In Tokio Kart fahren? – Das geht! In diesem Artikel zeige ich dir, wie das Kart fahren in Tokio/Japan funktioniert, was du beim Tokyo Go Kart fahren beachten musst und wie viel es in Tokios Stadtteilen Shibuya oder Akihabara kostet. Außerdem erfährst du, wie man eine Fahrerlaubnis fürs Kart fahren erhält.

Schauen wir uns das Kart fahren in Tokio/Osaka/Kyoto oder Okinawa einmal genauer an:


Wie funktioniert Kart fahren in Tokio?

In Tokio gibt es sogenannte Go-Kart Leih-Firmen, die Besuchern die Möglichkeit geben, mit einem Kart und Kostüm durch Tokio zu fahren. Dafür brauchst du eine Fahrerlaubnis in Japan (Siehe unten) und schon kannst du durch berühmte Sehenswürdigkeiten (wie Shibuya oder Akihabara) fahren. Und keine Angst, ein Fahrer begleitet dich die ganze Zeit.

Wie viel kostet Kart fahren?

Kart fahren kostet ab 3.240 Yen (~30 Euro) für eine Stunde. Ich empfehle aber eher, die zwei Stunden-Tour für 9.000 Yen (~85 Euro) zu nehmen. Wenn du deine Tour über Social-Media (SNS) teilst, bekommst du weiteren Rabatt. Tipp: Kart-Touren kannst du mit bis zu 37% Rabatt über diese Webseite* buchen.

Wo gibt es Kart-Filialen?

Mittlerweile gibt es nicht nur in Tokio Kart-Filialen, sondern auch in Osaka, Kyoto oder Okinawa.

In Tokyo:

  • Osaka-Tour
    • Namba, Umeda, Nakanoshima oder Burg Osaka
    • Dauer: 1-2 Stunden
    • Kosten: ab 4.500 Yen
    • Reservierungen: hier*
  • Kyoto-Tour
    • Kyoto Tower, Arashiyama, Heian Schrein, Chion-in, Yasaka Schrein
    • Dauer: 1-3 Stunden
    • Kosten: ab 4.500 Yen
    • Reservierungen: hier*
  • Okinawa-Tour
    • O-S Course
      • Naha Flughafen und Kokusai Straße
      • Dauer: 1 Stunde
      • Kosten: ~7.000 Yen
    • O-M Course
      • Naha Flughafen, Senagajima Insel
      • Dauer: 2 Stunden
      • Kosten: ~10.000 Yen
    • Reservierungen: hier.

Wie bekommst du eine Fahrerlaubnis?

Ist dein Führerschein in Österreich oder Luxemburg ausgestellt, reicht ein Internationaler Führerschein aus. Solltest du aber einen Führerschein aus Deutschland, Schweiz, Belgien oder Frankreich besitzen, musst du eine Übersetzung deines Führerscheines beantragen. Die Übersetzung kannst du in Deutschland erledigen (vier Wochen vor Abflug) oder vor Ort innerhalb von ca. 3 Stunden bei JAF (japanischer ADAC) erledigen. Mehr dazu hier.

Kart fahren – Die Anleitung

Schritt 1: Formalitäten erledigen

In der Go-Kart-Firma angekommen, musst du ein kurzes Formular mit Name/Adresse/Führerschein ausfüllen und die AGBs akzeptieren. Falls Schäden entstehen, haftest du dafür. Du kannst aber auch für 500 Yen eine Versicherung abschließen.

Schritt 2: Erklärungen lauschen

Ein Video erklärt dir nun auf Englisch, wie ein Kart genau funktioniert. Weitere Details kannst du mit deinem Führer der Tour klären, der noch ein paar nützliche Tipps gibt.

Schritt 3: Kostüm auswählen

Die Go-Kart-Firmen bieten dir nun die Möglichkeit an, Kostüme/Cosplay von Disney-, Marvel- oder Anime-Figuren auszuleihen. Du kannst diese Kostüme danach ab 5.500 Yen (~50 Euro) kaufen. Außerdem kannst du eine GoPro-Kamera mit einer SD-Karte kostenpflichtig auswählen.

Schritt 4: Gepäck verstauen

Jetzt verstaust du deine Sachen in Schließfächer, da du im Kart kein Gepäck mitnehmen darfst. Beachte, dass Sandalen, hochhackige Schuhe oder Röcke verboten sind.

Schritt 5: Gas geben!

Sobald du dich ins Fahrzeug gesetzt hast, fährt ein Mitarbeiter vor dich und gibt Kommandos. Falls die Gruppe größer ist, sind es bis zu zwei Mitarbeiter. Der eine fährt vor und der andere passt auf, dass niemand verloren geht.

Schritt 6: Lächeln!

Unterwegs wirst du bestimmt 1000 x fotografiert und fühlst dich wie ein Superstar. Beachte: Bei einigen Firmen darfst du unterwegs keine eigenen Fotos schießen, dafür knipst der Führer der Tour jede Menge Fotos. Die Fotos bekommst du nach der Tour als Link geschickt. Wichtig: Die Dateien werden nach ca. ein bis zwei Wochen wieder gelöscht!


Insidertipps

  • Die Go-Karts besitzen meist Bluetooth-Lautsprecher, so kannst du deine Lieblingsmusik direkt vom Handy hören.
  • An (fast) jedem Fahrzeug gibt es Navigationsgeräte, die dir die Strecke anzeigen.
  • Du kannst ggf. eine kostenpflichtige GoPro Kamera ausleihen, darin deine eigene SD-Karte (micro SD) verwenden oder eine Karte im Geschäft kaufen.
  • Falls du keinen Führerschein hast, kannst du für ~2.500 Yen mit einem Mitarbeiter mitfahren.
  • Im Gegensatz zu vielen anderen Dienstleistungen ist es beim Kart fahren erwünscht, Trinkgeld zu geben.

Nützliche Links:


* Affiliate Link / Werbung


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

6 Thoughts on “[Tipps] Kart fahren in Japan: Die Anleitung

  1. Stephan on 3. Juni 2019 at 9:30 said:

    Hallo..

    Wir hatten uns damals schon sehr gewundert, als die am Kindergarten an uns vorbeigeflitzt sind.
    Dachten irgend wie, wir währen im falschen Film.
    Aber sag mal: wurde das nicht zwischenzeitlich mal verboten?
    Ist ja witzig, dass es wieder erlaubt ist :D
    Vll sehe ich die nächstes Jahr wieder..

    • Hallo Stephan,

      ja, Nintendo hat geklagt. Die fahren aber immer noch. Nur dürfen sie keine Mario-Kostüme mehr verleihen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Jörg on 3. Juni 2019 at 10:17 said:

    Hi Tessa,
    leider kann man nicht mehr “Mario”Kart fahren. Sondern nur noch “AndereKostüme”Kart. Nintendo hat gegen MariCar geklagt und recht bekommen.

  3. Gunther on 4. Juni 2019 at 13:19 said:

    Leider ist dieses Freizeitvergnügen bei den Einheimischen wohl sehr unbeliebt und auch sehr gefährlich, weil die niedrig liegenden Gokarts aus größeren Autos nur schwer zu sehen sind; außerdem ist die Sicherheit nicht gegeben – siehe zB https://soranews24.com/2018/05/03/maricar-mario-kart-driver-mounts-pavement-causes-serious-damage-in-tokyo-accident/.

    Nintendo hat die Betreiber bereits zwei Mal verklagt (und gerade wieder vor Gericht gewonnnen – siehe https://japantoday.com/category/business/nintendo-takes-mario-kart-company-to-court-for-2nd-time-and-wins-yet-again).

    • Hallo Gunther,

      das stimmt. Fahren tun sie trotzdem noch. Nur gibt es jetzt keine Nintendo Kostüme mehr.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation