Du möchtest wissen, wie du in Japan steuerfrei einkaufen kannst? Oder wie Tax-Free in Japan funktioniert? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, was es mit Tax Free Japan auf sich hat und welche Regeln du beachten solltest.

Update: Ab Oktober 2019 wird in Japan die Mehrwertsteuer auf 10 % erhöht! Lebensmittel oder Nicht-Alkoholische Getränke bleiben bei 8%. 

Schauen wir uns ‚Tax-Free‘ in Japan einmal genauer an:


Tax-Free in Japan

Jeder Tourist oder Geschäftsmann, der bei Einreise nach Japan den ‚Temporary Visitor‘-Stempel erhalten hat, darf Waren mehrwertsteuerfrei aus Japan ausführen.

Der Mehrwersteuersatz erhöhte sich in Japan am 1. Oktober 2019 auf 10 Prozent (bis 30. September waren es 8 %) und wird somit noch attraktiver. Die meisten Geschäfte bieten Tax-Free jedoch erst bei einem Mindestbetrag von 5.000 Yen (ca. 42 €) an; in Ausnahmefällen sogar 10.000 Yen (ca. 85 €). Geschäfte, die an diesem Programm teilnehmen, sind entweder am Eingang oder an der Kasse mit diesem Tax-Free-Logo ausgestattet.

Tax-Free Produkte

Man unterscheidet zwei Kategorien:

  1. Verbrauchsartikel wie Essen, Snacks, Getränke, Medizin, Kosmetik, etc.
  2. Allgemeinartikel wie Elektrogeräte, Kleidung, Schmuck, Accessoires, Anime- & Manga-Handelswaren, etc.

Vorsicht beim Kauf von Elektrogeräten: Hier benötigst du zumeist einen Stromwandler!

Erstattung

In Japan gibt es zwei Erstattungsmethoden. Welche gewählt wird, hängt vom jeweiligen Geschäft ab:

  • #1. Methode – Zeige den Pass an der Kasse vor und bezahle nur den Kaufpreis ohne Mehrwertsteuer. Wird meist in kleineren Geschäften gemacht.
  • #2. Methode – Bezahle den vollen Betrag (inklusive Mehrwertsteuer) an der Kasse. Gehe mit deinem Pass, der Ware und dem Kassenbon zum “Tax Refund Counter” im gleichen Geschäft. Dort wird dir die Mehrwertsteuer zurückgezahlt.

Für die Erstattung der Mehrwertsteuer fallen in Japan übrigens keine Gebühren an!

Beachte jedoch, dass folgende Voraussetzungen für Tax-Free erfüllt sein müssen:

Voraussetzungen

  • Die Mehrwertsteuer muss am gleichen Tag und im gleichen Geschäft erstattet werden.
  • Reisepass vorzeigen (Nachweis für Temporary-Visitor-Stempel).
  • Bei Kreditkarten-Zahlung muss der Name auf der Karte und im Reisepass identisch sein.
  • Versiegelte Waren werden extra verpackt und dürfen erst wieder zu Hause geöffnet werden.
  • Lebensmittel & Getränke müssen innerhalb von 30 Tagen aus Japan ausgeführt werden. Allgemeine Waren nach 6 Monaten.
  • Lege bei der Ausreise den Tax-Free-Beleg aus deinem Pass in die Box vor der Sicherheitskontrolle.

Tax-Free Geschäfte


Tax-Free Geschäfte befinden sich in ganz Japan. Meistens hängen die Tax-Free-Logos gut sichtbar an den Türen, im Schaufenster oder an der Kasse. Ebenso gibt es die Webseite JapanShopping. Hier sind alle Geschäfte, die Tax-Free anbieten, registriert. Wähle einfach die Region oder die Stadt aus, in der du dich gerade aufhältst.

Ansonsten gibt es diese Webseiten:

Alternativ gibt es natürlich auch Apps:

  • Tokio für iOS und Android
  • Kansai Region (Kyoto, Osaka, Nara, etc.) für iOS und Android
  • Hokkaido (Sapporo) für iOS und Android
  • Tohoku Region (Sendai, Aomori, etc.) für iOS und Android
  • Chubu/Hokuriku Region (Shizuoka, Nagoya, etc.) für iOS und Android
  • Chugoku/Shikoku Region (Hiroshima, Okayama, etc.) für iOS und Android
  • Kyushu (Fukuoka, Nagasaki, Kumamoto, Kagoshima, etc.) für iOS und Android

Praktisch: Diese Apps besitzen eine Navigation und führen dich von deinem Standort direkt hin.

Ausreise

Hier solltest du beachten, dass du den Tax-Free-Beleg in eine Box vor der Sicherheitskontrolle legst. Manchen Geschäften heften dir den Beleg direkt in den Pass. Reiße ihn einfach heraus (und lege ihn in die Box). Beachte: Du solltest die Ware bei Bedarf vorzeigen können. Das bedeutet, dass du sie auf deiner Rückreise besser im Handgepäck transportieren solltest.

Einreise nach DE/AUT/CH

Wenn du in Japan sehr viel eingekauft hast, müssen die Waren bei deiner Ankunft zu Hause verzollt werden, wenn…

  • der Gesamtbetrag deiner Einkäufe den Wert von 430 Euro übersteigt (Deutschland & Österreich)
  • der Gesamtbetrag deiner Einkäufe den Wert von 300 CHF übersteigt (Schweiz)

Lege dazu die Einkäufe, die Kassenbelege, die Erstattungsbelege und deinen Pass den Zollbeamten vor.


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da! 

243 Thoughts on “[Tipps] Tax-Free in Japan: Günstig einkaufen!

  1. Nubes Negras on 22. Januar 2019 at 13:44 said:

    Hatten wir nie in Anspruch genommen, zumindest nicht wissentlich.
    In Big Camera ist es mal passiert, dass die Tüte zugeklebt wurde, aber da vermuteten wir eher, dass die in der anderen Etage wissen, dass es bezahlt ist.
    Das dort gekaufte Kabel habe ich ja eh im Inland gebraucht und nicht zu Hause :D
    Ist es aber denn nicht auch so, dass man die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) bei der Einreise in Deutschland trotzdem bezahlen muss?
    Zoll macht ja oft nicht viel aus (meisst ja nur 4% oder sowas, jenachdem), aber die 19% Steuer sind da heftiger.
    Entfällt die etwa bei Einreise (beim Import über das Zollpostamt muss ich das jedenfalls immer bezahlen)
    Danke für die Tipps,
    Stephan

    • Hallo Stephan,

      wenn die Ware zum persönlichen Gebrauch und nicht mehr als 430 Euro kostet, brauchst du keine Einfuhrsteuer.
      Siehe: https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Rueckkehr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Ueberschreiten-Reisefreimengen/ueberschreiten-reisefreimengen_node.html

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Marcel on 27. Januar 2019 at 15:02 said:

        Hallo Tessa,

        das stimmt leider nicht: Die Grenze bis zu der keinerlei Einfuhrabgaben anfallen beträgt leider nur 430 €. Zwischen 430 € und 700 € ist der Bereich, in dem eine vereinfachte Abgabenberechnung stattfindet – also wahlweise entweder 15 oder 17,5 % des Gesamtwertes. Einfuhrumsatzsteuer fällt hier immer an (außer man bleibt eben unter der persönlichen Freigrenze von 430 €).

        Der Gedanke ist denke ich, dass man ja im Ausland “Tax free” einkaufen konnte und dort keine Mehrwertsteuer zahlen musste, weswegen diese dann eben bei der Einreise in Deutschland anfällt…

        Zum Vergleich: Bei der EINreise in Japan darf man von Seiten des japanischen Zolls Waren (außer Alkohol, etc.) im Gegenwert von 200,000 Yen (ca. 1600 €) mitbringen ohne auch nur einen Yen Einfuhrumsatzsteuer/Zoll zahlen zu müssen. Und dabei werden Artikel deren Wert unter 10,000 Yen liegt nicht einmal berücksichtigt (ein vernünftiges System wie ich finde):

        http://www.customs.go.jp/zeikan/pamphlet/tsukan_e.pdf

        Naja, der (europäische) Zoll ist eben echt ein Kapitel für sich…

        Beste Grüße aus Tokio
        Marcel

  2. Ivonne on 8. Februar 2019 at 7:42 said:

    Hallo Tessa,

    auch von mir mal ein großes Dankeschön für die unfassbar guten Blog. Unser allererster Japan Urlaub steht demnächst an und du hast uns schon jetzt unglaublich geholfen.
    Ich hätte zu dieser Tax Free Sache nur eine Frage: Wie ist den das eigentlich, wenn man Nicht-Steuerfrei einkauft? Muss man da auch auf irgendeinen Betrag achten, den man nicht überschreiten sollte wegen Zoll oder so? Hab dazu leider im Internet garnichts finden können und würde auch gerne Dinge einkaufen, die nicht immer steuerfrei angeboten warden.

    Liebe Grüße

  3. Myriam on 23. Februar 2019 at 20:40 said:

    Hallo Tessa,

    Ich weiß jetzt schon, dass ich mehr als 430€ ausgeben werde, was muss ich dann beachten? Kann ich das vorher deklarieren?

  4. Jennifer on 19. März 2019 at 5:54 said:

    Hallo Tessa, wir sind gerade auf dem Rückflug von Tokio nach Frankfurt und wir sind etwas ratlos ob wir verzollen müssen oder nicht. Ich bin mit meinen freimengen auf jeden Fall über den 430€ aber ich habe nichts aus der Liste der Verzollungen gekauft. Ich habe Kuscheltiere, ghibli Sachen, Pokémon und Sailor Moon, starbuckstassen gekauft. Wird das auch verzollt? Wir haben keinen Alkohol, Zigaretten, elektronisches gekauft. Nur Kram :)
    Vielleicht weißt du da mehr. Ich such mich schon seit mehreren Tagen durch das Internet und finde nichts zu dem Thema. In 13 h kommen wir an. Vielleicht liest du das ja noch vor unserer Ankunft :)
    Viele Grüße
    Jennifer

    • Hallo Jennifer,

      wenn ihr ehrlich seid, geht ihr zum Zoll-Schalter. Ich kenne viele, die es nicht machen.
      Und was habt ihr gemacht?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  5. Verena on 3. April 2019 at 2:40 said:

    Hey :)
    Muss ich jedenfalls meine Einkäufe im Handgepäck haben oder nur falls ich über 430 € bin? Überschreite das sicher nicht aber ich würde gerne einiges im Koffer transportieren. Außerdem habe ich nicht für alles eine Rechnung.

  6. Rudolf on 5. April 2019 at 14:35 said:

    Hey,
    ich hab eine große Menge an Süsigkeiten TAX FREE in Japan gekauft (Wert 5000JYN) und dachte mir ich kann das in mein Boardgepäck tun hab ja 2 PC.

    Jetzt lese ich hier Handgepäck und die Menge passt garantiert nicht in mein Handgepäck o.O

    Kann ich das nicht bevor ich mein Boardgepäck aufgebe irgenswo vorgeigen oder so?

    Beste Grüße,
    Rudolf

    • Hallo Rudolf,

      es ist unter 430 Euro und das interessiert niemanden. Die meisten packen es ins aufgegebene Gepäck.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Daniel l on 10. April 2019 at 3:48 said:

    Wie läuft das mit dem tax-free genau ab?
    wenn ich mir jetzt theoretisch Konsum Güter in Japan kaufe und diese in Japan bereits verkonsumiere kann mir da jemand etwas nachweisen? bzw Probleme bekommen?

    • Hallo Daniel,

      generell ist es verboten die Waren in Japan zu öffnen, denn dann hättest du die Ware versteuern müssen. Bisher ist mir kein Fall bekannt, bei dem es allerdings Probleme gab.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  8. Katie on 23. April 2019 at 18:56 said:

    Hallo Tessa,

    wir sind gerade aus Japan zurück und ich habe einiges zollfrei eingekauft, jedoch nicht über 430 €.
    Es war aber ein neuer Koffer dabei, ein großer, der nicht ins Handgepäck ging.

    Bei uns war es ganz einfach:
    Wir sind erst durch die Sicherheitskontrolle in Japan gegangen, dann zum Tax Schalter, der in Fukuoka ganz prominent hinter der Sicherheitskontrolle ist. Dort wurden die eingeklebten Belege herausgenommen und gut. Die haben keine Ware angeschaut, auch nicht bei anderen vor und hinter uns. Auch die Belege hat der Beamte nicht angeschaut.
    In Deutschland haben wir bei Passieren der Zollstelle bereits wieder unser gesamtes Gepäck dabei gehabt. Dort hätten wir also auch Aufgabegepäck vorzeigen können.
    Beim Zwischenhalt in Tokyo und Helsinki haben wir den Sicherheitsbereich nicht verlassen, sodass da nichts hätte passieren können.

    Ich war überrascht, wie einfach das alles ging.

    Schöne Grüße
    Katie

  9. Annette on 17. Mai 2019 at 12:47 said:

    Liebe Tessa

    Als erstes möchte ich dir danken für all die super Tipps auf deiner Homrpage! Wir sind gerade auf einer 20 tägigen Japanrundreise und sind sehr froh um deine Tipps :)!

    Nun eine Frage zum Taxfree. Ich habe gerade ein paar Kleider im Uniqlo gekauft und nun hab ich den Kassenzettel inkl. Stempel im Pass. Bin mir nicht ganz sicher wie ich beim Rückflug mit den Sachen umgehen soll:
    1. Wo muss der Beleg reingelegt werden?
    2. Muss die Ware zwingend im Handgepäck mitgeführt werden?

    Merci vielmals für deine Hilfe und liebe Grüsse
    Annette

    • Hallo Annette,

      1. Zettel in die Box vor dem Security Check werfen. Fertig.
      2. Nein.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Christian on 31. Mai 2019 at 11:39 said:

        Sorry, aber ich denke, und so hast Du es ja auch oben beschrieben, das die Tax-Free gekauften Sachen natürlich alle ins Handgepäck müssen!!! Denn man muss beweisen können das man sie ausführt.

      • Christiane on 9. September 2019 at 7:36 said:

        Hallo
        Ich frage mich immer, in welche Box bei der Sicherheitskontrolle? Eine spezielle oder ganz blöd die wo man Jacke. Tasche Gürtel… reinlegt? Will nichts falsch machen, da wir sehr früh fliegen und nicht viel zeit habe

  10. UMo on 29. Mai 2019 at 18:58 said:

    Liebe Tessa,

    kann man eine allgemeine Aussage darüber treffen das bestimmte “Sachen” in Japan günstiger sind.

    Also konkret: kaufe ich mir die neuen Jogging Schuhe in Deutschland oder in zwei Wochen in Tokio?

    Viele Grüße,

    UMo

    • Hallo UMo,

      welche Schuhgröße hast du? Ab Größe 42 wird es schwer. Japan ist bei Jogging Schuhen meist teuer als in Deutschland.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Sofia on 29. Juni 2019 at 15:10 said:

    Hi,
    ich bin irgendwie sehr verwirrt. Muss ich diesen Zettel immer vorzeigen, auch wenn meine Waren unter 430€ sind?

    Liebe Grüsse aus Tokio :-)

  12. Evee on 30. August 2019 at 2:32 said:

    Beim Zoll kommt es nicht auf den Wert der steuerfreien Gegenstände an, sondern auf den Wert aller Gegenstände insgesamt, die man eingekauft hat.
    Und man sollte darauf insbesondere achten, da man ab 1000€ Warenwert insgesamt anmeldepflichtig ist. Wenn man dies nicht meldet, begeht man eine Straftat.
    Du solltest eventuell nicht auf deiner Website zum Steuerbetrug aufrufen.
    Ansonsten mag ich deine Website sehr gern. Sehr informativ. Danke für deine viele Mühe.

    • Corinna on 2. September 2019 at 7:35 said:

      Hallo Evee,

      Danke für dein Kommentar. Ich habe mich der Zoll-Sache angenommen. Bitte lass mir doch noch den Link zu der Quelle deiner Aussage zukommen.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

      • Hallo,

        die Aussage oben ist so nicht richtig. Es gibt für Reisen keine 1000 EUR Grenze ab der man anmelden muss. Ich denke hier wird etwas verwechselt… Die sogenannte Ausfuhranmeldung gibt es im kommerziellen Bereich ab 1000 EUR, das ist aber Export, nicht Import. Importsendungen wie Pakete werden im Endverbraucher-Bereich ab 150 EUR Warenwert versteuert. Aber hier geht es um Reisen…

        Freigrenze Import nach Deutschland bei Flugreisen von Japan: 430 EUR wenn ich mich recht entsinne (wenn man sich einfach mal 400 EUR merkt, sollte man gut fahren :) ), alles drüber muss angemeldet werden. Auch da wird meistens nur die Einfuhrumsatzsteuer fällig, der Zoll interessiert sich in der Regel aber meist für Alkohol, Zigaretten, Fälschungen (bei Flügen über China etc) und gefährliche/geschützte Gegenstände. Hier werden definitiv Zollgebühren fällig wenn man die Freimengen überschreitet, Fälschungen und alles was unter Artenschutz oder gefährliche Gegenstände fällt wird meist beschlagnahmt.

        In der Regel wird um das alles zu viel Wind gemacht. Belege aufheben, durchrechnen ob man über der Freigrenze liegt. Im Zweifel bei den Zollbeamten fragen. Wichtig ist, dass Eigeninitiative kommt und man nicht “rausgefischt” wird, wenn man einfach durch grün geht und viel zu viel gekauft hat. Dann wird eine Strafe fällig, die sich nach dem eingekauften Warenwert richtet plus die Einfuhrumsatzsteuer.

        Übrigens, wenn man die Belege nicht aufhebt, dann schätzen Zöllner die Werte – das kann sehr überteuert oder günstig ausfallen. Daher, immer Belege aufbewahren.

        Viele Grüße,
        Lisa

        PS.: Ich habe beruflich mit dem Zoll zu tun und finde es immer noch erstaunlich, wie viele Missinformationen es hier gibt. Das ist es was das Thema so unübersichtlich macht…

        • Corinna on 5. November 2019 at 3:55 said:

          Hallo Lisa,

          solche Themen sind für Laien leider schwer zu verstehen.

          Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
          Corinna

          • Hallo Corinna,

            richtig und Missinformation/Halbwissen macht die Sache noch schwieriger. Danke für eure Beiträge, ihr ruft ganz bestimmt nicht zum Steuerbetrug auf, das wollte ich anderen Besuchern gegenüber mit meinem Kommentar nochmal klar stellen… :)

            Viele Grüße
            Lisa

  13. Gunda Rankl on 12. September 2019 at 7:00 said:

    Ich möchte auf meiner Japanreise Perlenschmuck kaufen. Ist das sinnvoll?
    Preis und Qualität?

    Viele Grüße

    • Corinna on 12. September 2019 at 9:41 said:

      Hallo Gunda,

      auch in Japan gibt es auch große Unterschiede in Preis und Qualität. Da ich keine Perlen-Expertin bin, rate ich dir, dich gut darüber zu informieren, welche Perlen und von wem du sie kaufen solltest. Vielleicht kann dir sogar jemand aus unserer Facebook-Gruppe weiterhelfen? -> https://www.facebook.com/groups/1320395594652619/

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  14. Hallo,

    ich hab jetzt mal ne super blöde Frage.

    Ich möchte in Nakano im Mandarake Complex shoppen. Dort gibts es ja einen extra Tax Refund Laden.

    Jetzt meine Frage: Bedeutet das für mich, dass ich den ganzen Tag in jedem Geschäft in diesem Complex einkaufen kann und dann am Ende des Tages alles gesammelt beim Tax Refund anmelde?

    DAnke für deinen super tollen Blog! In 3 Wochen gehts für mich zum ersten Mal nach Japan und du machst es einem echt total einfach! :)

    LG aus Österreich,
    Ilona

  15. Marvin on 17. September 2019 at 13:34 said:

    Hallo Tessa,

    Was passiert wenn man deutlich über die 30 Tage für die Ausfuhr kommt.
    Ich habe nicht darüber nachgedacht und habe jetzt etwas Panik. Kann ich die Tax irgendwo noch bezahlen?

    Gruß,
    Marvin

    • Hallo Marvin,

      dann kann es sein, dass du die Steuern nachzahlen musst. Wo genau, weiß ich nicht. Frag doch mal bei der deutschen Botschaft nach und berichte, was die sagen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  16. Shahin on 11. Oktober 2019 at 0:37 said:

    Ich hab mir ein iPhone in Japan gekauft und ich benutze es auch. muss ich das irgendwie anmelden? Ne oder ist ja Eigenbedarf

    • Corinna on 11. Oktober 2019 at 9:44 said:

      Hallo Shahin,

      ja, solltest du tun. Sobald du zu Hause angekommen bist und dein Einkauf den Betrag von 430 Euro übersteigt, werden Steuern fällig.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  17. Tobias on 22. Oktober 2019 at 14:37 said:

    Hallo Tessa,

    Ich wusste nicht das man Tax Free nicht in Japan öffnen darf, und habe demzufolge die Sachen schon getragen. Den Zettel haben sie zwar in den Reisepass geklebt, aber vermutlich mit einem sehr kleinen Klebestreifen da ich diesen verloren habe. Man sieht nur noch ein Stück vom Stempel. Was mache ich jetzt….

    Grüße
    Tobias.

    • Tessa on 23. Oktober 2019 at 1:52 said:

      Hallo Tobias,

      offiziell musst du dann die Mehrwertsteuer im Geschäft nachzahlen… Ich würde am Flughafen fragen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  18. Guten Morgen,

    wir bereiten uns gerade etwas auf unsere Reise nach Japan vor und da habe ich diesen tollen Blog gefunden!

    Ich frage mich nun eine Sache:
    Wir fliegen zu zweit nach Japan.
    Kann jeder von uns Sachen mit einem Maximalwert von 430 Euro mitbringen oder wir beide zusammen.

    Viele Grüße
    Lisa

    • Tessa on 4. November 2019 at 22:35 said:

      Hallo Lisa.

      Ihr könnt aus Japan nach Deutschland jede Person 430 Euro Waren einführen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  19. Markus on 25. November 2019 at 14:01 said:

    Hallo Tessa,

    ich habe da eine Frage bezüglich gekaufter Waren in Japan, welche ich mit nach Deutschland bringe. Ich habe einen Wert von ca. 900€. Es handelt sich hauptsächlich um Figuren und Videospiele sowie diverse kleinere Souvenirs. Ich habe alle Waren verpackt in Tüten worin auch der jeweilige Kassenzettel liegt im großen Koffer verstaut. Bis auf einen Tax Free Einkauf aus dem Tower Records. Diesen habe ich im Handgepäck dabei sowie den Beleg im Reisepass. Soweit ist alles klar. Was ich mich nun Frage, ist es so für den deutschen Zoll richtig vorbereitet, gerade das was ich im großen Koffer habe? Oder muss ich alle Belege mit mir führen? Bin ein bisschen verunsichert, ist meine erste Rückreise mit dem Flugzeug. Hoffe du kannst mir Tipps geben bzw. deine Erfahrungen mir mitteilen.

    Danke und schöne Grüße.

  20. Hallöchen,

    bei uns gehts Ende Dezember nach Japan.
    Da es unsere erste Reise ins Nicht-Eu-Ausland ist, frage ich mich nun, ob die 430€ nur für Tax-Free-Waren gelten, oder für alles, was wir in Japan eingekaufen werden.

    Viele Grüße

    Lisa

  21. Friederike on 2. Dezember 2019 at 20:07 said:

    Hey :)
    Ich hab vor aus Japan “Geschirr” mitzunehmen also Schälchen usw. Ich würde es in meinen Klamotten einwickeln und im Handgepäck machen damit es nicht kaputt geht. Was ja im Koffer so wie sie mit deneb umgehen schnell passieren kann.
    Könnte es da Probleme beim einführen geben weil es im Handgepäck ist ?

    LG Rike

    • Tessa on 5. Dezember 2019 at 1:08 said:

      Hallo Rike,

      nimm kein Geschirr mit, in jedem 100-Yen Laden (1 Euro-laden) bekommst du günstig Geschirr in Japan.

      Sollte aber keine Probleme wegen Handgepäck geben.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  22. Steve on 7. Dezember 2019 at 14:37 said:

    Hallo Tessa,

    ich habe in Japan eine Nintendo Switch mit Spielen gekauft und ein paar Klamotten über einen Gesamtwert von ca 800€ (tax-free und alles über meine Kreditkarte). Ich bin mit meiner Frau und meinem Baby gereist. Muss ich hier bei der Einreise nach Deutschland etwas anmelden oder gilt hier auch ein Freibetrag von 430€ für jedes Familienmitglied, womit ich auf 1290€ Fribetrag kommen würde?

    Lg Steve

    • Tessa on 9. Dezember 2019 at 4:32 said:

      Hallo Steve,

      pro Person gilt ein Freibetrag von 430 Euro. In wieweit dazu ein Baby zählt, weiß ich leider nicht.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  23. Gerald on 27. Dezember 2019 at 22:53 said:

    Hallo Tessa,

    ich bin bald in Japan mit Touristenvisum, bekomme dann nach ein paar Monaten ein Ehegattenvisum. Übersiedle quasi nach Japan und Rückkehr unbekannt.
    Kann ich während der Touri Zeit mit Tax Free einkaufen und das Zeug in Japan benutzen?
    Fällt das jemanden auf, wenn ich dann mal Österreich heimfahre?

    lg
    Gerald

    • Tessa on 28. Dezember 2019 at 9:45 said:

      Hallo Gerald,

      da du Japan nicht verlässt, würde ich es nicht machen. Die Ware muss innerhalb von 30 Tagen ausgeführt werden.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  24. Harald on 3. Februar 2020 at 20:30 said:

    Hallo zusammen,
    es wurde ja geschrieben, dass die tax-free gekauften Waren im Handgepäck mitgeführt werden sollten und ggfs. bei der Ausreise vorgezeigt werden müssen. Ich plane evtl. ein, zwei gute japanische Kochmesser zu kaufen, die etwa 100 Euro pro Stück kosten und die dürfen ja nicht ins Handgepäck. Könnte es da Probleme geben? Hat jemand Erfahrungen?
    VG, Harald

    • Tessa on 4. Februar 2020 at 5:32 said:

      Hallo Harald,

      die würde ich ins aufgegebene Gepäck geben.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Kevin on 5. Februar 2020 at 11:28 said:

      Bei meiner Japanreise Ende letzten Jahres hab ich mir eine ähnliche Frage gestellt. Ich hatte zwar keine Messer aber bei weitem nicht genug Platz im Handgepäck um dort alle tax-free Waren aufzubewaren. Hab mich dann kurz im Internet informiert und sehr oft gelesen, dass man bei der Ausreise in Japan quasi nie nach seinen tax-free Waren gefragt wird und das die theoretisch dafür vorgesehenen Schalter auch eigentlich immer unbesetzt sind. Die Japaner haben da scheinbar genug vertrauen, dass das tax-free System nicht ausgenutzt wird.

  25. Christoph Günther on 5. Februar 2020 at 3:07 said:

    Hey Tessa,

    ich habe ein Permanent Resident Visum für 6 Monate, das läuft aber Ende Februar aus und ich fliege dann sowieso nach Deutschland. Da das in weniger als 30 Tagen ist und ich die Produkte ja definitiv ausführe, kann ich trotz längerem Visum zollfrei einkaufen?

    LG Christoph

    • Tessa on 5. Februar 2020 at 3:54 said:

      Hallo Christoph,

      leider nein. Da müsstest du deinen Status zu Temporary Visitor wechseln, dann ginge es.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  26. Matthias on 6. August 2020 at 15:14 said:

    Also, da ich es leider immer noch nicht ganz verstanden habe, nochmal eine Frage mit konkretem Fallbeispiel:
    Angenommen ich würde mir in einem Laden steuerfrei eine Digitalkamera kaufen. Dürfte ich diese in Japan schon verwenden oder nicht? So ne Kamera ist ja kein “Konsumartikel” in dem Sinne.

  27. Stefanie on 13. September 2020 at 16:49 said:

    Hallo,

    Ich habe vor einigen Monaten hier in Japan steuerfrei eingekauft und erst im Nachhinein von der Regel bzgl. der 6 Monate erfahren. Die Dame damals am Schalter hat diesbezüglich keine Anstalten gemacht…

    Kannst du mir sagen, ob es am Flughafen die Möglichkeit gibt, den ungewollt steuerbefreiten Betrag „nachzuzahlen“ oder führt das zu bürokratischem Aufwand, den man wenige Stunden vor Abflug nicht mehr gebrauchen kann?

    Danke :)

    • Hallo Stefanie,

      wieso 6 Monate? Die Regel gilt für 30 Tage. Aber so einen Fall hatte ich bisher noch nicht. Wenn das Produkt unter 10.000 Yen ist, würde ich mir (meiner Meinung nach) keine Gedanken machen. Du kannst aber zur Sicherheit mal beim Tax Free Counter oder beim Zoll am Flughafen nachfragen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Stefanie on 16. September 2020 at 12:21 said:

        Hallo Tessa,

        Vielen Dank für deine Antwort. Wieso 6 Monate:
        Nutzbar ist das steuerfreie Einkaufen für alle Japan-Besucher, die mit einem Visum für temporären Aufenthalt einreisen.

        Und dieses Visum ist 90 bzw. eben maximal 180 Tage gültig, oder?
        Ich hingegen habe ein Visum für ein Jahr…

        Die Gesamtsumme beträgt knapp mehr als 10.000¥. Ich werde den Zettel einfach in die Box werfen und sehen was passiert :)

        Gruß,
        Stefanie

        • Hallo Stefanie,

          Tax-Free Produkte musst du nämlich innerhalb von 30 Tagen ausführen. ;-)

          Dann viel Glück.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

          • Atavism on 24. September 2020 at 16:27 said:

            Wie ihr auch im Artikel schreibt, gilt die 30 Tage Regel aber nur für Verbrauchsartikel (Alkohol, Süssigkeiten, Kosmetik), für den Rest hat man die 6 Monate Zeit. Auf der Seite der Japan National Tourism Organization finde ich nicht mal den Hinweis auf die 30 Tage, hat sich hier vielleicht was geändert?
            Bei der Gelegenheit sei noch angemerkt, dass ich die Formulierung “Konsumgüter werden extra verpackt und dürfen erst wieder zu Hause geöffnet werden.” ungünstig finde, insbesondere weil im nächsten Punkt wieder der Begriff Verbrauchsartikel verwendet wird. Meines Erachtens ist das eine unglückliche Übersetzung von “consumable products” – was Verbrauchsartikel/-güter sind während Konsumgüter viel breiter gefasst wäre.
            Verbrauchsartikel dürfen nicht in Japan konsumiert werden und müssen daher speziell verpackt werden. Das gilt dann auch für Einkäufe in denen Verbrauchsartikel nur einen Teil ausmachen. Alle anderen Waren können auch bereits in Japan verwendet werden.

          • Corinna on 24. September 2020 at 18:09 said:

            Hallo Atavism,

            Nachtrag: die 30 Tage bei Konsumgütern (z.B. Lebensmittel & Getränke etc.) stimmen wohl. Darüber berichten mehrere Webseiten wie z.B. https://www.kanpai-japan.com/travel-guide/tax-free-duty-free-japan

            Ich habe die Formulierung etwas angepasst ;)

            Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
            Corinna

          • Atavism on 25. September 2020 at 23:58 said:

            Hallo,

            ja, man findet die Formulierungen auch auf anderen Seiten, aber nachdem ich etwas weiter geschaut habe, ist das vermutlich ein veralteter Stand. Hier ist die aktuelle Seite der Japan National Tourism Organization https://tax-freeshop.jnto.go.jp/eng/shopping-guide.php in der 6 Monate für Verbrauchsgüter drin stehen. Ich habe mir die selbe Seite dann auf einem älteren Stand angeschaut und hier findet sich dann die 30 Tage Regel: https://web.archive.org/web/20190402162247/https://tax-freeshop.jnto.go.jp/eng/shopping-guide.php Das ist zumindest die offiziellste Quelle dich ich zu dem Thema gefunden habe. Eine Quelle, die diese Veränderung ankündigt oder beschreibt, habe ich leider auf nicht gefunden.

            Auch auf die Gefahr hin sehr pedantisch zu sein, das sind zwar Konsumgüter, aber in dem Zusammenhang meint es nur Verbrauchsgüter. Denen gegenüber stehen dann die Gebrauchsgüter (Kleidung etc): https://www.rechnungswesen-verstehen.de/bwl-vwl/bwl/konsumgueter-investitionsgueter.php :)

          • Corinna on 26. September 2020 at 14:23 said:

            Hallo Atavism,

            Danke für den Hinweis. Dann haken wir da mal genauer nach :)

            Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
            Corinna

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar zu Jennifer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation