Sie tarnen sich geschickt, krabbeln durch kleinste Ritze und legen ihre Eier gern in Häusern ab: Japanische Kakerlaken! Besonders zwischen April und September machen dir die ekligen, fliegenden Allesfresser das Leben zur Hölle. Das Haus anzuzünden wäre zwar effektiv – aber nicht unbedingt die beste Lösung. Setze dich also sofort mithilfe dieses Artikels gegen Japans Kakerlaken zur Wehr.


Sofortmaßnahmen

Japaner nennen Kakerlaken Gokiburi (ごきぶり); kurz „Goki“. Sollte dir also Schädling Goki bereits frech die Fühler entgegenstrecken, dann beachte Folgendes:

  • Wenn der Plagegeist mit Schuh oder Zeitung zerquetscht wird, treten Eier oder Duftstoffe aus, die seine Freunde anlocken. Und Goki hat viele davon! Falls schon zu spät: Reinige die Stelle sehr gründlich!
  • Fange Goki mit einem Behälter (und einem Stück Papier darunter) und wirf ihn aus dem Fenster.
  • Sauge Goki ein und entsorge den Staubsaugerbeutel sofort.

Falls du lieber die Chemiekeule schwingen möchtest, solltest du nicht lange zögern und den nächsten Supermarkt oder eine Drogerie aufsuchen. Dort schaffst du dir Kakerlaken-Abwehrmittel (Gokiburi kujozai, ゴキブリ駆除剤) an. Am besten geeignet sind:

Gokijet Sprays

Die ultimative Waffe gegen Goki sind Gokijet Sprays (ゴキジェット). Ein kurzer Sprüher genügt und der 2,5 – 3,5 cm lange Goki ist Geschichte! Beachte aber:

  • Berühre keine lebende Kakerlake mit der Spraydose, sonst bleiben vielleicht Eier kleben.
  • Öffne sämtliche Fenster, weil eingeatmetes Spray für dich zwar nicht tödlich, aber mit Kopfschmerzen oder Schwindel enden kann!
  • Verwende keine einfachen Insektensprays, denn gegen Goki sind sie absolut nutzlos!

Giftköder

Giftköder sind eine weitere Möglichkeit, gegen Goki anzukämpfen. Verteile die Köder in allen Räumen und lass ihn davon kosten. Goki stirbt davon nicht sofort, sondern dient dann als ‚Lebendkampfstoff‘. Denn alles, was Goki nun ausscheidet, ist ebenfalls giftig. Und weil Gokis Freunde den Kot ihres Kollegen unwiderstehlich finden, vergiften sie sich – mitsamt den Eiern – selbst. Klares Aus für Goki & Friends, die zwischen 1 bis 2 Jahre bei dir einziehen und sich unkontrolliert vermehren könnten.

Bekannte Marken für Giftköder sind Konpatto (コンパット) und Housan Dango (ホウ酸ダンゴ).

Klebefallen

Für manche sind Klebefallen eine Alternative, weil sie ungiftig (und somit kinderfreundlich) sind. Außerdem sind sie leicht aufzubauen und im Inneren mit einem Duft versehen, den Goki richtig super findet. Wenn Neugier-Goki in die Falle tappt, bleibt er kleben, kommt nicht mehr frei und du entsorgst die Falle im Müll, ohne Goki auch nur in die Augen schauen zu müssen.

Eine bekannte Marke ist Gokiburi HoiHoi (ごきぶりホイホイ), was so viel wie ‘Kakerlake – Komm her!‘ bedeutet.

Vorbeugen

Damit es erst gar nicht soweit kommt und Goki einen weiten Bogen um deine Bude macht, solltest du diese grundsätzlichen Dinge beachten:

  • Decke dich mit Kräuter-Duftspendern (天然ハープのゴキブリよけ, siehe Foto oben) oder Kräuter-Sprays (ゴキブリムエンダ, siehe Foto unten) ein. Sie enthalten meist Lavendel oder Zitronengras. Diese Gerüche findet Goki gar nicht dufte.
  • Stelle deinen Mülleimer (mit geschlossenem Deckel!) nach draußen und entsorge jeden Tag den Hausmüll.
  • Entferne auch jeden Tag Speisereste aus dem Ausguss deiner Spüle.
  • Sauge und putze häufiger.
  • Schließe Spalten und Schlitze. Besonders Spalten zwischen Schiebetüren oder Fenstern. Sprühe sie zusätzlich mit diesem Spray (ゴキバリア) ein oder verschließe sie mit speziellem Moosgummi-Klebeband (ショックノンテープ), das du im 100 Yen-Laden kaufen kannst.


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

8 Thoughts on “[Tipps] Kakerlaken in Japan bekämpfen

  1. Ich hatte bisher in jedem meiner Apartments mit Kakerlaken zu tun. Lässt sich eigentlich fast nicht vermeiden. Ich hab die auch schon tagsüber draußen rumlaufen sehen.

    Bei mir gehörten die Klebefallen zur Standardausrüstung.
    Hatte damit aber auch schon mal ne Maus gefangen …… muss dazusagen, dass ich auf dem Land, umgeben von Reisfeldern, gewohnt habe. Da ist das nochmal ne Spur härter was Viehzeug angeht. ;)

    • Hallo Jasmine,

      das stimmt. Ich hab vor Jahren in Nara gewohnt und dort gab es deutlich mehr Viehzeug. In meiner ersten Wohnung begrüßte mich in der ersten Nacht eine Kakerlake und am Morgen eine Gottesanbeterin direkt vor meiner Haustür…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Rooster on 7. September 2020 at 21:46 said:

    Richtig toll geschrieben,ich war ein paar mal richtig am lachen.😅

  3. Dietmar on 15. September 2021 at 15:25 said:

    Toller Artikel – und so viele gute Tipps – sollte uns beim nächsten Japanurlaub ein Goki überraschen werde ich mit einem Lächeln an Deinen Artikel denken und danach agieren :-)

    Vielen herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar zu Rooster Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation