Du möchtest wissen, welche gratis Apps zum Japanisch Lernen wirklich etwas taugen? Oder als Anfänger noch schnell deine Japanisch-Kenntnisse vor deiner Japan-Reise auffrischen? Dann such nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, welche iPhone & Android-Apps zum Japanisch-Lernen wirklich hilfreich sind. Neben Strich-Reinfolge, dem Kanji des Tages und Katakana & Hiragana-Wörterbüchern stelle ich dir auch Apps vor, die deine Aussprache, dein Wortschatz und auch dein Hörverständnis schulen.

Update: JED – Die Englisch/Deutsch/Japanisch-App für Android Handy hinzugefügt. (10.05.2017)

Schauen wir uns die nützlichen Apps zum Japanisch-Lernen genauer an:

Japanisch-Lernen-Apps

#1. AnkiApp Flashcards

Mit der AnkiApp Flashcards kannst du schnell deinen Wortschatz erweitern, indem du eigene Lernkarten selbst erstellst. Die App fragt dich Vokabeln immer wieder ab, so dass du nach einiger Zeit ein Basis-Wortschatz aufgebaut hast. Sie ermöglicht dir auch, überall deine japanischen Vokabeln zu lernen, egal ob im Zug oder an der Bushaltestelle. Das lästige Karten schleppen entfällt so ganz!

Download für (iOS, Android)

#2. Memrise

apps (2 von 1)
Die App Memrise unterstützt zahlreiche Sprachen. Wähle einfach Japanisch aus und baue deinen Japanisch-Wortschatz durch Kurse oder Rätsel weiter aus. Mit der App kannst du außerdem dein Hörverständnis schulen, da die Wörter vorgesprochen werden.  😉 Mittlerweile gibt es die App auch auf Deutsch <-> Japanisch.

Download für (iOS, Android)

#3. Innovative Language 101

Die App Innovative Language 101 ermöglicht dir hörend dein Japanisch zu verbessern. Lehn dich einfach zurück und genieße die Audio und Video-Kurse von JPOD101. Alle 2-3 Wochen gibt es neues Material. Bei der Anmeldung gibst du deine Email-Adresse an, dann bekommst du immer eine Nachricht, wenn neues Material verfügbar ist. Wenn du nach Japan reisen möchtest, dann ist diese App gut, um auch einfache Sätze zu üben und dein Hörverständnis zu verbessern!

Download für (iOS, Android)

#4. Tae Kim’s Guide to Learning Japanese

apps (3 von 1)
Die App Tae Kim’s Guide to Learning Japanese erklärt dir wie ein richtiges Lernbuch Schritt für Schritt die drei Schriftsysteme und die japanische Grammatik. Die einzelnen Kapitel sind jeweils einem Thema gewidmet.  Die App ist liebevoll aufgebaut und hilft dir mit hilfreichen Beispielen, die Sprache zu verinnerlichen.

Download für (iOS, Android)

#5. Der Quizmaster: Obenkyo

apps3 (7 von 1)
Der Quizmaster Obenkyo beginnt ganz am Anfang und bringt dir die Schriftzeichen durch hilfreiche Rätsel-, Malen- oder  Ankreuz-Spiele bei. Die Kanji Liste richtet sich ganz nach dem Japanisch-Test JLPT und hilft dir so beim Lernen für die Prüfung. Leider gibt es diese nette App nur fürs Android.

Download für (Android)

#6. KanjiQ – Japanese Kanji Stroke Order Free

kanji_v2
Alternativ zur App Obenkyo gibt es für Apple-Produkte die App KanjiQ.  Diese korrigiert deine Strich-Reinfolge und zeigt dir übersichtlich alle Lesungen. In der App warten auf dich über 13.000 Schriftzeichen, die passenderweise nach dem Japanisch-Test JLPT N1 bis N5 sortiert sind. Diese App gibt es leider nur fürs iOS.

Download für (iOS)

#7. Learn Japanese Free WordPower

Die App Wordpower schickt dir jeden Tag eine Nachricht mit einem neuem Schriftzeichen, welches du neu lernen solltest. Das ist unter anderem eine gute Motivation, auch weiter am Ball zu bleiben. So lernst du jeden Tag und baust deinen Wortschatz aus.

Download für (iOS, Android)

#8. Hello Talk

helloTalk
Die App Hello Talk ist ein klasse Messenger, um mit Japanern zu chatten. Vorausgesetzt du bist nicht schüchtern!  Mit der App kannst du leicht Japaner finden, die Tandem-Partner suchen. Praktisch: Ihr könnt euch gegenseitig Sprachnachrichten schicken, so kannst du auch deine Aussprache verbessern! Pluspunkt: Die App kann auf Deutsch umgestellt werden.

Download für (iOS, Android)

#9. Imiwa

Die Imiwa App ist das beste Wörterbuch für Apple Produkte. Das Englisch ↔ Japanisch Wörterbuch funktioniert komplett offline und kommt ohne nervige Werbung aus. Schön ist auch die copy & paste Funktion, mit der du eingefügte Texte übersetzen lassen kannst. Der einzige Nachteil sind die über 200 MB Speicherplatz, die diese App benötigt. Deutsch <-> Japanisch ist ebenfalls verfügbar, aber nicht ganz so umfangreich.

Download für (iOS)

#10. JED – Japanese Dictionary

Die App JED – Japanese Dictionary ist eins der besten Wörterbücher für das Android. Die Bedienung ist einfach und übersichtlich. Kanji werden mit Katakana und einfachen Sätzen verständlich erklärt. Besonders schön ist die Strichreinfolge, die gerade am Anfang nützlich ist. Installieren und ausprobieren!

Download für (Android)

#Extra: JED – 和英独辞書 – Update!

Die wie oben klingende Android App JED 和英独辞書 funktioniert komplett offline, braucht ~120 MB und deckt Japanisch, Englisch und Deutsch ab. Zwar gibt es keine Beispielssätze, animierte Kanji, Suchchronik oder ähnliches, dafür enthält sie explizite Suchoptionen. Auch nett: absolut keine Werbung!

Download für (Android)

Fazit: Es gibt viele Apps, die dir beim Japanisch Lernen helfen. Leider sind die meisten Apps nur auf Englisch erhältlich.  Da alle Apps kostenlos sind, installiere diese doch einfach mal selbst, um deinen persönlichen Favoriten zu finden!


Welche Apps nutzt du zum Japanisch Lernen? Fehlt eine App? Lass mir doch einen Kommentar da!

30 Thoughts on “[Tipps] Diese gratis Japanisch-Lernen-Apps brauchst du!

  1. Super Liste.ich denke, da ist für jeden was dabei. Ich werde mir mal #3 anschauen, wenn der Speicher meines Telefons mitmacht 😉

    Grüße vom 8GB Sony
    Daniela

  2. Steffel on 25. April 2016 at 9:10 said:

    Ich kann noch Sticky Study empfehlen. Oder auch als Wörterbuch das von Access (アクセス独和) oder WaDoku.
    Kostet leider alles auch etwas, wobei es von StickyStudy auch ein paar kostenlose Apps gibt.

    (alles für iOS, eventuell gibt es die Apps auch für Android)

  3. Hallo Tessa,
    die Idee von Wordpower finde ich ganz interessant. Ab einem bestimmten Level war ich nicht mehr motiviert regelmäßig neues zu lernen.

    Ich selbe benutze Anki als App und am PC seit 10 Jahren. Das schöne ist, dass ich gezielt das alles Trainieren kann was ich möchte, egal ob nun Lesung, Satzbau oder Vokabeln.

    Jakob

    • Hallo Jakob,

      vielen Dank für dein Feedback! Leider ist das bei vielen Apps so, dass das Interesse mit zunehmendem Level nachlässt. Und Anki ist einfach unschlagbar!

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  4. HiNative finde ich noch ganz interessant. Da tauscht man sich mit Muttersprachlern direkt aus. Das geht sowohl in Textform als auch in Audioform um z.B. Tipps zur Aussprache zu bekommen.

    Ich weiß du fragst nach Apps, aber mir persönlich hilft dann doch eine analoge Variante bis jetzt am besten weiter um Hiragana und Katakana zu lernen. Und zwar das Buch Die Kana lernen und behalten Teil 1: Die Hiragana / Teil 2: Die Katakana. Da prägt man sich die Schriftzeichen durch kleine Geschichten ein.

  5. Steffi Schultz on 23. Mai 2016 at 11:32 said:

    Also ich teste Memrise jetzt schon einige Tage und bin super zufrieden! Wie immer ist auch diese App nicht wirklich vollkommen kostenlos, aber der im kostenlosen Modus Angebote umfang ist einfach toll!! Und das es auch noch einen Kurs zum Vokallernen passend zu meinem Lehrbuch gibt hat mich absolut überzeugt !! ^^

    Das einzige was ich wirklich schade finde ist, dass die Pro Version sooooo teuer ist! Und die ist nötig wenn man auch das Hörverstehen üben möchte (Das was mir eigentlich mit am wichtigsten ist).
    60 EUR für ein Jahres-Abo (!!!) finde ich einfach zu heftig.

    Zu Anki: Super App um Vokabeln zu lernen! Einfach aufgebaut und dadurch sehr benutzerfreundlich !! Aber da alle meine Vokabeln die ich zur Zeit brauche in Memrise enthalten sind nutze ich sie fast gar nicht mehr. Das wird sich jedoch ändern, denn bald geht der Japanischkurs weiter!!! *Jubel* Und dann werden wieder fleißig Karten geschrieben und gelernt.

    Danke für die vielen tollen App-Tipps!!

    • Hallo Steffi,
      vielen Dank für dein Feedback! Tatsächlich sind manche Apps teuer, wenn man Extras wünscht…

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  6. Anne on 14. Juli 2016 at 17:34 said:

    Hey 🙂

    Es gibt auch die App „Hello Pal“. Das ist fast das gleiche wie Hello Talk, aber dort kannst du kostenlos Leute aus allen Ländern anschreiben und sie dich. Dort gibt es mehr Leute mit denen du schreiben kannst. Ich habe beide Apps und habe das Gefühl, dass die Japaner bei Hello Pal aktiver sind. Dort gibt es leider die Korrekturfunktion nicht, aber du kannst ja die Leute bitten, dich zu korrigieren.

    Liebe Grüße,
    Anne

  7. Da ich eine Japan Reise plane, noch völliger Neuling und auch sonst nicht besonders Reise erfahren bin, habe ich hier die ersten tollen Tipps bekommen.
    In der nächsten Zeit werde ich mich ausführlich hier umsehen und erstmal mit einer App für die Sprache beginnen.
    Ich freue mich total über die Infos, ich kenne die Mühe, die dahinter steckt und sag nochmal ganz ausdrücklich danke dafür.
    Liebe Grüße

  8. Michel on 26. Dezember 2016 at 10:39 said:

    Hallo,

    vielen Dank für die Liste. Hab ich, Anki App, natürlich gleich ausprobiert um mein Japanisch aufzupolieren. Leider muss ich sagen das diese App, zumindest für Anfänger, nicht zu empfehlen ist.

    ねている soll „weinen“ sein 😳😲 und „haana“ die Blume. Beides ist natürlich falsch, weinen ist ないているund Blume はな (hana). Es gibt natürlich viele richtige Karten aber die falschen geben hier den Ausschlag und Verlaufsformen und Flexionen ohne Grundform zu vermitteln halte ich für falsch.

    Der Kanji Satz ist übrigens toll aber nicht wirklich Anfänger tauglich.

    Gruss

    Michel

  9. Christian on 5. April 2017 at 9:29 said:

    Ich habe mir der den „Tango Master“ für Windows Phone heruntergeladen. Ich habe keine Ahnung von der Sprache und versuche momentan nur, die Kanjis damit zu erkennen. Eine Lernfunktion gibt’s auch.

  10. BackSuplex on 6. Mai 2017 at 14:16 said:

    Hier für Android: das funktioniert offline und deckt die JMDICT-Datei (Japanisch, Englisch, Deutsch) ab so wie sie ist. Keine Beispielsätze, animierte Kanji, Suchchronik u.ä., Features die man selten nutzt, dafür explizite Suchoptionen und kein überflüssiges Umblättern. Hab ich selbst so gemacht weil ich immer so eins wollte und benutz es auch selbst. Keine Werbung, kostenlos.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.w00tforce.jeg_free_dictionary&hl=ja

    Braucht installiert rund 150mb – die JMDICT datei an sich ist schon groß und sie bläht sich nochmal deutlich auf wenn man sie für schnelle Suchen aufbereitet.

    • Hallo BackSuplex,

      vielen Dank für den Tipp! Die App habe ich gleich in den Text hinzugefügt. 😀

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Swen Junginger on 10. Mai 2017 at 9:58 said:

    Hallo Tessa, ich als Apple Nutzer nimm die App Nemo. Die ersten 120 Wörter
    Sätze sind frei. Und für 10€ gibt es dann ingesamt 1300 Wörter / Sätze.
    Es gibt verschieden Arten dann zu lernen. Erst deutsch> japanisch anderst herum, 8 mal vorlesen lassen usw. Es gibt auch eine Beschreibung für was es gut sein soll. Deweitern wird im Player die Wiederholung der Wörter/Sätze angepasst und neue kommen hinzu je nachdem wie schnell ich lernen will ( einstelle).
    Praktisch ist die Aufnahme Funktion um sich selbst bei der Aussprache zu hören. Deweitern gibt es 3 Verschiedene Schreibweisen für japanisch. Ich finde die App super zum sprechen lernen. Um sich lesen beizubringen ist sie nicht so tol und zum schreiben lernen ist gar nicht geeignet.
    Ob sie jetzt für Andriod gibt weis ich leider nicht.
    Grüße

    • Hallo Swen,

      vielen Dank für den Tipp. 🙂 Was mir nicht klar ist: wie überprüfst du die Aussprache bei der App?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Swen on 11. Mai 2017 at 17:13 said:

        Hallo Tessa, überprüfen ist vieleicht nicht ganz Richtig, besser wär wenn ich geschrieben vergleichen. Also seine Aufnahme mit der Stimmausgabe der App. Und wenn sich beides fast gleich anhört wird es schon Stimmen :-). Und dann auf den eigenen Dialekt schieben.
        Was ich noch vergessen hab zu sagen die App läuft auch ohne I-Net sodass man ein Notfall Wörterbuch immer dabi hat.
        Somit lass ich halt die App dann reden wenn ich nicht mehr weiß was zB die Rechnung bitte auf Japanisch heißt. Oder man mich einfach nicht versteht.
        mfg

  12. Sada on 14. Mai 2017 at 17:12 said:

    Hallo, erstmal großes Lob zu deinem Blog. 🙂 wir sind auch schon seit längerem dabei unsere große Wanderung in den fernen Osten zu organisieren, was natürlich nicht unvorbereitet geschehen soll. 🙂 – bauen dahingehend auch unseren Blog um vom Reisebericht zum Auswander Vorbereitungstagebuch.
    Aber zu deinem Thema, welche app ich absolut für Android empfehlen kann ist Kanji Study vom Entwickler Chase Colburn – ich weiß nicht ob hier Links erwünscht sind. Zahlreiche Möglichkeiten das lernen an seinen eigenen Rhythmus anzupassen. Flashcards, multiple choice Quiz und Zeichen Quiz in einer schon logischen und motivierenden Abfolge. Außerdem ist die App inklusive der Übersetzung der Kanji in verschiedenen Sprachen erhältlich und bis tief in den jlpt2 sogar auf deutsch. Es gibt regelmäßig neue Updates und das UI ist wirklich schön.

    Ps: jed ist wirklich top und ein unerlässliches Werkzeug für mich geworden. Auch wenn ich mich auf japanisch im line unterhalte und einfach eine Vokabel fehlt @.@

    Großes Lob für die tolle Arbeit.

    • Hallo Sada,

      vielen Dank für den Tipp & alles Gute für eure große Wanderung. Wo geht es eigentlich genau hin? 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  13. Thomas on 25. August 2017 at 14:07 said:

    Hallo,

    Du hast einen echt einen tollen Blog 🙂

    Die App Kudamono hat mir als Anfänger über das eingebaute Quiz ganz gut geholfen die Katakana und Hiragana in jeweils einem Tag zu lernen. Finde sie auch ganz schön gemacht und es gibt auch viele Beispielwörter zu jedem Kana, ähnlich wie Flash Cards aufgebaut. Zudem ist sie kostenlos und ohne Werbung.

    https://itunes.apple.com/de/app/kudamono-japanisch-lernen-hiragana-katakana/id1009821229?mt=8&at=10l6Xd&ct=j3zyb07k4k00xkod01g9a

    Schönen Gruß
    Thomas

  14. Yamini Zouren on 3. September 2017 at 12:58 said:

    Hi Wanderweib, noch ne interessante App, die ich letztens entdeckt habe.
    Kawaii ninhongo
    https://play.google.com/store/apps/details?id=de.mardukcorp.kawaiinihongo&hl=de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation