Am Sengakuji Tempel (泉岳寺) befindet sich die Grabstätte der 47 Ronin. Sie sind vor allem durch Film und Fernsehen bekannt. Der Tempel Sengaku-ji wurde ursprünglich vom ersten Tokugawa-Shogun Ieyasu, dessen Grab wir aus Nikko kennen, errichtet und 1641 nach einem Großbrand von dessen Enkel Tokugawa Iemitsu an seine heutige Stelle verschoben.


Anführer der Ronin: Oishi Kuranosuke

Auf dem Gelände des Tempels befindet sich eine Statue von Oishi Kuranosuke, der Anführer der 47 Ronin. Im März 1701 griff Fürst Asano den Fürsten Kira in der Edo Burg (heutiger Kaiserpalast) an. Es gelang Asano jedoch nicht, Kira zu töten und so beging er schließlich Seppuku (Selbstmord).

Nach Asanos Tod waren seine Samurai herrenlos (sogenannte Ronin). Sie fingen an, ihre Rache an Kira zu planen. Nach 1 1/2 Jahren, am 14. Dezember 1702, gelang es den 47 Ronin, Fürst Kira in seinem Haus zu töten. Nach der Tat brachten sie Kiras Kopf zum Grab ihres ehemaligen Herrn in den Tempel Sengakuji und begingen anschließend ebenfalls Selbstmord.

Sanmon Tor

Das auffälligste Gebäude des Tempels ist das Sanmon Tor. Es wurde im Jahr 1832 unter dem 34. Abt des Tempels rekonstruiert. Im oberen Stockwerk stehen 16 heilige Statuen (Arakan) und der Boden zeigt einen Drachen. Hinter dem Sanmon Tor befindet sich das schöne Hauptgebäude.

Sengakuji Hauptgebäude Hondo

Auf der linken Seite steht das Ronin Museum, das Eintritt kostet.

Ronin Museum

Im Inneren gibt es Bilder, Statuen und Waffen der Ronin zu bestaunen. Leider ist das Fotografieren verboten. Nur wenige Schritte weiter befinden sich die Gräber der 47 Ronin. Die Steine sind in vier Blocks eingeteilt, die sich nach ihren früheren Wohnorten richten.

Gräber der 47 Ronin

Etwas abgegrenzt steht das Grab ihres ehemaligen Fürsten Asano.

Grab von Asano


Insidertipps

  • Vor dem Chumon Tor kannst du an kleinen Ständen Ninja und Ronin Souvenirs kaufen.
  • Besuche den Tempel am 14. Dezember. Dann ist nämlich Jahrestag der Ronin und es findet ein großes Fest statt.
  • Das Museum lohnt sich nur für echte Ronin-Fans.

Anfahrt

  • Adresse: 2 Chome-11-1 Takanawa, Minato-ku, Tōkyō-to 108-0074 (Google Maps)

Am schnellsten kommst du zum Ronin Tempel, wenn du zum Sengakuji Bahnhof fährst.

Per Zug:

  •  (A07) Sengakuji Bahnhof 泉岳寺駅 -> Ausgang A2 -> 5 Minuten Fußweg
  • (JR) Takanawa Gateway Bahnhof -> Ausgang -> 10 Minuten Fußweg (1 km)
  • Bahnhof Tokio 東京駅 -> JR Yamanote Linie 山の手線 -> Shinagawa Bahnhof 品川駅 -> Central Gate -> West-Exit (Takanawa Exit) -> 20-30 Minuten Fußweg
  • Nur die JR Züge werden vom JR Pass abgedeckt.

Öffnungszeiten & Preise

  • Öffnungszeiten: 7.00 Uhr – 18.00 Uhr (von Oktober bis März 7.00-17.00 Uhr)
    • Museum: 9.00 – 16.30 Uhr (von Oktober bis März bis  16.00 Uhr)
  • Eintritt:
    • Tempel & Gräber: Kostenlos
    • Museum: 500 Yen
  • Verweildauer: 30 Minuten

Barrierefreiheit

  • Barrierefrei = BF, nicht Barrierefrei = NBF, Stillraum = SR, Wickelflächen = WF, Rollstuhltoilette = RT
  • Takanawa Gateway: BF, WF & RT
  • Bahnhof Sengakuji: NBF, WF, RT
  • Bahnhof Shinagawa: BF, WF & RT
  • Tempel Sengakuji: BF

Nützliche Links:

Englisch

Japanisch


**** In Zusammenarbeit mit Jan ****


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch mal einen Kommentar da!

6 Thoughts on “[Tokio Reise] 47 Ronin Tempel Sengaku-ji: Auf zu den Gräbern!

  1. Tanja on 7. Mai 2018 at 9:33 said:

    Ha. Da war ich vor ein paar Tagen erst. :3
    Schön mal zu sehen das du etwas teilst das man davor schon gesehen hat. ?Dann kann man sich nochmal umso schöner zurück erinnern. ?

    • Hallo Tanja,

      so geht es mir auch immer. Interessanterweise lese ich mir die Texte immer nach dem Besuch durch und denke mir dann… Ach sooo war das!

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Blauensteiner Martin on 7. Mai 2018 at 13:59 said:

    Richtig guter Artikel alle Informationen vorhanden, echt hoher Standart hier mittlerweile, Respekt :3

  3. Henning on 3. August 2019 at 16:47 said:

    Hallo aus Tokyo.
    Ich war heute dort. Es war grossartig und sehr empfehlenswert.
    Leider ist aktuell ein kleiner Teil der Grabanlage eine Baustelle.
    Eine kleine Ergänzung: Gegenüber dem Museum (Eintritt auch nur über das Museum möglich) ist ein weiteres Gebäude, in dem alle Ronin als Holzfiguren mit interessanten Informationen zu betrachten sind.
    Viele Grüsse aus Nihonbashi/Tokio

    • Hallo Henning,

      vielen Dank für die Informationen. Muss man für die Holzfiguren auch Eintritt bezahlen?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar zu Blauensteiner Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation