Tokio

Tokio Sehenswürdigkeiten – TOP 25 – Highlights & Aktivitäten

Was du alles in Tokio machen kannst? Tokio ist eine Megastadt voller Sehenswürdigkeiten, Attraktionen, Museen, Gärten, Tempel & Schreinen. Tokio bietet viel mehr als nur den Skytree, den Sensoji Tempel oder den Meiji Schrein.

Hier findest du die TOP 25 bekanntesten und meist besuchten Sehenswürdigkeiten von Tokio. Klicke auf eins der Must-See Highlights oder Aktivitäten, um mehr über die Sehenswürdigkeit, den Garten, das Museum oder Attraktion in Tokio / Japan zu lesen. Was muss man in Tokio gesehen haben? Los geht es:


1. Must-See: Sensoji Tempel

Den ersten Platz der Must-See Sehenswürdigkeit belegt in Tokio der Sensoji Tempel (oder auch Asakusa Tempel). Der buddhistische Tempel liegt im Asakusa-Viertel und wurde im Jahre 645 gegründet. Er zählt zu den schönsten und ältesten Tempeln in ganz Tokio. Neben der beliebten Tokio-Sehenswürdigkeit gilt es viele alte Bauten und gute Restaurants zu erkunden. In der Nakamise Straße kannst du dich mit allerhand Souvenir eindecken.

Unser Tipp: Leih dir einen Kimono aus und erkunde den Tempel ganz authentisch. Unbedingt vorher hier* reservieren.


2.  Der Tokyo Skytree

Der berühmteste Turm in Japan, sicher auch einer der beliebtesten ist der Tokyo Skytree, der das Wahrzeichen der Stadt ist. Mit einer Höhe von 634 m ist der derzeit der zweithöchste Fernsehturm der Welt. Seit seiner Eröffnung 2012 bieten dir die beiden Aussichts-Plattformen (350 und 450 m Höhe) eine tolle Aussicht über  Tokio bis zum Fuji.

Unser Tipp: Wegen dem großen Andrang ist es wichtig, vorab Tickets hier* für den Skytree zu reservieren. Sonst kann es zu langen Wartezeiten kommen.


3. Der Meiji Schrein

Eins der grünsten Gegenden in Tokio ist der Meiji Schrein, der dem Kaiser Meiji und seiner Frau gewidmet ist. Rings um den Schrein befindet sich ein dichter grüner Wald, ein schöner Garten, mehrere Cafés, der Yoyogi Park und einige traditionelle Bauten. Nicht ohne Grund zählt er zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Tokios.

Unser Tipp: Mit dem trendige Harajuku-Viertel kombinieren.


4. Der Tokyo Tower

Der Tokyo Tower, offiziell der rote Fernsehturm, ist mit seinen 333 Metern ein Klassiker unter den Sehenswürdigkeiten in Tokio. Er diente in zahlreichen Manga & Anime-Serien oft als Schauplatz und bietet dir einen schönen Blick über die Megastadt. Unter dem Tokyo Tower findest du viele gute Restaurants, Souvenirläden und Cafés.

Unser Tipp: Hol dir die Eintrittskarten für die Hauptaussichtsplattform vorher hier*.


5. Die Shibuya-Kreuzung

Die berühmte Shibuya Kreuzung einmal von oben sehen, das ist ein Traum vieler Japanreisenden. Allein, wie viel Menschen die Shibuya Kreuzung pro Ampelschaltung passieren, kann dir den Atem rauben. Von einem Café ungestört die berühmte Shibuya Kreuzung von oben betrachten oder einfach nur Foto mit dem ‚Shibuya Hund Hachiko‘ schießen, du hast die Wahl.

Unser Tipp: Das Hoshino Caffee-Cafe bietet nicht nur eine tolle Aussicht auf die Kreuzung sondern serviert auch leckeren Kaffee mit fluffigen Pfannkuchen.


6. Der Ueno Park

Im Laufe der Zeit wurden prächtige Tempel zerstört. Heute steht auf dessen Grundstücken,  der Ueno Stadtpark, viele Museen, ein Schrein, ein Zoo und viele weitere Attraktionen. Der Ueno Park soll übrigens Kyoto in Kleinformat darstellen.

Unser Tipp: Gerade zur Kirschblüte (Ende-März / Anfang-April) lohnt sich ein Besuch.


6. Das Digital Art Museum

Das Digital Art Museum Tokyo ist ein Kunstmuseum, das „digitale Kunst“ der Gruppe teamlab Borderless zeigt. Seit Februar 2024 lädt die grandiose Ausstellung ihre Besucher zum Mitmachen ein. Im Digital Art Museum gibt es auch ein Café, wo du Eis und leckeren Matcha-Tee, aus dem Blumen „wachsen“, probieren kannst.

Unser Tipp: Eintrittskarten mindestens einen Monat vorher hier* kaufen, sonst sind sie gerne ausverkauft. Vor Ort gibt es keine Karten zu kaufen!


7. Der Shinjuku Gyoen Park

Der Shinjuku Gyoen Park ist einer der größten und schönsten Parks in Tokio. Als Besucher wandelst du durch japanische Gärten, englische Landschaftsgärten und sogar einem französischen Garten. So erhole dich vom Reisestress, wenn du Kaffee beim Starbucks oder im Café nebenan Matcha trinkst.

Unser Tipp: Den Park zur Kirschblüte besuchen und ein entspanntes Hanami-Picknick unter den Bäumen abhalten.


8. Das Shinjuku Rathaus

Von dem Shinjuku Rathaus, offiziell auch Metropolitan Government Building genannt, kannst du kostenlos 360 Grad über Tokio blicken. Die Shinjuku Rathaus Aussichtsplattformen der zwei Türme bieten von 202m Höhe einen fantastischen Aussicht über Tokio. Abends ab 19 Uhr erlebe alle 30 Minuten kostenlose Projektionen am Gebäude.


9. Der Tokyo Kaiserpalast

Im Tokyo Kaiserpalast wohnt der japanische Kaiser mit seiner Familie. Auf dem riesige Gelände gibt es neben dem Kaiserlichen Hofamt auch mehrere Gärten wie der Ost-Garten oder der Kokyo Gaien National Garden, die beide kostenlos sind. Führungen durch den Kaiserpalast sind ebenfalls möglich, die du aber vorher anmelden musst.

Unser Tipp: Dem Kaiser an seinem Geburtstag am 23. Februar zuwinken! Das geht ohne Anmeldung.


10. Das Akihabara-Viertel

Der Name „Akihabara“ bezeichnet DAS Viertel in Tokio, das für seine Anime- und Manga-Läden bekannt ist. Als Fan verbringst du hier mindestens einen ganzen Tag oder wie lange eben dein Geld reicht. Ferner findest du in Akihabara viele steuerfreie Elektro-Kaufhäuser, den Schrein Kanda Myojin, niedliche Maid Cafes und winzige Elektro-Stände, die günstig gebrauchte Elektronik verkaufen.

Unser Tipp: Werktags kannst du entspannter Einkaufen und die Maid Cafes sind fast leer.


11. Der Tsukiji Äußerer-Markt

Der Tsukiji Äußerer Markt, offiziell auch Outer Market, ist ein absolute Must-See für Gourmet-Fans. An vielen kleinen Ständen werden lokale Delikatessen wie frisches Sashimi und andere Spezialitäten feilgeboten. Im Tsukiji Äußeren Markt werden Spießchen-Gerichte direkt vor Ort verspeist. Nach dem Verzehr diese wieder beim gleichen Stand zurückgegeben.

Unser Tipp: Probiert die weißen Erdbeeren, die sind sehr süß!


12. Das Teamlab Planets

Das Teamlab Planets ist ein weiteres Kunstmuseum der Teamlab-Gruppe, das „digitale Kunst“ zeigt. Es lädt dich zum Erkunden mit allen Sinnen ein. Teamlab Planets ist ein Ort, an dem Kunst auf innovative Technologie trifft und dich barfuß in eine andere Welt entführt.

Unser Tipp: Hol dir am besten vorher Tickets hier* und zwar für 9 Uhr oder 17 Uhr, dann ist es am leersten. Vor Ort gibt es meistens keine Karten mehr.


13. Der Gotokuji Tempel

Der Gotokuji ist der berühmte Winkekatzen-Tempel im Westen Tokios. Er bietet, neben den süßen winkenden Katzen (Maneki Neko), schöne japanische Bauten und liegt etwas abseits der üblichen Touristenpfade. Besonders lohnt sich ein Besuch zum Gotokuji Tempel zur Kirschblüte (Ende März) oder zur Laubfärbung (Ende Oktober / Anfang November).

Unser Tipp: Auch das Winkekatzen-Restaurant Fukumuro-an (siehe hier) besuchen.


14. Die Kappabashi-Straße

Die Kappabashi Street erstreckt sich zwischen den historischen Vierteln Ueno und Asakusa. Diese Einkaufsstraße ist ein wahres Mekka für Hobby-/Profiköche, Restaurantbesitzer und sämtliche Kulinarik-Enthusiasten. Die rund 160 Läden der Kappabashi-Straße bieten alles, was du als Küchenprofi begehrst: Von hochwertiger Keramik und Porzellan über erstklassige Messer bis hin zu edlen Stäbchen, Teller, Pfannen und Töpfen.

Ein besonderes Highlight sind die detailgetreuen Beispiel-Essen aus Plastik, die Reisende in vielen japanischen Restaurants im Schaufenster bestaunen können.

Unser Tipp: Stelle dein eigenes Plastik-Essen selbst in einem Kurs her. Reservierungen unbedingt vorher hier* erledigen.


15. Das Sumo-Turnier

Sumo ist ein traditioneller Sport in Japan. Jedes Jahr finden drei große Turniere je über zwei Wochen in Tokio ( Januar, Mai und September) statt. Dieser exotischer Sport, der sicher viele Fragen aufwirft, ist aber ein Highlight jeder Japanreise. Sobald du ein Sumo-Turnier einmal erlebt hast, wirst du auch schnell den Ablauf des Kampfes verstehen. Die größte Schwierigkeit ist an die Karten mit tollen Sitzplätzen heranzukommen.

Unser Tipp: Buche die Karten mindestens zwei Monate vorher hier*.


16. Die Tokio-Flohmärkte

Ein japanischer Flohmarkt ist ein echtes Erlebnis, besonders wenn er auf dem Gelände eines Tempels oder Schreins stattfindet. Trödelmärkte bietet nicht nur eine tolle Atmosphäre sondern auch die Möglichkeit, echte Schnäppchen zu ergattern. Falls du einen günstigen Kimono für unter 10 Euro, eine schicke Tasche oder einfach nur einzigartige Souvenir suchst, dann bist du dort genau richtig. Informiere dich vorher hier, was es über Flohmärkte in Tokio zu wissen gibt, wo sie stattfinden und lerne vorher wichtige japanische Sätze.

Unser Tipp: Möglichst früh den Flohmarkt besuchen, um die besten Schnäppchen zu ergattern.


17. Die Shibuya-Sky-Aussicht

Shibuya Sky ist die schönste Aussichtsplattform vom Shibuya Scramble Square Gebäudes, das von 229 Metern Höhe eine 360 Grad Aussicht über Tokio samt der Shibuya Kreuzung bietet. Am schönsten ist es auf der Shibuya Sky-Aussichtsplattform, wenn die Sonne untergeht und Tokio sich in ein Lichtermeer verwandelt. Außerdem gibt es auf dem Dach eine kleine Bar, von der du mit toller Aussicht leckere Cocktails schlürfen kannst. Bevor du dich auf den Weg machst, solltest du allerdings schon weit im Voraus die Karten holen.

Unser Tipp: Die Karten zum Sonnenuntergang schon mindestens zwei Monate vorher hier* reservieren.


18. Das Ghibli Museum

Fast jeder kennt die weltberühmten Animes von Miyazaki Hayao. Um tiefer in diese Welt einzutauchen, lohnt sich ein Besuch im Ghibli Museum. Leider ist das Herankommen der Eintrittskarten für das Ghibli Museum gar nicht so einfach, denn vor Ort gibt es keine Tageskarten.

Unser Tipp: Um dir den Ticket-Kauf-Stress zu ersparen, kaufe die Tickets einfach über Klook*.


19. Die Omoide Yokocho Gasse 

Omoide Yokocho bedeutet übersetzt die „Erinnerungs-Gasse“ und ist eine kleine Straße nord-westlich vom Shinjuku Bahnhof, die an das alte Japan erinnern soll. In dieser Gasse befinden sich ca. 80 kleine Restaurants und Kneipen, die wenige Sitzplätze besitzen und typische Japanische Gerichte wie Yakitori servieren. Manche Kneipen in Omoide Yokocho besitzen sogar englische Karten.

Unser Tipp: Werktags ab 17.00 Uhr da sein und im Anschluss ab 19.00 Uhr die Show am Shinjuku Rathaus ansehen.


20. Tokyo Disneyland & Tokyo DisneySea

Tokyo Disneyland und Tokyo DisneySea sind zwei beliebte Freizeitparks in Tokyo. Disneyland ist etwas für das jüngere Publikum sowie absolute Disney-Fans und DisneySea eher für ältere Kinder und Erwachsene. Beide Parks sollten auf deinem Reiseplan nicht fehlen, wenn du mit Familie nach Tokio reist.

Unser Tipp: Lies dir genau die Tipps in unserem Artikel hier durch und hol dir vorher die Karten hier*!


21. Das Ginza-Viertel

Ginza ist die berühmteste (Luxus-)Einkaufs- und Flaniermeile in Tokio und beherbergt zahlreiche Einkaufszentren, Boutiquen, Kunstgalerien, Restaurants und Cafés. Das Viertel gilt als das teuerste Pflaster in Tokio. Nahezu jede Luxus-Marke, Modelabel und Kosmetik-Firma hat ein Geschäft hier. In Ginza findet sich auch ein großer UNIQLO-Geschäft (Mode) und Itoya-Laden (für Postkarten).

Unser Tipp: Nach dem Einkaufen eine Schüssel Ramen im Mugi-To-Olive essen.


22. Der Hamarikyu Garten

Der Hamarikyu Garten gehörte der berühmten Shogun Familie Tokugawa und diente der Edo Burg (Kaiserpalast) als äußere Befestigung und Jagdgebiet. Nach dem zweiten Weltkrieg schenkte die Kaiserfamilie das Grundstück der Stadt Tokio. Eine einzigartige Gelegenheit, diesen schönen Landschaftsgärten mit seinem Teehaus und See zu besuchen.

Unser Tipp: Im Teehaus mit schönem Blick auf den Garten eine Schale leckeren Matcha trinken.


23. Das Nezu Museum

Das Nezu Museum ist ein herausragendes Kunstmuseum in Harajuku, das auch über einen wunderschönen japanischen Garten mit Teehaus verfügt. Die Sammlung des Museums umfasst eine beeindruckende Vielfalt von Kunstwerken, darunter Teekannen, Keramik, Kimono, buddhistische Kunstwerke und asiatische Antiquitäten. Im Garten gibt es ein Café, in dem Matcha-Tee und kleine Köstlichkeiten serviert werden.

Unser Tipp: Im Café leckere japanische Süßigkeiten probieren.


24. Die Takeshita Straße

Die Takeshita Dori ist das Symbol Harajukus. Auf rund 400 Metern findest du Läden, Boutiquen, Cafés und Restaurants, die allesamt „etwas spezieller“ und „Kawaii“(niedlich) sind. Jugendliche sind hier die Zielgruppe. Es gibt aber auch Sportschuhe und Cosplay-Laden wie Body Line, der auch Kostüme in Übergrößen anbietet. Wochenenden solltest du meiden, da es hier ziemlich eng werden kann.

Unser Tipp: Probiere die leckeren japanischen Crepes von Marion.


25. Die Roppongi-Hills-Aussicht

Roppongi Hills sticht besonders durch seine Aussichtsplattform “Sky Deck“ und den genialen Blick über Tokio und den Tokyo Tower heraus. Neben der Aussicht gibt es das berühmte Mori Art Museum und viele gute Cafés sowie Restaurants. Karten zur Aussichtsplattform solltest du vorher hier* bestellen, sonst kann es zu längeren Wartezeiten kommen.


Nr. 26 bis 40: Was muss man in Tokio gesehen haben?

26. Odaiba

26. Odaiba: Das Einkaufs- und Unterhaltungsviertel befindet sich auf künstlichen Inseln in der Bucht von Tokio. Neben Shopping an Regentagen schlemmst du dich in Odaiba durch die japanische Küche, spazierst über die Rainbow-Brücke, schaust dir viele Museen an oder bewunderst die riesige GUNDAM-Figur.

27. Der Harry Potter-Park (oder auch bekannt als „Warner Bros. Studio Tour Tokyo – The Making of Harry Potter“) entführt dich in die Zauberwelt. Der Harry Potter-Park bietet einen authentischen Blick hinter die Kulissen der Filme. Wichtige Info: Hier gibt es keine Fahrgeschäfte. Stattdessen spazierst du durch beeindruckende Film-Kulissen. Beachte auch: Karten müssen vorher hier* gekauft werden.

28. Golden-Gai: Das kleine Viertel in Ost-Shinjuku ist berühmt für seine engen Gassen und seine 200 Kneipen. Die Kneipen bestehen aus Holz und besitzen meisten nur eine durchschnittliche 13 m² Grundfläche. Getränke kosten meist 300-600 Yen (+ 500 Yen Sitz-Pauschale). Tipp: Kneipen, die mit Englische Karten werben, können oft auch Englisch verstehen. Buche aber besser vorher eine Tour  hier*.

29. Tokios Museen: In Tokio gibt es Japans älteste und renommierteste Museen für Kunst und Kultur. Sie beherbergen umfangreiche Sammlungen von Kunstwerken, historischen Artefakten und kulturellen Schätzen aus Japan und anderen Teilen Asiens. Es bietet einen tiefen Einblick in die reiche Geschichte und Kultur Japans.

30. Tokios Illumination

30. Tokios Illumination: Jedes Jahr von Oktober bis März erstrahlen Freizeitparks, Gebäude, Parks oder Gärten in schicken LED-Lampen und zaubern so ein unvergessliches Erlebnis. Falls du in Tokio in dieser Zeit bist, solltest du dir dieses Schauspiel nicht entgehen lassen.

31. Kart fahren: Mit Kostüm und im Kart zum Tokyo Tower oder Shibuya Kreuzung cruisen? Kein Problem. In Tokio geht das ganz leicht. Bevor du dich allerdings zum Go-Kart fahren anmeldest, solltest du dich vorab informieren, wie Go-Kart fahren in Tokio funktioniert, was du beachten musst und wo genau du Kartfahren kannst. Außerdem musst du dich hier über die Fahrerlaubnis erkundigen.

32. Berg Takao: Er ist DER Klassiker für Tokioter, um sich von der Megastadt zu erholen. Innerhalb einer Stunde bist du mit dem Zug in West-Tokio und führt dich an schönen Schreinen, alten Tempeln und riesigen Statuen vorbei. Bei klarer Sicht erhältst du weite Ausblicke über Tokio und auch zum Fuji. Für die älteren Generationen und Familien gibt es sogar einen Sessellift und eine Seilbahn. Die Besteigung ist sehr einfach und auf Englisch ausgeschildert. Unser Tipp: Neben dem Bahnhof Takasanguchi auch das Onsen besuchen!

33. Das Nakano-Broadway ist ein überdachter Einkaufskomplex in Tokio, in dem es viele Anime- und Manga-Läden (Mandarake) gibt. Neben den Zeichentrickfilmen, den Comics und Fan-Artikeln wird alles günstig und gebraucht verkauft: Puppen, Figuren, CDs, DVDs, Spiele, uvm. Im Nakano Broadway kannst du stundenlang nach Herzenslust Anime- und Manga-Artikel einkaufen und im Kellergeschoss anschließend gut zu Mittag essen. Im Anschluss auch zum Inokashira Park oder Showa Kinen Park fahren.

34. Takahatafudo Tempel

34. Takahatafudo Tempel: Vor über 1.100 Jahren wurde der Tempel gegründet und ist berühmt für seine Verbindungen zu den Shinsengumi. Am Tempel erkunde den 88-Pilgerweg, der eine Miniaturausgabe des 1.150 km langen Shikoku-Pilgerwegs ist.

35. Hie-Schrein: Dieser heilige kleine Schrein im Zentrum Tokios ist für seine Affen-Statuen und seine vielen Inari-Tore bekannt. Wenn du es nicht nach Kyoto zu den 1000 berühmten Tore am Fushimi Inari Taisha Schrein schaffst, kannst du hier deine Tor-Selfies schießen.

36. Yamanote Line: Fahre einmal um das Zentrum Tokios und erkunde bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Meiji-Schrein, die Shibuya Kreuzung, den Ueno Park oder das Kneipenviertel in Shinjuku und das alles nur mit einer Linie!

37. Der Hello Kitty Park (oder auch Sanrio Puroland genannt) ist ein Freizeitpark in West-Tokio. Fans der berühmten Katze oder Familien mit kleinen Kindern sind hier genau richtig.

38. Tokios Gärten & Parks: Tokio verfügt über größte Parks und Gärten, die weite Grasflächen, Teiche, Wälder und Blumengärten besitzen. Sie sind ein beliebter Ort zum Entspannen. Besonders die Nähe zu Schreinen wie zum Meiji Schrein, zur Kirschblüte Ende März/Anfang April oder internationalen Veranstaltungen ziehen viele Besucher an.

39. Tokio bei Regen:  Du bist in Tokio und es regnet? Dann ist entweder Regenzeit, ein Taifun in Anmarsch oder du hast einfach nur Pech. Na ja, nicht ganz, denn wir geben dir ein paar Tipps, was du alles bei Regen in Tokio tun kannst.


Tagesausflüge ab Tokio Japan

40. Tagesausflüge ab Tokio: Von Tokio kannst du ganz schnell und leicht mit dem Zug Tagesausflüge starten. Dies sind unsere 20 besten Tagesausflüge ab Tokio, wenn du mal aus der Megastadt entkommen möchtest:

Tagesausflug Kamakura

Wenn du es mal ruhiger magst, ist ein Tagesausflug zu den Tempeln und Schreinen der alten Kaiserstadt Kamakura eine schöne Aktivität. Diese Kulturstadt, die sich ca. 50 Minuten südlich von Tokio befindet, verfügt über eine gute Zuganbindung. Beispielsweise besichtige ganz in Ruhe alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Kamakuras auf dem leichten Daibutsu Wanderweg. Mehr dazu unter ‚Kamakura‚.


Tagesausflug: Hakone

Hakone liegt östlich ca. 80 km von Tokio entfernt und ist bekannt für seine schöne Aussichten auf den Fuji, seine japanischen Gästehäuser (Ryokan) und den Ashi-See. Der Ort lässt sich bequem in 2 Stunden mit dem Zug ab Tokio erreichen. Direkt an dem See steht der Hakone Schrein, der für sein schwimmendes rotes Tor im Wasser weltbekannt ist. Eine tolle Gelegenheit, ein Foto zusammen mit dem Tor zu schießen. Früh aufstehen ist wichtig. Weitere Informationen findest du hier.


Tagesausflug Nikko

Die Stadt Nikko liegt 130 km nördlich von Tokio. In den grünen Bergen von Tochigi stehen die zwei prächtige Schreine, die zum Weltkulturerbe zählen, nämlich der Toshogu Schrein und der Taiyuin Schrein. Beide gehören der ehemals mächtigen Herrscherfamilie Tokugawa, die dort ihre Mausoleen errichteten. Die anderen Sehenswürdigkeiten sind der Rinnoji-Tempel, eine kaiserliche Villa und eine geheimnisvolle Schlucht. Mehr dazu gibt es hier zu ‚Nikko‚.


=> Weitere Tagesausflüge ab Tokio


Tokio Sehenswürdigkeiten Karte

Zum Abschluss gibt es eine Tokio-Sehenswürdigkeiten Karte mit allen wichtigen Attraktionen:

Tokio Sehenswürdigkeiten Karte

Hotels in Tokio

=> Lies unsere Tokio-Hoteltipps



Fragen? Tipps? Lass uns einen Kommentar da!


Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert