Japaner sind wahre Meister in der Mülltrennung. Wem es daheim schon kompliziert genug ist, der wird mit dem japanischen Müllentsorgungssystem „Freude“ haben. Zudem ist es gar nicht so leicht, in Japan überhaupt einen Mülleimer zu finden. Was nun folgt, ist ein wichtiger Beitrag in Japans Müllalltag.


Das Problem mit den Mülleimern – als Tourist

Wenn du schon mal in Japan warst, kennst du das Problem: Stundenlang spazierst du mit deinem Müll (ゴミ Gomi) durch die Straßen und findest weit und breit keinen Mülleimer. Doch das hat einen triftigen Grund: Nach einem Terroranschlag einer Sekte in der Tokioter U-Bahn (1995) wurden sämtliche Mülleimer abgebaut.

Doch wie wirst du deinen Müll endlich los?

Neben Getränkeautomaten

Vermutlich wirst du auf diese kleinen Mülleimer neben den berühmten Getränkeautomaten treffen. Bitte hier keinen normalen Müll hineinschmeißen, denn die sind wirklich nur für Plastikflaschen und Dosen aus den Automaten.

Im Cafe / Restaurant

Als nächstes werden dir Mülleimer in Cafes oder Restaurants wie Mc Donalds oder Starbucks einfallen. Dort findest du immer einen Mülleimer, der Papier (meist links), Plastik (rechts) und Flüssigkeiten trennt. Allerdings sieht es das Personal gar nicht gerne, wenn du fremden Müll hineinwirfst.

Im Bahnhof

Mit etwas Glück findest du unterwegs an Bahnsteigen Mülleimer. Je nach Gesellschaft findest du entweder nur die oben genannten Getränkeautomaten-Mülleimer für Plastikflaschen und Dosen und/oder vier nebeneinanderstehende Mülleimer, die farblich markiert sind:

  • Dunkel Grün: 新聞・雑誌 – für Papier
  • Rot: その他のゴミ – für sonstiger Müll
  • Blau: カン – für Dosen
  • Gelb: ビン –  für Glas
  • Hell Grün: ペットポトル – für Plastikflaschen

Außerdem haben alle Shinkansen (Schnellzüge) Mülleimer; dort wirst du also deinen Müll definitiv los.

Vor und im Konbini

Entgültig wirst du deinen Müll in einem Konbini (durchgängig geöffneter Convenience-Store) los. Je nachdem, wo du dich aufhältst, gibt es Mülleimer vor und in den Geschäften.

Vor einem Konbini findest du oft Mülleimer mit diesen Schriftzeichen: 

  • もやせるゴミ Moyaseru Gomi – Essen-Abfälle (siehe auch weiter unten)
  • カン Kan – Dose
  • ビン Bin – Glas
  • ペットポトル Pettobotoru – Plastikflaschen
  • キャップ用 Kyappu You – Deckel von Plastikflaschen

In den Konbini meistens:

  • 紙類 – Papier
  • プラスチック類 – Plastik
  • カン・ビン – Dose/Glas
  • ペットポトル – Plastikflaschen

Entdeckst du nirgends einen Mülleimer, drücke den Müll einfach dem Personal mit den Worten ゴミ- Gomi in die Hand.

Im Hotel

Oder du hortest deinen ganzen Müll in der Tasche und trägst ihn brav – wie die meisten Japaner – nach Hause bzw. zum Hotel. Dort entsorgst du ihn einfach in deinem Zimmer. Denn dort steht definitiv ein Mülleimer.

Am Geschäft/Stand

Nun verraten wir ein offenes Geheimnis: In Japan ist jedes Geschäft, welches dir etwas verkauft auch verpflichtet, den (Verpackungs)-Müll wieder zurückzunehmen. Das bedeutet, wenn du am Straßenrand Yakitori kaufst, gibst du den gebrauchten Spieß einfach dem Verkäufer zurück. Solltest du Taiyaki gegessen haben, muss der Laden die Papiertüte zurücknehmen.

So viel zum Thema Müll entsorgen als Tourist. Doch wie sieht es bei den Einheimischen aus?

Müll entsorgen – als Einheimischer

Wenn du in Japan eine Wohnung beziehst, bekommst du von deinem Vermieter oder vom Rathaus einen großen Plan für die Müllentsorgung deiner Region. Alternativ findest du für Tokio diese Liste online. Der Müll wird nicht wie daheim an einem bestimmten Tag in der Woche entsorgt, sondern an mehreren Tagen und zu einer bestimmten Uhrzeit.

Das bedeutet, dass du (fast) jeden Tag deinen Müll hinausbringen musst. Außerdem gibt es in Japan keine schwarzen, blauen oder gelben Mülltonnen, sondern nur Abstellmöglichkeiten, die mit Netzen oder Türen gesichert sind.

Eine weitere, ganz wichtige Sache ist das Thema Mülltrennung:

# Brennbarer Müll (燃やせるごみ Moyaseru Gomi)

Brennbarer Müll besteht hauptsächlich aus Speiseabfüllen aus der Küche, nicht recyclebares Papier oder Plastik, Periodenprodukte, Windeln, Stäbchen, Bio-Abfälle, Gartenabfälle, (manchmal) Kleidung. Dieser Abfall kommt in eine spezielle Mülltüte, die du im Supermarkt kaufen musst. Die Tüten sind, je nach Region beschriftet, sodass du nur die Tüten der jeweiligen Region verwenden darfst.

# Nicht brennbarer Müll (燃やせないごみ Moyasenai Gomi)

Nicht brennbarer Müll sind Flaschen und Dosen, die nicht von Lebensmitteln (z.B. Schminke) stammen, Scheren, Lineale, Glasscherben, Keramik, CD/DVD/Blu-Ray-Hüllen, Bügel, Kabel (aber nur unter einem Meter!), Brillen, Glühbirnen, Schwämme, Gummiprodukte, keine Haushaltsgeräte usw. Auch für diesen Müll gibt es eine spezielle Tütenpflicht. Auch diese Tüten bekommst du im angrenzenden Supermarkt oder Konbini.

Bei manchen Produkten befinden sich Symbole zur Entsorgung auf der Verpackung:

# Plastikflaschen  (ペットボトル PET)

In Japan werden 90 % der Plastikflaschen (Symbol 1 – PET) recycelt. Es gibt keinen Pfand; stattdessen werden sie in Kisten ohne Deckel eingesammelt. Auf dem Foto siehst du auch, dass der Deckel (キャップ) Im Plastikmüll entsorgt werden muss.

# Plastik (プラ Pura)

Leider gibt es in Japan Unmengen Plastikmüll (プラ), weil jeder Keks und jede Banane wegen Hygienebestimmungen einzeln verpackt sind. Auch wird der Plastikmüll in Japan schön sauber gemacht, ausgespült, kleingeschnitten und in einen beliebigen durchsichtigen Plastiksack verfrachtet.

# Glas (ビン Bin)

In Japan wird Glas nicht nach Farben sortiert, sondern kommt zusammen in eine Kiste. Die Flaschen bitte vorher gründlich ausspülen und reinigen.

# Papier (紙 Kami oder 古紙 Koshi)

Papiermüll (Zeitschriften, Hefte, Briefe etc.) packst du in eine Papiertüte und stellst sie hinaus. Achte darauf, dass du deine Adresse von Briefen abreißt und die Schnipsel in den brennbaren Müll wirst. Das Papier wird nämlich recycelt. So verhinderst du, dass deine Adresse irgendwo auftaucht.

# Milch-Packungen (牛乳パック oder 紙パック Gyuunyuu Pakku oder Kami Pakku)

Weiterhin werden Milchverpackungen (紙パック) getrennt. Auch werden sie mit einer Schere bearbeitet, damit sie schön flach sind. Je nach Region kannst du sie zusammen mit Papiermüll entsorgen oder in einem Supermarkt-Mülleimer.

# Metalldosen (スチール Suchiiru oder カン Kan)

Alle Metalldosen werden mit dem Symbol gekennzeichnet und werden getrennt entsorgt. Reinige auch diese Dosen nach Gebrauch und stelle sie in eine Kiste.

# Aluminiumdosen (アルミ Arumi)

Natürlich wird auch Aluminium (アルミ) getrennt. Meistens sind das Fischdosen oder eingelegte Nahrung. Auch hier gilt: Bevor sie in den Müll kommen, ausspülen und mit den Metalldosen zusammen in einer Kiste hinausstellen.

# Kartons (ダンボール Danbooru)

Häufig wird sogar zwischen Normalpapier und Pappe/Kartons unterschieden. Die Kartons sind mit ダンボール markiert, sollten flach auseinandergeschnitten und mit einer Kordel (!) befestigt am gleichen Tag wie der Papiermüll hinausgestellt werden.

# Altkleider (古布 Furununo)

In Japan werden Altkleider entweder mit dem brennbaren Müll entsorgt oder recycelt in einem Sack gesammelt. Überprüfe am besten deinen Plan vom Rathaus/Vermieter. Eine weitere Alternative sind Flohmärkte.

# Sondermüll / Schädlicher Müll (有害 Yuugai)

Sondermüll wie Batterien, Akkus, Neonröhren, Energiesparlampen, wird ebenfalls sortiert. Der Abholtag ist im Plan mit 有害 angegeben. Der Müll sollte in einer Kiste oder im Eimer hinausgestellt werden.

# Sperrmüll (粗大ごみ Sodai Gomi – alles über 40 cm Größe)

Für Sperrmüll gibt es ein ganz anderes System. Je nach Region wird einmal pro Woche oder Monat gesammelt:

  • #1. Informiere deine Müll-Gesellschaft (für Tokio: 03-5296-7000 ) oder online (diese Webseite – japanisch). Dort erfährst du auch, wie viel das Abholen kostet.
  • #2. Kaufe in einem Konbini in deiner Nähe einen Stadt-Sperrmüll-Sticker, die es für 300 Yen oder 500 Yen gibt. Wenn du z. B. einen Fernseher (ca. 1500 Yen) los werden möchtest, musst du drei dieser 500 Yen Sticker kaufen.
  • #3. An dem Tag, an dem der Müll abgeholt wird, klebst du die Sticker auf den Sperrmüll und stellst ihn vor 8 Uhr morgens heraus.
  • #4. So wird dein Sperrmüll abgeholt.

Extra: Supermärkte

In manchen Regionen darfst du – wie oben beschrieben – keine Milchverpackungen oder Plastikschalen entsorgen. Doch wohin damit? Bringe diesen Müll einfach zum nächsten Supermarkt und wirf ihn da weg. Vor dem Eingang der Supermärkte findest du solche Mülleimer (Foto oben).

  • 牛乳パック Gyuunyuu Pakku – Aufgeschnittene Milch-Packungen
  • 食品トレー Shokuhin Toree – Plastikschalen/Verpackungen von Essen-Abfällen (z. B. Obento-Boxen)
  • ペットボトル – Pettobotoru – Plastikflaschen

Solltest du das Trennen des Mülls missachten, wird dein Müll leider nicht mitgenommen (!).


Nützliche Schriftzeichen

Japanisch Lesung Deutsch
ゴミ oder ごみ Gomi Müll
燃やせるごみ oder もやせるごみ Moyaseru Gomi Brennbarer-Müll
燃やせないごみ oder もやせないごみ Moyasenai Gomi Kein-Brennbarer-Müll
紙・新聞・雑誌・古紙 Kami ・ Shinbun ・ Zasshi ・ Koshi Papier/Zeitung/Zeitschrift
カン ・ スチール Kan ・ Suchiiru Metalldosen
その他のゴミ Sono hoka no Gomi Aller anderer Müll
ビン Bin Glas
ペットポトル・ PET ポトル PettoBotoru Plastikflaschen
キャップ用 Kyappu You Deckel von Plastikflaschen
プラスチック Purasuchikku Plastik
牛乳パック・紙パック Gyuunyuu Pakku ・ Kami Pakku (Milch-)Packungen
食品トレー Shokuhin Toree Plastikverpackung/schalen von Essen-Abfällen
プラ Pura Plastik
アルミ Arumi Aluminiumdosen
その他のゴミ Sono Hoka no gomi Sonstiger Müll
粗大ごみ Sodai Gomi Sperrmüll
古布 Furununo Altkleider
ダンボール Danbooru Kartons
ゴミはどこに捨てればいいですか。 Gomi wa doko ni sutereba ii desu ka. Wo sollte ich den Müll entsorgen?
そのまま Sono mama! Ohne Plastiktüte (Genau so wie es ist!)

Wie hast du deinen Müll in Japan entsorgt? Lass mir doch einen Kommentar da!

33 Thoughts on “[Tipps] Müll entsorgen: Wegwerfen in Japan

  1. Katha on 23. Januar 2017 at 10:36 said:

    Hallo Tessa! :)

    Vielen Dank für den tollen Artikel! ^__^
    Kannst du mir vielleicht noch verraten was z.B. heißt „Wo soll ich den Müll entsorgen?“ oder „Wo darf ich den Müll hineinwerfen?“, falls die Mülltonnen nicht beschriftet sein oder ich die zugehörige Farbe vergessen sollte.. :)
    Wäre super von dir!

    Liebe Grüße

    Katha

  2. Viola on 23. Januar 2017 at 12:17 said:

    Hi!
    Vielen Dank für den wieder sehr informativen Bericht! :-)

    Als ich das letzte Mal in Japan war, waren die Mülleimer vor dem Konbini auch immer meine Rettung! :-)
    Aber das man den Müll direkt im Konbini abgeben kann, wenn man mal nicht weiter weiß wusste ich noch gar nicht! Vielen Dank für den nützlichen Tipp. Ich werde ihn auf meiner nächsten Reise bestimmt einmal umsetzten! ;-)

    Im Hotelzimmer hatte ich nur so einen Mini- Papierkorb in dem ich mal ein paar Zettelchen entsorgen konnte, und auf/ in den Bahnhöfen habe ich die Dinger immer nirgends gefunden.

    So habe ich immer eine kleine Plastiktüte mit mir herumgetragen in dem ich den Müll von unterwegs gesammelt habe und auf meine „Chance“ gelauert…

    LG,
    Viola

    • Hallo Viola,

      das mit dem Müll beim Personal abgeben mache ich oft am Bahnhof, da die meistens keine Mülleimer draußen haben.

      Die kleinen Hotel-Mülleimer kenne ich auch. Da passt noch nicht einmal eine Packung Kekse rein. XD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Andreas on 23. Januar 2017 at 14:32 said:

    Danke für die Tipps. Die Müllentsorgung war auf unserer letzten Japan-Reise ein etwas nerviges Thema. Die von dir beschriebenen Entsorgungsmöglichkeiten konnten uns leider auch nicht immer retten. So bin ich durch Kyoto einmal mehr als eine Stunde mit einer Bananenschale in der Hand herumgelaufen. Ich bin sie einfach nicht losgeworden… ;-)
    Viele Grüße,
    Andreas

    • Hallo Anreas,

      in dem Fall trage ich meistens eine kleine Plastiktüte mit mir herum. :) Aber das Problem mit der Schale kenne ich auch. In Japan isst man interessanterweise nicht auf der Straße oder beim Gehen, so dass die Japaner damit keine Probleme haben…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Schöner Post!

    LG Tim

  5. Paula on 31. Januar 2017 at 4:44 said:

    Gibt es eine gesicherte Quelle für die These, dass die Mülleimer aufgrund der Terroristen abmontiert wurden?

  6. Jeanette on 1. November 2017 at 15:30 said:

    Hallo Tessa,

    vielen Dank für diesen ausführlichen Artikel. Das jap. System der Mülltrennung ist auf den ersten Blick wirklich kompliziert.
    Ich habe meinen Müll jetzt als brennbar identifiziert und muss dafür einen Müllbeutel kaufen. Wie heißen die Beutel denn auf Japanisch, damit ich danach fragen kann?

    LG
    Jeanette

  7. sarah on 19. März 2018 at 2:55 said:

    Hallo :)
    Bin gerade auf der suche nach dem Kalendar für die Mülltage und finde ihn nicht.
    Kann man den irgendwo holen? Oder gibt es den online?
    Danke und lg aus Tokyo,
    Sarah

    • Hallo Sarah,

      Zitat aus dem Artikel:

      „Wenn du nach Japan umziehst, bekommst du vom Vermieter oder vom Rathaus einen großen (Kalender-)Plan für die Müllentsorgung deiner Region. “

      Das Rathaus, wo du dich angemeldet hast. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  8. sarah on 19. März 2018 at 10:20 said:

    UPDATE:
    We’ve found the trash info for TOKYO online here; if anyone else has the same problem:
    a list with different locations is provided.
    http://www.realestate-tokyo.com/news/garbage-collection-in-tokyo/

    also there is this english app for apple and adroid where you can set your location:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=jp.gomisuke.app.Gomisuke0030ML&hl=ja

  9. Melanie on 29. Oktober 2018 at 12:40 said:

    Hallo Tessa,

    ich werde demnächst in einem Hotel nächtigen indem es auf den Zimmer zwei Arten von Mülleimern gibt: brennbar und nicht brennbar. Ich vermute das, dass Hotelpersonal wohl nochmal alles durchsehen, um die genaue Mülltrennung zu gewährleisten.

    Da ich also nur auf zwei Arten trennen kann, hast du vielleicht ein paar Tipps was ich wo reinwerfen sollte? Und sollte ich vielleicht sogar die PET Flaschen gesondert in einer Tüte sammeln?
    Ich möchte den Hotelangestellten die Arbeit nämlich nicht unnötig schwer machen.

    LG
    Melanie

  10. byzumen on 2. Januar 2019 at 8:47 said:

    Wow, also der Artikel ist wirklich extrem ausführlich. Das ganze System dort macht mir aber erst einmal einen gewaltigen Eindruck. Wenn auch vieles scheinbar nicht ganz unähnlich zu unserem sein mag – so haben es die Japaner auf jeden Fall wieder sehr typisch „feiner“. Stark, dass du über solche alltäglichen und eig selbstverständlichen wie „einfachen“ Dinge so ausgiebig hier berichtest.

    • Hallo Byzumen,

      das geht noch. Es gibt Städte in Japan, die verlangen noch stricktere Trennungen…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Hallo Tessa!
    Haben schon ganz viel auf deinem Blog gelesen und fühlen uns jetzt ganz gut vorbereitet auf unsere 5-wöchige Japanreise mit Baby und Kleinkind!
    Allerdings sind beide noch Windelkinder und ich frage mich einfach wohin mit den vollen Windeln? Welche Art Müll ist das denn? Danke für deine Antwort!

    • Hallo Linn,

      Windel kommen in den Brennbaren Müll. In einigen Stadtteilen gibt es im Rathaus extra Windelmüllbeutel, frag einfach bei deinem Vermieter nach, wenn ihr in einer Airbnb Wohnung wohnt. Im Hotel einfach in die Müllbeutel in der Toilette entsorgen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  12. Barbara on 17. Oktober 2019 at 7:31 said:

    Liebe Tessa
    Wie steht der Japaner grundsätzlich zum Thrma: Kleider von anderen Menschen weiter tragen?
    Sind Second-Hand Läden auch in Japan zu finden oder gibt es Taschbörsen?
    Oder wirft eine Mehrheit die Kleider weg, aus Angst, die Energie des anderen übertrage sich dann?
    Danke für die Antwort
    Gruß
    Barbara

    • Tessa on 18. Oktober 2019 at 2:16 said:

      Hallo Barbara,

      Second-Hand-Läden gibt es auch in Japan, aber deutlich weniger als in Deutschland. Dazu ist auch schon ein Artikel geplant.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  13. Kerstin on 1. Dezember 2019 at 12:21 said:

    Hi Tessa, dank deines Blogs wersen unsere Pläne immer konkreter und die Bedenken schrumpfen – wir erkunden Japan nächsten Frühling per Campervan, mit zwei Windelkindern…. Ein wenig Sorgen macht mir jetzt noch die Müllfrage. Bei zwei Wickelkindern und Camping wird doch einiger Müll anfallen. Kann der an den Michi-no-ekis entsorgt werden? Ich kann mir nicht vorstellen dass die Angestellten von Konbinis begeistert sein werden, wenn wir säckeweise Müll bei ihnen loswerden wollen (egal wie sehr man sich um Reduzierung bemüht, allein die Windeln….)
    Wäre super wenn du mir diesbezüglich deine Einschätzung geben würdest ;-) Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation