Möchtest du wissen, wo man in Japan rauchen darf? Oder was Zigaretten und Liquid kosten und wie viel du davon nach Japan einführen darfst? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über Zigaretten, E-Zigaretten und die japanische Raucherkultur.

Update: Seit 1. September 2019 müssen Tokios-Restaurants mit einem Sticker angeben, ob Rauchen erlaubt ist. (11.09.2019)

Schauen wir uns das Thema ‘Rauchen in Japan’ einmal genauer an:


Die japanische Raucherkultur

Vor ca. 20 Jahren gab es in Japan noch jede Menge Raucherinnen und Raucher. Doch seitdem hat sich viel verändert: Das Rauchen an öffentlichen Plätzen oder Parks wurde stark eingegrenzt und der Tabakpreis wurde fast um das Doppelte angehoben. Außerdem darfst du erst im Alter von 20 Jahren in Japan rauchen.

Wo befinden sich Raucherbereiche in Japan?

Wichtig: Rauchen in der Öffentlichkeit ist in Japan strikt untersagt und wird mit einem Bußgeld ab 2.000 Yen (~15 €) geahndet.

Raucherbereiche findest du meist an größeren Plätzen wie z.B. der Shibuya-Kreuzung, vor Konbinis und an größeren Bahnhöfen. Allerdings sind manche Raucherbereiche gar nicht so einfach zu finden. Für dieses Problem gibt es diverse Hilfsmittel:

Raucher-Apps

Hilfreich ist besonders diese App, die dir alle Raucherbereiche in deiner Nähe anzeigt:

Weiterhin hilft dir GoogleMaps weiter, wenn du nach folgenden Begriffen suchst:

Rauchen im Restaurant oder Cafe – NEU!

In Izakayas oder Bars ist das Rauchen meist gestattet. Mittlerweile gibt es aber viele Restaurants oder Cafes, in denen es getrennte Raucherbereiche gibt. Ob ein Restaurant einen Raucherbereich bietet, findest du auf folgender Webseite im Bereich ‘Seats/Facilities’ heraus:

NEU: Seit dem 1. September 2019 müssen Restaurants in Tokio mit einem Sticker an der Tür (NO SMOKING/SMOKING) angeben, ob das Restaurant rauchfrei ist.

Rauchen in Hotels

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Buchung des Hotels kannst du meist wählen, ob du ein Raucherzimmer haben möchtest. Falls ein Hotel keine Raucherzimmer hat, gibt es meist einen entsprechend gekennzeichneten Raum mit Abzugshaube.

Kosten von Zigaretten in Japan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zigaretten kosten zwischen 250 bis 510 Yen (ca. 2€ bis 4,50 €). Marken-Zigaretten sind auch in Japan deutlich teurer. Hier eine kleine Übersicht der Zigaretten-Preise (Stand April 2019):

  • Hope (250 Yen)
  • Pall Mall (400 Yen)
  • Cabin (420 Yen)
  • Camel (400 Yen)
  • West (400 Yen)
  • Winston (450 Yen)
  • Kool (480 Yen)
  • Lucky Strike (500 Yen)
  • Marlboro (510 Yen)

Ob es deine Lieblingsmarke auch in Japan zu kaufen gibt, kannst du vielleicht hier auf diesem Foto erkennen:

Kosten von Liquid für E-Zigaretten

E-Zigaretten sind eine teure Angelegenheit. Das Liquid ohne Nikotin bekommst du nur in 30 ml-Fläschchen. Der Preis variiert zwischen 3.000 Yen und 5.000 Yen (ca. 25 € – 45 €).
Wichtig: Liquid mit Nikotin habe ich bisher nicht gefunden!

Wo kannst du Zigaretten in Japan kaufen?

Ganz einfach: Im Konbini, die es in Tokio an jeder Ecke gibt. Aber auch Supermärkte bieten Zigaretten an.

Wichtig: Aufgrund des Nachweises über dein Alter, benötigen die Zigarettenautomaten einen japanischen Ausweis!

Zigaretten/Liquid nach Japan einführen

Wenn der deutsche Gesamtwert von ca. 90 Euro (10.000 Yen) nicht überschritten wird, brauchst du nichts verzollen. Ansonsten musst du den Wert schon bei Einreise auf der gelben Zollkarte eintragen, die dir im Flugzeug überreicht wurde. Die maximale Anzahl ist jedoch für Touristen auf 200 Zigaretten und für Einheimische auf 400 Zigaretten begrenzt.

Das Liquid der E-Zigaretten darfst du in einem durchsichtigen, verschließbaren Beutel (auch mit Nikotin) aufgeteilt auf 100 ml Flüssigkeit pro Flasche, im Handgepäck mitnehmen. Den Verdampfer, Mod und Akku musst du ebenfalls im Handgepäck mitführen!

  • Wichtig: Im Flieger herrscht absolutes Rauchverbot (auch für E-Zigaretten!). Falls nötig, packe passenden Ersatz ein (Nikotinpflaster, Kaugummis, Nikotin-Spray).

Weitere Informationen zur Einreise nach Japan findest du hier.

E-Zigaretten in Japan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die E-Zigaretten sind auch in Japan im Kommen. Das Dampfen wird genauso behandelt wie das Rauchen. Für den ein oder anderen Dampfer kann es deshalb unangenehm werden, sich mit Rauchern den Raucherbereich teilen zu müssen.

Wie viele Zigaretten darfst du aus Japan ausführen?

Da japanische Zigaretten immer noch günstiger sind als in Deutschland, überlegst du dir vielleicht, Zigaretten mit nach Hause zu nehmen. Nach dem EU-Gesetz darfst du maximal 200 Zigaretten nach Europa einführen.


Nützliche Begriffe und Sätze

  • “Smoking establishment” – Raucher- Restaurant
  • “Non-smoking establishment” – Nicht-Raucher-Restaurant
  • 土日祝日は完全禁煙。- Rauchen verboten an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen.
  • 11時~17時は全席禁煙 – Von 11 Uhr bis 17 Uhr Rauchverbot! 
  • 喫煙可 Kitsuenka – Rauchen erlaubt.
  • 禁煙 Kinen – Rauchen verboten. 
  • 喫煙室 Kitsuenshitsu – Raucherraum

Folgendes wirst du beim Eintreten in ein Restaurants mit Raucherbereich gefragt werden:

喫煙席ですか。Kitsuen seki desu ka? – Möchten Sie einen Platz im Raucherbereich?
禁煙席ですか。Kinen seki desu ka? – Möchten Sie einen Platz im Nichtraucherbereich?

Darauf antwortest du:

喫煙席です。Kitsuen seki desu. – Raucherbereich.

Oder:

禁煙席です。Kinen seki desu. – Nicht-Raucherbereich.


  • In Zusammenarbeit mit Sasa

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch mal einen Kommentar da!

24 Thoughts on “[Tipps] Rauchen in Japan: Das solltest du wissen!

  1. Hallo.
    Wenn ich einen Raucherbereich gesucht habe, dann oft mit Google Maps. Hat jedenfalls sehr gut geklappt :)
    Liebe Grüße

  2. Daniel on 21. Dezember 2017 at 8:35 said:

    Hallo Tessa,

    erstmal großes Kompliment für deine tollen Tipps und Hinweise, nicht nur sehr hilfreich und informativ, sondern auch noch schön und amüsant geschrieben.

    Wir waren dieses Jahr im April zum ersten mal in Tokio und werden nächstes Jahr wieder hin fliegen weil es so toll war. Mir sind damals schon diese Schilder aufgefallen und jetzt habe ich es bei dir wieder gesehen, auf denen steht “Do not smoke while walking”. Heißt das dann im Umkehrschluss wenn ich stehen bleibe dürfte an meiner Dampfe ziehen?

    Ich habe mich damals nicht getraut, aber da ich jeden morgen auf dem Weg von unserer Unterkunft zur Metro an zwei solchen Schildern vorbeigekommen bin hat mich das den ganzen Urlaub beschäftigt.

    Liebe Grüße
    Daniel

    • Hallo Daniel,

      diese Schilder gibt es überall, wo viele Leute unterwegs sind und einige noch schnell auf dem Weg zum Bahnhof eine rauchen müssen. Meist ist das Rauchen dort verboten. Auch wenn du also stehen bleibst und dir eine anzündest, dann freut sich die Polizei, dir Geld abnehmen zu dürfen. In der Innenstadt von Tokio musst du eben in den Raucherbereichen rauchen, dort wo es eben Aschenbecher gibt oder andere Raucher stehen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. TheWashingtonP on 1. Januar 2018 at 9:04 said:

    Liebe Tessa,?明けましておめでとう
    Nun zum Thema “Rauchen in Japan”. Wie kam es vor ca. 20 J. in Japan zum Rauchverbot in der Oeffentlichkeit? Nun folgt eine Rauchverbotgeschichte in Japan. Zunaechst wurde ein Beamter von Chiyodaku 千代田区 beauftragt, um herauszufinden, wieso die Innenstadt damals so dreckig bzw. zugemuellt war. Dieser Chiyodaku-Beamter hat ueberall, wo Muellhaufen gab, photographiert und die Bilder akriebisch analysiert. Er hat dann festgestellt, wo ueberall dreckig waren, auch mehrere Zigarettenkippen herumlagen. Er hat vermutet, da3 zw. Muell und Zigarettenkippen einen Zusammenhang gibt. Er hat dem Bezirksbuergermeister vorgeschlagen, als Pilotprojekt einige Gegenden von Chiyodaku “rauchfrei” zu machen. Fazit war, “keine Kippen kaum Muell”. So begann die japanweite raucherInnenfreie Zone.
    2005 gab es in NHK eine wirklich interessante Dokuserie 道徳 (Doutoku, dt. Moral), dort wurde z. B. der muehsame Weg des Chiyodaku-Beamters (es gab natuerlich politsch/wirtschaftlicher Widerstand, auch von vielen leidenschaftliche RaucherInnen) zum oeffentlichen, raucherfreien Chiyodaku gezeigt. Uebrigens hei3t es auch, “wenig Muell=wenig Zigarettenkippen”. Hoechstwahrscheinlich gibt es auch deswegen (nicht nur wegen Terroristen-Bombe) kaum oeffentl. Muelltonnen in Japan. Die konventionellen JapanerInnen und auch die auslaendischen MitbuergerInnen, die lange in Japan leben, nehmen eigenen Muell auch deswegen stets mit nachhause.
    Herzliche Grue3e
    TheWashingtonP
    aus Gie3en/Marburg

  4. David on 4. Oktober 2018 at 14:18 said:

    Hallo Tessa,

    nächste Woche steht endlich der Trip nach Tokio/Kyoto an und da ich selbst Dampfer bin hab ich mich etwas über die Einfuhr von eigenem Liquid informiert. Du schreibst das eine Einfuhr von nikotinhaltigen Liquds kein Problem wäre. Auf anderen Seiten habe ich allerdings gelesen das diese nicht erlaubt sind. Da ich meine Liquid selbst mische und ich natürlich keine Kennzeichnung, ob und wie viel Nikotin darin enthalten ist drauf schreibe bin ich ein wenig verunsichert was die Einfuhr angeht.
    Hast du vielleicht genauere Infos, ob sich die Einfuhrbestimmungen geändert haben?

    Danke im voraus

    Grüße David

    • Hallo David,

      also ich habe keine Kenntnis von Änderungen. Die Informationen, die ich habe, stammen vom letztem Jahr.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  5. Andreas on 21. November 2018 at 19:34 said:

    Die Information, dass man 1 Liter Liquid im Handgepäck mitnehmen darf ist leider nicht richtig! (Ist ein sehr weit verbreiteter Irrtum)

    Laut internationalen Flugsicherheitsrichtlinien müssen Flüssigkeiten in Behälter mit höchstens 100ml Fassungsvermögen. Diese Behälter müssen in einen durchsichtigen, wieder verschließbaren ZIP-Beutel mit 1 Liter Inhalt. Dieser muss sich problemlos öffnen und schliessen lassen.
    Das heißt: Der ZIP-Beutel hat 1 Liter Inhalt!!!!
    Dort bekommt man keine 10 Flaschen Liquid a 100ml rein ;)

    Außerdem ist die Mitnahme von Flüssigkeiten im aufgegebenen Gepäck nicht verboten! Diese wird nur durch das Gewicht begrenzt.

    Das hat auch nichts mit Japan zu tun, sondern ist International gültig.

    Mein Tipp lautet immer:
    Liquid für den Transfer (Zu Hause->Flughafen – Flughafen->Hotel) ins Handgepäck und den Rest in den Koffer.

  6. Gilbert on 25. Februar 2019 at 11:09 said:

    Hallo Tessa,
    habe gerade von der japanischen Botschaft eine Mail bekommen.
    Die Einfuhr von nikotinhaltigen Liquids ist verboten!!
    Also werde ich die 14 Tage in Tokio wieder zur Zigarette greifen??

    • Hallo Gilbert,

      kann die deutsche Botschaft dazu eine Quelle nennen? Egal, ob Japanisch, Deutsch oder Englisch? Ich bezweifel das.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Jasmin on 15. März 2019 at 4:41 said:

      Hallo,
      Ich bin selber seit ein paar Tagen in Tokio und habe mir 4 Flaschen (50 ml) selbstgemischtes mitgenommen. Ein Fläschchen in der Tüte im Handgepäck, den Rest im Koffer. Ich habe da keinerlei Probleme gehabt.

  7. Jasmin on 16. März 2019 at 13:32 said:

    Hallo Tessa,
    ich bin seit ein paar Tagen in Tokio und muss erstmal ein sehr großes Dankeschön an dich loswerden! Deine vielen Tipps haben mir bei der Planung und bei dem Aufenthalt hier unglaublich geholfen.

    Ich hatte allerdings so meine Probleme, die Raucherbereiche zu finden, Maps hat mir meist auch nicht wirklich geholfen. Ich habe jetzt die App Public Ashtray Finder runter geladen, die ist auf jeden Fall eine Hilfe.

    Liebe Grüße, Jasmin

  8. Patrick on 19. März 2019 at 1:55 said:

    Hallo Tessa :)
    Auch ich habe mich im netz ein wenig schlau gemacht auf diversen dampferseiten und da stand das die einfuhr von nikotinhaltigen liquids verboten sei. ich werds einfach versuchen und sie mitnehmen. steht ja nix auf den behältern drauf vom liquid :D muss man ja selber reinkippen das zeug

    • Hallo Patrick,

      die Einfuhr als Person ist (meiner Meinung nach) nicht verboten. Nur das Einsenden der Ware per Post.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  9. Nathalie on 28. März 2019 at 18:00 said:

    Hey Tessa!

    Ich fliege jetzt am Samstag nach Japan und meine Frage war, wie sieht es aus mit gedrehten Zigaretten? Ich drehe schon lange meine Zigaretten selbst weils so eben viel günstiger ist hier. Ich hab von einem Japaner letztens gehört, dass er das erste mal , als er einen Deutschen eine Zigarette drehen gesehen hat, gedacht hat es wäre Marijuana! Da hab ich jetzt sorge in Japan darauf angesprochen oder doof angeguckt zu werden. Weißt du da vielleicht mehr? Muss ich doch im Urlaub auf normale umsteigen?

    Danke schön und liebe Grüße

    Nathalie

  10. Tom on 26. Mai 2019 at 7:48 said:

    Hallo Tessa, Danke für deine interessanten Berichte.
    Existiert inzwischen tatsächlich ein generelles Rauchverbot in der Öffentlichkeit?
    Bis dato war es doch immer so dass in den (tatsächlich vielen) Verbotszonen ein Verbot Bestand und dort die Raucherzonen eingerichtet waren. Dort wo kein Verbot (auch in Parks usw.) bestand könnte man frei rauchen, Hauptsache man hätte einen Taschenaschenbecher und hat die Kippen nicht brach weggeworfen.

    • Hallo Tom,

      vermutlich nur in einigen Bezirken. Es wird groß auf die Straße oder an Wände geschrieben.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar zu Tessa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation