Asien,  Japan,  Kanto,  Region,  Saitama,  Themen,  Wandern

[JP] Berg Ogami 越上山 – Spitze Koburi 顔振峠

Eingebettet in die ersten Gebirgszüge der japanischen Alpen gilt die Wanderung auf den Berg Ogami 越上山 als anspruchsvolle Tour für alle, die tiefer in die Berge vordringen möchten. Der rund 11,8 km markierte Wanderweg bietet einige Einkehrmöglichkeiten und herrliche Ausblicke. Auf dem 566 m hohen Berg Ogamiyama 越上山 erhalten wir an klaren Tagen sogar einen Blick auf den Berg Fuji. Den Startbahnhof Agano erreichen wir von Tokio mit der Seibu-Ikebukuro Linie 武池袋線 in 1 ½ Stunden. Die Route führt uns durch verschlafene Dörfer, Wälder sowie Wiesen und vorbei an einen Tempel, einen Schrein, bevor wir an dem Ziel-Bahnhof Higashi-Agano ankommen.


Details:
Distanz: 11,8 km
Dauer: 4:50/6.30 Stunden (ohne/mit Pausen)
Höhenmeter: 566 m
Ansteigend: 497 m
Absteigend: 531 m
Schwierigkeitsgrad: ✭ ✭ ✭ ✩ ✩
Jahrszeit: Geeignet für Frühling-Spät Herbst
Startpunkt: Bahnhof Agano 吾野駅 Seibu-Ikebukuro Linie 西武池袋線
Endpunkt: Bahnhof Higashi-Agano 東吾野駅 Seibu-Ikebukuro Linie 西武池袋線
Fotos: 26. April 2014


Die Wanderung

Die Wanderung starten mein Begleiter und  ich um 9:30 Uhr, damit wir auch sicher vor der Dämmerung das Ziel den Higashi-Agano Bahnhof 東吾野erreichen. Am Bahnhof Agano 吾野 stecken wir uns eine der ausgedruckten schwarz-weiß Karten der Wanderung ein, die neben den Sperren stehen. Vom Bahnhof gehen wir nach links und biegen an der nächste Straße rechts ab, bis wir eine Ampel erreichen. Dort halten wir uns links und folgen der Straße für einige Meter. Nach der Unterführung erreichen wir eine große Kreuzung. Dort halten wir uns rechts und biege nach ca. 250 m links, einem Hinweisschild Koburitouge 顔振峠 folgend, ein. Am Straßenrand entdecken wir sehr gruslige Vogelscheuchen.

KoburiOgami (5)

Der Wanderweg wird an dieser Stelle schmaler und schlängelt sich den bergauf.

KoburiOgami (3)

Nach einer guten Stunde erreichen wir einen kleinen Schrein, der auf dem Pass Koburitouge 顔振峠 (500 m) steht.

KoburiOgami (2)

Von einer Bank erhalten wir eine wunderschöne Aussicht auf das Umland. Unter uns blühen sogar ein einige Kirschblüten.

KoburiOgami (9)

Hinter dem Gebäude laden verschiedene Restaurants die Wanderer zu warmen Tee oder Suppen ein. Hier biegen wir nach rechts auf der Straße ab. Eine Wirtin stehen vor ihrem Restaurant und ruft uns lautstark „Irasshai!!“ (Willkommen!) zu. Wir folgen der Straße, bis wir auf der linken Seite das Hinweisschild Richtung Suwajinja Schrein 諏訪神社 sehen.

Ab hier geht es wieder in den Wald zu dem Schrein Suwajinja 諏訪神社. Insgesamt gibt es über 25.000 Suwa Schreine in ganz Japan. Die Schreine spielten eine bedeutende Rolle in der Shinto-Lehre und sind häufig im Norden von Japan anzutreffen. Alle 6 Jahre findet an den Schreinen das heilige Baumstamm-Fest „Onbashira matsuri“ 御柱祭りstatt.

KoburiOgami (6)

Am Wegrand entdecken wir ein  Richtung Ogamiyama 越上山 steht ein kleines Schild mit dem Hinweis „Hier könnten Sie theoretisch den Turm Skytree sehen. Ist er heute vielleicht sichtbar?“.

KoburiOgami (10)

Untere Schild: „Der Skytree besitzt eine Größe von 634 m. Hier befinden Sie sich auf 500 m.“ Nachdem ich einen steilen Pfad für 15 Minuten heraufklettere, erreiche ich den 566,5 m hohen Gipfel des Berges Ogamiyama 越上山. Auf einer Wurzel sitzend verspeiste ich mein Mittagessen und trinke vor Erschöpfung 1 L Wasser.

KoburiOgami (1)

Ich genieße die Aussicht und ziehe überglücklich die frische Luft ein.

KoburiOgami (7)

Ich kletter über riesige Felsbrocken den Weg zurück und biege dieses mal nach links ab. Von diesem Punkt an müsste mich der Weg, rechts haltend, nur noch bergab führen, aber durch das ständige Herauf- und Herunterlaufen komme ich an meine Grenzen in dem zwölf Kurven Pfad „Juunimagari”十二曲り. Der mit Wurzeln und Steinen unebene Pfad ist mit 45 Minuten ausgeschrieben, aber ich brauchte mit vielen Pausen fast doppelt so lange. Die Richtung wird mit den Schriftzeichen Ebigasaka エビガ坂 ausgezeichnet. Nach 1 ½ Stunden erreiche ich endlich die Wegkreuzung Ebigasaka エビガ坂 und biege nach rechts Richtung Yugateユガテab.

Den Obstgarten Yugate ユガテ entdecke ich nach weiteren 15 Minuten. Im Winter liegen die kargen Felder brach, aber im Frühling, Sommer und Herbst wird hier frisches Gemüse und Obst verkauft. Nach einer kurzen Pause mit Besuch im kostenlosen Plumpsklo folge ich den Schildern Richtung Tempel Fukurokuji 福徳時. Der Weg führt zunächst durch den Obstgarten, dann auf einer Kamm-Feldstraße links den Berg weiter herunter. Der Pfad wird an dieser Stelle immer steiler und meine Knie fangen an zu schmerzen. Ich hole meine Kraft nur noch aus den Oberschenkeln und versuche meine Füße vorsichtiger aufzusetzen. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Wanderstöcke dabei. :/

Nach weiteren 60 Minuten auf einem unebenen Pfad treffe ich endlich am Glücks-Tempel Fukurokuji 福徳時 ein. Ich sitze bewegungslos und erschöpft für 10 Minuten auf den Bänken vor den kostenlosen Toiletten. Mein Herz rast und ich lasse mir kaltes Wasser über meine Handgelenke laufen. Der Tempel ist 1212 gebaut und damit das älteste Holzgebäude in der Präfektur, welches ein Abbild des Buddhas Amitabha enthält (Näheres siehe dazu Link unten).

KoburiOgami (8)

Direkt daneben befindet sich ein schönes Holzhaus mit Kirschbaum:

KoburiOgami (4)

Ich biege an der Straße vor dem Tempel links ab und folge der Straße den Berg hinab, bis ich die Schnellstraße 299 erreiche. An dieser biege ich links ab, an der nächsten Ampel wieder rechts und sofort wieder links. Der Bahnhof Higashi-Agano 東吾野 erreiche ich außer Atem. Ich kaufe mir zunächst eine kalte Wasserflasche aus dem Getränkeautomaten und warte auf den nächsten Zug, die nur alle 30 Minuten halten.

Fazit: Insgesamt eine sehr anspruchsvolle Tour, die mit 3,5 Stunden ausgeschrieben ist. Ich brauchte allerdings Dank vieler Pausen und einigen anstrengenden Pfaden 6 Stunden. Nur für Fortgeschrittene zu empfehlen!! Hinweis: Direkt am Startbahnhof Agano gibt es keine Parkplätze, die sind nur am Zielbahnhof verfügbar!

Wegweiser:
Bahnhof Agano 吾野駅 -> Koburitouge 顔振峠 -> Suwajinja Schrein 諏訪神社 -> Berg Ogamiyama 越上山 -> Juunimagari”十二曲り -> Ebigasaka エビガ坂 -> Yugateユガテ -> Tempel Fukurokuji 福徳時 -> Bahnhof Higashi-Agano 東吾野

Nützliche Schriftzeichen:
Wanderweg Kouburitouge akarui yamamura wo aruku michi顔振峠明るい山村を歩く道
Spitze Koburitouge 顔振峠
Berg Ogamiyama 越上山
Bahnhof Aganoeki 吾野駅
Bahnhof Higashi-Aganoeki 東吾野駅
Seibu-Ikebukuro Linie 武池袋線
Schrein Suwajinja 諏訪神社
Baumstamm-Fest „Onbashira matsuri“ 御柱祭り
Zwölf Kurven Pfad „juunimagari”十二曲り
Wegkreuzung Ebigasakaエビガ坂.
Obstgarten Yugateユガテ
Tempel Fukurokuji 福徳時

Links:
Karte: http://www.hikingmap.jp/
Baumstamm-Fest: http://en.wikipedia.org/
Amitabha: http://de.wikipedia.org/
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/


[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Ogami.gpx“]


Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert