Die meisten Touristen wollen viel von Japan sehen und bereisen weite Strecken. Gepäck erweist sich hier immer als Klotz am Bein. Was also tun? Deshalb befassen wir uns nun rund um Themen wie Koffer, Gepäck, Lagerung, Transportservice & Co.



Gepäck-Checkliste

Bevor du deine Japanreise beginnst und einen sperrigen Koffer durch die Gegend schleifen musst, solltest du dir ernsthaft Gedanken darüber machen, was du wirklich brauchst. Deshalb haben wir diese Checkliste zusammengestellt:

 WanderWeib Checkliste:
 Tickets/Buchungsbestätigungen  Reisepass  Geld/Bankkarte
 3fach-Steckdose  Smartphone  Adapter
 Kamera  Unterwäsche  Kleidung
 Liste mit Adressen  Plastiktüten  Sonnenbrille
 Pflegeprodukte (Shampoo etc.)  Bürste/Schminke  Sonnencreme
 Buch/Kindle  Kugelschreiber  Tampons/Pille
 Ladekabel  Rei in der Tube/Spüli  Medizin/Arznei
 Zahnbürste/Zahnpasta  Ohropax  Tempos
 Jacke/Regenjacke  Rasierer  Streichhölzer
 Gastgeschenke? Souvenirs?  Akku/Powerbank  Speicherkarten/SD
 Flaschenöffner/Korkenzieher  Uhr/Schmuck  Nagelknipser etc.

Mobil-Tipp: Smartphone kippen, damit die Liste korrekt angezeigt wird

Beachte: Deo und Sonnencreme sind in Japan teuer; Tampons kaum zu bekommen. Diese Dinge sollten sofort ins Gepäck. Für Hartgesottene: Wenn du dich nicht mit Wäsche waschen herumplagen willst, nimm alte Kleidung mit, die du vor Ort entsorgen kannst.

Stauraum

In Japan ist es ratsam, mit nur wenig und leichtem Gepäck zu reisen. Je weniger, desto besser. Große Koffer sind, abgesehen von Zügen von und zu den Flughäfen, ein echtes Hindernis. Doch auch dafür gibt es Abhilfe: den Gepäcktransport innerhalb Japans.

Gepäck im Zug

In japanischen Zügen ist nur wenig Platz, um größere Gepäckstücke sicher zu lagern. Vor allem zu Stoßzeiten wird es in Zügen schnell eng. Ausnahmen sind hier die Züge von und zu internationalen Flughäfen, die ausgewiesene Gepäckflächen haben.

Reist du aber mit dem Schnellzug (Shinkansen), musst du größere Gepäckstücke vor deiner Fahrt extra anmelden. Dann parkst du deinen Koffer jeweils am Anfang und Ende eines jeden Wagens zwischen Wand und Sitze.

Gültige Zugbestimmungen sagen: Du darfst maximal <250cm x 200cm (Höhe x Breite), 30 kg Höchstgewicht und zwei Gepäckstücke mitnehmen. Zur Not ist es möglich, den Koffer direkt vor dich zu stellen.

Diese Möglichkeit ist aber nicht besonders bequem und Beinfreiheit gibt es dann praktisch keine mehr. Mehr dazu im nächsten Punkt.

Gepäck im Shinkansen

Seit Mai 2020 ist es notwendig, größere Gepäckstücke auf bestimmten Strecken gegen Aufpreis anzumelden. Ausnahme: Als Besitzer des JR Rail Pass ist die Anmeldung kostenfrei. Größere Gepäckstücke ist Gepäck mit Maßen (Länge + Höhe + Breite) zwischen 161 und 250 cm. Ausnahme: Kinderwagen, Musikinstrument oder Sportequipment.

Diese Regeln gelten (vorerst) für diese Strecken:

  • Tōkaidō-Shinkansen (Tokyo – Shin-Osaka – Kyoto)
  • San’yō-Shinkansen (Shin-Osaka – Himeji – Hiroshima – Hakata/Fukuoka)
  • Kyūshū-Shinkansen (Hakata – Kagoshima)

Im Vergleich dazu hat ein Kabinenkoffer (das sind die Koffer, die man als Handgepäck transportieren darf) die Maßen von 55 x 40 x 25 cm (zusammen also 120 cm) und müssen nicht angemeldet werden.

Wichtig: Solltest du dich mit großem Gepäck und ohne Sitzplatzreservierung im Shinkansen befinden, wird ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Yen (~8,50 €) berechnet!

Gepäck im Bus

Die meisten Fernbusse oder Flughafentransferbusse haben einen Kofferschacht. Kleineres Gepäck kann man ohne Probleme mit in den Bus nehmen. In regulären Stadtbussen gibt es keine ausgewiesenen Gepäckflächen.

Gepäck im Taxi

Die meisten Taxen bieten genug Platz für zwei bis drei große Reisekoffer. Abgesehen davon, dass Taxen in Japan (gerade in Tokio) sehr teuer sind, sind sie sehr praktisch, um z. B. komfortabel vom Flughafen zum Hotel zu kommen.

Gepäck im Flugzeug

Die Gepäckbestimmungen für Flüge innerhalb Japans sind unterschiedlich. Informiere dich also vorher über die entsprechenden Webseiten der Airlines. In der Regel sind 2 Gepäckstücke mit jeweils bis zu 20 kg und ein Handgepäckstück mit höchstens 8 kg kostenfrei inkludiert.

Bei Billigfluglinien jedoch kann es passieren, dass nur ein Koffer (plus Handgepäck) inbegriffen ist. Informiere dich also schon vor der Buchung eines Inlandflugs über die genauen Gepäckbestimmungen.

Gepäck im Mietwagen

Wenn du mit Mietwagen unterwegs bist, wirst du dir über Gepäck weniger Sorgen machen müssen. Jedoch lohnt sich in Großstädten wie Tokio, Kyoto oder Osaka kein Mietwagen, weil du eh nur im Stau und/oder an tausend Ampeln feststeckst.

Gepäck im Hotelzimmer

Japanische Standardzimmer sind für unsere Verhältnisse recht klein. Oftmals ist es sogar unmöglich, den Reisekoffer komplett auf dem Boden aufzuklappen. Auch hier gilt die Devise: Je kleiner das Gepäck, desto besser.

Gepäcktransport-Dienste

Die meisten Japaner und Profi-Koffertouristen benutzen deshalb Gepäcktransportdienste. Diese Firmen liefern dein Gepäck von A nach B. Natürlich auch zum Flughafen. Häufig dauert der Transport nur 24 Stunden und es ist möglich, das Datum und die exakte Auslieferungszeit zu bestimmen. Ausnahme: Extremwetter oder Flughafen. Hier schon 2-3 Tage zuvor das Gepäck losschicken!

Gerne unterstützen dich die Mitarbeiter der Hotel-Rezeption (Concierge-Service) z. B. beim Ausfüllen des Papierkrams.

Gepäck-Transport-Dienste im Überblick:

Ort Preis Lieferdauer Abdeckung Link
Ganz Japan ab 1.500 Yen Lieferung am selben Tag Vom jedem Flughafen zum Hotel oder von Hotel zu Hotel Kuronekoyamato
Tokio 1.500 Yen Lieferung am selben Tag Vom Sagawa Gepäck-Schalter im Bahnhof Tokio (Nihonbashi-Ausgang) und Hotels in Tokio und zum Haneda Flughafen Sagawa Gepäck-Schalter / Haneda Flughafen
Tokio 1.500 Yen Lieferung am nächsten Tag Vom Narita Flughafen zum Sagawa Gepäck-Schalter oder zu Hotels in Tokio Narita FlughafenSagawa Gepäck-Schalter
Kyoto 1.000 Yen Lieferung am selben Tag Vom Bahnhof Kyoto  zu einem Hotel in Kyoto oder zwischen Hotels in Kyoto. Bahnhof Kyoto
Hakone 700-1.000 Yen Lieferung am selben Tag Vom Bahnhof Hakone-Yumoto und den Hotels in Hakone Bahnhof Hakone-Yumoto
Tateyama Kurobe Alpine Route 1.200-1.700 Yen Lieferung am selben Tag Vom Bahnhof Toyama, Bahnhof Tateyama, Bahnhof Shinano-Omachi und Hotels an der Route Alpine Route Luggage
Kiso Tal 500 Yen Lieferung am selben Tag Vom Tsumago oder Magome. Ideal, wenn du die beiden Städte der alten Straße Nakasendo erkunden möchtest Touristen Information Center

Unterwegs Gepäck lagern

Um Gepäck unterwegs zu lagern, gibt es in Japan einige Möglichkeiten:

  • #1. Gepäck-Aufbewahrungs-Schalter findest du in den Flughäfen und an großen Bahnhöfen. An den Flughäfen kostet die Aufgabe pro Tag zwischen 300 und 1.000 Yen. An den Bahnhöfen kannst du dein Gepäck nur während der Öffnungszeiten abgeben und musst es am gleichen Tag wieder abholen.
  • #2. Hotel-Gepäck-Service bieten fast alle Hotels an. Hier kannst du dein Gepäck vor dem Einchecken oder am Abreisetag lagern.
  • #4. Schließfächer gibt es in drei Größen und sind meist in jedem Bahnhof oder am Eingang von Sehenswürdigkeiten zu finden. Die größten Schließfächer gibt es meist nur in den Bahnhöfen, in denen Shinkansen halten. Typischen Größen sind folgende:

  • Klein (35 cm x 43 cm x 57 cm) – Gibt es häufig an (fast) allen Bahnhöfen
  • Mittel (57 cm x 43 cm x 57 cm) – Geringe Anzahl an einigen größeren Bahnhöfen
  • Groß (117 cm x 43 cm x 57 cm) – Verfügbar in kleiner Anzahl an den Shinkansen- und größeren Bahnhöfen

Der Preis fängt ab 300 Yen für kleine, 400 Yen für mittlere und 500-800 Yen für große Schließfächer an. Üblicherweise musst du das Gepäck am selben Tag abholen. An wenigen größeren Bahnhöfen wie Shinjuku, Shibuya oder Tokio kannst du das Gepäck auch bis zu 3 Tagen lagern. Nach Ablauf der Zeit wird das Schließfach vom Personal geleert.

Die Benutzung eines Schließfachs ist ziemlich einfach:

1.) Finde ein leeres Schließfach.
2.) Packe dein Gepäck hinein.
3.) Bezahle mit Münzen (nur 100 Yen Münzen!).
4.) Schließe die Tür und drehe den Schlüssel um.
5.) Ziehe den Schlüssel ab und bewahre ihn gut auf.

Oftmals sind solche Schließfächer auch mit sogenannten IC-Geldkarten (Suica) bezahlbar. Allerdings solltest du gut auf die Karte aufpassen! Wenn du sie verlierst, kommst du nicht mehr an dein Gepäck.

Für mehrere Tage Gepäck lagern

Bei manchen Reiserouten ist es zu empfehlen, nur mit einem kleinen Teil des Gepäcks zu reisen und den Rest tageweise einzulagern. Mittlerweile bieten auch Gepäcktransportfirmen Lagermöglichkeiten an, sodass du schweres Gepäck unterbringen kannst, während du weiter durch die Gegend tingelst.

Stelle Stadt Preis Max
Kuroneko Yamato – Verzögerte Gepäcklieferung (!) Ganz Japan ab 1.500 Yen  7 Tage
Narita International Airport (NRT) Tokio ab 310 Yen  Unbegrenzt
Haneda International Airport (HND) – Temporary Luggage Storage 2F/3F Tokio ab 300 Yen  2 Wochen
Sagawa Luggage Service – Tokio, Skytree und Asakusa Tokio ab 500 Yen  Unbegrenzt
 JR East Service Center Bahnhof Tokyo  Tokio  je 600 Yen  1 Tag
Luggage Storage Bahnhof Shin-Osaka – (Standort) Osaka ab 700 Yen   Unbegrenzt
Delivery – Kansai International Airport (KIX) Osaka ab 300 Yen  Unbegrenzt
Luggage – Fukuoka Airport (FUK) Fukuoka ab 300 Yen  8 Tage
https://www.centrair.jp/en/ – Chubu Centrair International Airport (NGO) – (3F oder 2F) Nagoya ab 300 Yen  > 5 Tage
Checkroom– New Chitose Airport (CTS) Sapporo ab 305 Yen  Unbegrenzt

Koffer nachkaufen

Falls du zu viele Klamotten, Geschirr oder Souvenirs gekauft hast, gibt es zwei Möglichkeiten: Einen Teil deiner Einkäufe per Paket nach Hause zu schicken oder einen weiteren Koffer vor Ort zu kaufen. Koffer gibt es bereits ab 3.800 Yen (~30 €) z. B. in folgenden Geschäften:

Geschäft Preis Produkt
Ginza Karen ab 5.400 Yen Verschiedene Marken
Big Camera ab 3.800 Yen Oritatami-Kyari H007  (折りたたみキャリー H0007 SW6 R2-D2フェイスネイビー)
Yodobashi ab 6.180 Yen ESCAPE’s B5853T-46 (ESCAPE’S エスケープ B5853T-46 [ESCAPE’S(エスケープ))
Don Quijote ab 4.309 Yen Nairon-Kyari-Case  (ナイロンキャリーケース 白チェック柄)

 


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

125 Thoughts on “[Tipps] Mit Gepäck durch Japan reisen

  1. Hallo,
    nützliche Informationen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich in den Zügen aller Art keine Probleme mit dem Gepäck hatte. Zu zweit hatten wir einen Koffer, Reisetasche und einen Trolley dabei.
    Lediglich in manchen Hotelzimmern war es hinderlich, dass der Koffer nur auf dem Bett geöffnet werden konnte und meistens haben wir mit dem Gepäck die Zimmertüre zugestellt.
    Lg
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      vielen Dank für dein Feedback. Tatsächlich sind die Zimmer in Japan sehr klein… ;)

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  2. YabanJim on 27. Juni 2016 at 9:53 said:

    Zum Thema Aufbewahrung: ich wollte mal in Otsu nur einen kurzen Zwischenstop machen bevor es nach Osaka weiterging. Alle größeren Schließfächer im Bhf waren belegt. Frage bei der Tourist-Information-Tante ob sie eine Idee hätte. Sie antwortete sehr durch die Blume, ja sie hätte eine Idee, wenn ich die richtige Frage stelle. Häh? Es kam raus, dass ich meinen Koffer ein paar Stunden für umsonst da lassen kann, wenn ich DIREKT danach frage. Sie durfte das nicht von sich aus anbieten, da sie den Bezahlfächer keine Konkurrenz machen dürfe.
    Ich vermute in großen Städten geht das nicht so einfach (da sind aber normalerweise auch genügend Schließfächer) doch bei kleinen Orten lohnt sich nachfragen offenbar. Minimale Sprachkenntnisse vorausgesetzt, denn mit Englisch hätte ich den Twist garantiert nicht verstanden ;-)

  3. Danny on 27. Juni 2016 at 17:30 said:

    Die Checkliste kommt mir gerade wie gerufen da ich die Woche packen muss.

    Übrigens nehme ich immer einen Trekkingrucksack (ca 60-70l) mit und einen 30l Wanderrucksack. Mit Gepäck hatte ich bis jetzt noch keine Probleme. Man sollte beim Rucksack aber darauf achten das er nicht zu schwer wird da die Beine irgendwann nicht mehr mit machen wenn man ein paar km zum Hotel laufen muss.

    Übrigens gibt es auf Schiffen auch mehrere Bereiche für größeres Gepäck. Und auch wie schon jemand erwähnt hat kann man teilweise in Touristen Infos das Gepäck abgeben. Hatte zumindest in Anbo auf Yakushima gut geklappt. Allerdings ist die Freundlichkeit der Touristeninfoangestellten sehr unterschiedlich.

    • Hallo Danny,

      manche Touristeninformationen bieten sogar einen Lieferservice an, d.h. du kannst dein Gepäck vom Bahnhof zu deinem Hotel transportieren lassen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  4. Lena on 27. Juni 2016 at 19:50 said:

    Hallo Tessa,
    vielen Dank für deine hilfreichen Tipps!
    Nur eine kleine Anmerkung, in Japan gibt es sehr wohl Tampons.
    Lena

  5. Daniela on 27. Juni 2016 at 20:00 said:

    Super umfangreicher Artikel und wie immer hervorragende Tipps. Ich bin auch ein Verfechter vom „mit-leichtem-Gepäck-reisen“, weil ich aber auf unbestimmte Zeit nach Japan musste, hatte ich auch schon mal zwei große Koffer dabei. Da habe ich den Liefer-Service von Kuro Neko am Flughafen in Anspruch genommen.

    Ein kleiner Tipp dazu: die Transportieren leider keine Glasflaschen! Und weil wir den Wein und das Bier nicht selbst auf Ex trinken wollten, sind die Mitarbeiter des Unternehmens mit unserem deutschen Alkohol beschenkt worden ;-)

  6. Stephan on 27. Juni 2016 at 20:27 said:

    Hallo..

    Aeroflot erlaubte 1 Koffer mit 23 kg und 10 kg Handgepäck. Da war also eh das Limit.
    Wir hatten für japanische Verhältnisse recht große Zimmer (abgesehen von Osaka), und daher kaum Probleme mit den Koffern. Zu den Hotels sind wir vom Bahnhof her immer zu Fuß. War schweißtreibend (Kategorie Sahara… war ja August :D ), aber es ging irgendwie.
    Im Shinkansen war der Koffer auch immer recht schnell oben verstaut, kein Problem.
    Es wurde schnell klar, dass wir viel zu viel mitgenommen hatten. Aus dem Laden Super-Potato in Akihabara wollte ich eigentlch noch eine Retro-Spielkonsole mitnehmen, aber die hätte leider nichtmehr in den Koffer gepasst :(
    Ein Shonen Jump hat dann noch grade so obendrauf gepasst :D
    Nächstes mal: Weniger Unterhemden! :D
    Danke für die Tipps.

    • Hallo Stephan,

      das stelle ich auch immer fest, dass man einfach zu viel einpackt. Ich nehme jetzt immer Waschmittel mit und wasche meine Wäsche alle paar Tage. Dann brauch ich weniger Sachen mitschleppen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

      • Stephan on 28. Juni 2016 at 22:51 said:

        Im Kyotoer Hotel gab es eine Coin Laundry. Die Automaten gaben automatisch Waschmittel hinzu. So musste ich garnichts machen außer Wäsche rein, Münzen rein und Klappe zu. Und dann nochmal in den Trockner.
        War übrigens bitter nötig, alle T-Shirts waren hoffnungslos vollgeschwitzt … :D

        Ist das mit dem Waschmittel nicht bei jeder Coin Laundry so?

        • Hallo Stephan,

          manche Hotels besitzen keine Waschmaschinen, deswegen wasche ich die dann im Waschbecken. ;)

          Viele Grüße aus Tokio,
          Tessa

      • Steffi on 13. September 2016 at 19:34 said:

        Hallo,
        wir fliegen in 2 Wochen nach Japan und sind über diese Seite gestolpert :) (kommt wie gerufen) – ist es notwendig, nach Japan Waschmittel mitzunehmen oder kann man das auch vor Ort kaufen?

        MfG Steffi

        • Hallo Steffi,

          Waschmittel solltest du vor Ort kaufen, da in Japan nur mit kaltem(!) Wasser gewaschen wird. Da würde unser Waschmittel gar nicht funktionieren.

          Außerdem solltest du kein Waschmittel in den Flieger nehmen. ;-)

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

          PS: Demnächst gibt es auch einen Bericht, wie man eine Waschmaschine bedient und wie Waschmittel aussieht. ;-)

          • Rebecca on 23. Dezember 2017 at 16:36 said:

            Na klar darf man Washcmitel mit ins Flugzeug nehmen. Ne Tube Rei oder die billigere Variante diverser Drogerien mit 100ml ist gar kein Problem :-)

          • Hallo Rebecca,

            das Problem ist, dass Waschmittel aus Peroxiden bestehen, die sind leider verboten. :/ Mal davon abgesehen, ist das Wasser in Japan ganz anders und die jap. Maschinen kalt waschen, so dass deutsches Waschmittel gar nicht funktioniert.

            Frohe Weihnachten aus Tokio
            Tessa

  7. Kathy on 30. Juni 2016 at 9:57 said:

    Hallo liebe Tessa,
    vielen Dank für deinen wieder mal tollen Artikel… der mich jetzt aber auch leider wieder ins wanken bringt hihi… ich wollte nach Tokio — Hakone– Kyoto–Tokio und wollte bei den 2 tagen für Hakone und 3 Tagen Kyoto unser Gepäck in Tokio abgeben… also müsste ich dann am besten das Zimmer noch in Tokio über den Zeitraum behalten. Wollte dann nur mit einem kleinen Koffer weiterziehn :( :)
    Herzlichen Dank liebe Tessa

    LG Kathy

    • Liebe Kathy,

      du kannst probieren, das am Shibuya Bahnhof zu lagern. Link findest du oben. Ruf dort an oder schreib denen eine Email.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

  8. Hallo Tessa,

    bei uns steht Anfang nächsten Jahres ein Trip nach Japan an. Es ist unsere erste Reise ins Land der aufgehenden Sonne. Deswegen dachte ich mir ich stöbere vorab schon mal bisschen im Internet und habe dadurch deine Seite gefunden. Sehr informativ und schön gemacht.

    LG Jassi

  9. Robert on 22. Dezember 2016 at 12:42 said:

    Gepäck ist immer so eine Sache. Bei meinen Reisen hatte ich öfter im Shinkansen Probleme weil der Überfüllt war(Typhoons ist das einzige was die JR verspähten lässt, dann aber auch richtig füllt).

    Die Reginoalzüge haben genug Platz für Koffer. Dafür kann man da dann auch noch auf japanische Toiletten in „Pantoffelform“ stoßen.

    Bei meiner letzten Reise haben wir die Koffer mal vorgeschickt, mit der schwarzen Katze. JP bietet das aber wohl auch an. Da wir erst 4 Tage spähter wieder vereinigt wurden haben wir beim (Hana) Hostel nachgefragt ob die auch den Koffer schon vor unserer Ankunft annehmen und aufbewahren. Das war kein Problem. Bei unserem vorletzten besuch konnten wir(damals 7 Leute) unsere Koffer auch für einen drei Tages Trip im Hostel lassen und das Ohne ein Zimmer bezahlen zu müssen. ansonsten hätten wir halt noch eines der drei Zimmer behalten.

    Zum Platz im Zimmer muss ich sagen hatten wir nur Probleme wenn man eines mit Betten hat. Wir(alle recht groß gewachsen) bevorzugen darum immer Futons. Da hat man mehr Platz und hat mehr japanische Atmosphäre. In Tokyo hatten wir auf unserer vorletzten Reise ein Zimmer zu fünft genutzt, das eigentlich für 3 Personen war das. War eng, aber es ging. Tagsüber waren die Futons im Schrank und Nachts die Koffer. Ein weiterer Vorteil der Zimmer mit Futons ist das sie für gewöhnlich weniger kosten.

    Wenn man mal in einem richtigen Ryokan(z.B. in einem Onsen Dorf) ist, sollte man sich nicht wundern, das die Koffer fehlen wenn man vom Abendessen in Zimmer zurück kommt. Das personal breitet während des Essens die Futons aus und die Koffer verschwinden im Wandschrank.

    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deinen Kommentar und Feedback. Na ja, die Regionalzüge haben nur Platz, wenn du nicht auf den Berufspendel-Strom triffst. Meist ist der zwischen 7-9 Uhr und 17-19 Uhr. ;-)

      Die Zimmer größe hängt aber auch immer von dem Ort ab, an dem du übernachtest. In Großstädten sind die Zimmer in der Regel kleiner als in den Vorstädten.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  10. Robert on 23. Dezember 2016 at 10:28 said:

    Mit Regionalzügen meinte ich nicht S- und U-Bahn sondern „Bummelzüge“ auf dem Land. Da hält sich der Pendelverkehr in Grenzen. Eine weitere Besonderheit der japanische Züge Fällt mir da gerade ein. Die Sitzbänke können um 180° gedreht werden. So kann man im Shinkansen und den meisten JR Regionalzügen leicht Vierergruppen „bauen“. Einfach auf das Pedal an der Mittelsäule der Bänke drehten und drehen. Das ist auch der Grund warum normalerweise alle in Fahrrichtung sitzen. Am Endbahnhof werden einfach alle Bänke rotiert.

    Zum Platz im Zimmer
    Ich meinte damit, das du auf der selben Fläche mehr Platz hast, da du das Bett(Futon) einfach Wegräumen kannst. Bei westlichen Betten steht das unverrückbar im Weg.

    • Hallo Robert,

      na ja, in diesen Bummelzügen ist man als Japan-Tourist meist eher selten. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Robert V. on 1. Dezember 2017 at 13:54 said:

        Bei unserer diesjährigen Reise sind wir nur ein mal im Shinkansen gefahren, zwei mal im Flughafenzug und der Rest war Bummelzüge. Bei drei Wochen mit Fahrten an mehr als 15 Tagen, macht das einige Fahrten mit dem Bummelzug.

        Unsere Koffer waren auch dieses mal oft nicht leicht irgend wo unter zu bringen. Selbst in den Flughafenzügen(KIX(Kanzai International/Osaka) Kyoto) waren die zusätzlichen Kofferstellplätze nicht ausreichend.

        Bei unser Busfahrt im Iya Valley, auf Shigoku, gab es nur einen Eingang beim Fahrer und dort gab es auch eine Abstellmöglichkeit für die Koffer. Mit unseren beiden war das dann aber auch voll. Die fahrt über mussten wir stehen, was gar nicht so einfach wahr bei der kurvigen fahrt vom Bahnhof Koboke zu unserem Hotel. Da war es gut, das es noch diese anzeigen für das Bremsen und Blinken hinter dem Busfahrer gab, da konnte man sich dann öfter mal darauf vorbereiten was gleich kommt.

        Ansonsten haben wir unseren koffer auch zwei mal mit Kuroneko verschickt. Das ging wieder problemlos.

        • Hallo Robert,
          das sind aber auch meist abgelegene oder lokale Strecken, sollte man auf der Hauptroute bleiben, geht es schon mit Koffern.

          Wie du schon sagtest mit Kuroneko sollte dies kein Problem sein.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  11. Jennifer on 6. Januar 2017 at 11:47 said:

    Hey,

    kennst du vllt auch die preise für den Gepäcktransport in Osaka?
    Der erste Eintrag ist zwar für ganz Japan, aber für diverse Flughäfen gab es ja doch günstigere alternativen. ^.^

    Ich wandere im März nämlich nach Japan aus und werde daher sehr viel Gepäck dabei haben.
    (Ich 60 kg /2 Koffer + Handgepäck, Meine Schwester 60 kg + Handgepäck = 134 kg, wenn wir es voll ausnutzen was noch nicht ganz sicher ist.)

    Das man damit schwer durch Japan kommt war mir natürlich klar, kann ja aber deswegen nicht auf Sachen verzichten. (Zumindest nicht auf viel.)

    Da mir der Lieferservice zwar bekannt war,ich aber davon ausgegangen bin das dieser sehr teuer ist, hatte ich mich schon damit abgefunden dann das Ar*** , das alles blockiert zu sein.
    Aber da es scheinbar ja doch nicht so teuer ist, rückt die Idee doch wieder in mein Interessensfeld.
    Vor allem das es einfacher und bequemer für alle beteiligten ist.

  12. Jennifer on 7. Januar 2017 at 12:14 said:

    Hi Tessa,

    erstmal danke für die Hilfe und Informationen. Ich glaube ich werde das Angebot dann wirklich in Anspruch nehmen.^^

    Zweitens, ist mir beim lesen meines Kommentars aufgefallen das es Teilweise relativ unhöflich und schroff klingt. Ist mir beim schreiben nicht aufgefallen und ich hoffe es ist nicht so rüber gekommen, so war es nämlich wirklich nicht gemeint. Falls doch tut es mir leid .^^

    Ich bin Staatlich anerkannte Erzieherin und werde ab April eine Stelle als englischsprachige Fachkraft in einer internationalen Preschool beginnen.^^

    LG Jenny

    • Hallo Jenny,

      würde ich an deiner Stelle auch machen. ;-)

      Pass schon. Passiert mir auch oft. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  13. Toni thiel on 13. April 2017 at 23:36 said:

    War ende märz/anfang april 8 tage in kyoto und tokio/shinjuku. In beiden hotels waren die zimmer sehr gross mit sepaten bädern. Da ich auch vorher schon 3× in japan war habe ich so kleine zimmer nie gehabt, ist wohl eine frage des preises. Toni thiel

    • Hallo Toni,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Tatsächlich hängt die Größe des Zimmers am Preis. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  14. TheWashingtonP on 15. April 2017 at 4:49 said:

    Liebe Tessa, Deine Vorschlaege sind wirklich sehr gut und wir sind begeistert davon. Billiges Koffer bekommt man auch in Ginza neben Uniqlo Ginza, ich weiss nicht mehr wie der Laden heisst.
    Einen Tippfehler: Kuroneko Yamato und nicht Kuruneko Yamato
    Herzliche Gruesse aus good old Germay
    The WashingtonP

    • Hallo Washington,

      vielen Dank für den Tipp! Ich schau mir das Geschäft bei meinem nächsten Besuch in Ginza an! :-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • TheWashingtonP on 16. April 2017 at 15:03 said:

        Liebe Tessa,
        frohe Ostern. Ich glaube der Billigkofferladen heisst „Ginza Karen“. Wir haben zufaelligerweise eine Filiale davon in Asakusa gefunden.
        Herzliche Gruesse
        TheWashingtonP

  15. Sandra on 15. April 2017 at 23:20 said:

    Hallo Tessa,

    in Ergänzung zu den angebebenen Gepäckaufbewahrungen über mehrere Tage wäre noch Shin-Osaka Station zu nennen. Dort gibt es auch einen Baggage Storage. Sehr praktisch, wenn man auf der Weiterfahrt für eine Übernachtung auf dem Koyasan ist. Da lässt man seine schweren Koffer da und reist nur mit kleiner Übernachtungstasche weiter (haben wir so gemacht :-)).

  16. Franziska on 17. Juli 2017 at 11:08 said:

    Hallo Tessa,

    ich hätte eine Frage zum Koffer verschicken. Ich hatte nämlich das Glück, dass ich zwei Gepäckstücke im Flugzeug mitnehmen durfte. Momentan lebe ich bei einer japanischen Familie, daher ist das kein Problem.
    Ich wollte allerdings noch einen Monat durch Japan reisen, bevor es Anfang September wieder zurück nach Deutschland geht. Da ich am Ende eine Woche in Tokio sein werde, überlege ich mir meinen Koffer dorthin schicken zu lassen und nur mit dem Rucksack rumzureisen. Das ist ansich kein Problem, jemand aus meiner Gastfamilie kann den Koffer dann losschicken. Allerdings bin ich in Tokio nicht in einem Hotel, da ich dort eine Unterkunft über Airbnb gefunden habe.

    Meine Frage: Was passiert wenn ich mir den Koffer an diese Adresse in Tokio schicken lasse, aber zu dem Zeitpunkt wenn er ankommt nicht da bin, weil ich z.B. einen Tagesauflug mache? Wird mein Koffer dann einfach an irgendeine Abholstelle geliefert?

    Vielen Dank
    Franziska

    • Hallo Franziska,

      wenn du nicht da bist, bekommst du eine Postkarte in den Briefkasten gesteckt. Dann musst du die erneute Zustellung beantragen. Bei der Aufgabe kannst du allerdings in einem 3 STunden Zeitfenster bestimmen, wann der Koffer geliefert werden soll. Am besten nimmst du abends. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  17. Helene Weber on 3. August 2017 at 20:24 said:

    Hallo Tessa,

    ich wollte für drei wochen nach Japan und darf bei der Lufthansa zwei Gepäckstücke á 23 Kilo und ein Handgepäck á 8 Kilo mitnehmen. Nun schreibst du oben, dass nur ein großer Koffer im Shinkansen erlaubt ist. Heißt das, ich darf mit meinen zwei großen Koffern gar nicht rein ???

    LG

    Helene

    • Hallo Helene,

      wo hast du das mit dem einen Gepäck gelesen? Zitat aus dem Text:

      „Nach den Zug-Bestimmungen darfst du Maximal: (Höhe + Breite + Tiefe) < 250 cm, Länge 200 cm, 30 kg und zwei Gepäckstücke mit dir herumschleppen." Ergo darfst du zwei Gepäckstücke mitnehmen. Würde aber eins der Gepäckstücke per Lieferservice (siehe oben) zum Hotel schicken, dann hast du es leichter. Viele Grüße aus Tokio Tessa

  18. Hallo zusammen,
    Wir machen an einem Tag von Kobe nach Hiroshima Stop in Himeji um das frisch gestrichene Schloss zu bewundern.

    Hat jmd einen Tipp wo wir unsere Koffer unterbringen können in Himeji?
    Danke vorab

    Nina

  19. Hallo Tessa,

    coller Blog!
    Ich fliege am Freitag los und kann es kaum erwarten!
    Aber mal allgemein gefragt – kennt jemand eine Möglichkeit in Himeji Koffer unterzustellen? Wir machen da auf dem Weg nach Hiroshima Halt und möchten ungern die Koffer mit zum Castle nehmen! :)

    Danke!
    Nina

  20. Dr. Schnell-Rath, Elisabeth on 26. November 2017 at 10:17 said:

    Viiielen Dank für die supertolle Seite! Das machst Du richtig gut! Wie schön, daß ich das lesen konnte…..
    Habe richtig Lust bekommen nach Japan zu reisen…..
    Wollte vorher noch nach Costa Rica…..und würde mich freuen dafür so einen praktischen Blog zu finden ….
    Weiterhin viel Spaß
    Und viel Glück
    ESR

  21. Kathrin on 9. Dezember 2017 at 18:38 said:

    Hallo Tessa,

    ich bin ganz begeistert von deiner Seite! :-D Vielen Dank auch, dass du dir solche Mühen damit machst, sie ist super.
    Nächstes Jahr habe ich auch endlich die Gelegenheit, Japan zu bereisen und habe mich schon sehr interessiert hier umgesehen.
    Für zwei Wochen werde ich eine kleine Rundreise durch das Land machen und hier gepäckmäßig auch auf die Schließfächer an den Bahnhöfen angewiesen sein. Ich hatte geplant, mit einem Trekkingrucksack als großes Gepäckstück zu reisen. Da ich hier allerdings überhaupt keine Ahnung auf dem Gebiet habe, wollte ich dich fragen, ob ich dir per Mail einen Link mit einem Angebot für solch einen Rucksack schicken dürfte? Du hast hier vielleicht etwas mehr Ahnung, ob der von der Größe reicht bzw. auch für die Schließfächer geeignet ist.

    Herzliche Grüße und vielen Dank schon vorab,
    Kathrin

    • Hallo Kathrin,

      alles was größer als ein 26 L Rucksack ist, passt nicht in die kleinen Schließfächer. Größere findest du nur an den Shinkansen-Bahnhöfen. Die Maße für die Schließfächer findest du oben. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  22. Kathrin on 10. Dezember 2017 at 15:39 said:

    Hallo Tessa,

    dein Blog kommt wie gerufen, herzlichen Dank für deine Mühen. ^_^
    Nächstes Jahr habe ich auch endlich die Möglichkeit, Japan zu bereisen. Weswegen ich mich hier auch schon eifrig umschaue. ;-)

    Ist es aber realistisch, für zwei Wochen mit einem 30 L Trekkingrucksack auszukommen? Ich mache eine kleine Rundreise und bin wohl alle zwei/drei Tage woanders, z. T. muss ich das Gepäck in die Schließfächer tun. Wenn ich den Rucksack auch nicht von Anfang an vollpacke, müsste der doch in die Schließfächer reinpassen, oder? Ich kann mir da grad absolut keine Vorstellungen machen. :-D

    Herzlichen Dank + viele Grüße,
    Kathrin

  23. Robert V. on 14. Dezember 2017 at 10:37 said:

    In Bahnhof von Okayama Hatten wir dieses Jahr kein Schließfach in unserer größe gefunden. Über Umwege haben wir dann raus bekommen das man sein Gepäck auch an dem Kuroneko Schalter für den Tag lagern kann. Wir ja erst gedacht die machen dort nur Gepäckannahme und -ausgabe im Zusammenhang mit Verschicken. Das ist zwar nicht so günstig wie die Fächer und man musste bis 18 Uhr sein Gepäck wieder abgeholt haben, aber das war immer noch besser als die Koffer durch die Stadt mit zu schleppen. An welche Bahnhöfen das möglich ist kann ich nicht sagen, aber ich nehme an das ist auch wieder nur an denen mit Shinkansen möglich.

  24. Miriam on 15. Mai 2018 at 15:08 said:

    Liebe Tessa,

    Ich möchte gern mehrere Tage die Hauptinsel erkunden, am liebsten jedoch nur mit Rucksack.

    Ist es möglich am Naha-Airport einen Koffer für mehrere Tage zu lagern? Und wenn ja, funktioniert das ebenfalls mit Kuroneko?

    Herzliche Grüße und vorab vielen Dank für deine Hilfe,
    Miriam

  25. Katja on 19. Mai 2018 at 13:47 said:

    Hallo Tessa,

    gibt es irgendeine Möglichkeit zwei große Koffer in Atami, Ito oder an der Kawaguchiko Station zu lagern? Ich kann die Info nicht wirklich finden, ob es da Schließfächer gibt und wenn ja, wie lange die Koffer dort gelagert werden können. Kannst du mir da einen Tipp geben? Also gerne auch eine Alternative, falls die Schließfach-Situation eher schwierig ist.
    Ich möchte nämlich mit einem Nachtbus von Kawaguchiko oder Mishima Station aus fahren und habe daher vor Ort kein Hotel, wo ich die Sachen lagern könnte. Würde den Tag dann in Ito oder Atami bzw. Kawaguchiko verbringen, abhängig davon, wo die beste Lagermöglichkeit für das Gepäck besteht.
    Du wärst mir eine riesen Hilfe!

    Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße,
    Katja

  26. Dennis on 20. Juni 2018 at 8:47 said:

    Hallo Tessa,

    ich möchte mein Gepäck in Takayama abgeben, mit dem Bus weiter nach Shirakawago und Kanazawa und am nächsten Tag in Kyoto die Koffer abholen. Die Anfrage über yamato scheint nicht zu funktionieren, ich bekomme weder eine Antwort noch eine Bestätigung dass sie meine inquiry erhalten haben.
    Weisst du, ob ich schon im Vorfeld buchen muss oder kann ich einfach morgens in Takayama zum Schalter gehen und meine Koffer aufgeben/verschicken?

    Liebe Grüße,

    Dennis

  27. Darkyukicat on 6. Juli 2018 at 9:47 said:

    Wir sind gerade während des furchtbaren Typhoons in Japan. Wir kommen nicht zurück zu unserem Gepäck, das ist für drei Tage an der Osaka Bus Station am Osaka Station eingeschlossen mit Schließfächern, vonen denen wir die Schlüssel haben. Wie lange werden die Gepäckstücke vom Personal einbehalten ? Wir kommen wohl nicht vor Ende der drei Tage dort an.

    • Hallo Jessica,

      auf eurem Zettel, den ihr vom Gepäckdienst erhalten habt, müsste eine Telefonnummer drauf stehen oder im Internet nachforschen. Dort vom Hotel-PErsonal anrufen lassen, dann haben die auch Verständnis und sollte kein Problem sein. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  28. Jennifer on 3. August 2018 at 10:31 said:

    Liebe Tessa,

    wir fliegen im September für 3 Wochen nach Japan und haben dabei 6 unterschiedliche Orte. Ist ein 4-Rad-Trolley in Gr. M (Maße ca. 42 x 67 x 28 cm) zu groß für den Shinkansen? Oder passt das noch?

    Lieben Dank für deine Einschätzung.

    Viele Grüße aus Köln
    Jennifer

    • Hallo Jennifer,

      sollte passen. Zur Not in die Ablageflächen vor den Sitzen oder ganz am Ende nehmen.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  29. Amelie on 20. August 2018 at 9:37 said:

    Hallo Tessa,

    vielen Dank für deine tollen Tipps! :-) Unsere erste gemeinsame Japanreise naht und wir haben uns viel Gedanken gemacht was und wieviel wir mitnehmen soll. Wir planen Anfang September eine Rundreise für 20 Tage zu machen wo wir viel mit dem Zug / Shinkansen fahren werden. Da man ja aus praktischen Gründen nicht soviel Gepäck mitnehmen soll haben wir uns überlegt dass jeder von uns einen 30l Wanderrucksack und 1 Handgepäckkoffer (ca. 51cm x 39cm x 20cm ) mitnimmt. Und Kleidung für ca. 7 Tage (man kann in Japan ja Kleidung waschen?). Ist das deiner Meinung nach ausreichend?

    Da ich aber gerne alles mögliche an Krempel shoppe :-P habe ich Angst dass der Platz nicht ausreicht. Wäre es in so einem Fall möglich die Souvenirs in eine Kiste zu packen und zum Haneda Flughafen zu schicken, wo wir sie dann kurz vor dem Abflug abholen? Wie macht man sowas? Zur Info wir fliegen mit Lufthansa wieder nach D zurück.

    Vielen lieben Dank und viele Grüße aus (sonnigem) D-land
    Amelie

    • Hallo Amelie,

      es kommt immer darauf an, wie viel du wirklich brauchst. ;) Also ich würde meine Wäsche entweder im Waschbecken oder im Waschsalon waschen.

      Zur Not kauf dir einen weiteren Koffer in Japan. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  30. Huhu Tessa,

    der Don Quijote LInk bei den Koffern funktioniert nicht mehr, da sie anscheinend den Online Shop eingestellt haben!

    LG, Mon :)

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation