Von dem Bahnhof Musashiitsukaichi 武蔵五日市駅 aus kann man bei einer abwechslungsreichen Tagestour (12,3 km) gleich zwei Gipfel der Tokio Region besteigen. Zuerst geht es zum Berg Konbira 金比羅山 im Westen und anschließend auf die Spitze des Berges Aso 麻生山 im Norden zur schönen Aussicht. Auf dem Weg kann man bei gutem Wetter sonnige Hänge, schattige Wälder und reißende Wasserfälle entdecken. Das verspricht viele verschieden neue Eindrücke und eine Vielzahl von interessanten japanischen Pflanzen und Ausblicken. Da der Weg an ein paar steilen Passagen vorbeiführt, sind gute Wanderschuhe auf jeden Fall empfehlenswert. Der Großteil der Strecke ist gut ausgeschildert und geht sich recht bequem. Die Wanderung wird durch einen Besuch im Tsurutsuru Onsen つるつる温泉 Bad abgerundet.

Distanz: 12,3 km
Dauer: 4:20 Stunden (ohne Pausen)
Höhenmeter: 794 m
Aufsteigend: 859 m
Absteigend: 651 m
Schwierigkeitsgrad: ✭ ✭ ✩✩✩ (Wanderschuhe sind Pflicht)
Jahreszeit: Geeignet für alle Jahrszeiten. Besonders schön im Frühling.
Startpunkt: Bahnhof Musashiitsukaichi 武蔵五日市駅 Itsukaichi Linie 五日市線
Endpunkt: Bahnhof Musashiitsukaichi 武蔵五日市駅 Itsukaichi Linie 五日市線
Fotos: 8. März 2015

Ich starte meine Wanderung an dem Bahnhof Musashiitsukaichi 武蔵五日市駅 gegen 9.30 Uhr. Auf der Karte ist das der weiße Bahnhof links unten in der Ecke. Am Bahnhof finden sich einige Karten der Umgebung. Vor den Fahrkartenautomaten ziehe ich meine Regenkleidung an, da leichter Regen vom Himmel herab fällt, und verpacke meine Ausrüstung wasserdicht. Das ist meine allererste Tour im Regen. Ich bekomme ein leicht mulmiges Gefühl. Doch nach den ersten Metern, merke ich, dass meine Kleidung mich gut vor dem kühlen Nass schützt und entspanne mich. Ich bin gespannt, was mich auf den Bergen erwartet. Von hier aus geht es ein Stück weit durch den Ort. Zunächst laufe ich vom Bahnhof Ausgang zur Straße, wende mich nach rechts und folge dieser bis ich an einer Ecke die blaue Seibu Shinkan Bank 西武信用金庫 entdecke. Vor dieser biege ich rechts in die Straße ein und dann in die dritten Straße von links. Auf der linken Seite passiere ich die Grundschule Itsukaichi あきる野市役所 五日市児童館. An der zweiten Straße von rechts entdecke ich auf einer Mauer ein erstes Hinweisschild auf den Wanderweg Asoyama Hinodeyama 麻生山 日の出山. Ich möchte ein Foto schießen. Doch meine wasserdichte Hülle meines Handys ist wegen des Regens beschlagen, so dass einigen Fotos einen weißen Rand besitzen. Die kleine Straße führt mich auf einen gut ausgebauten Pfad den 468 m hohen Berg Konbira 金比羅山 hinauf. Immer wieder entdecke ich Hinweisschilder auf den Wanderweg Asoyama Hinodeyama 麻生山 日の出山, denen ich folge. Oben an dem Gipfel des Berges Konbira 金比羅山 sind einige Bänke und Tische vor einer sicher „schönen“ Aussicht aufgestellt, die aber auf Grund des Regens nicht erkennbar war. Ich spaziere weiter auf dem gut ausgebauten Pfad und entdecke auf der rechten Seite den Schrein Kotohira 琴平神社.

BergAso (2)

Hinter diesem führt mich eine Treppe zu einer weiteren Raststätte und einem Toilettenhäuschen. Danach gibt es für lange Zeit keine weiteren Sitz- oder Toilettenmöglichkeiten auf dieser Strecke. Direkt an dem Gebäude ist eine übersichtliche Karte meines Wanderweges angeschlagen. Meine Position auf der Karte wird mit 現在地 angegeben. Ich entdecke den Wanderweg hinter dem Toilettenhäuschen, der mit Hinodeyama 日の出山 ausgeschildert ist. Der Bach ehm…. Pfad ist verschlammt und führt mich über einen Kamm. Links und rechts geht es bergab.

BergAso (8)

Mir bereitet es viel Spaß durch die Pfützen zu laufen, um meine Wanderschuhe zu testen. Am Wegrand ragen hohe Nadelbäume in die Höhe. Ich ziehe die frische Luft ein und fühle mich pudelwohl. Fast könnte ich tanzen. Der Weg führt mich durch saftige Wiesen und rauschende Wälder. Einige Wurzeln zaubern ein wunderschönes Muster auf die Wanderwege. Fast jeden Meter könnte ich ein Foto schießen.

BergAso (9)

Dann erreiche ich eine Lichtung. Hier wurden einige Bäume geschlagen, so dass ich eine kleine Aussicht auf das Umland erhalte.

BergAso (6)

Ich folge weiter den Schildern Richtung Hinodeyama 日の出山. Nach weiteren 1 ½ Stunden erreiche ich die Spitze Kojinbunki 幸神分岐 mit einem Hinweisschild nach links Kojinbunki 幸神方面 und rechts Konbira 金毘羅方面 (in alt-japanischen Schriftzeichen). An dieser Stelle muss ich sehr aufpassen: Ich komme aus dem Weg mit dem Hinweisschild Konbira 金毘羅方面 und folge dem Weg geradeaus. NICHT den Weg rechts Kojinbunki 幸神方面. Am folgenden Wegrand stehen gelbe Zäune mit weiß-roten Warnschildern 立入禁止 (Nicht betreten!). Ich bekomme langsam Hunger, aber leider sind weit und breit keine Bänke zu entdecken, so dass ich mich auf einem Felsbrocken setze, der in der Mitte des Weges sich befindet, und mein selbstgemachtes Mittagessen verspeise.

BergAso (10)

Danach spaziere ich an einem weiteren Kahlschlag vorbei und betrachte die Wolken, die in den angrenzenden Wäldern hängen. Ich folge weiter den Pfad Richtung Berg Hinodeyama 日の出山 durch Eukalyptus ähnliche Büsche. Am Wegrand stehen einige hochgewachsene beeindruckende Nadelbäume. Der Wanderweg wird ab dieser Stelle schlammiger, weil ein rauschender Bach den Pfad in eine Schlammfeld verwandelt. Wurzeln ragen in den Weg. An einem Baum erblicke ich das erste Warnschild für Bären. In der Gegend gab es immer wieder Bären Sichtungen. Es wird empfohlen mit Glocken oder Radio wandern zu gehen, um den Bären frühzeitig vorzuwarnen. Der Regen hörte mittlerweile auf und es wurde immer heller. Nach zwanzig Minuten erreiche ich eine große Kreuzung mit mehreren Hinweisschildern. Ich kam aus dem Weg Konbirayama-Musashiitsukaichi 金比羅山 – 武蔵五日市駅. Links führt ein Weg Richtung Mitake-Hinodeyama 御岳・日の出山 und rechts ein Weg nach Shiroiwataki 白岩の滝.

BergAso (3)

Zwischen dem Weg Shiroiwataki 白岩の滝 rechts und dem Weg auf dem ich gekommen bin, weist mich ein winziges Schild hinter einem Baum auf den Pfad Richtung Aso 麻生山 hin. Ich besteige den Pfad und erblicke endlich nach zehn Minuten die Spitze des 794 m hohen Gipfels. Ich erhalte eine schöne Aussicht auf das Tokio-Umland.

BergAso (1)

Auf dem Gipfel gibt es keine Sitzmöglichkeit, deswegen entschließe ich mich wieder zurück zur großen Kreuzung zu laufen. Dieses Mal wähle ich den Weg Richtung Wasserfall Shiroiwataki 白岩の滝. Der Weg führt mich den Berg langsam herab. Ich überquere eine wacklige Brücke, bis ich an einem weiteren Kahlschlag ankomme. Die Aussicht ist wunderschön und lässt mich für ein paar Minuten verweilen. Dann folge ich langsam dem schlammigen Pfad den Berg herunter. Ich muss aufpassen, dass ich nicht ausrutsche. Es ist sehr steil. Am Ende des Pfades erreiche ich eine Feldstraße. Rechts weist ein stark verdrecktes Hinweisschild Richtung Shiroiwataki 白岩の滝. Ich spaziere über einige Felsbrocken weiter den Berg herunter. Dann laufe ich direkt in eine große Raststätte mit vielen Bänken. Die Bänke sind sehr feucht, aber ich ruhe mich trotzdem etwas aus. Ich laufe über einige Wurzeln und erreiche eine weitere Feldstraße. Ich wende mich nach links und entdecke rechts eine Treppe Richtung Shiroiwataki 白岩の滝. Nach ein paar Metern sehe ich links am Wegrand den ersten kleinen Wasserfall. Der anschließende Pfad führt mich an einem Bach über einige Brücken entlang und an zahlreichen kleinen Wasserfällen vorbei, die mit zunehmender Strecke immer größer werden. Hinweisschilder an den Brücken weisen darauf hin, dass diese nur jeweils von einer Person betreten werden sollte. Das Holz der Brücken ist rutschig. Nach 50 Minuten höre ich endlich den ersten traumhaften 11 m hohen Wasserfall, dann den 12 m hohen Wasserfall Shiroiwataki 白岩の滝. Ich schieße einige Fotos. Die Luftfeuchtigkeit ist ziemlich hoch, so dass ich mehrmals meine Linse putzen muss.

BergAso (7)

Der weitere Pfad führt mich über die Brücke Amagobashi あまごいばし, bis ich endlich links ein Toilettenhäuschen entdecke! Yeah! Ein Feldweg leitet mich direkt in ein kleines verschlafenes Dorf. Links an der Straße entdecke ich ein Waschgelegenheit mit Bürste, um meine verschlammten Schuhe und Stöcke zu säubern. Nach ein paar Metern erreiche ich die Bushaltestelle Shiroiwataki 白岩滝バス停. Hier biege ich nach links ab und folge der Straße für 500 m, bis ich an einer Abzweigung ankomme. Ich wähle die rechte Straße und erreiche nach ein paar Metern das Tsurutsuru Onsen つるつる温泉 Bad, welches von 10.-20.00 Uhr geöffnet ist. Zur Verhaltensweise im Onsen empfehle ich meinen Bericht über Onsen zu lesen. Im Eingang ziehe ich meine Schuhe aus und stelle diese in ein Schließfach rechts neben dem Eingang. Ich gebe meinen Schlüssel an der Rezeption ab, erhalte den Schließfachschlüssel fürs Bad und bezahle 820 Yen für 3 Stunden. Meinen Rucksack lege ich auf die ungesicherten Regale neben der Rezeption. Ich empfehle hier ein Schloss mitzunehmen. Meine Wechselsachen und Wertsachen packe ich in einen Beutel und steige die große Treppe links hoch. Danach wende ich mich nach links zum Frauen Bad 女湯. Das Männer Bad 男湯 ist rechts ausgeschildert. Ich entspanne mich in dem riesigen Bad. Das Wasser prickelt auf der Haut und riecht ungemein gut. Um 17.10 Uhr fahre ich dann mit dem Bus zurück zum Bahnhof Musashiitsukaichi 武蔵五日市駅. An bestimmten Zeiten z.B. um 17.40 Uhr (Wochenende) fährt die Strecke der spezielle Zug-Bus.

BergAso (5)

Insgesamt war dies eine schöne Wanderung, die mich an vielen verschiedenen neuen Eindrücke und eine Vielzahl von interessanten Pflanzen, Wasserfällen und Ausblicken vorbeiführt. Sehr zu empfehlen, wenn man eine angenehme Wanderung machen möchte.

Nützliche Schriftzeichen:
Bahnhof Musashiitsukaichieki 武蔵五日市駅
Linie Itsukaichisen 五日市線
Berg Asoyama 麻生山
Berg Konbirayama 金比羅山
Bad Tsurutsuru Onsen つるつる温泉
Bank Seibu Shinkan 西武信用金庫
Grundschule Itsukaichi あきる野市役所 五日市児童館
Hinweisschild Wanderweg Asoyama Hinodeyama 麻生山 日の出山
Schrein Kotohira 琴平神社
Position auf der Karte Genzaichi 現在地
Richtung Berg Hinodeyama 日の出山
Spitze Kojinbunki 幸神分岐
Richtung Kojinbunki 幸神方面
Richtung Konbira 金毘羅方面
(in alt-japanischen Schriftzeichen) Warnschildern Kein Zutritt 立入禁止
Wasserfall Shiroiwataki 白岩の滝
Brücke Amagobashi あまごいばし
Bushaltestelle Shiroiwataki 白岩滝バス停
Frauen Bad 女湯
Männer Bad 男湯

Links:
Tsurutsuru Onsen Bad: http://www.gws.ne.jp
Busverbindungen: http://www.nisitokyobus.co.jp/
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation