Du möchtest wissen, wie du deine erste Japan Reise planen kannst?  Oder was du für eine individuelle Japan Reise vorbereiten solltest?  Oder du suchst Tipps zu Japan-Rundreise-Möglichkeiten? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, wie du einfach eine Japan-Reise planst. Außerdem stelle ich dir einen individuellen Japan-Rundreise-Rechner vor, der dir eine Japan Reiseroute für ~ 1, 2 oder 3 Wochen vorschlägt.

Schauen wir uns das mal genauer an:

Wann solltest du nach Japan reisen?

Als erstes musst du dir natürlich überlegen, wann du nach Japan reisen möchtest. Die Japan-Reise-Zeit richtet sich nach den Jahreszeiten, dem Wetter, den Urlaubstagen und deinen Vorlieben: den Kirschblüten im Frühling, den Mount Fuji im heißen Sommer, den Laubfärbungen im Herbst oder die trockenen und sonnigen Tage im Winter.

Stelle dir folgende Fragen:

  • Möchtest du in der Nebensaison oder in der Hauptsaison (März-April) verreisen? Außerhalb der Saison sind die Hotels meist günstiger…
  • Wie wichtig ist dir das Wetter? Ab Juni bis Mitte Juli ist Regenzeit in Tokio/Japan. Im Juli und August musst du mit Temperaturen über 30 Grad rechnen. Im September ist die Taifun-Zeit….

Empfehlung: Wenn das deine erste Reise ist, reise am besten im Frühling zur Kirschblüte nach Japan. Wenn du mit Touristen-Massen nicht klar kommst, reise lieber im Oktober oder November zur Laubfärbung nach Japan.

Mehr dazu im Artikel: Wann du nach Japan reisen solltest!

Wie lange solltest du nach Japan reisen?

Je länger desto besser! Japan solltest du nicht nur innerhalb eine paar Tagen erkunden, da das Land viel zu bieten hat. Kaum hast du den Jetlag überwunden, dann musst du auch schon wieder zurückfliegen. Überlege dir auch realistisch, wie lange du frei bekommst.

Empfehlung: Bei einer ersten Japan-Reise plane mindestens 2-3 Wochen ein.

Wie viel Geld brauchst du für eine Japan-Reise?

Auch hier richten sich die Kosten stark nach deinem Reise-Stil, der Dauer und vor allem den Reisezielen, also welche Region du in Japan bereisen möchtest. Am besten fragst du dich, was für Erwartungen hast du? Im Durchschnitt brauchst du für eine 2 Wochen Japan-Reise 1792 Euro + Flugkosten und für eine 3 Wochen 2452 Euro + Flugkosten.

Empfehlung: Plane immer etwas mehr ein, so dass du am Ende auf nichts verzichten musst! Die durchschnittlichen Kosten kannst du übrigens mit dem Japanreise-Kosten-Rechner ausrechnen.

Wie findest du günstige Japan-Flüge?

Günstige Flüge findest du über sogenannte Metasuchmaschinen, die alle Angebote im Netz durchsuchen. Dort kannst du das Abflugs-Datum und den Flughafen flexibel auswählen. Außerdem solltest du auch auf den Webseiten der Airline nachschauen. Manchmal gibt es dort günstige Angebote.

Empfehlung: Wenn du allerspätestens vier Monate vorher buchst, solltest du auch günstige Flugtickets erstehen können.

Wie planst du deine Japan-Reiseroute?

Steht dein Einreise- und Ausreise-Datum fest, erstelle eine grobe Liste mit Sachen, die du gerne besuchen möchtest:

Möchtest du nur an einem Ort bleiben oder lieber eine Japan-Rundreise machen? Möchtest du Natur oder Kultur, Ruhe oder Action? Plane aber auch Raum für Spontanität ein. Deck dich dazu mit Reiseführern ein oder lies Blogs, um Ideen zu bekommen.

Empfehlung: Lies so viele Erfahrungsberichte wie möglich, dann merkst du schnell, welche Sehenswürdigkeiten sich wirklich lohnen!

Japan-Reiseführer:

Reiseführer Preis Notizen Seiten
Lonely Planet*  28.99 € Viele Information. Leider etwas schwer (~900 Seiten)  936
Stefan Loose Japan*  27.99 € Aktuellere Informationen. Gute Tipps .  656
Hiroshima – Der kleine Reiseführer*  4,99 € Das WanderWeib E-Book mit praktischen Tagesplan und wichtigen Tipps.  69
Marco Polo*  12.99 € Viele Fotos und Restaurant Vorschläge.  656
Labyrinth Tokio – 38 Touren*  9.99 € Kleines, schickes Buch mit 38 Touren durch Tokio  100
Reise Know-How Reiseführer Japan*  24.90 € Zahlreiche Fotos, Karten und Stadtpläne  756

* Werbung/Affiliate Link

Japan-Blogs:

Blog Autor Themen
Tabibito  Matthias Aktuelle Japan-Nachrichten und nette Reiseberichte.
Lost in Japan  Yoko Reviews, viele Reisetipps und J-Music.
Japan-Kyoto  Christian Alles über Kyoto.
Nipponinsider  Daniela Japanische Feiertage, Okinawa und Leben in Japan.
8900 km   Claudia  Essen, Origami, Yukata und Reisen.
Ginkgoleafs   Anika Japanische Gärten, Natur und Leben in Japan.
WanderWeib   Tessa Dieser Blog – Alles für deine Japan-Reise-Planung, Japan-Tipps und Sehenswürdigkeiten. 😉

Individuelle Japan-Rundreise Vorschläge

Falls dir das viel zu aufwendig und zeitraubend ist, kannst du auch einfach vorgefertigte Japan-Reiserouten zurückgreifen und auf deine Interessen anpassen. Damit du deine individuelle Japan-Reiseroute einfach selbst erstellen kannst, habe ich für dich eine kleine Datenbank erstellt. Die schlägt dir anhand der Region und der Dauer eine Japan-Reiseroute vor:




Wo übernachtest du in Japan?

Auch hier musst du dir die Frage stellen: Welche Ansprüche hast du? Große und geräumige Zimmer in Tokio sind eigentlich immer teuer. Übernachtest du in einer Wohnung (Airbnb) oder in einem Business Hotel oder in einem Hostel? Falls du deinen Geldbeutel schonen möchtest, kannst du auch über Couch-Surfing nachdenken.

Empfehlung: Für eine erste Japan-Reise übernachte in Business Hotels oder Ferienwohnungen und leiste dir ab und zu ein hochwertiges Hotel/Ryokan.

Lohnt sich der Japan-Rail-Pass für dich?

Des Weiteren musst du dich auch über dein Fortbewegungsmittel nachdenken. Hier kommt der Japan-Rail-Pass ins Spiel, der es dir ermöglicht ganz Japan günstig mit dem Zug zu erkunden. Allerdings musst du ihn vorher in Deutschland erwerben. Besonders lohnt sich der Pass, wenn du zwischen den größeren Städten wie Tokio, Hiroshima oder Kyoto umherfahren musst.

Empfehlung: Ab einer Dauer von 2-3 Wochen durch ganz Japan, lohnt sich oft der Pass. Ob sich der Pass für deine Route lohnt, kannst du leicht mit dem Japan-Rail-Pass-Rechner ausrechnen. Für Familien kann sich aber auch ein Mietwagen lohnen.

Wie kommst du an Geld in Japan?

Vielleicht möchtest du auf Nummer sicher gehen und schon Yen vor deiner Reise besitzen, erstaunlicherweise bekommst du aber Yen am günstigen direkt in Japan. Du legst dir am besten eine VISA-Kreditkarte eines Instituts deines Vertrauens zu und hebst einfach Geld an den Geldautomaten der 7-11 Konbinis ab. So hast den vollen Überblick über deine Kosten.

Empfehlung: Besorge dir eine VISA Kreditkarte und hebe direkt in Japan am Flughafen in den Ankunftsbereichen an den Automaten der Seven-Bank (7-11) Automaten Geld ab.

Mehr dazu im Artikel: Geld für Japan umtauschen – So machst du alles richtig!

Benötigst du Internet in Japan?

In Japan gibt es zwar viele kostenlose Wifi-Angebote, die aber nur wirklich etwas für Sparfuchse sind, da die Geschwindigkeit sehr langsam ist… Gerade in den Großstädten wie Tokio, Osaka oder Kyoto kannst du dich schnell verlaufen oder du findest das Restaurant, die Zug-Verbindung oder die Sehenswürdigkeit nicht.

Empfehlung: Als Japan-Reisender solltest du auf einen Wifi-Router zurückgreifen, so dass du überall in den Städten Internet hast. Für längere Aufenthalte (ab 1-2 Wochen) empfehle ich SIM-Karten, dann explodieren die Kosten nicht.

Auf was solltest du beim Gepäck achten?


Besonders in Tokio oder Kyoto bekommst du mit schwerem Gepäck oder großen Kinderwagen Probleme, da es nicht überall Aufzüge oder Abstellmöglichkeiten gibt. Reise mit leichtem Gepäck oder einem kleinen Koffer. Zur Not kannst du einen weiteren Koffer in Japan nachkaufen.

Empfehlung: Am vorletzten Tag kannst du für nur 15 Euro dein Gepäck direkt zum Flughafen schicken lassen und kannst ganz relaxed einchecken.

Mehr dazu im Artikel: Mit Gepäck durch Japan reisen – Das musst du beachten!

Wie viel Japanisch brauchst du?

Hier kann ich dich beruhigen. In den Großstädten wie Kyoto oder Tokio kommst du ganz gut mit Englisch bzw. Händen und Füßen zurecht. Wenn du außerdem wichtige Phrasen und Wörter kennst, hast du etwas mehr von deinem Urlaub. Ganz nützlich ist die Katakana-Schriftzeichen, um Getränke und Automaten zu bedienen.

Empfehlung: Wenn du dich nur in den Großstädten aufhältst, brauchst du nur etwas Japanisch, deine Hände und Füße. Wenn du vor hast, auf’s Land zu fahren, dann solltest du mit dem Japanisch lernen anfangen. 😉

Was solltest du vor der Einreise beachten?

Achte darauf, dass dein Pass während deiner gesamten Reise gültig ist. Falls nein, kümmere dich rechtzeitig um einen neuen Pass. Je nach Bürgeramt kann der neue Pass unter anderem 6-8 Wochen dauern! Überprüfe auch, was du mit nach Japan mitnehmen darfst. Bei Medikamenten darfst du nur eine bestimmte Menge einführen. Denke auch über eine Auslandskrankenversicherung nach.

Empfehlung: Informiere dich genau über die Zoll-Bestimmungen. Schieße Fotos von wichtigen Dokumenten, wenn diese verloren gehen, kannst du so schnell neue ausstellen lassen!


Fazit: Wenn du jetzt nicht weißt, wie du eine Japan-Reise planst, dann kann ich dir auch nicht helfen! Speichere diesen Artikel ab und plane jetzt deine erste Japan-Reise!!!


Hast du eine Japan-Reise geplant? Wie bist du vorgegangen? Lass mir doch einen Kommentar da. 😉

50 Thoughts on “[Tipps] So planst du eine Japan-Reise!

  1. Liebe Tessa,

    vielen Dank für die Erwähnung meines Blogs.

    Grundsätzlich plane ich weniger, fahre am liebsten einfach drauf los. Vieles ergibt sich unterwegs und aus meiner Erfahrung hat man sich oft vorab viel zu große Sorgen gemacht.

    Aber da ist jeder Mensch anders! Viele brauchen die Sicherheit und das Gefühl, nichts Wichtiges verpasst zu haben.

    Andere stresst ein Plan und das Gefühl, nichts selbst entdeckt zu haben.

    Empfehlenswert ist wohl eine Mischung aus Beidem.

    Warum soll ich den Artikel eigentlich ausdrucken? Ist der irgendwann nicht mehr online???
    Für alle, die sich Blogartikel speichern wollen und später offline lesen möchten, wann immer sie wollen, empfehle ich die kostenlose Applikation GETPOCKET.

    Liebe Grüße
    Daniela

    • Hallo Daniela,

      vielen Dank für dein Feedback und deinen Tipp. Das mit dem Planen muss jeder selbst wissen. 😉

      Das mit dem Ausdrucken habe ich raus genommen. Danke!

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  2. Hallo,
    ich habe mich für meine Japan-Reise vor allem mit dem Reisehandbuch von Stefan Loose vorbereitet. Habe damit schon in einigen Ländern gute Erfahrungen gemacht.
    Und dazu schaue ich nach Reiseblogs, ob ich noch schöne Blider und Tipps finde.
    Lg
    Thomas

    • Hallo Thomas,
      so habe ich auch meine erste Reise vorbereitet. Am besten liest man sich in das Thema Japan ein und entscheidet dann, was man sehen/tun möchte.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. YabanJim on 6. Februar 2017 at 9:44 said:

    Bzgl. Englisch. Du kennst dich ob deiner langen Zeit in Japan sicherlich besser aus. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Englisch im Grunde nicht sehr weit kommt, selbst in große Städten. Zum Beispiel in Nagasaki war Totalausfall, selbst an der “Tourist (!) Information” am Bahnhof sprach niemand. In dem empfohlenen Hotel wo es “ganz sicher” jemanden geben sollte, verstand niemand Englisch. Und bei den ganzen Sehenswürdigkeiten wie z.B. Dejima lagen auch nur Prospekte und Infos in Japanisch aus. Einzig bei der Tour nach Gunkanjima gabs einen englischen Audioguide, der war aber so schlecht und knapp, dass ich lieber dem Tourleiter zugehört habe. Obwohl mein Japanisch echt lausig ist, habe ich so mehr erfahren, als von den englischen Erklärungen.
    Aber selbst mit meinen minimalen Sprachkenntnissen habe ich sehr viel persönliches erlebt, konnte mich überall durchwurschteln und fand alles was wollte und vieles was ich vorher nicht wusste.
    Mein Fazit: Grundkenntnisse + Hand&Fuss bringen einen nicht nur durchs halbe Land, sondern können auch unverhoffte Erlebnisse herbeiführen.

    • Hallo YabanJim,

      das ist manchmal auch Glücksache. Das mit den unverhofften Erlebnissen stimmt. 🙂

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Wolfgang on 6. Februar 2017 at 14:30 said:

    Hallo,
    für unsere 3-Wochen-Reise (s. anderen Kommentar) haben wir hauptsächlich folgende Seiten berücksichtigt:
    https://japan-kyoto.de/
    https://www.der-japan-rail-pass.de/japan-mit-dem-zug
    und Wanderweib.de.
    Reiseführer: ReiseKnow How- wie überall in Asien.
    Übernachtungen fast ausschließlcih mit Airbnb.
    Gesehen haben wir in dieser Zeit nur “wenig”:
    Kyoto, Hiroshima mit Mijimaja, Fuji-San, und 3 Tage Tokio. Diese “Ecken” haben wir aber dafür auch ausführlich und mit viel Zeit (und Fahrrad) erkundet (Tokio war nur fürs Übernachten zum Heimflug von Haneda Airport).
    Es war wunderschön.
    Wolfgang

  5. Hi,
    für Tokio möchte ich “Labyrinth Tokio” von Axel Schwab empfehlen… Mit diversen praktischen Zufußtourenvorschlägen.

    Lieben Gruß
    Torsten

  6. Katha on 7. Februar 2017 at 9:10 said:

    Hey Tessa! 🙂

    Zur Vorbereitung auf die Japan-Reise habe ich mich tatsächlich hauptsächlich an deinem Blog orientiert. 😉
    Hier und dort im Internet habe ich mir dann noch ein paar zusätzliche Tipps zu Sightseeing-Spots geholt und im November habe ich angefangen Japanisch zu lernen um zumindest die Basics zu können.

    Mach’ bitte weiter so mit deinem Blog! Du bist uns Japan-Touristen eine ganz große Hilfe! 😀

    Liebe Grüße
    Katha

  7. Dorothea on 7. Februar 2017 at 19:53 said:

    Liebe Tessa,

    danke für den umfangreichen und hilfreichen Beitrag!

    Meine favorisierten Reiseführer rund um den Globus sind die aus der Serie “Reise Know How”, auch der von Japan ist ganz wunderbar:

    https://www.reise-know-how.de/de/produkte/reisefuehrer/japan-45842

    Ansonsten habe ich schon Dein Blog verschlungen, lungere auf diversen Websites rum, gerne auch englischsprachige wie Frommers oder die Reiseseiten vom Guardian. Und natürlich Bildbände über Japan… denn nichts geht über das Gefühl von festem Papier in den Händen und den edlen Glanz eines Fotos auf analogem Material.

    Viele Grüße ans andere Ende der Welt schickt

    Dorothea.

    • Hallo Dorothea,

      vielen Dank für den Tipp mit dem Reiseführer. Der ist jetzt im Artikel mit aufgeführt. Warum findest du diesen gerade so gut?

      Welche Bildbände kannst du empfehlen? 🙂

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Dorothea on 13. Februar 2017 at 11:35 said:

        Liebe Tessa,

        am Reise Know-How schätze ich generell die Breite des Angebots: von kleinen Hosteln bis zu gehobenster Kategorie ist alles dabei. Auch beim Essen ist die Auswahl groß. Zu wirklich jedem noch so kleinen Nest gibt es einen kurzen Eintrag, übersichtliche Karten für alle Städte, ausführliche Reiseinformationen sowohl pro Ziel als auch für das gesamte Reiseland und die persönlichen Tipps der Autoren:innen, die wir schon in vielen Ländern genutzt haben, sind immer sehr gut.

        Obendrein ist das Buch an sich sehr stabil und sogar einigermaßen wasserfest, was ich zwar unfreiwillig herausgefunden habe, mich aber trotzdem freut.

        Bei Lonely Planet stört mich immer, dass die Adressen in allen Sprachversionen gleich sind, d.h. man trifft selbst irgendwo im Nirgendwo andere Individualtouristen, die sich total individuell vorkommen. Außerdem mag ich den Schreibstil von LP nicht sonderlich.

        Mit Herrn Loose waren wir schon in Namibia, auch eine sehr gute Reihe von Reiseführern, aber mittlerweile kaufe ich schon gewohnheitsmäßig das Reise Know How, sieht auch hübscher im Regal aus, wenn die Buchrücken zumindest anteilig gleich sind.

        Bildbände – von “Japan” von Michael Kenna hatten wir es ja schon, nach wie vor mein Lieblingsbildband.

        Sehr schön auch “Japan” von Fels/Fels/Sautter, leider nur noch antquarisch erhältlich.

        Sicherlich keine Allerweltsbücher sind “Japan – Fleeting Encounters” von Boness, “The Japan Series” von Gefeller und “Fullmoon” von Arnold.

        Falls es ok ist, hier ein Link zu meiner Lieblings-Fotobuchhandlung:

        ….

        Ich freue mich schon so darauf, bald selbst in Japan zu fotografieren und werde sicher auch den einen oder anderern Bildband direkt aus Japan mitnehmen – kennst Du zufällig einen Fotobuchladen in Tokyo?

        Reisevorfreudige Grüße von

        Dorothea.

        • Hallo Dorothea,
          vielen Dank für deine ausführliche Erläuterung zu den Reiseführern. 🙂 Ich habe bisher nur dne Lonely Planet in der Hand gehabt und fand diesen einfach nur wahnsinnig schwer… Einer meiner Kumpel ist damit durch Japan gereist und hat es später bereut, den mitgenommen zu haben. Im Prinzip blieb er die ganze Zeit im Hotel oder Gepäck…

          In Tokyo kenne ich leider keinen Fotobuchladen, aber du kannst es in Akihabara versuchen, da bekommst du allerlei.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  8. Hallo,

    Sehr hilfreicher Artikel! Hätte ich das nicht gelesen, hätte ich hier und da ganz schön Schwierigkeiten bekommen, denke ich.

    Und toller Blog – viel angenehmer zu lesen als so manche Reiseführer 🙂 ich werde mich ein wenig weiter durchlesen und dann anfangen meine Japanreise zu planen… ich freue mich schon!

  9. Hallo Tessa,

    meine Frau und sind in der Reiseplanung für Feb/Mrz 2018 und hierbei auf Deine Seiten gestossen.
    Unglaublich, wie viel Arbeit Du hier investierst. Ich /Wir sind begeistert, haben schon einige Ideen aufgegriffen und deshalb als kleines Dankeschön schon einmal beide Deinen Reiseführer für Hiroshima auf unser iPad geladen.
    Im Rahmen einer Kreuzfahrt sind wir einen Tag auch in Hiroshima.
    Wir reisen individuell für jeweils vier Tage nach Kyoto und Tokio, gehen dann auf’s Schiff und kommen mit diesem noch nach Osaka(Nara als Tagesziel eingeplant), Nagoya (noch keine Planung, Deine Tipps werden helfen), Hiroshima und Kanazawa (dort geht sei n den Garten.
    Anschließend cruisen wir noch nach China und Südkorea.
    Vielleicht melde ich mich noch einmal wegen der einen oder anderen Frage.
    Diese Mail hat aber erst einmal nur die Überschrift ,,Danke”!

    Viele Grüße
    Franz-Theo

  10. Adina on 17. Februar 2017 at 13:17 said:

    Hallo liebe Tessa,
    erstmal ein riesen Lob und großen Dank für Deinen Blog.
    Du hast mir damit den Anstoß gegeben den Traum von einer Japan Reise mit meinem Freund im März/April endlich umzusetzen :).
    Dein Blog war eine riesen Hilfe bei der Planung und Kalkulation, nur eine Sache habe ich leider gnadenlos unterschätzt: den Kauf von Tickets für das Ghibli Museum. Über das JTB Reisebüro sind die Tickets für unseren Reisezeitraum schon ausverkauft. Wir werden es am 10. über den Lawson Online Verkauf versuchen, aber ich habe ein bisschen angst, dass die Tickets da schneller weg sind, als wir gucken können. Hast Du evtl. noch einen Geheimtipp, wie wir an Tickets kommen könnten (die uns Preislich nicht ganz aus der Bahn werfen ^^*)?
    Danke Dir schonmal und liebe Grüße aus Berlin :),
    Adina

    • Hallo Adina,
      in dem Zeitraum reisen viele Touristen nach Japan, so dass der Monat relativ schnell ausgebucht war. Auch in Japan kann ich dir keine große Hoffnung machen, da diese direkt am ersten Tag ausverkauft sind. Du kannst auch keine Tickets online kaufen, da die mittlerweile mit Namen gekauft werden, die machen eine Ausweiskontrolle…
      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  11. Saqui on 19. Februar 2017 at 9:44 said:

    Liebe Tessa,

    vielen Dank, dass du diesen tollen Blog mit so viel Mühe schreibst!! Du hast mir damit sehr geholfen. Ich fliege bald zum ersten mal nach Japan. Dein Blog hat mich sowohl beruhig, als auch die Vorfreude gesteigert! 🙂
    感謝

  12. Liebe Tessa,
    auch von mir ein dickes Lob für deinen Blog! Wahnsinn!
    Wir planen gerade unsere 1. Reise nach Japan und eine Sache treibt und uns wirklich um: Wir haben gelesen, dass man seine Hotels möglichs früh vorbuchen sollte. “Nichts erschreckt den Japaner mehr als spontan antanzende Gäste”. Nun frag ich mich, was ‘möglichst früh ‘ bedeutet. 3 Wochen? 3Tage…” Normalerweise reisen wir mit Rucksack und lassen und ein wenig treiben. Uns ist klar, dass das in Japan nicht funktionieren wird……Aber muss man wirklich seine Hotels ALLE im Vorraus hier aus Deutschland buchen? Oder reicht es, wenn man 2,3 Tage vorher eine Mail schreibt oder über eine Webseite bucht?
    Vielleicht kannst du uns da weiterhelfen?
    Ganz liebe Grüße aus Frankfurt nach Tokio, Andrea

    • Hallo Andrea,

      spontan irgendwo in Japan ein Hotel/Hostel zu finden, ist tatsächlich schwer. Wann kommt ihr denn nach Japan? Wenn ihr Ende März/April kommt, solltet ihr JETZT sofort eure Hotels buchen, da die meisten günstigen Hostels bzw. Hotels fast ausgebucht sind.

      Die meisten Touristen buchen ihre Hotels mit dem Flug -> ergo 3-4 Monate vorher.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Hi Tessa,

        Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
        Nein, wir fahren erst Ende Oktober.
        Wir sind auch nicht unbedingt auf günstige Hostels angewiesen. Es sollten auch keine Luxushotels sein -preislich also irgendwo in der Mitte. Denkst du, diese Art von Hotels sollten auch lieber vorher (3 Monate) buchen? ….. Hört sich so an, mhm!?

        Viele Grüße und lieben Dank nach Tokio, Andrea

        • Hallo Andrea,

          auch das stelle ich mir schwierig vor. Mein Vorschlag wäre, dass ihr über Booking.com eure Hotels/Hostels bucht, die ihr 2 Tage vorher kostenlos stornieren könnt. So habt ihr immerhin eine Bleibe, wenn ihr nichts anderes findet. 😉

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  13. Klaus Johnen on 30. März 2017 at 18:21 said:

    Ich hatte meine Reise nach Japan im vorigen Jahr schon geplant. Schon wegen Flug und Wohnung buchen. Einige von Deinen Tips waren ganz gut, z.B. die Pasmo Card. Von der Planung her, habe ich alles selber gemacht. Von Osaka zuerst nach Fukuka auf Kyushu (Nagasaki, Kagoshima, Fukuoka). Zurück über Himeji nach Kyoto. Ziele waren: Nara, Fushimi Inari Schrein (1000 Torii), Iseshima (verheiratete Felsen), Koja-san, Kurama in Kyoto, Osaka, Nagoya und Okasaki (habe dort eine Zeit gewohnt und gearbeitet). Dann viele Sehenswürdigkeiten in Kyoto. Unter anderem der Kaiserpalast, der ja seit letztem Jahr frei zugänglich ist. Natürlich hatte ich für die vielen Zugfahrten einen JR Railpass. Hat sich gelohnt, hatte den für Green Car.
    Grüße aus Oldenburg

    • Hallo Klaus,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Die Pasmo oder Suica zählen noch zu den wichtigsten Dingen, die man auf seiner Japan-Reise besitzen sollte. 🙂

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  14. Tristan on 15. Juni 2017 at 1:41 said:

    Vielen Dank für die tolle Seite,

    ich fliege im September für ca. 2 wochen nach Japan und bin mir bei vielem unsicher ^^.
    Ich möchte für 5 Tage in Kyoto und 8 Tage in Tokyo oder komplett nur in Tokyo bleiben.
    Falls ich beide Städte besuche, welcher Start wäre sinnvoll.
    Lieber Flugankunft Tokyo und am selben Tag nach Kyoto Shinkansen.
    Oder Flugankunft Osaka und am selben Tag nach Kyoto Shinkansen.
    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das Ubahnnetz mir Porbleme machen wird.
    Ist es in Kyoto ähnlich kompliziert wie Tokyo?
    Und gibt es selbst in solchen Großstädten im September viele Mücken?

    Vielen Dank, falls du die Zeit findest (mir schwirren noch so viele Fragen im Kopf herum :D)

    • Hallo Tristan,

      also ich würde in Osaka (International Flughafen) ankommen und direkt nach Kyoto fahren. Dann fährst du nach Tokio und fliegst von Tokio wieder ab. Dann brauchst du den Japan Rail PAss nicht kaufen. 😉

      In Kyoto benutzt du hauptsächlich nur Bus, das System ist recht kompliziert. An der Touri Info gibt es eine Karte und eine Tageskarte für den Bus. Kannst du dir aber auch schon vorher online hier ansehen: http://inst.uno.edu/japan/docs/bus_navi_en.pdf

      Nimm auf jeden Fall Anti-Mückenspray mit. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  15. Mona on 6. Juli 2017 at 18:55 said:

    Hallo Tessa !

    Zuerst mal möchte ich dir sagen, dass du hier einen super Job machst, unglaublich viele wichtige Informationen 😀

    Nun zu meinem Anliegen: Eine Freundin und ich sind im Kommenden Setember /Oktober 28 Tage in Japan und haben uns jetzt schon den Japan RailPass für 21 Tage beantragt, nun bleibt trotzdem die Frage : wie sollten wir unsere Route am besten gestalten ?
    Wir starten von Tokio aus und fliegen ab Osaka wieder zurück.
    Meine Idee war deine 21 Tage Reise ab Tokio etwas abzuwandeln und mehr Tage in Tokio zu verbringen. Doof ist, dass die Tagesausflüge, die du vorschlägst oft schon das Aktivieren des Passes fordern und ich die Idee hatte erstmal 7 Tage Tokio zu machen, damit für die restliche Zeit der Pass ausreicht.
    Hättest du einen Vorschlag , wie wir die 7 Tage in Tokio verbringen können, ohne den Pass aktivieren zu müssen ?
    Die Tagesausflüge , z.B. nach Enoshima würden es ja von uns fordern den Pass zu nutzen 🙁
    So eine Reise zu planen ist anstrengender als ich dachte 😀
    Trotzdem freue ich mich total darauf viele neue Erfahrungen zu machen <3

    Hoffe du hast ein paar Tipps für uns, das wäre fantastisch !

    viele liebe Grüße und noch einen schönen Tag !

    Mona

    • Hallo Mona,

      für Enoshima oder Kamakura brauchst du den Japan Rail Pass nicht. Dieser lohnt sich erst ab 25-31 Euro. Gib doch deine Ziele bei Hyperdia oder GoogleMaps an, dann siehst du die Preise. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  16. Ilja on 9. August 2017 at 21:56 said:

    Hallo Tessa,
    loht es sich, drei Wochen in Tokio zu bleiben und dort alles zu besichtigen oder ist es verschwendete Zeit?
    MfG
    Ilja
    Btw: Dein Reiseblog hilft mir enorm 🙂 keep it up!

  17. Yvonne on 27. August 2017 at 0:47 said:

    Hallo Tessa,

    wusste nicht genau wo ich das posten soll, mir ist allerdings noch eine Frage allgemein eingefallen, da ja meine erste Flugreise. Wenn ich jetzt was geshopt habe und so, unabhängig davon, dass ich natürlich auf die Kosten als Sparfuchs achten werde…
    Wenn ich dann zurückfliege, kann ich das gekaufte dann auch ins Aufgabegepäck tun, da ja meist wenig Platz im Handgepäck ist.

  18. Sebastian on 15. September 2017 at 3:47 said:

    Hallo Tessa,

    erstmal ein dickes Lob für deine Seite die ich seit 2015 verfolge.
    August/September 2016 wars dann auch für mich soweit. Meine große Japan Reise stand an.(27 Tage davon 10 Tage Tokio+ 17 Tage Tui’s Große Japanrundreise)
    Dabei hat deine Seite mir super geholfen,hoffe sie wird noch viel größer, vorallem die der Fujibesteigung. Und ich bin froh den japanischen Sommer hinter mir zulassen.^^

    Nun muss ich diesen Monat den Urlaub für nächstes Jahr einreichen und möchte gerne Japan im Herbst erleben diesesmal ohne Reisegruppe. (2 Wochen JR-Railpass)
    -Kyoto (Tagesausflüge nach Nara und Osaka)
    Weiter nach
    -Hiroshima dort wieder Miyajima und Tagesausflug nach Kagoshima weil das Tui Reisebüro dort keine Hotels anbietet(ankunft wäre 11 abfahrt gegen 19). Und nach Kure in Yamato Museum.
    Und dann nochmal nach Nagasaki.
    Dann nach Tokio.

    So wie sollte ich ungefähr den Urlaub legen damit ich die Herbstlaubfärbung gut erlebe ?(Kyoto wäre mir am wichtigsten wegen den Tempeln im Hintergrund.)

    Grüße aus dem jecken Kölle. 🙂

    • Hallo Sebastian,

      das ist wirklich Wetter abhängig und ist von Jahr zu Jahr verschieden. Vermutlich Mitte November bis Anfang Dezember hast du die besten Chancen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      PS: Wenn du mir eine Freude machen möchtest, würde ich mich über einen Amazon-Gutschein via Email freuen. Email Adresse steht im Impressum. 😉

  19. Lilli on 3. Oktober 2017 at 14:49 said:

    Hallo Tessa,

    vielen Dank für Deinen informativen Block!

    Im April 2018 plane ich erstmalig für zwei Wochen nach Japan (Osaka-Flughafen) zu fliegen. Meine Ziele sind: Kyoto, Nara, Osaka, Nagoya, Kanaszawa. Wie praktisch ist es, von Kyoto aus nach Nara, Osaka, Nagoya zu reisen? Oder ist eine Weiterreise inkl. Übernachtung empfehlenswerter? Von Kanaszawa aus interessiert mich ggf. Nagano und das Meer. Soweit ich recherchieren konnte, benötige ich dafür keinen JRP. Oder?
    Was gibt es aus Deiner Sicht bei dieser Route zu beachten? Vielen Dank im Voraus!

    Viele Grüße
    Lilli

    • Hallo Lili,

      am besten übernachtest du in Kyoto und fährst von Kyoto nach Osaka oder Nara. In Nagoya übernachtest du lieber. Kanazawa und Nagano sind beide interessant. Das Meer würde ich in Kamakura oder auf der IZU Halbinsel (Atami) ansehen..

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  20. Julian90 on 18. Oktober 2017 at 13:20 said:

    Hallo Tessa,

    tolle Blog mit vielen hilfreichen Tipps. Ich werde im Mai 3 Wochen nach Japan gehen. Ich hab zwischendruch 3 Tage noch offen die ich entweder Im Hakone Nationalpark, auf der Izu Halbinsel oder in Ise, Toba, Shima verbirngen will. Letzteres ist mein Favorit. Hast du damit Erfahrungen/Tipps ?

    Schönen Gruß

    Julian

    • Hallo Julian,
      also ich würde nach Hakone fahren. In Izu, Ise und Toba war ich selbst schon, es gab aber kaum Sachen auf Englisch in diesen Städten…
      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation