Du bist auf der Suche nach einer preiswerten Unterkunft in Japan?  Du möchtest möglichst günstig in Tokio/Japan übernachten? Dann verschwende dein Geld nicht für teure Hotels, sondern übernachte in einer der günstigeren Alternativen: Neben den klassischen Business Hotels (#1), wie wäre es mit einer Übernachtung in einem Capsule Hotel (#2)? Oder einer privaten Wohnung (#4)? Oder wolltest du schon immer mal in einem Tempel (#7) oder Zelt (#10) in Japan übernachten? Oder sogar kostenlos nächtigen (#5)? In diesem Artikel stelle ich dir 10 Alternativen zu teuren Hotels vor, so dass du auf jeden Fall günstig in Japan übernachten kannst! Die Unterkünfte sind sortiert nach: Business Hotels, Capsule Hotels, Hostels, Airbnb, Couch Surfing, Ferienwohnung,  Tempel-Übernachtung, Fernbusse, Manga Cafe, Gastfamilie & Zelten in Japan.

Update: Gastfamilie – Günstige Übernachtung mit kulturellem Austausch!

Schauen wir uns die günstigen Unterkünfte in Japan an:


 #1. Business Hotels

guenstig (8 von 22)
Große Hotels in Tokio sind eigentlich immer teuer. Wenn dir aber das nötige Kleingeld fehlt, empfehle ich dir Business Hotels, diese liegen direkt neben den Bahnhöfen. Die Zimmer sind klein, bieten aber alles was man braucht: Von einem Schlafanzug, über die Zahnbürste bis hin zu den Hausschuhen. Übernachten kannst du hier ab 37 Euro!

Bekannte Business Hotels sind:

Business Hotel Preis Notiz
Toyoko Inn ab 4800 Yen~ (37 Euro) Klein, aber sauber!
Route Inn ab 5900 Yen~ (48 Euro) Gut ausgestattet und zentral gelegen!
APA Hotel ab 8.000 Yen~ (62 Euro) Freundlich & Helle Zimmer!
Super Hotel ab 7.200 Yen~ (55 Euro) Günstig & Praktisch!
Daiwa Roynet Hotel ab 7.000 Yen~ (53 Euro) Sicher & Sauber!
=> Weitere Business Hotels!

#2. Capsule Hotels

hotel (4 von 1)

Für längere Nächte oder für Paare vielleicht ungeeignet, aber einmal in deinem Leben, solltest du in einer Kapsel übernachten! In manchen Kapselhotels sind neben Duschen auch noch Sauna und Onsens angeschlossen! Eine Nacht kostet hier ab 15 Euro.

Capsule Hotel Ort Preis Notiz
Shinjuku Capsule Hotel Tokio/Shinjuku ab 2.000 Yen~ (15 Euro) Gute Lage!
Kanda Capsule Hotel Tokio/Akihabara ab 2.100 Yen~ (15,5 Euro) Ideal für Akihabara! Nur für Männer!
Shinsaibashi Capsule Hotel Osaka ab 2.200 Yen~ (15,8 Euro) Viele Shopping Gelegenheiten!
Ryokan Capsule Hotel Kyoto Kyoto ab 3500 Yen~(26 Euro) Ideal für Kyoto-Touren!
=> Weitere Capsule Hotels!

#3. Hostels

guenstig (10 von 22)
In ganz Japan gibt es genügend günstige Hostels. Ich empfehle dir ein Hostel in der Nähe der Bahnhöfe Shinjuku und Ueno zu suchen, dann liegst du relativ zentral zu allen Sehenswürdigkeiten! Eine Übernachtung gibt es schon ab 2500 Yen (18 Euro) pro Nacht!

Hostel Ort Preis Notiz
Grids Hostel Akihabara Tokio/Akihabara ab 3300 Yen~ (25 Euro) Gute Lage im Anime & Manga Viertel!
Sakura Hotel & Hostel Tokio/Ikebukuro ab 3300 Yen~ (25 Euro) Gute Lage & Doppelzimmer ab 36 Euro!
Anne Hostel Asakusabashi Tokio/Asakusa 2600 Yen~(20 Euro) Gut ausgestattet und gute Lage!
Backbackers Hostel K’s House (Asakusa) Tokio/Asakusa ab 2900 Yen~ (21 Euro ) Viele kostenlose Sehenswürdigkeiten!
Piece Hostel Kyoto Kyoto ab 2500 Yen ~ (18 Euro) Direkt neben dem Hauptbahnhof Kyoto!
Hostel Q Osaka Osaka ab 2900 Yen~(22 Euro) Für Party- & Shopping-Fans!
=> Weitere Hostels!

#4. Airbnb

guenstig (11 von 22)
Als echter Geheimtipp gilt Airbnb! Dort vermieten private Personen Zimmer schon ab nur 2500 Yen (22 Euro) pro Nacht! Günstiger geht es schon fast nicht mehr! Außerdem kannst du so günstig in traditionellen Zimmern schlafen! Eine weitere Alternative ist Wimdu. Dort kannst du für 2000 Yen (17 Euro) pro Nacht in privaten Wohnungen übernachten! Informiere dich auch über die Lebensmittelpreise. So kannst du auch etwas am Essen sparen.

#5. Couch Surfing

guenstig (9 von 22)
Und wenn du absolut nichts für die Übernachtung zahlen kannst, empfehle ich dir Couch Surfing! Hier übernachtest du bei Japanern zu Hause und erhältst einen Einblick in die Kultur! Manchmal bekommst du sogar eine kostenlose Stadtführung und erhältst gratis Insidertipps! Was möchtest du mehr?

#6. Ferienwohnung

guenstig (22 von 22)
Wenn du mit deiner ganzen Familie anreist, empfehle ich dir eine Ferienwohnung zu mieten. Die gibt es ab 25 Euro pro Nacht und du sparst dir die teuren Restaurants, indem du einfach selbst kochst! Die Lebensmittelpreise sind zwar teurer als in Deutschland, aber immer noch günstiger als jeden Tag essen zu gehen.

Ferienwohnung Ort Preis Notiz
Shrek Watta House Tokio ab 29 Euro~ Günstig und geräumige Wohnung!
Tokio Machida Pckt Tokio ab 30 Euro~ Kleine Wohnung, aber etwas außerhalb.
Arashiyama Ferienwohnung Kyoto/Arashiyama Ab 27 Euro~ Ideal für den Bambuswald & Geishas
Nijo Burg Ferienwohnung Kyoto Ab 35 Euro~ Direkt neben der Nijo Burg!
Namba Family House Osaka/Namba Ab 25 Euro~ Gute Lage & Günstig!
=>Weitere Ferienwohnungen!

#7. Tempel-Übernachtung

kamakuratenen (16 von 40)
Für einen kleinen Unkostenbeitrag kannst du in einem Tempel übernachten. Meist liegen diese an oder auf Bergen, so dass du zusätzlich noch eine gute Aussicht erhältst. Außerdem kannst du so das Tempel-Leben & die Natur ungestört erleben! Die Übernachtung ist ähnlich wie in einem Ryokan. Eine Nacht kostet hier ab 41 Euro.

Tempel-Übernachtung Ort Preis Notiz
Komadori-Sanso Tokio/ Berg Mitake ab 5.400 Yen~ (41 Euro) Gute Wandermöglichkeiten!
Togaku-bo Kanagawa / Berg Ohyama ab 7.000 Yen~ (53 Euro) Gute Aussicht!
Ninna-ji (Tel. 075-464-3664) Kyoto  ab 5200 Yen~ (49 euro)  Großes Gemeinschaftsbad!
=>Weitere Tempel-Übernachtungen!

#8. Fernbusse

fuji (2 von 1)
Spare dir ein teures Hotelzimmer, sondern übernachte schon für unglaubliche 25 Euro(!) in einem Bus von Tokio nach Kyoto. Die Fahrt dauert in der Regel 6-8 Stunden, aber die Sitze in den Bussen sind gemütlich, so dass du gut ausschlafen kannst! Außerdem sparst du dir die teuren Schnellzug-Fahrkarten!

Bus-Gesellschaft Beispiel-Strecke Preis Notiz
Willer Express Tokio <-> Kyoto ab 3200 Yen (25 Euro) Günstiger geht es kaum!
JR Bus Tokio <-> Kyoto ab 5700 Yen (43 Euro) Gute Sitze & Ausstattung!
=>Weitere Bus-Gesellschaften.

#9. Internet-Cafe

guenstig (4 von 22)
Ab spätestens 23 Uhr kannst du in fast allen Internet-Cafes schon ab 11 Euro übernachten! Zwar übernachtest du auf einem Sofa oder Liege, aber dafür kannst du soviel wie du möchtest an der all-you-can-drink Bar (Softdrinks) trinken! In manchen gibt es sogar eine Dusche!

Manga Cafe Ort/Adresse Preis Notiz
GeraGera Manga Cafe Ueno/Tokio (Marutoku Bldg.2F3F, 4-5-11 Ueno, Taito-ku) ab 1480 Yen~ (11 Euro) Zentral & Kostenlose Getränke
Com Com Manga Cafe Tokio, 104-0061 東京都中央区銀座4-14-8 佐野ビル3F ab 1500 Yen (11 Euro) Ideal für den Tsukiji Fisch-Markt!
Naogomi Manga Cafe Tokio/Akihabara (Sakaisuehiro Bldg.B1F, 6-14-2 Soto-kanda, Chiyoda-ku) ab 1950 Yen (15 Euro) Für Anime & Manga Fans mit Dusche!!!
Manga Cafe Popeye Kyoto (京都府京都市中京区河原町三条上ル恵比須町42-6 B1F) ab 1150 Yen (9 Euro) Gute Lage!
Manboo Manga Cafe Osaka (5 Chome-2-30 Higashinodamachi, Miyakojima-ku, Ōsaka-fu 京橋エイコービル 2F) ab 1550 Yen (11 Euro) Günstig & Sauber!
=>Weitere Manga Cafe’s!

#10. Gastfamilie


Eine weitere günstige Alternative ist in einer Gastfamilie zu übernachten. Die Familien wollen oft andere Kulturen kennen lernen und zeigen dir auch gerne die japanische. Und falls du auf ein Problem treffen solltest, hast du gleich einen Ansprechpartner. Im Internet findest du schon Angebote ab 20 Euro/ Tag oder 380 Euro pro Monat an.

Bekannte HomeStay-Plattformen sind:

Plattform Preise Links  Notiz:
HomeStay  Ab 20 Euro / Tag https://www.homestay.com/  Günstige & viele Angebote
HomeStayFinder  Ab 380 Euro / Monat https://homestayfinder.com/  Rechnet pro Monat
 HomeStayInJapan  Ab 40 Euro / Tag http://www.homestayinjapan.com/  Etwas teuer.
 HomeStayIn  Ab 28 Euro / Tag  http://www.homestayin.com/  Wenige Angebote
 Wimdu  Ab 20 Euro / Tag  http://www.wimdu.de/  Einige Angebote

#Extra: Zelten

guenstig (12 von 22)
Die billigste Variante, um noch in seinen eigenen Vierwänden zu sein, ist wohl seine eigene „Wohnung“ mitzubringen! Japan besitzt ein gut ausgebautes Camping Netz. Zelt-Übernachtungen gibt es hier bereits ab 5 Euro pro Nacht!

Camping Platz Ort/Adresse Preis Notiz
Hikawa Campsite Okutama/Tokio (702, Hikawa, Okutama-machi, Nishi-Tama-gun, Tokyo.) Ab 700 Yen (5 Euro) Ideal, um in Okutama wandern zu gehen!
Wakasu Kaihin-Koen Camp-jo Odaiba/Tokio (36, Wakasu, Koto-ku, Tokyo.) ab 3000 Yen (22 Euro) Zentral am Hafen!
=> Weitere Camping Plätze!
Fazit: Eine Übernachtung in Tokio/Japan muss nicht teuer sein! Achtet einfach darauf, dass ihr an zentralen Bahnhöfen wie Shinjuku, Tokio, Kyoto oder Osaka übernachtet, dann sind (fast) alle Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe. Außerdem lasst das Frühstück weg, das bekommt ihr günstiger am 24-Stundenladen (Konbini) um die Ecke! 😉


Welches ist deine günstige Alternative? Lasst es mich doch in einem Kommentar wissen!

80 Thoughts on “[Tipps] So übernachtest du richtig günstig in Japan!

  1. Olaf on 8. Februar 2016 at 11:56 said:

    Hallo Tessa,
    dieser, und auch viele andere Eintraege Deines Blogs sind sehr schoen geschrieben und enthalten wirklich interessante Information fuer JapanInteressierte.
    Da ich mit (japanischer) Familie auch innerhalb Japans recht viel Reise kann ich die von Dir genannten Uebernachtungstipps nur bestaetigen, wobei man sagen muss, je nach Reisenden sind die gewaehlten Unterkuenfte schon unterschiedlich.
    Frueher sind wir allein (mit meiner damaligen Freundin und heutigen Frau) sicherlich auch via Hostels und Tempeluebernachtungen durch Japan “getourt”.
    Heute, mit Kind und Schiegereltern und/oder Schwaegerin/Schwager ist es dann doch mehr die weekly mansion, einfach weil man bei 5-7 Schlafplaetzen (und Essensmoeglichkeiten) mit den einfacheren Unterkuenften nicht mehr klar kommt.
    Noch zwei Adressen aus dem Raum Kobe, die ich empfehlen kann (sind aber oft schon Monate vorher ausgebucht!!):
    http://www.kobe-stockers.com (nette “Herbergsmutter”, recht gute, zentrale und ruhige Lage, Waschmaschine, Gemeinschaftskueche), dort gibt es inzwischen 3 Haeuser im Angebot, alle in Kobe
    http://lajolla-kobe.jp/en/ (recht teuer, aber tipp-top ausgestattet, gute und vor allem sehr ruhige Lage, zu empfehlen bei mehrwoechigem Daueraufethalt in Kobe)

    Mach weiter so mit Deinen Texten, ich lesen Deine Blogs weiterhin gerne und habe mir fest vorgenommen, mindestens einmal einen von Dir beschriebenen Wanderweg “nachzulaufen”, wenn ich mal in der Region Tokyo bin (ansonsten meist “familiaer bedingt” nur in Kansai area).

    • Hallo Olaf,

      vielen Dank für das dicke Lob und die Infos über die beiden Übernachtungsmöglichkeiten!

      Wenn du mal Zeit hast, vielleicht nehme ich dich auf eine Tour mit. Meld’ dich einfach!

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  2. Ein Kapselhotel durfte ich sogar schon einmal genießen, das war überraschenderweise gar nicht so unangenehm, selbst mit meinen Fast-Zwei-Metern…

    Man sollte sich da nicht abschrecken lassen, auch wenn das auf uns Europäer im ersten Moment schon sehr… hmmmm…, ‘anders’ wirkt. 😉

  3. Thorsten H. on 15. Februar 2016 at 9:55 said:

    Schickes Zelt … damit würde es bestimmt Spass machen durch Japan zu ziehen!

  4. Thomas on 9. Mai 2016 at 21:11 said:

    Hallo!

    Vielen Dank für diese hilfreiche Seite! Ich möchte im Sommer für ca. einen Monat nach Japan reisen, unbedingt auf den Fuji steigen, dann noch den Hakone Park, Kyoto und Tokio ansehen. Und alles was mir bisher geglückt ist, war einen Flug zu buchen. Diese Seite hat mir etwas von der Panik genommen, bei meinen Planungen grandios zu scheitern und es kommt langsam soetwas wie Vorfreude auf.
    Könntest du mir aber bitte noch sagen ob, es unbedingt nötig ist Hotels wochenlang im Vorhinein zu buchen, oder ist es möglich spontan zumindest ein Business- oder Capsulehotel zu aufzusuchen?

    • Hallo Thomas,
      vielen Dank für dein Lob! Da freue ich mich sehr darüber.

      Capsule Hotels kannst du gut spontan buchen. Business Hotels besser einige Wochen vorher. In Kyoto auf jeden Fall alles lange vorher buchen.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

      PS: Wenn noch Fragen sind, melde dich.

  5. Thomas on 12. Juli 2016 at 15:26 said:

    Im Mai war ich im Sakura Hotel Hatagaya in Tokyo. Super nettes Personal, ziemlich zentral und günstig!
    In Kyoto kann ich das Econo-Inn Kyoto empfehlen. Ebenfalls sehr günstig, aber die Chefin ist super nett und hat uns sogar ein paarmal eine Spezialität zu Essen oder Postkarten geschenkt.

    • Lieber Thomas,

      danke für dein Feedback. Von den beiden Empfehlungen habe ich auch nur Gutes gehört.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  6. Lisa Monk on 26. Juli 2016 at 20:16 said:

    Hallo Tessa,
    gibt es auch Capsule-Hotels in Tokyo für Frauen mit Waschgelegenheit? Bei den genannten 2 Tipps geht das nur für Männer.
    Wie alt muss man sein um dort übernachten zu können?
    Danke für die Info 😉

  7. Hallo,
    Ich selbst habe Homestay benutzt, schaint mir das gleiche wie Airbnb zu sein, zum einen wegen dem Geld, ist eben echt günstig, und zum anderen denke ich das ich bei Privatleuten sicher mehr über Japan lerne als in einem Hotel ( vor allem in meiner Preisklasse 😉 ). Allerdings wollte ich, da es ja Privatpersonen sind bei denen ich übernachte, ein kleines Gastgeschenk mitbringen, scheint in Japan ja auch üblich zu sein, ich hab schon einiges darüber gelesen, aber eine Frage bleibt, auch wenns lächerlich kling, gibt man das Gesenk beim Eintreffen oder beim Abreisen? Wie gesagt klingt vieleicht lachhaft, aber ich möchte meine Gastgeber ungern schon am ersten Tag vor den Kopf stossen.

    • Hallo Mike,

      stimmt, das nimmt sich nicht viel zwischen den beiden.

      Ein Geschenk überreichst du am besten gleich nach der Begrüßung. Noch in der Eingangstür. 😉

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  8. alexandra on 27. Oktober 2016 at 9:20 said:

    Hallo Tessa,

    ich bereite jetzt seit ein paar Tagen intensiv meine Japanreise nächstes Jahr vor, eine Frage zu den Unterkünften egal welche es ist. ;-P
    Gibt es ein paar bei denen man bei der Reservierung keine Kreditkarte als Sicherheit braucht? Bevorzugt in Osaka und Tokio?
    Danke schonmal für die Antwort.
    Liebe Grüsse

    • Hallo Alexandra,

      ja, es gibt viele Hostels, die keine Kreditkarte brauchen. Schau dich mal bei Booking.com um. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  9. Daniela on 11. November 2016 at 12:02 said:

    Hallo Tessa,

    Mit Freuden haben mein Freund und ich deine Seite entdeckt, nachdem es uns endlich geglückt ist, unseren Traum von einer Japan Reise zu erfüllen. Wir haben den Flug bereits gebucht und werden die ersten drei April-Wochen 2017 in Japan verbringen. Wir beide wandern sehr gern und sind draussen in der Natur, weshalb wir vor allem deine Seite beim Googeln gefunden haben. Und dank dir haben wir schon viel von dir gelernt 🙂 Danke dafür!
    Nun aber zur wichtigsten Frage: Wir haben gehört, dass während der Kirschblüte in Japan viel los ist und grundsätzlich man seine Reise im Voraus gut buchen muss, damit man nicht zu hohe Preise bezahlt, überhaupt einen Platz bekommt, aber auch, weil Japaner es nicht gerne mögen, wenn man zu kurzfristig im Hotel auftaucht und noch eine Übernachtung buchen möchte. Daher unsere Bitte an dich, falls du weiterhelfen kannst:
    Wie weit im Voraus müssen wir unsere Reise und alle unsere Übernachtungen buchen? Klar werden wir für Tokyo, unseren ersten Stopp, schon bald alles reservieren, aber wir wollen nicht schon die ganze Reise jetzt planen und buchen müssen. Was, wenn es uns an einem Ort gut gefällt und wir irgendwo länger bleiben wollen?

    Falls du noch Zeit hast, auch noch eine weitere Frage: welche Route könntest du uns empfehlen für 3 Wochen? Wir werden aus Zeitgründen Hokkaido auslassen. Des Weiteren wollen wir nicht unbedingt mit dem Shinkansen reisen (zu teuer), eher mit Nachtbussen. Und wir sind Naturfreunde, wo sollen wir da am ehesten hin bzw. was dürfen wir ausser Tokyo und Kyoto sonst vom Land nicht verpassen? 🙂

    Danke schon jetzt und liebe Grüsse aus der Schweiz, Daniela und Máté

    • Hallo Daniela & Máté.

      ihr habt eine Email. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Becky Scharf on 22. Januar 2017 at 12:28 said:

        Hallo liebe Tessa,

        vielen Dank für den tollen Blog.

        Mich interessieren dieselben Fragen wie Daniela. Wir haben eben unsere Urlaubsanträge unterschrieben bekommen und wollen am 27. oder 28. März nach Japan, für ca. 16 – 18 Tage. Wahrscheinlich solllten wir so schnell wie möglich Unterkünfte buchen? Und hast du auch einen Tip für eine Rundreise? Wir möchten ebenfalls so viel Natur wie möglich erleben.

        Vielen lieben Dank im Voraus!

      • Thomas on 15. Februar 2017 at 12:33 said:

        Hallo Tessa,
        toller Block,ich lese schon eine Weile mit , da ich mich auch gerade auf unsere 1 Japan Reise vor bereite!
        Du hast am 12.11.16 Daniela & Máté Tipps für deren Japan Reise zukommen lassen.
        Da mich diese Tipps auch interessieren wollte ich dich auf diesem Weg bitten mir diese Tipps auch zu schicken.
        Vielen Dank schon mal im Voraus und mach weiter so!
        Thomas

  10. Hola Tessa

    In Kolumbien oder Peru bezahlen Touristen keine Steuern, wenn Sie in Hotels uebernachten. Dies mach immerhin mehr als 10 Prozent aus. Einige Hotels verlangen die Gebuehr trotzdem und sacken es als zusaetzlichen Gewinn ein.
    Wie sieht es aus in Japan ? Habe was von Servicegebuehr gelesen…
    Vielen Dank
    Es gruesst
    Silvio
    Hostal Capurgana, Kolumbien

    • Hallo Silvio,

      du bezahlst ganz normal dein Hotel. Servicegebühren gibt es nicht.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Bianca on 11. März 2017 at 14:20 said:

        Hallo Tessa,

        erst einmal: Du und dein Blog! Einfach hammer hammer hammer, mach unbedingt weiter so! Ich werde im Sommer auf eine 3-4 wöchige Rundreise nach Japan starten und dein Blog hilft so bei den Vorbereitungen! Spitze!

        Weisst du wie es aussieht in Hotels mit Touristengebühren? Ich habe bei einigen Hotels im Kleingedruckten gelesen, dass man zusätzlich noch eine Gebühr von 150 Yen pro Person/pro Nacht zahlen muss, die nicht im Zimmerpreis inkludiert ist. Ist dieses nur in manchen Regionen so, oder ist dieses generell in Japan so üblich?

        Lieben Dank und Grüße aus Deutschland,
        Bianca

        • Hallo Bianca,

          diese Gebühren fallen meistens in kleinen Resorten/Kur-Gebieten an. Genauso wie in Deutschland. In der Regel (größeren) Städten gibt es diese aber nicht.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  11. Dear Tessa
    Danke fuer deine Info
    Ich habe mal die Business Hotels angeschaut.
    APA hay ja 46 Hotels in Tokyo.
    Meine Frau und ich wollen in der Kirschbluetenzeit Ende Maerz / anfangs April Tokyo besuchen.
    Kennst Du ein Hotel welches Zentral liegt ?
    Saludos
    Silvio

  12. Robert on 22. Dezember 2016 at 16:28 said:

    Bei meinen letzten beiden Japanreisen haben wir gerne die Hana Hostels/J-Hoppers genutzt(Kyoto, Hiroshima und Takayama). In Kyoto und Hiroshima ist man in 5 Minuten vom Bahnhof bis zum Hostel gegangen. Trotzdem war es immer angenehm ruhig.

    Wir haben immer “private rooms” genutzt. Die sind mit Futons ausgerüstet so das man im Wachen zustand genug Platz hat. Ich vermeide in Japan immer (europäische) Betten, weil diese zu kurz sind(bin knapp 190) und die Füße entweder “überstehen” oder man nur in Fötushaltung schlafen kann. Bei Futons stört das überstehen nicht.

    • Hallo Robert,

      und ich dachte schon, dass ich mit 178 cm herausstehe…. Die Hana Hostels kenne ich auch. Das in Hiroshima hatte eine ziemlich unfreundliche Rezeption…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  13. Robert on 23. Dezember 2016 at 8:30 said:

    Da dort das Personal oft wechselt, kann man nie wissen wie es ist. Ich hatte das Gefühl die nutzen dort Studenten als Personal. Vielleicht hattest du alt mal den falschen erwischt.

    • Hallo Robert,

      nee, das war eine vom festen Personal. Keine Studentin. Hörte laut Musik und war sehr unfreundlich bei unserer Ankunft.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  14. Martin Haug on 14. Januar 2017 at 14:13 said:

    Vielen Dank für die vielen Infos in deinem Blog, sie sind sehr nützlich!
    Sind günstige AirBnB-Angebote eine gute Idee wenn man kein Japanisch kann?

  15. Hallo Tessa,
    das ist ein wirklich hilfreicher Beitrag. Danke dafür. Ist die Situation mit den schnell ausgebuchten Unterkünften immer so – oder gibt es auch recht verlässliche spontane Möglichkeiten zu übernachten? Wir reisen eigentlich immer nach Gefühl von Ort zu Ort und buchen in der Regel erst 1-2 Nächte im Vorraus. Dann müssten wir für Japan unseren Reisestil dramatisch verändern?
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Hallo Sandra,

      das wird jedes Jahr immer schlimmer. Zur Zeit kommen viele Chinesen nach Japan und buchen alle Hotels aus…

      Ganz ehrlich: von Ort zu Ort könnt ihr in der Zeit vergessen. Ansonsten bucht Hotels, die ihr Tage vorher stornieren könnt, aber so habt ihr wenigstens eine Unterkunft.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Danke Tessa. Wir reisen nicht zur Kirschblüte, insofern hatte ich die Hoffnung, dass es zu anderen Jahreszeiten – anders ausschaut. Na mal schauen, wie wir es machen. Lg Sandra

        • Hallo Sandra,

          hmm, wäre aber schön, wenn du nach deinem Urlaub berichten könntest, wie die Situation war. 😉

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  16. Wolfgang on 1. Februar 2017 at 14:31 said:

    Hallo,
    auf unserer 3-wöchigen Reise durch Japan (s. sep. Kommentar dort) haben wir nur in Airbnb-Wohnungen geschlafen, sowohl western style als auch traditionell. Es hat immer prima geklappt und war auch nicht teuer (immer deutlich unter € 90).
    Trotz der bekannten Probleme mit Airbnb teilweise in Großstädten können wir diese Art des Reisens nur empfehlen.
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Außer in Kyoto, da ist es mittlerweile “verboten”, kann ich Airbnb auch nur empfehlen. 🙂

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Stefan on 8. Februar 2017 at 17:44 said:

        Airbnb und ähnliche Angebote sind generell ohne gültige Lizenz verboten. Leider sind in Japan weit über 90% der Angebote auf airbnb illegal, so dass man wirklich aufpassen muss. Es werden regional (z.B. Osaka) mittlerweile auch Task-Forces eingerichtet, um entsprechende Angebote aufzuspüren und man möchte in so einem Fall zu dem Zeitpunkt als Tourist nicht in so einem Apartment sein. airbnb hilft einem in so einem Fall leider auch nicht.

        Man sollte sich lieber in Richtung lokaler Angebote orientieren. Aufgrund der Restriktionen gibt es dafür nur wenige Angebote, da z.B. in Tokyo eine Weitervermietung nur in Ota (Kamata Station) legal ist. Ein lokales Beispiel wäre z.B. stayjapan.com (gehört zu Tomareru).

        airbnb ist also nur zu empfehlen, wenn man sich zu 100% sicher ist, dass der Anbieter die lokalen Hotel-Gesetze befolgt. Habe da selbst schon schlechte Erfahrungen gemacht und kenne auch noch 1-2 weitere Beispiele im Bekanntenkreis innerhalb der letzten paar Monate.

        • Hallo Stefan,

          sehe das genauso wie du. Bei Airbnb bin ich auch eher vorsichtig. Generell buche ich Business Hotels, gerade in der Kirschblüten-Zeit ein anderes Zimmer zu finden, ist fast unmöglich.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  17. Dominic on 7. Februar 2017 at 2:24 said:

    Hallo liebe Tessa,

    Ja. Wie immer ist dieser Artikel schön formuliert und sehr informativ. Im letzten Jahr habe ich auf meiner Reise bei verschiedenen Familien übernachtet (alle über Homstay.com – hier KEINE Werbung, sondern nur zur Information). Insgesamt war ich bei fünf Familien, wo ich jeweils roundabout eine Woche verbracht habe.
    Meine Erfahrungen sind eigentlich durchweg positiv gewesen. Jede der Familien hatte ihren eigenen Charme und gerade die unterschiedlichen Welten – verheiratet, mit einem Kind, mit zwei Kindern, oder mit verschiedenen Haustieren – haben ihren Teil dazu beigetragen, dass ich mich eigentlich immer wie zu Hause gefühlt habe.
    Besonders meine erste Hostmum ist mir im Gedächtnis geblieben, vor allem, weil sie nicht nur großartig gekocht hat (Njam Njam Njam), sondern auch eine unglaublich fröhliche und aufgeschlossene Person war, zu der ich recht schnell Vertrauen gefasst habe. Wir haben nach dem Essen oft lange Gespräche geführt und so habe ich etwas von der japanischen Sicht auf die Welt gelernt und sie etwas von der deutschen Sicht. Dass wir uns dabei durchweg in Englisch oder Japanisch unterhalten haben, hat uns beiderseits geholfen unsere Sprachkenntnisse zu verbessen.
    Leider hatte ich auch eine Hostfamilie, wo ich mich nicht ganz so wohl gefühlt habe, da diese aus zwei jungen Leute bestanden hat, die mir recht rastlos vorkamen. Und eine Familie mit zwei Zwillingen schien mir ein wenig überfordert mit dem Handling der Kinder UND der Gäste.
    Aber abgesehen davon – wir sind ja alle nur Menschen – habe ich meine Familien sehr lieb gewonnen 😀
    Bei allen hatte ich ein eigenes Zimmer, die Häuser und Räume waren sauber und die Menschen freundlich und stets auch bemüht, es einem im Rahmen der eigenen Möglichkeiten angenehm zu machen.
    Und sie kennen ihr Areal, können einem Tipps und Hilfestellungen geben, Fragen beantworten und manchmal sogar kennen sie Ort und Bereiche, an die sich nicht unbedingt ein gewöhnlicher Touristenguide verirrt.
    Das Übernachten bei Familien, bzw. das Homestaying ist eine schöne Alternative zum Übernachten im Hotel oder Ryokan, besonders da man nicht nur recht preiswert, sondern auch kulturell betrachtet in einem vollkommen anderen Umfeld unterkommt.
    So lernt man bspw. verschiedene Gebräuche kennen und je nachdem, wie der eigene Stand in Bezug auf japanische Sprache ist oder die Kenntnisse der Familien in Englisch oder entsprechenden Landessprachen, kommt ein sehr angenehmes und familiäres Zusammenleben zustande. Das kann bisweilen soweit gehen, dass man fast zu einem Familienmitglied wird, dem von Seiten der Gastgeber auch viel Vertrauen entgegenkommt und aus dem sich durchaus Freundschaften entwickeln können. Das dann wiederrum führt dazu, dass man viel stärker auch in die Kultur einsteigt.
    Von daher kann ich es eigentlich jedem empfehlen, der sich für die Kultur Japans interessiert und der keine Scheu davor hat, sich auf andere Leute einzulassen.
    Es sollte natürlich beachtet werden, dass die Gastfamilie selbst auch ein Leben hat und dieses führt. Ich habe es während meiner Reise erlebt, dass Gäste glaubten, sie seien im Hotel und man biete ihnen einen besonderen Service – ein wenig respektlos, wie ich finde (nicht nur ein wenig).
    Natürlich hat auch jeder Haushalt seine Regeln. Daher sollten auch diese stets bedacht werden – was ja eigentlich der gesunde Menschenverstand schon gebietet. Wenn man etwas nicht weiß, kann man jederzeit fragen. Das sollte durchaus auch getan werden. Normalerweise erhält man dann auch eine zufriedenstellende Antwort. Es werden keine grundsätzlichen Kenntnisse japanischer Kultur / Sitten vorausgesetzt.
    Und man sollte den Leuten gegenüber aufgeschlossen sein, sich also auch für andere Sichtweisen und Ideen offen zeigen.
    Ansonsten kann man auch gleich im Hotel auf dem Zimmer bleiben.

    Liebe Grüße aus dem nächtlichen Norddeutschland

    • Hallo Dominic,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich glaube, dank deines Berichtes werden sich auch andere für diese Art von Übernachtung entscheiden!

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Dominic on 7. Februar 2017 at 2:33 said:

        Haha – mal gucken. Ich nehme gerne Beratungshonorare entgegen.

        Wichtig ist natürlich, dass man sich vorher mit den Familien über Mail oder die entsprechenden Websites in Verbindung setzt und sie schon mal ein wenig kennenlernt. Das macht die Integration stressfreier und angenehmer 😀

  18. Hey Tessa,

    danke auch für diesen tollen Blog-Eintrag.
    Wir sind so spontan Reisende. Hin und Rückflug wird erst ein Tag vorher bzw. am Tag gebucht. Genauso meist der Mietwagen und um uns alles offen zu lassen, wollten wir wie sonst auch die Hotels/ Gästezimmer/ etc. immer am selbigen Tag oder vielleicht einen Tag vorher buchen bzw. sogar einfach vorbeischauen und nach einem Zimmer fragen.
    Meine Frage: Sind die Übernachtungsmöglichkeiten auf solche spontanen Buchungen vorbereitet? Wir wollten auch gerne in tradtionellen Ryokan sowie Tempeln übernachten.^^
    Grüße nochmals aus Heidelberg

    • Hallo Eva,
      generell stelle ich mir das schwierig vor. In Japan bucht man in der Regel einen Tag vorher. Aber dank der vielen Chinesischen Touristen musst du jetzt schon Monate vorher buchen. Ansonsten bucht doch ein Hotel, dass ihr zwei Tage vorher kostenlos stornieren könnt. 😉
      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  19. Olaf Schirmer on 3. März 2017 at 11:23 said:

    Hallo Tessa,
    vielen Dank für deine informative Arbeit, die mir im Rahmen meiner geplanten Japanreise im Mai einiges an Fragen schon beantwortet hat.
    Ich komme Anfang Mai gegen Mitternacht in Haneda an und auf Grund der Ankunftszeit ergeben sich für mich ein paar kleinere Fragen.
    Mir ist bekannt, dass in Asien ab Mitternacht keine Züge mehr fahren und da eine Taxifahrt zu teuer ist, stellt sich für mich die Frage: wie komme ich zu einem Hostel, dass eine besetzte Rezeption nach 24 Uhr an. Ich bin gerade etwas ratlos wie ich das Problem nach einem langen Flug am besten löse (verbleiben am Flughafen bis die Sonne aufgeht 🙂 oder?

    Viele Grüße aus Magdeburg
    Olaf

    • Hallo Olaf,

      in den Flughafen gibt es Capsule Hotels oder auch Hotels direkt um die Ecke. Ich würde an deiner Stelle eine Nacht dort verbringen. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  20. Christoph Bitter on 9. März 2017 at 14:34 said:

    Hi Tessa!
    Eine richtig tolle Seite von Dir und extrem hilfreich für Leute mit nicht so viel Geld, welche einen Japanurlaub planen; wie ich und mein studierender Bruder.
    So richtig bekomme ich das mit den Shukubo, also den Tempelübernachtungen noch nicht raus. Wenn ich bei den Tempeln selber nicht direkt buchen kann, wie kann ich dann im Voraus einen Platz dort reservieren? Über die Tourist-Information der jeweiligen Stadt, beispielsweise Hakone?
    Viele Grüße aus Königswinter am Rhein
    Christoph

    • Hallo Christoph,

      die Tempel solltest du im Vorraus direkt über Japanican buchen: http://www.japanican.com/

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Hallo Christoph,

      die Tempel solltest du im Voraus direkt über Japanican buchen: http://www.japanican.com/

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Christoph Bitter on 3. April 2017 at 11:12 said:

        Hallo Tessa,
        ich habe mir diese Seite mal angesehen. Leider wird nur die übliche Tempelanlage in K….(südlich Osaka, Iso-Distrikt?) angeboten. Dieses Gebiet gehört jedoch nicht zu meinem geplanten Reisegebiet. Ein Japaner hat mir einen Tempel in Kiyoto genannt, den ich wohl über Internet direkt buchen kann. Wenn Du magst sende ich Dir seine Infos darüber zu.
        Diese Stadt ist allerdings nicht gerade mein Wunschaufenthalt für Tempelübernachtung, da wir dort die Gheisa-Aufführungen ansehen wollten (offenbar auch nicht ganz so einfach) und möglicherweise der Tempel abends dann schon geschlossen ist bei unserer Rückkehr.

        Dein Tip Geschencke für die Japaner mitzubringen war sehr wichtig. Das hatte ich nicht gewusst.

        Viele Grüße
        Christoph unterm Drachenfels

        • Hallo Christoph,

          in Arashiyama (Kyoto) gibt es auch einige Tempel, die eine Übernachtung anbieten. Wo liegt denn “dein” Tempel?

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

          • Christoph Bitter on 5. April 2017 at 8:24 said:

            Hallo Tessa,
            da es möglicherweise auch interessant für Deinen supertollen Blog ist, sende ich Dir die Mail mit dem Tempel-Link meines Facebook-Freundes aus Tokio zu:
            I adivise you to send fax(fax number as below) to the temple to tell your planning of stay
            and ask how to book.

            Accomodation at Ninna-ji:
            https://ninnaji.wordpress.com/accomodation-at-ninna-ji/
            Japanese:
            http://www.ninnaji.jp/syukubou/stay.html
             TEL:075-464-3664 FAX:075-464-3665
            availability of accomodation(only Japanese)

            Ehrlich gesagt wäre mir eine Tempelübernachtung in Hakone aber lieber. Da weist Du aber nichts drüber?
            Viele Grüße vom Rhein
            Christoph

          • Hallo Christoph,

            vielen Dank für die Empfehlung. Ich habe den Tempel in die Liste aufgenommen.

            In Hakone gibt es keinen Tempel, der eine Übernachtung anbietet. Dort übernachtest du eher in Ryokans.

            Viele Grüße aus Tokio
            Tessa

  21. hey,
    danke für die vielen Infos!
    Brauche ich eigentlich einen eigenen Schlafsack und Isomatte um in nem Tempel zu übernachten oder wird dort alles gestellt?
    Viele Grüße
    Max

    • Hallo Max,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Nein, du bekommst im Tempel einen Futon. Je nachdem ob eine Klimananlage dabei ist, brauchst du ggf. eine Mütze. Auf dem Koyasan sind es grundsätzlich 10 Grad kälter als in Kyoto oder Tokio. Nachts wird es besonders kalt.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  22. Stefanie on 3. April 2017 at 16:31 said:

    Hallo liebe Tessa,

    kannst du ein besonderes Hotel in Kyoto in empfehlen? Irgendwas schönes und außergewöhnliches? Sollte aber nicht überteuert sein =)

    Vielen lieben Dank!
    Stefanie

  23. Franziska on 6. April 2017 at 12:20 said:

    Hallo Tessa,

    ich finde deine Seite echt toll.
    Ich habe vor mit einer Freundin im August für 4 Wochen durch Japan zu reisen. Eigentlich wollen wir nur ein paar Städte (wie Tokio oder Kyoto) von vorneherein festlegen und dort schon vorher ein Zimmer buchen und den Rest relativ spontan entscheiden. Vor allem weil ich selbst davor schon 2 Monate lang in einer japanischen Familie lebe. Falls sich in diesem Zeitraum noch Ideen für Reiseziele ergeben, wollte ich deshalb unseren Urlaub nicht jetzt schon ganz durchplanen.

    Du hast zwar schon einige Fragen zum spontanen Buchen beantwortet…
    Ist es im August möglich spontan noch günstige Übernachtungsmöglichkeiten zu finden, also so 1-2 Tage vorher?

    Vielen Dank
    Franziska

    • Hallo Franziska,

      das kommt ganz darauf an, wann du im August in Japan bist. In der Zeit vom 10.-15.8. (Feiertage) könnte es etwas schwierig werden. 😉

      Ansonsten buche über booking.com und wähle eine Unterkunft, die du einen Tag vorher kostenlos stornieren kannst. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  24. Sarah on 15. April 2017 at 8:58 said:

    Hallo Tessa,

    zum Thema Hotels habe ich auch noch ein 2 Fragen, da du mir schon beim Essen weitergeholfen hast. 🙂

    Wie verhält es sich eigentlich mit dem Bettzeug in den japanischen Hotels? Da mein Freund ein arges Problem mit Federn (Allergie) hat, sind Daunen-Kissen und -Decken absolut tabu. Aus anderen Ländern kenne ich es, dass da sowieso z. B. nur Polyester-Decken verwendet werden.
    Hast du dazu Erfahrungen und sind die japanischen Hotels da flexibel?

    Meine zweite Frage dreht sich um die Tourismusabgabe in Japan. Leider kann ich dazu nirgendwo richtige Infos finden.
    Wir wollten unser Hotels eigentlich über Agoda buchen, da steht von der Abgabe nichts. Als wir aber z. B. unser Wunsch-Hotel in Tokyo zum Preisvergleich auf anderen Seiten gesucht haben, stand da hier und da was von einer Tourismusabgabe und dann sogar 18,8 % (!) bei diesem Hotel!
    Hast du Erfahrungen oder Tipps dazu?

    Vielen Dank! 🙂

    LG, Sarah

    • Hallo Sarah,

      also ich kann dir empfehlen, dass dein Freund sich eine leichte Luftmatratze (Term-a-Rest Neo Air * ) und ein aufblasbares Kissen* mitnimmt, die kann er sich auf die Matratze legen. Das mache ich auf immer. 😉

      Polyester Decken sollte es in jedem Hotel geben.

      Von einer Tourismusabgabe höre ich zum ersten mal. Meines Wissens gibt es das nicht. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      *Affiliate Link/Werbung

  25. Hallo,
    wie schon angekündigt, die zweite Frage :-), da ich gerne über Airbnb oder ähnliches Ferienwohnungen/Zimmer Buche, hätte ich da noch eine Frage, gibt es Ecken in Tokio wo man besser kein Zimmer Mieten sollte, die Anbieter schreiben sowas ja eher selten dazu, und wenn du dort aufschlägst ist es zu spät.
    Ach ja, es gibt, wenn ich in Tokio suche auch immer wieder Angebote für Yokohama, ist das ne Alternative zum übernachten, oder dauerts zu lange nach Tokio innenstadt.

    • Hallo Mike,

      im Prinzip buche einfach ein Zimmer in der Nähe der Yamanote Linie, dann ist es schon praktisch. Klar gibt es Ecken, in denen man kein Zimmer buchen sollte, aber Japan ist immer noch sehr sicher. 😉

      Yokohama ist zu weit weg und wenn du weg möchtest, kommst du in die Pendlerströme rein….

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  26. Hallo,
    danke, denn muss ich mir nur noch nen Plan besorgen wo diese Line fährt, und mit den angeboten vergleichen,
    gruß
    Michael

  27. Psyren on 1. Juni 2017 at 20:43 said:

    Hallo,

    Ist es schwer, spontan ein Hotel in Japan zu buchen? Also 1-2 Tage vor Nächtigung? Findet man da noch gute / preiswerte Hotels? Gibt es überhaupt last-minute Vergünstigungen?

    Vielen Dank

    lg aus Österreich

    • Hallo Psyren,

      das kommt sehr auf den Zeitraum an. Wenn du im Herbst oder Frühling kommst, dann bekommst du garantiert kein günstiges Hotel mehr. Aktuell herrscht eine Hotel-Knappheit, da viele Chinesen Japan besuchen, so dass selbst Geschäftsmänner eine Woche vorher keine günstigen Hotels mehr finden können. Würde an deiner Stelle alles Monate vorher buchen.

      Viele Grüße aus tokio
      Tessa

  28. Darek on 22. Juni 2017 at 11:39 said:

    Hallo Tessa,

    ich suche vergeblich nach Hotels auf Okinawa für de Monat Juli.
    Entweder sind die überteuer oder nicht verfügbar. Hast Du vielleicht eine Idee, die mir weiter helfen könnte.Danke

    • Hallo Darek,

      leider liegt der Juli in der Hauptreisesaison, so dass es mit Hotels ziemlich schwer werden wird. Probier mal Airbnb, Couchsurfing oder Gastfamilien. Berichte bitte, wenn du eine Unterkunft gefunden hast. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  29. Maya on 8. August 2017 at 19:03 said:

    Hallo Tessa,

    deine ganzen Blogs über Japan habe ich mit großem Interesse gelesen, die sind wirklich super, mach weiter so!
    Ich würde gerne nächstes Jahr Ende März Anfang April für 2 Wochen nach Tokio reisen. Ich bin extrem verunsichert wegen der Buchung. Es ist meine erste richtige Reise die ich selbst plane. Wann sollte ich anfangen zu buchen? Schaue ich jetzt schon nach Hotels, heißt es auf diversen Verlgeichsportalen, dass die Hotels fast ausgebucht sind. Stimmt das? Sollte ich 7 Monate im Voraus buchen oder ist das Panikmache? Ich habe Angst, dass wenn ich länger warte, es im Preis immer nur noch teurer wird. Bei den Flügen ist es ähnlich 🙁

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen 🙂
    Liebe Grüße,
    Maya

  30. Ronel Alberti da Rosa on 3. September 2017 at 0:11 said:

    Hallo, ich habe gerade deine Tipps angefangen zu erforschen, sehe ich aber schon dass du eine Maeisterin bist, sowohl in Reisen wie aufs kommunizieren! Wunderbar, gratuliere!

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation