Möchtest du wissen, wie du einen Pocket Wifi Router in Japan mieten kannst? Oder suchst du Pocket Wifi-Erfahrung in Japan? Oder wie funktioniert ein WLAN-Router in Japan? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, wie du in Japan mobiles Internet bekommst und was ein Wifi-Router in Japan überhaupt ist und kann.

Schauen wir uns die Wifi-, oder auch WLAN-Router, in Japan einmal genauer an:


**** Vielen Dank für diesen Gastartikel von Elisa (Japanliebe) ****

Elisa erzählt: Mal schnell Familie Bescheid sagen, die Richtung checken oder einen Restaurant suchen? Wer fühlt sich dabei nicht ertappt? Schließlich gibt es kaum etwas praktischeres, als sich unterwegs zum Ziel leiten zu lassen oder die Öffnungszeiten nachzuschlagen. Aber wie funktioniert das in Japan? Hier kommt ein Wifi- oder WLAN-Router zum Einsatz!

Was ist ein Wifi- bzw. WLAN-Router?

Ein sogenannter Wifi- oder auch WLAN-Router ist ein kleines Gerät (von seiner  Größe vergleichbar mit einer Zigarettenschachtel), das eine Verbindung zum Internet herstellt. Mit diesem Router kannst du alle deine Geräte wie Handys, Laptops oder Tablets mit dem Internet verbinden. Du kannst den Router mit mehreren Personen teilen und im Internet ohne teure Auslandspakete surfen.

Was kostet ein Wifi-Router?

Mobile Wifi-Router gibt es schon ab 350 Yen (ca. 2,70 Euro) pro Tag. Der Preis variiert je nach Anbieter, Datenvolumen und Mietdauer. Du hast die Wahl zwischen Anbietern, die einen festen Preis pro Tag abrechnen oder solchen, bei denen die Mietdauer den Preis bestimmt. Im letzteren Fall gilt: Je länger du den WLAN-Router nutzt, umso günstiger wird es.

Wie kannst du einen Wifi-Router bestellen?

Einen Router solltest du vor deinem Urlaub bei einem der vielen online Anbieter buchen.  Falls du ein großes Datenvolumen brauchst oder mit mehreren Personen unterwegs bist, ist der Ninja Wifi Router am besten, da er unbegrenztes Internet (100 GB Max pro Tag) anbietet.

Eine Übersicht mit allen Anbietern:

Provider Kosten Geschwindigkeit
Ninja Wifi*  Ab 875 Yen / Tag – Unbegrenzt (Max 100 GB)  LTE, 4G, 3G
Japan Wireless*  Ab 2380 Yen~  LTE, 4G, 3G
Japan Rail Pass.de*  Ab 46 Euro für 5 Tage – Unbegrenzt LTE, 4G, 3G
G-Call  Ab 350 Yen / Tag LTE, 4G, 3G
Softbank Rental Ab 970 Yen / Tag LTE, 4G, 3G
Pupuru  Ab 400 Yen / Tag – Max 10 GB  LTE, 4G, 3G
https://www.globaladvancedcomm.com/  Ab 870 Yen / Tag  ab 21 Mbps
https://rental.cdjapan.co.jp/  Ab 2750 Yen ~  ab 3G

 

Wie lange kannst du den Wifi-Router verwenden?

Du kannst den WLAN-Router für die komplette Dauer deiner Reise aber auch für längere Aufenthalte verwenden. Es gibt bei einigen Anbietern Langzeitpläne bis hin zu 180 Tagen. Selbstverständlich kannst du den Router auch für kürzere Zeiträume, zum Beispiel nur einen Tag, mieten.

Musst du den Wifi-Router vor deiner Reise bestellen?

Es ist empfehlenswert deinen Wifi-Router vor deiner Japan-Reise zu bestellen. Es gibt zwar bei manchen Anbieter die Möglichkeit spontan ein Gerät am Flughafen zu mieten, doch die Verfügbarkeit ist nicht garantiert und diese sind recht teuer… Wenn du auf Nummer sicher möchtest, reservierst du also vorher dein Gerät.

Wo holst du den Wifi-Router am Flughafen ab?

Die meisten Anbieter der Router besitzen einen Schalter im Ankunftsbereich, die meist von 6:30 Uhr bis zum letzten Flieger offen haben. Das heißt du kommst in Japan an und kannst dein Gerät direkt ohne Umwege abholen. Bei der Reservierung des WiFi-Routers erhältst du eine Nummer oder ein Dokument , das bestätigt, dass du ein Gerät reserviert hast. Das Dokument zeigst du vor und erhältst dein Gerät.

Tipps:

  • Drucke die Reservierungsbestätigung vor deiner Reise aus.
  • Wenn du mit einem besonders späten Flug in Japan ankommst, informiere dich über die Öffnungszeiten der Schalter, sonst stehst du ohne Gerät dar!

Den Router ins Hotel oder an eine Privatadresse schicken lassen?

Alternativ kannst du dir deinen Router auch zusenden lassen, egal ob ins Hotel, Hostel oder an eine Privatadresse. Es kann sein, dass für diesen Service ein kleiner Aufpreis anfällt. Auch, wenn du mit einer Gruppenreise unterwegs bist, kannst du das Gerät an dein Hotel schicken, da dort dein Name hinterlegt wird.

Was ist bei einem Wifi-Router alles dabei?

Du bekommst eine Tasche, die beispielsweise folgendes beinhaltet:

  • Tasche
  • Router
  • USB-Kabel
  • Netzstecker (zum Laden an USB- oder jap. Steckdose)
  • Mietvertrag
  • Ausführliche Anleitung (auf Englisch)
  • Info zur Rückgabe am Flughafen und alternativ zum Zurückschicken (auf Englisch)
  • Rücksendeumschlag
  • Rücksendelabel (auf Japanisch)

Einrichtung des Wifi-Routers – Schritt für Schritt

Du kannst die Augen nach dem langen Flug kaum noch offen halten und sollst jetzt auch noch ein WiFi-Router einrichten? Überhaupt kein Problem. Das Gerät selbst hat nur eine Taste:

Mit dieser schaltest du es ein und bei Bedarf wieder aus. Nach dem Einschalten dauert es ein wenig, bis das Gerät eine Verbindung zum Internet aufbaut. Der Router stellt außerdem einen Internet-Zugang (Wifi-Hotspot) für dich bereit. Die Zugangsdaten dafür findest du unübersehbar im Display oder auf der Rückseite vom Gerät:

An deinem Handy oder Tablet suchst du nach verfügbaren Internet-Zugängen (Wifi-Hotspot):

  • iPhone oder iPad: Einstellungen -> WLAN
  • Android: Einstellungen -> Drahtlos und Netzwerke -> WLAN
  • PC:
    • Unten in der Leiste das WLAN-Symbol auswählen
    • Oder: Systemsteuerung -> Netzwerk- & Freigabecenter -> Drahtlose Netzwerke verwalten -> Hinzufügen -> Ein Netzwerkprofil manuell erstellen -> SSID + Passwort eingeben

Hier wählst du den Zugang deines Routers aus (als „SSID“ auf dem Gerät angegeben):

Nun noch das Passwort eintippen und auf “Verbinden” drücken.

Schon bist du online und kannst deine Lieblingsmusik hören.

Das Ganze wiederholst du mit deinem Laptop oder mit den Geräten deiner Freunde. ;)

Mit mehreren Personen nutzen

Bei einem Wifi-Router kannst dich auch mit mehreren Geräten einloggen (z.B. mit weiterem Handy oder Tablet). Je nach Gerätetyp kannst du zwischen fünf bis zehn Endgeräte mit einem Router verbinden. Infos dazu findest du auf den Websites der Anbieter oder einfach vorher nachfragen, wenn du zum Beispiel eine ganze Reisegruppe mit WLAN versorgen möchtest.

Akku-Laufzeit

Vermutlich hast du vorher bedenken, ob das WiFi-Router in Sachen Akkuleistung eine Enttäuschung sein könnte. Wenn du unsicher bist, kannst du eine zusätzliche Powerbank/Akku aus Deutschland mitnehmen, mit der du das Gerät aufladen kannst. Bei manchen Anbietern ist sogar eine dabei oder zubuchbar.

Vermutlich wird der Zusatzakku aber nicht zum Einsatz kommen, denn ein Wifi-Router entpuppten sich meist als echtes Batteriewunder. Über Nacht laden reicht aus, um das Gerät den ganzen Tag (ca. 8–9h) in Betrieb zu halten.

Empfang des Wifi-Routers

Auch hier wird dich der Wifi-Router positiv überraschen. Surfen, posten, Videos schauen. Egal wann, egal wo: kein Problem. Einzig in „Extrem“-Situationen wird für längere Zeit keine Verbindung zum Internet möglich sein: z.B. an Silvester um Mitternacht. Kein Wunder, wenn du inmitten von Tausenden Leuten, die sich alle die Wartezeit mit Surfen am Handy vertrieben, stehst.

Schnelligkeit

Der Router ist fast so schnell wie der Shinkansen, du kannst mit schneller 4G oder LTE Geschwindigkeit surfen (selten 3G). Posten sowieso, aber auch zum Beispiel Videos schauen ist so überall gar kein Problem. Meist hatte ich eine Download-Geschwindigkeit von 19-21 Mbps.

Rückgabe

Den Wifi-Router kannst du ganz einfach am Schalter im Ankunftsbereich abgeben. Alternativ ist eine Rücksendung per Post möglich. Dazu hältst du dich genau an die Instruktionen im beigelegten Heft:

  • Packt alles außer dem Versandlabel und dem Umschlag wieder in die Tasche.
  • Steckt die Tasche in den Umschlag.
  • Füllt das Label wie in der Info zur Rückgabe angegeben aus.
  • Geht mit dem Ganzen je nach Anleitung zur nächsten Post oder in den nächsten Konbini
  • Schick den Router zurück
  • Praktisch: Bei manchen Anbietern ist eine japanische Nachricht beigelegt, die du dem Mitarbeiter in der Post bzw. dem Konbini zeigen kannst. In dieser stehen alle Informationen, die er oder sie braucht, um euch beim Versenden zu helfen.

Vor- und Nachteile eines Wifi-Routers

Ein Wifi-Router hat viele Vorteile:

  • einfach einzurichten
  • einfach zu bedienen
  • mit mehreren Personen teilbar
  • gutes Datenvolumen
  • guter Empfang
  • lange Akkulaufzeit

Und die Nachteile:

  • du musst immer ein zusätzliches Gerät mit dir herum tragen
  • wenn der Akku schlapp macht, bist du ohne Internet
  • etwas teuer, wenn du es länger nutzt.

Wann lohnt sich eine SIM-Karte?

Wenn du länger als eine oder zwei Wochen in Japan bist, nur wenig Internet brauchst oder alleine unterwegs bist, kann eine SIM-Karte günstiger sein. Eine SIM-Karte bekommst du ab 3480 Yen (30 Euro) z. B. für 21 Tage und 5 GB von bMobile. Allerdings ist das Verbinden etwas komplizierter.


Und jetzt alles klar?

Weißt du nun, wie ein Wifi-Router in Japan funktioniert? Wenn du nun nicht gut informiert bist, dann kann ich dir auch nicht helfen. Falls dir das aber immer noch zu teuer ist, kannst du dich über kostenlose Wifi-Zugänge informieren oder deine anderen Internet-Möglichkeiten in Japan ansehen.

Erkunde Japan mit Internet JETZT!


Hast du schon einmal einen Wifi- oder WLAN-Router in Japan genutzt? Lass mir doch einen Kommentar da!

93 Thoughts on “[Tipps] Wifi-Router in Japan mieten: So geht es!

  1. Heike on 9. Januar 2020 at 18:45 said:

    Hallo,
    Ich bin viel in Asien unterwegs und habe bisher immer in meinen eigene Wifi Router eine SIM Card des jeweiligen Landes gesteckt. Gibt es denn für Japan auch so eine Lösung?
    Ich habe deine Artikel über Sim Card und Wifi Router gelesen und da klingt es so, als könnte man die SIM Cards nur fürs Handy verwenden….
    Wäre dir sehr dankbar für eine Info.
    Liebe Grüße
    Heike
    PS: Super tolle, hilfreiche Seite. Danke dir für deine Mühen.

    • Corinna on 10. Januar 2020 at 13:17 said:

      Hallo Heike,

      vielen Dank. Reisende, die das bereits getan haben, schreiben, dass das Einstellen und Verbinden mit dem Netzwerk nicht so einfach ist. Außerdem sollte dein Wifi-Router folgendes unterstützen: 3G W-CDMA Band 1/6 und/oder 4G FDD-LTE Band 1/3/19. Manche berichten auch, dass du zum Einstellen des Routers einen PC benötigst. Erfahrungen dahingehend haben wir leider auch nicht.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  2. Heidi on 18. Januar 2020 at 14:33 said:

    Hallo
    Hat jemand Erfahrung mit dem günstigen Gcall router in Japan?
    Hat es gut funktioniert und war einfach einzurichten und zu handhaben? Wir haben das Samsung Handy S10

    • Corinna on 19. Januar 2020 at 11:15 said:

      Hallo Heidi,

      wir nicht, aber vielleicht einer unserer Leserinnen und Leser?

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  3. Rico on 26. Januar 2020 at 13:12 said:

    Hi,
    sorry falls ich es übersehen habe, aber wie lange im voraus sollte/muss man den Router bei gewünschter Lieferung ins Hotel bestellen?
    Danke Rico

  4. Hi,

    ich habe gerade den Anbieter “Fox Wifi Japan” gesehen, welcher eigentlich sehr gute Preise hat. Bin mir aber nicht ganz sicher, ob ich mir dort Wifi zulegen soll. Hat damit jemand schon Erfahrungen?

    • Tessa on 2. März 2020 at 1:23 said:

      Hallo Dirk,

      der Anbieter scheint neu zu sein und die nutzen Softbank. Von denen bin ich weniger begeistert. Die Netzabdeckung bei docomo ist in der Regel besser.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  5. Maurice Börger on 10. März 2020 at 10:38 said:

    Hallo Wanderweib,

    ich fliege nächste Woche für zwei Wochen mit einem Freund nach Japan. Wir brauchen nur Internet für Google Maps, deine Website, WhatsApp,… Das heißt, wir brauchen nur das Datenvolumen, das ausreicht, um uns Japan zurechtzufinden. Die erste Woche sind wir in Tokyo und die zweite Woche in Kyoto. Im Hotel haben wir Internet.
    Würdest du uns eher einen Wifi-Router oder eine Sim-Karte empfehlen? Wenn ja welche?

    Danke für deinen tollen Blog :) Du hast uns sehr weitergeholfen.

    Viele Grüße,

    Maurice und Osman

    • Tessa on 11. März 2020 at 1:20 said:

      Hallo Maurice,

      da ihr zu zweit seid, würde ich eher zu einem Wifi-Router raten. Falls ihr aber nur ein Handy unterwegs nutzen möchtet, reicht auch eine Sim-Karte. Zum Beispiel die von Japan Expericence.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar zu Steffen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation