Möchtest du wissen, welche Feste in Japan 2018 stattfinden? Oder in welchem Monat es Feste in Tokyo/Osaka/Kyoto gibt? Oder was das Laternenfest in Japan ist? Oder wie du an einem Matsuri in Japan teilnehmen kannst? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über die Festivals in Japan, welche es in Tokio/Osaka/Kyoto/… gibt und wie du dran teilnehmen kannst.

Schauen wir uns die Feste in Japan im Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember einmal genauer an:


**** Vielen Dank für diesen Gastartikel von Kathi (Kulturtänzer)****

Kathi erzählt:

In Japan hast du die Chance bei ungefähr 300.000 verschiedenen Festivals (jap. Matsuri, 祭り) dabei zu sein.

So sehen Feste in Japan aus!

Nahezu jeder Schrein veranstaltet ein eigenes Fest, meist zu Ehren einer Gottheit, oder eines saisonalen Events. Dabei kommst du jedoch fast immer in den Genuss einer Parade, bei der die Mitwirkenden bunte Kostüme tragen und tanzend durch die Stadt marschieren.

Tragbare und aufwendig geschmückte Schreine (Mikoshi, 神輿) werden dabei durch die Straßen getragen.

Dem Volksglauben nach, sollen sie die lokale Gottheit beinhalten, die nun ihren Hauptschrein verlässt, um zum nächsten, vorläufigen Schrein zu wandern, und die den Mikoshi als Transportmittel benutzt. Mikoshi bedeutet übrigens passenderweise Göttersänfte. Begleitet wird die Parade von Trommeln und Flötenmusik, die du schon von Weitem hörst.

Möchtest du dir die Parade anschauen, kannst du dich einfach irgendwo an den Wegesrand stellen und sie dir kostenlos anschauen – so wie alle anderen Zuschauer auch.

Neben diesen Parade-Festivals gibt es aber auch Feuer- und Lichtfeste, dabei spielen Feuer und Laternen eine große Rolle.

Diese Laternenfeste gibt es häufig im August zur Obon-Zeit. Außerdem gibt es bei jedem Fest viele Essstände.

Die kleinen Stände verkaufen Souvenir, leckere Süßigkeiten…

… oder auch herzhaftes wie Pizzen oder Meeresfrüchte.

Die meisten Feste beginnen oder enden mit einer speziellen Show oder einem Feuerwerk.

Bei wieder anderen Festivitäten beinhaltet ein Fest aber auch mehrere dieser Elemente. Dann beginnt es beispielsweise zunächst mit einer Parade, ehe es mit Performances weitergeht und schließlich mit einem riesigen Feuerwerk endet.

Je mehr Feste du besuchst, wirst du aber auch schnell merken, dass jedes Festival seine ganz eigenen Charakteristiken hat.

Werde Teil des Fests

Wenn du an einem japanischen Fest teilnehmen möchtest, brauchst du im Prinzip nichts weiter, als dich unter die Menschen zu mischen und einfach am Geschehen teilzunehmen. Möchtest du die Feste jedoch lieber auf etwas traditioneller feiern, lege dir einen Yukata (浴衣) zu.

Bei einem Yukata handelt es sich um einen leichten Sommerkimono aus Baumwolle, den du kaufen oder auch ausleihen kannst. Dazu gibt es noch passendes Schuhwerk (Geta) und für die Frau einen Beutel. Einen günstigen Yukata kannst du schon für ca. 3500 Yen / 25 EUR aus dem Supermarkt (oder teurer aus dem Kaufhaus) bekommen.

Oder du leist dir einfach einen Yukata aus:

Tipp: Wenn du vorher online reservierst, bekommst du oft Rabatt bei der Buchung.

Doch nun stelle ich dir vor, wo du die Feste besuchen kannst:

Die beliebtesten und bekanntesten Feste für jeden Monat

Bei knapp 190.000 Tempeln und Schreinen in Japan ist es nicht verwunderlich, dass es insgesamt mehrere hunderttausend Feste gibt, die landesweit gefeiert werden. Damit du nicht ganz verloren bist, habe ich dir ein paar wichtige Feste für jeden Monat herausgesucht:

Januar

Hatsumode (1. – 3. Januar)

Hatsumode (初詣) ist der erste Schrein- oder Tempelbesuch des Jahres. Dabei bittest du um göttlichen Schutz und Glück für das neue Jahr. Du spendest Geld, erwirbst einen Orakelzettel (Omikuji, おみくじ) und kaufst einen Talisman für das kommende Jahr. Wenn du selbst Hatsumode machen möchtest, ist der beliebteste Hatsumode-Ort der Meiji-jingu Schrein in Tokio.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
1. – 3. Januar Hatsumode / Japanisches Neujahr ganz Japan Feiertag Erster Schreinbesuch im Jahr, bei dem man um Glück für das neue Jahr bittet.
um den 15. Januar Toshiya Archery Festival Kyoto Wettbewerb Bogenschützen treten bei einem Bogeschschießwettbewerb gegeneinander an und müssen dabei vier Ziele treffen.
9. – 11. Januar Toka Ebisu Festival Osaka Parade Parade, bei der die Teilnehmer Glücksbringer an die Zuschauer verteilen.
17. Januar Bonden-sai (Bonden Festival Akita Wettbewerb Die Teilnehmer versuchen einen ca. 4 Meter langen, gesegneten Boden (Bambusstab) schnellstmöglich zum heiligen Berg zu bringen, damit sich die Wünsche erfüllen.
28. Januar Wakakusa Yamayaki Nara Feuershow Feuerwerk und großes Feuer im Wakakusayama-Park, um das neue Jahr einzuleiten
Ende Januar – Mitte Februar Lake Shikotsu Ice Festival Hokkaido Schneefest Eisskulpturen, Feuerwerk und Wadaiko Trommelaufführung

Februar

Sapporo Snow Festival (6. – 12. Februar)

Das weltbekannte Sapporo Schneefest findet in Sapporo statt und dauert ganze sieben Tage. In dieser Zeit stellen Künstler ihre speziell für dieses Event angefertigten Schnee- und Eisskulpturen aus. Bewundern kannst du sie im Odori Park, in Susukino oder im Tsudome bzw. Sapporo Community Dome. Durch diese drei Standorte sind die Skulpturen in der Stadt verteilt und entzerren die Besuchermassen ein wenig.

Jährlich sind es ca. 400 Skulpturen die erstellt werden und die du dir anschauen kannst. Die Künstler kommen übrigens oft aus ganz Japan. Seit 1974 treten die einzelnen Skulpturen sogar in einem Wettkampf gegeneinander an und am Ende wird die schönste, einfallsreichste, außergewöhnlichste und beste Kreation gekürt.

Die Themen bzw. die Motive sind dabei ganz unterschiedlich. Sie beziehen sich aber meist auf das letzte Jahr und stellen oft Personen, Ereignisse oder Orte dar. Abends werden viele Skulpturen sogar beleuchtet und zaubern noch einmal ein ganz anderes Bild der eisigen Skulpturenparks.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
Anfang Februar Asahikawa Winter Festival Asahikawa Schneefest Eisskulpturen
3. Februar Setsubun Mantoro Nara Laternenfest Die ganze Stadt wird erleuchtet von tausenden Lampions.
6. – 12. Februar Sapporo Snow Festival Sapporo Schneefest Eisskulpturen, die in einem Wettbewerb gegeneinander antreten.
7. Februar Oni Matsuri Okazaki Tanzfestival Es findet ein Kampf, der aus Tanzaufführungen und Stunts besteht, zwischen dem roten Dämon und dem Tengu-Goblin statt.
15. – 16. Februar Yokote Kamakura Festival Akita Schneefest Eisskulpturen in der Größe eines Iglu, die auch begehbar sind.
3. Samstag im Februar Hadaka Matsuri Okayama Wettbewerb Männer, die nur mit einem Lendenschurz bekleidet sind, versuchen einen Stock, der Glück bringen soll, zu fangen.
Mitte Februar Otaru Snow Light Path Festival Otaru Licht-Schneefest Schneeskulpturen werden mit Lichtern ausgestattet und erleuchten die Stadt.
17. – 20. Februar Hachi-no-he Enduri Aomori Tanzfestival Tanzaufführungen mit denen für eine reiche Ernte gebeten wird.

März

Himeji Sakura Festival (Ende März – Anfang April, je nach Kirschblüte)

Das Kirschblütenfestival in Himeji ist eines der schönsten in Japan. Das Areal um die Burg Himeji (Himeji-jō, 姫路城) ist voll mit Kirschbäumen, die im Frühling wunderschön anfangen zu blühen. Um dieses Blütenmeer zu sehen, kommen jährlich viele Besucher in die Stadt und drängen sich auf den Plätzen, die um die Burg herum liegen.

Das Besondere am Himeji Sakura Festival sind nicht nur die vielen Kirschblüten, die es zu bestaunen gilt, sondern dass du dies vor der einzigartigen Kulisse der Burg Himeji tun kannst. Doch da die Plätze hier sehr beliebt sind, solltest du unbedingt früh morgens auftauchen, um dir einen guten Platz zu sichern.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
1. – 14. März Omizutori Nara Wasserschöpffest Die Mönche entzünden Linienfackeln und der Glut wird magische Kraft zugeschrieben.
3. März Awashima Doll Floating Festival Wakayama Ausstellung Ausstellung traditioneller Puppen auf einem Boot.
3. März Katsuura Hina Matsuri  Katsuura Ausstellung Ausstellung traditioneller Puppen.
15. März Tagata-Honen-Sai-Festival Nagoya Parade Zeremonien, bei denen für eine reiche Ernte gebeten wird.
Mitte März Sagicho Fire Festival Omihachiman Feuerfestival Floße treten in einem Wettbewerb gegeneinander an und werden später zusammen in Brand gesetzt.
Mitte März Dai Himonjiyaki  Kumamoto Feuerfestival Feuerfest auf Mt. Aso, bei dem ein riesiges Kanji mit der Bedeutung „Feuer“ in Brand gesetzt.
Ende März – Anfang Mai Himeji Sakura Festival  Himeji Kirschblütenfestival Besucher erhalten Zutritt zum sonst versperrten Nishi-no-Maru Garten, um dort die Kirschblüten zu bewundern und sich Konzerte anzuschauen.

April

Kawasaki: Kanamara Matsuri (1. Aprilsonntag)

Das Kanamara-Matsuri (かなまら祭) oder auch Penis-Festival gehört zur etwas abgedrehteren Sorte der japanischen Feste und findet immer am ersten Sonntag im April am Kanayama-Schrein in Kawasaki statt. Bei diesem Fest dreht sich alles um das Prachtstück des Mannes. Bei dem Fest wird ein tragbarer Schrein mit einem rosafarbenen Penis von Männern, die als Frauen verkleidet sind, durch die Straßen getragen.

Nebenbei findet sich der Phallus auch in vielen anderen Dingen wieder. Die Lollies beispielsweise, die am Wegesrand verkauft werden, haben die Form eines Penis. Aber auch andere Snacks und Souvenirs greifen das Phallussymbol auf. Der Erlös der verkauften Dinge fließt dabei in die AIDS-Forschung. Ein herrliches Spektakel, bei dem du durch den Kauf der Phallusprodukte sogar noch etwas Gutes tust!

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
Anfang April Inuyama Matsuri Inuyama Parade Parade mit dreistöckigen ,,Schreinen“
1. Sonntag Kanamara Matsuri Kawasaki Parade Parade und Merchandise in Form eines Phallus
2. Sonntag – 3. Sonntag Kamakura Festival  Kamakura Tanzfestival Tanzaufführungen im Tsurugaoka Hachimangu Schrein
14. – 15. April Takayama Festival Kyoto Parade Parade durch die Altstadt
16. – 17. April Yayoi Festival  Nikko/Tochigi Parade Parade durch die Stadt
Mitte April Hikiyama Festival Nagahama Parade Parade durch die Stadt und Aufführung von Kabuki-Stücken

Mai

Tokio: Sanja Matsuri (3. Wochenende im Mai)

Das Sanja Matsuri (三社祭) ist eines der drei größten Festivals in Tokio. Es bedeutet soviel wie „drei Schreine Festival“ und nimmt damit Bezug auf seine Bedeutung. Bei diesem Fest werden die drei Gründer des Sensō-ji, einem der größten Tempel Tokios, gefeiert. Paradoxerweise wird das Fest jedoch nicht vom Sensō-ji ausgerichtet, sondern vom viel kleineren Asakusa Schrein, der sich unmittelbar neben dem großen buddhistischen Tempel befindet.

Das Fest startet freitags mit der Daigyou Parade (daigyouretsu, 大行列), einer Prozession bestehend aus Geistlichen, Geishas, Musikern und Tänzern in traditionellen Kostümen. Anschließend finden eine shintoistische Zeremonie sowie traditionelle Tanzaufführungen statt, mit denen du für eine gute Ernte betest.

Der Höhepunkt des Fests ist eine Parade am Sonntag, bei der viele hundert kleine tragbare Schreine durch die Straßen der Stadt getragen werden. Dazu kommen noch drei größere Schreine, die dem Fest ihren Namen geben. Um am Ende des Tages alle Straßen des Stadtviertels besucht zu haben, teilt sich die Parade auf.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
3. – 4. Mai Hakata Dontaku Festival Fukuoka Parade Parade, bei der die Teilnehmer in Kostümen und mit Holzlöffeln tanzen.
3. – 5. Mai Hamamatsu Matsuri Hamamatsu Papierdrachenflug-Show Teilnehmer treten in einem Flugdrachen-Battle gegeneinander an
15. Mai Aoi Matsuri Kyoto Parade Parade, bei der die Teilnehmer Kostüme aus der Heias-Periode tragen.
Wochenende um den 15. Mai (nur in ungeraden Jahren) Kanda Matsuri Tokio Parade Parade, bei dem tragbare ,,Schreine“ durch die Stadt getragen werden.
Mitte Mai Shibuya Ohara Matsuri Tokio Parade Parade mit Taiko-Trommlern und Tänzern in traditionellen Gewändern
17. – 18. Mai Toshogu Festival (Shunki Reitaisai) Nikko Yabusame & Prozession von 1000 Samurai Bogensch ü tzen auf Pferden ( Yabusame ) treten gegeneinander an und bei einer Prozession ( Hyakumono-Zoroe Sennin Gyoretsu ) gehen 1000 Männer als Samurai verkleidet durch die Stadt.
17. – 18. Mai Takigi O-Noh Nara Schauspiel Ein No-Spiel wird auf der Bühne des Kofukuji Temple aufgeführt.
3. Wochenende im Mai Sanja Matsuri Tokio Parade Parade, bei dem tragbare ,,Schreine“ durch die Stadt getragen werden.
21. Mai Mifune Matsuri Kyoto Bootsfahrt Trad. Tänze und Musikstücke werden auf Booten dargebracht, die den Oi-Fluss entlangfahren

Juni

Nagoya: Atsuta Festival (5. Juni)

Das Atsuta Festival (Atsuta Matsuri, 熱田祭) ist eines der größten und bedeutendsten Feste in Nagoya und der Chubu-Region und findet am Atsuta Schrein (Atsuta-jingū, 熱田神宮) statt. Dabei finden diverse Aufführungen wie shintoistische Tänze, die von traditioneller Musik begleitet werden, Taiko-, Kyūdō- sowie diverse Kampfsport-Aufführungen, wie Kendō und Sumō, statt.

Am Abend erleuchten Laternen den Schreingarten, ehe das Fest mit einem Feuerwerk abschließt. Das Highlight sind jedoch die fünf Makiwara (まきわら), riesige, baumartige Konstrukte, die jeweils 365 Laternen tragen und sich an den drei Eingängen der Schreinanlage befinden.

Da dies eines der größten Feste Nagoyas ist, lass es dir auf keinen Fall entgehen, wenn du Anfang Juni in der Nähe bist.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
Anfang Juni Tsukiji Shishi Matsuri / Lion Dance Festival Tokio Tanzfestival Tanzaufführungen am Namiyoke Inari Schrein
1. – 3. Juni Takigi Noh Kyoto Schauspiel Ein Nô-Spiel wird auf der Bühne des Heran Schrein aufgeführt.
5. Juni Atsuta Festival Nagoya Aufführungen Aufführungen mit abschließendem Feuerwerk und beleuchteten Booten auf dem nahegelegenen Fluss.
07. – 11. Juni Sapporo Yosakoi Soran Festival Sapporo Tanzfestival Tanzaufführungen zu traditionellen Hokkaido Soran Bushi Melodien
7. – 17. Juni
Mitte Juni, in geraden Zahlen
Sanno Matsuri Tokio Parade Parade, bei der die Teilnehmer traditionelle Gewänder tragen
14. Juni Otaue-sai / Reispflanzfestival Osaka Tanzfestival Die Taue no Mai (Reispflanztänzer) pflanzen Reis auf zeremonielle Art.
14. – 16. Juni Hokkaido Shrine Festival Sapporo Parade Parade, bei der die Teilnehmer traditionelle Gewänder tragen
30. Juni – 1. August Sumiyoshi Matsuri Osaka Parade Parade, bei deren Höhepunkt Frauen und Kinder durch einen Strohkranz steigen.

Juli

Kyoto: Gion Matsuri (01. – 31. Juli)

Das Gion Fest (Gion Matsuri, 祇園祭) geht vom Yasaka Schrein in Kyoto aus und ist eines der berühmtesten Festivals in Japan. Das Fest erstreckt sich über den gesamten Juli und bietet eine Fülle von unterschiedlichen Programmpunkten. Besonders sehenswert ist dabei die große Festwagenprozession (Yamaboko Junkō, 山鉾巡行), die am 17. Juli stattfindet.

Das Fest geht zwar vom Yasaka-Schrein in Kyoto aus, findet aber auch in unterschiedlichen Formen in vielen Teilen Japans statt. Du musst also nicht extra nach Kyoto reisen, wenn du gerne an einem Gion-Fest teilnehmen möchtest.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
1. – 15. Juli Hakata Gion Yamakasa Festival Fukuoka Parade Parade mit farbenprächtigen Festwagen
01. – 31. Juli
17. Juli und 24. Juli
Gion Matsuri
Parade
Kyoto Parade Parade mit prächtig geschmückten Trageschreinen.
07. Juli Tanabata In ganz Japan
In Sendai vom 6. – 8. August.
Straßenfest Die Stadt wird farbig dekoriert und überall werden Glückwunschzettel und Treueschwüre aufgehängt.
14. Juli Nachi-no-hi Festival Wakayama Feuerfestival Große Kiefernäste werden vor dem heiligen Nachi Wasserfall in den Bergen auf und ab gewedelt.
Mitte Juli Mitama Matsuri Tokio Straßenfest 30.000 Laternen erleuchten den Weg zum Yasukuni Schrein, wo den Toten gedacht wird.
3. Montag im Juli Hamaorisai Festival Chigasaki Parade Parade mit prächtig geschmückten Frageschreinen und anschließender Reinigungszeremonie am Strand.
22. – 24. Juli Warei Taisai Festival
&
Uwajima Ushi-Oni Matsuri
Ehime Parade bei Nacht
Parade am Tag
Frageschreine werden bei Nacht durch den Fluss, bis zum Warei-Schrein getragen.
Große, wie Monster geschmückte Umzugswagen werden durch die Stadt getragen.
24. – 25. Juli Tenjin Festival Osaka Parade an Land und im Fluss Umzüge an Land und mit dem Schiff zu Wasser, mit anschließendem Feuerwerk.
Letzter Samstag im Juli Sumidagawa Fireworks Festival Tokio Feuerwerk Feuerwerk über dem Sumida-Fluss.
Letztes Wochenende im Juli Tenno Matsuri Aichi Laternenfest Boote werden mit hunderten von Papierlaternen ausgestattet, die nacht den Tenno-Fluss entlangfahren.
Ende Juli Soma Nomaoi Matsuri Minamisoma Wettbewerb Als Samurai verkleidete Reiter treten in einem Pferderennen gegeneinander an.

August

Sendai: Tanabata Festival (6. – 8. August)

Tanabata (七夕) heißt wörtlich übersetzt soviel wie „siebter Abend“. Das Fest wird eigentlich am 7. Juli, also am siebten Tag des siebten Monats gefeiert und geht auf ein altes chinesisches Volksmärchen zurück. An diesem Tag sollen sich die Sterne Wega und Altair am Himmel treffen. Nach chinesischer Überlieferung stellen die Sterne ein Liebespaar dar, welches das ganze Jahr durch die Milchstraße getrennt ist. Nur einmal im Jahr gelingt es den Liebenden jedoch, sich zu treffen – nämlich an Tanabata.

Die daraus entstandenen Geschichten sind vielfältig. Fakt ist jedoch, dass auch dieses Fest in ganz Japan gefeiert wird. Besonders bekannt ist jedoch das bunte Tanabata Matsuri in Sendai, welches einen Monat später, nämlich vom 6. – 8. August, gefeiert wird. Solltest du dich zufällig zu dieser Zeit in Japan aufhalten, hättest du also die Chance Tanabata gleich zwei Mal zu feiern.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
Anfang August Himeji Castle Festival / Himeji Oshiro Matsuri Himeji Parade Umzug, bei der die Teilnehmer Tänze in traditionellen Gewändern aufführen und einer Samurai Parade.
1. – 4. August Morioka Sansa Odori Morioka Tanzfestival Tanzfestival mit über 10.000 Taiko-Trommlern.
2. – 3. August Nagaoka Fireworks Festival Nagaoka/Niigata Feuerwerk Feuerwerk über dem Shimano-Fluss mit Booten auf dem Fluss und Tanzaufführungen.
2. – 7. August Nebuta Matsuri  Aomori Laternenfest Parade aus illuminierten Pappmaché Figuren.
3. – 6. August Kanto Matsuri Akita Laternenfest Tänzer balancieren lange Bambusstäbe (kanto) mit daran befestigten Papierlaternen auf ihrer Stirn.
5. – 7. August Yamagata Hanagasa Festival Yamagata Tanzfestival 10.000 Tänzer führen Tänze mit Blumenhüten (hanagasa) auf.
5. – 14. August Nara Tokae Nara Laternenfest Die ganze Stadt wird mit Laternen geschmückt, die abends erleuchtet werden.
6. – 8. August Sendai Tanabata Festival Sendai Straßenfest Die Stadt wird farbig dekoriert und überall werden Glückwunschzettel und Treueschwüre aufgehängt.
12. – 14. August Sanuki Takamatsu Festival Takamatsu Tanzfestival & Feuerwerk Tanzaufführungen mit anschließendem Feuerwerk.
12. – 15. August Awa Odori Tanzfestival Tokushima Tanzfestival Tanzfestival, bei dem sogar Besucher an den Tänzen und Paraden teilnehmen können.
13. – 16. August Mitama Festival Fukuoka Laternenfest 6.000 Laternen erleuchten den Weg zum Gokoku Schrein, wo den Toten gedacht wird.
14. – 15. August Chugen Mantoro Nara Laternenfest Laternenfest bei dem ca. 3.000 Laternen das Schreingelände erleuchten.
15. – 16. August Yamaga Toro Festival Kumamoto Laternenfest 1.000 Laternentänzer, meist Frauen in einem weißen Yukata mit rotem Obi, führen ihre Tänze auf.
16. August Daimonji (Daimonji Gozan Okuribi) Kyoto Feuerfestival Auf dem Hügel hinter dem Zenrin-Tempel wird das Schriftzeichen „groß“ (dai) in riesigem Umfang angebracht und in Brand gesteckt. Die Seelen der Ahnen werden so verabschiedet.
Mitte-Ende August Miyajima Water Fireworks Festival Miyajima Feuerwerk Feuerwerk über dem Wasser um die Insel Miyajima.
Mitte August Yonabaru Great Tug of War Yonabaru Parade Ein 9 Meter langes Riesenseil wird durch die Stadt getragen, begleitet von Tänzern.
25. – 26. August Hibiya Bon Odori Tokio Tanzfestival Mit trad. Tänzen wird den Toten gedacht.
25. – 27. August Domannaka Matsuri  Nagoya Tanzfestival 23.000 Tänzer führen Tänze auf und tragen dabei Kleidung, die ihre Herkunft wiederspiegeln.
26. August Asakusa Samba Matsuri  Tokio Tanzfestival Ungefähr 20 Tanzgruppen treten in einem Wettbewerb gegeneinander an.
26. – 27. August Koenji Awa Odori Festival Tokio Tanzfestival 10.000 Tänzer führen ihre Tänze auf.
26. – 27. August Dai-Chochin Festival Aichi Laternenfest 11 Meter hohe Laternen werden angezündet
Ende August Fukagawa Hachiman Matsuri Tokio Parade Parade von über 50 tragbaren Schreinen, bei dem die Träger von den Besuchern mit geweihtem Wasser bespritzt werden.

September

Yatsuo: Owara Kaze-no-Bon Festival (1. – 3. September)

Das Ohara Kaze-no-Bon Festival findet in Yatsuo (八尾町, Yatsuo-machi), südlich der Stadt Toyama (富山市, Toyama-shi), statt. Es ist dein traditionelles Volksfest, bei dem die Götter des Windes besänftigt werden und für eine reiche Ernte gebetet werden soll. Eine Art Tanzparade zieht sich dabei ca. drei Kilometer, vom Norden in den Süden, des Dorfes.

Dabei werden kleine Laternen angezündet und das Volkslied „Ecchu Owara Bushi“ gesungen. Begleitet werden sie dabei von dem Klängen traditioneller Instrumente. Bei den aufgeführten Tänzen handelt es sich um den traditionellen Kyu odori sowie um den moderneren Shin odori.

Letzteren gibt es in zwei Varianten. Eine ist für die Männer (Otoko odori, 男踊り) und die andere für die Frauen (Onna odori, 女踊り). Während die Frauen alle einen Yukata, einen leichten Sommerkimono, und einen Strohhut tragen, kleiden sich die Männer mit kurzen Jacken und traditionellen Amigasa (編み笠) Hüten.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
1. – 3. September Owara Kaze-no-Bon Festival Toyama Tanzfestival Tanzfestival, bei dem sowohl trad. wie neue Tänze aufgeführt werden.
14. – 16. September Reitaisai ( https://www.jnto.go.jp/eng/spot/festival/reitaisai.html ) Kanagawa Wettbewerb Bogensch ü tzen auf Pferden ( Yabusame ) treten gegeneinander an und Tänze werden aufgeführt.
Ende September Fukuro Matsuri Tokio Parade Parade mit tragbaren Schreinen, Tanzaufführungen und Taiko-Trommlern.

Oktober

Toshogu Shrine Shuki Taisai (17. Oktober)

Das Shuki Taisai ist das große Herbstfest des Toshogu Schreins in Nikko und das herbstliche Pendant zum Shunki Reitaisai, dem großen Frühlingsfest des Schreins Mitte Mai. Der Höhepunkt ist die große Prozession von Männern, die als Samurai verkleidet, durch die Stadt ziehen, und die Frauen in schicken Kimonos.

Auf ihrem Weg tragen sie einen einzigen tragbaren Schrein (Mikoshi) durch die Straßen. Aus diesem Grund geht man heute davon aus, dass dieser Festumzug eine Nachstellung des Begräbnisses von Tokugawa Ieyasu, einem der drei großen Reichseiniger und erster Shogun des Landes, sein soll.

Darüber hinaus finden Yabusame-Aufführungen (流鏑馬) statt. Dabei handelt es sich um eine traditionelle Form des japanischen Bogenschießens, die jedoch vom Pferd aus ausgeübt wird.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
Anfang Oktober Osu Street Performer’s Festival Nagoya Straßenfest Straßenfest mit Aufführungen von Schaustellern und der Oiran-Parade.
Anfang Oktober Marimo Festival Kushiro Tanzfestival Mario Tanzparade mit trad. Tänzen und religiösen Riten.
7. – 9. Oktober Nagasaki Kunchi Nagasaki Parade Parade durch die Stadt, bei der Aufführungen und Tänze dargebracht werden.
9. – 10. Oktober Takayama Festival Kyoto Parade Umzug mit prächtigen Festwagen
11. – 13. Oktober Ikegami Honmonji O-eshiki Tokio Parade 3.000 Teilnehmer tragen heilige Laternen durch die Stadt zum Tempel.
14. – 15. Oktober Nada no Kenka Festival Hyogo Parade Drei Trageschreine treten in einem „Kampf“ gegeneinanderer an und werden dabei gegeneinander geschubst.
16. – 18. Oktober Niihama Taiko Festival Niihama Parade Trageschreine die aussehen wie riesige Taikotrommeln werden durch die Stadt getragen.
16. – 17. Oktober Toshogu Shrine Shuki Taisai Nikko Parade Festparade mit Männern in traditionellen Rüstungen.
22. Oktober Jidai Matsuri Kyoto Parade In Umzügen und Paraden werden die Epochen der Stadtgeschichte nachgestellt und damit die Gründung der Stadt Kyoto gefeiert.
22. Oktober Kurama no Hi Matsuri Kyoto Feuerfestival Große Fackeln werden abends durch die Strassen getragen.

November

Meiji Shrine Autumn Festival (1. – 3. November)

Das Herbstfest des Meiji-Schreins findet zu Ehren des Geburtstags von Kaiser Meiji statt. An diesen drei Tagen werden diverse kulturelle Aufführen dargeboten. Von Bugaku-Aufführungen (舞楽, Tanz), über Kyōgen (狂言, komisches Theater), reicht das Angebot bis hin zu Aufführungen des traditionellen Theaters Nō (能).

Am beliebtesten sind jedoch die Vorführungen von Yabusame (流鏑馬), der traditionellen Form des Bogenschießens zu Pferd, sowie die Sumo-Kämpfe.

Der Meiji-Schrein befindet sich mitten in Tokio und ist leicht mit dem Zug zu erreichen. Wenn du Anfang November in der japanischen Hauptstadt sein solltest, kommst du so kostenlos in den Genuss traditioneller japanischer Künste.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
Anfang November Ohara Matsuri Kagoshima Parade Die Parade wird bei ihrem Weg durch die Stadt von traditionellen Tanzaufführungen begleitet.
1. – 3. November Meiji Shrine Autumn Festival Tokio Historisches Fest Neben verschiedenen Aufführungen werden auch Sumo-Kämpfe und Wettbewerbe im Bogenschießen ausgetragen.
2. – 4. November Karatsu Kunchi Festival Karatsu Parade Die kunstvoll verzierten Festwagen werden durch die Stadt und bis zum Strand gezogen, wo sie das ein oder andere mal im Sand steckenbleiben.
3. November Tokyo Jidai Matsuri Tokio Parade Bei einer Parade tragen die Teilnehmer traditionelle Gewänder.
3. November Hakone Daimyo Gyoretsu Hakone Parade Hunderte Teilnehmer ziehen in traditionellen Kostümen durch den Ort.

Dezember

Kasuga Wakamiya On-Festival (15. – 18. Dezember)

Das Kasuga Wakamiya On-Festival findet beim Wakamiya Schrein, auf dem Gelände des Kasuga Schreins (春日大社, Kasuga-Taisha) in Nara statt. Das Musik- und Tanzfest dauert ganze vier Tage und versetzt dich in die alten japanischen Epochen zurück.

Bei dem Fest werden diverse traditionelle künstlerische Aufführungen dargebracht. So zum Beispiel Gesänge und Tänze (Kagura) sowie höfische Musik (Bugaku). Das Fest gibt es bereits seit dem 12. Jahrhundert und der Höhepunkt ist die historische Parade am dritten Tag. An dieser Jidai Gyôretsu (時代行列), was so viel bedeutet wie Parade der verschiedenen Epochen, nehmen über 500 Personen teil, die alle historische Kostüme aus den unterschiedlichen Epochen Japans tragen.

Wann? Was? Wo? Art des Fests Highlight
2. – 3. Dezember Chichibu Yomatsuri Saitama Parade & Feuerwerk Neben dem Feuerwerk werden riesige und aufwendig geschmückte Festwagen durch die Stadt gezogen.
14. Dezember Gishi-sai Tokio Parade Das Fest findet zu Ehren der 47 Ronin statt, weshalb als Ronin verkleidete Männer durch die Straßen ziehen. Begleitet wird das Ganze durch trad. Tänze.
15. – 18. Dezember Kasuga Wakamiya On-Festival  Nara Musik- und Tanzfest Prozession mit mehr als 500 Teilnehmern, die von Musik und Gesängen begleitet wird.
31. Dezember Oga no Namahage Festival Akita Streich Junge Männer verkleiden sich als Namahage (Dämon) und besuchen die Häuser von Kindern, um sie zu ermahnen artig zu sein.
31. Dezember Okera Mairi Festival Kyoto Religiöses Fest Heiliges Feuer wird im Yasaka-Schrein entflammt, wovon man sich etwas mit nach Hause nimmt, um damit die erste Mahlzeit im neuen Jahr zu kochen. Dies soll vor Krankheiten schützen und Glück im neuen Jahr bringen.

Fazit: Du siehst also, dass es in Japan ganz unterschiedliche Festivals gibt, die teilweise sehr skurril und außergewöhnlich, aber auch religiös und traditionell geprägt sind. Egal an welchem Fest du teilnimmst, es handelt sich dabei immer um ein Riesenspektakel, was du dir unter keinen Umständen entgehen lassen solltest!


Hast du schon einmal an einem Fest in Japan teilgenommen? Wenn ja, lass mir doch einen Kommentar da! 

18 Thoughts on “[Tipps] Feste in Japan: Die große Übersicht!

  1. Tessler on 1. Januar 2018 at 22:11 said:

    Hallo Tessa,

    Vielen Dank für die Aufstellung- das hilft mir gleich mal beim planen meiner nächsten Reisen.

    Ich würde noch das Miyajima Fireworks Festival Ende August hinzufügen (in diesem Jahr am 25.08.). Das eins meiner Ziele bei meiner diesjährigen Japan Reise sein wird.

    VG
    Tessler

    • Hallo Tessler,

      vielen Dank für den Hinweis mit dem Miyajima Festival. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Tessler on 26. August 2018 at 6:46 said:

        Hallo Tessa,

        Leider ist das Miyajima Festival gestern ausgefallen – wenn ich das richtig verstanden habe zu hohe Brandgefahr. Schade – Dann also im nächsten Jahr ein weiterer Versuch.
        Dann hoffe ich auf das heutige Koenji Festival. Damit ich das feeling doch noch mitbekomme. Zum Glück ist es erst am Abend, die Sonne lässt mich sonst schmelzen. 🤗

        VG aus ebenfalls Tokio 😉
        Tessler

        • Hallo Tessler,

          dass das Festival ausgefallen ist, ist schade. Wegen der Regenfälle kam es zu Problemen im Schienennetz, deswegen ist es ausgefallen. ;)

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

  2. Wieder mal ein interessanter und wichtiger Bericht, der mir sehr weiterhilft.
    Das japanische Neujahrsfest wird Inspiration für unser Ikebana-Neujahrstreffen sein.
    Vielen lieben Dank für Deine Mühe und ganz herzliche Neujahrsgrüße von Renate

  3. Guido on 26. März 2018 at 17:07 said:

    Hallo und vielen Dank für Deine absolut großartige Seite!
    Dank ihr traue ich mir so langsam tatsächlich eine Japanreise mit meinem Sohn zu.
    Das Soma Nomaoi Matsuri in Minamisoma dürfte ihm sehr gefallen, aber da das in der Präfektur Fukushima liegt, weiß nicht, ob wir nicht besser einen Bogen darum machen sollten. Immerhin scheint die Regierung mit der Strahlenbelastung ja deutlich lockerer umzugehen und die Besiedlung in einem Gebiet zuzulassen, dass dem Tschernobyls gleicht… Wie schätzt Du das ein?
    Nochmals besten Dank und alles Gute!

    • Hallo Guido,

      es sollte nichts gegen das Fest sprechen. Wenn du dich nicht länger in der Zone aufhältst, ist die Strahlung vom Flug deutlich höher. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. Guido on 27. März 2018 at 6:47 said:

    Hallo Tessa,
    hab’ vielen Dank für Deine rasche (und beruhigende) Antwort! Hätte ich die Zeit und das Geld, würde ich ja gerne mit TransSib und Schiff anreisen, aber Du hast schon recht. Darf ich Dir noch mit einer weiteren Frage zur Last fallen? Wenn ja, dann: Wie realistisch ist es, seine Unterkunft (Nähe Bhf Ueno) zu erreichen, wenn man um 22:45 Uhr landet (Haneda). Oder suche ich besser am Flughafen oder gar in Yokohama eine bernachtung?
    Dir weiterhin viel Erfolg für all’ Deine Vorhaben!
    Liebe Grüße aus Wien
    Guido

  5. Joana Sey on 1. Juni 2018 at 20:57 said:

    Hallo liebe Tessa,

    ich bin Mitte September in Tokyo, am 17.9. ist der nationaler Feiertag, der Alten.
    Wenn ich das bis jetzt recht verstehe, haben die Menschen frei.
    Kannst du mir sagen, wie man als Tourist einen Feiertag verbringt.
    An dem Fest für die Alten ist man eigentlich mit der Familie zusammen, das erübrigt sich bei mir.
    Haben Geschäfte oder Museen, Onsen, Theater geöffnet, oder hast du eine andere Idee?
    Im Internet finde ich nur sehr knappe Angaben.

    Liebe Grüße
    Joana

    • Hallo Joana,

      Feiertag bedeutet nur, dass es an den Sehenswürdigkeiten voll werden kann. Ansonsten kannst du einkaufen gehen, ins Theater gehen, etc. Alles ist offen. ;) Am nächsten Tag (Dienstag) sind dafür dann die Museen zu, wenn die normalerweise am Montag geschlossen haben. Also ich fahre dann meistens früh in die Natur z.B. Takao und mache im Museum eine Mittagspause, weil die eine Klimaanlage besitzen…

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  6. Anja on 14. August 2018 at 20:14 said:

    Hallo Tessa,

    super toller Blog. Danke dafür.
    Kannst Du mir sagen, ob es zum Herbstanfang am 23.09./24.09. irgendetwas zu beachten gibt? Ich habe herausgefunden, dass der 24.09. (Montag) ein Feiertag ist. Ich werde zu dem Zeitpunkt in Kyoto sein.

    Besten Dank schon mal.
    LG Anja

  7. Tessler on 26. August 2018 at 23:13 said:

    Hallo Tessa,

    Der gestrige Koenji Awa-Odori Tanz war absolut unglaublich und es fällt mir schwer die richtigen Worte für dieses Event zu finden. Ich glaube man muss es selbst erlebt haben um einen Eindruck davon zu bekommen.

    Zukünftig Besuchern würde ich zu folgendem raten:

    1) rechtzeitiges erscheinen sichert die besten Plätze. Diese Binsenweisheit erwies sich jedoch als hilfreich. Ich war 15 Minuten vorher da und das reichte bei weitem nicht aus. Ein paar Engländer mit denen ich gesprochen hatte und die vor mir standen waren über eine Stunde vorher da.

    2) den Anweisungen der Organisatoren und Polizei sollte man besser Folge leisten. Die Nerven dieser Leute liegen verständlicherweise blank und sie verleihen ihren Aufforderung nachdrücklich Gehör. Wie mir scheint mit allen Mitteln die zu Gebote stehen, selbst gesehen habe ich die Wasserwerfer welche in einer Seitenstraße bereit standen.

    3) es ist derzeit verflucht warm in Tokio. Deshalb wird man auf Leute treffen die dem Alkohol doch zu stark zugesprochen haben. Es empfehlt sich da gleich die Polizei zu holen. Die holen diese Leute dann aus der Menge (an dieser Stelle einen Gruß an Yo und sein hervorragendes englisch) und man muss sich nicht mit Ihnen rumärgern.

    4) Hitze die zweite: da gilt – trinken, trinken, trinken und kühlen. Ein feuchter Lappen / Handtuch kann echt Wunder bewirken und auch wenn die Preise etwas höher sind für Getränke, ohne hält man diese 2 Stunden nicht durch. Ob sich Getränke mitbringen lohnt wage ich zu bezweifeln, denn man kann sie nicht oder nur schwer kühl halten. Es empfiehlt sich also ausreichend Geld mitzuführen. An dieser Stelle sei auch erwähnt das Japan ein Land ist mit einer sehr geringen Kriminalitätsrate – mein Rucksack war teilweise offen und niemand bediente sich beim Geld oder an der Fotoausrüstung. Das ist aber keine Aufforderung es mir gleich zu tun. ;)

    5) ein Gespräch mit den Tänzer oder ähnliches ist eher unwahrscheinlich, die Gruppen sind in sich meist geschlossen und es wird japanisch gesprochen. Also entweder man kann die Landessprache und versucht ins Gespräch zu kommen, oder man hat mit viel Glück in dem Pulk aus Menschen sich beim Festival mit zwei Japanerinnen die englisch können bekannt gemacht. Und wenn die dann noch ganz aufgeregt rufen „DA KOMMT MEINE GRUPPE!“ könnte man zum anschließenden Umtrunk mitgenommen wird. Das war aber bei mir nur pures Glück und ich wurde auch mehr als witziges Kuriosum angesehen. Trotzdem war es ein netter Zug von den beiden und es war ein geselliger Abend mit vielen witzigen Missverständnissen.
    Ob jede Gruppe einen Umtrunk veranstaltet kann ich aber nicht sagen.

    Auch wenn die Helfer es nicht lesen werden können, möchte ich diesen hier danken. An Punkten zu stehen wo man nur Besucher vorbeilaufen sieht und selbst nichts vom Fest hat, ist schon undankbar. Trotzdem waren sie freundlich, sammelten den Müll der Leute ein und mühten sich nach Kräften englisch zu verstehen.
    Großer Respekt dafür.

    Das Event hat Volksfest Stimmung und mir persönlich hat es einen Riesen Spaß gemacht! @Tessa Danke für die Erwähnung solcher Events in Deinem Blog!

    Viele Grüße aus Tokio
    Tessler

  8. Tessler on 19. September 2018 at 0:52 said:

    Hallo Tessa,

    Also ich würde es jedem Touristen empfehlen – es ist halt so ganz anders als die Volksfeste welche ich kenne. Ich glaube aber für Dich wird es weniger spektakulär sein, Du lebst schließlich in Tokio. ;)

    Viele Grüße aus Berlin
    Tessler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation