Möchtest du wissen, wie du ein Paket von Japan nach Deutschland/Österreich/Schweiz oder Luxemburg schicken kannst? Oder die Dauer von einem Paket von Japan nach Deutschland/Österreich/Schweiz oder Luxemburg? Oder welche Kosten ein Paket von Japan nach Deutschland verursacht? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über den Versand Japan-Deutschland und den Zoll der Japan Post, wie viel ein Paket/Päckchen von Japan nach Europa kostet und wie schwer ein Paket sein darf.

Schauen wir uns ein paar Beispiele für die Kosten einer normalen Sendungen oder EMS (Japan -> Deutschland, Österreich, Schweiz oder Luxemburg) an:


Wie verpackst du ein Paket von Japan nach Europa?

Während du in Japan Urlaub machst oder dort sogar lebst, kann es schon einmal passieren, dass du zu viel eingekauft hast. Schon passt nicht mehr alles im Koffer, um es wieder mit nach Hause zu nehmen. Dann suche einfach mit GoogleMaps die nächste Postfiliale (郵便局  Yuubinkyoku) in deiner Nähe heraus und bring deine Sachen dorthin. In der Filiale kannst du dir direkt einen Karton kaufen. Es gibt Boxen und Tüten in folgenden Größen:

  • Kleines Paket –  ゆうパック・箱(小) 175 mm x 225 mm x 145 mm – 100 Yen
  • Kleines Tütchen – ゆうパック・袋 (小)80 mm x 260 mm x 450 mm – 100 Yen
  • Mittleres Paket –   ゆうパック・箱(中) 255mm x 315 mm x 175 mm – 140 Yen
  • Großes Paket –  ゆうパック・箱 (大)315 mm x 395 mm x 225 mm – 210 Yen
  • Extra Großes Paket – ゆうパック・箱 (特大)345 mm x 445 mm x 340 mm – 370 Yen
  • => Alle Angebote (Japanisch)

Falls dir die Kartons und Umschläge zu teuer sind, kannst du auch im nächsten 100 Yen Shop vorbeischauen.

Achtung: Manche Postfilialen sind nur werktags von 8.00-17.00 Uhr offen. Also: Samstags oder Sonntags geschlossen! Die genauen Öffnungszeiten bekommst du über GoogleMaps heraus.

Wie berechnest du das Porto?

Je nachdem wie schwer und wie schnell die Sendung geliefert werden soll, kostet das Paket mehr oder weniger. Zum Glück gibt es einen Online-Porto-Rechner, so dass du ungefähr weißt, was dich eine Sendung kostet:

Doch schauen wir uns das genauer an:

Wie verschickst du ein Päckchen/Paket von Japan nach Europa?

Insgesamt gibt es diese internationalen Sendungs-Angebote der Japan Post:

  • Päckchen – Small Packet (小形包装物 Kogatahousoubutsu) bis 2 kg
    • Air Mail (航空便 Koukuubin / Luftpost) –  3-6 Tage
    • SAL Mail (SAL – Economy Luftpost) – 2-3 Wochen
    • Surface Mail (船便 Funabin / Schiff) – 2 Monate
  • EMS – Express Mail Service (bis 30 kg) – 3 Tage
  • Paket – Postal Parcel (bis 30 kg)
    • Air Mail (航空便 Koukuubin / Luftpost) 3-6 Tage
    • SAL Mail (SAL – Economy Luftpost) 2-3 Wochen
    • Surface Mail (船便 Funabin / Schiff) – 2 Monate

Und jetzt gehen wir ins Detail:

Päckchen – Small Packet (小形包装物 Kogatahousoubutsu)

Wenn du nur leichte Sendungen bis 2kg verschicken möchtest, dann empfehle ich dir den Päckchen-Service der Japan Post. Dabei kannst du auswählen, ob du es per Luftpost (Airmail), Economy Luftpost (SAL) oder Schiff (Surface Mail) verschicken möchtest. Die Luftpost dauert nur wenige Tage, dagegen die Economy schon einige Wochen. Am langsamsten, aber auch am günstigsten, verschickst du eine Sendung per Schiff, dann ist es aber auch für 2 Monate unterwegs. Für ein Päckchen musst du zunächst die grüne Zoll-Karte (税関告書/Zeikankokusho) ausfüllen, die du am Schalter bekommst:

Oben links markierst du das Feld „Gift / Geschenk“, da es für dich selbst ist. Darunter trägst du die einzelnen Gegenstände mit ihrem ungefährem Gewicht und Wert ein und summierst diese auf. Am Ende unterschreibst du mit Datum. Nun klebst du die Zoll-Karte auf deine Sendung und schreibst direkt auf das Päckchen in Druckbuchstaben die Adresse deines Hotels/Wohnung und rechts unten den Adressaten.

Im Anschluss übergibst du dem Postmitarbeiter deine Sendung und musst dich nun für eine der drei Versandarten entscheiden:

Per Airmail (航空便 Koukuubin / Luftpost)

  • Dauer: ca. 3-6 Tage + Zoll
  • Größe:
    • (mindestens) 14 cm x 9 cm und 2 mm Dicke
    • (höchstens) 60 cm Länge
    • Summe aus Länge und Umfang maximal 90 cm.
  • Gewicht: 50g – 2 kg
  • Sendungverfolgungsnummer: Nein
  • Versichert:
    • Nur mit Aufpreis von 410 Yen (bis 6.000 Yen).
  • Kosten-Beispiele:
    • 50g – 150 Yen
    • 100g – 240 Yen
    • 300g – 600 Yen
    • 500g – 960 Yen
    • 700g – 1.320 Yen
    • 1000g – 1.860 Yen
    • 1500g – 2.310 Yen
    • 1.750g  –  2535 Yen
    • 2000g – 2.760 Yen
    • => Alle Preise (発送手段 -> „Airmail / 航空便 „, サービスの種類 -> „Päckchen / 小形包装物“  und auf „View/表示“ klicken)

Per SAL Mail (Economy Luftpost)

  • Dauer: ca. 2-3 Wochen + Zoll
  • Größe:
    • (mindestens) 14 cm x 9 cm und 2 mm Dicke
    • (höchstens) 60 cm Länge
    • Summe aus Länge und Umfang maximal 90 cm.
  • Gewicht: 50g – 2 kg
  • Sendungverfolgungsnummer: Nein
  • Versichert: Nur mit Aufpreis von 410 Yen (bis 6.000 Yen).
  • Kosten-Beispiele:
    • 100g – 180 Yen
    • 300g – 380 Yen
    • 500g – 580 Yen
    • 700g – 780 Yen
    • 1000g – 1.080 Yen
    • 1500g – 1.580 Yen
    • 1.700g  –  1.780 Yen
    • 2000g – 2.080 Yen
    • => Alle Preise ( 発送手段 „SAL“ -> , サービスの種類 -> „Päckchen / 小形包装物“  und auf „View/表示“ klicken.)

Per Surface Mail (船便 Funabin / Schiff)

  • Dauer: ca. 2 Monate + Zoll
  • Größe:
    • (mindestens) 14 cm x 9 cm und 2 mm Dicke
    • (höchstens) 60 cm Länge
    • Summe aus Länge und Umfang maximal 90 cm.
  • Gewicht: 50g – 2 kg
  • Sendungverfolgungsnummer: Nein
  • Versichert: Nur mit Aufpreis von 410 Yen (bis 6.000 Yen).
  • Kosten-Beispiele:
    • 100g – 130 Yen
    • 250g – 220 Yen
    • 500g – 430 Yen
    • 1000g – 770 Yen
    • 2000g – 1.080 Yen
    • => Alle Preise ( 発送手段 -> „Funabin/船便“, サービスの種類 -> „Päckchen/小形包装物“ und auf „View/表示“ klicken)

Schließlich siehst du auf der Anzeige den Betrag und bezahlst. Fertig!

EMS (Express Mail Service)

Wenn du deine Sendung sehr schnell in Europa haben möchtest, solltest du diese per EMS (Express Mail Service) verschicken. In der Regel sind die Sendungen innerhalb von wenigen Tagen in Europa und passieren den Zoll deutlich schneller. Außerdem kannst du online deine Sendung verfolgen und weißt immer wo es sich gerade befindet. Allerdings hat dieser Service auch seinen Preis. Für das EMS musst du folgendes Formular ausfüllen:

Oben rechts steht deine Sendungsverfolgungsnummer. Auf der linken Seite trägst du das heutige Datum, deinen Namen und deine Adresse (Hotel oder Wohnung) in Japan ein. Dazu gibst du die Telefonnummer vom Hotel oder dir an. Auf der rechten Seite schreibst du die Adresse des Absenders und die Telefonnummer. Darunter führst du den Inhalt, die Anzahl, das Gewicht und deren Wert auf. Im roten Kasten rechts unten summierst du den Gesamtwert auf.  Ganz unten markierst du das Kästchen, dass du keine gefährlichen Gegenstände enthalten sind, unterschreibst und trägst bei der Sendungsanzahl 1 Paket = 1 / 1 ein.

Danach wiegt der Postmitarbeiter die Sendung, klebt das Formular auf und du bezahlst.

Im Detail: 

  • Dauer: ca. 3 Tage + Zoll
  • Größe:
    • (mindestens) 14 x 9 cm
    • (höchstens) 120 cm Länge
    • Summe aus Länge und Umfang maximal 360 cm.
  • Gewicht: Bis 30 kg
  • Sendungverfolgungsnummer: Ja
  • Versichert:
    • Kostenlos bis 20.000 Yen
    • 50 Yen pro 20.000 Yen (max 8 Mio Yen)
  • Kosten-Beispiele:
    • 500g – 2.200 Yen
    • 1 kg – 3.200 Yen
    • 2 kg – 5.000 Yen
    • 3 kg – 6.600 Yen
    • 5 kg – 9.800 Yen
    • 7 kg – 12.700 Yen
    • 10 kg – 16.600 Yen
    • 15 kg – 23.100 Yen
    • 20 kg – 29.600 Yen
    • 30 kg – 42.600 Yen
    • => Alle Preise

Paket – POSTAL PARCEL

Auch beim Paket gibt es drei Möglichkeiten deine Sendung zu verschicken: Per Luftpost, per SAL – Economy Luftpost und per Schiff/Surface. Genau wie bei einem Päckchen ist die Luftpost am schnellsten, die SAL-Economy Luftpost ist bezahlbar und die Schiffspost am günstigsten.  Ein Paket ist bis 20.000 Yen (180 Euro) versichert und besitzt eine Sendung-Verfolgungsnummer. Für das Paket füllst du folgendes Formular aus:

Ganz oben steht die Sendungsverfolgungsnummer und darunter trägst du unter „FROM“ die Adresse und die Telefonnummer deines Hotels oder Wohnung ein. Daneben ergänzt du die Adresse und Telefonnummer des Adressaten. Auf der rechten Seite wählst du aus, ob du die Sendung per Luftpost (Air), Economy Luftpost (SAL) oder Schiff (Surface) verschicken möchtest. In der Mitte schreibst du den Inhalt deiner Sendung mit deren Anzahl, Gewicht und Wert. Nebenan kreuzt du „Gift / Geschenk“ an und markierst, dass keine gefährlichen Gegenstände enthalten sind. Außerdem gibst du den Gesamtwert der Sendung an.

Darunter das heutige Datum und deine Unterschrift. Schließlich, was mit der Sendung passieren sollte, falls diese nach einer Woche nicht abgeholt wird. Kreuze hier „Zurück zum Absender / Return to origin immediately“ oder auch: „Zurück zum Absender nach xxx Tagen / Return to origin after xx days“ oder die Sendung zu einer anderen Adresse weiterleiten „Redirect“.  Daneben kreuzt du die Art der Zurück- bzw. Weiter-Sendung „Air / Luftpost“ oder „SAL / Economy Luftpost“ an.

Nachdem du das Formular ausgefüllt hast, bezahlst du nur noch und schon ist es unterwegs.

Im Detail: 

Per Airmail (航空便 Koukuubin / Luftpost)

  • Dauer: 5 Tage + Zoll
  • Größe:
    • (höchstens) 150 cm Länge
    • Summe aus Länge und Umfang maximal 300 cm.
  • Gewicht: 0 – 30 kg
  • Sendungverfolgungsnummer: Ja
  • Versichert: Ja, kostenlos bis:
    • 5 kg – 11.160 Yen
    • 10 kg – 15.170 Yen
    • 15 kg – 19.190 Yen
    • 20 kg – 23.200 Yen
    • 25 kg – 27.220 Yen
    • 30 kg – 31.230 Yen
  • Kosten-Beispiele:
    • 500g – 2.500 Yen
    • 1 kg – 3.350 Yen
    • 2 kg – 5.050 Yen
    • 3 kg –  6.750 Yen
    • 5 kg – 10.150 Yen
    • 7 kg – 13.150 yen
    • 10 kg – 17.650 Yen
    • 15 kg – 22.400 Yen
    • 20 kg –  27.150 Yen
    • 30 kg – 36.650 Yen
    • => Alle Preise  (Shipping Typ „Airmail“ und auf „View“ klicken)

Per SAL Mail (Economy Luftpost)

  • Dauer: 2 Wochen + Zoll
  • Größe:
    • (höchstens) 150 cm Länge
    • Summe aus Länge und Umfang maximal 300 cm.
  • Gewicht: 0 – 30 kg
  • Sendungverfolgungsnummer: Ja
  • Versichert: Ja, kostenlos bis:
    • 5 kg – 11.160 Yen
    • 10 kg – 15.170 Yen
    • 15 kg – 19.190 Yen
    • 20 kg – 23.200 Yen
    • 25 kg – 27.220 Yen
    • 30 kg – 31.230 Yen
  • Kosten-Beispiele:
    • 500g – 2.700 Yen
    • 1 kg – 2.700 Yen
    • 2 kg – 3.850 Yen
    • 3 kg – 5.000 Yen
    • 5 kg – 7.300 Yen
    • 7 kg – 9.400 Yen
    • 10 kg – 12.550 Yen
    • 15 kg – 16.050 Yen
    • 20 kg –  19.550 Yen
    • 30 kg – 26.550 Yen
    • => Alle Preise (Shipping Typ „SAL“ und auf „View“ klicken)

Per Surface Mail (船便 funabin / Schiff)

  • Dauer: ca. 2 Monate + Zoll
  • Größe:
    • (mindestens) 14 x 9 cm
    • (höchstens) 150 cm Länge
    • Summe aus Länge und Umfang maximal 300 cm.
  • Gewicht: 0 – 30 kg
  • Sendungverfolgungsnummer: Ja
  • Versichert: Ja, kostenlos bis:
    • 5 kg – 11.160 Yen
    • 10 kg – 15.170 Yen
    • 15 kg – 19.190 Yen
    • 20 kg – 23.200 Yen
    • 25 kg – 27.220 Yen
    • 30 kg – 31.230 Yen
  • Kosten-Beispiele:
    • 500g – 1.800 Yen
    • 1 kg – 1.800 Yen
    • 2 kg – 2.350 Yen
    • 3 kg – 2.900 Yen
    • 5 kg – 4.000 Yen
    • 7 kg – 5.100 Yen
    • 10 kg – 6.750 Yen
    • 15 kg – 8.500 Yen
    • 20 kg – 10.250 Yen
    • 30 kg – 13.750 Yen
    • => Alle Preise (Shipping Typ „Surface“ und auf „View“ klicken)

Was musst du beim Zoll von Japan nach Deutschland, Österreich, Schweiz oder Luxemburg beachten?

Wenn du ein Paket von Japan nach Europa verschickst, musst du beachten, dass ggf. Zoll-Gebühren oder weitere Steuern anfallen. Am geschicktesten ist es, wenn du deine gebrauchten Gegenstände wie Kleidung oder Ähnlichem nach Deutschland schickst und die neuen Gegenstände im Koffer transportierst, da du mit der Einreise per Flugzeug einen höheren Freibetrag (430 Euro) hast! Bei neuen Gegenständen lege immer den Kassenbon in das Paket. Konkret musst du bei „Geschenk-Sendungen“ folgendes beachten:

Deutschland:

  • Warenwert bis 45 Euro
    • Kostenlos (Keine Gebühren!)
  • Warenwert zwischen 45 und 700 Euro
    •  ca. 17.5 % Zoll (Kassenbon reinlegen!)
  • Warenwert über 700 Euro
    • Abgabensätze nach Einfuhrangaben (Siehe hier)
  • => Mehr Infos

Österreich:

  • Warenwert bis 22 Euro
    • Kostenlos (Keine Gebühren!)
  • Warenwert bis 150 Euro
  • Warenwert ab 150 Euro
    • Einfuhrsteuer + Zoll (Richtet sich nach Ware, Warenwert und Urspungsland) => Kosten-Rechner
  • => Mehr Infos

Schweiz:

  • Warenwert bis 100 Franken
    • Kostenlos
  • Warenwert bis 62 Franken (bei MWST 8 %)
  • Warenwert bis 200 Franken (bei MWST 2.5 %)
  • => Mehr Infos

Luxemburg:

Insidertipps

  • Nimm eine leichte Kofferwaage* mit, dann weißt du genau, ab wann du zu viel eingekauft hast.
  • Verschicke nur gebrauchte Gegenstände, dann sparst du dir den Zoll.
  • Du kannst dein Gepäck auch mit einem Lieferdienst zum Flughafen liefern lassen.
  • Manchmal ist es günstiger, wenn du einfach einen neuen Koffer in Japan kaufst und als Extra-Gepäck aufgibst oder du bezahlst Übergepäck. Beispielsweise erheben Fluggesellschaften folgende Gebühren:
    • Lufthansa:
    • JAL:
      • Extra Gepäck: 23 kg – 20.000 Yen
      • Übergewicht 23-32 kg – 10.000 Yen
      • Mehr Infos: https://www.jal.co.jp/
    • ANA:  

*Affiliate Link/Werbung



Gefährliche Gegenstände

Diese Gegenstände darfst du nicht verschicken:

  • Explodierende Gegenstände
    • Feuerwerke
    • Böller
    • Munition
    • Leuchtraketen
  • Druck-Behälter
    •  Feuerzeuge
    • Sprühdosen
    • Feuerlöscher
    • Haarspray
    • Gasbomben
  • Leicht entzündbare Flüssigkeiten
    • Öl
    • Feuerzeug-Öl
    • Parfüme
    • Alkohol
    •  Malfarbe
  • Leicht entzündbare Gegenstände
    • Streichhölzer
    • Kohle
  • Oxidierende Gegenstände
    • Waschmittel
    • Bleichmittel
  • Gift-Stoffe
    • Pestizide
    • Landwirtschaftliche Chemikalien
  • Radioaktives Material
  • Ätzende Stoffe
    • Flüssig-Batterien (Autobatterien)
    • Säuren
    • Quecksilber
  • Sonstiges
    • Magneten
    • Motoren
    • Trockeneis

Nützliche Links:


Hast du schon einmal ein Päckchen oder Paket aus Japan nach Europa geschickt? Lass mir doch einen Kommentar da! 

19 Thoughts on “[Tipps] Japan Post: So verschickst du Pakete von Japan nach Deutschland/Österreich/Schweiz/Luxemburg!

  1. Danny on 19. Juni 2017 at 3:51 said:

    Huhu Tessa,

    Was schreibt man denn am besten auf das Paket wenn man nur Sachen zurück schickt die man in Deutschland gekauft hat und während seiner Japan Reise nicht mehr benötigt? Diese sind ja bereits in Deutschland besteuert.
    Ich würde dieses Jahr gerne einen Schlaffsack zurück schicken den ich nur die ersten paar Tage brauche. Kann schlecht drauf schreiben dass dieser 100€ wert ist.

  2. Viola on 19. Juni 2017 at 8:01 said:

    Hallo Tessa!

    Großartig!
    Nach genau so etwas habe ich für meine Reise noch gesucht! Als hättest Du es geahnt! 😉

    Vielen lieben Dank!
    Wenn es „hart auf hart“ kommt bin ich jetzt bestens gerüstet!

    LG,
    Viola

    • Hallo Viola,

      prima. Dann wünsche ich dir viel Spaß in Japan! Wo geht es denn hin?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Viola on 21. Juni 2017 at 8:09 said:

        Hallo Tessa!

        Diesmal nur für 10 Tage nach Tokio (mit Tagesausflug nach Kamakura).

        Da meine Mitreisende noch nie in Japan war, wollte sie gerne „klein“ anfangen, statt schon mit einer Rundreise. 🙂

        Aber ich denke auch so haben wir genug zu besichtigen und zu shoppen! 🙂

        LG,
        Viola

  3. Mia on 19. Juni 2017 at 17:41 said:

    Huhu!

    Ich bin ein großer Pokémon- und Anime Fan und habe sicherlich vor, seeeehr viel Merch zu kaufen, wenn ich es endlich nach Japan schaffe.
    Kann man sich auch auf Englisch in einer Postfiliale dort Hilfe holen? Oder eher weniger?
    Hab nämlich echt Angst, viel zu viel zu kaufen und dann da zu stehen und doof zu gucken, wie ich es zurück bekomme. ^.^“

    • Hallo Mia,

      am besten packst du alle deine Kleidung in das Paket und die Fan-Artikel in den Koffer, dann hast du einen größeren Freibetrag. 😉 In den meisten Postfilialen sprechen die kaum Englisch. Deswegen beschreibe ich das Ausfüllen auch so genau. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Hallo,
    die Peketpreise sind ja gut gewürzt, am besten man Packt nur Sachen ein die man getroßt zurücklassen kann wenn der Koffer auf der Rückreise zu voll wird. Naja ich habe ohnehin meisten nur Klamotten für eine Woche und ansonsten das nötigste dabei, hat man noch viel Platz und zwischendurch waschen ist ja kein Ding… .
    Aber sehr informatif der Artikel, wie immer, meine Schwester hatte nähmlich schon Wünsche angemeldet, und ich hab mir überlegt ob schicken ne Alternative ist.. hat sich dann erledigt :-).

    • Hallo Mike,

      na ja, kommt darauf an, wie schwer der Kram ist. Bis 2 kg als Päckchen finde ich es schon bezahlbar. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Viola on 21. Juni 2017 at 8:18 said:

      Hallo Mike!

      Ein bisschen mehr „Luft“ hast Du auch, wenn Du bei der Wahl Deiner Fluglinie etwas schaust.
      Bei Lufthansa, ANA oder Air China (die drei von denen ich es jetzt spontan weiß, können auch noch andere mehr sein) hast Du nämlich auch in der Economy zwei Gepäckstücke á 23 KG bei Japan- Flügen zum Einchecken frei! 🙂

      Da ich gerade für meine Reise recherchiert und den Flug gebucht habe, hatte mich das sehr gefreut! 🙂

      Sollte allerdings der Shoppingvirus zu sehr zuschlagen, ist es ganz gut zu wissen, wie man auch ein paar extra-Kilos gut nach Hause befördern könnte. (Deshalb nochmal vielen Dank an Tessa!!)

      LG,
      Viola

  5. Hallo,
    mein Flug ist schon gebucht, und leider nur ein Gepäckstück. Aber Souveniers hab ich ja schon jede Menge in Kyoto gekauft, was natürlich nicht heisst das in Tokyo keine mehr dazukommen :-). Genauere Prüfung meinerseits hat auch ergeben das die meissten Sachen die meine Schwester will auch hier zu bekommen sind, bis auf irgenmdeinen Gi, der, also die Marke, aus irgendwelchen Gründen nur von einer Firma hier vertrieben wird, und wohl auch nur von dieser exportiert werden darf, aber ich denke das Poistgebühren und Zoll da wohl die Ersparnis auffressen würden.

  6. Ewa on 28. Juni 2017 at 23:03 said:

    … auch von mir ein herzliches Danke: Ich habe mit den Anleitungen direkt am Anreisetag problemlos den Inlandspaketversand geschafft – und am Abreisetag den Paketversand mit EMS nach Deutschland (Paketlaufzeit war 3 Tage).

    Sehr empfehlen kann ich das Post-Office am Flughafen Narita – 4th floor im Central Building Terminal 1 (jeden Tag von 8.30 bis 20 Uhr geöffnet: https://www.narita-airport.jp/en/service/svc_23). Ich hatte einen Ausdruck deines Textes mit und konnte direkt auf die Fotos zeigen, welche Paketaufkleber ich haben wollte. Ein bisschen Englisch spricht man dort auch.

    • Hallo Ewa,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. 🙂 Tatsächlich ist es nicht ganz so schwer, wenn man vorbereitet ist.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Robert V. on 10. Juli 2017 at 9:03 said:

    Hier noch ein paar Tips und Anmerkungen aus meinen 20 Jahren Erfahrung mit Post aus Japan.

    Wenn man nur Urlaub macht in Japan sollte man möglichst viel von dem was man mitgebracht hat, dort lassen(alte Kleidung/Schuhe, Inhalt des Waschbeutels, …) dann hat man schon mal wieder eine menge Freigewicht für das dort gekaufte.

    Wenn man viel Papier hat(Bücher, Zeitschiften) gibt es dafür besondere Versandangebote. Da die Papierprodukte ein hohes Gewicht(Dichte) haben, sollte man das eher trennen.

    Es gibt auch die Möglichkeit mehrere kleine Päckchen in einem großen Sack verschicken zu lassen. Auch das ist günstiger. Das habe ich aber immer nur durch die Händler machen lassen und kann darum nicht sagen wie man das in einer Postfiliale bekommt.

    Zum Zoll: Als ich vor 20 Jahren anfing aus Japan zu bestellen waren wir maximal 3 Personen die dort warteten. Mittlerweile gibt es bei meinem damaligen Postzollamt einen separaten Warteraum der immer rappel voll ist und ich muss mitlerweile in einen neuen zusätzlichem Postzollamt abholen. Es leben die Onlineshops! Man muss also auf jeden Fall VIEEELLLL Zeit einplanen.

    Wenn ihr z.B. elektrische Dinge kauf, müsst ihr darauf achten, das sie das CE Zeichen haben. Sonst wird es euch nicht ausgehändigt und eventuel müsst ihr sogar für die Vernichtung bezahlen, denn zurückschicken geht ja nicht. Auch sonst gelten die Einfuhrregeln wie ihr sie vom Flughafen kennt. Keine Milch und Fleisch Produkte, keine seltenen Tier und Pflanzenarten, keine Medikamente, … .

    Einfuhrumsatzsteuer müsst Ihr eigentlich immer bezahlen. Nur verzichten die meisten Postzollämter bei weniger als 5€ Einfuhrumsatzsteuer darauf. Die höhe der Einfuhrumsatzsteuer hängt übrigens von den Waren ab. Grob kann man sich an den normalen Umsatzsteuern orientieren. So gibt es auch bei der Einfuhr einen verminderten Steuersatz für Printprodukte. Bei einigen Waren gibt es allerdings noch Strafgebüren, womit man den inneren Marktstützen … äähhh Schützen möchte.

    Zoll wird erst ab einem Betrag von 22€ erhoben. Das sind immer Warenwert + alles was für den Versand nötig ist(Versandkosten, Versicherung, …) UND Einfuhrumsatzsteuer.

    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Da bin ich echt froh, dass ich in Japan wohne und die Post hier das Paket erneut zustellen lässt. Von den langen Warteschlangen in Deutschland kennt man dagegen hier nicht… Was bestellst du denn meistens aus Japan? 😉

      Diese ganzen Steuern musst ich bisher noch nie bezahlen, da ich meist gebrauchte Gegenstände oder unter einem Warenwert von 45 Euro verschickt habe. Wo hast du die 22 Euro her?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Robert V. on 11. Juli 2017 at 8:10 said:

        Hallo Tessa,

        ich habe mir alte Anime Zeitschriften, Art Books und Manga schicken lassen.

        Beim Zoll darf man Zollgebühr uns Einfuhrumsatzsteuer nicht verwechseln. Deine 45 € sind der Einfurhumsatzsteuerfreibetrag für Gebrauchtwaren und geschenke von privat an privat. Meine 22€ beziehensich auf die Zollgebühr. Diese wird nicht erhoben wenn sie unter 5€ beträgt (Zollkostenverordnung §11absehen von Kostenerhebung -> http://www.gesetze-im-internet.de/zollkostv/__11.html). Bei einem aktuellen Steuersatz von 18% ergibt das etwa 27€. Ups da habe ich mir wohl mal den falschen Betrag gemerkt.

        Meiner Erfahrung nach werden die Zollgebühren aber nicht erhoben wenn nicht auch Einfuhrumsatzsteuer bezahlt werden muss. Da ist der Bürokratische Aufwand einfach nicht Verhältnismäßig und der nächste „Kunde“ wartet auch auch schon. 😉

        Bis Mitte der 2000er habe ich die Gelder dort auch als Verknügungssteuer betrachtet. Es war lustig zu sehen wie unvorbereitet die Leute dort hinkommen oder wie dreist andere sich da rausreden wollen. Das ist jetzt mit den separaten Warteräumen ja leider weggefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation