Dein Flug nach Japan ist gebucht? Du möchtest dich über das Zug-Fahren in Japan informieren? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel kläre ich dir kurz und knapp: Wie du herausbekommst, wie viel die Strecke kostet, wo du deine Fahrkarte kaufst, wie genau das Fahrkarten-System mit den Schranken und Tickets funktioniert und wie du eine Zug-Fahrt in Japan souverän meisterst.

Update: Artikel aktualisiert! (02.01.2019)

Schauen wir uns das Zug fahren in Japan genauer an!


Was kostet eine Fahrkarte?

Den Preis einer Fahrkarte schaust du entweder im Internet auf Hyperdia oder GoogleMaps/Routenplaner nach oder lädst dir die App Navitime oder Citymapper herunter. Alternativ findest du über den Fahrkarten-Automaten am Bahnhof bunte Karten mit den Preisen der unmittelbaren nächsten Bahnhöfen. Wenn du Glück hast, stehen die Namen in unseren Schriftzeichen daneben.

Hast du dein Ziel auf der Karte gefunden, stehen dort eine oder zwei Nummern daneben. Wenn da nur ein Betrag steht, dann ist das dein Fahrpreis. Falls da zwei stehen, ist der höhere Betrag für Erwachsene und der niedrigere für Kinder. Also weißt du immerhin schon, wie viel die Fahrt bis zu deinem Ziel kostet.

Wie kannst du eine Fahrkarte kaufen?

Jetzt solltest du dir eine aufladbare Geldkarte (Suica oder Pasmo) kaufen. Eine Suica bekommst du, indem Du die Taste “Purchase a Suica” -> “My Suica” -> eingibst. Eine Anleitung findest du hier. Alternativ besorgst dir eine reguläre Fahrkarte, die Anleitung gibt es hier.

Gut zu wissen: In Japan besitzen die Automaten auch einen Englisch Knopf, der alle Tasten übersetzt.

Zu welchem Gleis und Linie musst du?

Kaum hast du deine Fahrkarte, stehst du vor dem nächsten Problem: Zu welcher Linie oder welchem Gleis musst du? Vor den Schranken hängen große Anzeigetafeln, die die Gleise, Abfahrtszeiten, den Zugtyp, Richtungen und weitere Informationen auf Japanisch anzeigen. In Tokio springen diese Anzeigen auf unsere Schrift um.

Die Webseiten Hyperdia  oder GoogleMaps/Routenplaner geben dir zum Glück an, welche Zugart du nehmen musst. Falls du dir unsicher bist, frage beim Personal nach. Bei einigen Zügen gibt es mehrere Möglichkeiten: Zum Beispiel: Den Expresszug 特急, den Semi-Expresszug 準特急 und den Bummelzug 各停.

Die normale Untergrundbahn (Metro) in Tokio besitzt solche Expresszüge meist nicht, so dass du dort einfach den nächsten Zug nehmen kannst. Doch reist du zu etwas weiter entfernten Zielen, wirst du über diese Züge stolpern. Es kann auch sein, dass du für bestimmte Züge einen Aufschlag bezahlen musst.

Jetzt weißt du immerhin, zu welchem Gleis du musst. In Japan sind die meisten Linien farbig markiert, so musst du nur der Farbe und die Richtung merken.

Wie gehst du durch die Schranken?

Ok, du hast deine Suica oder Fahrkarte und kennst deine Linie und das Gleis. Da kann schon nichts mehr schief gehen! Jetzt musst du das nächste Abenteuer bewältigen: Die Schranken.

Es gibt Schranken, die nur in einer Richtung passierbar sind. Diese sind mit Klappen und Einbahnstraßen-Zeichen gekennzeichnet. Achte darauf, dass ein grüner Pfeil an der Schranke angezeigt wird. Wenn du eine Suica besitzt, hältst du diese kurz an das blaue Touchfeld der rechten Schranke. Nach dem Piepen kannst du durch die Schranke gehen. Hiermit hast du deinen Startbahnhof auf deiner Karte registriert.

Hast du aber eine Fahrkarte, steckst du diese in den Schlitz und nimmst diese am Ende der Schranke entgegen. Aber Achtung: Es gibt auch Schranken nur für Geldkarten/Suica ohne Schlitze! Später wirst du die Fahrkarte noch einmal beim Verlassen des Zielbahnhofes brauchen.

Wo stellst du dich am besten hin?

Endlich durch die Schranken gekommen, folgst du den Zeichen an den Wänden und Decken zu deiner Linie. Du kontrollierst noch einmal dein Ziel auf der Anzeige. Dann stehst du vor dem nächsten Rätsel: Wo musst du dich hinstellen? In Japan stehen die wartenden Fahrgäste meist rechts und links neben den Türen in zwei geordneten Reihen. Dazu finden sich auf den Plattformen bunte Markierungen, die dir den Wartebereich anzeigen.

An kleineren Bahnhöfen findest du nur eine Markierung pro Tür. Hier stellst du dich in einer Reihe an und wenn der Zug einfährt, bewegst du dich neben die Tür. Tipp: Beobachte die anderen Fahrgäste.

Was kannst du als Mann falsch machen?

Der Zug fährt ein und du betrittst den Wagen. Plötzlich findest du dich im Männer-Himmel. Um dich herum sind nur Frauen, die dich mit ihren Blicken verfolgen. Du fühlst dich wie ein König. Erfreut streichelst du über deine Haare und erwiderst den ein oder anderen Blick. Doch dann bemerkst du das “Women Only”-Schild vor dir und du wirst kreidebleich. Am nächsten Bahnhof steigst du still aus und suchst das Weite.

In Japan gibt es zu den Stoßzeiten spezielle Wagen, die nur Frauen benutzen dürfen und mit 女性専用車 oder “Women Only” gekennzeichnet sind.

Wo setzt du dich hin?

Der Zug fährt ein und die Türen gehen auf. Du betrittst den Wagen und setzt dich endlich hin, doch irgendetwas ist komisch. Vor dir steht ein älterer Herr. Bis dir das “Priority Seat”-Schild hinter deinem Sitzen auffällt.

In Japan gibt es spezielle Sitze, die mit Priority Seat 優先席 ausgezeichnet sind. Dort besitzen Familien, Schwangere, Rentner und beeinträchtigte Personen den Vorzug, also solltest du lieber einen anderen Sitzplatz aufsuchen. In der Regel befinden sich diese speziellen Sitze am Ende und am Anfang eines Waggons.

Wie lange dauert die Fahrt?

Schließlich sitzt du auf dem richtigen Sitzplatz und fragst dich, wie lange du noch fahren musst. Über den Türen bemerkst du kleine Übersichtskarten oder Displays, auf denen alle nächsten Bahnhöfe eingezeichnet sind. Dort kannst du deine aktuelle Position bestimmen.

Dann kannst du in Ruhe verfolgen, wo du dich gerade befindest und deine Zugfahrt genießen.

Wie steigst du um?

Falls du umsteigen musst, brauchst du dich nur etwas umschauen. Auf den Bahnsteigen und in den Bahnhöfen findest du farbige Schilder, die dir alle Umsteigemöglichkeiten mit den passenden Gleisen anzeigen. Wenn du dir unsicher bist, gehe zum nächsten Ausgang und frage bei dem Personal nach.

Wo ist der Ausgang?

Du bist endlich am Zielbahnhof angekommen, aber wo musst du jetzt hin? In Japan sind die Ausgänge mit dem Schriftzeichen Deguchi 出口 gekennzeichnet. Manche Bahnhöfe besitzen auch mehrere Ausgänge, deswegen schreibe ich in meine Artikel immer den passenden Ausgang dazu. In vielen sind die Ausgänge nach Himmelsrichtungen (Nord 北, Ost 東, Süd 南 oder West 西) sortiert.

An den Schranken hältst du entweder deine Suica an das blaue Touchfeld oder schiebst deine Fahrkarte in den Schlitz. Ein lautes Signal ertönt und du wirst von zwei Klappen am weitergehen gehindert. Verdutzt schaust du auf die Schranke. Deine Suica ist entweder leer oder im Fall einer Fahrkarte, reicht diese nicht aus. Direkt neben dem Schranken entdeckst du die Fahrpreis-Anpassungsmaschine Fare Adjustment 精算機.

Dort schiebst du deine Suica oder Fahrkarte hinein und sie zeigt dir den fehlenden Betrag an. Du wirfst ein paar Münzen in den Schlitz. Jetzt spuckt der Automat eine extra Karte aus, mit der du die Schranken passieren kannst oder du verwendest die Suica. Nun noch die Schranke passieren…

.. und bist endlich draußen. Übrigens beim Verlassen eines Bahnhofs verschlucken die Schranken automatisch alle Papier-Fahrkarten, so musst du kein Müll mit dir herumschleppen. Die Müll-Entsorgung ist in Japan sowieso etwas speziell….

Extra: Wie funktioniert das mit den Schnellzügen/Shinkansen?

Leider funktioniert das oben beschriebene System nicht so ganz bei Schnellzügen/Shinkansen. Es gibt drei Wege um an Shinkansen-Fahrkarten zu kommen: Am Schalter, am Automaten und im Internet. Eine genaue Anleitung findest du hier. Wenn du längere Strecken mit dem Shinkansen zurücklegen möchtest, empfehle ich dir, vor Antritt deiner Reise den Japan Rail Pass in Deutschland zu kaufen.  Mit dem Pass kannst du jede Menge Geld sparen.


Und jetzt alles klar?

Hast du jetzt eine Vorstellung davon, wie du in Japan zurecht kommst? Wenn du jetzt nicht gut informiert bist, dann kann ich dir auch nicht helfen. Speichere diesen Artikel und lies ihn noch einmal auf deinem langen Flug nach Japan, dann bist du auf der sicheren Seite.

Erkunde und entdecke Japan JETZT!


Nützliche Schriftzeichen

  • Aktueller Bahnhof Toeki 当駅
  • Aufladen Chaagi チャージ
  • Ausgang Deguchi 出口
  • Bummelzug kakutei 各停
  • Expresszug Tokkyu 特急
  • Fahrpreis-Anpassungsmaschine Fare Adjustment Seisanki 精算機
  • Norden Kita 北
  • Osten Higashi 東
  • Priority Seat Yusenseki 優先席
  • Semi-Expresszug Jutokkyu 準特急
  • Süden Minami 南
  • Westen Nishi 西
  • Zug Densha 電車

Nützliche Links:

Deutsch:

Englisch:


Bist du schon einmal Zug in Japan gefahren? Wenn ja, lass mir doch einen Kommentar da!

77 Thoughts on “[Tipps] Zug fahren in Japan verstehen – Die ultimative Anleitung

  1. Christian Rieke on 31. Juli 2019 at 20:17 said:

    Hallo ihr lieben.
    Mein Sohn fliegt am Dienstag nach Osaka und muss von dort aus, mit dem Zug, weiter nach Kyoto. Muss ich für die Zugfahrteine Platzreservierung vornemen?
    Ist es empfehlenswert, das Ticket schon in Deutschland zu buchen? Gibt es eine direktverbindung oder muss ich umsteigen

    • Hallo Christian,

      also ich würde mit dem Airport Limo Bus fahren, da braucht er nicht umsteigen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Sebastian on 12. August 2019 at 16:06 said:

    Hallo Tessa,

    eine ganz tolle Anleitung hast du hier zusammengestellt. Vielen Dank.
    Dein Blog hilft uns wahnsinnig bei unserer Japanreise Planung :)

    Ich wollte fragen, ob ich auch meine Suica Card benutzen kann, wenn ich Tagesausflüge von Tokio aus mache. Zum Beispiel nach Nikko oder Kamakura.

    Danke für deine Antwort.

    LG
    Sebastian

    • Hallo Sebastian,

      wenn du die lokalen Züge nimmst: ja. Bei Nikko würde ich aber die Expresszüge nehmen, die benötigen eine Sitzplkatzreservierung. Die bekommst du an den Schaltern. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Helen Reiche Reiche on 11. September 2019 at 15:02 said:

    Vielen Dank für die ausführlichen Informationen.
    Jetzt hätte ich noch zwei Fragen:
    1. werden die Zugtickets in Japan auch teuerer, ja näher der Reisetag kommt?
    2. kann man Zugtickets auch übers Internet , also schon vor der Reise kaufen?

    Danke für Infos, Helen

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation