Karaoke カラオケ ist eine beliebte Beschäftigung während einer Japanreise, bei dem ihr eure Gesangskünste unter Beweis stellen könnt. In dieser Karaoke Anleitung erkläre ich euch auf Deutsch, was Karaoke in Japan kostet, wie Karaoke in Japan funktioniert und wo ihr in Tokyo/Osaka/Kyoto Karaoke singen könnt. Mit dieser Bedienungsanleitung schafft ihr auch Karaoke in Tokio/Japan ( inkl. deutsche Lieder) wie ein Profi!

Schauen wir uns einmal Karaoke in Japan auf Deutsch genauer an:


Was ist Karaoke?

Karaoke カラオケ ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung aus Japan, bei dem Instrumentale Musikstücke live ins Mikrofon gesungen werden. 1971 entwickelte ein Musiker aus Kobe/Japan die erste Karaoke Maschine, die sich schnell in Restaurants oder Hotel-Zimmern ausbreitete. Kurz darauf wurden die ersten Karaoke-Geschäfte in Japan eröffnet und ab 1990 breitet sich zuerst in Asien und dann weltweit aus.

Wie viel kostet Karaoke?

Karaoke kostet je nach Uhrzeit, Raum oder was ihr bestellt. Meist kostet ein Raum für eine Stunde und ein Pflicht-Getränk für eine Person um die 1000 Yen (~8 Euro) werktags. An Wochenenden oder abends kann es schon mal 2500 Yen (~22 Euro) für eine Stunde kosten.

Wie funktioniert Karaoke in Japan?

Das schauen wir uns Schritt für Schritt an:

Schritt 1: Meldet euch an!

Als erstes solltet ihr euch an der Rezeption anmelden. Normalerweise ist diese im Erdgeschoss, aber manche befinden sich auf höheren Etagen. Im Fahrstuhl schaut euch nach den Begriffen フロント oder 受付 um.

Schritt 2: Details

Das Personal wird euch folgendes fragen:

  • Mitglied (会員): Viele Karaoke-Geschäfte erwarten eine kostenlose, einfache Anmeldung. Dazu müsst ihr nur euren Reisepass vorzeigen.
  • Anzahl der Personen: Danach wird die Raum-Größe ausgewählt. Es ist durchaus üblich, alleine Karaoke zu singen.
  • Zeit: Wie lange? Die meisten Karaoke-Räume musst ihr für mindestens eine Stunde buchen, danach könnt ihr schrittweise um 30 Minuten verlängern lassen. Es gibt aber auch sogenannte “Freie Zeit” フリータイム-Angebote, das euch ein Zeitfenster von ca. 6 Stunden gibt.
  • Erste Bestellung: Oft gibt es eine Anfang-Bestellung von einem Getränk oder Gericht. Es gibt auch “So-viel-wie-ihr-trinken-könnt”-Angebote (Nomihodai 飲み放題).
  • Karaoke-Maschine: Die Karaoke Maschine könnt ihr auch auswählen, allerdings unterscheiden diese sich meist nur durch aktuelle Lieder.

Schritt 3: Richtet euch ein

Oft begleitet euch das Personal zum Raum:

こちらへどうぞ Kochira e douzo. – Bitte hier entlang.

Ansonsten findet ihr eure Raumnummer auf dem Zettel, den ihr bekommen habt. Im Karaoke-Raum findet ihr Mikrophone, eine Karaoke-Maschine, einen DVD-Player (für eigene Lieder), eine Klimaanlage und eine Lichtanlage, die ihr regeln könnt. Oft gibt es ein Touchpad für Bestellungen.

Schritt 4: Lieder aussuchen

Die Karaoke-Fernbedienungen sind Displays, die mit einem Stift bedient werden. Auf dem Start-Display könnt ihr das Display auf Englisch, Chinesisch oder Koreanisch umstellen.

Danach wählt ihr die Lieder folgendermaßen aus:

  • Artists – Künstler / Band
  • Songs – Lieder-Name
  • New Songs – Neue Lieder
  • History – Vorherige Lieder

Wählt ihr “Artist” / Künstler aus erscheint eine Tastatur.

Jetzt gibt ihr euren Künstler ein, z.B. Queen und das Gerät zeigt euch die Anzahl der Lieder.

Drückt ihr auf den Künstler, erscheinen die einzelnen Lieder.

Mit den Pfeilen wechselt ihr zwischen den Seiten hin und her. Habt ihr ein Lied ausgewählt, könnt ihr es mit “Request” anfordern und mit “Stop” beenden.

“Cut-in” bedeutet, dass es als nächstes Stück gespielt wird. Ansonsten wird es an die bestehende Liste angehängt. Wenn du keine englischen Lieder singen möchtest, gibt es sogar zwei Lieder auf Deutsch.

Immerhin!

Schritt 5: Getränke und Gerichte bestellen

In vielen Karaoke-Räumen befindet sich ein Display, mit dem ihr Getränke oder Gerichte bestellen könnt. Manche könnt ihr auf Englisch umstellen.

Schneller seid ihr meist über das Telefon.

  • 注文があります。。。Chuumon ga arimasu. – Ich möchte etwas bestellen.

Eine genaue Bestell-Anleitung findet ihr hier. In den Karaoke-Geschäften wird Sake, Bier, frittierte Gerichte, Pizza, Nudeln, Süßigkeiten und alles, was schnell zu bereitet wird, angeboten.

Schritt 6: Singt und habt Spaß!

Schaltet das Mikrophone ein und singt aus vollem Herzen!

Schritt 7: Gegen Ende

10 Minuten vor Ablauf eurer Zeit bekommt ihr meist einen Anruf, um euch an das Ende zu erinnern. Ihr könnt jetzt noch verlängern oder euer letztes Lied auswählen. Die genaue Zeit ist auch auf dem Kassenbon gedruckt, den ihr an der Rezeption bekommen habt.

Schritt 8: Bezahlen

Zurück an der Rezeption kannst du direkt dort oder am Automaten bezahlen. Und: In Japan wird die Rechnung durch die Anzahl der Personen gesplittet und nicht für jede Person einzeln berechnet.

Extra: Kostüme oder Schelle auswählen!

In den meisten Karaoke-Geschäften könnt ihr euch kostenlos (oder günstig) eine Schelle oder Kostüme (z.B. in Akihabara) ausleihen, um diese in die Karaoke-Räume mit hinzunehmen. Zur Auswahl stehen Maids, Schuluniformen, Hasen oder aktuelle Anime-Kostüme.

Wo kannst du Karaoke in Japan singen?

Es gibt viele Karaoke-Ketten in Japan, eine gute Wahl sind folgende Geschäfte:

Adores アドアーズ

Adores ist ein Spiele-Zentrum, in dem ihr auch Karaoke singen könnt. Besonders sticht dieses durch Leih-Kostüme (z.B. in Akihabara) heraus.

BIG ECHO ビッグエコー

Big Echo ist eines der größten Karaoke-Ketten in Japan und ist fast überall in Japan zu finden. Besonders häufig an den Bahnhöfen der Yamanote Linie. Sie besitzen gute Räume, viele englische Lieder und servieren meist frittierte Gerichte und Süßigkeiten. Allerdings ist Big Echo etwas teuer und es wird nach Anzahl der Personen abgerechnet.

Karaokekan カラオケ館

Karaoke Kan gibt es fast überall in Japan und besitzt gute Räume, Bedienungen in Schuluniformen und eine Selbstbedienungs-Getränkebar. Die Kette ist auch berühmt durch den Film Lost in Translation, das in Shibuya gedreht wurde. Karaoke Kan ist etwas günstiger als Big Echo.

Manekineko まねきねこ

Manekineko ist modern eingerichtet und besitzt gute Preise, wenn ihr von 22.00-6.00 Uhr durchmachen möchtet. Ihr könnt sogar Bettdecken kostenlos ausleihen, um dort zu übernachten. Ohrstöpsel sollten aber mitgebracht werden. ;)

Karaoke no Tetsujin カラオケの鉄人

Karaoke no Tsujin ist eines der günstigsten Karaoke-Ketten, die kleinere und günstigere Räume für Studenten und Schüler anbietet. Es ist auch ein Mekka für Anime- und Manga-Fans, da diese Kette fast alle Anime-Titellieder und Kostüme anbietet.

Uta Hiroba 歌広場

Uta Hiroba ist eines der günstigsten Karaoke Ketten und besitzt eine Selbstbedienungs-Getränke- und Eis-Bar. Wenn ihr nur mal Karaoke testen und ganz viel Eis essen möchtet, seid ihr dort gut aufgehoben.


Insidertipps

  • Mach vorher eine Liste mit Liedern!
  • Manche erlauben das Mitbringen von Essen.
  • Übe Hiragana und Kanji deiner Lieblingssänger, um diese auch zu finden!
  • An größeren Bahnhöfen haben die meisten Karaoke- Geschäfte 24 Stunden offen.
  • Es ist in Japan üblich, alleine Karaoke zu singen.
  • Bei der Anmeldung musst ihr oft angeben, ob ihr über 20 Jahre alt seid. Damit ihr auch Alkohol bestellen könnt.

Barrierefreiheit

  • Die meisten Karaoke-Räume sind Barriere frei und mit Kinderwagen oder Rollstuhl zu erreichen.
  • Wickelflächen oder Rollstuhltoiletten gibt es (meist) keine.

Nützliche Links:

Englisch:

Japanisch:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

6 Thoughts on “[Tipps] Karaoke in Japan: Die Anleitung!

  1. Hallo,
    ich muss zugeben das ich in Tokyo vor Big Echo stand und überlegt habe, allerdings hab ich dann gelassen, weil Karaoke allein einfach keinen Sinn macht, das ist halt der Nachteil beim alleine Reisen, man kann ja schlecht irgendwelche Passanten anhauen :-)

  2. Mia Muh on 26. November 2018 at 20:04 said:

    “An Wochenenden oder abends kann es schon mal 2500 Yen (~22 Euro) für eine Stunde kosten.”
    Ich habe damals bei meinem ersten Japan Urlaub Karaoke in einem Karaoke Kan ausprobiert.
    Wir waren zu dritt, es war in der Woche aber dafür Abends.
    Hatten 5 Getränke insgesamt und eine Stunde und 30 Minuten gesungen. Am Ende waren es fast 10000 Yen. Ist das relativ normal? Ich war sehr geschockt über den Preis, aber da dort alles nur auf japanisch vorhanden war konnten wir den Preis nicht genau checken.
    Ich hatte das Gefühl wir wurden abgezockt.
    Oder sind die 2500 yen pro person zu verstehen? Dann würde es Sinn ergeben.
    Ich werde beim nächsten Besuch aufjedenfall eine andere Karaokebar in Anspruch nehmen.

    Ich finde leider diese Tablets trotzdem etwas unhandlich, wenn man japanische Lieder sucht, das kann man leider nicht mit romanji suchen sondern nur mit jap. Schriftzeichen. Oder gibt es da eine Karaokebar wo das geht? Das würde mich interessieren.
    Wenn man zB. Ayumi Hamasaki sucht o.ä.

    • Hallo Mia,

      der Preis ist für abends normal. Ab 16 Uhr ziehen die Preise ziemlich an. Getränke ab 400 Yen und 2000 Yen pro Stunde und Nase.

      Hiragana zu können wäre hier ein Vorteil. Ich hab das mal unter Tipps geschrieben.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. alpakacino on 4. Dezember 2018 at 13:43 said:

    Da kommen Erinnerungen hoch :). Danke für den schönen Bericht!

    Eine Erwähnung wert ist vielleicht noch, dass Karaoke vor allem in den großen Ketten vergleichsweise teuer ist. Je nach Ortskundigkeit und Stadtteil gibt es unter der Woche schon mal Tarife für 1000 Yen für die gesamte Nacht. Schön, dass du auch die Möglichkeit des “Nomihoudai” erwähnst. Ich denke, dass viele Europäer schockiert sein werden, wie günstig “All-you-can-drink” in Japan sein kann. Andersherum sind Japaner schockiert, wie viel Europäer trinken können.
    Zu guter letzt: Nicht immer ist das Personal so zuvorkommend und geleitet einen in die Karaoke-Box. Es kommt bisweilen auch schon vor, dass man eine Quittung mit der Raumnummer in die Hand gedrückt bekommt und alleine den Raum aufsuchen darf.
    Ansonsten gilt: Wenn man schon mal in Tokio ist, ruhig auch mal Karaoke singen. Wie die Bloggerin schon sagt, ist das überhaupt nicht komisch, sondern sogar normal und in Ordnung.

    Liebe Grüße,
    Alpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation