Möchtest du wissen, wie du als Tourist günstig von Japan nach Deutschland/Österreich/Schweiz/Lichtenstein/Europa telefonieren kannst? Oder wie du billig von Japan aus telefonieren kannst? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, wie du mobil günstig von Japan ins Ausland telefonieren kannst, billig von Japan nach Deutschland mit Handy telefonieren kannst und dabei nur ein paar Cents pro Minute bezahlen musst!

Werfen wir also einen Blick auf das günstige Telefonieren von Japan ins Ausland:


Wie kannst du günstig von Japan ins Ausland telefonieren?

Wenn du schon etwas im Internet gesucht hast, wirst du schnell feststellen, dass du als Tourist in Japan kaum oder nur überteuert telefonieren kannst. Auch mit deinem europäischen Handy von Japan nach Europa telefonieren, kann teuer sein. Hier stelle ich dir die normalen Angebote der europäischen Netzanbieter von Japan nach Deutschland, Österreich oder Schweiz vor:

#1. Deutschland 

  • Telekom: 
    • Als Vertragskunde:
      • Telefonieren: 2,99 Euro / Minute
      • Ankommende Gespräche: 1,79 Euro / Minute
      • SMS: 0,49 Euro
      • Surfen: 0,79 Euro / 50 KB
    • Als Prepaid-Kunde:
      • Telefonieren: 2,99 Euro / Minute
      • Ankommende Gespräche: 1,79 Euro / Minute
      • SMS: 0,39 Euro
      • Surfen: Nur mit passenden Vertrag
    • Mehr Infos: https://www.telekom.de/
  • O2:
    • Je nach Vertrag:
      • Telefonieren: 2,49 Euro / Min
      • Ankommende Gespräche: 1,59 Euro / Minute
      • SMS: 0,39 Euro
      • Surfen: 1,99 Euro / 6 MB
    • Mehr Infos: https://www.o2online.de/
  • Vodafone:
    • Vertragskunde:
      • Tagespreis: 7,99 Euro (50 Min Telefonieren, 50 SMS, 100 MB Daten)
      • Wochenpreis: 29,99 Euro (jeden Tag: 50 Min Telefonieren, 50 SMS, 100 MB Daten)
      • Danach:
        • Telefonieren: 0,20 Euro / Min
        • SMS: 0,20 Euro
        • Surfen: 0,20 Euro / MB
    • Prepaid-Kunde:
      • Telefonieren: ~6,10 Euro / Min
      • Ankommende Gespräche: ~2,19 Euro / Minute
      • SMS: ~0,48-0.84 Euro
      • Surfen: 1,99 Euro / 6 MB
    • Mehr Infos: https://www.vodafone.de/

#2. Österreich

  • A1: 
    • Festpreis (1 Monat): ab 79,90 Euro (100 Min Telefonieren, 100 SMS, 100 MB Daten)
    • Mehr Infos: https://www.a1.net/

#3. Schweiz

  • Swisscom:
    • Telefonieren: 4.75 CHF oder 15 CHF / Monat und 1 CHF / Min
    • Eingehende Anrufe: 3.00 CHF
    • SMS: 0.90 CHF
    • Surfen: ab 6.50 CHF / 10 MB
    • Mehr Infos: https://www.swisscom.ch
  • Salt:
    • Telefonieren: 10 CHF / Min
    • Eingehende Anrufe: 2.99 CHF
    • SMS: 0.49 CHF
    • Surfen: Ab 15 CHF / MB
    • Mehr Infos: https://www.salt.ch/

Fazit: Das Telefonieren mit deinem Netzanbieter von Japan nach Deutschland, Österreich oder Schweiz ist richtig teuer! Doch das muss nicht sein:

So telefonierst du günstig von Japan nach Europa!

Doch das Telefonieren von Japan muss nicht so teuer sein: Für nur 1-2 Cent pro Minute kannst du beispielsweise schon von Japan nach Europa auf das Festnetz telefonieren. Dazu brauchst du folgende Dinge:

  • #1. Ein Gerät (Handy, Laptop), das Internet empfangen kann.
  • #2. Eine Kreditkarte
  • #3. Skype oder Google Hangouts
  • #4. Internet in Japan
  • ggf. Kopfhörer ;)

Schauen wir uns dies im Detail an. :)

### Vor deiner Reise: 

#1. Hol dir eine Kreditkarte!

Mit der Kreditkarte bezahlst du deine Telefon-Kosten.

#2. Installiere das kostenlose Telefonie-Programm “Skype”:

Lade ein Programm für dein Gerät (iPhone, Android, PC, Mac oder Tablet) herunter und installiere es:

oder:

Danach öffne jeweilige Programm und erstelle ein Benutzerkonto/Account.

Bei Skype: 

  • Klicke auf “Konto erstellen”
  • Klicke auf “Stattdessen eine vorhandene E-Mail-Adresse verwenden” (Sonst bekommst du unerwünschte Anrufe. ;)
  • Gib deine Email-Adresse an.
  • Gib dein Passwort ein.
  • Gib deinen Vornamen und deinen Nachnamen ein.
  • Rufe dein Postfach auf und suche nach der Email von Skype.
  • Gib den Code aus der Email in das Fenster ein.
  • Herzlichen Glückwunsch du bist jetzt angemeldet. :-)

Bei Google Hangouts:

Hier kannst du dein Google-Benutzernamen verwenden oder einen neuen Account erstellen. ;)

#3. Lade Telefon-Guthaben auf deine Konten auf:

Bei Skype: 

  • Melde dich auf der Skype-Webseite mit deinem (neuen) Benutzernamen an:
  • Wähle “Zahlungsdetails” -> “Neue Zahlungsmethode” aus und trage deine Kreditkarte ein.
  • Klicke auf Guthaben hinzufügen.
  • Wähle den Betrag aus.
  • Klicke “Nein, danke!” (Abo-Fall. ;))
  • Schließlich auf : “Jetzt bezahlen”.

Bei Google Hangouts:

  • Öffne die Hangouts App
  • Tippe rechts auf das “+” Symbol
  • Tippe auf “Guthaben hinzufügen” z.B. 10 Euro
  • Bestätige den Einkauf.

Damit hast du Guthaben auf dein Gerät geladen.

#4. Besorge dir eine stabile Internet-Verbindung in Japan: 

Vor deiner Reise solltest du auch eine der folgenden Internet-Möglichkeiten buchen:

In Japan selbst sind die Angebote deutlich teurer oder deren Verfügbarkeit kann nicht garantiert werden. Falls du nur auf kostenlose Internet-Zugänge (Hotspots) zurückgreifen möchtest, kann ich nur davon abraten, die Geschwindigkeit ist quälend langsam. :(

### Dann reise nach Japan. ;)

Während deines 12 Stunden-Fluges kannst du WanderWeib offline auf deinem Handy/Tablett lesen, um dich auf Fettnäpfchen oder Ähnlichem vorzubereiten. ;)

#1. Stelle eine stabile Internet-Verbindung in Japan her: 

Nach deiner Ankunft teste, ob du eine stabile  Internet-Verbindung besitzt, in dem du auf Youtube ein Video kurz(!) startest. Sollte das Video ruckelig sein, reicht die Geschwindigkeit nicht aus.

#2. Öffne das Skype- oder Google Hangouts-Programm: 

Gib nun eine Telefonnummer aus Europa ein:

  • Unter Skype: Wähle “Anrufe” -> “Wähltastatur” aus.
  • Unter Google Hangouts: App -> Wähltastatur.
  • Tippe die Ländervorwahl ein:
    •  +49 (Deutschland)
    • +43 (Österreich)
    • +41 (Schweiz)
    • +352 (Luxenborg)
    • +432 (Liechtenstein)
  • Gebe die Vorwahl der Stadt ohne “0” an.
  • Tippe die Rufnummer ein.
  • Beispiel: +49 – 123 – 445670
  • Klicke auf den Hörer oder “Anrufen”.

#6. Telefoniere günstig. :)

  • Skype berechnet konkret folgende Gebühren:
    • Deutschland
      • Festnetz: 2 Cent pro Minute
      • Handy: 8.8 Cent pro Minute
      • SMS: 10,2 Cent
    • Österreich:
      • Festnetz: ~2 Cent pro Minute
      • Handy: ~8.8 Cent pro Minute
      • SMS: 11,8 Cent
    • Schweiz:
      • Festnetz: ~2 Cent pro Minute
      • Handy: 17.9 Cent pro Minute
      • SMS: 8,9 Cent
    • Mehr Infos: https://secure.skype.com/ (Deutsch)

 

  • Google Hangouts berechnet konkret folgende Gebühren:
    • Deutschland
      • Festnetz: 1.2 Cent pro Minute
      • Handy: 3.4 Cent pro Minute
    • Österreich:
      • Festnetz: 2.4 Cent pro Minute
      • Handy: 11.9 Cent pro Minute
    • Schweiz:
      • Festnetz/Mobil: 67.8 Cent pro Minute
    • Mehr Infos: https://www.google.com/ (Land + Währung auswählen). ;))

Fazit: Das Telefonieren über Skype oder Google Hangouts ist deutlich günstiger!


Beachte folgendes:

  • Wenn das Guthaben ausgeht, wird die Verbindung unterbrochen und du musst wieder Geld aufladen. ;)
  • Du kannst nur über einen anderen Skype oder Google Hangouts Account angerufen werden.
  • Über Skype oder Google Hangouts kannst du keine Notrufe tätigen!

Und jetzt alles klar?

Weißt du jetzt wie du günstig telefonieren kannst? Wenn du nicht gut vorbereitet bist, dann kann ich dir auch nicht helfen! Wenn du weitere nützliche Apps für dein Handy suchst, findest du hier eine Auflistung. Lerne am besten auch gleich etwas Japanisch für deine Reise, dann kannst du auch sicher im Restaurant bestellen. ;)

Telefoniere JETZT günstig nach Europa!


Hast du schon einmal Skype oder Google Hangouts genutzt? Lass mir doch mal einen Kommentar da!

4 Thoughts on “[Tipps] So telefonierst du günstig von Japan nach Europa!

  1. Gunther on 19. März 2018 at 23:12 said:

    Hallo Tessa,

    noch besser eignen sich meiner Meinung nach Telefonate mit WhatsApp oder Signal, die direkt an die Telefonnummer gebunden sind und zusätzlich auch verschlüsseln. Beide sind gratis und telefonieren via WLAN.

    • Hallo Gunther,

      das Problem ist, dass die andere Seite auch WhatsApp oder Signal haben muss. Meine Eltern z.B. können keinen PC (geschweige denn ein Handy) bedienen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Sebastian on 23. März 2018 at 22:37 said:

    Hallo Tessa,

    ich lese schon eine ganze Weile mit großer Freude regelmäßig in deinem Blog mit. Ein dickes Lob und großes Dankeschön dafür! Aus meiner Sicht die umfassendste deutschsprachige Informationsquelle zu Japan. Der Onigiri-Artikel und deine Getränkeautomatenführer sind einfach grandios!

    Heute hätte ich ausnahmsweise mal eine kleine Anmerkung zu deinem Günstig-nach-Hause-telefonieren-Artikel. Ich bin seit einigen Jahren regelmäßiger Japanurlauber und nutze sehr gerne SIP-Accounts, um in Japan mit der Heimat in Kontakt zu bleiben.

    In Verbindung mit einem Smartphone/Tablet/Laptop und einer VoIP-App (z.B. Zoiper, Media5Go, etc.) ist man bei Internetverfügbarkeit (z.B. mit einem Pocket-Wifi) dann weltweit unter einer deutschen Festnetznummer erreichbar. Und da in Deutschland mittlerweile fast jeder eine Flatrate ins Festnetz hat, entstehen für beide Gesprächspartner keine zusätzlichen Kosten, wenn man seinen Gesprächspartner um einen Rückruf bittet.

    Persönlich nutze ich seit einigen Jahren sipgate. Auch wenn die Verbindungspreise etwas höher sind als bei anderen Anbietern, ist der unschlagbare Vorteil dort, dass in der basic-Variante keine regelmäßigen Kosten in Form einer Grundgebühr anfallen und die einmalige Registrierungsgebühr als Telefonguthaben gutgeschrieben wird.

    Einzige Voraussetzung ist eine deutsche Adresse im gewünschten Vorwahlbereich, an welche dann die Registrierungsunterlagen postalisch versendet werden. Man sollte sich also rechtzeitig im Vorfeld seines Urlaubs um die Registrierung kümmern. ;-)

    Nicht unerwähnt bleiben sollte vielleicht noch, dass die Apps natürlich auch den Akku-Verbrauch des Smartphones geringfügig erhöhen.

    Bin gespannt, ob das auch für andere eine interessante Variante ist….

    Viele Grüße
    Sebastian

    • Hallo Sebastian,

      danke für den Tipp. Ich hatte lange Zeit auch Sipgate genutzt, leider konnte ich aus öffentlichen Wifi-Netzwerken keine Verbindung herstellen, so dass ich irgendwann zu Skype gewechselt bin.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation