Zum 100-jährigen Jubiläum der Porzellanmanufaktur Noritake wurde am 5. Oktober 2001 in Nagoya der gleichnamige Garten (engl. ‘Noritake Garden’) eröffnet. Hier bietet sich Besuchern die Möglichkeit, sich über das Noritake Porzellan zu erkundigen, es selbst zu bemalen und als Andenken mit nach Hause zu nehmen.

Schauen wir uns die Sehenswürdigkeiten im Noritake Garten, inklusive Karte, Anfahrt, Öffnungszeiten und Barrierefreiheit einmal genauer an:


Geschichte des Noritake Garten

Die Geschichte des Noritake-Porzellans beginnt in Nagoya (名古屋市), einer japanischen Hafenstadt und Sitz der bekannten Noritake Porzellanmanufaktur. Sie wurde 1904 in dem damaligen Vorort Noritake gegründet und setzte es sich zum Ziel, den europäischen Porzellan-Markt zu erobern.

Karte

Nordöstlich des Bahnhofs Nagoya verbergen sich die alten Fabrikhallen der Noritake Manufaktur. Ab dem Bahnhof Nagoya ist das Gelände sogar fußläufig zu erreichen; ebenso wie die Burg Nagoya. Die begehbaren Gebäude befinden sich im Südwesten, während im Norden  eine Parkanlage zu finden ist.

Busfahrt

Im angrenzenden Busbahnhof des Bahnhofs Nagoya (名古屋駅) startest du an ‘Gate 11’. Der ‘Nagoya Sightseeing Route Bus Me~Guru’ [kurz (メーグル) Me~Guru genannt] fährt dich ganz bequem zu sämtlichen Sehenswürdigkeiten Nagoyas. Du erkennst ihn sofort an der gold-weißen Lackierung.

Bereits am 2. Stopp steigst du aus. Der Noritake Garten befindet sich direkt gegenüber.

Sehenswürdigkeiten

Welcome-Center

In dem Gebäude kannst du sämtliche Hintergrundinformationen über die Porzellanmanufaktur sammeln. Hier werden besondere Ausstellungsstücke, ein Video und die neuesten Noritake-Technologien und Produkte von der Gründungszeit bis heute präsentiert.

Werkstatt

Dieses vierstöckige Gebäude gliedert sich in Produktionsfabrik, Museum und Themenausstellung. In den ersten beiden Etagen erlebst du jeden Produktionsschritt live mit und schaust den Meistern bei der Arbeit zu. Im 3. und 4. Stock befindet sich das Noritake Museum, welches eine schöne Auswahl an Noritake Geschirr ausstellt; angefangen von der Meiji- bis hin zur frühen Showa-Ära. Außerdem gibt es hier noch eine gesonderte Themenausstellung.

Ob dir das Bemalen von Porzellan genauso gut gelingt, wie den Profis in der Werkstatt, darfst du im 2. Stock gleich selbst testen: Gehe an die Kasse und wähle entweder einen Teller, eine Tasse oder eine Figur. Entscheide dann, ob du das jeweilige Stück mit oder ohne Vordruck haben möchtest. Keine Sorge – der Vordruck löst sich im Nachgang während des Brennvorgangs auf. Daraufhin begleitet dich ein Mitarbeiter und gibt dir eine kleine Einweisung. Eine schriftliche, englischsprachige Anweisung findest du dort ebenfalls.

Leider sind Fotos im gesamten Gebäude verboten. Das Ergebnis meiner Arbeit möchte ich aber niemandem vorenthalten. ;)

Fontäne

Bei schönem Wetter kannst du an der sprudelnden Fontäne deine Seele baumeln lassen, während sich im Hintergrund Nagoyas Hochhäuser erheben.

Alte Fabrikgebäude

Direkt hinter der Fontäne befinden sich alte, rote Backsteingebäude der damaligen Nippon Toki Gomei Kaisha (日本陶器合名会社, dt. „Japan Porzellan OHG“), wie sich die Firma zu ihrer Gründungszeit nannte. Sie war übrigens Nagoyas erste Fabrik, die westliches Porzellan herstellte. 1975 wurde die Fabrik jedoch verlagert und es befindet sich nur noch ein kleiner Teil der Produktion vor Ort.

Schornsteine

Mitten auf dem Gelände, umgeben von grünen Wiesen, Deko und Blumenarrangements, befinden sich seit 1933 die Denkmäler der 8 m hohen Schornsteine, die ‚Six Chimneys‘ (dt. sechs Schornsteine) genannt werden. Genau darunter befinden sich die alten Ruinen der ehemaligen Brennöfen.

Backsteinwand

Unweit der Schornsteine erkennst du bereits eine massive Wand voller Backsteine. Auf einem Hinweisschild kannst du nachlesen, dass es sich hierbei um Teile des ursprünglichen Fundaments handelt. Sie wurden zu einer massiven Wand geformt und mit den Namen der Spender der Noritake Garten Foundation versehen.

Garten

Wenn du durch die angrenzende Parkanlage schlenderst, wirst du auf das Denkmal eines historischen Einzelofens aus dem Jahr 1904 treffen.

Galerie

Auch für Kunstbegeisterte bietet der Noritake Garten wechselnde Ausstellungen von Gemälden, Skulpturen oder Töpferwaren. Sowohl etablierte Künstler, als auch Bürger können hier ihre Werke ausstellen. Wenn du Glück hast, begleiten dich die Künstler sogar selbst durch die Ausstellung; so wie in meinem Fall. Doch leider ist auch hier das Fotografieren untersagt.

Porzellan-Verkauf (Noritake Square Lifestyle Shop & Cafe)

In diesem Laden dreht sich alles um Küchenutensilien. Von künstlerisch anmutenden Tellern, kompletten Teeservices, handelsüblichem Besteck, Weingläsern bis hin zu Porzellan-Püppchen gibt es hier alles, was dein Hausfrauen- oder Hausmannsherz begehrt.


Insidertipps

  • Um ein Gefühl für den Pinsel zu bekommen, sollte man ihn vor Beginn kurz auf der Unterseite des jeweiligen Porzellans testen, um böse Überraschungen oder ‚Vermaler‘ zu vermeiden.
  • Wer länger in Nagoya bleibt, braucht keine Versandkosten zu bezahlen: Innerhalb von 3 bis 5 Tagen ist dein bemaltes Porzellan abholbereit!
  • Verhungern musst du nicht: Auf dem Gelände befinden sich ein Restaurant (für Abendessen reservieren!) und ein Cafe.

Anfahrt

Adresse:

Noritake Garden: 3 Chome-1-36 Noritakeshinmachi, Nishi Ward, Nagoya, Aichi 451-8501, JAPAN (Google Maps)

Zu Fuß

Nagoya Bahnhof (名古屋市) -> 15 Min. Fußweg (1,1 km) -> Noritake Garten

Mit Bus

Nagoya Bahnhof (Busbahnhof (Gate 11)) -> Me~guru Bus (2-3 Busse pro Stunde, 12 Min., 210 Yen) -> 2. Haltestelle ‘Noritake Garten’ (ノリタケの森)

Mit Zug

Nagoya Bahnhof (名古屋市) -> Higashiyama U-Bahn-Linie (1 Min., 200 Yen) -> Kamejima Station
(Exit 2) -> 5 Min. Fußweg -> Noritake Garten

Weitere Infos:

  • Me~guru Bus:
    – Tickets können beim Verkäufer (am Gate 11) oder beim Busfahrer erworben werden
    – bitte vorne ein- und hinten aussteigen!

    • Tagesticket Erwachsener: 500 Yen
    • Tagesticket Kind (0-12 Jahre): 250 Yen
    • Einzelfahrt Erwachsener: 210 Yen
    • Einzelfahrt Kind (0-12 Jahre): 100 Yen
    • Auch der Me~guru Bus fährt montags nicht!
  • Die Servicezeiten des Me~guru dauern von 09:30 Uhr bis 18:15 Uhr.
  • Weekend Eco Pass (Me~guru Bus, City Busse & U-Bahn für jeweils einen Tag)
    • Tagesticket Erwachsener: 600 Yen
    • Tagesticket Kind (0-12 Jahre): 300 Yen

Öffnungszeiten & Preise

Welcome-Center

  • Öffnungszeiten: Di. bis So. 10:00 bis 17:00 Uhr
  • Geschlossen: Montags, falls Feiertag auch dienstags und 29. Dezember bis 3. Januar
  • Eintritt: kostenfrei

Craft-Center

  • Öffnungszeiten: Di. bis So. 10:00 bis 17:00 Uhr
  • Geschlossen: Montags, falls Feiertag auch dienstags und 29. Dezember bis 3. Januar
  • Eintritt:
    • Erwachsene: 500 Yen
    • High-School-Schüler: 300 Yen
    • Grund/Mittelschüler: kostenfrei
    • Menschen über 65 Jahren: kostenfrei
    • Menschen mit Schwerbehindertenausweis: kostenfrei
    • Gruppen
      • ab 30 Personen: 10% Ermäßigung
      • ab 100 Personen: 20 % Ermäßigung

Porzellanmalerei

  • Selbst malen:
    • Teller ohne Vordruck
      • 1.800 Yen (21 cm Ø)
      • 1.800 Yen (9 cm hoch, 8 cm Ø)
    • Teller mit Vordruck
      • 2.000 Yen (21 cm Ø)
      • Für Anfänger besser geeignet!
    • Figur ohne Vordruck kostet 3.500 Yen
    • Versand: 3.000 Yen (ca. 25 Euro) nach Deutschland!

Shop & Cafe

  • Öffnungszeiten: Di. bis So. 10:00 bis 18:00 Uhr
  • Geschlossen: Montags, falls Feiertag auch dienstags und 29. Dezember bis 3. Januar

Galerie

  • Öffnungszeiten: Di. bis So. 10:00 bis 18:00 Uhr (am letzten Tag einer Ausstellung nur bis 16:00 Uhr)
  • Geschlossen: Montags, falls Feiertag auch dienstags und 29. Dezember bis 3. Januar
  • Eintritt: kostenfrei

Restaurant ‚Kiln‘

  • Öffnungszeiten: Di. bis So. 11:30 bis 16:00 Uhr
  • Geschlossen: Montags, falls Feiertag auch dienstags und 29. Dezember bis 3. Januar
  • Beachte: Abendessen nur bei vorheriger Reservierung möglich!

Verweildauer: 2 bis 3 Stunden (bei Porzellan-Malerei ca. 60-90 Min. länger)


Barrierefreiheit

  • Barrierefrei = BF, Nicht Barrierefrei = NBF, Stillraum = SR, Wickelflächen = WF, Rollstuhltoilette = RT
  • Alle Bahnhöfe sind Barrierefrei und besitzen Fahrstühle, Wickelflächen und Rollstuhltoiletten.
  • Noritake Garten: BF. WF und RT befinden sich im Shop und in der Galerie.

Nützliche Links

Deutsch:

Englisch:

Japanisch:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch mal einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation