Allgemein,  Kansai,  Reisetipps,  Wakayama

[Wakayama Reise] Der Kimiidera Tempel und die goldene Kannon

Der Kimiidera Tempel (紀三井寺) liegt im Süden von Wakayama. Das Gelände ist voller Geschichte, Statuen und ganz besonderen Kirschbäumen. Und genau hier befindet sich auch die größte vergoldete Holzstatue Japans.


Am Fuße des Berg Nagusa führen 231 Stufen zum Kirschblütentempel Kimiidera und der goldenen Kannon-Statue. Offiziell trägt der Tempel den Namen Kimiisan Gōhōji Gokokuin. Die Treppenstufen werden „Gefälle der Heirat‘ genannt. Eine Legende besagt, dass jener Mann, der alle Stufen erklimmt, mit der Person vereint wird, die er liebt.

Aufstieg am Sakura-mon Tor

Mittlerweile führt auch eine Seilbahn nach oben.

Der Aufstieg beginnt am Eingangstor Sakura-mon, 1509 erbaut. Auf den steilen Treppen führen Wege nach rechts und links, auf denen man durchatmen, Figuren besichtigen, Wahrsagungen (Omikuji) kaufen oder Holztäfelchen (Ema) mit Wünschen beschriften kann.

Oben angekommen steht gleich rechts die Halle Shin Butsuden aus dem Jahr 2008. Darin befindet sich die goldene Senju Kannon Bosatsu-Statue und eine Aussichtsplattform mit tollem Blick auf die Wakanoura Bucht.

Panorama Blick über die Wakanoura Bucht

Die elfköpfige und sogleich elf Meter hohe Statue stellt die Göttin der Barmherzigkeit (Kannon) dar. Sie ist die größte vergoldete Holzstatue Japans und sehr beeindruckend. Weitere durch Kannon geweihte Tempel sind der Sensoji-Tempel in Tokio und der Kiyomizudera Tempel in Kyoto.

Goldene Kannon-Statue

Die Tempelanlage ist recht klein. Gegründet wurde Kimiidera im Jahre 770 durch den chinesischen Mönch Iko. Namensgeber des Tempels sind drei heilige Quellen (Yoryu-sui, Seijo-sui und Kissho-sui), die auf dem Gelände zu finden sind.

Kleine Tempelanlage

Überall auf der Anlage stehen besondere Kirschbäume: Die Yoshino-Kirschbäume des Kimiidera gelten als Boten des Frühlings, weil sie als erstes in der gesamten Kansai-Region blühen (Ende März). Zugleich gehört der Kimiidera Tempel zu den Top 100 Kirschblüten-Spots in Japan.

Haupthalle Hondo

Essen & Trinken

Kimiidera Sky Cafe きみいでら天空カフェ

Dieses Cafe bietet Kaffee, Tee, Eis und leckere Spezialitäten der Region an. Bekannt ist es für hausgemachten Amazake (süßer Sake) und Amazake Cider.

  • Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag und Feiertag (ungeregelte Uhrzeit)
  • Karte: Japanisch
  • Preise: ab 300 Yen
    • Fruchteis Traube


Insidertipps

  • Im Tempel wird ein Bildnis aufbewahrt, das nur alle 50 Jahre gezeigt wird.
  • Der Dichter Basho Matsuo besuchte den Tempel wegen der Kirschblüten und schrieb ein Gedicht darüber.
  • Kimiidera ist der 2. Tempel des Saigoku Pilgerwegs: Dem bedeutensten, längsten und schwierigsten Japans.
  • Die Treppen rechts neben der Haupthalle führen zu einer Pagode, der alten Kaizando Halle und einem Friedhof.
  • Die Legende um das „Gefälle der Heirat“ scheint nur für Männer zu gelten. Bei mir hat es zu keiner Heirat geführt xD

Anfahrt

Am einfachsten erreichst du den Kimiidera Tempel zu Fuß ab dem JR Bahnhof Kimiidera Station in Wakayama City.

Per Zug:

  • JR Wakayama Bahnhof (Wakayama Station) -> JR Kinokuni Linie in Richtung Shingu oder Nachi -> JR Kimiidera Bahnhof (Kimiidera Station, 6 Min., 190 Yen) -> 12 Minuten zu Fuß (700 m)

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten: 08:00 bis 17:00 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr)
  • Eintritt: 400 Yen (Events und/oder Seilbahn verteuern den Eintritt)
  • Verweildauer: ~75 Minuten

Barrierefreiheit

  • Barrierefrei = BF, nicht barrierefrei = NBF, Stillraum = SR, Wickelflächen = WF, Rollstuhltoilette = RT
  • Der Bahnhof Kimiidera ist BF
  • Kimiidera Tempel: BF (Seilbahn und Aufzug sind zwar vorhanden; trotzdem steile Passagen zu überwinden).

Nützliche Links

Japanisch:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert