Der Okunitama Schrein (大國魂神社, Okunitamajinja) besitzt mehr als 2.000 Jahren Geschichte und liegt im Westen von Tokio. Er gilt auch als Wächter der Musashi Provinz, die Tokio, Saitama und ein Teil Kanagawas beinhaltet. Sein Charme zeichnet sich durch seine schönen Bauten und sein weitläufiges (nicht von Touristen überlaufendem) Gelände aus.

Schauen wir uns den Okunitama Schrein inkl. Karte, Öffnungszeiten und Eintritt einmal genauer an:


Die Geschichte des Okunitama Schreins

Der Okunitama Schrein ist einer der ältesten Schreine in Tokio, er wurde im Jahre 111 vom Kaiser Keiko gegründet. Im Laufe der Zeit wurde er von dem Militär-Kommander Minamoto no Yoritomo (1147-1199), seinem Sohn und vom erste Shogun Tokugawa Ieyasu immer weiter ausgebaut. Heute gehört der Schrein zu den fünf wichtigsten Schreinen in Tokio (neben Meiji SchreinYasukuni Schrein und Hie Schrein).

Übersicht

Von dem Bahnhof Fuchu erreichst du in wenigen Minuten das Steintor, welches den Eingang vom Okunitama Schrein markiert. Auf dem Gelände des Okunitama Schreins findest du den Hauptschrein, eine Bühne, eine Glocke, einen Sumo-Ring und ganz viele kleine Schreine, die jeweils anderen Gottheiten gewidmet sind.

Miyanome Schrein 宮乃咩

Nachdem du das große Steintor passiert hast, wirst du sofort auf der linken Seite den Schrein Miyanome sehen. An diesem Schrein soll der Militär-Kommander Minamoto no Yoritomo (1147-1199) für die sichere Geburt seiner Frau Masako Hojo gebetet haben. Auch heute noch besuchen viele schwangere Frauen diesen Schrein und hängen eine Kelle, die ein Loch besitzt, auf. Die Geburt soll genauso leicht stattfinden, wie das Wasser aus dem Loch heraus läuft.

Chouzuya Wasserstelle 手水舎

Auf der rechten Seite findest du die Waschstelle, an der du dich nach traditioneller Weise für dein Gebet reinigen solltest. Die Waschstelle ist reichlich verziert und stammt aus 1813.

Zuishinmon Tor 随神門

Im Zuishinmon findest du zwei Wächter, die mit Pfeil und Boden ausgestattet sind. Sie sollen alles Böse vom Schrein abwehren. Das Tor wurde 1736 errichtet und besteht ganz aus Zedernholz.

Schatzkammer Homotsuden 宝物殿

In der Schatzkammer des Okunitama Schreins kannst du die Göttertragen, Drachenköpfe und Wächter betrachten. Leider hat das Museum nur am Wochenende und an Feiertagen auf.

Chujakumon Tor 中雀門

Das rote Tor Chujakumon ist aus dem Jahre 1969 und soll an die 100-jährige Meiji Restauration erinnern.

Haiden Hauptschrein 拝殿

Schließlich stehst du vor dem Hauptschrein Haiden, an dem du nach traditioneller Weise für Fruchtbarkeit und Wohlstand beten kannst. Wenn du Glück hast, wirst du eine Priesterin (rote Hose und weißes Hemd) vorbeihuschen sehen. Hinter dem Hauptschrein befindet sich das Heiligtum, welches du leider nur durch einen Zahn sehen kannst.

Sechs Götter am Okunitama Schrein

Neben dem Hauptschrein gibt es im Westen und Osten vom Hauptschrein einige Schreine, die du auch besuchen solltest:

Sui Schrein (Wasser) 水神社

Auf der linken Seite von dem Hauptschrein befindet sich der Wasser-Schrein Sui, der einen Drachen-Wasserhahn besitzt. Im Gegensatz zur europäischen Sichtweise, sind Drachen nämlich Wassergötter in Japan. Hinter dem Schrein kannst du sehen, wie klares Wasser aus einem Brunnen sprudelt.

Matsuo Schrein (Sake) 松尾神社

Neben dem Wasser-Schrein findest du den Schrein Matsuo, der dem Sake-Brauenden Gott gewidmet ist. Auf der rechten Seite stehen oft Sakefässer oder Bierkästen, die du nicht trinken solltest. ;) Diese sind Spenden der Tokio Sake- und Bier-Brauereien.

Tatsumi Schrein 巽神社

In der linken Ecke steht der Tatsumi Schrein, der den Gott der darstellenden Künste gewidmet ist.

Sumiyoshi Schrein 住吉神社 und Otori Schrein  大鷲神社

Auf der rechten Seite befindet sich die Schreine Sumiyoshi und Otori, die in einem Gebäude untergebracht sind. Der Sumiyoshi Schrein ist dem Gott der Seefahrer und der Otori dem Gott der Händler gewidmet. Besonders zum “Tori no Ichi“-Fest Anfang November sind diese Schreine beliebte Ziele, um für das nächste Jahr zu beten.

Besondere Termine

Am berühmtesten ist der Okunitama Schrein für sein Kastanien-Fest, das eines der ältesten in Tokio ist und jedes Jahr Ende April / Anfang Mai stattfindet. Über 260 Laternen, Göttertragen und große Trommeln ziehen in einer Parade vom Schrein zum Bahnhof Fuchu. Aber auch zum Neuen Jahr ist der Schrein beliebt, da mehr als 500.000 Personen den Schrein besuchen.

Raststätte Oyasumitokoro 御休み処

Solltest du einen kleinen Hunger verspüren, findest du direkt neben dem großen Steintor eine kleine Raststätte, die japanische Speisen und leckere Süßigkeiten verkauft.

  • Adresse: 183-0023 Tōkyō-to, Fuchū-shi, Miyamachi, 3 Chome−1 (Google Maps)
  • Öffnungszeiten:
    • 10 Uhr – 17.30 Uhr (April – Sept., Letzte Bestellung: 17.15 Uhr)
    • 10 Uhr – 17.00 Uhr (Okt. – März, Letzte Bestellung: 16.45 Uhr)
  • Geschlossen: 1. und 3. Mittwoch im Monat
  • Karte: Japanisch
  • Empfehlung: Japanische Süßigkeit Anmitsu matcha aisu 白玉あんみつ抹茶アイス für 500 Yen

Restaurant Sunaba 砂場

Solltest du großen Hunger verspüren, solltest du vor dem Zuishinmon Tor nach rechts abbiegen und an der Kreuzung auf der linken Seite das Restaurant Sunaba betreten. Dort gibt es leckere Soba-Nudeln, die aus Buchweizen hergestellt werden.

  • Adresse: 1 Chome-10-2 Honmachi, Fuchū-shi, Tōkyō-to 183-0027 (Google Maps)
  • Öffnungszeiten:
    • 11 Uhr – 21 Uhr
  • Geschlossen: Dienstags
  • Karte: Japanisch
  • Empfehlung: Kalte Soba-Nudeln mit frittiertem Gemüse und Meeresfrüchten – Tenzaru 天ざる 1150 Yen (+ MwSt)


Insidertipps

  • Besuche den Schrein unter der Woche, dann ist weniger los.
  • Fotos kannst du am besten an bewölkten Tagen schießen.

Anfahrt

  • Adresse: Okunitama-jinja,  3-1 Miyamachi, Fuchū-shi, Tōkyō-to 183-0023  (GoogleMaps)

Am schnellsten kommst du vom (Keio) Fuchu Bahnhof zum Okunitama Schrein.

  • Per Zug: 

Per Auto:

  •      Parkplatz: Times Okunitamajinja, 183-0023 Tōkyō-to, Fuchū-shi, Miyamachi, 3 Chome−1,  (Google Maps)
    • Plätze: 65
    • Preise:
      • 30 Min / 200 Yen (8.00 – 0.00 Uhr)
      • 30 Min / 100 Yen (0.00 – 8.00 Uhr)
      • Max: 1600 Yen / 24 Stunden

Öffnungszeiten & Preise

  • Schrein:
    • Öffnungszeiten: 6.30 – 17.00 Uhr (meist)
    • Geschlossen: —
    • Eintritt: Kostenlos
  • Schatzkammer: 
    • Öffnungszeiten: 10.00 – 16.00 Uhr (Sa., So. & Feiertags)
    • Eintritt: 200 Yen
  • Verweildauer: 1-2 Stunden

Barrierefreiheit

  • Bahnhöfe:
    • (Keio) Fuchu Bahnhof: Barriere frei, Rollstuhltoiletten & Wickelflächen.
    • (JR) Fuchuhommachi: Barriere frei, Rollstuhltoiletten & Wickelflächen.
  • Okunitama Schrein:
    • Barriere frei.

Nützliche Links:

Japanisch:


Steht der Okunitama Schrein auch auf deiner Reiseplanung?

2 Thoughts on “[Tokio Reise] Okunitama Schrein: Triff den Wächter von Tokio!

  1. Christoph Fellermeyer on 30. Juli 2018 at 14:34 said:

    Hallo Tessa,

    deinen Blog haben wir (meine Frau und ich) mit großem Interesse gelesen.

    Wir planen eine Selbstfahrer – Reise nach Japan von etwa 16.03.2019 bis max. 20.04.2019.
    Kannst Du uns einen Van-Vermieter ( so dass einer eventuell oben und einer unten schlafen könnte) empfehlen? Auf keinen Fall ein Wohnmobil (zu groß).
    Würdest Du uns für 3-4 Tage Kyoto einen Hotelaufenthalt empfehlen, oder kann man relativ problemlos auf einem Campingplatz oder wahrscheinlich weniger gut Michi no eki übernachten und dennoch die kulturellen Sehenswürdigkeiten anschauen.
    Wir sind sehr an Kultur und Natur interessiert,
    Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen, da wir demnächst ans Buchen gehen wollen.
    mit freundlichen Grüßen
    Christoph Fellermeyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation