In Little Tokyo, ganz in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs, tummeln sich viele japanische Restaurants, Cafes und Geschäfte. Doch auch außerhalb des sogenannten Japanviertels gibt es noch eine ganze Menge mehr Japan zu entdecken.


Das japanische Viertel rund um Immermann-, Kloster- und Oststraße nennt sich „Little Tokyo“. Doch auch das restliche Düsseldorf hat noch einiges an Japan zu bieten:

Japanische Restaurants

Ah-Un

Yakiniku zum Selbergrillen

Beginnen wir mit den saftigen Fleischscheiben des Restaurants Ah-Un. Hier wird rohes Fleisch bestellt, selbst gegrillt und mit köstlichen Beilagen geschlemmt. Das beliebte Restaurant hat keinen Außenbereich und, wie in den meisten japanischen Restaurants, unterscheidet sich das Mittags- vom Abendmenü (auch preislich).

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Fleisch-, und Reisspezialitäten  & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Yaki Suki Platte für ~32,50 €
  • Tipp: Tischreservierung empfohlen

Daidokoro Umaimon

Ramen

Gleich nebenan serviert das Daidokoro Umaimon leckere Ramen auf Hühnerbrühenbasis. Auch im Stadtteil Oberkassel muss man nicht auf die legendäre japanische Nudelsuppe verzichten. Das Restaurant verfügt über einen kleinen Außenbereich.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Ramen, Curry- und Hühnchenspezialitäten & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Noukou Tori Soba für ~13,80 €

Roll House Misaki

Sushimenü Tosa

Wenn die Lust auf Sushi kickt, braucht man nur die Straßenseite zu wechseln. Dort befindet sich das Roll House Misaki. Besonders zur Mittagszeit tummeln sich hier viele Angestellte der umliegenden Firmen und holen sich ihre Tagesration Sushi uvm.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Sushi, japanische Suppen, Beilagengerichte & Snacks
  • Empfehlung: Sushimenü Tosa (Thunfisch, Lachs, Gurke & Garnele) für ~6,50 €

Takumi Heerdt

Chicken Tan Tan Men

Düsseldorfs Stadtteil Heerdt erfreut sich am fünften Restaurant der Takumi-Kette. Hier werden ebenfalls Ramen auf Hühnerbrühenbasis im überdachten Außenbereich serviert. Wer Meeresfrüchte-Ramen probieren möchte, sollte abends hierher kommen und die Spezialität „Seafood Champon“ bestellen.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Ramen, Reisspezialitäten (Don) & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Crispy Chicken Tan Tan Men für ~15,80 €

SABI & GARI

Im Sabi & Gari auf der Luegallee fällt die Wahl zwischen Fleisch und Fisch schwer. Das freundliche und kompetente Personal hilft gerne bei der Entscheidung. Auch das Sabi & Gari verfügt über einen Außenbereich.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Suppen, Fleisch-, Fisch- und Sushispezialitäten & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Mini Tekka Don (Thunfisch-Sashimi auf Reis) für ~18,50 €
  • Tipp: Tischreservierung empfohlen

Maruyasu Luegallee

Im Maruyasu auf der Luegallee kann man zwar auch vor Ort essen, aber ich habe mir ein kleines Tori-Bento mit ins Hotel genommen. Ganz im Konbini-Stil. Maruyasu bietet neben Sushi auch verschiedene Bento an, die in der Mikrowelle erwärmt und dann gegessen werden können.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Sushi, Bento (jap. Lunchbox), Onigiri, frittierte Gerichte, Beilagengerichte
  • Empfehlung: Toriteri Bento für ~7,50 €

Das Shabu

Leider sind japanische Restaurants in der Düsseldorfer Altstadt rar gesät. Umso mehr lohnt sich ein Abstecher ins Shabu, mit Außenbereich in der belebten Fußgängerzone. Hier gibt es nach Herzenslust Shabu-Shabu und Sukiyaki zu schlemmen; bedient von einer Japanerin in traditioneller Kleidung. Dabei isst man gekochtes Gemüse und Fleisch aus einem heißen Gußtopf.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Salate, Fisch-, Fleisch-, Reis- und Nudelspezialitäten, Tempura, Sushi, Sashimi & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Sukiyaki für 25 €

Maruyasu Schadowarkaden

Im Untergeschoss des Einkaufszentrums Schadowarkaden befindet sich eine weitere Maruyasu-Filiale. Nach einer erfolgreichen Shoppingtour durch die Schadowstraße, findet man auch hier leckeres Sushi, das man sich nach eigenen Wünschen zusammenstellen kann. Sitzmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Sushi, Bento (jap. Lunchbox), Nudelsuppen & Reisgerichte
  • Empfehlung: verschiedene Nigiri-Sushi (Thunfisch, Makrele, Garnele, Lachs und Aal) für ~ 20,00 €

Don by Maruyasu

Unweit des Maruyasu befindet sich das Don by Maruyasu. Dieses Restaurant ist auf „Donburi“ (Reisschüsseln mit verschiedenen Toppings) spezialisiert. Man bestellt am Verkaufsstand, bekommt im Anschluss einen Pager/Rufer und eine Tischnummer zugewiesen. Wenn das Essen fertig ist, summt der Pager/Rufer und man holt es sich ab.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps (in unmittelbarer Nähe)
  • Speisen: Reisspezialitäten (Donburi), Ramen-, Udon-, und Nudelsuppen & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Yaki-Niku Don mit klarer Suppe & Getränk für ~11,50 €

QOMO im Rheinturm

Im höchsten Aussichtspunkt Düsseldorfs – dem Rheinturm – serviert das Restaurant Qomo asiatische Fusionsküche. Auf etwa 172,5 m speist es sich mit spektakulärer Aussicht. Innerhalb von 72 Minuten dreht sich das Restaurant auf einer Plattform um 360 Grad. So kann man beim Essen ganz Düsseldorf von oben betrachten.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: asiatische Fusionsküche (Fisch-, Fleisch- und Sushispezialitäten)
  • Empfehlung: „Sushi Variation“ Moriyawase für ~49,00 €
  • Tipp: Tischreservierung empfohlen

Renya

Auch im Stadtteil Pempelfort muss man nicht auf japanische Küche verzichten. Das dort ansässige Renya bietet nicht nur typische japanische Gerichte und einen Außenbereich, sondern auch gekühltes Asahi-Bier. Mein Favorit. Wer Makrele mag, sollte unbedingt Tosa Ae als Vorspeise ordern.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Salate, Fisch-, Fleisch-, Reis- und Nudelspezialitäten, Sushi, Sashimi & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Teritori (Teriyaki-Hühnchen) mit Reis für ~12,80 €

Sumi.

Das Sumi in der Schinkelstraße bietet japanische Küche im modernen Izakaya-Stil. Sehr beliebt bei Gästen sind frittierte Sushirollen, die an lauen Sommertagen auch im vorhandenen Außenbereich gegessen werden können.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Salate, Fisch- und Fleischspezialitäten, Sushi, Sashimi & Tempura
  • Empfehlung: Volcano Roll & Nigiri Sushi (Aburi Hotate, Maguro, 2x Aburi Shake) für ~27,30 €

ROWAN

In Unterbilk wartet das Restaurant Rowan auf hungrige Gäste. Das Restaurant ist gleichzeitig eine Bar und die Köche stammen aus Hokkaido. Die angebotenen „japanischen Tapas“ kann man ebenfalls im vorhandenen Außenbereich genießen.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Fisch- und Fleischspezialitäten
  • Empfehlung: Ikameshi (gefüllter Kalmar mit Reis) für ~12,80 € (abends)
  • Beachte: unterschiedliche Mittags- und Abendgerichte

Rika

Das Restaurant Rika mit zuvorkommendem Personal liegt im Düsseldorfer Stadtteil Grafenberg. Das besonders bei Stammgästen beliebte Lokal bietet seinen Gästen eine kleine, aber feine Auswahl an japanischen Speisen. Kleiner Außenbereich an der Straße ist vorhanden.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Ramen, Fisch-, Fleisch-, Reis- und Beilagengerichte
  • Empfehlung: Gebratener Reis (Ebi Chahan) für ~11 €

Takumi 4th Loretto

Wer richtig gute Ramen essen möchte, sollte das Takumi Loretto in der gleichnamigen Straße aufsuchen. Für die täglich auf 25 Portionen limitierten „Paitan Ramen“ sollte man gleich zur Eröffnung dort sein. Kleiner Außenbereich an der Straße vorhanden.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Ramen, Nudel-, Curry-, Reis & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Paitan Ramen für ~13,80 € (limitiert auf 25 Portionen pro Tag!)

Roku

Das Roku läuft unter der Flagge des Sternekochs Nagaya. Wer gemütlich, stilvoll und hochwertig (zu noch relativ bezahlbaren Preisen) dinieren möchte, ist hier goldrichtig. Weinliebhaber sollten einen Blick in die Weinkarte werfen.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Fisch-, Fleisch- & Beilagenspezialitäten, Sushi, Sashimi & Tempura
  • Empfehlung: 6-Gänge Menü für ~89,90 €
  • Tipp: Tischreservierung empfohlen

Okinii Medienhafen

Eine Besonderheit ist wohl das Okinii. Hier gibt es Japanstyle-Gerichte im All-you-can-eat-Format: Zahle einen Preis und bestelle in einem Zeitfenster von 2 Stunden alle 15 Minuten bis zu 5 Gänge auf dem Smartphone. Dieses Konzept ist vor allem bei deutschen Gästen sehr beliebt.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Salate, Suppen, Fisch-, Fleisch-, Nudel- und Reisspezialitäten nach japanischer Art, Sushi & Sashimi
  • Empfehlung: Yakitori (Hühnchenspieße) und Ahiru no Karaage (gebackene Ente) im All-you-can-Eat-Programm am Abend für ~28,50 €
  • Tipp: Tischreservierung bereits ~10 Tage im Voraus empfohlen

Japanische Cafes / Bäckereien

Matcha Café Wakaba

Im Matcha Cafe Wakaba gibt es nicht nur leckere japanische Gerichte, sondern auch Dinge des täglichen japanischen Kochbedarfs im angegliederten Mini-Markt. Eine prima Gelegenheit also, um sich sowohl in die Mittags-, als auch in die süße japanische Küche hineinzutesten.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Angebot: kleiner Supermarkt, Lunch- und Dinnermenü (Curry, Don etc.), Matcha-, Kaffee- und Teespezialitäten, traditionelle japanische Süßigkeiten
  • Empfehlung: Matcha mit Mitarashi Dango für ~6,30 €

Akita Lörick

Wer nicht genug von japanischen Süßspeisen kriegen kann, findet gar nicht mal so weit entfernt das Akita Lörick. Auch dieses gemütlich-moderne Cafe hat sich auf die süße Sünde spezialisiert. Die japanischen Souffle-Pancakes sind der Hit; lassen jedoch mindestens 30 Minuten auf sich warten.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Angebot: Matcha-, Kaffee- und Teespezialitäten, Süßspeisen, Lunchmenü (Bowls) von 11:30 Uhr bis 14 Uhr, Süßspeisen
  • Empfehlung: Matcha Latte & Soy Milk Box Cake für ~ 12,20 €

Japanischer Imbiss

.masa Japanese Soulfood

Wer nicht unbedingt den gemütlichsten Stuhl zum Essen braucht, der sollte dem Soulfood-Imbiss .masa einen Besuch auf der Luegallee abstatten. Hier gibt es leckere Reisbowls (Don) mit allerlei leckeren Toppings mal schnell auf die Hand. Außerdem befinden sich im Kühlregal jede Menge Salate (z.B. jap. Kartoffelsalat), Getränke, Kuchen, uvm.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Spezialitäten, Don, Sushi, Beilagengerichte, Onigiri, Omurice und frische Bento (limitiert)
  • Empfehlung: Gemischte Lachs-Thunfisch-Don für ~9,60 €

Bungo

Etwas abseits der Düsseldorfer City, nämlich in der Deikerstraße, versorgt der Imbiss Bungo hungrige Mäuler mit japanischen Leckereien. Vor Ort befinden sich zwar Sitzgelegenheiten; viele Gäste ordern ihr Essen aber via Lieferdienst.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Nudel- und Reisgerichte, Fleisch- und Fischgerichte, Bento & Beilagengerichte
  • Empfehlung: Chicken Teriyaki Donburi für ~ 8,50 €

Supermärkte

Wayo Delikatessen und Sushi Bistro

In Oberkassel liegt der Supermarkt Wayo. Neben allerlei westlichen Waren, bietet er auch Dinge für den japanischen Kochbedarf inklusive Bistro-Cafe, das sogar Kaffee und Kuchen serviert.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Japanisches Sortiment: Delikatessen, Tee, TK- und Frischware
  • Sonstiges: Parkplätze direkt beim Markt
  • Sushi-Bistro von Mo.-Sa. geöffnet (Sushi, Gyoza, Ramen, Reis- und Nudelgerichte)
    • Sushi-Platten auf Bestellung möglich

go asia (Karstadt)

In fast jedem Karstadt (auch in ehemaligen Filialen) ist die Wahrscheinlichkeit groß, auf einen Go Asia Supermarkt zu treffen. Hier findet man viele asiatische Produkte zu günstigen Preisen.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Okonomiyaki, Teppanyaki (gebratene Nudeln), Fischspezialitäten, Reis- und Beilagengerichte
  • Empfehlung: Okonomiyaki (mit Spitzkohl, Schweinefleisch mit Kimchi) und Mochi im Käse-Speckmantel für ~25,00€

Sonstiges japanische Geschäfte

Tattoo Ishi

Überraschenderweise gibt es in Düsseldorf sogar ein Tebori-Tattoo Studio, das ich eher durch Zufall gefunden habe. Das Ishi hat sich der japanischen Kunst des „Tebori“ (手彫り) verschrieben, bei der Tusche mithilfe eines Bambusstocks manuell unter die Haut gestochen wird. Tätowierkünstler dieser alten Schule werden in Japan übrigens „Horishi“ (彫り師) genannt.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Termine nach Vereinbarung (mit Wartezeiten ist zu rechnen!)

Muji

Die japanische Kaufhauskette Muji (無印良品 – mujirushi ryōhin; kurz Muji) verkauft in der Kö-Galerie japanische Haushaltsartikel, Klamotten und saisonal sogar Mochi-Eis. Die Kette verkauft qualitativ gute No-Name-Produkte, ist in Japan sehr beliebt und fast überall vertreten. In Deutschland gibt es noch 7 weitere Stores: Köln, München, Hamburg, Frankfurt am Main und jeweils 3 Geschäfte in Berlin.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Sortiment: Kleidung, Accessoires, Möbel, Haushaltswaren, Bürobedarf, Beauty, Reisebedarf, Essen & Snacks
  • Empfehlung: Der Online-Shop ist ab 50 € versandkostenfrei

Uniqlo

Wer den Stil von japanischer Kleidung mag, sollte Uniqlo auf der Schadowstraße einen Besuch abstatten. Die bekannte Modekette wird auch der „japanische H&M“ genannt und führt die Größen XXS bis XXL.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Angebot: Kleidung für Damen, Herren, Kinder und Babys

Japanischer Garten / Tempel

EKŌ-Haus der Japanischen Kultur e.V.

Wer in Düsseldorf ist, sollte unbedingt dem EKŌ-Haus einen Besuch abstatten. Seit 1993 befindet sich die Tempelanlage im Stadtteil Niederkassel inklusive japanischem Garten und begehbaren Tatami-Räumen. (Anmerkung: Ein Nutzungsrecht zur Veröffentlichung von Fotos befindet sich derzeit in Klärung)

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Eintritt: Außenanlage kostenlos / Tatami-Haus & Ausstellung: 5,50 €
  • Tipp: Regelmäßig finden Veranstaltungen zu Ikebana, Teezeremonie oder Kalligrafie etc. statt

Japanischer Garten im Nordpark

Im westlichen Teil des Düsseldorfer Nordparks liegt ein echter japanischer Garten. Er wurde in den 1970er Jahren von der Landschaftsarchitekten-Familie Iwakii geschaffen und bietet kostenfrei ein kleines Stückchen Japan. Bei schönem Wetter lässt es sich hier ganz in Ruhe entspannen und den japanischen Flair genießen.

Hotel

the niu Tab

Das neu eröffnete Hotel the niu TAB (TAB = Tokyo, Art & Beer) befindet sich auf der anderen Seite des Düsseldorfer Hauptbahnhofs; quasi entgegen des japanischen Viertels. Das Hotel richtet sich nach eigenen Angaben vor allem an „Digitalnomaden, Städtebummler und Locals“.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Zimmer: Tripster (19 qm) und Townster (27 qm) im modernen Asia-Düsseldorf-Design
  • Tipp: Wer auf gutes Internet angewiesen: Vorher abklären, denn bei mir war das auf der 8. Etage leider nicht der Fall!

Extras

Rheinturm

Kommen wir zum Wahrzeichen Düsseldorfs: dem Rheinturm. Bei guter Sicht ist sogar der Blick bis ins Bergische Land oder nach Köln möglich. Die Aussichtsplattform des zwischen 1979 und 1982 erbauten Riesen befindet sich auf 168 Metern. Verglichen mit dem Skytree in Tokio, ist die Plattform ungefähr nur halb so hoch! Wen die Lust auf asiatische Fusionsküche überkommt, sollte das Restaurant Qomo (siehe oben) oberhalb der Aussichtsplattform aufsuchen.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
    • Eintritt: 9 € (Kinder unter 6 Jahren kostenfrei)
    • Ermäßigte Tickets bei Check-in zwischen 10 und 11 Uhr
  • Empfehlung: Erst Aussicht genießen, dann lecker Sushi im Restaurant Qomo auf einer sich drehenden Plattform (siehe oben)

Krefeld => Chi Sushi

Falls du dich in Krefeld tummelst und auch dort nicht auf japanische Leckereien verzichten möchtest, besuche das Chi Sushi. Das Familienunternehmen bietet nicht nur superleckere moderne japanische, sondern auch vietnamesische Küche. Ein kleiner Außenbereich in der Oberstraße ist vorhanden.

  • Adresse/Infos: GoogleMaps
  • Speisen: Sushi, Suppen, Salate, Beilagengerichte, Fleischspieße, und noch viel mehr asiatische Spezialitäten
  • Empfehlung: Tuna Baked Roll, Dragonroll & Roppongi Roll für ~33 €

Insidertipps

    • Wenn du Düsseldorf außerhalb von Little Tokyo erkunden möchtest, besorge dir die Düsseldorf Card (ab 10 €) für U-Bahn, Bus und Straßenbahn.
    • Obige Empfehlungen der Gerichte habe ich vor Ort gegessen und für gut befunden. Wenn du noch etwas empfehlen kannst, dann ab damit in die Kommentare!
    • Fehlt ein Laden/Geschäft/Restaurant? Dann kann es sein, dass ich a) aus Zeitgründen nicht drin war oder b) es nicht empfehlen kann!
    • Beim Bekleidungsgeschäft Superdry 極度乾燥(しなさい) handelt es sich nicht um eine japanische, sondern um eine britische Firma.

 

Nützliche Links

Düsseldorf-Reihe „Little Tokyo“ auf WanderWeib:

Deutsch:


Fehler gefunden? Tipps? Welche Läden/Geschäfte/Restaurants außerhalb Little Tokyos empfiehlst du? Was hat dir am besten geschmeckt? Lass mir doch einen Kommentar da!

4 Thoughts on “[Düsseldorf Reise] Japan in Düsseldorf

  1. Das Café Rika fehlt mir hier eindeutig in der Auflistung – unser absolutes Lieblingslokal, auch etwas abseits in Grafenberg gelegen.

    • Corinna on 3. November 2021 at 9:14 said:

      Hallo J.,

      selbstverständlich war ich im Rika und habe seeehr lecker Ebi Chahan gegessen; allerdings gab Google bei Erstellung des Artikels den Hinweis, dass es dauerhaft geschlossen sei. Und ich kann kein Lokal vorstellen, dass laut Google dauerhaft geschlossen hat. Warum das so war, kann ich leider nicht sagen. Aktuell scheint es wohl wieder geöffnet zu haben.
      PS. Ich werde das mal beobachten und nehme es bei Gelegenheit mit dazu :) Danke für den Hinweis, dass es wohl doch nicht geschlossen zu haben scheint, denn das wäre wirklich sehr schade.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  2. Anonymous on 9. November 2021 at 22:38 said:

    Ich frage mich gerade was ich befremdlicher finde. Dacht zuerst das Bild am Rhein wäre ein Foto aus Japan und dachte mir wie kommt der Kasten Reisdorf Kölsch auf dem Fahrrad nach Japan. Dann habe ich erkannt, dass es Düsseldorf ist und frage mich gerade noch mehr wie Kasten Reisdorf Kölsch nach Düsseldorf kommt???
    Dachte immer in Düsseldorf wird man erschossen oder so, wenn man dort mit Kölsch auftaucht. Aber freut mich das es neben Asahi und Kirin nun auch endlich gutes deutsches Bier in Düsseldorf gibt! :)
    Grüße, Markus.

    • Corinna on 10. November 2021 at 8:55 said:

      Hallo Markus,

      das Foto ist nicht umsonst Titelbild geworden. Ist doch klar, dass ich das für die Nachwelt festhalten musste :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation