Das Digital Art Museum ( デジタルアート ミュージアム, Dejitaru Aato Myuujiamu) ist das neuste Museum in Odaiba / Tokio und zeigt Digitale Kunst der Gruppe “teamlab Borderless”. Die Ausstellungen in Tokyo beziehen Decken, Böden und Wände mitein und laden dich zum Mitmachen ein. Der Eintritt ist sowohl für Kleine als auch Große ein Erlebnis. In diesem Artikel stelle ich dir außerdem Preise, Öffnungszeiten und, ob du mit Kinderwagen und Rollstuhl reinkommst, vor.

Update: Das Digital Art Museum hat jetzt schon ab 10.00 Uhr offen (24.04.2019). 

Schauen wir uns das Digital Art Museum inkl. Eintrittspreise, Anreise/Anfahrt und Barrierefreiheit in Tokyo/Japan einmal genauer auf Deutsch an:


Was ist das Digital Art Museum?

Das Digital Art Museum ( デジタルアート ミュージアム, Dejitaru Aato Myuujiamu) öffnete am 21. Juni 2018 seine Tore in Odaiba / Tokio und ist ein Projekt der Technik begeisterten Gruppe “teamLab Borderless“. In dem Museum gibt es fünf Hauptbereiche:

  • #1. Grenzenlose Welt / Borderless World
  • #2. Wald der Lampen / Forest of Lamps
  • #3. En Teehaus
  • #4. Athletischer Wald / Atheletic Forest
  • #5. Zukunftspark / Future Park

Jetzt schauen wir uns die Bereiche einmal genauer an:

#1. Grenzenlose Welt / Borderless World

Die “Grenzenlose Welt” ist einer der größten “Welten”, die getreu ihrem Namen (fast) grenzenlos ist. Sie besteht wiederum aus mehreren Ausstellungen:

Blumenwald (Flower Forest)

Der Blumenwald ist einer der größten Räume im Digital Art Museum, die Wände und Böden sind mit Blumen in allen Farben ausgeleuchtet. Solltest du eine Blume berühren, fliegen die Blütenblätter davon, stehst du aber an einer leeren Stelle, dann sammeln sich die Blumen um dich herum. Außerdem triffst du auf Schmetterlinge, die bei Berührung verschwinden und woanders wieder auftauchen.

Auch in den Gängen des Museums wird es nie langweilig. In diesen tummeln sich verschiedene Tier-Projektionen, die ganz aus Blumen bestehen. Solltest du diese anfassen, verlieren sie einige Blütenblätter. Die Tiere wandern von einem Raum zum nächsten, so dass du sicher irgendwann auf sie treffen wirst.

Kristall-Welt (Crystal World)

In der Kristall-Welt ist einer der Highlights des Digital Art Museums. Es hängen tausende LEDs von den Wänden, die wiederum von dem Spiegelboden reflektiert werden. Die Farben der LEDs kannst du übrigens mit einer App (iOS, Android) auf deinem Handy kontrollieren. Der Raum hat zwei Ausgänge und im hinteren Bereich gibt es eine große Fläche, an der du sicher ein tolles Selfie schießen kannst. ;)

Erinnerung der Topographie (Memory of Topography)

In dem Raum finden sich tausende runde Kreise, die an Wasserrosen erinnern. Die Kreise stehen auf beweglichen Stielen, so kannst du durch sie hindurch gehen. Die Farben richten sich nach den Jahreszeiten der Reisfelder.

Jenseits Grenzen (Beyond Borders)

In einem Raum findest du eine lange Parade an tanzenden Samurai und Tieren, die diesen auch verlassen und an den Wänden der Gänge unterwegs sind. Sie wandern oft von einem Raum in den nächsten.

Lichtershow (Light Shell and Light Vortex)

Solltest du an Epilepsie leiden, dann ist dieser Lichtershow-Raum eine echte Qual für dich. Lichtstrahlen und wilde Bewegungsmuster machen diesen Raum einzigartig. Falls du einen Rock tragen solltest, gibt es auch kleine Überhosen am Eingang. ;)

Schwarze Wellen (Black Waves)

Im Schwarzen-Wellen-Raum kannst du dich etwas entspannen und dem wilden Wellenspiel zu sehen. Nach dem ganzen Farbenspiel ist das vielleicht eine gute Abwechselung. ;)

#2. Wald der Lampen / Forest of Lamps

Über eine Rolltreppe erreichst du den Wald der Lampen. Solltest du einer Lampe näher kommen, leuchtet diese auf. Da der Raum sehr klein ist, dürfen nur 20 Personen für 2 Minuten den Raum betreten. Deswegen bilden sich nach 12 Uhr lange Schlangen vor dem Raum…

#3. En Teehaus

Direkt vor dem Athletischen Feld liegt das Teehaus En, das vier Teesorten für je 500 Yen anbietet. Sobald das Glas vor dir steht, wachsen Blumen heraus. Trinkst du aus dem Glas, fliegen alle Blumen auseinander. Und: Für 200 Yen kannst du nachfüllen lassen.

  • Kalt:
    • Cold brew GREEN TEA – Grüner Tee
    • GREEN TEA with YUZU – Grüner Tee mit Yuzu /Zitrone
  • Warm:
    • GREEN TEA (HOT) – Grüner Tee
    • Roasted GREEN TEA with CAMOMILE LATTE  – gerösteter grüner Tee mit Kamille

#4. Athletisches Feld (Athletik Field)

Neben der ganzen Kunst kannst du auch körperlich aktiv werden. Falls du keine flachen Schuhe trägst, kannst du auch welche im Museum ausleihen. Das Athletische Feld besteht beispielsweise aus folgendenen Attraktionen:

Multi-Sprung Universum (Multi Jumping Universe)

In dem Multi-Sprung-Universum kannst du durch herumspringen auf dem Trampolin neue Welten entstehen lassen. Solltest du herumlaufen, erzeugt das eine Spur an Sternen. Durch Springen auf einer Stelle, werden Planten erzeugt.

Lichterwald 3D Klettern

Für ältere Kinder ist sicher der Kletter-Lichterwald von Interesse. Hier erhältst du ein Armband, das du einer bestimmten Farbe zu ordnest. Während du durch den Wald kletterst, wählst du immer nur die Farbe deines Armbandes aus. Je nach Farbe ist die Strecke für dich anders.

Schwereloser Wald (Weightless Forest of Resonating Life)

In dem “Schwereloser Wald”-Raum findest du viele große Ballons, die auf Berührung reagieren und ihre Farbe ändern. Im Prinzip ist der Raum eine vergrößerte Version von dem Forest of Lamps-Raum. Der Boden ist mit Matten ausgelegt und lädt zum ausgiebigen Toben ein.

#5. Zukunft-Park (Future Park)

Direkt neben dem Athletischen Feld liegt der  Zukunft-Park, der für die kleineren Gäste gedacht ist. Dieser besteht aus beispielsweise diesen Räumen:

Dort wo kleine Leute leben! (Where Little People Live)

Einer der niedlichsten Räume ist wohl der Raum, der kleinen Leute. Hier findest du niedrige Tische, auf denen du ein Ei in einer Bratpfanne “braten” kannst oder allerlei kleine Möbel. An den Wänden stehen Objekte, die die Kleinen besteigen können.

Zeichnung-Aquarium (Sketch Aquarium)

Im Zeichnung-Aquarium kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Hier malst du eine Vorlage mit Wachsmalstiften aus und lässt diese vom Personal einscannen. Danach schwimmt deine Zeichnung im bunten Aquarium herum und grüßt andere Gäste. Einige “Tiere” verschwinden bei Berührung, andere dagegen zeichnen Herzen für dich.

Baby Ecke (Play Area for Babies)

Auch für die ganz kleinen Kinder ist gedacht: Eine kleine Fläche, die mit Matten ausgelegt ist, ist nur für Kinder bis 2 Jahren reserviert. Die Kleinen können mit bunten Bällen spielen oder Meerestiere “jagen”.  Gut zu wissen: In der Nähe findet sich Wickelflächen, heißes Wasser und Still-Räume.

Wie kommst du an Eintrittskarten?

Generell kann ich dir nur dazu raten, dass du die Eintrittskarten vorher online im Offiziellen Shop holst. Vor Ort sind die Karten meist ausverkauft und kommst nicht ins Museum. Die Karten gibt es drei Monate im Voraus im Offiziellen Shop online zu kaufen und werden dir als pdf mit QR-Code aufs Handy geschickt.

Es gibt folgende Methoden, um an Eintrittskarten zu kommen:

  • #1. Vor Ort 
    • (Siehe unten Öffnungszeiten!)
    • Meist ausverkauft!!
  • #2. Im Offiziellen Shop – Online
    • Buchung online und Zahlung online mit Kreditkarten (Visa, Master, JCB, …)
  • #3. Bei Voyagin*
    • Stressfreie last-Minute Karten und Zahlung online mit Kreditkarten (Visa, Master, JCB, …)
  • #3. Lawson Online
    • Buchung online und Zahlung mit Kreditkarte oder Bargeld im nächsten Lawson-Konbini
  • #4. Im Konbini Lawson (an der Loppy Maschine)
    • Zahlbar mit Kreditkarte oder Bargeld
  • #5. 7-Eleven Online
    • Buchung online und Zahlung mit Kreditkarte oder Bargeld im nächsten 7-Eleven-Konbini

Insidertipps

  • #1.  Sei um 9.30 Uhr vor Einlass oder abends ab 17 Uhr da und besuche dann zuerst den Forest of Lamps (Personal fragen!), danach das Floating Net (Personal fragen!) und schließlich das Teehaus (Vor dem Athletic Field), sonst musst du jeweils 1-2 Stunden (!) warten.
  • #2. Trage helle Kleidung, dann reflektiert deine Kleidung die Projektionen.
  • #3. Trage flache Schuhe, da du auch sportlich aktiv wirst (Athletisches Feld!!).
  • #4. Schließe deine Sachen in ein Schließfach (100 Yen Pfand), da diese sonst stören. Achtung: Du kommst erst nach dem Verlassen wieder dran.
  • #5. Trage Hosen, da viele Räume Spiegel-Böden haben.
  • #6. Trage Sommer-Kleidung, da es sehr warm und schwül im Museum wird.
  • #7. Esse vorher, da es im Museum kein Restaurant gibt.
  • #8. Für Kinder, die nicht laufen können, nur bedingt interessant.
  • #9. Im Museum ist es sehr dunkel: Lichtstarke Kamera mitnehmen! Stative sind verboten!
  • #10. 1-2 Plastikflaschen mitnehmen. Getränkeautomaten sind meist leer.

Anfahrt

  • Adresse: DIGITAL ART MUSEUM, Odaiba Palette Town, 1-3-8 Aomi, Koto-ku, Tokyo, Japan, Tel. 03-6406-3949 (GoogleMaps)

Am schnellsten kommst du von den Bahnhöfen Tokyo Teleport oder Aomi zu dem Digital Art Museum.

Per Zug: 

    • (Rinkai Linie) Tokyo Teleport Bahnhof -> 5 Minuten Fußweg (Richtung Riesenrad)
    • (Yurikamome Linie) Aomi Bahnhof (U10) ->  North Exit -> 5 Minuten Fußweg (Richtung Riesenrad)

Per Auto:

  • TIMES Palette Town Parking 24 hours (450 Parkplätze) -> 0 Minuten Fußweg
    • Adresse: 1 Chome-1-3 Aomi, Kōtō-ku, Tōkyō-to 135-0064 (Google Maps)
    • Werktags:
      • 500 Yen / Stunde danach pro 30 Minuten 250 Yen
      • 1.500 Yen / Tag maximal
    • Samstags, sonntags & feiertags:
      • 600 Yen / Stunde danach pro 30 Minuten 300 Yen
    • Rabatt beim Parken bei Einkäufen im Palette Town:
        • Auf Anfrage im Geschäft von Palette Town
  • TIMES Venus Fort Parking 24 hours (470 Parkplätze) -> 2 Minuten Fußweg
    • Adresse: 1 Chome-3 Aomi, Kōtō-ku, Tōkyō-to 135-0064 (Google Maps)
    • Werktags:
      • 500 Yen / Stunde danach pro 30 Minuten 250 Yen
      • 1.500 Yen / Tag maximal
    • Samstags, sonntags & feiertags:
      • 600 Yen / Stunde danach pro 30 Minuten 300 Yen
    • Rabatt beim Parken bei Einkäufen im Venus Fort:
      • Werktags:
        • >3.000 Yen = 1 Stunde kostenlos
        • >5.000 Yen = 2 Stunden kostenlos
        • >10.000 Yen = der Tag ist kostenlos
      • Samstags, sonntags & feiertags:
        • >3.000 Yen = 1 Stunde kostenlos
        • >5.000 Yen = 2 Stunden kostenlos
        • >10.000 Yen = 3 Stunden kostenlos

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten:
    • 10.00-19.00 Uhr (Werktags)
    • 10.00 – 21.00 Uhr (Sa., So. & Feiertag)
    • Die Öffnungszeiten können je nach Saison variieren.
  • Geschlossen: Jeden 2. und 4. Dienstag und am 22. Juni 2019
  • Eintritt:
      • 3.200 Yen (Erwachsene)
      • 1.000 Yen (Kinder 4-14 J.)
      • 1.600 Yen (Jap. Schwerbehinderten-Ausweis) + Begleitperson
        • oder ggf. deutscher Schwerbehinderten-Ausweis mit Beglaubigung der deutschen Botschaft. Beglaubigung kostet da ~10 Euro.
  • Verweildauer: 2-4 Stunden

Barrierefreiheit

  • Bahnhöfe:
    • (Rinkai Linie) Tokyo Teleport Bahnhof: Fahrstühle, Wickelflächen und Rollstuhltoiletten.
    • (Yurikamome Linie) Aomi Bahnhof (U10): Fahrstühle, Wickelflächen und Rollstuhltoiletten.
  • Digital Art Museum
    • Für Rollstuhlfahrer und Schwangere gibt es Fahrstühle.
    • Kinderwagen müssen im Eingang abgestellt werden. Zum Abschließen gibt es Leih-Schlösser.
    • Rollstuhltoiletten, Wickelflächen, heißes Wasser für Flaschenmilch, Stillräume sind vorhanden (hinter dem Athletic Field).

* Affiliate Links / Werbung


Nützliche Links


Steht das Digital Art Museum auch auf deiner Japan-Liste?

64 Thoughts on “[Tokio Reise] Digital Art Museum Tokyo: Digitale Kunst ohne Grenzen!

  1. Martin on 9. Juli 2018 at 13:39 said:

    Wow, sieht richtig genial aus. Muss ich mir für meinen nächsten Japan-Besuch unbedingt merken :)

    Liebe Grüße, Martin

  2. Toni on 9. Juli 2018 at 15:08 said:

    Hey Tessa,

    das sieht spannend aus! Wenn ich das nächste mal in Japan bin, werde ich da bestimmt hin gehen. :)

  3. Sabrina on 10. Juli 2018 at 9:01 said:

    Ich bin momentan an der Planung für meine 2-Wöchige Japan Reise im November und das steht auch auf dem Programm. Super, dass du nun auch ein Bericht darüber geschrieben hast mit einigen hilfreichen Tipps. Super !! Vielen Dank :D

    • Hallo Sabrina,

      viel Spaß dabei und berichte, wie es war. :D

      Und hol dir die Tickets rechtzeitig. Vorverkauf findet 3 Monate im Voraus statt. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Sabrina on 12. Juli 2018 at 7:55 said:

        Ja, werde ich machen! :))

        • Danke! :)

          • Sabrina on 22. November 2018 at 10:41 said:

            Nachdem wir versehentlich erst Tickets für Teamlab Planets gekauft hatten (ich wusste nicht, dass es zwei Ausstellungen gibt^^), haben wir auch noch Tickets für Teamlab Borderless gekauft. Beides hat sich auf jeden Fall gelohnt!
            Bei Teamlab Planets waren wir am Abend da, es war nicht so voll und vor allem war es cool, dass man dort das ganze Barfuß erlebt, da man teilweise auch durch Wasser läuft. Am nächsten Tag haben wir uns dann Teamlab Borderless angesehen, ebenfalls gegen Nachmittag. Hier war es schon sehr viel voller. Man muss oft anstehen, und bei den Lampen hat man nur 2 Min. Zeit, so wie du geschrieben hattest. Wir hatten auf jeden Fall Spaß und es lohnt sich :) Tickets haben wir ganz easy 1 Tag vorher online gekauft und per Kreditkarte gezahlt.

          • Hallo Sabrina,

            die andere Ausstellung ist viel kleiner, kostet aber das selbe. Deswegen war ich noch nicht drin…

            Viele Grüße aus Tokio
            Tessa

  4. Janine on 11. August 2018 at 18:15 said:

    Hallo Tessa,

    super Blog erstmal, ich hab mir fast alles durchgelesen und fühle mich nu ziemlich bereit für meine erste Japanreise im Oktober.

    Weißt du rein zufällig, warum es immernoch keine Tickets für Digital Arts Museum für den Oktober gibt? Ich schau seit bestimmt 6 Wochen fast täglich nach, ob der Vorverkauf schon begonnen hat und da tut sich nichts und ich finde dazu auch keine Info auf der Homepage..

    Ganz liebe Grüße

    Janine

    • Hallo Janine,

      vermutlich musst du noch etwas warten. Die Karten sind noch nicht online. Wenn du sie online siehst, schreib mir kurz einen Kommentar. :)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Lola on 12. August 2018 at 9:31 said:

      Hallo Janine,

      same here.
      Ich schaue auch täglich nach und habe bis jetzt keine Info über einen VVK gefunden :-(

    • Lola on 26. August 2018 at 12:39 said:

      Hallo Janine,

      die Karten sind jetzt online.
      Habe meine schon gekauft!

      • Janine on 8. Oktober 2018 at 12:31 said:

        Hallo Lola, hallo Tessa,

        sorry, dass ich mich nicht mehr gemeldet hab, hab ich vor lauter Aufregung doch glatt vergessen :D
        War heute im Digital Arts Museum und es hat sich echt mega gelohnt.
        Danke auch nochmal für den Typ, die Lantern als erstes zu machen, da wäre ich später tatsächlich nicht mehr rein gekommen. Früh da sein lohnt auf jeden Fall, gegen später war mir dann echt zu voll.

        Gefällt mir auf jeden Fall super hier in Tokyo, sehr coole Stadt :)

        Liebe Grüße
        Janine

  5. Tessler on 1. September 2018 at 5:19 said:

    Hallo Tessa,

    ich bin jetzt seit 10:00 Uhr in den Räumen und noch immer habe ich mich nicht satt gesehen. Bis jetzt kann man auch Getränke kaufen und es ist auch nicht übermäßig warm, was wohl der heutigen Abkühlung zugute gehalten werden kann.

    Die Show ist Farben- und Sound-gewaltig. Ich kann garnicht genug Superlative für das was ich höre und sehe finden. Dabei spielt es für mich auch keine große Rolle das die Kinder (und davon massenhaft) alles in ihrer eigen Lautstärke wahrnehmen. In einigen Räumen ist man versucht selbst wieder Kind zu werden.

    Ich glaube keiner der diese Museum besucht wird nicht beeindruckt sein. Und ich werde mal fragen ob die Musik als CD zu kaufen ist.

    Dank an die Aussteller und Danke @Tessa für die gesammelten Informationen. Ich werde wohl noch eine Zeit hier verbringen. 🤗

    VG
    Tessler

  6. Tessler on 1. September 2018 at 9:59 said:

    Nachtrag:

    Nach fast 6 Stunden bin ich nur wiederwillig, aus versehen und mit dem Wissen nicht alle Räume gesehen zu haben gegangen. Jedem Besucher kann nur geraten werden sich genau zu überlegen was er sehen will und entsprechend zu informieren zum Beispiel mit der Route welche Tessa vorschlug oder an den zahlreichen Infotafel, bzw. einen der zahlreichen Staff‘s zu fragen. Es empfiehlt sich auch am Wochenende den Vormittag für den Besuch zu nutzen.
    Leider gibt es den Soundtrack nicht zu kaufen, was ich sehr bedaure. Die Dame am Ausgang sprach etwas deutsch(!!!!) und meinte sowas wie Merchandising wird nicht gemacht. Schade.
    Jeder der Fotos machen will sollte kein Teleobjektiv benutzen. Bei der Größe der Objekte macht das keinen Sinn. Bilder mit dem Handy schließen sich per se aus. Auch sollte Jeder überlegen ob eine Video Sequenz nicht sehr viel mehr Sinn macht, denn es gibt pernament Bewegung und meiner Meinung kann ein Foto die Eindrücke nicht so wiedergeben wie ein Video.

    Für mich war der Besuch eins der absoluten Höhepunkte meiner diesjährigen Reise! Und es ist nicht so das ich garnicht erlebt hätte.
    Sollte die Ausstellung im nächsten Jahr noch da sein werde ich einen zweiten Besuch machen.

    Tessler

  7. Tessler on 3. September 2018 at 7:00 said:

    Hallo Tessa,

    Deshalb auch die Empfehlung ein Video zu machen. ;)
    Ich werde es was ich mitgeschnitten habe, am Rechner durch diverse Filter zu jagen. Vielleicht kommt ja was brauchbares dabei raus.

    VG
    Tessler

  8. Vielen Dank für die tollen Tipps hier und allgemein auf deinem Blog. Ohne diesen Artikel hätte ich wahrscheinlich nicht alle Räume gesehen und habe mir langes Warten erspart. war eine halbe stunde nach Öffnung da, weil ich nicht früher aufgestanden war, aber das ging noch :) echt ein tolles Museum und eine tolle Stadt. wollte seit Jahren hierher reisen und bin ganz begeistert :D

  9. Daniela on 8. November 2018 at 13:16 said:

    Hi Tessa,

    danke für den Tip! Ich fliege Ende Februar nach Osaka und werde innerhalb der 2 1/2-Wöchigen Reise auch nach Tokio fahren ein paar Tage. Dieses Museum steht nun definitiv auf meiner “Must see”-Liste :)

  10. Morten on 19. Dezember 2018 at 15:33 said:

    Hallo Tessa,

    War gester in Planets was mega cool war, eignet sich aber wircklich nur alleine, mit Partner oder für ein Date.

    Borderless ist dagegen eine anderen Hausnummer. Da ich ja wusste was mich erwarter bin ich da mit großer vorfreude reinsoaziert und war gleich geflasht von dem Blumenwald. Was mir am besten gefiel war das Floaring ner. Leider konnte ich die LED ketten nicht finden, habe ich aber bereits vei Planets gesehen.

    Da ich leider den falschen weg gegangen bin, stand ich mitmal vor dem Ausgang/Eingang und ….tja war dann halt draußen. Ich kann es wircklich empfehlen.

    • Hallo Morten,

      das Planets ist im Preis / Leistungsverhältnis eher schlecht und die Ausstellung läuft nur bis 2020. Borderless dagegen ist eine Dauerausstellung und man bekommt deutlich mehr für sein Geld.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Sandy on 29. Januar 2019 at 20:16 said:

    Hallo :) ich versuche seit Tagen Tickets zu kaufen, aber alle meine Kreditkarten funktioneren nicht (habe bereits mit meinem Kreditkarten Institut telefoniert – die Bestätigung erfolgt, wird aber dann vom Museum abgelehnt). Hat noch jemand das Problem. Bzw. wie soll ich jetzt noch Tickets rechtzeitig reservieren 😐 bin total panisch. LG

    • Hallo Sandy,

      probiere es mal mit einer Karte eines Bekannten?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Sandy on 30. Januar 2019 at 4:25 said:

        Hallo Tessa,
        die Chancen stehen gleich null. Vermute eher, die haben ein Problem auf ihrer Seite. Ich schaue mir heute Abend mal die Konbini-online Variante an. Kann ich da jetzt schon kaufen und dann erst im März abholen? Bzw. ist das dann egal in welchen Laden ich gehe? Beim ersten Durchklicken gestern Abend war ich noch etwas überfordert 🤔 LG

        • Hallo Sandy,

          und hast du das Problem lösen können? In der Regel ist es egal, in welchem Lawson oder 7-11 du gehst.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  12. Sandy on 1. Februar 2019 at 19:42 said:

    Hallo Tessa,
    ich habe dann doch deinen ersten Rat erstmal befolgt und Bekannte gefragt. Beim dritten “Kreditkarten-Anlauf” klappte es dann. Versteh zwar das Prinzip immer noch nicht, wieso die eine Kreditkarte geht und die andere(n) dann nicht, aber zumindest bin ich jetzt im Besitz von den Tickets 🙂 Liebe Grüße aus Deutschland. In 7 Wochen bin ich dann auch endlich wieder in Japan <3

  13. Kerstin & Micha on 15. Februar 2019 at 12:34 said:

    Hallihallo, wollte jetzt gerade Karten für April kaufen, aber auf deren Internetseite stimmt der Kalender nicht, hoffentlich sehen die das bald, traue mich vorher nicht zu kaufen. Das ist das eine Problem.
    Dann überlege ich, wie es mit dem Kauf geht. Kann ich das auf der Internetseite vornehmen und bekomme dann eine Mail zugesendet mit dem Code? Oder muss ich mir zwingend die App laden?

  14. Hester on 11. April 2019 at 12:55 said:

    Hallo Tessa,
    meine kleine Familie und ich sind gerade in Tokio und haben über deinen Blog von dieser Ausstellung erfahren. Online sind die Tickets ausverkauft. Haben wir eine Chance, wenn wir morgens früh hingehen? Würden wir Karten noch kriegen oder macht es keinen Sinn?
    Über eine baldige Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Viele Grüße
    Aylin

  15. Mario Müller on 26. April 2019 at 11:30 said:

    Ein Hinweis für Behindis und evtl. Rentner:
    Mit einem Behindertenausweis kommt man für 1200 Yen rein plus eine Begleitperson gratis! Da kann man also richtig sparen!
    Trifft evtl. auch für Rentner zu, bitte selbst prüfen.

    Einen Haken hat die Sache: Es wird dort nur entweder ein japanischer Behindipass anerkannt oder ein japanisch beglaubigter!
    Aber wenn man beide Museen besuchen will, also Digital Art und Planets und dann auch noch mehr auf seiner Japanreise mit Nicht-Behindi-Partner sparen möchte kann es sich richtig lohnen!
    Also je Museum 1 x ca. 10 Euro statt 2 x 25 Euro!

    Ich hatte erst mal Stress mit einem ziemlich arroganten Mitarbeiter dort und musste letztendlich 2 x 25 Euro für uns beide bezahlen, mein vorgebuchtes Behinditicket wurde kulanterweise erstattet – nachdem ich dort ziemlich Stress gemacht habe, z.B. warum diese Klausel nicht auf der Webseite zum Ticketbuchen vermerkt ist…
    Kundenservice wird dort leider klein geschrieben. Und die offenbar (was man so liest) bei einigen Japanern leicht arrogante Einstellung gegenüber den “Barbaren” bekamen wird dort deutlich zu spüren, auch wenn sonst unsere Erfahrungen mit 10 Tagen Japan durchweg positiv waren!
    Aber das Museum lohnt sich, unbedingt viel Zeit und vor allem Ruhe mitbringen – Nix zum durchjagen, viel und reichlich Zeit zum Bestaunen jeder einzelnen Station einplanen!

    PS: Wenn man schon mal auf dem Weg zum Konsulat o.ä. ist um sich seinen Behindi- oder Rentnerausweis beglaubigen zu lassen, am besten auch gleich den Führerschein mitnehmen!
    Unser Plan ein Auto zu mieten scheiterte nämlich an selbigem Problem, ohne japanische Beglaubigung läuft nichts!

    • Hallo Mario,

      vielen Dank für den Werbelink und die teilweise falschen Informationen. Das vergünstigte Ticket kostet 1.600 Yen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  16. Kristina on 30. April 2019 at 15:23 said:

    Hallo Tessa,

    nur ein kurzer Erlebnisbericht: Als wir vorgestern Karten online kaufen wollten, ging dies erst wieder für den 6.5. :-/ Da haben wir fast schon überlegt, unsere Reiseroute umzuschmeißen und das Museum am Ende noch mitzunehmen… Da unser Japanisch nicht so gut ist ;) , waren die anderen Seiten auch nicht hilfreich. Der Versuch bei Lawson an der Loppy Maschine nicht erfolgreich, trotz sehr hilfsbereiter Verkäufer. Wir sind heute trotzdem nach Odaiba gefahren und haben uns die Gegend angeschaut. Und…da gab es ohne Probleme direkt im Museum Tickets! Wir sind nach 4 Std Aufenthalt glücklich rausmarschiert :)

  17. helma on 2. Mai 2019 at 20:59 said:

    Wir sind erst gegen 12h angekommen und um das ganze Gebäude und dann noch auf der Strasse angestanden. Innen drin sind wir dann zwei Mal 40 Minuten gestanden. Ich denke es macht Sinn wirklich vor 10h da zu sein.

  18. Mareike on 4. Mai 2019 at 8:56 said:

    Hallo Tessa,

    unsere Reise durch Japan sollte Mittwoch für uns zu Ende gehen. Durch deinen Block wurden wir auf das Digital Art Museum aufmerksam und es war schnell klar, dass wir dorthin mussten.
    Wir kauften bereits in Deutschland Tickets für den letzten Dienstag, an dem wir in Tokyo sein sollten. Leider hatten wir das Problem, dass wir die Tickets nirgendwo vorher ausdrucken konnten, wie in dem Link in der E-Mail stand.

    Am Montag waren wir zufällig wegen der Feste in Odaiba und haben uns wirklich zufällig vor dem Eingang des Digital Art Museums wiedergefunden. (Hatten eigentlich nur das Riesenrad bestaunen wollen)
    Wir sind dann spontan rein gegangen und fragten, ob wir die Tickets vielleicht vor Ort ausgedruckt bekommen könnten für Dienstags. Leider verstand man an der Information nicht ganz, was wir wollten und es wurde sogar noch ein zweiter Mitarbeiter dazugerufen. Am Ende ging man davon aus, dass wir anstatt Dienstags schon Montags ins Museum wollten und da wir genug Zeit hatten ließen wir uns dann darauf ein. Den Betrag für die Tickets am Dienstag bekamen wir dann auch zurückerstattet.

    Da es schon 18 Uhr war und dadurch recht spät war nicht mehr allzu viel los, was meine eigentliche Befürchtung war. Wir kamen überall rein, mussten nicht lange warten und haben uns mehrfach verlaufen.
    Es war wirklich beeindruckend und ich kann jedem, der mal in Tokyo ist ans Herz legen das Museum zu besuchen, auch wenn es nicht ganz billig ist.

    Vor allem der Raum mit den ganzen LED Ketten war einfach der Wahnsinn.

    So gingen wir dann nach drei Stunden zur Schließung des Museums glücklich raus und es wird eine der besten Erinnerungen sein, die wir mit nach Hause genommen haben.

    Liebe Grüße
    Mareike

    • Hallo Mareike,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Da hattet ihr aber Glück. :-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  19. Alex on 6. Mai 2019 at 10:24 said:

    Hallo,

    war am freitag, den 03. Mai 2019 in dieser ganz wunderbaren Ausstellung. Einlass war schon um 09.00 Uhr. Vielleicht aufgrund der golden week.

    Viele Grüße

    • Hallo Alex,

      ja, in der Goldenen Woche hatten sie schon um 9.00 Uhr offen. Die ist ja jetzt zum Glück vorbei. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  20. Christian on 4. Juni 2019 at 14:57 said:

    Ich war letzte Woche drin und war begeistert. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten den Eingang zu finden (bin der Handy-Navigation gefolgt, und stand dann auf der Rückseite unten am Gebäude … das gleiche passierte aber auch anderen und gemeinsam haben wir dann den Weg nach oben am Riesenrad vorbei zum Eingang gefunden). Eigentlich war offiziell um 10:00 Uhr Einlass (war am Freitag), aber bereits etwas vorher, gegen 09:45 Uhr, konnte man schon rein (mit vorbestelltem und gekauften Handy-Ticket).
    Drin war es phantastisch. Einzelne Bereiche kannte ich in etwas kleinerer Form schon von Singapur. Ein Besuch dort ist wirklich jedem zu empfehlen und man sollte tatsächlich sehr früh dort sein. Die Menschen verteilen sich zwar in dem Gebäude recht gut, trotzdem wurde es aber recht schnell voll. Als ich nach ca. 2h wieder raus bin, war draußen am Eingang eine ziemlich lange Schlange.

    • Hallo Christian,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. :-) Das stimmt der Eingang liegt etwas versteckt. xD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  21. Tessler on 6. Juni 2019 at 10:33 said:

    Hallo Tessa,

    der Link zum Online Shop ist nicht mehr aktuell. Er muss jetzt so aussehen –> https://ticket.teamlab.art/#/order

    Gruß
    Tessler

  22. Franzi on 30. Juli 2019 at 14:14 said:

    Hallo Tessa,
    Mittlerweile war ich in beiden Ausstellungen, bin heute extra von Osaka nach Tokio zurückgefahren, und muss sagen, dass mir das Planets tatsächlich besser gefallen hat und es meiner Meinung nach den Preis wert ist. Alleine schon das es ruhiger und einfach auch durch den Einsatz von Wasser irgendwie spannender ist, hat mich am Planets mehr beeindruckt als im Borderless. Einige Sachen sind ähnlich, z.B. die riesigen Ballons. Der LED-Raum ist glaube ich quasi gleich, allerdings war es echt nervig, dass im Borderless eine Station war, mit der man sofort die Animationen ändern konnte. Alle paar Sekunden änderten sich die Bilder und die Musik, weil immer jemand darauf rumdrückte. Apropos Musik: auch hier hat das Planets die Nase vorn.
    Wenn ich nichts überlesen habe, fehlen in deiner Auflistung zwei Räume: Einer nennt sich Floating Net (mal wieder was zum
    anstehen) und man liegt wie auf einem riesigen schwebenden Spinnennetz und schaut sich die Animationen an.
    Und: Im Teehaus gibt es nun auch ein Eis für sagenhafte 700Yen.
    Fazit: wer auf visuelle Effekte steht, kommt in beiden Fällen auf seine Kosten. Mir hat das Planets insgesamt aber besser gefallen.
    Viele Grüße aus Osaka – morgen geht es für die Abschlusswoche nach Okinawa.

    • Corinna on 31. Juli 2019 at 9:15 said:

      Hallo Franzi,

      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Jetzt bin ich gespannt – muss mir beide noch ansehen ;)
      Viel Spaß auf Okinawa.

      Viele Grüße aus der Wanderweib-Redaktion
      Corinna

      • Tessler on 1. August 2019 at 18:35 said:

        Hallo,

        Planets?! OK versuche ich um den 8 rum mit einzuplanen. Muss man dort Tickets auch im Voraus buchen? Wo finde ich das eigentlich? Hab ich’s überlesen?

        Verdammt so viel zu sehen und so wenig Zeit … und dabei bin ich noch nicht mal unterwegs ….

        VG
        Tessler

  23. Tessler on 3. August 2019 at 13:19 said:

    Hallo Corinna,

    OK gefunden und mit eingeplant, auch wenn das jetzt 2 Stunden vor dem Flug nicht einfach ist. Ich hoffe ja das man Tickets ohne Reservierung kaufen kann. Oder?
    Danke für den Link.

    Viele Grüße an die WanderWeib-Redaktion
    Tessler

    • Corinna on 4. August 2019 at 17:15 said:

      Hallo Tessler,

      ja, aber du musst mit Wartezeiten rechnen.
      Ich wünsche ganz viel spaß in Japan :)

      Viele Grüße aus der Wanderweib-Redaktion
      Corinna

  24. Anonymous on 7. August 2019 at 20:41 said:

    Hallo Corinna,
    Danke, den habe ich.
    Habe grade für heute mein Ticket für 10 Uhr gekauft. Ich bin sehr gespannt.
    VG aus Tokio ;)
    Tessler

  25. Tessler on 8. August 2019 at 4:28 said:

    Hallo zusammen,

    So jetzt mal meine Bewertung zum Planets.
    Vorweg ein Vergleich mit dem Borderless ist schwer. Was ich beim Planets gut fand war, das man alles unmittelbar mit dem Tastsinn bzw. dem Augen erfasste ohne eine Chance etwas zu umgehen oder auszulassen. Das relativ kalte Wasser, in dem man teilweise bis zu den Waden stand. Die unterschiedlichen Spiegelsäle, die Leuchtketten … beeindruckend, allerdings ein Teehaus was von Franzi erwähnt wurde habe ich dort drin nicht gefunden. Das gibt es wohl nur in der größeren Ausstellung. Das Planets ist sehr viel kleiner und innerhalb von maximal 2 Stunden ist man durch. Da ich mein Ticket online heute früh geholt hatte, gabs keine Wartezeiten. So war ich mit der ersten Gruppe drin und als ich raus ging gab es schon eine Warteschlange (es gab ein Schild „Ab hier 1 Stunde“und bis dahin standen die Leute). Das ich bei der ersten Gruppe dabei war, war auch nötig, denn gleich der erste Raum war eine Herausforderung – man versank teilweise bis zur Hüfte in irgendwas. Es fühlte sich wie eine Dünne an, nur gab der Untergrund sehr viel mehr nach. Die visuellen Effekte waren ebenso beeindruckend wie im Borderless und auch der Sound ist kraft- und stilvoll. Ich für meinen Teil hatte durchaus den flush Moment, weshalb sich der Besuch lohnte. Deshalb tue ich mich im Vergleich auch so schwer. BTW auch hier gibt es keine Möglichkeit den Sound zu erwerben. Schade das dies nur noch bis 2020 offen ist. Und schade das meine mitgebrachte Hardware nicht ganz das taten was sie sollten. Naja alles gute ist nie beisammen.

    VG aus dem Tokio Tower
    Tessler

    • Corinna on 8. August 2019 at 12:25 said:

      Hallo Tessler,

      Danke für deinen Bericht :) und schön, dass du keine Wartezeiten hattest!
      Immer diese Hardware-Probleme – ich kenne das nur zu gut! … ;)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation