Die Kamakitako Trekking Tour 鎌北湖を訪ねる道 ist geprägt durch den Wechsel zwischen Wäldern, Seen, Wasserfall und verschlafenen Dörfern. Die Wanderung beginnt am Startbahnhof Higashi-Agano 東吾野 und führt zum Musashiyokote Bahnhof 武蔵横手駅. Die gesamte Strecke ist 12.4 km lang und durchgehend markiert. Der Wanderweg ist ideal für Leute, die im Großraum von Tokio leben. In einer oder zwei Stunden erreicht man den Startbahnhof vom Zentrum Tokios. Im Winter fällt in diesem Gebiet wenig Schnee, so dass keine Spikes benötigt werden. Außerdem erhält man die Möglichkeit einen der wenigen Mülleimer zu bestaunen!!! In Japan findet man fast nie einen Abfalleimer, da die im letzten Jahrhundert nach einer Mülleimer-Bombenanschlag abgeschafft worden sind. Mit dem Ergebnis, dass alle Japaner brav ihren Müll mit nach Hause nehmen.

Distanz: 12,4 km
Dauer: 4 Stunden (ohne Pausen)
Höhenmeter: 382 m
Anstieg: 455 m
Abstieg: 473 m
Schwierigkeitsgrad: ✭ ✮ ✩ ✩ ✩
Jahrszeit: Geeignet für alle Jahrszeiten. Im Frühling am See einige Kirschbäume, im Sommer angenehm kühl und im Winter verlassen und einsam.
Startpunkt: Higashi-Agano 東吾野 Seibu-Ikebukuro Linie 西武池袋線
Endpunkt: Musashiyokote 武蔵横手 Seibu-Ikebukuro Linie 西武池袋線
Fotos: 07. Februar 2015

Die Wanderung starte ich spätestens um 9 oder 10 Uhr im Winter, um sicher vor der Dämmerung das Ziel den Musashiyokote 武蔵横手 Bahnhof zu erreichen. Direkt am Startbahnhof stecke eine ausgedruckte schwarz-weiß Karte von einem der Ständer neben dem Ausgang ein. Generell empfehle ich die Karte ausgedruckt dabei zu haben. In den Bergen habe ich leider gar keinen Empfang und kann mich deswegen mit dem Handy eher schlecht orientieren. Vom Bahnhof halte ich mich zunächst links über einen Parkplatz, die nächste rechts bis zu einer Straße, die ich mittels einer Ampel überquere. In die nächste Straße biege ich rechts, einem Hinweisschild Yugate ユガテ folgend, ein. Hier muss ich aufpassen, nach ungefähr 400 m befindet sich rechts der Glücks-Tempel Fukutokuji 福徳時.

KoburiOgami (8)

Direkt daneben befindet sich ein altes Holzhäuschen.

KoburiOgami (4)

Dort wende ich mich wieder nach rechts, dann entdecke ich den Wanderweg parallel zu einem Feldweg, der rechts vorbei läuft. Die Richtung wird mit den Schriftzeichen Yugate ユガテ ausgezeichnet. Zunächst sieht es aus, als wenn der Weg gesperrt sei, aber wenn ich genauer hinschaue, führt links ein kleiner Wanderweg ab. Hier bitte aufpassen!

HigashiAgano (4)

An dieser Stelle geht es steil bergauf.

HigashiAgano (1)

Nach gut einer Stunde passiere ich endlich den Obstkarten Yugate ユガテ. Im Winter liegen die kargen Felder brach, aber im Frühling, Sommer und Herbst wird hier frisches Gemüse und Obst verkauft. Nach einer kurzen Pause mit Toilettenbesuch im kostenlosen Plumpsklo folge ich den Schildern Ebigasaka エビガ坂. Ein wunderschöner und ruhiger Auf- und Abweg führt mich auf Kämmen durch Fahnenfeldern bis zu einer Wegkreuzung. Ich richte mich nach rechts Richtung Kamakitako See鎌北湖. In den nächsten 80 Minuten lotst mich der Weg schlängelnd den Berg hinab, um mich durch ein kleines verschlafenes Dorf bis zu einem romantischen See zu führen. An der Straße erblicke ich das seltene Exemplar Abfalleimer!!! Ca. 5 Meter neben diesem führt ein kurzer, kleiner Weg zum Ufer, dort lasse ich meine Beine baumeln und genieße meine selbstgemachte Lunchbox in völliger Abgeschiedenheit. Im Sommer/Herbst kann ich an der ca. 200 m entfernten Bootvermietungsstelle Tretboote und Boote ausliehen. Ich passiere einen kostenloser Parkplatz mit Toiletten. An einem der Getränkeautomaten kann ich mir eine bezahlbare Wasserflasche nachkaufen.

HigashiAgano (3)

Hinter dem „Kamakitako Lake View“ Hotel 鎌北湖レイクビューホテル wähle ich den Weg Richtung Kitamukijizou 北向地蔵, der mich einen ca. 200 m hohen Berg hinaufführt. Auf einer kleinen Anhöhe erreiche ich schließlich nach ca. 40 Minuten den kleinen Schrein 北向地蔵.

HiwadaTakasasu (5)

Den Weg setze ich auf der anderen Straßenseite fort. An der Kreuzung werde ich vor eine Entscheidung gestellt: Entweder die steilere Abkürzung Gojounotaki~Musashiyokoteeki五常の滝~武蔵横手駅(近道) oder den längeren und schöneren Weg Doyama~Gojounotaki~Musashiyokoteeki土山~五常の滝~武蔵横手駅. Ich bin den längeren gefolgt, muss aber dazu sagen, dass dieser nicht besonders gut ausgeschildert war, z. B. gab es nur weißen Markierungen auf der Straße statt Hinweisschildern. Nach gut 30 Minuten erreiche ich dann ein Naturschauspiel der besonderen Art den ca. 4 m Hohen Wasserfall Gojou 五常の滝, der umrandet wird von moosbewachsenen Felsbrocken.

HiwadaTakasasu (4)

An dieser Stelle muss ich aufpassen, da der Weg zum Wasserfall leicht übersehen werden kann. An Bäumen hängt ein kleines Papierschild mit den Schriftzeichen五常の滝. Beim ersten Mal bin ich an diesen einfach vorbei gelaufen. :/ Nach weiteren 35 Minuten auf einem gemütlich abfallenden Feldweg komme ich ganz entspannt am Zielbahnhof Musashiyokoteeki 武蔵横手駅 an.

Insgesamt war dies eine sehr abwechslungsreiche schöne Tour, die einsam und verlassen war, aber dennoch viel zu bieten hatte.

Nützliche Schriftzeichen:
Kamakitako Trekking Tour 鎌北湖を訪ねる道
Higashi-Agano 東吾野
Seibu-Ikebukuro Linie 武池袋線
Musashiyokote 武蔵横手
Yugateユガテ
Fukutokuji 福徳時
Ebigasakaエビガ坂.
Kamakitako See鎌北湖.
Kamakitako Lake view Hotel 鎌北湖レイクビューホテル
Kitamukijizou 北向地蔵
Gojounotaki~Musashiyokoteeki五常の滝~武蔵横手駅(近道)
Doyama~Gojounotaki~Musashiyokoteeki土山~五常の滝~武蔵横手駅
Gojou-no-Taki 五常の滝
Musashiyokoteeki 武蔵横手駅

Links:
Karte: http://www.hikingmap.jp/
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/


Track Download und Strecke ansehen:



2 Thoughts on “[JP] Orangene Blumen am See Kamakitako 鎌北湖

  1. Jörg Cimen on 15. Oktober 2018 at 12:27 said:

    Hallo,

    ich bin die Strecke gestern gewandert und fand sie, trotz etwas schlechtem Wetter, super toll. Die kopierten Karten für den Weg liegen leider nicht mehr aus. Man muss sie bei dem Bahnangestellten kurz anfragen und bekommt sie ausgehändigt.

    Wenn man in ユガテ angekommen ist, NICHT am Plumpsklo vorbei laufen. Das erste Schild nach エビガ坂 zeigt zwar in die Richtung Plumpsklo auf den dortigen Weg, aber kurz vorher ist ein kleines weißes Schild nach LINKS für nach エビガ坂. Hab ich natürlich übersehen und bin schön 3 Kilometer weitergelatscht, bis ich merkte, dass ich falsch war :-D Dafür gabs aber einen tollen Bambus wald zu bestaunen. Hätte ich sonst nicht gesehen.

    Das tollste aber wahr, dass ich auf der Strecke einen älteren Herren traf, den ich nur kurz grüßte. Später am 武蔵横手駅 trafen wir uns wieder und wir unterhielten uns relativ gut, trotz meinem echt schlechten Japanisch. Wir gaben uns eben Mühe ;-)

    Danke für deine Wandertipps. Ich denke, um die Strecken in Tokyo und Co. abzulaufen, muss ich noch ein paar mal herkommen.

    • Hallo Jörg,

      ich wette den Weg gehen nur wenige Ausländer. Als ich damals unterwegs war, würde ich auch von allen begutachtet und angesprochen. xD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation