono durch die Straßen zu flanieren.

Die Auswahlmöglichkeiten der Hintergründe variieren von Studio zu Studio:

  • Studio Kokoro Maiko: Berühmte Brücke Togetsukyo und Bambuswald Shikurin in Arashiyama
  • Studio Kyoto Maiko: Alte japanische Gebäude im Stadtbezirk Gion, ein Tee-Haus und ein Schrein

Abschluss

Wenn du ins Studio zurückkommst, wirst du vom Personal wieder entkleidet. Du wirst dich rund 10 kg leichter fühlen, sobald der Kimono von deinen Schultern genommen wird. Mit feuchten Tüchern reinigst du dein Gesicht und wäscht dir deine eventuell gefärbten Haare. Das dauert in der Regel rund 30 Minuten, weil die schwarze Farbe etwas hartnäckiger ist.

Schließlich bezahlst du an der Kasse neben dem Eingang, erhältst ein Fotoalbum und/oder ein Speichermedium und verlässt das Studio mit einer außergewöhnlichen Erinnerung.


Insidertipps

  • Echte Geishas kannst du übrigens in Hakone (Nähe Tokio) hier* buchen.

 

Nützliche Schriftzeichen

Maiko 舞妓
Geisha芸者
Make up Meiku メイク
Perücke Katsura かつら
Kimono Kimono 着物
Studio Stajio スタジオ
Shooting Satsuei 撮影
Shooting „draußen“ Yagai-Loke-Satsuei 野外ロケ撮影
Album Arubum アルバム
Zeit zum Herumgehen Jiyu-Sansaku 自由散策
Rikscha Jinrikusha 人力車
Fotobuch Fotobuku フォトブック
Daten der CD Zendeta 全データCD
Danke Arigatou gozaimasu ありがとうございます


Fehler gefunden? Tipps? Wenn ja, lass mir doch einen Kommentar da!

26 Thoughts on “[Tipps] So wirst du zur Geisha: Die Anleitung

  1. Daniela on 27. Januar 2016 at 11:27 said:

    Das ist super. Die Fotos von dir (das bist doch du, Tessa, oder?) sind wirklich super geworden. Ein echtes Japan -Erlebnis, denke ich mir.

    Ich will das unbedingt beim nächsten mal auch machen…

    LIEBE GRÜSSE Daniela

  2. Kathleen Pfennig on 17. August 2017 at 0:19 said:

    Haha du schreibst, dass die Entscheidung über die Zusatzoptionen schwer ist, aber ich finde es schon schwer zu entscheiden welches Studio… haben alle tolle Angebote… UND dann kommt die Entscheidung über das Paket… Wie sieht denn das Fotobuch aus? Darf ich dich fragen welches Paket du genau gebucht hast bei Kokoro? Gerne auch per Mail, wenn du nicht sagen willst wie viel du dafür hingeblättert hast^^. Gibt ja Angebote für bis zu 55 000 Yen ;) bei anderen Anbietern.

    Lieber Gruß
    Kathleen

  3. Bianca on 30. August 2017 at 10:52 said:

    Hallo Tessa,

    ich war auch während meines Sommerurlaubes im Studio Kyoto Maiko! Ich hatte im Vorfeld von Deutschland aus über die Website reserviert, mit Englisch kein Problem!

    Es war eine wundervolle Erfahrung, wahnsinn wie so ein Kimono gebunden wird! Mein Freunde wurde ebenfalls in einen Herrenkimono gesteckt und es entstanden so einmalige Erinnerungsfotos.

    P. S.: Bin immer noch am Fotos sortieren vom Urlaub, aber sobald ich fertig bin, kommt mein Berichtsentwurf zum Mt. Haguro für dich ;-)

    Liebe Grüße
    Bianca

    • Hallo Bianca,

      damals habe ich das Shooting bei 32 Grad im Schatten gemacht und habe es auch nicht bereut. :-)

      Prima! Ich freue mich auf den Bericht! :-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Aniela Alibi on 31. August 2017 at 10:02 said:

    Hi Tessa,

    zunächst mal: Mein Kompliment, du siehst bezaubernd aus! Ich würde gerne so ein Paar Shooting durchführen, mein Freund hat jedoch Sorge, dass es sehr lange dauert und nicht nur 2,5 Stunden wie beschrieben. Wie ist da deine Erfahrung?
    Und: für welche Größen passt ein Kimono? Ich trage eine deutsche Größe 44 und habe Sorge, dass der Obi nicht zu geht ;)

    Liebe Grüße
    Aniela

    • Hallo Aniela,

      keine Sorge Größe 44 geht. Und der Gürtel ist 5 m lang. Das sollte passen. Ansonsten nimmt ihr eine kürzere Tour.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  5. Jeanette on 30. September 2017 at 12:05 said:

    Bei Kokoro Maiko kann man sich ja sogar in eine Oiran verwandeln. Das finde ich ja auch spannend. Aber ich warte lieber erstmal ab, wie ich als Maiko aussehe. :D

    Weißt Du, ob bei Kokoro Maiko eine Alternative angeboten wird, wenn das Wetter es nicht erlaubt draußen Fotos zu machen? Bei Kyoto Maiko wird extra darauf hingewiesen, dass sie dann Fotos im Studio oder im teils überdachten Garten machen.

    • Hallo Jeanette,

      wenn das Wetter schlecht ist, dann werden die Fotos drinnen gemacht. Leider gibt es dann kein Alternativen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Jeanette on 13. November 2017 at 12:23 said:

        Ich hatte heute meinen Termin im Studio Kokoro und kann es nur empfehlen! Die Mitarbeiter sind alle total nett und die Kommunikation hat auch gut geklappt. Ich bin mit meinen Fotos total zufrieden und fand es eine tolle Erfahrung.

        Das Wetter hat zum Glück auch gepasst!

        Daumen hoch für Studio Kokoro.

  6. Grace on 16. Februar 2018 at 1:01 said:

    Hey Tessa. o/
    Ich bin‘s nochmal… ?
    Entschuldige, dass ich dich so oft nerve, aber ich lese gerade so viele Blogeinträge von dir, weil die alle so spannend und gut geschrieben sind. ^~^
    Deine Bilder sehen so cool aus ! Richtig hübsch. :3 (Und jetzt hab‘ ich auch Lust das zu machen. :D)
    Weißt du zufällig, ob man man das auch zu zwei machen kann ? Also nicht als Paar, sondern als Freundinnen ? Oder müssten meine beste Freundin und ich das nacheinander machen ?

    • Hallo Grace,

      klaro, geht das. Das habe ich damals mit meiner jap Freundin zusammen gemacht. Siehe Fotos. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Grace on 18. Februar 2018 at 14:44 said:

        Hallo Tessa,

        danke für deine Antwort. ^-^
        Hab‘ jetzt mit meiner besten Freundin beim Kokoro Studio einen Termin. \o/ Das wird bestimmt klasse.

        Vielen lieben Dank für deine Tipps, ohne dich hätten wir wohl nur halb so viele Dinge, die wir machen wollen. :D

        Liebe Grüße aus Berlin,
        Grace.

  7. Sabrina on 1. Mai 2018 at 17:50 said:

    Hallo :)
    Danke für diesen Beitrag. Du siehst toll aus. Ich würde das so gern auch machen aber ich trage 46/48. Denkst du man könnte es dennoch machen? :)

    • Hallo Sabrina,

      schreib denen doch mal eine Email auf Englisch, vielleicht haben Sie Kimonos in deiner Größe da?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  8. Rea on 27. Juni 2018 at 13:32 said:

    Hallo liebe Tessa,
    Dein Blog ist ein Gottesgeschenk!
    Im Allgemeinen super übersichtlich, wunderbar detaillierte Erklärungen und Berichte und dazu schön bebildert!
    Dieser Eintrag hier hat mich sofort dafür begeistert auch ein Shooting zu buchen für September, wenn ich dann in Japan auf Rundreise bin.
    Du siehst übrigens ganz bezaubernd aus!!!
    ganz liebe Grüße aus Bayern! ^.~

  9. Melanie Tenbrink on 25. Oktober 2018 at 16:15 said:

    Hi Tessa,

    die 2. Adresse „Maiko Henshin“ wird es ab nächstem Jahr nicht mehr geben, die machen zu.
    Hatte mich dort informieren wollen und habe diese Info dann per mail erhalten.

    Viele Grüße
    Melanie

  10. Sabrina on 23. Januar 2019 at 16:15 said:

    Hi Tessa,

    ich würde auch gerne einen Fotoshoot als Geisha buchen – habe da noch ein paar Fragen :D
    – Hattest du zu dem Locationplan 2 noch Zusätze gebucht?
    – Kann man sich gut auf Englisch verständigen?
    – Ich hätte ein wenig Bedenken, dass ich mit den Schuhen und dem Outfit umknicke oder hin falle – besonders wenn man danach allein gelassen wird :O Wie würdest du das einschätzen?

    Vielen lieben Dank, deine Seite ist eine mega Hilfe beim planen!
    Sabrina

    • Hallo Sabrina,

      also ich hatte den Locationplan mit zwei Shootings draußen. Die können etwas Englisch. Zwischen den Shootings trägst du einfachere Sandalen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Sabrina on 25. Januar 2019 at 11:09 said:

        Hi Tessa,

        lieben Dank, da bin ich erleichtert :’D
        Habe schon einen Termin gebucht und bin ultra gespannt! Via Email war die Verständigung auf Englisch problemlos.

        Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation